42

Es hört nie auf

Luana-0204

74004
10 Monate ist es her. Ich versuche damit klar zu kommen. Ich reiße mich zusammen, lenke mich ab, lass es mir gut gehen. Sport, Urlaub. alles, was helfen soll. Ich komme finanziell klar, habe das Haus übernommen und ihn ausbezahlt. Unser Verhältnis ist freundschaftlich, ich reiße mich zusammen, mache es ihm leicht, er meldet sich oft, bietet Hilfe an, sein schlechtes Gewissen. Und ich? Alles Fassade. Ich leide, fühle mich einsam, ungewollt, hässlich, dumm. Heule hier rum, mimimi, hoffe, obwohl es keine Hoffnung mehr gibt. Andere Männer interessieren mich nicht. Die Zeit heilt alle Wunden? Wie lange soll das gehen? Ich kann einfach nicht mehr. So, das musste jetzt mal raus. Vielleicht hilft ja das Lesen und Schreiben hier. Über ein paar tröstende Worte würde ich mich freuen

31.10.2018 23:17 • x 4 #1


Löwenherz4


74004
Zitat von Luana-0204:
er meldet sich oft

Liegt hier vielleicht der Schlüssel zum Unglück?

Wie lange war die Beziehung?

31.10.2018 23:22 • x 3 #2



Es hört nie auf

x 3


Luana-0204


74004
Ja, vielleicht. Aber ich kann über 30 Jahre nicht einfach in die Tonne treten und vergessen, nur weil es die letzten 5 Jahre nicht mehr funktioniert hat. Ich ziehe mich schon so gut wie ich kann zurück, melde mich selbst nur, wenn was mit Töchterchen ist. Eine absolute Kontaktsperre kommt für mich nicht in Frage. Glaube, es ist vielmehr die Angst, dass da einfach nichts mehr kommt. Ich versuche, an mir zu arbeiten, falle aber immer wieder zurück. Ich möchte ihn noch nicht mal zurück haben, zumindest sagt das mein Verstand. Das würde nicht gut gehen. Mein Herz hinkt da leider noch etwas nach. Vielleicht sind 10 Monate bei dieser langen Zeit auch noch nicht viel. Er hat jetzt Geburtstag. Das sind dann immer so Sachen, die mich quälen. Deshalb ist heute mimimi-Tag. Selbstmitleid, igitt

31.10.2018 23:44 • x 3 #3


Femira

Femira


4207
6
6233
Herzlich willkommen Luana,

ich sehe das wie @Löwenherz4

Zitat von Luana-0204:
hoffe, obwohl es keine Hoffnung mehr gibt.

Du hoffst und die Hoffnung wird größer dadurch, dass ihr Kontakt habt...

EDIT:

Unsere Beiträge haben sich überschnitten.

Nach so vielen Jahren sind 10 Monate nix! Und wenn da noch ein gemeinsames Kind ist, dann müsst ihr Kontakt haben.
Zitat von Luana-0204:
Selbstmitleid, igitt

Verzeih dir doch bitte, dass du traurig bist! Sei gnädig mit dir, denn du machst gerade ne harte Trennung durch!

31.10.2018 23:46 • x 1 #4


Luana-0204


74004
Danke für Euer Zuhören. Rede mit niemandem über meine Gefühle, anonym finde ich es leichter. Und eigentlich Jammer ich ja noch auf hohem Niveau. Wenn ich lese, wie sich manche Ex hier verhalten, finde ich das noch viel schlimmer. Am Scheitern sind immer beide schuld. Aber wie man sich dann verhält, oft erbärmlich. Ich habe auch verstanden, warum mein Mann sich getrennt hat. Schlimm, dass wir uns erst darüber unterhalten haben, als es zu spät war. Alltag, sich ungeliebt fühlen, Missverständnisse, eine beknackte Abwärtsspirale... Ich weiß, dass er mich auf irgendeine Weise noch liebt, so wie ich ihn auch. Aber wir können nicht mehr zusammen.

01.11.2018 00:07 • x 1 #5


Femira

Femira


4207
6
6233
Zitat von Luana-0204:
Und eigentlich Jammer ich ja noch auf hohem Niveau.

Nicht deine Trauer abwerten und kleiner machen als sie ist.

Hier benimmt sich so mancher schlimm, da hast du Recht. Der Vorteil ist, dass die Expartner schneller hassen können und sich lösen. Jede Geschichte hat so seine Vor- und Nachteile.Die Gefühle sind dabei aber immer die gleichen und auch gleich stark, bzw. Ernstzunehmen.

Zitat von Luana-0204:
auf irgendeine Weise noch liebt, so wie ich ihn auch. Aber wir können nicht mehr zusammen.

Das ist traurig.

Magst du noch etwas mehr über euch erzählen?

01.11.2018 00:12 • x 1 #6


Luana-0204


74004
Es gibt da eigentlich nicht viel zu erzählen. Sein bester Kumpel ist bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen, ein anderer ist an Krebs verreckt. Da kann man schon ins Grübeln kommen, ob das eigene Leben o. k. Ist. Man sieht nur das ,was nicht mehr stimmt und muss da raus. Anstatt jedoch an sich und der Beziehung zu arbeiten, wirft man alles weg. Auch wenn es mir im Moment echt dreckig geht, weil ich ihn vermisse, tut er mir leid. Er denkt, dass er im Außen findet, was er sucht. Das wird so nicht funktionieren. Ich bin schon verständnisvoll, gell ?

01.11.2018 00:30 • x 2 #7


Mischka

Mischka


993
2
2649
Luana, deine Schilderung liest sich, als hättest du die Trennung noch gar nicht realisiert, geschweige denn, dass du sie annehmen kannst. Erst, wenn das passiert, du es bewusst annimmst, die Trauer, Tränen und Wut zulassen kannst, wird es dir besser gehen. Wenn du es verdrängst, dauert es. Dann sind 10 Monate nichts.
Ich war mit meinem Mann auch 36 Jahre zusammen. Ich möchte diese Zeit nicht missen, es war ein halbes Leben, wir haben 3 Kinder und vieles, was uns verbindet. Einige Dinge gingen aber nie wirklich zusammen. Das mussten wir beide nun erkennen.

Das anzunehmen, es zu können, es zu akzeptieren, ist der erste Schritt. Wann du ihn gehen willst, entscheidest du. Du sollst deinen Mann nicht vergessen oder aus deinem Leben verbannen - aber du kannst ihm einen neuen Platz einräumen!

01.11.2018 01:01 • #8


AlishaP

AlishaP


21
2
24
Bitte sei nicht so hart zu dir selbst. 30 Jahre sind eine extrem lange Zeit. Du musst erstmal versuchen zu realisieren, dass es aus ist. Erst danach wirst du es schneller verarbeiten können. Und der ständige Kontakt sorgt meiner Meinung nach dafür, dass es noch mehr Zeit in Anspruch nimmt, das ganze zu verarbeiten. Versuch dich weiterhin abzulenken undvielleichthilft dir Yoga? Pass gut auf dich auf!

01.11.2018 01:17 • x 1 #9


Luana-0204


74004
Uups. Nicht realisiert.... Das hoffe ich nicht. Dann hätte ich echt den Knall nicht gehört, das wäre schlimm. Ich habe vor jedem dieser ganzen Termine (Bank, Notar) nächtelang nicht geschlafen und hab mir die Augen ausgeheult. Und vor der Scheidung Anfang nächstes Jahr, da hab ich richtig Angst, obwohl ja nur ein doofer Termin. Ändert sich ja nix mehr. Denke, es ist eher die Hoffnung, die mich leiden lässt. Das muss weg! Ich übe und schaffe es bestimmt irgendwann. Die tiefen Löcher werden ja auch weniger. Der Sport hilft mir sehr, mit Yoga hab ich auch angefangen. Meine Tage sind mit Arbeiten, Sport, Haus, Tochter meist so voll gepackt, dass ich für einen Mann überhaupt keinen Platz mehr habe . Trotzdem fehlt er, weil ich die schönen und auch die schlechten Tage mit niemandem teilen kann. Dann ist alles nur halb so schön und die fiesen Tage sind doppelt so schlimm. Ich muss lernen, mir selbst genug zu sein. Sehr schwer, wenn das Selbstbewusstsein gerade am Boden liegt. Da hilft auch kein Friseur und keine Klamotten. Das muss von innen kommen. Schön, dass man hier so tolle Hilfe bekommt. Es ist toll, dass hier so tolle Menschen sind, die trotz eigenem Kummer helfen Ich setze mir jetzt kleine Ziele. Ich werde noch etwas abnehmen, gesünder essen, zwei Räume streichen. Raus aus dem Loch !

01.11.2018 08:55 • x 6 #10


Femira

Femira


4207
6
6233
Zitat von Luana-0204:
Sehr schwer, wenn das Selbstbewusstsein gerade am Boden liegt.

Probiere mal, einen Liebesbrief an dich selbst zu schreiben.

Mir hilft, mich neu zu erfinden. Neue Hobbys, neue Freunde (die guten alten behalte ich natürlich trotzdem), neue Raumgestaltung usw.

01.11.2018 09:01 • x 2 #11


AlishaP

AlishaP


21
2
24
Tiefschläge zwischendurch sind völlig normal. Das selbe mache ich auch durch zur Zeit. Sobald ich merke, dass ich wieder in Gedanken verschwinde, hole ich mich da selber raus, indem ich mir irgendeine Beschäftigung suche oder anfange darüber hinweg zu lachen.
Fakt ist, dass man da auf jeden Fall rauskommt. Hauptsache du steigerst dich nicht in den Gedanken rein, weil diese dich auch oft zweifeln lassen werden. Ich gehe gerne zu uns in die Gebetsstätte um zu meditieren, da wir dort lernen, unsere Gedanken etwas zu kontrollieren und zu reduzieren.
Mach genauso weiter, mit Sport usw. Schon bald wirst du den Unterschied spüren!
Fühl dich gedrückt :*

01.11.2018 12:19 • x 1 #12


Luana-0204


74004
Es ist Sonntag. Konnte nicht mehr schlafen. Hab geputzt und gebügelt. Töchterchen ist bei Freund. Und nu? Glaube, gehe laufen. Menschen im Studio kann ich heute nicht ertragen. Hatte die ganze Woche Stress auf Arbeit. Einmal Yoga ist zu wenig für Köpfchen. Boa, hab das Gefühl, es hört einfach nicht auf. Ich vermisse ihn oder irgend etwas.... mimimi

11.11.2018 11:08 • x 2 #13


AlishaP

AlishaP


21
2
24
Du wirst da zu 100% wieder rauskommen. Diese Gedanken und leere Gefühle sind normal, gehören zum Prozess dazu. Geh laufen, mit Freundinnen in eine Bar, flieg oder fahr in den Urlaub. Hab einfach Spaß! Leb mit dem Gedanken, dass jeder Tag was neues bringt. Denk positiv!

11.11.2018 11:18 • x 1 #14


Mischka

Mischka


993
2
2649
Mimimi darf auch mal sein. Hatte ich am Freitag. Gehört mit dazu. Ich gehe auch gleich mit Hundi ne Runde durch den Wald, Kopf lüften. Und dann schaun mer mal. Hier kommt gerade die Sonne ein bisschen durch. Schön.

11.11.2018 11:19 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag