14

Einsam- oder doch nicht?

Lana730

6
1
3
Heyho,
weiss gar nicht so wirklich wie ich anfangen soll. Eigentlich will ich mich nur ausquatschen und austauschen.
Kennt ihr dass, wenn ihr euch manchmal ganz merkw├╝rdig dabei f├╝hlt seit l├Ąngerer Zeit single zu sein ? Bin es seit ca 2 Jahren. Manchmal hat man dieses Bed├╝rfnis nach N├Ąhe, die Sehnsucht danach mit einem Menschen gemeinsame Ziele zu verfolgen, Sehnsucht nach Geborgenheit. Einfach das Vermissen eines Partners. Und letztendlich weiss man , dass man nichts dagegen tun kann. Mit 26 ist man ja noch jung, aber halt auch keine 18 mehr. Manchmal denkt man die Zeit rennt davon. Und dann gibt es diese Momente in denen ich total froh dar├╝ber bin ein freies, unkompliziertes Singleleben zu f├╝hren. Ach keine Ahnung. Es ist halt auch so schwierig jemanden zu finden bei dem man das Gef├╝hl hat, dass es wirklich passt. und dann die Verliebtheit auch da ist. Irgendwie h├Âre ich auch nur noch Datingapps hier, Datingapps dort. Ich mag diese Apps einfach nicht. Nur ist es ohne auch gleichzeitig schwieriger weil man weniger Menschen kennenlernt. Und als intro Mensch f├Ąllt es sowieso recht schwer offen f├╝r neues zu sein, f├╝r neue Menschen. Und das Finden einer Person, mit der zusammen sein, genau so sch├Ân ist wie allein sein. I don't know. Und wenn ich mich verliebe , dann in diejenigen wo es absolut nicht sein soll, wo keine Chance besteht oder oder oder. Dadurch f├╝hle ich mich manchmal wie ein bockiges Kind, was von dem Ganzen Liebeskram nichts mehr wissen will

Vor 5 Stunden • #1


monchichi_82

monchichi_82


1326
1786
Zitat von Lana730:
Mit 26 ist man ja noch jung, aber halt auch keine 18 mehr.

...ja man ist keine 18 mehr aber eben auch keine 50, abseits eines Alters wo man noch f├╝rs Kinder kriegen interessant ist und seine sch├Ânsten Jahre hinter sich hat. Macht sich eine Frau in dem Alter Sorgen kann ich das weit besser verstehen. Das schm├Ąlert nicht dein Empfinden. Egal ob Single oder Beziehung. Jeder Status hat seine Vor- und Nachteile. Es ist nicht immer toll alleine zu sein und es ist nicht immer toll in einer Beziehung zu leben.

Ich finde es keinen Nachteil keine Apps zu benutzen. So ist man noch "gezwungen" auf Menschen zuzugehen und das offene Gespr├Ąch zu suchen. In Apps "kommuniziert" man eh nur mittels Wischtechnik. Passt was nicht, Nase zu gro├č, 3cm zu klein, 5kg zuviel... tsch├╝ss! Das ist nicht mehr so einfach wenn man sich Auge in Augen gegen├╝ber steht.

Lass dir Zeit, ├╝berst├╝rze nichts. Wenn es nicht sein soll dann l├Ąsst sich das auch ned erzwingen.

Vor 4 Stunden • #2



Einsam- oder doch nicht?

x 3


Lana730


6
1
3
Zitat von monchichi_82:
...ja man ist keine 18 mehr aber eben auch keine 50, abseits eines Alters wo man noch f├╝rs Kinder kriegen interessant ist und seine sch├Ânsten Jahre hinter sich hat. Macht sich eine Frau in dem Alter Sorgen kann ich das weit besser verstehen. Das schm├Ąlert nicht dein Empfinden. Egal ob Single oder Beziehung. Jeder Status hat seine Vor- und Nachteile. Es ist nicht immer toll alleine zu sein und es ist nicht immer toll in einer Beziehung zu leben.

Ich finde es keinen Nachteil keine Apps zu benutzen. So ist man noch "gezwungen" auf Menschen zuzugehen und das offene Gespr├Ąch zu suchen. In Apps "kommuniziert" man eh nur mittels Wischtechnik. Passt was nicht, Nase zu gro├č, 3cm zu klein, 5kg zuviel... tsch├╝ss! Das ist nicht mehr so einfach wenn man sich Auge in Augen gegen├╝ber steht.

Lass dir Zeit, ├╝berst├╝rze nichts. Wenn es nicht sein soll dann l├Ąsst sich das auch ned erzwingen.


Ja da hast du recht.. Eigentlich sollte man in dem Alter nicht jammern.
Viele meiner Freunde haben Ansichten wie "Aber wo willst du ohne App jemanden kennenlernen, die Liebe klopft nicht an der T├╝r". Es stimmt schon auch.. Bin nicht der gro├če Ausgehmensch und bin viel arbeiten. Mir w├╝rde spontan auch nicht einfallen wo ich jemanden kennenlernen sollte. Allerdings macht das die Datingapps nicht attraktiver f├╝r mich. Das ist so oberfl├Ąchlich irgendwie. Finde es "immer" sch├Ân wenn man jemanden sieht/kennenlernt und man merkt wie sich da nach und nach was anbahnt. Aber ja, erzwingen kann man es wirklich nicht..

Vor 4 Stunden • #3


Schlurfi2020


102
100
@Lana730
Hallo!

Die Frage, ob man einsam ist oder nicht, die stellt sich nicht mit mir bei der Frage nach einem Mitmenschen, der mit mir zusammenlebt, sondern ob man ├╝berhaupt Mitmenschen hat, mit denen man nur so zusammen ist.

W├╝rde ich Deine Definition von einsam als Gegeben hinnehmen, w├Ąre ich auch einsam. Ich habe hier und da Liebschaften, ONS und Aff├Ąren. Mal eine Freundschaft plus, das h├Âchste der Gef├╝hle. Aber eine feste Beziehung? Daran glaube ich nicht mehr, ich glaube auch nicht mehr an Liebe, nur an Selbstliebe. Die Menschen sind alle nur noch auf Selbstoptimierung aus, ich mittlerweile auch, wenn auch sehr beschr├Ąnkt in meinem Dunstkreis. Ich habe Freunde, Kumpels und Bekannte, mit denen ich zeitweilig was unternehme. Mal eine Stammtisch in einer Kneipe, mal zusammenhocken zum Gesellschaftsspieleabend, mal nur zum Quatschen. Das ist f├╝r mich wichtig, es ist eine sch├Âne und f├╝r mich unverzichtbare Komponente im Leben.

Das geht jetzt schon seit vielen Jahren, ich habe aus meiner gescheiterten Partnerschaft aka Ehe gelernt und muss diese Erfahrungen nicht noch einmal durchleben. Keine Ehe h├Ąlt bis zum Tode-oder nur sehr wenige. Ich kann mich mit dem Gedanken eher arrangieren dass feste Partnerschaften letztendlich doch enden, oft fr├╝her und krachender als man es anf├Ąnglich vermuten oder ertr├Ąumen w├╝rde. Beziehungen bedeuten immer f├╝r mich Probleme, Selbstr├╝cknahme, Schmerzen und ├ärgernisse. Ich kann nicht mehr so leben, wie ich will. In einer festen Beziehung bekomme ich kaum Luft, ich werde erdr├╝ckt. Ich kann mir alleine soviel mehr g├Ânnen, mich ausleben und austoben, ohne einer anderen Person, die sich Lebenspartner schimpft, Rechenschaft ablegen zu m├╝ssen. Warum sollte ein Single das aufgeben, wenn er oder sie so gl├╝cklich sind. K├Ânnte ich die Zeit zur├╝ckdrehen, ich w├Ąre nicht verheiratet gewesen, dann w├╝rde es mir heute bestimmt viel besser gehen.

Warum "muss" ein Mensch einen anderen Menschen zum Gl├╝cklichsein haben? Ich kenne keinen Grund.Frauen k├Ânnen mir nur 6 bieten, mehr nicht.Alles andere kann ich mir selbst geben, erledigen, machen, tun und genie├čen. Partner sind leider doch oft eher mehr hinderlich als f├Ârderlich. Und wenn der Haussegen schief h├Ąngt, man wom├Âglich auch noch aufeinander in einem Haus hockt, ohne Ausweichm├Âglichkeiten? Das soll erstrebenswert sein? Nein, dass ist es nicht.

Wenn Du Dich einsam f├╝hlst, dann schau, ob Du nicht lieber in Deinen Freundeskreis mehr Zeit und M├╝he investierst, statt Dir Gedanken ├╝ber eine Beziehung zu machen, die Du gar nicht hast und auch nicht erzwingen kannst. Es gibt vielleicht funktionierende Beziehungen, aber die sind rar. ├ťberlege mal, warum Du seit zwei Jahren alleine bist. Es kann ja nicht nur damit zu tun haben, dass Du auf die Onlineschiene abzielst. Es liegt auch an einem selbst. In der heutigen Zeit ist alles auf Tempo und Erfolg versiert. Darin musst Du eingehen und Dich anpassen, m├Âchtest Du Erfolge haben. Sonst wird es sehr schwer werden. Du findest schneller und leichter jemanden f├╝r 6 und Abenteuer, gerade als Frau ein Klacks, wenn man nicht gerade optisch negativ belastet ist. Da reicht Durchschnitt oder oberer Unterschnitt aus, bei M├Ąnnern sieht das ganz anders aus. Die Damen habe wie beim Tanzen die Qual der Wahl, f├╝r M├Ąnner ein ├ärgernis hoch Zehn. Sie m├╝ssen sich super pr├Ąsentieren, m├╝ssen am besten noch hoch im Kurs stehen (Status,Verm├Âgen,Beruf,Auto,Besitzt├╝mer,Aussehen und Perspektiven), das mus bei einem heutigen Mann absolut stimmen, will er "mittanzen". Du als Frau hingegen hast es da deutlich einfacher - wenn Du willst. Ich vermute daher, Du willst nicht. Klingt provokativ, ist es auch, aber jeder Mensch ist seines Gl├╝ckes Schmied. ├ändere die Konditionen deinerseits analog zu den Bedingungen und Du wirst sehr schnell f├╝ndig.Ob es dann was dauerhaftes sein wird, m├╝sste sich zeigen. Aber um einen Anfang zu generieren, haben es Frauen immer leichter als M├Ąnner, gerade heutzutage.

Wo ich Dir recht gebe, das sind die Wertigkeit und Bestandsdauer von Partnerschaften, das sehe ich sehr kritisch und negativ behaftet. Die modernen Lebensumst├Ąnde sehen lange Partnerschaften eigentlich nicht f├Ârderlich vor. Es wird an allen Ecken und Kanten gewerkelt, dass ein Singleleben und die Selbstoptimierung immer mehr gef├Ârdert werden. Die Zahl der Singlehaushalte soll ja stetig zunehmen - warum wohl? Weil Familienleben so sch├Ân ist? Wohl eher nicht und das ist es auch nicht.

Biologie und Genetik k├Ąmpfen gegen Moderne und Zeitdenken. Emanzipation gegen Tradition. Feminismus gegen Machismus. Und und und ...

Es ist ein nicht endendes Kampfspiel und jeder Tag beginnt ein neuer Kampf. Mit 26 habe ich noch nicht an eine dauerhafte Partnerschaft gedacht, eher ans austoben, die Ehe kam Jahre sp├Ąter und endete krachend. Vor der Ehe ging es mir am besten, nach der Ehe besser als w├Ąhrend der Ehe. Einsam war ich eigentlich nur w├Ąhrend der Ehe. Meine Bed├╝rfnisse, Vorstellungen, Ziele und so weiter hatte ich bis auf┬┤s Minimum zur├╝ckgeschraubt. Diesen Fehler mache ich nie wieder.

Was sagst Du? Ich bin gespannt auf Deine Reaktion.

Vor 4 Stunden • x 1 #4


Lana730


6
1
3
Zitat von Schlurfi2020:
@Lana730 Hallo! Die Frage, ob man einsam ist oder nicht, die stellt sich nicht mit mir bei der Frage nach einem Mitmenschen, der mit mir zusammenlebt, sondern ob man ├╝berhaupt Mitmenschen hat, mit denen man nur so zusammen ist. W├╝rde ich Deine Definition von einsam als Gegeben hinnehmen, w├Ąre ich auch einsam. Ich habe hier und da Liebschaften, ONS und Aff├Ąren. Mal eine Freundschaft plus, das h├Âchste der Gef├╝hle. Aber eine feste Beziehung? Daran glaube ich nicht mehr, ich glaube auch nicht mehr an Liebe, nur an Selbstliebe. Die Menschen sind alle nur noch ...


Danke f├╝r die lange Antwort , mega cool .
Ich habe einen tollen Freundeskreis. Wir sind wirklich f├╝reinander da und treffen uns auch regelm├Ą├čig. Nat├╝rlich genie├če ich die gemeinsame Zeit, freue mich danach aber auch dar├╝ber wieder alleine zu sein. Wie gesagt, bin schon sehr gerne alleine. Trotzdem weiss ich die M├Ądels sehr zu sch├Ątzen. F├╝hre ├╝berwiegend aber schon einen sehr introvertierten Lebensstil. Strahle das jedoch gar nicht so aus. Bin definitiv schon ganz gut im der Lage Menschen kennenzulernen etc etc. Nur in Sachen Flirten und Partnerschaft sieht das anders aus. Da bin ich echt zur├╝ckhaltend und vorsichtig. Klar genie├če ich es mal begehrt zu werden, ohne dass ich mir mehr mit der Person vorstellen k├Ânnte.. Bin gar nicht der Freundschaft Plus Typ, bzw. m├Âchte ich das nicht mehr. Habe meine Erfahrungen gesammelt und h├Ątte wenn gerne was festes. Aber w├Ąhle sehr sehr vorsichtig aus. Mir gef├Ąllt selten ein Mann so sehr, dass ich ihn mir als Partner vorstellen k├Ânnte. Au├čerdem habe ich gelernt nicht nur mit dem Herzen, sondern auch mit dem Kopf zu denken. Mir ist vor allem wichtig dass ich so verstanden werde wie ich bin. Dass man auf einer Wellenl├Ąnge ist, denselben Humor hat und gut miteinander reden kann. Und ja wie gesagt, dann muss halt auch die Verliebtheit noch da sein :p.. Und da gestaltet es sich f├╝r mich irgendwie schwierig. Sowas findet man nun mal nicht alle 2 Tage.. Und es muss auf Gegenseitigkeit beruhen nat├╝rlich. Die Chancen scheinen so gering dass das alles zutrifft. Und das bringt mich manchmal schon etwas zum Verzweifeln. Ich bin ja nicht wirklich ungl├╝cklich als Single, habe aber trotzdem hier und da das Gef├╝hl, dass was fehlt. Und die Vorstellung einer intakten Beziehung ist so sch├Ân. Aber ja.. die Realit├Ąt sieht halt anders aus. Und auch ich habe schlechte Beziehungen gef├╝hrt.. Denke da kann sich kaum einer von frei sprechen. Und trotzdem ist da diese Hoffnung dass irgendwann mal was vern├╝nftiges entstehen wird. Mit mittlerweile mehr Vernunft im Hinterkopf als damals ..

Vor 4 Stunden • x 1 #5


Angi2


3889
6
3407
Zitat von Lana730:
die Liebe klopft nicht an der T├╝r".

Jetzt spreche ich mal aus meinem gro├čen Erfahrungsschatz.

Doch, die Liebe klopft an die T├╝r....da braucht es keine Portale, diese Zwangsma├čnahmen, die heut zutage ├╝blich sind. Wir haben fr├╝her alle unsere Partner gefunden, und oft nicht nur einen.

Dieses verzweifelte Suchen, das heute ├╝blich ist, weil man doch um jeden Preis dazu geh├Âren will, macht nur traurig und depressiv.

Ich bin inzwischen 70 und habe den n├Ąchsten Bewerber am Start, und das ganz ohne Internet oder irgendwelche apps.

Vor 3 Stunden • x 2 #6


Schlurfi2020


102
100
@Lana730

Also das klingt f├╝r einen bindungswilligen Menschen nicht schlecht. Freunde sind wichtig, wichtiger als Partner, denn sie sind noch meistens da, wenn die angeblich bessere H├Ąlfte schon ganz weit weg ist...

Deine Anspr├╝che an eine Beziehung oder einem Partner, nehme es mir bitte nicht b├Âse, sind genau die Dinge, die mich nach meiner Ehe sehr davor abgeschreckt haben, jemals wieder fest eine Frau zu suchen beziehungsweise zu binden. Vernunft im Hinterkopf haben ... das hatte meine Exfrau auch nicht. Auch nicht jene,die danach kamen.Die Vorstellung einer intakten Beziehung - richtig es ist eine Vorstellung, nicht mehr. Was war denn schlecht an Deinen vorherigen Beziehungen? Ich als Mann kann nur sagen, M├Ąnner werden in festen Beziehungen gekillt und kastr... , sind nicht mehr sie selbst, die Frau steht immer mim Mittelpunkt und wenn dann noch Anhang dabei ist (Gott sei Dank bin ich da rumgekommen), wird es richtig ├╝bel. Dann ist der Mann in einer solchen Konstellation nicht nur das letzte Gl., sondern auch das schw├Ąchste Gl.. Partnerschaften machen schwach und kaputt, und mich hatte sie wirklich vereinsamen lassen. Was ich alles aufgegeben hatte, um meiner Exfrau zu gefallen und wie sie sich im Gegenzug daf├╝r revanchiert hat, das war schon Bonneur erster Sahne. Das brauche ich nie wieder, das will ich nicht.

Und wenn Du dann alles f├╝r die Frau gemacht und getan hast, dann kommt ein anderer Leckerbissen vorbei und die Frau ist weg. Und der Hinterbliebene wird erst jahrelang betrogen und dann final auch noch verlassen. Das passiert leider sehr h├Ąufig. Darum habe ich mich auf Aff├Ąren versteift. Mir w├Ąren ungebundene Damen sehr lieb, w├╝rde es doch den zeitweiligen Spa├č zu Zweit intensiver und besser und leichter gestalten. Jedoch musste ich ├╝ber die Jahre feststellen, dass in dem Segment, wo ich schaue, suche und f├╝ndig werde (oder auch mal gefunden werde) die Frauen immer jemandem im Schlepptau haben, oft auch Kinder. Das h├Ąlt sie aber nicht davon ab, mit mir in die Kiste zu h├╝pfen. Anf├Ąnglich war ich geschockt und ├╝berrascht, jetzt w├╝rde mich mal eine Frau ├╝berraschen, die keinen Anhang im Hintergrund und Verborgenen mit sich schleppt. Das sind halt meine Erfahrungen ├╝ber die letzten vielen Jahre. Mittlerweile nehme ich es nicht mehr krumm. Beim Kennenlernen sage ich, was ich will und was nicht m├Âglich sein wird und sie (die Frauen ) sollen dann entscheiden, ob sie sich darauf einlassen oder nicht. Ich habe mich daran gew├Âhnt, "nur" die Nummer zwei oder drei oder vier zu sein, bekomme daf├╝r aber 6, mehr will ich sowieso nicht. Und wenn da noch ein Partner im Hintergrund ist, sage ich mir:Sein Pech, dass er diese Frau genommen hat, ich wurde ja selbst auch mal beschwupst, warum soll es nur mir so ergehen? Das passiert Menschen jeden Tag aufs neue, das ist ein ganz nat├╝rlicher Prozess. Seit ich das akzeptiert habe und auslebe, geht es mir blendend. Mit Freunden, ohne eine l├Ąstige Partnerin, die, wenn ich sie h├Ątte, nur noch ├╝berwachen m├╝sste, um sie als "meine Partnerin" zu bezeichnen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade und mich auf ein Leben zu reduzieren mit Partnerin, das muss ich nicht haben. Deshalb bin ich nicht einsam.

Wenn Du einen f├╝r Dich guten Partner findest, so hoffe ich doch, das Du anders drauf bist als der Gro├čteil der Menschen. Eine Partnerschaft, die funktionieren k├Ânnte, w├Ąre wohl ein Gl├╝cksgriff. Meistens greifen die Menschen aber ins Klo. Und gehen erst fremd und wenn jemand in das Leben eintritt, der oder die vermeintlich besser ist, dann wird gewechselt. Da bleibe ich lieber alleine, nicht einsam, aber selbstbestimmt, frei und ungebunden und kann tun und lassen, was ich m├Âchte. Ist das nicht viel mehr erstrebenswert als eine feste Verkettung, Einschr├Ąnkungen pur mit dem Vorwand, jemandem zu lieben? Was meinst Du dazu? Kannst Du Dir kein Leben vorstellen, wo Du alleine dieses bestreitest? Warum musst Du einen Partner haben (wollen)? Was ist so toll daran? Ich kann es mir nicht erkl├Ąren? Du?

Zitat von Angi2:
Ich bin inzwischen 70 und habe den n├Ąchsten Bewerber am Start, und das ganz ohne Internet oder irgendwelche apps.


Ganz ehrlich? 70? Ist der in etwa gleichaltrig? Oder gibt es da besondere Vorzeichen? Ich begl├╝ckw├╝nsche Dich in einem so hohen Alter noch Bewerber zu haben. Ich sehe mich da schon einige Jahre zuvor eher in der Kiste, was das betrifft. Das nenne ich mal beachtenswert. Wie hast Du das geschafft?

Vor 3 Stunden • #7


Anker1

Anker1


1261
2327
Zitat von Angi2:
Ich bin inzwischen 70 und habe den n├Ąchsten Bewerber am Start, und das ganz ohne Internet oder irgendwelche apps.


Sehr gut.
Dann hat es meine Brieftaube tats├Ąchlich ans Ziel geschafft.

Vor 3 Stunden • x 1 #8


Lana730


6
1
3
Zitat von Schlurfi2020:
@Lana730

Also das klingt f├╝r einen bindungswilligen Menschen nicht schlecht. Freunde sind wichtig, wichtiger als Partner, denn sie sind noch meistens da, wenn die angeblich bessere H├Ąlfte schon ganz weit weg ist...

Deine Anspr├╝che an eine Beziehung oder einem Partner, nehme es mir bitte nicht b├Âse, sind genau die Dinge, die mich nach meiner Ehe sehr davor abgeschreckt haben, jemals wieder fest eine Frau zu suchen beziehungsweise zu binden. Vernunft im Hinterkopf haben ... das hatte meine Exfrau auch nicht. Auch nicht jene,die danach kamen.Die Vorstellung einer intakten Beziehung - richtig es ist eine Vorstellung, nicht mehr. Was war denn schlecht an Deinen vorherigen Beziehungen? Ich als Mann kann nur sagen, M├Ąnner werden in festen Beziehungen gekillt und kastr... , sind nicht mehr sie selbst, die Frau steht immer mim Mittelpunkt und wenn dann noch Anhang dabei ist (Gott sei Dank bin ich da rumgekommen), wird es richtig ├╝bel. Dann ist der Mann in einer solchen Konstellation nicht nur das letzte Gl., sondern auch das schw├Ąchste Gl.. Partnerschaften machen schwach und kaputt, und mich hatte sie wirklich vereinsamen lassen. Was ich alles aufgegeben hatte, um meiner Exfrau zu gefallen und wie sie sich im Gegenzug daf├╝r revanchiert hat, das war schon Bonneur erster Sahne. Das brauche ich nie wieder, das will ich nicht.

Und wenn Du dann alles f├╝r die Frau gemacht und getan hast, dann kommt ein anderer Leckerbissen vorbei und die Frau ist weg. Und der Hinterbliebene wird erst jahrelang betrogen und dann final auch noch verlassen. Das passiert leider sehr h├Ąufig. Darum habe ich mich auf Aff├Ąren versteift. Mir w├Ąren ungebundene Damen sehr lieb, w├╝rde es doch den zeitweiligen Spa├č zu Zweit intensiver und besser und leichter gestalten. Jedoch musste ich ├╝ber die Jahre feststellen, dass in dem Segment, wo ich schaue, suche und f├╝ndig werde (oder auch mal gefunden werde) die Frauen immer jemandem im Schlepptau haben, oft auch Kinder. Das h├Ąlt sie aber nicht davon ab, mit mir in die Kiste zu h├╝pfen. Anf├Ąnglich war ich geschockt und ├╝berrascht, jetzt w├╝rde mich mal eine Frau ├╝berraschen, die keinen Anhang im Hintergrund und Verborgenen mit sich schleppt. Das sind halt meine Erfahrungen ├╝ber die letzten vielen Jahre. Mittlerweile nehme ich es nicht mehr krumm. Beim Kennenlernen sage ich, was ich will und was nicht m├Âglich sein wird und sie (die Frauen ) sollen dann entscheiden, ob sie sich darauf einlassen oder nicht. Ich habe mich daran gew├Âhnt, "nur" die Nummer zwei oder drei oder vier zu sein, bekomme daf├╝r aber 6, mehr will ich sowieso nicht. Und wenn da noch ein Partner im Hintergrund ist, sage ich mir:Sein Pech, dass er diese Frau genommen hat, ich wurde ja selbst auch mal beschwupst, warum soll es nur mir so ergehen? Das passiert Menschen jeden Tag aufs neue, das ist ein ganz nat├╝rlicher Prozess. Seit ich das akzeptiert habe und auslebe, geht es mir blendend. Mit Freunden, ohne eine l├Ąstige Partnerin, die, wenn ich sie h├Ątte, nur noch ├╝berwachen m├╝sste, um sie als "meine Partnerin" zu bezeichnen. Dazu ist mir meine Zeit zu schade und mich auf ein Leben zu reduzieren mit Partnerin, das muss ich nicht haben. Deshalb bin ich nicht einsam.

Wenn Du einen f├╝r Dich guten Partner findest, so hoffe ich doch, das Du anders drauf bist als der Gro├čteil der Menschen. Eine Partnerschaft, die funktionieren k├Ânnte, w├Ąre wohl ein Gl├╝cksgriff. Meistens greifen die Menschen aber ins Klo. Und gehen erst fremd und wenn jemand in das Leben eintritt, der oder die vermeintlich besser ist, dann wird gewechselt. Da bleibe ich lieber alleine, nicht einsam, aber selbstbestimmt, frei und ungebunden und kann tun und lassen, was ich m├Âchte. Ist das nicht viel mehr erstrebenswert als eine feste Verkettung, Einschr├Ąnkungen pur mit dem Vorwand, jemandem zu lieben? Was meinst Du dazu? Kannst Du Dir kein Leben vorstellen, wo Du alleine dieses bestreitest? Warum musst Du einen Partner haben (wollen)? Was ist so toll daran? Ich kann es mir nicht erkl├Ąren? Du?



Ganz ehrlich? 70? Ist der in etwa gleichaltrig? Oder gibt es da besondere Vorzeichen? Ich begl├╝ckw├╝nsche Dich in einem so hohen Alter noch Bewerber zu haben. Ich sehe mich da schon einige Jahre zuvor eher in der Kiste, was das betrifft. Das nenne ich mal beachtenswert. Wie hast Du das geschafft?


Ich habe tats├Ąchlich zwischendurch den Gedanken, dass man es als ewiger Single einfacher hat. Entspannter, unkomplizierter. Aber auf Dauer ohne Partner.. F├╝r mich pers├Ânlich fehlt dann irgendwo was. Jemand.
Dennoch hat das ganze schon noch Zeit. Klar bin ich hier und da mal traurig dar├╝ber single zu sein, aber auf der anderen Seite w├Ąre es auch nicht dramatisch den richtigen zu finden wenn ich 30 bin..z.B.
Aber lange Rede, kurzer Sinn. Beeinflussen kann ich das nicht. Der richtige kommt , wann er kommt und dann werde ich es merken. Man muss sich das ganze ja positiv drehen, also als Beziehungsmensch.
Meine letzte Beziehung war schlimm. Da war von betrogen werden bis Z, vieles dabei. Ich erwarte nicht von meinem Partner , dass ich immer im Mittelpunkt stehe und alles nach meiner Nase laufen muss. Aber man sollte schon auf die Bed├╝rfnisse des Anderen eingehen , r├╝cksichtsvoll sein und an einem Strang ziehen. Ganz egal ob Mann oder Frau. Ich meine es liegt doch auch in meinem Interesse, dass es meinem Partner gut geht. Wenn es einem dabei dann auch noch selbst gut geht - ohne dass man sich selbst aufgeben oder verstellen muss, dann klingt das f├╝r mich fantastisch ..
Aber wie schon gesagt, sowas zu finden ist alles andere als easy & ja die Gesellschaft ist komisch geworden. Ich gebe dir recht , es gibt ebenso M├Ąnner die durchaus auf mehr aus w├Ąren, obwohl sie vergeben sind. Kann sowas nicht verstehen.

Vor 2 Stunden • x 1 #9


Schlurfi2020


102
100
Zitat von Lana730:
Aber wie schon gesagt, sowas zu finden ist alles andere als easy & ja die Gesellschaft ist komisch geworden. Ich gebe dir recht , es gibt ebenso M├Ąnner die durchaus auf mehr aus w├Ąren, obwohl sie vergeben sind. Kann sowas nicht verstehen.

Nach den Erfahrungen mit meinen Aff├Ąrenfrauen kann ich das schon verstehen. Da sind wir aber auf unterschiedlichen Spielfeldern mit unterschiedlichen Regeln. Betrug und Partnerver├Ąppelung geh├Ârt bei meiner Spielwiese dazu, ich betreibe es nicht selbst, bin nur ein minimales Rad in einer eh schon zerkl├╝fteten Beziehung, die kurz vorm Kollaps steht. Andererseits ,manche Aff├Ąrenfrauen haben mir gar berichtet, dass ihre regul├Ąren Partnerschaften besser wurden mit laufender Aff├Ąre. Manche Ehen und Beziehungen wurden ge├Âffnet, deren Partner wilderten auch in anderen W├Ąldern. Polygamie schl├Ągt eben Monogamie und hat sogar Effekte auf veraltete Beziehungsmuster, die ausgedient zu haben scheinen. Die Message k├Ânnte lauten: Ein Partner beziehungsweise eine Partnerin zur Zeit reicht eben nicht mehr im Leben eines Menschen. Das k├Ânnte/wird wohl die Zukunft sein.

Vor 2 Stunden • #10


Lana730


6
1
3
Zitat von Schlurfi2020:
Nach den Erfahrungen mit meinen Aff├Ąrenfrauen kann ich das schon verstehen. Da sind wir aber auf unterschiedlichen Spielfeldern mit unterschiedlichen Regeln. Betrug und Partnerver├Ąppelung geh├Ârt bei meiner Spielwiese dazu, ich betreibe es nicht selbst, bin nur ein minimales Rad in einer eh schon zerkl├╝fteten Beziehung, die kurz vorm Kollaps steht. Andererseits ,manche Aff├Ąrenfrauen haben mir gar berichtet, dass ihre regul├Ąren Partnerschaften besser wurden mit laufender Aff├Ąre. Manche Ehen und Beziehungen wurden ge├Âffnet, deren Partner wilderten auch in anderen W├Ąldern. Polygamie schl├Ągt eben Monogamie und hat sogar Effekte auf veraltete Beziehungsmuster, die ausgedient zu haben scheinen. Die Message k├Ânnte lauten: Ein Partner beziehungsweise eine Partnerin zur Zeit reicht eben nicht mehr im Leben eines Menschen. Das k├Ânnte/wird wohl die Zukunft sein.


Wenn eine Beziehung kaputt und nicht mehr zu reparieren ist, beende ich sie. Aber fremdgehen.. Ne.
Finde Treue so wichtig .. Aber ja, selten heutzutage.

Vor 1 Stunde • #11


Schlurfi2020


102
100
Zitat von Lana730:
Finde Treue so wichtig .. Aber ja, selten heutzutage.



Also meine Lehre aus zig Jahren Eheerfahrung und Aff├Ąren ist:

Wer treu ist, lebt es, ohne es sagen und betonen zu m├╝ssen.

Wer immer wieder sagt und betont, er oder sie sei treu, ist es meistens nicht.

So wie Atmen, Essen,Trinken,sich Waschen und so weiter zum Leben dazugeh├Âren, der wird Treue, wenn ihm oder ihr das wichtig ist, es einfach auch so handhaben. Solche Menschen sind rar und wer ein solches menschliches Exemplar findet, hat tats├Ąchlich wohl einen Gl├╝ckstreffer. Ich denke, viele Menschen w├╝rden ges├╝nder leben und Aff├Ąren besser verkraften wenn sie mit der Einstellung in eine Beziehung gehen w├╝rden, dass irgendwann das Fleisch, das ich eigentlich mein eigen zu nennen vermag, doch irgendwann auch andere potentielle Menschen s├Ąttigt. Das wird sich vermutlich auf Dauer durchsetzen und das typische Familienkonstrukt, wie es noch viele Menschen noch kennen, wird aussterben.

Vor 1 Stunde • #12


Angi2


3889
6
3407
Zitat von Schlurfi2020:
Ganz ehrlich? 70? Ist der in etwa gleichaltrig? Oder gibt es da besondere Vorzeichen? Ich begl├╝ckw├╝nsche Dich in einem so hohen Alter noch Bewerber zu haben. Ich sehe mich da schon einige Jahre zuvor eher in der Kiste, was das betrifft. Das nenne ich mal beachtenswert. Wie hast Du das geschafft?

Ich muss lachen - in einem so hohen Alter....mein lieber Schlurfi, man ist immer so alt wie man sich (an)f├╝hlt.
Ich trage auch nicht beige Kleidung und trage Minipli (graue Locken)...auch bin ich nicht ├╝bergewichtig...ich habe immer noch mein Gewicht von fr├╝her (also schlank)...auch Rheuma oder Gicht sind mir fremd (Vegetarier)
Nur ein paar Falten mehr.
Und in der Kiste sehe ich mich noch nicht....mein Vorfahren wurden allesamt um die 100 herum....ich will es ihnen nachmachen.

Und - wie ich es geschafft habe, dass sich noch ein Mann f├╝r mich interessiert.....ich habe es nicht geschafft, er hat mich gefunden. Er interessiert sich bereits seit 25 Jahren f├╝r mich....ist Anfang 60....F├╝r mich war das nie ein Problem, M├Ąnner f├╝r mich zu interessieren...weder in jungen Jahren, noch in mittleren Jahren und auch jetzt nicht (wie du schreibst, im hohen Alter von 70 )
Ich denke, dass das das Problem ist, niemand (keine Frau) hat mehr die Geduld sich finden zu lassen. Sie nehmen es selber in die Hand und haben dann oft nichts in der Hand.

Vor 1 Stunde • x 1 #13


Angi2


3889
6
3407
Zitat von Anker1:
Sehr gut.
Dann hat es meine Brieftaube tats├Ąchlich ans Ziel geschafft.

Ja, sie ist angekommen, jetzt fehlst du nur noch.

Vor 1 Stunde • x 2 #14


Schlurfi2020


102
100
Zitat von Angi2:
Ich muss lachen - in einem so hohen Alter....mein lieber Schlurfi, man ist immer so alt wie man sich (an)f├╝hlt.
Ich trage auch nicht beige Kleidung und trage Minipli (graue Locken)...auch bin ich nicht ├╝bergewichtig...ich habe immer noch mein Gewicht von fr├╝her (also schlank)...auch Rheuma oder Gicht sind mir fremd (Vegetarier)
Nur ein paar Falten mehr.
Und in der Kiste sehe ich mich noch nicht....mein Vorfahren wurden allesamt um die 100 herum....ich will es ihnen nachmachen.

Und - wie ich es geschafft habe, dass sich noch ein Mann f├╝r mich interessiert.....ich habe es nicht geschafft, er hat mich gefunden. Er interessiert sich bereits seit 25 Jahren f├╝r mich....ist Anfang 60....F├╝r mich war das nie ein Problem, M├Ąnner f├╝r mich zu interessieren...weder in jungen Jahren, noch in mittleren Jahren und auch jetzt nicht (wie du schreibst, im hohen Alter von 70 )
Ich denke, dass das das Problem ist, niemand (keine Frau) hat mehr die Geduld sich finden zu lassen. Sie nehmen es selber in die Hand und haben dann oft nichts in der Hand.


Da sage ich mal Respekt und Daumen hochgestreckt. Ich werde wohl nicht so alt, wenn es am vegetarischen Lebensstil liegt, der ist mir zuwider, die vegane Minderern├Ąhrung die Spitze ungesunden Lebens, da habe ich lieber regelm├Ą├čig von allem etwas und wenn ich deswegen nicht so alt werde, so habe ich wenigstens gut und lecker gespeist.

Also wirklich, mit 70 noch auf dem Liebesmarkt aktiv sein, ich bin da bestimmt schon nicht mehr auf dieser Welt. Sch├Ân, auch mal sowas zu lesen, ich dachte ganz ehrlich, Du h├Ąttest mit Deinem Alter geschummelt. Das scheint aber ja nicht der Fall zu sein.

Na dann mal viel Spa├č und Freude mit dem Verehrer.

Vor 56 Minuten • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag