49

Es wird Zeit diese ungesunde Beziehung zu beenden

Irrlicht

Irrlicht


1185
1923
Hallo Momeli,
ich kann aus deinen Beschreibungen gar nicht herauslesen, dass ihr je eine Beziehung gefĂŒhrt habt, die diesen Namen verdient.
Von seinen Eltern weg ist er zu dir gezogen und du hast ihn wie eine Mutti weiter mit allem versorgt was er so braucht.
Was hat er dir je gegeben, dass du das fĂŒr ihn gemacht hast?
Eine Beziehung beruht doch auf Augenhöhe und Gegenseitigkeit.

Er hat sich bei dir eingenistet wie eine Made im Speck, so ist das.
Wenn du aufmuckst musst er nur ein bisschen aggressiv werden und schon funktioniert das wieder. Das hat lange Zeit geklappt.

AllmÀhlich dÀmmert dir, dass du ohne ihn viel besser dran bist, was auch absolut stimmt. Aus Angst machst du aber immer weiter und verstrickst dich immer tiefer.

Es ist jetzt wichtig, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Dazu musst du dir Hilfe holen.
Geh zu einer Familienberatungsstelle, oder hole dir Hilfe aus dem Frauenhaus. Auch die Telefonseelsorge ist eine erste Anlaufstelle. Überall wird dir Rat gegeben an wen du dich wenden kannst um Beistand zu bekommen.

Ich bin mit nicht sicher, ob die Aktion mit dem Schloss auswechseln rechtens ist, weil er ja bei dir wohnhaft ist. Wenn aber Drohungen und (verbale) Gewalt im Spiel ist solltest du dich unbedingt als erstes an die Polizei wenden, auch dort bekommst du Rat und Hilfe.

Nebenbei - du kannst einen anderen Menschen nicht "umerziehen". Und schon gar nicht kannst du aus ihm einen besseren Menschen machen, indem du ihm alles abnimmst was unangenehm ist und ihn zudem noch mit allem versorgst was er haben möchte?
Wenn er lernen und erwachsen werden soll muss er ins kalte Wasser geschubst werden. Nur dann kann er lernen, aus eigenem Antrieb etwas zu schaffen. Wenn du ihm alles Unangenehme abnimmst hat er doch gar keinen Anreiz irgendwas selbst zu tun, geschweige denn sich Arbeit zu suchen und sein Suchtproblem anzugehen.
Im Grunde tust du nicht nur dir selbst, sondern auch ihm einen Gefallen, wenn du ihn an die frische Luft setzt. Dann muss er aktiv werden.

28.10.2020 18:50 • x 2 #16


aquarius2

aquarius2


5265
6
5550
Sagt dir KoabhÀngigkeit was? Auch wenn dir seine Lebensweise nicht gefÀllt,durch das was du machst ermöglichst du ihm dieses Leben!

28.10.2020 20:44 • x 2 #17



Es wird Zeit diese ungesunde Beziehung zu beenden

x 3


Gaste


Hallo Momeli,

die Konstellation die Du beschreibst, habe ich in meiner Familie.

Mein Bruder ist vor 14 Jahren, nach einer Trennung mit seiner damaligen Freundin, zu meiner Mutter gezogen.

Es sollte damals nur fĂŒr eine Übergangszeit sein, fĂŒr ein paar Wochen, jetzt sind es schon 14 Jahre.
Meine Mutter ist die alleinige Finanziererin dieser Konstellation, ihre Pension geht komplett drauf, sie hat sich
immer wieder neu verschuldet. Bei Einzug war er arbeitslos, hat dann eine Umschulung im kaufmĂ€nnischen Bereich gemacht und ein eigenes BĂŒro fĂŒr Dienstleistungen aufgemacht.Die BĂŒromiete hat meine Mutter bezahlt, seine Lebenshaltungskosten auch. Wenn etwas Geld bei ihm reinkam, musste er sĂ€umigen Unterhalt fĂŒr sein Kind nachzahlen und noch alte, offene Forderungen samt MahngebĂŒhren begleichen.

Mein Bruder hatte damals in seiner Beziehung schon psychische AuffĂ€lligkeiten, was fĂŒr seine damalige Freundin, mit der er ein mittlerweile erwachsenes Kind hat, ein Trennungsgrund war.

Meine Mutter mit ihrem ausgeprÀgten Helfersyndrom hat ihn damals mit offenen Armen empfangen.
Man muss dazu sagen, dass sie bei den beiden jahrelang wöchentlich und regelmĂ€ĂŸig ein- und ausging und deren Leben mitfinanzierte (Lebensmittel, Möbel, Reisen, Taschengeld fĂŒr die Kinder usw.)

Die psychischen AuffĂ€lligkeiten wurden im Laufe der Jahre schlimmer bei ihm, seitdem er bei meiner Mutter eingezogen war. ParfĂŒmdĂŒfte aller Art machten ihn wĂŒtend, Waschpulver durfte keine Duftstoffe haben, die Klamotten hat er bis zu dreimal tĂ€glich gewechselt, die Waschmaschine lĂ€uft seit Jahren mehrmals tĂ€glich.

Es ging los mit AuffĂ€lligkeiten im Strassenverkehr, Nötigung, Körperverletzung anderer. Es gab verstĂ€ndlicherweise Strafanzeigen, die ihm u.a. sinen FĂŒhrerschein kosteten. Was macht ein normaler Mensch, der fĂŒr lĂ€nger dauerhaft seinen FĂŒhrerschein verliert? Er verkauft sein Auto, es ist ja nutzlos, wenn es jahrelang herumsteht. Nicht so meinem Bruder,
er klammert an seinem Auto, meine Mutter bezahlt ihm dafĂŒr freiwillig die Steuer, die Versicherung, die TÜV GebĂŒhren, Reparaturen. Mein Vater hat sich hinreißen lassen (meine Eltern sind seit Jahrzehnten geschieden), das Auto zum TĂŒv zu bringen.

Meine Mutter hat die Geldstrafen und Gerichtskosten der Strafverfahren fĂŒr ihn bezahlt, weil sie nicht wollte, dass er ins GefĂ€ngnis kommt. Meine Mutter zahlt fĂŒr ihn die sĂ€umigen Altschulden der Krankenkasse, Anwaltskosten, Zahnarztrechnungen, usw usw.

Mein Bruder ist ein Fass ohne Boden.

Er bedroht sie in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden, schreit tĂ€glich mehrfach in den Hausflur. Hat Verfolgungswahn, pöbelt auf der Strasse grundlos Menschen an. VerdĂ€chtigt Nachbarn, Teil einer Verschwörung zu sein.
BrandgefĂ€hrlich, fĂŒr die anderen und fĂŒr ihn. Es gab fĂŒr das auffĂ€llige Verhalten im Haus bereits eine Abmahnung des
Vermieters, es gab auch Anzeigen anderer Mieter.

Ist schon ein paar Jahre her, da ist er neben den tĂ€glichen Alltagspöbeleien richtig handgreiflich ihr gegenĂŒber geworden, sie hat die Polizei gerufen, die ihn dann mitgenommen hat und ihm dann anschließend einen Platzverweis erteilt hat. Mein Bruder durfte die Wohnung fĂŒr ein paar Wochen nicht betreten. Er schlief damals in seinem Auto und kam zum Duschen und Waschen zu mir.

Und dann kam der Kapitalfehler, dass meine Mutter ihn wieder aufgenommen hat, er hatte ihr versprochen, dass er sich Àndert.

Nach erneuten mehreren Beschwerden im Haus hatte ihn die Polizei vor ein paar Monaten mitgenommen zur erkennungsdienstlichen Behandlung, anschließend musste er ins Krankenhaus fĂŒr mehrere Wochen, ich glaube, das war eine geschlossene Abteilung. Jedenfalls konnte er nicht mal eben zurĂŒck.

Jedoch hat er sich dort, ich weiß es nicht genau, da mir meine Mutter nicht alles erzĂ€hlt, verweigert, anstatt die Chance auf Therapie zu nutzen. Meine Mutter sah es anders, sie befĂŒrchtete, dass er dort manipuliert werden wĂŒrde.
Sie hat ihn danach wieder aufgenommen.und schon ging es wieder von vorne los.

Warum erzĂ€hle ich Dir das? Weil ich als Außenstehender seit eineinhalb Jahrzehnten diese ungesunde Mischung aus nĂ€chster NĂ€he beobachten kann. Ich habe mir damals den Mund bei meiner Mutter fusselig geredet, wenn sie sich regelmĂ€ssig bei mir ausgweint hat, wie schlimm die ganze Situation fĂŒr sie sei, es sei alles so untertrĂ€glich, um anschließend fröhlich weiterzumachen. Sie hat dann immer anschließend ihre Aussagen revidiert oder relativiert, wie es gerade so in den Kram passte. Ich konnte das damals nicht verstehen und habe mich jahrelang darĂŒber geĂ€rgert.
Ich wusste auch nicht, auf wen ich wĂŒtender war. mein Bruder, die Made im Speck, oder meine Mutter, die abhĂ€ngige Person.
Irgendwann konnte ich aber gedanklich loslassen und schalte jetzt schon seit Jahren auf emotionalen Durchzug, wenn meine Mutter wieder mit mir ĂŒber ihre Situation reden möchte. Es ist nicht mein Problem.

So, und was sagt Dir das jetzt? Du kannst das Forum hier hundertmal befragen, aber Du wirst und kannst Dich aufgrund Deines Musters nicht durch Worte Àndern lassen. Frage hier auch um Rat, aber Du Ànderst Dich dadurch nicht.

Warum unterstĂŒtzt Du ihn bei einer MPU? Das ergibt keinen Sinn, denn er konsumiert regelmĂ€ĂŸig Dro..
So bekommt man den Lappen nicht wieder. Ist er in Therapie? Nein.

Du wirst nicht das Schloss austauschen, selbst wenn er eine Woche weg ist, Du wirst ihn nicht rausschmeissen und auf die Strasse setzen. Weil Du es aktuell nicht schaffst.

Freunde und Familie haben Dir mit Sicherheit schon genau das gesagt, was Du hier auch als Antwort bekommst.
Aber so funktioniert es nicht, das hast Du bestimmt schon realisiert.

Wenn Du nicht professionelle Hilfe aus eigener Überzeugung aufsuchst, dann wirst Du vom Leben auf die harte Tour therapiert. Du musst dann erstmal richtig auf den Hosenboden fallen, bevor eine Änderung in Deinem Bewusstsein eintritt.

Meine 5 Cent zu Deinem Thread.

29.10.2020 00:26 • x 6 #18


Abendrot


2473
4033
Zitat von aquarius2:
Auch wenn dir seine Lebensweise nicht gefÀllt,durch das was du machst ermöglichst du ihm dieses Leben!

und nimmst dir selbst die Möglichkeit frei und unbeschwert zu leben , du lebst in Ketten die dich fesseln , um jemanden zu retten , der dich fesselt ?
Rette dich selbst und nimm die Tipps an , die dir hier schon gegeben wurden .

29.10.2020 00:33 • #19


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
299
Hallo Momali,

das Einzige, ĂŒber das du bestimmen kannst ist dein eigenes Leben und nur du kannst bestimmen, wer du sein möchtest.

Mir hilft aufschreiben. (und Heavy-Metal Musik, aber das ist noch ein anderes Thema.)

Überlege bitte, wer du sein möchtest und auch, was du auf keinen Fall sein möchtest.

In einer Partnerschaft geht es (meiner Meinung nach) um Aufrichtigkeit, Zuneigung, Geborgenheit, WertschĂ€tzung und eben auch Liebe. Wenn einer dieser Punkte verletzt wird, dann mĂŒssen die Parteien (eine Beziehung ist immer ein Konstrukt der Beteiligten) hinterfragen, wo sie stehen. Wenn keine Einigung erzielt werden kann, dann muss man sich trennen. Alles andere wĂ€re einfach nur eine sich nie schließende Wunde, die im ungĂŒnstigsten Fall immer tiefer wird und einen schlussendlich umbringt.

29.10.2020 01:04 • #20


Momeli

Momeli


14
1
16
Hallo zusammen,

danke fĂŒr die zahlreichen Antworten. Einiges hat mir sehr zu denken gegeben, dass ist ja auch der Sinn des Ganzen.

Ich war mal eine taffe, unbeschwerte Frau, jetzt komme ich mir vor wie ein kleiner Zombie....

Mein Selbstbewusstsein bekam vor 10 Jahren bereits einen schweren Knacks. Ich war in einer langjÀhrigen Beziehung mit einem liebenvollen, anstÀndigen Mann. Wir hatten uns verlobt und wollten im darauffolgenden Jahr heiraten. Es ist einiges passiert.... ich hatte eine Fehlgeburt und einige Monate spÀter musste ich erfahren, dass mein damaliger LebensgefÀhrte mit einer anderen Dame schreibt. Er gab nichts zu, hat sich jedoch kurz vor Weihnachten plötzlich getrennt und ich habe erfahren das er bereits am Silvester mit einer Neuen liiert war. Daran hatte ich lange zu knabbern, ich hatte lange gebraucht die EnttÀuschung und den Schmerz zu verarbeiten. Denn ich hatte niemals damit gerechnet. Seitdem ging es bergab.... Zwei kurze Beziehungen mit FremdgÀngern und dann kam Er, also mein jetziger Freund. ER hat mich anfangs ziemlich umworben und das hat meiner geknickten Seele gut getan. Deswegen habe ich die ganzen Warnzeichen nicht ernst genommen.
Ich bin mir dessen bewusst, dass ich an etwas festgehalten habe, dass es mit diesem Menschen nicht gibt. Vielleicht erklÀrt dieser Teil meiner Vergangenheit etwas mein unverstÀndliches Verhalten.
Zudem war meine Mutter lange Jahre sehr krank, wir haben sie im letzten halben Jahr innerhalb der Familie gepflegt. Sie starb vor ein paar Monaten, dass hat mir auch viel Kraft geraubt und natĂŒrlich weh getan. So ist halt leider das Leben. Da ich auch schön lange keinen Vater und Großeltern mehr habe, war ich vielleicht froh das ĂŒberhaupt Jemand fĂŒr mich da war. So erklĂ€re ich mir manches ein bisschen. Jedoch war er nicht oft gut zu mir und ich will so nicht weitermachen.....
Werde mir weitere Hilfe holen und mich an entsprechenden Stellen erkundigen. Wenn es Neuigkeiten gibt melde ich mich. Möchte hier auch immer den aktuellen Stand niederschreiben.....
Gestern war dicke Luft, ich bin ihm aus dem Weg gegangen. Denn die Ladung fĂŒr die Gerichtsverhandlung kam mit der Post.....

29.10.2020 17:51 • #21


Momeli

Momeli


14
1
16
Zitat von Irrlicht:
Hallo Momeli, ich kann aus deinen Beschreibungen gar nicht herauslesen, dass ihr je eine Beziehung gefĂŒhrt habt, die diesen Namen verdient. Von seinen Eltern weg ist er zu dir gezogen und du hast ihn wie eine Mutti weiter mit allem versorgt was er so braucht. Was hat er dir je gegeben, dass du das fĂŒr ihn gemacht hast? Eine Beziehung beruht doch auf Augenhöhe und Gegenseitigkeit. Er hat sich bei dir eingenistet wie eine Made im Speck, so ist das. Wenn du aufmuckst musst er nur ein bisschen aggressiv werden und schon funktioniert das wieder. Das ...


Er hat sich nie bei mir angemeldet, also ist er nicht offiziell bei mir wohnhaft. Das Problem habe ich das wenigstens mal nicht.
Eine sehr heftige Geschichte mit deiner Mutter

29.10.2020 17:56 • #22


Momeli

Momeli


14
1
16
Zitat von Momeli:

Er hat sich nie bei mir angemeldet, also ist er nicht offiziell bei mir wohnhaft. Das Problem habe ich das wenigstens mal nicht.
Eine sehr heftige Geschichte mit deiner Mutter

Sorry ich wollte Gaste zitieren......

29.10.2020 17:57 • #23


Gaste


@ Momeli - kein Problem

Ja, es ist taff. FĂŒhlt sich komisch an, nach Geld gefragt zu werden, obwohl sie als PensionĂ€rin
ein monatlich höheres Auskommen hat als ich (ist aber schon lange her, hab ich ihr abgewöhnt).
Ich habe mich da emtional rausziehen mĂŒssen, ich muss mich selbst schĂŒtzen.

Poste gern ein Update oder frag auch jederzeit weiter.
Und Ich hoffe, Du lĂ€sst professionelle Hilfe von Dritten zu und ĂŒberwindest Deine Ängste.

29.10.2020 18:16 • #24


aquarius2

aquarius2


5265
6
5550
Da hast du ja bisher noch nicht viel Freude mit dem anderen Geschlecht gehabt. Warum wurde er vorgeladen? Wurde die Ladung zu euch geschickt?

29.10.2020 18:17 • #25


Momeli

Momeli


14
1
16
Hallo, hier bin ich wieder.

Es hat sich viel getan in der letzten Woche. Einen Tag war er zuckersĂŒĂŸ und wir hatten einen angenehmen Abend
zusammen. Der Rest der Woche war wie so oft unschön. Ich war sehr traurig und habe wenig gesprochen. Das hat ihm natĂŒrlich auch wieder nicht gepasst. Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich so nicht weitermachen kann, aber er hat das ignoriert.

Vor drei Tagen hatte er mit einem Kumpel wieder ein Saufgelage und ich habe mich ins Bett zurĂŒckgezogen.
Nachts bin ich wieder auf das Sofa ausgewandert, da er sehr unruhig schlief und ich mich nicht wohlfĂŒhlte neben ihm. Am nĂ€chsten Morgen war ich mit Homeoffice beschĂ€ftigt und er hat geschlafen bis am frĂŒhen Nachmittag. Als er aufstand gab er mir null Beachtung und war schlecht gelaunt, das artete dann wieder in ein paar gemeinen SĂ€tzen von ihm aus. Er ging aus dem Haus um seinen Kumpel wieder abzuholen. Ich nutze die Gelegenheit und verriegelte die Wohnung und sagte ihm telefonisch was Sache ist. Es gab wieder eine große Steiterei am Telefon, ich spinne und was ich eingenommen hĂ€tte, ich ĂŒbertreibe usw. Ich habe nicht nachgegeben. Am nĂ€chsten Tag Schloß ausgewechselt und seitdem kaum ein Auge zugemacht. Habe versucht mich fĂŒr seine ganzen Anschuldigungen zu rechtfertigen, aber das bringt alles nichts.

Ich habe ein echt schlechtes Gewissen, da ich es so hinterrĂŒcks getan habe und nicht den Mut hatte ihm das in sein Gesicht zu kommunizieren. Ich bin nun die Böse, aber damit musste ich ja rechnen. Versuche nun zur Ruhe zu kommen und ich hoffe mich bald besser zu fĂŒhlen. FĂŒhle mich nach der langen Zeit natĂŒrlich auch einsam, die Erleichterung kommt hoffentlich bald. Ich habe ihm klar kommuniziert, dass ich ihn nicht wieder aufnehmen werde. Er glaubt es noch immer nicht.

06.11.2020 16:44 • x 5 #26


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4331
1
8071
Dann leg dir schon mal die 110 als Rufnummer bereit und les Dich zum gerichtlichen AnnÀherungsverbot ein.
Und blockier ihn in sÀmtlichen Medien.

06.11.2020 17:10 • x 1 #27


Momeli

Momeli


14
1
16
Zitat von Gorch_Fock:
Dann leg dir schon mal die 110 als Rufnummer bereit und les Dich zum gerichtlichen AnnÀherungsverbot ein.
Und blockier ihn in sÀmtlichen Medien.


Ich habe auch BefĂŒrchtungen und seit der Aktion nicht das Haus verlassen
Seit einigen Stunden hab ich mal Ruhe von seinen Nachrichten. Aber daraus kann ich gar nichts schließen.

Er hat bislang nur ein paar wichtige Dinge geholt. Hab sie vor die TĂŒre gestellt wie mit ihm abgesprochen. Da hat er mich noch gebeten aufzuhören mit meinen Übertreibungen und ihn reinzulassen. Habe es wehement abgelehnt, dann ist er abgedĂŒst. Allerdings ist seine ganze Kleidung, PS und andere persönliche Dinge von ihm hier. Er hat noch nicht danach gefragt und ich es nicht abgeklĂ€rt.....

Werde mich wegen dem gerichtlichen AnnÀherungsverbot einlesen..... Aber wann sollte ich das tun, wenn es Probleme gibt, oder Sicherheitshalber schon so bald wie möglich?

Er hat ja einen ziemlich großen Stolz und deswegen hoffe ich auf seine Aussage: du bist es nicht wert....
Und er bemĂŒht sich nicht weiter....

SpĂ€testens mitte nĂ€chster Woche muß ich in die Firma und somit das Haus verlassen. Will mich auch nicht wie eine
Irre mit einem Messer bewaffnen

Ausserdem bis dahin ohne Sonne und frischer Luft nur zu Hause

06.11.2020 17:40 • x 1 #28


Cocolores


222
1
484
Zitat von Momeli:
Ich bin nun die Böse, aber damit musste ich ja rechnen

NatĂŒrlich bist Du die Böse, aber das wĂ€rst Du auch gewesen, wenn Du irgendetwas anders gemacht hĂ€ttest. Du bist ja auch die Böse, wenn Du nix machst oder oder oder

Es ist gut, dass Du diesen Schritt nun gegangen bist! Ich schicke Dir eine große Portion Kraft!
(Ich denke eine komplette Kontaktsperre wÀre eigentlich gut, damit Du am WE Ruhe hast und er Dich nicht noch psychisch weiter angeht)

06.11.2020 17:46 • x 1 #29


jimmylight69

jimmylight69


122
270
hallo Momeli
auf seine Aussage: "du bist es nicht wert..." wĂŒrd ich mich nicht verlassen. Das hat er ja nur gesagt, um seine Laune an dir auszulassen, solang er sich sicher war, dass er weiter bei dir leben kann.
Sollte mich wundern, wenn er nicht noch einige Versuche unternimmt. Ist ja erst so kurz her, der Quasi-Rauswurf. So schnell wird er seine bequeme Versorgung nicht aufgeben, fĂŒrchte ich. Darum halt dich an die RatschlĂ€ge, die du hier schon bekommen hast.
Blockiere alles von ihm leg dir Telefonnummern bereit, bei denen du dir Hilfe holen kannst.
Und halt selbst durch, knick nicht wieder ein sondern zieh es jetzt durch, damit das keine Geschichte ohne Ende wird!
Ich drĂŒck dir die Daumen, dass du dich jetzt von dieser Beziehung befreien kannst!

06.11.2020 18:30 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag