19

Ende einer Affäre

jahnn

14
1
2
Nach einigem hin und her schreibe ich hier einfach mal. Entschuldigt, dass es so lang geworden ist.

Seit etwa vier Monaten habe ich eine Affäre mit einer Frau. Affäre, weil sie in einer Beziehung ist. Wir hatten uns im Sommer auf einer Feier kennengelernt und danach eher zufällig mal getroffen. Von Anfang an war klar, dass sie einen Freund hat.
Vor drei Monaten sind wir nach einer Feier bei ihr gelandet und ich habe bei ihr übernachtet. Seitdem trafen wir uns mehr oder weniger regelmäßig, hatten schöne Tage oder Abende und häufiger auch, ohne im Bett zu landen. Ziemlich schnell kam es aber zu Gesprächen zwischen uns, in denen wir unsere Affäre und ihre Beziehung zu ihrem Freund thematisierten. Auch wenn die beiden die Beziehung eher als offen betrachten, war uns klar, dass sie sich nicht von ihrem Freund trennen würde und das mit uns nicht so weiterlaufen konnte. Doch trotz der guten Vorsätze, beim nächsten Treffen knutschten wir wieder miteinander. Es kam dann einerseits immer wieder zu den gleichen Gesprächen und Einsichten, so könne es nicht weitergehen, da sie u.a. ihren Freund nicht unfair behandeln wollte. Mindestens zweimal dachte ich zwischendurch, es wäre tatsächlich vorbei. Andererseits konnten wir, sofern wir uns sahen, nicht die Finger voneinander lassen und hatten auch immer wieder S.. Aber unabhängig davon haben wir die gemeinsame Zeit immer sehr genossen, haben uns von uns erzählt und auch viel miteinander gelacht. Kurz: es passte zwischen uns. Zumindest mein Gefühl.

Irgendwann merkte ich, mehr für sie zu empfinden. Na ja, wir haben dann auch offen miteinander geredet und ich habe ihr gestanden, mich in sie verliebt zu haben. Sie sagte, sie habe eben ihren Freund und dass sich hinsichtlich dessen auch nichts ändern würde. Allerdings ging es mit uns weiter wie bisher. Wir sagten, wir sollten uns besser nicht sehen, sahen uns trotzdem, knutschten, schliefen miteinander.

Wir kamen dann an einen Punkt, wo es anscheinend wirklich vorbei war und mir tat das verdammt weh. Trotzdem sagte ich, dass ich nicht mehr so weitermachen möchte, da ich sie einfach zu lieb habe. Außerdem wäre es besser, wenn wir uns nicht mehr sehen würden, da sich in den vergangenen Wochen ja gezeigt hätte, wie konsequent wir unser Vorhaben, die Affäre zu beenden, umsetzten. Allerdings war ich mir gar nicht sicher, ob ich wirklich ein Ende wollte, da ich sie nicht verlieren wollte.

Und irgendwie ging es dann doch und sogar noch intensiver weiter. Wir sahen uns häufiger (3 bis 4 mal in der Woche), übernachteten beieinander, schliefen miteinander, wir redeten ganz viel miteinander, sie rief z.B. mich und nicht ihren Freund nachts an, als eine familiäre Tragödie stattfand, überhaupt fast tägliche Telefonate, Fernsehabende auf der Couch, an denen ich sie stundenlang im Arm hielt und streichelte usw. usf. Irgendwie wuchs jedenfalls die Hoffnung in mir, dass sie sich vielleicht doch von ihrem Freund trennen würde.

Über Weihnachten haben wir uns nun zwei Wochen nicht gesehen. Wir telefonierten weiterhin fast täglich, waren uns trotzdem irgendwie nah. Sie bezog mich z.B. in diverse Planungen mit ein, wo ich mich bereits fragte, warum sie da ihren Freund nicht einplante.
Als vorgestern ein Wiedersehen möglich gewesen wäre, haben wir uns aufgrund eines Missverständnisses nicht getroffen, obwohl wir es im Nachhinein anscheinend beide gewollt haben. Gestern kam dann nichts von ihr. Einerseits stellte ich sie mir in den Armen ihres Freundes vor und war enttäuscht. Andererseits musste ich mir eingestehen, sie sehr zu vermissen, sie wirklich sehr lieb zu haben. Und das brachte mich dann zu der Entscheidung, unsere Affäre zu beenden, weil es mir nicht reicht.
Sie rief heute an, da ich sie morgen bei einer Arbeitssache unterstützen sollte. Ich war sehr aufgeregt, sagte ihr für morgen ab und begründete es.
Nun war sie eben bei mir und wir haben noch einmal miteinander geredet. Im Endeffekt kamen wir zu dem Ergebnis, uns nicht mehr zu sehen, nicht mehr zu telefonieren. Sie fand es zwar schade, aber okay.

Und jetzt denke ich, Mist, was habe ich mir da bloß eingebrockt, hätte ich bloß meinen Mund gehalten und meine Gefühle etwas im Zaum. Jetzt würde ich ihr gern morgen helfen, sie sehen, egal ob es ihre Arbeit ist oder nicht. Überhaupt möchte ich das nun alles gar nicht aufgeben. Mehr als doofe Situation.

Aber wie handele ich da gerade richtig? Kann ich irgendetwas machen? Sollte ich mir jegliche Hoffnung aus dem Kopf schlagen? Gibt es Dinge die ich tun oder lassen sollte?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Ratschläge geben könntet, egal, wie sehr weh sie tun. Vielen Dank.

03.01.2014 22:01 • #1


Hildegard


75660
Guten Morgen Jahnn,
es ist eine ziemlich vertrackte Situation, in welcher Du Dich befindest.
Du bist in sie verliebt , sie in Dich jedoch nicht, sonst würde sie sich ja für Dich trennen, was ja durchaus einfach wäre, zumal sie, wenn ich es richtig zwischen Deinen Zeilen herausgelesen habe, sie ja nicht mal mit ihrem Freund zusammenlebt.
Diese ganzen ´Probleme`, also Trennung von Tisch und Bett, hat sie doch gar nicht, darum umso schlimmer!
Sie wollte ihre komfortable Situation, auf der einen Seite den festen Freund, auf der anderen Seite ´den Mann für gewisse Stunden` weiter (aus)nutzen.
In ihrer persönlichen Situation wäre es ein Leichtes, mit ihm Schluss zu machen, wenn sie für Dich tiefere Gefühle hegen würde.
Sie macht aber nicht Schluss, somit bist Du der Lückenfüller, zu welchem sie Dich gemacht hat, der ihr die Dinge, welche sie bei ihrem Freund vermisst, gibt.
Du hattest um Ehrlichkeit gebeten und ich hoffe, daß Du mir meine offenen Worte nicht übel nimmst, ich meine es keineswegs böse.
Lass Dich von ihr nicht weiter benutzen, sie ist es überhaupt nicht wert.
Sei Dir dafür zu schade, daß Du in ihrem privaten Lebensbereich für den Ausgleich ihrer Defizite zuständig gemacht werden sollst.
Sie scheint ja unzufrieden mit ihrer Beziehung zu sein, als ´Kitt`benutzt sie Dich, es ist quais paradox, Du möchte sie ganz als Freundin, sorgst aber mit Deiner für sie gehegten Zuneigung dafür, daß sie in ihrem vor dem Kollaps stehenden Beziehungssystem durchhält.
Solange sie Menschen ´für ´nebenbei` findet, wird sie an ihrer Situation mit ihrem Freund nichts ändern.
Wozu auch?
Kann sie doch sicher sein, daß der Nebenmann sein Bestes geben wird, um bei ihr zum Hauptmann aufzusteigen.
Damit kann man (also sie) doch schön spielen, quasi die Puppen tanzen lassen.
Mach Dich nicht weiter zu ihrer persönlichen Marionette, Du hast etwas viel Besseres verdient.

04.01.2014 11:37 • x 3 #2



Ende einer Affäre

x 3


Niemand


122
1
32
Ein Mann der seine Gefühle reflektiert und offen und ehrlich damit umgeht. Heirate Mich .

Ansonsten kann ich mich vollständig Hildegard anschließen.

04.01.2014 11:42 • #3


jahnn


14
1
2
Hallo Hildegard,

vielen Dank für deine Antwort, die ich gar kein bisschen böse fand oder dir sogar übel nehme. Es ist ja alles richtig, was du schreibst und auf so einer Vernunftsebene sind diese Gedanken auch bei mir da. Leider gibt es daneben meine Gefühlsebene.

Ja, du hast recht, sie und ihr Freund wohnen nicht zusammen. Ich habe zu ihrer Beziehung eigentlich nie Fragen gestellt. Nur einmal, als wir mal wieder so ein auf Abstand gehen Gespräch hatten, fragte ich sie, ob sie ihn liebt. Ihre Antwort, mit leicht irritiertem Gesicht, war in etwa Na sonst würde man doch keine Beziehung führen. Ich fand diese Antwort in Anbetracht unserer Affäre etwas befremdlich. Gerade in den letzten Wochen hat sie, soweit ich das einschätzen kann, mehr Zeit mit mir verbracht, als mit ihm. Und das verwirrt mich. Also, warum sie das getan hat.
Hin und wieder sagte sie auch, daß wir nicht mehr miteinander schlafen dürften, weil sich unser S. auf ihren Beziehungss. und dadurch auch auf ihre Beziehung auswirken würden. Trotzdem kam es immer wieder dazu. Und nicht nur von mir ausgehend.

Na ja, aber eigentlich sehe ich das mit dem Ausgleich ihrer Beziehungsdefizite so wie du und habe mich ja zu dieser Entscheidung durchgerungen.

Leider dreht aber meine Gefühlsebene weiterhin durch. Gern würde ich ihr sofort schreiben, dass ich gestern überreagiert habe und wir zumindest freundschaftlich weiterhin miteinander zu tun haben können. Aber ich denke auch, dass ich damit weiterhin nichts erreiche und es nur eine weitere Vertagung der Entscheidung wäre, die dann in ein paar Wochen (?) wieder genauso aussehen würde und mich wohl kaum glücklicher zurückließe.
Übrigens, da wir uns tatsächlich gut verstehen, würde ich gern irgendwann ein freundschaftliches Verhältnis zu ihr haben. Also, wenn mein Verliebtsein vorüber ist. Allerdings stelle ich mir auch das sehr schwer vor. Funktioniert so etwas überhaupt?



Hallo Niemand,

ha ha, da ich gerade bis über beide Ohren verknallt bin, müssen wir mit der Hochzeit wohl noch warten.

04.01.2014 16:03 • #4


Hildegard


75660
Hallo Jahnn,
der Wunsch, eine Freundschaft zu ihr aufzubauen, ist in meinen Augen die für Dich fatalste Methode, an ihr als Geliebter kleben zu bleiben.
Eine Freundschaft ist zu ihr doch gar nicht möglich, würde sie Dich doch dann auch ausnutzen, denn Du wärst ihr persönlicher Kummerkasten.
Im übrigen: wie sollte man eine plötzliche Freundschaft ihrem Freund verkaufen?
Kann es sein, daß Du Dir mit Deinem Wunsch erhoffst, bei ihr am Ball zu bleiben und sofern die Beziehung zum jetzigen Partner auseinanderbrechen sollte, Du mit ihr zusammen bist.
Versteh mich nicht falsch, ich könnte Deinen Wunsch verstehen, daran ist nichts Verwerfliches; ich sehe jedoch keine Aussicht auf Erfolg.
Du würdest an der Situation kaputtgehen, abgesehen davon würde sie sich im Ernstfall (mit dem anderen wäre Schluß) vermutlich ohnehin nicht für Dich entscheiden.
Und mal ganz ehrlich: möchtest Du zweite Wahl sein?

04.01.2014 21:23 • x 3 #5


jahnn


14
1
2
Hallo Hildegard,

ja, natürlich ist der Wunsch da, in irgendeiner Art und Weise mit ihr in Verbindung zu bleiben. Und die Hoffnung bleibt ebenfalls, dass sie sich doch noch für mich entscheidet. Aber auch da wirst du recht haben und es wäre sinnlos, denn sonst hätte sie es ja bereits getan. Aber vielleicht braucht sie noch,... ha ha. Nein, nein. Aber mit ihrem Freund kann doch auch irgendwas nicht richtig laufen?!

Auf der einen Seite hoffe ich, dass auch sie mich vermissen wird, denn in meinen Augen haben wir viele Dinge geteilt, viel geredet, viel gelacht usw. Aber das sind wahrscheinlich einfach die Hoffnungen unglücklich Verliebter. Wobei es auch komisch ist, dass sie vielen ihrer Freunde von uns erzählt hat und wir teilweise auch in deren Beisein z.B. geknutscht haben. Ach, Mist!
Auf der anderen Seite spielt meine Angst, dass sie mich komplett vergessen wird, eine große Rolle. Ich habe keine Ahnung, wie das mal wird, wenn ich nicht mehr verliebt bin. Aber mal abgesehen von diesem ganzen Kram ist sie eine tolle Frau. Mir gegenüber hat sie von Anfang an ja auch mit offenen Karten gespielt.

Letztlich, na klar möchte ich erste und nicht zweite Wahl sein. Und daraus wird nichts werden. Wenn ich mir angucke, wie sie einem konsequenten Abstand zwischen uns zugestimmt hat, sagt das ja auch einiges aus. Andererseits haben wir auch gestern noch mal rumgeknutscht. Einfach blöd.

Danke auf jeden Fall für deine Worte. Sie immer und immer wieder zu lesen hilft jedenfalls.

04.01.2014 22:05 • x 1 #6


jahnn


14
1
2
Sieben Monate später und ich muss noch mal hier schreiben.

Wir haben es trotz mehrmaliger Versuche nicht geschafft, die Affäre zu beenden. Es lief weiter mit Höhen und Tiefen, ging aber irgendwie nicht ohneeinander bis hin zu gemeinsamem Urlaub. Na ja.

Jetzt aber zu meinem Problem:
Sie hat vor ca. vier Wochen einen Psychologen aufgesucht und der hat ihr ihre Probleme mit Entscheidungen, v.a. zwischen Kopf- und Bauchgefühlen auseinandergesetzt. Sie hatte sich in ihrer derzeitigen Beziehung bereits vor etwa eineinhalb Jahren in jemanden Hals über Kopf verliebt, sich aber gegen diesen und für die gerade frische Beziehung mit ihrem jetzigen Freund entschieden. Diese Entscheidung hat sich wohl nachhaltig auf ihr Wohlbefinden ausgewirkt.
Außerdem ließ der Psychologe sie eine Liste mit Dingen anfertigen, die ihr in einer Beziehung wichtig sind. Dann sollte sie ankreuzen, was ihr jetziger Freund davon erfüllt und was ich. Ich hatte dann wohl zwei Punkte mehr auf meinem Konto.

Jedenfalls kam es dann zum wiederholten Male zu einem Beziehungsgespräch zwischen ihr und ihrem Partner, um zu klären, wie es mit ihnen weitergehen wird. Es wurde ein Trennungsgespräch.

Und seitdem hat sich unsere Beziehung auch verändert, wurde schlechter. Sie meinte plötzlich, dass ich jetzt der Kopf und ihr Ex-Freund, der weiterhin nichts von unserer Affäre weiß, der Bauch seien und sie wüsste jetzt, dass sie zu ihm zurück will. und alles was in ihrer Beziehung schlecht lief ist ihre Schuld usw.

Na ja, wir haben gestern noch mal miteinander geredet. Sie will erneut zum Psychologen und der soll ihr helfen, herauszufinden, was sie wirklich will, um dann die richtige Entscheidung zu treffen. Sie sagte, dabei gibt es zwei Sachen, die sie klären muss: 1. ob die Beziehung, die gerade aufgegeben wurde noch zu retten ist und 2. ob sie noch Gefühle für den Mann von vor anderhalb Jahren hat.

Ich fragte dann, ob ich da gar keine Rolle spiele und sie meinte, in den letzten Wochen hätte sich ihr Gefühl, sie könne sich eine Beziehung mit mir vorstellen verflüchtigt. Außerdem ginge es ihr jetzt um die beiden anderen Sachen. Da war ich wirklich erschüttert. Sie würde mich schon beim Psychologen erwähnen, aber es ginge eben nicht um mich.

Wir haben uns dann auf Kontakabbruch verständigt, was sicher gut und sinnvoll ist. Aber kann mir jemand diesen ganzen Mist erklären? Nach 10 Monaten Affäre, die teilweise wie eine Beziehung war, spiele ich nicht die geringste Rolle? Was passiert da?

Würde mich freuen, wenn mir jemand antworten würde. Vielen Dank.

12.07.2014 10:55 • #7


Hildegard


75660
Hallo Jahnn,
sieben Monate später, Du hängst immer noch mittendrin, was ich befürchtet, jedoch für Dich nicht gehofft hatte.
Sie geht also jetzt zu ´nem Püschologen, der sie Soll- und Habenlisten aufstellen lässt.
Und dann kommt dabei noch ein dritter Kandidat ins Spiel, ein Mann von vor anderthalb Jahren.
Auweia, ganz ehrlich.
Klingt nach Herzblatt... drei Kandidaten hinter`m Vorhang...
Und was hat sie denn um Gotteswillen für ein Bauchgefühl, wenn der bisherige Hauptfreund der Bauch sei und Du der Kopf?
Klingt alles total unlogisch, aber vielleicht bin ich einfach nur zu blöd, das zu kapieren.
Ich hoffe nur für diesen Typen von vor anderthalb Jahren, daß er an keinerlei Kontakt zu ihr interessiert ist, sonst gängelt sie diesen genauso wie Dich.
Die Dame spielt Spielchen und ist auch noch so unfair, Beziehungsgespräche mit ihrem Hauptfreund zu führen, ohne ihn mit der Wahrheit zu behelligen.
Was sind das dann für Gespräche?
Dem weist sie mit Sicherheit ebenfalls den schwarzen Peter zu und er zermartert sich ebenfalls wie Du den Kopf.
Und der Dritte im Bunde wird ebenfalls irgendetwas schuld sein, die Denke hat sie unter Garantie.
Klingt alles für mich nach der altbekannten Mimose, wo die anderen alles schuld sind.
Sieh zu, daß Du Dich von ihr löst, die macht Dich ja fertig, weil sie nicht weiss, was sie will.

12.07.2014 18:25 • x 4 #8


Hildegard


75660
Jahnn?
Alles gut bei Dir?

13.07.2014 09:19 • x 2 #9


Sahsii


101
23
Guten Morgen Jahnn

ich hab mir deine Geschichte durchgelesen..das tut mir leid für dich, aber auch für Ihren Ex, der ja auch die ganze Zeit benutzt wurde. Sie schein ein sehr egoistischer Mensch zu sein,...klar kann sie keine Entscheidungen treffen, aber sie kann gut damit leben dir weh zu tun, da sie ja deine Gefühle und Wünsche kennt. Aber sie hat trotzdem mit dir weiter gemacht, da du eine schöne Abwechslung in ihrem Beziehungsaltag warst. Und jetzt wo sich das Blatt in ihrer Beziehung gewendet hat, verliert sie den Boden unter den Füßen und will ihn zurück. Jahnn, die Frau ist nicht fähig Entscheidungen zu treffen und wahrscheinlich ohne alleine lebensfähig. Willst du wirklich so eine Frau, die Männer nur benutzt um durchs Leben zu kommen? Du hast bessres verdient Brich den Kontakt ganz ab und lass sie ziehen..sie wird mit Sicherheit in die nächste Affäre flüchten..du aber wirst einen Menschen finden, der wirklich zu dir passt. Ich weiß, dass tut weh und ich kann dich verstehen, wenn man nach dem Strohhalm greifen möchte, aber mit ihr wirst du keinen Meter zusammen gehen können, denn sie ist nicht dazu fähig. Du wirst wieder glücklich..ohne sie!

LG Sahsii

13.07.2014 10:46 • x 1 #10


jahnn


14
1
2
Hallo Hildegard,

erst einmal ein herzliches Dankschön für deine Worte und na ja, es ist leider nicht alles gut, aber halbwegs okay. Genau wie du verstehe ich eben dieses ganze verwirrende Durcheinander nicht. Auch ich bin wohl zu blöd, das zu kapieren.

Gerade was ihr Bauch- und Kopfgefühl betrifft. Sie hatte mir von ihrem Verliebtsein in diesen Mann erzählt und auch, dass sie sich für die Beziehung entschieden hat und somit auf ihren Kopf und nicht auf ihr Herz/ihren Bauch gehört hat und dass das wohl ein Fehler war. Da sie auch weiterhin hin und wieder Beziehungsgespräche mit ihrem Freund führte, wie sinnvoll die Beziehung noch ist und bei uns eigentlich alles gut lief (mal davon abgesehen, dass wir uns ja auch zwei-, dreimal auf Kontaktabbruch verständigten – auweia!), hoffte ich, dass ich mittlerweile „der Bauch“ bin und ihr Freund weiterhin „der Kopf“ sei. Na ja, habe ich mich wohl geirrt.

Für mich stellen sich so viele Fragen, die ich nicht annähernd beantworten kann bzw. beantwortet bekomme und das zerrt. Allein was ihre Beziehung betrifft. Dann natürlich so vieles was uns betrifft. Und letztlich, wie präsent ist der Mann von vor eineinhalb Jahren tatsächlich? Was geht da tatsächlich in ihrem Kopf und Bauch vor sich? Wie ehrlich ist sie mir gegenüber, wenn sie dem Mann, zu dem sie nun so uneingeschränkt zurück möchte, auch nie die ganze Wahrheit erzählt hat und es weiterhin nicht tut (wobei ich dafür sogar Verständnis aufbringen kann, wenn sie nun nichts davon erzählen mag, um ihn zurückzubekommen)? Was ergibt Sinn? Na ja, müßig!

Letztlich muss ich wohl den verletzenden Fakt, dass sie mich nicht in ihre Gedanken- und Gefühlsanalyse einbezieht, akzeptieren und gucken, wie ich da am schnellsten und besten herauskomme. Tut halt weh und hinterlässt mich ganz schön kopflos. Denn meine Gefühle für sie kann ich leider nicht so einfach ausschalten.

Danke aber für die Bestärkung und Unterstützung, liebe Hildegard. Wenn ich erstmal aufhören könnte, mir weiterhin Gedanken zu machen, Fragen zu stellen, zu spekulieren usw. usf.


Hallo Sahsii,

auch an dich ein dickes Danke für deine Worte.

Genau, sie wusste über meine Gefühle Bescheid und hat trotzdem mit mir weitergemacht. Das habe ich ihr auch in unserem Gespräch gesagt. Sie gab zu, sich keine Gedanken gemacht und das alles falsch eingeschätzt zu haben, was für mich natürlich keine befriedigende Antwort ist. Außerdem gab es ja angeblich immer wieder Gespräche mit ihrem Freund, von denen ich oben schrieb. Da kam sie dann auch öfter mit Vorsätzen, jetzt mehr in ihre Beziehung zu investieren. Bloß wirklich passiert ist nichts. Und das mit uns lief weiter, bis hin zu Aussagen wie: Mit dir kann ich mir eine Beziehung vorstellen. Na ja, aber mittlerweile ist das auch egal. Ich klammere mich halt noch an solche Aussagen von ihr.
Eine meiner Befürchtungen bestätigst du. Auch ich kann mir vorstellen, dass sie, wenn ihr Freund sie denn zurück will und der Beziehung eine Chance gibt, nach einiger Zeit eine nächste Affäre beginnt und es dann ähnlich wie jetzt läuft. Auch das habe ich ihr gesagt. Aber nun ist sie sich ja eigentlich sicher, was sie will.

Lässt mich gerade nicht los. Aber wird schon wieder werden. Also, nochmals Danke an euch beide.

15.07.2014 10:54 • x 1 #11


Hildegard


75660
Hallo Jahnn,
mein lieber Kokoschinsky, kannst Du Deine Gefühle wunderbar zum Ausdruck bringen und in einer ganz, ganz tollen Art und Weise niederschreiben.
Hut ab, ganz ehrlich!
Du scheinst ein sehr, sehr lieber und wertvoller Mensch zu sein, deshalb wünsche ich Dir von ganzem Herzen, daß Du eine richtig liebe Freundin kennen- und liebenlernen wirst, denn Du hast es verdient!

Viele Grüße
Hildegard

18.07.2014 19:15 • x 2 #12


jahnn


14
1
2
Hallo Hildegard,

vielen Dank für deine hoffnungsvollen Worte. Und so ein wenig Honig ums Maul tut gerade ganz gut. Haha. Jedenfalls musste ich auch wenig schmunzeln. Zumal ich mein Geschreibsel ziemlich verworren finde. Gut, dass du da durchgestiegen bist.


Die Situation bei mir ist immer noch ähnlich bescheiden. Allerdings ruft sie mich jetzt täglich an und will normalen Small Talk führen. Wenn ich dann eher wortkarg oder mit Floskeln reagiere, kam nun öfter die Nachfrage, was denn los sei. Ich antwortete, dass sie sich das ja wohl denken könne. Ihr geht es aber gut, sagt sie. Das freut mich natürlich. Sie erzählt auch fast gar nichts über ihre derzeitigen Gefühle, meinte nur, dass sie sich mit Worten besser zurückhält, um nicht wieder Hoffnungen aufkommen zu lassen. Heute Abend möchte sie mit mir ins Kino. Was soll das? Sie weiß, wie es mir geht, sie weiß, was ich für sie empfinde. Warum macht sie so einen Vorschlag? Ja, Freunde gehen auch zusammen ins Kino.
Na ja, irgendwie bin ich hin- und hergerissen. Einerseits möchte ich endlich mal den Kontaktabbruch durchziehen, da sie dann vielleicht mal merkt, wie es ohne mich ist. Wofür auch immer diese Enbildung gut ist. Aber sonst stehe ich ja weiterhin bereit, wenn sie pfeift und alles plätschert sofort auf einer freundschaftlichen Ebene herum, die mich derzeit aber leiden lässt.
Andererseits will ich auch gar nicht bockig sein und sie ignorieren, wenn sie bspw. anruft. Und ich muss leider auch gestehen, dass ich sie jetzt, nachdem ich sie zwei Wochen nicht gesehen habe, ein Wiedersehen ganz schön fände. Mmhh, jaja, ich weiß.
Als wir vor ein paar Tagen telefonierten, rief ihr Ex-Freund ebenfalls an und sie hat unser Gespräch unterbrochen und mich auf einen Rückruf vertröstet. Als der dann 20 Minuten später kam, hatte ich aber keine Lust mehr und bin nicht rangegangen. Trotzdem war das für mich ein doofes Gefühl, weil ich mir plötzlich doch bockig wie ein kleines Kind vorkam.

Na ja, ich hoffe, mein Dilemma ist ein wenig zu verstehen. Grüble die ganze Zeit, was richtig und was doof wäre.

24.07.2014 10:45 • #13


Tilmann

Tilmann


16
1
Hallo Jahnn,
du schreibst immer, dass du in sie verliebt bist. Verliebtheit ist so definiert, dass man ein Trugbild liebt und nicht sehen kann oder will, wie das Liebesobjekt wirklich ist. Das ist aber bei dir doch schon längst nicht mehr so. Du weißt doch, wie sie tickt, nur du verstehst es nicht und fragst wiederholt, ob es dir jemand erklären kann. Ich bin kein Psychologe, vermute aber die Erklärung in diesem Passus von dir:

Zitat von jahnn:
Sieben Monate später ... ...Dann sollte sie ankreuzen, was ihr jetziger Freund davon erfüllt und was ich. Ich hatte dann wohl zwei Punkte mehr auf meinem Konto.
Jedenfalls kam es dann zum wiederholten Male zu einem Beziehungsgespräch zwischen ihr und ihrem Partner, um zu klären, wie es mit ihnen weitergehen wird. Es wurde ein Trennungsgespräch.

Und seitdem hat sich unsere Beziehung auch verändert, wurde schlechter.
.

Die Frau ist vermutlich völlig bindungsunfähig. Sie kann eine Beziehung nur so lange halten, wie sie ein zweites Eisen im Feuer hat. Fällt eins der beiden Eisen weg, muss sie ihr System neu aufbauen. Du warst immer nur ihr zweites Eisen, als die andere Beziehung auseinander ging, hattest du keine Funktion mehr.
Das ist für dich natürlich die absolute Härte, das einzusehen, aber je schneller du das schaffst, desto besser. Lass los, was du in Wirklichkeit nie hattest. Frag dich mal, was dich hindert, sie, die dich nur als Marionette behandelt hat, aufzugeben. Ist es die Angst vor der Zeit ohne Beziehung, die dann käme? Die Angst, du könntest nie wieder eine finden, die dich will? Vielleicht möchtest du auch erst eine neue haben, ehe du loslassen kannst?
Du hast die Chance, dich von ihr zu trennen, und zwar nicht zu einer anderen, sondern zu dir. Das wäre nämlich das Wichtigste.

24.07.2014 11:51 • #14


jahnn


14
1
2
Hallo Tilmann,

vielen Dank für deine klaren Worte. Sicher hast du in vielen Punkten recht. Leider stelle ich mich ja nicht absichtlich so tölpelhaft an, um hier eventuell ein Drama zu inszenieren oder auszukosten. Oder etwas ähnliches.

Verliebtsein zu definieren, okay. Trotzdem bleibt das Theorie. Weiß ich denn wirklich, wie sie tickt? Warum die täglichen Telefonate? Warum zusammen ins Kino gehen? Müsste sie doch keineswegs machen. Zumal ich meine Funktion verloren habe.

Hey Tilmann, ich weiß auch, dass ich mich im Kreis drehe und zu verweilen versuche, wo ich es nicht sollte. Genauso gehe ich davon aus, dass das Meiste, was hier über sie geschrieben wurde, zutreffend ist. Und das loslassen und nach vorne gucken richtig sind. Es ist leider nur nicht ganz so einfach. Vor allem, wenn sie täglich anruft. Ihr freundlich sagen, dass ich mich bei Bedarf melden werde?

Mmhh, na ja, und die Fragen, die du aufwirfst, stehen bei mir wirklich nicht zur Debatte. Weder habe ich Angst vor einer beziehungslosen Zeit, noch davor, keine andere Frau mehr zu finden. Und auch erst jemand neues finden, bevor ich loslassen kann, ist nicht mein Ding. Keine Ahnung, was es ist. Ich finde sie weiterhin toll. Und das trotz meines Wissens und meiner Spekulationen. Im Kopf ist ja auch schon vieles angekommen und klar. Aber das Herz spielt, warum auch immer, noch nicht mit. Und irgendwo geistert auch noch eine Hoffnung in mir rum. Ja, ja, Blödsinn.

Ich versuche mal, ihre Anrufe zu ignorieren. Eventuell bringt das ja schon was.

25.07.2014 09:45 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag