25

Eure Meinung zu meiner "Story"

Wolli15712

5
1
9
Hallo zusammen,

Ich bin seit einiger Zeit stiller Mitleser in diesem Forum und weiß das es hier viele liebe Menschen gibt die trotz der Anonymität im Netz gerne helfen. Ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben glaube ich und hoffe noch auf den einen oder anderen Tipp von Euch.

Zu mir, ich bin 41 Jahre alt und auf den Tag genau seit 3 Wochen Single nach einer knapp 4,5 Jahre dauernden Beziehung.

In dieser lief vieles sehr harmonisch und es hat sofort von Anfang an alles gepasst. Man hat nicht zusammen gewohnt und gesehen hat man sich meist immer von Freitag bis Montag, aber nicht ausschließlich - also es war somit keine reine Wochenendbeziehung. Dies war dem geschuldet das sie alleinerziehende Mama war und ich mich ebenfalls regelmäßig um mein Kind kümmere und durch ca. 50 km Entfernung zwischen unseren Wohnorten war sehen in der Woche nicht so einfach. Urlaube hat man jedoch immer gemeinsam gemacht.

Nun bat sie mich am Wochenende vor der Trennung Zeit für sich selbst zu haben, wollte lesen, spazieren, etc. Da dachte ich mir nichts bei und ich war auch mal ganz froh ein Wochenende nur für mich zu haben, dazu hatte ich ja auch meine Tochter bei mir und wir haben es uns schön gemacht. Ich hab mich auch dran gehalten und ihr nicht geschrieben oder angerufen.
Am Montag dann fragte ich sie ob sie sich denn erholen konnte und wie es ihr geht - so wie immer mit Emojis und lieb geschrieben. Da kam dann nur zurück das sie sich nicht wirklich erholt hat und wir reden müssten. Da wir in der letzten Zeit durch verschiedene Umstände ziemlich nah an der Belastungsgrenze waren, war sowieso ein Gespräch geplant welches wir führen wollten um etwas zu verbessern und zu ändern. Selbst am Freitag vor dem besagten Wochenende fragte sie mich ob denn bei mir alles in Ordnung sei da sie das Gefühl hat das etwas nicht stimme, ich sagte ihr das alles in Ordnung ist und verwies auf unser geplantes Gespräch wozu es ja dann nicht mehr kam. Kommt eben immer alles anders als man denkt - bestätigt sich immer wieder.

Nun ja, nach der "Wir müssen reden" Nachricht so ohne Emojis und sonstigem "Lieben", klingelten alle Alarmglocken bei mir und ich zählte 1 und 1 zusammen. Ich wurde natürlich nicht enttäuscht und habe das ausgesprochen was sie nicht schaffte. Sie wollte dann am Dienstag ihre Sachen holen, kam dann aber auch auf meine Bitte hin schon Montag nach ihrer Spätschicht. Ich habe alles höflich und zuvorkommend wie ich bin ihr etwas zu trinken angeboten, die Sachen hatte ich bereits eingepackt und ihr dann sogar beim tragen geholfen. Ein Gespräch gab es nicht mehr - ich war einfach total überfordert, erschrocken, enttäuscht und kalt erwischt worden. Ein neuer Mann ist definitiv nicht im Spiel.

Ich habe relativ schnell reflektieren können, welche Fehler ich gemacht habe bzw. mich ja schon auf unser geplantes Gespräch, was nun nicht mehr stattfindet vorbereitet. Da war kein Hass, keine Wut, keine Vorwürfe oder sonstiges was ich vielleicht noch bereuen würde. Einfach eine längere lieb geschriebene und ehrliche Nachricht mit Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit, benennen meiner Fehler - ja sogar das Angebot sich professionell Hilfe in Form einer Paartherapie zu holen habe ich vorgeschlagen. aber es war eine Abschiedsnachricht sozusagen. Natürlich war ich ehrlich und habe auch geschrieben das ich sie liebe - wieso sollte ich da lügen.

Zurück kam eine Nachricht mit dem Versuch ihre Gründe zu rechtfertigen, dass es für sie nicht einfach ist und sie selbst überrascht ist wie das so schnell passiert ist. Zusätzlich hat sie mich wissen lassen, dass sich ihre Gefühle für mich nicht geändert haben. Sie fragte ob sie Zeit bekäme und ob es möglich ist sich dann an einem neutralen Ort zu treffen um über die Wünsche und Vorstellungen des jeweils anderen zu sprechen. Natürlich hab ich ihr diese Zeit und kontaktierte sie nicht. Alle Verbindungen zu Social Media inklusive WhatsApp habe ich gekappt.

Nun kam vor 6 Tagen eine Mail mit ähnlichem Inhalt was Gefühle betrifft und wie sehr leid es ihr tut. Nur nun ist sie davon überzeugt das es richtig ist sich zu trennen. Sie konnte sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen aber nun kann sie sich eine gemeinsame Zukunft nicht mehr vorstellen. Es wäre auch ihre schwerste Nachricht gewesen die sie je in ihrem Leben geschrieben hat. Sie fände es aber sehr schade wenn ich den Kontakt nicht ganz abbrechen würde - sie weiß aber selbst nicht wie das gehen soll und merkte an das es in nächster Zeit wohl auch gar nicht möglich ist.

Ich habe im Vorfeld nicht den Fehler gemacht und mir Hoffnung gemacht und somit mit dem schlimmsten gerechnet, daher traf es mich zwar schon heftig aber es haute mich nicht so um wie am Trennungstag.

Ich antwortete ihr nochmal ausführlich und saß auch 5 Stunden an der Email. Die Zeit davor nutzte ich also um mir ausführliche Gedanken zu machen und alles zu reflektieren. Da ich sie liebe und möchte das es ihr gut geht, akzeptiere ich es, dass sie sich entschieden hat das es ihr ohne mich besser geht. Mehr ehrliche Liebe zeigen kann ich nicht. Ich muss und werde die Trennung verarbeiten und loslassen.

Am Ende haben wir beide Fehler gemacht, die Schuld alleine gebe ich mir jedenfalls nicht. Sie bedankte sich kurz und knapp mit einer WhatsApp (blockiert habe ich sie nicht, aber nicht mehr in meinen Kontakten damit ich nicht Profilfotos sehe oder Infos mitbekomme die ich gar nicht wissen will) und meinte das es eine harte Zeit ist und es ihr gar nicht gut geht. Ja - schön - mir gehts auch nicht gut und ich hab das ja nicht verzapft.

Kürzere Abschiedsnachrichten schrieb ich auch an ihre Tochter (sie ist mittlerweile 18) und ihr Eltern. Ebenfalls mit der Bitte meinen Wunsch zu respektieren das es auch keinen Komtakt mehr mit mir gibt. Sie können zwar nichts dafür und finden es alle sehr schade und sind traurig, doch auch hierbei hätte ich Angst davor etwas zu erfahren was ich nicht erfahren möchte. Bei ihrer Tochter werde ich mich irgendwann mal melden wenn ich bereit dazu bin, das habe ich ihr zugesichert, denn sie ist mir ja auch ans Herz gewachsen.

Meine Tochter die erst 9 Jahre alt wird hat die Nachricht sehr dolle mitgenommen und sie musste Krokodilstränen weinen - ich dann gleich mal mit weil sie mir leid getan hat. Ansonsten erstaunt es mich, das ich bisher noch nicht einmal alleine heulen musste, auch nicht bei emotionaler Musik oder beim wegräumen der Erinnerungen an sie.

Ich habe alles was mich an sie erinnern könnte umgehend aus meinem Blickfeld entfernt, Fotos, Geschenke, Gegenstände die Erinnerungen wecken etc.

In den 3 Wochen habe ich 10kg abgenommen da Appetit oder Hunger mal einfach nicht vorhanden ist. Ich bin noch kein Strich in der Landschaft und hatte einige Reserven so dass es nicht ganz so wild ist nehme ich an. Trinken tue ich jedoch reichlich (nein kein Alk.). Die Zig. verdient jedoch momentan ganz gut an mir.

Mein Plan für die Zukunft wird sein die Ursachen für meine Fehler zu beseitigen. Und hart an mir zu arbeiten. Ich sehe es als Chance daraus zu lernen und daran zu wachsen. Ich werde eben einfach noch attraktiver und reifer werden - eine 2.0 Version von mir eben.

Ich starte morgen mit meinem Sportprogramm was ich regelmäßig beibehalten will. Spätestens dann werde ich mich mit dem Thema Essen auseinandersetzen müssen da es sonst nicht so gut ist - das ist mir bewusst. Ich hoffe durch den Sport kommt der Hunger auch zurück.
Ich werde mich wieder mehr um meine Hobbys kümmern können, denn wenn sie (ob mit oder ohne ihre Tochter / und ihrem Freund) am Wochenende hier waren war ich "Gastgeber" habe alles eingekauft, gekocht, habe meine Zeit mit ihr / ihnen verbracht. Nicht das ich es nicht gerne getan habe, sie hat ja auch im Haushalt mitgeholfen, aber es bleib für Hobbys keine Zeit denn in der Woche neben der Arbeit hat man ja nun auch nicht die Zeit oder Lust. Und Haushalt fällt ja auch an jedem Tag an.

Ich hab mir auch ein Buch besorgt "Liebeskummer heilen" von Wieland Stolzenburg - vielleicht kennt es ja jemand von euch.

Soweit komme ich in meinem Alltag ob beruflich oder privat ganz gut zurecht. Grade in der Woche wonach ja sonst auch meist alleine war. Natürlich fehlen die täglichen Telefonate und Nachrichten, aber das ist schon zu verkraften. Am Wochenende wird es da schon etwas schwieriger - da muss ich noch etwas rumprobieren und testen wie ich es am besten anstellen kann.

Was mich wirklich quält und nicht weniger zu werden scheint ist das ständige "denken müssen" an sie. Egal wo ich bin und was ich tue ist sie immer in meinem Kopf. Die einzigen Ausnahmen sind richtig stressige Situationen auf Arbeit wo man z.Bsp. nicht weiß was man zuerst machen soll ist und im Schlaf. Wie kann ich das "bekämpfen"?

Auch wenn die Sache klar zu sein scheint und alles geregelt ist - ich glaube ihr (und ich kenne sie sehr gut) das sie auch sehr darunter leidet und es für sie auch nicht einfach ist. Was ist wenn sie mir schreibt und Kontakt sucht? Ich hab gelesen das man Zeit braucht um jemanden zu vermissen und 3 Wochen sind jetzt nicht soviel zumal man ja da auch noch durch die oben beschriebenen Mails und Nachrichten Kontakt hatte. Aber ich denke es ist besser sich auf die Fakten zu konzentrieren statt auf das "was wäre wenn".

Nun, das war glaube ich ziemlich ausführlich - falls ihr Fragen habt beantworte ich sie natürlich.

Ich hoffe das mir der oder die eine noch einen nützlich Tipp oder Rat auf den Weg geben kann.

Nun wird es Zeit fürs Bett und da freue ich mich schon zumindest in der Nacht Ruhe finden zu können.

Liebe Grüße an alle Leser!

Gestern 00:54 • x 6 #1


Löwin45

Löwin45


1282
3737
@Halloooo
Sag mal, gehts noch?
Dann lass es doch.
Was soll so ein Kommentar?
Du würdest gerne helfen? Ja ja.
Weißt du, ob du wirkliche Lust hast, etwas zu lesen oder eben nicht , ist - ehrlich gesagt - nicht interessant.

@Wolli15712
Es tut mir sehr leid, dass du Kummer hast.
Nach über 4 Jahren verlassen zu werden, tut weh.
Da du - so wie du schreibst - auch schon in der Familie (Tochter, Eltern...) eingebunden warst, ist es besonders schwierig, jetzt loszulassen.

Aber, alles, was du beschreibst, deutet darauf hin, dass deine Ex-Partnerin momentan ihren weiteren Weg ohne dich gehen möchte.
Ihr zeitweises Bestreben eine Tür bei dir offen zu lassen und danach doch wieder alles zu versperren, lässt darauf schließen, dass sie sich vor ihrer eigenen Courage fürchtet, aber trotzdem eigentlich entschlossen ist.

Ob sich ihr Entschluss ändern wird? - Wer weiß es?.
Aber, solltest du hoffen und warten?
Wie gesagt- deine Ex- Partnerin scheint entschlossen zu sein,
Ist es dann sinnvoll?
Somit, die Antwort darauf kennst du eigentlich schon.
Wenn deine Ex-Partnerin dich als Partner nicht mehr an ihrer Seite sieht, ist es ganz alleine ihr Entscheidung, für die sie letztendlich auch die Konsequenzen trägt,
Das ist ihr gutes Recht, es ist ihr Leben und es ist okay.
Dennoch...
Triff du nun auch deine Entscheidung für dein Leben.
Aber, eines solltest du dir bewusst machen...
Du hast eine Partnerin verdient, die nicht lange überlegen muss, sondern sich ohne Zaudern für dich entscheidet.

Gestern 02:33 • x 7 #2



Eure Meinung zu meiner "Story"

x 3


Tempi

Tempi


215
177
Moin Wolli15712,
herzlich Willkommen im Liebeskümmererforum!
Zitat von Wolli15712:
Ich hoffe, dass mir der oder die eine noch einen nützlich Tipp oder Rat auf den Weg geben kann.
..genau, Deinen Hobbys kannst Du hoffentlich jetzt intensiver leben/erleben.
Die Entwicklung Deiner Tochter kannst Du weiterhin fördern. Ihr beide könnt neue Dinge ausprobieren. Diese Zeit kommt nie zurück!
Zitat von Wolli15712:
Ich werde mich wieder mehr um meine Hobbys kümmern können

Zitat von Wolli15712:
zumal man ja da auch noch durch die oben beschriebenen Mails und Nachrichten Kontakt hatte.
Den Kontakt und den Austausch könntest Du mit Usern aus dem Forum und speziell in Deinem eigenen Strang/Thread/Faden vertiefen, wenn Dir dabei wohl ist und es Dir hilft.
Zitat von Wolli15712:
sie hat ja auch im Haushalt mitgeholfen, aber es bleib für Hobbys keine Zeit denn in der Woche neben der Arbeit hat man ja nun auch nicht die Zeit oder Lust. Und Haushalt fällt ja auch an jedem Tag an.
Sie hatte Dir in Deinem Haushalt geholfen. Das machen mein Freund und ich auch so. Einer kocht, der andere muss die Küche aufräumen. Einkaufen, Gärtnern und Angeln .. z. B. machen wir gemeinsam.
Zitat von Wolli15712:
denn wenn sie (ob mit oder ohne ihre Tochter / und ihrem Freund) am Wochenende hier waren war ich "Gastgeber" habe alles eingekauft, gekocht, habe meine Zeit mit ihr / ihnen verbracht.
Welche Rolle spielte dieser Freund? War Dir das überhaupt recht? Du musst diese Fragen natürlich nicht beantworten.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

Gestern 07:58 • #3


Tempi

Tempi


215
177
Nachtrag:
Zitat von Wolli15712:
Was ist wenn sie mir schreibt und Kontakt sucht?
Dann würde Eure Geschichte vermutlich ein On/Off Geplänkel. Hatte ich 2013 bis 2017. Sowas frisst einen auf.
Gefüüüüüühle, aber die Gefüüüühle waren bei uns doch so übermäßig groß. Alles Schwachsinn. Große Lügen. Hirn vernebelt.

Dauert, da wieder herauszukommen. Definitiv mit einigen Blessuren.

Gestern 08:10 • x 2 #4


_Tara_

_Tara_


6884
7
9368
Hallo @Wolli15712 und Willkommen im Forum, in dem eigentlich keiner landen will.

Auch mir tut es leid, zu lesen, dass Du verlassen wurdest und Kummer hast. Ich weiß auch nur zu gut, was das für eine Schei**-Zeit ist, die Du jetzt vor Dir hast. Eine Abkürzung gibt es leider nicht. Du kannst nur zusehen, dass Du möglichst "gut" durch den Liebeskummer kommst.

Zitat von Wolli15712:
Ich starte morgen mit meinem Sportprogramm was ich regelmäßig beibehalten will.

Zitat von Wolli15712:
Ich werde mich wieder mehr um meine Hobbys kümmern können

Zitat von Wolli15712:
Ich hab mir auch ein Buch besorgt "Liebeskummer heilen"

Zitat von Wolli15712:
Ich werde eben einfach noch attraktiver und reifer werden - eine 2.0 Version von mir eben.


Ich finde, dass Du da schon sehr gute Pläne hast!
Dass Du Dich hier angemeldet hast, war ebenfalls ein guter Schritt, denn hier sind Leute, die Dich verstehen, weil sie dasselbe durchmach(t)en, wie Du. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist jemand da. Und Du wirst immer ein offenes Ohr finden. Du bist nicht allein!

Du hast ja nach Meinungen zu Deiner Story gefragt und auch, wenn ich Deinen Kummer nicht noch schlimmer machen will, muss ich Dir sagen, dass ich mir da nicht so sicher wäre:

Zitat von Wolli15712:
Ein neuer Mann ist definitiv nicht im Spiel.


Solche "Aus-heiterem-Himmel"-Trennungen mit solcher Konsequenz, wie Deine Ex sie durchgezogen hat, haben meistens eine/n andere/n als Grund oder als Auslöser. Du solltest Dich zumindest gedanklich wappnen, dass da demnächst in der Richtung doch etwas ans Licht kommt. (Auch, wenn es dann heißen wird, dass sie ihn erst kurz nach Eurer Trennung kennengelernt hat.)

Gestern 10:48 • x 3 #5


Baumo


3035
1
2595
Anscheinend ' musste ' sie es schweren Herzens beenden weil du ein Problem hast was sie stört...(?) So verstehe ich das.
Was ist es?
A?

Gestern 17:33 • #6


Gast2000


945
3048
Zitat:
Zitat von Halloooo:
Ich würde dir gerne helfen, aber dein Text ist mir zu lang. Keine wirkliche Lust mir jedes Detail durchzulesen.

Nun, ich finde damit disqualifiziert du dich selber. Mit helfen wollen hat dein Post nicht das geringste zu tun.
Geht es noch?

@Wolli15712, erst einmal willkommen im Forum, auch wenn der Anlass kein guter ist. Sich hier auszutauschen
hilft. Versuche im realen Leben soviel Hilfe und Unterstützung in der Situation wie möglich zu bekommen.

Leider gehört eine solche Situation für fast alle Menschen zum Leben dazu. Es ist die Hilflosigkeit, Fassungs-
losigkeit, Schmerz und gefühlte Ausweglosigkeit die das Denken bestimmt. Die gute Nachricht ist, es wird
besser von Tag zu Tag. Weißt du, meist erkennt man den Sinn und das es gut war wie es gekommen ist erst
nach vielen Monaten im Rückblick.

Sie hat sich ganz sicher nicht von dir getrennt, ohne das es für sie einen oder mehrere wichtige Gründe gibt.
Wenn eine (vor allen Dingen längere) Beziehung scheitert, sind beide LP - möglicherweise mit unterschied-
licher Ausprägung - verantwortlich. Oft werden die tatsächlichen Gründe nicht genannt um den bisherigen LP
nicht weiter zu verletzen, vor allen Dingen dann nicht, wenn bereits ein 3. im Spiel ist.

Auch wenn es schwerfällt - du hast ja schon einiges sinnvolles in Angriff genommen - je eher du akzeptierst das
eigene Leben mit deiner Tochter neu zu ordnen, den Lebensabschnitt als beendet siehst und deinen Fokus auf
die Gestaltung dessen, was vor dir liegt legst, um so besser. Eine Tür hat sich geschlossen, dafür öffnen sich
nun andere. Es ist doch spannend was sich dahinter verbirgt. Kopf hoch und lasse dich nicht hängen. Deine
Tochter braucht dich als Vater. Sei eher dankbar für die gemeinsame Zeit mit ihr, vermeide Groll und wünsche
ihr alles Gute für ihre Zukunft, ohne dich, und lasse sie los.

Hier wirst du immer jemanden antreffen der dir zuhört und versucht dich zu unterstützen. Alles Gute.

Gestern 18:28 • x 4 #7


Wolli15712


5
1
9
Hallo Ihr Lieben,

vielen lieben Dank für Eure Worte und die Aufmunterung - es ist schön zu wissen das man nicht alleine ist. Klar, ich habe Freunde und Familie - aber die sind nicht in der Situation in der ich jetzt bin.

Fragt mich jetzt nicht wieso, aber würde es sich herausstellen das es wegen einem anderen zur Trennung kam, wäre ich damit schon längst viel weiter als jetzt. Ja tatsächlich wäre ich froh darüber, denn dann würde es für mich so viel einfacher sein.

Es gibt jedoch keine Anhaltspunkte dafür - ich suche natürlich auch nicht - und es passt auch nicht zusammen bzw. ist in sich unschlüssig. Klar hatte ich schon einige Gedanken angestellt die in diese Richtung gehen, diese verliefen sich jedoch immer - aber nicht, weil ich das nicht wahrhaben will. Und falls sich wider Erwarten doch eines Tages herausstellen sollte, dass es wegen jemand anderen gewesen ist, dann möchte ich sie erst Recht nicht mehr kennen.

Sie kann ja nicht zu mir sagen, dass sich ihre Gefühle zu mir nicht verändert haben aber gleichzeitig wegen jemanden anderen mit mir die Beziehung beenden. Ich hab auch nachgefragt ob es da etwas gibt was sie mir nicht sagen will. Ich glaube ihr da auch, denn zwar ist Blut dicker als Wasser wie man so schön sagt - aber ich kenne ihre Eltern, wenn sie den wahren Grund kennen dann würden sie sich anders mir gegenüber verhalten. Und eine Freundschaft anzustreben von der Verlassenden Seite aus würde dann auch nicht passen - ich lass mir ja schließlich nicht alles gefallen, und das wäre für mich ein absolutes Tabu.

Ich gehe mal nun von den Fakten aus und nicht von Annahmen. Ja, sie hat sich getrennt und dies auch für mich ausreichend begründet, ob mir das jetzt passt oder nicht. Meine Fehler kann ich nicht mehr rückgängig machen und sie ihre auch nicht.



Zitat:
Welche Rolle spielte dieser Freund? War Dir das überhaupt recht? Du musst diese Fragen natürlich nicht beantworten.


Ich glaube es ist ein Missverständnis, ich meinte den Freund ihrer Tochter. Nicht einen Freund von ihr

Zitat:
Anscheinend ' musste ' sie es schweren Herzens beenden weil du ein Problem hast was sie stört...(?) So verstehe ich das.


Ja, damit hast du Recht. Es sind zum einen Fehler die ich gemacht habe (Alltag einkehren lassen, Liebesleben schleifen lassen, und zum anderen "findet sie keinen Halt in meiner Familie". Ein Gespräch war wie gesagt schon geplant - dazu kam es aber nicht mehr.

Was kann ich noch tun um den Kopf frei zu bekommen? Ist ja momentan auch eher schwierig wegen Corona mit unter die Leute kommen, auch beruflich ist eher Home Office angesagt. Am Donnerstag habe ich aber wieder meine Tochter hier und bin dann wenigstens gut abgelenkt und beschäftigt.

Liebe Grüße!

PS: Ich weiß wie ich zitieren kann, aber wie kann ich jemanden markieren?

Gestern 18:52 • x 1 #8


Landlady_bb

Landlady_bb


1367
3
1900
Zitat von Wolli15712:
PS: Ich weiß wie ich zitieren kann, aber wie kann ich jemanden markieren?


So hier: "et"-Zeichen und den Namen des betreffenden Users.

Gestern 19:05 • #9


nilreben

nilreben


93
154
Sofern ich aus einer Beziehung katapultiert werde, ist hoffentlich grad keine Pandemie!
Ein echt schlechter zeitpunkt für ablenkung wie Städtereisen, laufgruppen anzuschliessen, segeln lernen oder was auch immer.

Wie gut sieht denn dein soziales netzwerk aus? Ist da etwas reaktivierbar?
Deine tochter siehst du nur alle 2 wochen? Kannst du dich da mehr einbringen? Grad, wenn du homeoffice hast? (Das mit der Tochter meine ich nicht als Ablenkung wegen deiner akut schlechten Phase. Sondern allgemein.)
Lg

Gestern 21:11 • #10


_Tara_

_Tara_


6884
7
9368
Zitat von Wolli15712:
PS: Ich weiß wie ich zitieren kann, aber wie kann ich jemanden markieren?


Du markierst einfach in dem Beitrag des Users mit der Maus den Text, den Du zitieren willst. Dann kommt ein Button "Zitat speichern", den klickst Du an. Da geht dann unten rechts automatisch ein türkises Fenster "Zitate" auf.
Dann gehst Du auf "Antworten" in dem Thema, in dem Du antworten willst, klickst dann auf das türkise Zitate-Fenster, wählst das Zitat aus und gehst auf "einfügen". Dann wird das Zitat mitsamt seinem Verfasser zitiert.

Heute 08:44 • #11


_Tara_

_Tara_


6884
7
9368
Zitat von Wolli15712:
Es gibt jedoch keine Anhaltspunkte dafür


Hm... also, ich bin hierbei stutzig geworden.

Zitat von Wolli15712:
Nun bat sie mich am Wochenende vor der Trennung Zeit für sich selbst zu haben, wollte lesen, spazieren, etc.

Zitat von Wolli15712:
Am Montag [...] kam dann nur zurück das sie sich nicht wirklich erholt hat und wir reden müssten.


Warum sollte sie ausgerechnet ein Wochenende ohne Kontakt brauchen, um sich danach dann für eine Trennung zu entscheiden, wenn sie sich nicht an diesem Wochenende ohne Kontakt (mit Dir) mit einem anderen getroffen hätte (es ist ja naheliegend, dass sie sich mit einem anderen - so wie auch mit Dir - nur am Wochenende in Ruhe treffen kann)?
Das hätte sie sich ja auch an jedem anderen Tag unter der Woche überlegen können, an dem Ihr Euch ja eh nicht gesehen habt.
Ist halt so das Typische, meiner Meinung nach...

Heute 08:58 • #12


Wolli15712


5
1
9
Zitat:
Warum sollte sie ausgerechnet ein Wochenende ohne Kontakt brauchen, um sich danach dann für eine Trennung zu entscheiden, wenn sie sich nicht an diesem Wochenende ohne Kontakt (mit Dir) mit einem anderen getroffen hätte (es ist ja naheliegend, dass sie sich mit einem anderen - so wie auch mit Dir - nur am Wochenende in Ruhe treffen kann)?
Das hätte sie sich ja auch an jedem anderen Tag unter der Woche überlegen können, an dem Ihr Euch ja eh nicht gesehen habt.
Ist halt so das Typische, meiner Meinung nach...


Hm... ich weiß nun nicht ob es mir wirklich viel weiterhilft, aber denke die Gewissheit wäre schon schön zu haben damit ich im Falle dann wirklich einen dicken Schlussstrich ziehen kann. Sollte ich sie damit konfrontieren und wenn ja wie stelle ich das am besten an? Sie hatte mir gestern geschrieben und sich dafür bedankt das ich ihr ihre Fotos geteilt habe, was ich schon am Wochenende tat.

Danke für deinen Rat.

Liebe Grüße!

Heute 10:06 • #13


_Tara_

_Tara_


6884
7
9368
Das Zitieren musst Du nochmal üben...

Zitat von Wolli15712:
Sollte ich sie damit konfrontieren


Sie würde Dir - sollte es so sein - eh nicht die Wahrheit sagen. Von daher bringt Dir das nix.

Zitat von Wolli15712:
Danke für deinen Rat.


Mein Rat wäre nur, Dich innerlich zu wappnen, falls Du irgendwann erfährst, dass doch ein anderer Mann im Spiel war.
Oft fallen die Leute aus allen Wolken, wenn sie hier zuerst geschrieben haben "definitiv kein/e andere/r", "das würde er/sie niemals tun", "ich bin mir 100%ig sicher", "er/sie hat mehrmals versichert, dass da kein/e andere/r ist"... und paar Tage oder Wochen später dann das böse Erwachen. Dann fällt man nochmal in ein Loch, weil man dann ja wieder mit Schmerz und noch einer Lüge obendrauf konfrontiert wird.

Ich spreche aber nur aus meiner persönlichen (und der Foren-) Erfahrung. Bei Deiner Ex muss es natürlich nicht so sein.
Vielleicht habe ich Dir da jetzt einen Floh ins Ohr gesetzt.

Heute 10:19 • #14


Wolli15712


5
1
9
@_Tara_

Danke für die doch objektive Beurteilung welche mir in meiner Lage natürlich verwehrt ist. Sicher rechne ich mit dem "schlimmsten" - Freunde und Familie haben da auch schließlich dran gedacht. Ungewissheit zu haben ist jedoch nicht so meine Stärke.

Ja, ich fühle mich gewappnet für diese Info - es würde mir dann so viel leichter fallen. Dann könnte ich endlich mal Hass zulassen und diesen an meinem Boxsack auslassen. Da sie beteuert, dass es nichts gibt, was ich nicht weiß und ich es nicht verdiene belogen zu werden... würde sich herausstellen das es Fake ist, "alle mitmachen" bei dem "lustigen Spiel" um das Geheimnis, welches nicht sein müsste zu wahren,... boah - dann würde es mir mal sowas von egal sein - diese Person wäre für mich nicht mehr existent.

Und nein, du hast mir keinen Floh ins Ohr gesetzt...

Vor 10 Stunden • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag