333

Komisches Verhalten nach Ende der Affäre

wolke99

196
2
214
Hallo

Ich weiß gar nicht so recht, wie ich anfangen soll. Meine Geschichte ist im Grunde, wie jede andere und zumindest der Anfang deshalb auch schnell erzählt.
Ich hatte über 2 Jahre eine sehr intensive Affäre mit einem verheirateten Mann. Ich (36) selbst war damals auch schon lange vergeben (fast 20Jahre), habe mich aber nach wenigen Monaten von meinem Partner getrennt.
Mein AM (41) wollte sich auch trennen, aber hat es immer wieder hinausgezögert. Er ist seit 25 Jahren vergeben und 20 verheiratet.
Je länger es dauerte desto unsicherer wurde ich und es wurde auch immer wieder thematisiert, denn es sollte eigentlich nie eine Affäre werden und schon gar nicht eine so lange. Es gab viel Streit und es war auch oft aus zwischen uns. Die 2 Jahren waren emotional wirklich extrem hart und brachten mich auch an meine Grenzen.
Aber ich liebte ihn sehr und ich dachte, dass er mich auch liebt.
Es war ja auch keine Discobekanntschaft, sondern wir kannten uns schon einige Jahre vorher und waren auch gut befreundet. Besser gesagt war er erst mein bester Freund und irgendwann entwickelte sich Liebe.

Ich konnte mich auch immer auf ihn verlassen und habe ihm vertraut. So wie er es umgekehrt auch tun konnte.
Nur was seine Ehe angeht wurde ich wie gesagt immer unsicherer.
Er sagte immer felsenfest überzeugt, dass er sich trennen will von seiner Frau und sie nicht mehr liebt. Wir hatten unzählige Gespräche darüber. Immer wieder schlug ich ihm sogar vor, doch lieber zu versuchen seine Ehe zu retten, da er ja anscheinen ja doch nicht von ihr los kommt. Dann muss da ja noch was sein an Gefühlen. Aber nein, er sagte immer, dass da keine Gefühle mehr sind und auch nie welche da waren. Zuletzt sagte er sogar, dass er die Hochzeit mit ihr bereut und, dass er mit ihr 1 Kind (ist jetzt 20) hat. So sicher war er sich angeblich, dass er sich trennen will. . Und ich vertraute ihm, auch wenn es mir immer schwer fiel.

Nun kam es dazu, dass seine Frau das mit uns vor einigen Wochen herausbekommen hat. Es gab wohl riesigen Stress Zuhause.
Von seinem Willen sich zu trennen war plötzlich nichts mehr übrig. Plötzlich wusste er nicht mehr was er will, wen er liebt, ob er überhaupt jemanden liebt. Und mir war sofort klar, dass ich dann diese Affäre nicht mehr will.
Für mich war immer wichtig, dass er sich sicher ist, was er will. Es nach all der Zeit plötzlich nicht mehr zu wissen, das habe ich nicht verstanden.

Mir zog es den Boden unter den Füßen weg und ich ging sofort auf Abstand.
Er hat sich aber sofort ab dem nächsten Tag jeden Tag gemeldet. Über Wochen. Die erste Zeit reagierte ich gar nicht. Irgendwann hob ich dann doch mal ab, aber es kam nichts Sinnvolles. Wieder nur, dass er nicht weiß was er will. Mir tat es sehr weh und ich wollte einfach nur noch meine Ruhe. Habe ihn dann auch geblockt, aber dann schickte er Mails oder kam hierher.

Das ging wie gesagt über Wochen so. Ich habe es nicht verstanden und es war für mich auch schlimm, dass er so an mir fest hält, obwohl er letztendlich gar nicht mich sondern seine Frau will.
Wieso ich den Kontakt überhaupt gehalten habe? Weil wir ab und zu noch beruflich Kontakt haben.
Und ich gehofft habe, dass man einen normalen Umgang miteinander hinbekommt.
Doch er nutzte den Kontakt nur, um ins Private zu lenken. Entweder sagte er wie immer, dass er nicht wüsste was er will etc. oder er machte mir Vorwürfe, dass ich ihn fallengelassen und vera+++t habe.

Er warf mir nämlich vor, dass ich damals auf Abstand gegangen bin. Dabei weiß er ganz genau wieso ich das getan habe. 2 Jahre habe ich sozusagen nur darauf gewartet, dass etwas passiert.
So lange hielt er mich immer hin und wenn ich es beenden wollte oder habe, dann machte er ein riesen Faß auf. Mittlerweile wissen das mit uns auch schon mehrere Leute.
Er sagte immer ihm fehle der Mut das Trennungsgespräch zu beginnen. Er sei feige.
Aber er sagte immer, dass es sein größter Wunsch sei, sich endlich von der Frau zu trennen. Auch ohne mich. Und er sagte, dass er das lieber heute als morgen erledigen würde.

Tja und dann kam der Moment in dem er aufgeflogen ist, und plötzlich war von all dem nichts mehr übrig. Er wirkte auf mich wie ein erwischter Mann der sich nie trennen wollte und nun versucht seinen Hintern zu retten. Das hat mich so unfassbar enttäuscht und mich sofort zurückschrecken lassen.
Sollte ich ihm noch hinterherlaufen, während er Zuhause wartet was seine Ehefrau macht?
Nein. Wie gesagt, es sollte eigentlich nie eine Affäre werden. Und mir war immer wichtig, sonst wäre ich das nicht eingegangen, dass bei ihm Zuhause wirklich alles vorbei ist und er sich 1000% sicher ist. So wie es bei mir in meiner Beziehung war und so wie mein AM das auch von seiner Ehe behauptet hat. Ich habe ihm da einfach vertraut.

Nachdem er mich wochenlang kontaktiert hat, habe ich irgendwann einem Treffen zugestimmt.
Aber als wir uns nach all den Wochen wiedergesehen haben fehlten uns die Worte. Das Treffen ging auch nicht lange. Wir redeten nur kurz über einige Dinge und das wars. Über seine Ehe redeten wir nicht, denn ich sagte ihm direkt, dass ich darüber nichts wissen will.
Er allerdings fragte mich über meinen Ex aus, weil er auf den immer eifersüchtig war. Mein AM war eh allgemein sehr eifersüchtig.

Nach diesem Treffen haben wir dann nochmal telefoniert und er sagte das erste mal nach Wochen, dass er mich immer geliebt hat und noch liebt. Darauf habe ich aber nicht reagiert, weil ich das nicht glaube. Und auch bei diesem Telefonat sagte er nichts Konkretes, sondern redete drumherum.
Er dreht die Sache immer so, dass er von mir mehr erwartet hat und von mir enttäuscht ist.
Aber diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.

Nun haben wir uns vor einigen Tagen beruflich das erste Mal nach knapp 6Wochen wiedergesehen und es war schon komisch. Ich sah, dass er seinen Ehering wieder trägt (hat er sofort wieder dran gehabt nachdem er aufgeflogen ist), was auf jeden Fall verletzend war. Aber ich ließ es mir nicht anmerken.
Ich versuchte und versuche weiterhin professionell und distanziert freundlich zu bleiben. Das war ich übrigens die ganze Zeit über. Er hingegen ist eine Dramaqueen und er zickt dann auch schon mal auf der Arbeit rum, wenn wir Streit haben.
Ich bleibe wie gesagt oberflächlich gelassen, aber innerlich brodelt es natürlich immer.
Auch das mit dem Ring tat mir wie gesagt weh, aber ich habe nur freundlich gelächelt.
Als ich dann am Tag darauf ins Büro kam sah ich, dass er nun auch ein Bild von sich und seiner Frau auf dem Tisch stehen hat. Da steht auch deren Jahrestag drauf und wenn ich es richtig verstehe, dann das Datum an dem sie sich versöhnt haben.

Das war natürlich nochmal ein Schlag, aber auch damit bin ich gut umgegangen.
Irgendwann sprach ich ihn darauf an und sagte ihm, dass ich mich freue, dass er und seine Frau wieder zueinander gefunden haben. Dass es genau das Richtige ist. Er hat nur blöd geguckt und mit dem Kopf geschüttelt.
Dann sagte ich ihm, dass es doch gut sei. Daraufhin meinte er, dass nichts gut ist. Ich zeigte auf den Ring und sagte, dass man daran doch sieht was für eine Verbindung er zu der Ehefrau hat und es deshalb das Richtige ist bei ihr zu bleiben. Wieder schüttelte er mit dem Kopf und sagte, dass da keine Verbindung sei.
Ich sagte ihm, dass er sich nur selbst was vor macht und er doch auch froh sein soll, dass er eine Entscheidung getroffen hat. Ihm ging es ja auch nicht gut in den Jahren. Zumindest sagte er das immer und man sah es ihm auch an.
Er sagte dann, dass er gar keine Entscheidung getroffen hat und es ihm nur deshalb nicht gut ging in den Jahren und er nur gelitten hat, weil er mit mir zusammen sein wollte.
Da schüttelte ich nur den Kopf und beendete das Gespräch. Wäre es so gewesen, wie er sagt, dann hätte er seine Frau ja verlassen. Doch er stand vor mir mit dem Ring am Finger, auf seinem Bürotisch steht ein Liebesbild der beiden und sogar bei WA hat er ein Bild von sich beiden drin.
Was will er mir eigentlich erzählen?!

Am darauf folgenden Tag sahen wir uns zwar nicht auf der Arbeit aber wir mussten dienstlich telefonieren. Ich merkte, dass er wieder rum druckst, als wenn er noch was anderes sagen wollen würde. Aber Gott sei Dank kam nichts, außer die Frage ob wir kommende Woche mal reden könnten oder ob es sich für mich ganz erledigt hat.
Ich sagte ihm, dass es nichts bringt, weil es sich so auf jeden Fall erledigt hat.
Was stellt er sich denn vor? Er kennt mich gut genug und weiß, dass es für mich eine Fortsetzung der Affäre unter gar keinen Umständen gibt.
Sogar er selbst sagte, dass er keine Affäre mehr will. Wenn dann will er fest und richtig zusammen sein. Und das kann er nur, wenn er nicht mehr vergeben ist (die Erleuchtung hätte er vor 2 Jahren haben sollen).

Ich habe also keine Ahnung was er noch will. Und ich sitze hier auch nicht und hoffe, dass es ein zurück gibt. Dass er aufgeflogen ist war für mich wirklich eine Erleichterung. Ich wusste, dass dieses Tauziehen vorbei ist. Dass nun eine Entscheidung getroffen werden muss.
Mein AM hat sich in meinen Augen entschieden und deshalb weiß ich nicht was das alles noch soll von ihm.
Besitzdenken? Verlustangst? Liebe scheint das ja nicht zu sein, sonst wären wir ja gar nicht an diesem Punkt.

Die andere Sache die mich beschäftigt ist, dass es mich schon ziemlich verletzt, wie er seine Liebe zu der Ehefrau so offen feiert. Klar, es ist sein gutes Recht, ist ja seine Frau.
Aber ich habe 2 Jahre das Gegenteil gehört und auf einmal, so gesehen von jetzt auf gleich, entpuppen sich diese 2 Jahre als eine große Lüge.
Auf einmal ist alles anders.
Ich versuche damit klarzukommen und drüber zu stehen. Aber innerlich zerreißt es mich noch teilweise. Ich sage mir dann immer selbst, dass ich mir dieser Gefahr ja immer bewusst sein musste (und auch war, aber nicht wie es ablief). Und ich versuche es irgendwie oberflächlich zu betrachten.
Oberflächlich betrachtet ist es richtig so. Sie kennen sich mehr als ihr halbes Leben, haben 1 Kind.
Er und ich kennen uns nur einen Bruchteil. Sie haben viel zusammen erlebt denke ich und auch durchgestanden. Natürlich ist es dann das Richtige das zu retten und nicht eine Affäre.
Ein kleiner Teil von mir gönnt den beiden das auch, nur der andere Teil leidet natürlich.

Vielleicht habt ihr Tipps wie ich noch besser mit all dem umgehen und klarkommen kann.
Und vielleicht habt ihr selbst mal derartige Erfahrungen gemacht und könnt davon berichten.

Ich würde mich freuen.
Und vielen Dank fürs Lesen!

24.10.2021 01:20 • x 2 #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


7518
1
14661
Zitat von wolke99:
Er wirkte auf mich wie ein erwischter Mann der sich nie trennen wollte und nun versucht seinen Hintern zu retten.

Der Klassiker. Und eben der ultimative Beweis, was für ihn wichtiger war. Dass er womöglich hofft, dich nebenbei trorzdem als Affärenfrau zu behalten ist dann natürlich überbordender Optimismus
Zitat von wolke99:
Ich sagte ihm, dass es nichts bringt, weil es sich so auf jeden Fall erledigt hat.

Eigentlich ist die Sache doch ganz einfach und du hast es auch so erkannt. Wenn du also keine Affärenfrau für nebenbei für ihn sein willst, bleibe bei deiner konsequenten Linie.

Klarkommen wird eine Frage der Zeit sein, bis die Liebe zu ihm abklingt. Sein Verhalten sollte dir dies erleichtern.

24.10.2021 01:46 • x 10 #2



Komisches Verhalten nach Ende der Affäre

x 3


Vegetari

Vegetari


8272
3
7750
Welchen Vorteil hast Du dabei gehabt, solange zu hoffen,leiden und wohl unbewusst damit rechnen musstest ,dass er doch bei seiner Frau bleibt?

24.10.2021 01:54 • x 1 #3


Hansl

Hansl


8338
3
7916
Zitat von wolke99:
Ich würde mich freuen.
Und vielen Dank fürs Lesen!

Ich hab das nicht gelesen alles.
Alles wie immer.
Affäre, einer ist der Depp am Schluß.
Happyend gibt's keines, alles kaputt.

Also, wenn dann geht man sofort zusammen und ist glücklich, oder eben das übliche.

24.10.2021 01:57 • x 4 #4


Heffalump

Heffalump


23491
1
35342
Zitat von wolke99:
Er allerdings fragte mich über meinen Ex aus, weil er auf den immer eifersüchtig war. Mein AM war eh allgemein sehr eifersüchtig.

So interpretierst du das.
Er darf mit wenigstens zwei Frauen durch die Federn segeln. Du darfst es nicht.
Zitat von wolke99:
sprach ich ihn darauf an und sagte ihm, ....Dann sagte ich ihm, ...Ich sagte ihm,

Ziemlich viel, was du gesagt hast, wo er blöd gekuckt hat, dementiert hat, aber es doch zu mehr nicht reichte...
Besser wäre es gewesen, du hättest ihm eine eingeschenkt. Dann hätte er wenigstens gemerkt, das sogar du verletzlich bist.

Tschuldigung, aber der Mann aus der Jugend, der plötzlich wieder da ist, leider mit Frau und Kind, der nicht Hintern genug hat, in der Hose - sich zu trennen, aber schon an verbotenen Früchten fummeln will. Ist Frau sich da nicht zu schade für?

Und wenn man betrügt, dann nimmt man die guten Sachen mit, S., tolle Abende - aber das Geseiere, Kinder krank, Ehefrau unglücklich, kann er sich ans Knie nageln.

Zitat von wolke99:
Was will er mir eigentlich erzählen?!

Alles, damit du dich wieder in die Sanfte verwandelst, damit er Versteckspiele spielen kann, wie vor dem Aufflug seine Abfluges.

Wolke, du bist doch garantiert ne Frau, die mitten im Leben steht, die selbst ständig ne Glühbirne wechseln kann - Frage, warum musste dein Galan verheiratet sein?

24.10.2021 02:01 • x 5 #5


Vegetari

Vegetari


8272
3
7750
@wolke99,
hast Du noch vor ,eigene Familie zu gründen?
Wieso,frage ich mich, verplemperst Du Deine wertvolle Lebenszeit mit einem verheirateten Familienvater,der sowieso nie ernsthaft vor hatte ,sich von EF zu trennen?

24.10.2021 07:22 • x 2 #6


Tisiphone


4355
2
9346
Ich habe auch nicht alles gelesen, dein Eingangstext ist einfach zuuuuu lang, sorry.
Du warst einfach nur die Affäre, nicht mehr und nicht weniger. Er hatte von Anfang an NIE vor, sich zu trennen. Er hat dir nur gesagt was du hören wolltest, um dich warm zu halten. So hatte er für sich das Beste aus 2 Welten.
Du solltest wirklich jeden Kontakt vermeiden wenn du nicht länger leiden willst. Und dir einen ungebundenen Mann suchen.

24.10.2021 08:48 • x 7 #7


FrauDrachin

FrauDrachin


2170
2
4248
Hey Wolke,

eine Freundin hat mir neulich einen schönen Spruch geschickt:
Die meisten Probleme entstehen dadurch, dass wir fühlen, wo wir denken sollten, und denken, wo wir fühlen sollten.

Du liest dich sehr, sehr klar, eigentlich.
Du hast für dich die Geschichte eindeutig bewertet, und deine Konsequenzen gezogen.
Vom Denken her ist alles klar.

Was noch bleibt sind im großen und ganzen verletzte Gefühle. Es fühlt sich falsch an, du fühlst dich betrogen, er zerrt an dir, und du läßt es zu. Traurig bist du allemal. Obwohl du gedanklich klar bist, fühlst du dich schlecht, mit seinen Schuldzuweisungen.

Ich schätze, das fiese an solchen Konstellationen ist, dass man entgegen seiner eigenen Werte lebt, seine gedankliche Klarheit zugunsten eines Hormon- und Gefühlsnebels beiseite schiebt. Das alles muss man halt erst mal wiederfinden.

Mein Rat wäre, halt dich hier an deine Gedanken und an deine Bewertung. Wie schon vorgeschlagen, kläre für dich, warum du das so lange mitgemacht hast, obwohl du ja schon die ganzen Zeit gedanklich so klar warst. Bei Kontaktaufnahmen Mantraartig: Können wir alles besprechen wenn du Single bist. Den Rest muss dann einfach die Zeit richten. Diese Gefühle und diese Bindung lösen sich mit der Zeit ganz von alleine auf. Dauert halt.

24.10.2021 09:37 • x 5 #8


Vegetari

Vegetari


8272
3
7750
@wolke99,

sag Dir selbst:

Es ist so gekommen
Es war absehbar, dass es so kommen musste
Es sollte wohl so sein, damit es endlich mit mir in eine andere Richtung geht (z.B. gesunde tragfähige Partnerschaft finden)


Schau nach vorn!
Sei froh ,dass Du aus so einem unglücklichen Beziehungsgeflecht raus bist! ...

24.10.2021 10:06 • x 1 #9


wolke99


196
2
214
Erstmal tausend Dank für die Antworten.
Und sorry, dass es so lang wurde. Irgendwie war ich gestern in einem Schreibwahn.
Kommt auf keinen Fall nochmal vor. Danke an die die es gelesen haben.

Natürlich verstehe ich die ganzen Kritiken und die typischen Kommentare.
Dass eine Affäre immer Mist ist und immer Probleme mit sich bringt, da bin ich mit euch auch vollkommen einer Meinung. Trotzdem ists passiert und ich habe mich darauf eingelassen.
Und es auch Gott sei Dank auch hinter mir. Meine Gedanken drehen sich deshalb gar nicht so sehr um die Affäre an sich, sondern um das danach. Und ja auch um die menschliche Seite.
Dass unsere Affäre schlecht ausgehen kann, das war mir immer klar. Ich habe ihm auch zum Schluss gar keinen Vorwurf gemacht, dass er sich für die EF entschieden hat, sondern mich sofort zurückgezogen. Aber mich irritiert sein Umgang damit, dieses Umkippen, diese 180grad Drehung.
Er ist wie gesagt eigentlich keine Nebenbeibekanntschaft gewesen, sondern eigentlich schon vorher ein sehr guter Freund. So hatte es sich ja überhaupt erst entwickelt.

Wieso ich so lange ich der Sache blieb? Tja...eine Mischung aus allem. Ich selbst habe mich ja auch nicht sofort von meinem Partner getrennt, sondern habe 8-9Monate gebraucht. Das ohne Hochzeit und ohne Kind. Aber nach knapp 20 Jahren war es trotzdem schwer, obwohl die Liebe sogar von beiden Seiten nicht mehr so da war wie es sein sollte. Bei uns war es wirklich wie Bruder und Schwester.
Da mein AM länger mit seiner Frau zusammen und sogar verheiratet ist, und sie auch ein Kind haben, habe ich erstmal verstanden, dass es ein wenig länger dauern könnte und es komplizierter ist.
Zwischenduch gab es auch ein paar sehr gute Gründe, wieso er sich nicht trennen konnte.
Aber irgendwann war mir das natürlich auch zu lang, weshalb wir immer mehr Streit hatten.
Ich habe es auch immer wieder beendet, aber dadurch dass man sich regelmäßig im Büro gesehen hat, war es für das Herz schwer wirklich loszulassen.
Da waren die Gefühle leider oft noch lauter als der Verstand. Ohne die Zusammenarbeit, hätte ich ihn schon lange aus meinem Leben verbannt.

Denn so ein Dummchen bin ich eigentlich nicht.
Aber in diesem Fall hatte mich mein Herz leider mehr in der Hand als mein Verstand.

24.10.2021 11:07 • #10


wolke99


196
2
214
Zitat von FrauDrachin:
Hey Wolke, eine Freundin hat mir neulich einen schönen Spruch geschickt: Die meisten Probleme entstehen dadurch, dass wir fühlen, wo wir denken sollten, und denken, wo wir fühlen sollten. Du liest dich sehr, sehr klar, eigentlich. Du hast für dich die Geschichte eindeutig bewertet, und deine ...


Oh man FrauDrachin, dein Text hat mich echt erwischt. Irre wie es passt was du schreibst.

Zitat:
Ich schätze, das fiese an solchen Konstellationen ist, dass man entgegen seiner eigenen Werte lebt, seine gedankliche Klarheit zugunsten eines Hormon- und Gefühlsnebels beiseite schiebt. Das alles muss man halt erst mal wiederfinden.


Das trifft es vollkommen (naja außer vielleicht mit dem Hormonnebel ). Aber sonst habe ich z.B. auch genau das gesagt....ich lebte total entgegen meiner Werte und das hat mich bekloppt gemacht in dieser Zeit.
Eine Affäre widerspricht eigentlich total meinen Wertvorstellungen und auch die Rolle der Geliebten ist nicht meins.
Deshalb war ich in dem Sinne auch nie eine locker flockige Geliebte die die schönen Stunden genossen hat oder so.
Diese Affäre war mehr Stress und mehr Kraftakt für mich als alles Andere.

Ein Gefühlsnebel war es allerdings nicht. Bei ihm eventuell, aber bei mir sicher nicht. Ich habe diesen Mann wirklich geliebt. In den Jahren vorher wirklich tief lieben gelernt, bis es eine Affäre wurde. Für einen Hormon- oder Gefühlsnebel hätte ich all das was so abgelaufen ist auch nie mitgemacht.

Zitat:
Bei Kontaktaufnahmen Mantraartig: Können wir alles besprechen wenn du Single bist. Den Rest muss dann einfach die Zeit richten. Diese Gefühle und diese Bindung lösen sich mit der Zeit ganz von alleine auf. Dauert halt.


So werde ich das auch handhaben bzw tue ich teilweise schon. Ich lehne private Themen aktuell komplett ab und ich hoffe auch einfach auf die heilende Wirkung der Zeit.....und der Ereignisse. Er benimmt sich ja teilweise noch so wie ein kleines Kind und das hilft mir natürlich auch die Gefühle nach und nach zu lösen.
Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht mal mehr was für Gefühle das sind. Ob es noch Liebe ist oder nur noch mein verletzter Stolz.

24.10.2021 11:18 • x 1 #11


Vegetari

Vegetari


8272
3
7750
Zitat von wolke99:
dadurch dass man sich regelmäßig im Büro gesehen hat, war es für das Herz schwer wirklich loszulassen.


1. Regel:
Fang nie Affäre mit Arbeitskollgen an!


2. Regel
Fang nie Affäre mit einem guten Freund an , der auch noch Familienvater ist

Kennst Du Film Harry und Sally?

Zitat von wolke99:
Aber mich irritiert sein Umgang damit, dieses Umkippen, diese 180grad Drehung.

Er muss das tun, um von Dir loszukommen , weil er erkannt hat , dass er mehr an Frau und Familie hängt als an Dir . Schutzmechanismus

24.10.2021 11:20 • x 2 #12


tina1955

tina1955


10672
23282
@wolke99 , ich habe alles gelesen.
Nun zu Affären sag ich jetzt mal nichts, damit ist Dir nicht geholfen.

Wenn er Dich noch mal privat kontaktieren sollte, würde ich ihn fragen, ob Du seine Probleme mit seiner Frau klären sollst. Vielleicht ihr erzählen, dass er zu feige war, dies zu tun , nicht den Mut hatte, sich zu trennen?

Ich wette, dann lässt er Dich in Ruhe und Du kannst Dich auf Deine Zukunft konzentrieren und bist frei von ihm.

24.10.2021 11:31 • x 4 #13


wolke99


196
2
214
@vegegtari

Zitat:
1. Regel:
Fang nie Affäre mit Arbeitskollgen an!

Schlimm ist ich kannte all die Sprüche zu Büroromanzen selbst vorher. Mein AM und ich redeten sogar wochenlang vor dem ersten Kuss über das Thema. Aber ich dachte wohl (wie wahrscheinlich viele in meiner Situation), dass es sicher anders ist bei uns. Dumm ja...aber leider passiert. Glaubt mir, ich würde die Zeit zurückdrehen, wenn ich könnte.

Zitat:
2. Regel
Fang nie Affäre mit einem guten Freund an , der auch noch Familienvater ist


Ich gebe dir da auch schon Recht obwohl....nicht selten entwickelt sich eine Liebe durch eine Freundschaft.
So schlecht ist es auch gar nicht, wenn man vorher erstmal jemanden so kennenlernt bevor sich die Liebe entwickelt.

Und zu dem Thema Familienvater. Ok da hast du natürlich recht, aber das Kind ist 20 und kaum noch Zuhause, arbeitet mittlerweile. Er hat keine Kleinkinder Zuhause rum laufen.
Ob ein Kind 2 oder 20 ist, ist für mich schon ein Unterschied. Klar wird der Mann trotzdem Stress mit seinem Kind kriegen, wenn er die Mutter verlässt. Aber es ist schon was anderes, wie bei jüngeren Kindern.

Zitat:
Er muss das tun, um von Dir loszukommen , weil er erkannt hat , dass er mehr an Frau und Familie hängt als an Dir . Schutzmechanismus


Klar, ich verstehe das vollkommen. Deshalb habe ich mich sofort zurückgezogen. Nur wenn er loskommen will, wieso meldet er sich jeden Tag, egal wie sehr ich ihn ignoriere?
Ich sagte ihm mehrmals, dass er sich um seine Familie kümmern soll.
Er zieht so das Leid ja auch für sich in die Länge (falls er leidet).
Er muss zu seiner Entscheidung stehen und nicht noch weiter rumeiern.

24.10.2021 11:35 • #14


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6096
2
13352
Hallo Wolke,
anstatt Dich immer wieder auf Kontakt einzulassen, solltest Du ggf. mal der Ehefrau reinen Wein einschenken. Denn ihm geht es nur um das finanzielle und die hohen Unterhaltskosten.

Weiter sollte Deine Geschichte wieder Warnung an die stillen Mitleser sein:
- Finger weg von vergebenen Personen
- Finger weg von Arbeitskollegen. Du siehst selber, dass es so fast nicht mehr weitergeht. Ggf. muss einer von Euch den Betrieb verlassen, um einen Cut zu realisieren
- Die Nummer bester Freund funktioniert nicht und ist oft nur ein Vehikel um sich dann doch mal im Bett auszutoben.

24.10.2021 11:40 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag