22

Ex hat Affäre geschwängert, liebt mich aber noch?

Lucky88

4
1
2
Hallo,

ich möchte hier nun auch meine Erlebnisse in Sachen Beziehung erzählen und eine Beurteilung / Deutung der ganzen Geschichte liegt mir am Herzen. Denn ich ich kann es nicht glauben, was passiert ist .

Kurz zu uns:
Ich bin mit 21 Jahren mit meinem Ex-Partner zusammen gekommen, er war meine erste feste Beziehung.
Er ist 6 Jahre älter und hatte schon ca. 3 Beziehungen vor mir. Ich hatte mich von Anfang an wohl gefühlt und war immer sehr glücklich und hatte das Gefühl von tiefer Verbundenheit und Vertrautheit. Er fühlte genauso, das hat er mir immer wieder gesagt. Er sagte, er hatte noch nie so eine harmonische, schöne und respektvolle Beziehung. Wir waren wie Familie füreinander. Wir waren glücklich, viele Jahre. Teilten Hobbies wie Reisen, Ausflüge, sportliche Unternehmungen, Filme schauen, ausgehen und Freunde treffen, die Faschingszeit, essen gehen, hatten ein gutes Verhältnis zu unseren gegenseitigen Familien, . Ich glaubte an die Märchenliebe mit ihm.
Wir haben sehr viel miteinander unternommen, haben uns aber auch Freiheiten gelassen, für uns war es perfekt. Nach drei Jahren zogen wir zusammen in seinen Heimatort in eine kleine Mietwohnung. Ich hatte anfangs sehr starkes Heimweh, aber ich hatte mich gut im Ort integriert (Sportgruppe, gemeinsame Freunde und Bekannte) und wir haben uns was aufgebaut.
Nach 5 oder 6 Jahren stellte er sich dann vor, mit mir ein Haus zu bauen, er wollte in seinem Heimatort bleiben. Ich schlug auch vor, irgendwann mein Elternhaus umzubauen und so lange in Miete zu bleiben. Ich hatte schon immer etwas Heimweh/Sehnsucht, aber wusste auch, dass wenn wir eine Zukunft wollten, wir nicht mehr darauf warten konnten, bis in meinem Elternhaus was frei wird (Oma/Opa und Eltern noch drin). Also waren wir weiter auf der Suche nach einem passenden Grundstück in seinem Ort.
Doch irgendwie fühlte ich mich dem noch nicht gewachsen, ein Haus zu bauen; hatte davor ziemlich Respekt. Das sagte ich ihm auch und ich wollte auch ein für uns beide passendes Grundstück finden, mit dem wir beide uns eine Zukunft vorstellen konnten. Es ruhte dann erst mal wieder. Bis vor zwei Jahren, als er dann ein Angebot für ein Grundstück bekam, das aber viel zu teuer war und mit Bau nicht bezahlbar. Er machte dann einen Deal mit dem angrenzenden Nachbarn und sie teilten das Grundstück. Er kaufte nun letztes Jahr die eine Hälfte davon. Mit sehr altem Haus darauf und einer alten Scheune, die aber abgerissen werden muss. Ich war zunächst nicht so begeistert, weil wir uns noch gar keine Gedanken gemacht haben, was man eigentlich daraus machen kann, damit es bezahlbar ist.
Ich hatte mich trotzdem damit beschäftigt und mich hineinversetzt und habe Pläne gemacht. Man muss auch dazu sagen, dass es neben der Schwiegermutter ist, das sollte man sich ja auch erst mal überlegen. und direkt an einer Bundesstraße. Ich äußerte auch meine Bedenken und Ängste. Es waren insgesamt vier Pläne nötig und ein Jahr, um auf ein zufriedenstellendes und bezahlbares Ergebnis zu kommen.
Dann war da noch das Thema Kinder. er wollte unbedingt mit mir Kinder und ich war aber noch nicht soweit . das sagte ich ihm auch, aber ich wusste nicht wirklich warum ich noch nicht wollte. ich hatte auch ein bisschen Respekt und Angst davor? Wollte erst eine geeignete Bleibe finden. Und dann schlug er mir auch vor, mit in sein altes Kinderzimmer zu ziehen, denn das wäre billiger und näher zum Bau . ich war dagegen . keine Privatsphäre und immer durchs Wohnzimmer seiner Eltern gehen. In eine andere Mietwohnung wollte er nicht mehr. Seit dem Kauf des Grundstücks letztes Jahr hatte er sich verändert . Er setzte mich unter Druck, und wurde sehr egoistisch. Er sagte, ich konnte mich nie richtig für ihn und das was er wollte entscheiden. dabei stimmte das gar nicht, er war alles für mich, ich liebte ihn und hatte so viel Vertrauen für ihn. Ich machte mir eben immer erst viele Gedanken.
Die erste Beziehungspause seinerseits im Sommer 2019 kam. Für drei Wochen er war sich nicht mehr sicher, ob er mich liebte. Er zeigte mir keine Zuneigung mehr und ließ mich oft allein.

Wir fanden wieder zueinander, denn wir hatten noch tiefe Gefühle füreinander und redeten in dieser Zeit auch das erste Mal über andere Probleme in der Beziehung, die sich so aufgestaut hatten. Ich bekam eine ganz andere Sicht auf unsere Beziehung, fühlte mich wie wachgerüttelt und wusste, dass ich daran arbeiten wollte, dass wir wieder in die richtige Bahn kommen. Ich war viel aufmerksamer und achtsamer. Ich entschied mich, mit ihm zu bauen.
Ich hatte das Gefühl, dass es wieder aufwärts geht, hatten auch über unsere Flaute im Bett gesprochen und neue Wege gefunden.
Tiefen gibt es doch immer mal oder? Ich hatte die letzten zwei Jahre starke Schilddrüsenprobleme, war ständig müde und manchmal Schmerzen beim S. und auch nicht immer Lust . ich wusste, dass wir einen Hänger hatten, glaubte aber, dass wir da raus kommen. Er sprach auch nie darüber, dass es ihn so bedrückt!

Jedenfalls bis Weihnachten gings meiner Meinung nach aufwärts und ich strengte mich sehr an, alles für unsere Beziehung zu geben.
Ich glaubte immer noch an die Märchenliebe mit ihm. Auch wenn nicht immer alles perfekt war, aber wo gibts das schon?
Doch irgendwas stimmte mit ihm noch nicht. irgendetwas bedrückte ihn noch.
An Silvester sind wir in Urlaub gefahren und er fragte mich nochmals ob ich eine Zukunft mit ihm möchte. Ich bejahte.
Wir waren mittlerweile 10 Jahre zusammen.
Einen Tag vor Silvester sagte er mir, wenn wir gemeinsam in eine Zukunft gehen wollen denn er möchte mit mir eine Zukunft muss er mir was erzählen.
Er ist fremdgegangen mit einer Kollegin. Ca. 5 Mal in einem Zeitraum von einem Jahr. Also komplett 2019. An Silvester war es noch nicht beendet. Ich hätte natürlich alles geglaubt, nur das nicht. Für ihn war es "nur körperlich", keine Gefühle im Spiel . Er beendete es telefonisch mit der Affäre am selben Abend. Wir fuhren nicht heim, sondern sprachen den Rest des Urlaubs. Warum es soweit kam, wie es weiter gehen könnte etc. Natürlich war mein Vertrauen komplett weg, die Geborgenheit, alles. Konnte ihn nicht mehr anfassen. Nach zwei Wochen, entschied ich, uns nochmal eine Chance zu geben, denn er wollte ja mich.

Die Affäre ließ sich leider nicht so schnell abwimmeln, sie hatte sich in ihn verliebt. Sie sahen sich jeden Tag in der Schule (er ist Lehrer) und ich musste ihm mein Vertrauen geben, wenn wir eine Zukunft haben sollten . Sie klingelte an einem Sonntag an unserer Tür und stand eine Stunde lang mit dem Auto vor unserer Wohnung. Es war schrecklich für mich. Er ging auf Skiausfahrt mit, wo sie auch dabei war. ich fragte ihn an Silvester, ob er um mich kämpfen würde, er sagte ja. Doch sieht so kämpfen aus? Wir unternahmen im neuen Jahr sehr viel miteinander, damit wir irgendwie wieder zueinander finden konnten . aber das Vertrauen aufzubauen, geht eben nicht in ein paar Wochen. Ich konnte auch erst nach zwei Monaten wieder mit ihm schlafen und hatte immer noch Angst, dass es noch nicht mit ihr vorbei war. er sprach nicht so offen darüber, aber ich wusste auch nicht, wie viel ich wissen oder fragen sollte. Er sagte mir immer nur, dass es vorbei war und er auch nicht recht wisse, wie er sich richtig mir gegenüber verhalten solle.

Leider stand auch weiterhin der Bau zwischen uns. Ich konnte nicht mehr sagen, dass ich jetzt mit ihm anfange zu bauen! Und Heirat und Kinder waren natürlich auch viel weiter weg! Dessen war er sich bewusst, dennoch hatte ich das Gefühl, er setzte mich weiterhin unter Druck!
Er sagte immer wieder er liebt mich und er möchte das alles nur mit mir.
Ich wollte einen Baustopp (es war noch nichts angefangen) er ging nicht darauf ein.

Leider war er immer noch der Meinung, dass wir keine Kompromisse in Bezug auf den Bau eingehen sollen, entweder möchte ich das zu 1000% oder nicht :dknow: aber muss man denn nicht in der Liebe auch Kompromisse und Lösungen finden?

Und nach so einer Beichte muss man doch erst mal wieder eine Basis in der Beziehung schaffen und Vertrauen, oder?

Wir überlegten anfang des Jahres, in eine andere Mietwohnung zu ziehen, als Neubeginn . doch wir bekamen nichts in seinem Heimatort auf die Schnelle. Leider hatten wir auch mit der Wohnung und dem Vermieter schon längere Zeit Probleme (Mäuse im Dach, kaputtes Fenster. ) es war nicht optimal.

. das war alles im Januar, Februar, März 2020.
Ich zweifelte, ob es richtig ist, was wir gerade da machen (einfach anfangen zu bauen, als wär nichts gewesen). Das musste ich ihm sagen, denn ich wachte jeden morgen auf und zweifelte immer mehr, ich hatte aufgrund des Vertrauensbruchs starkes Heimweh. Ich schlug vor, erstmal alles zu stoppen mit dem Bau oder alles zu verkaufen, oder irgendwo anders neu anfangen. er war sauer und meinte, ich wollte nie das, was er wollte. Es fühle sich für ihn an wie eine Trennung. Ich wollte nur über meine Gefühle reden und darüber, dass wir so nicht ein Haus bauen können.

Wir überlegten, räumlich erstmal etwas Abstand zu nehmen. Er zog nach einer Woche aus in sein Kinderzimmer und ließ mich allein in der Wohnung zurück. Es zog sich 6 Wochen so. Wir trafen uns immer noch, denn wir liebten uns und hatten noch sehr tiefe Gefühle und Verbundenheit füreinander. Er sagte, er liebt mich nach wie vor. Ich sagten, er solle doch wieder zurück in die Wohnung kommen, doch er entschied sich, nicht mehr zurück zu kommen. Er sagte, er kann nicht zurück kommen.

Im Mai dann die Trennung von ihm aus: er besuchte mich sonntags und wir gingen spazieren. Außerdem hatte er ein Picknick (!) für uns vorbereitet. Wir gingen in meinem Dorf spazieren und saßen auf einer Wiese. Er sagte, weil er mich liebt, muss er mich gehen lassen. Gegen mein tiefe Verbundenheit für meinen Heimatort kann er nicht ankämpfen und ich solle hier glücklich werden. Ich konnte mich nie 100% für ihn und sein Leben entscheiden und für seine Wünsche. Dennoch wollte er immer alles mit mir. Ich konnte es nicht glauben, wir lagen uns weinend in den Armen.

Wir hatten noch eine Woche Kontakt, wir konnten es noch nicht realisieren, dass wir getrennt waren. Auf meine Frage ob wir nun getrennt seien, meinte er, ob ich einen besseren Vorschlag hätte. Ich zog aus der Wohnung zurück zu meinen Eltern, denn für mich war es zu schmerzhaft, dort zu bleiben. Ich sagte ihm, dass ich erstmal Zeit für mich brauche und dachte, dass wir beide mal über das Vergangene nachdenken und jeder für sich klar wird, was er will. Ich schrieb ihm noch einen Brief, in dem ich noch einmal positiv auf die Beziehung blickte und ihm keine Vorwürfe machte, nur, dass ich mir gewünscht hätte, dass er um mich kämpft. Ich wäre gern mit ihm und unseren Werten, wie Respekt, Achtsamkeit, Ehrlichkeit in eine Zukunft gegangen und hätte gerne eine Brücke zu ihm geschlagen.
Ich dachte, eine Kontaktsperre wäre jetzt gut, dass er sich besinnen kann!

Ich bekam nach ca. 3 Wochen einen 9-seitigen Brief von ihm. Ich konnte ihn erst nach einer Woche lesen. Es war ein herzzerreißender Liebesbrief. dass er alles bereut und ich die Liebe seines Lebens bin . er jetzt erst gemerkt hat, was er verloren hat . er mich immer lieben wird und er sich alles niemals verzeihen kann. Er würde so gern wissen wie es mir geht und was ich mache, er weiß jetzt, dass ich es für ihn war und bin.

Ich schöpfte wieder Hoffnung. Ich wollte mich bei ihm melden. Leider hörte ich auch schon Gerüchte, dass er eine Freundin hat und diese auf der Baustelle gesehen wurde! Ich meldete mich bei ihm und er freute sich so. Er hatte so gehofft, dass ich mich melde.
Er wollte mich auch treffen.

Beim Treffen waren wir beide sehr nervös. Ich freute mich, ihn zu sehen, er machte mir Komplimente, dass ich gut aussehe etc.
Die erste Zeit Smalltalk, bis ich konkret fragte, was er jetzt in der nächsten Zeit vor hat.

Er sagte mir, er wird Vater. Ende des Jahres. Die Mutter des Kindes ist seine Affäre!
Das heißt, er ist im März zu ihr gegangen, als wir wieder in der Krise steckten, die er verursacht hatte. Wir waren damals noch gar nicht getrennt!
Auf die Frage ob Unfall oder geplant, meinte er, sie haben es DARAUF ANKOMMEN LASSEN!
Er versicherte mir damals, es sei vorbei gewesen und ich war auch noch so naiv und gab ihm eine 2te Chance!

Das aller, aller Schlimmste an der ganzen Sache ist jedoch: Er sagt immer noch, dass er mich liebt und nicht sie.
Er wollte alles immer nur mit mir und hat "so lange auf mich gewartet und ich habe seine Hand nicht genommen"
Trotzdem denke er stündlich an mich und sein Brief sei die reine Wahrheit.
Sie wohnen nicht zusammen und es ist wohl auch nicht geplant, dass sie zu ihm zieht. Dennoch wird er zu dem Kind stehen. sie "sind gerade daran, eine Beziehung aufzubauen". Sie ist jetzt ca. im sechsten Monat.
Vor zwei Monaten hat er sie seiner Familie vorgestellt und verkündet, dass er Vater wird. Vielleicht wollte sie ihn auch mit einem Kind an sich binden. Denn sie wusste ja, dass er in einer Beziehung ist und hat sich da rein gedrängt. Aber er hat es ja mitgemacht!
Ich weiß nicht, seit wann er von der Schwangerschaft weiß, vielleicht hat sie es auch erst gesagt, als es zu spät für eine Abtreibung war.

Ich wollte vor zwei Wochen von ihm noch ein paar Fragen beantwortet bekommen, denn ich finde, nach so langer Zeit sollte er sie mir auch ehrlich beantworten. Auch damit ich das alles ein bisschen verstehen und abschließen kann. ich rief ihn also nochmal an.
"War das Kind mit ihr schon länger geplant? Nein. Er wollte es immer nur mit mir.
Hat er sich in sie verliebt und will er mir in in eine Zukunft gehen? Nein, er wollte mit mir eine Zukunft.
Er muss immer noch von morgens bis abends an mich denken und vermisst mich und uns.
Wenn er alt ist, wir er über seine Fehler grübeln und rüberschauen, aber ich werde nicht da sein. Selbst wenn das Kind da ist, wird er mich niemals vergessen.
Er dachte, wir hätten es noch irgendwie hinbekommen, selbst noch vor 2, 4 oder 6 Wochen. " :'(
Ich weiß auch gar nicht wie er sich das vorgestellt hätte .

Wieso sagt er noch solche Dinge zu mir? Mir kommt es vor, als wüsste er gar nicht, was er da gerade tut. und bei ihm eine Sicherung durchgebrannt ist seit letztem Jahr.
Aber mit einem Kind mit der Affäre ist es für mich vorbei . obwohl ich trotz allem noch so sehr an ihm hänge . Ich weiß nicht, wie ich ihn loslassen kann, gerade wenn ich weiß, dass er eigentlich mich liebt :Screwy:

Wie schätzt ihr sein Verhalten ein? Warum hat er das gemacht? Warum sagt er immer noch dass er mich liebt und nur an mich denkt?
Er trennte sich doch und hat das alles bewusst getan.
Das Kind ist das Leid tragende!

Ich bedanke mich fürs Lesen und für eure Meinungen.

28.08.2020 16:25 • #1


Nureingast


143
1
202
Liebe TE, es tur mir sehr leid für Dich, was Du da durchlebst. Das ist ja wirklich Horror.
Schade, dass Ihr beide nicht auf einen Nenner gekommen seid. Aber ich lese bei Dir auch zwischen den Zeilen heraus, dass sein und Dein Lebensplan nicht richtig übereinstimmten. Während er dort fest verwurzelt ist und sich dort ein Leben aufbauen möchte, schwanktest Du doch ziemlich stark. Du haderst schon lange mit dem Wohnort, Du haderst mit seiner Familie, Du haderst mit seinem Wunsch nach Hausbau, nach Kindern. Ich fürchte, das ist Euch im Laufe der Jahre schleichend in die Quere gekommen, und es sieht so aus, dass er sich im Laufe der Zeit innerlich von Dir verabschiedet hat. Hat er das Grundstück eigentlich ohne Absprache mit Dir gekauft? Darüber hinaus, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Geschichte mit der Kollegin eine lockere Affäre war, deren Treffen nur fünfmal in 2019 stattgefunden hat. Wenn das Kind schon im März gezeugt wurde, dann steckt da schon mehr hinter. Vermutlich hat Dein Ex doch da schon fester angebandelt und auf Deinen Absprung gehofft. Die Beziehungspause kam im Sommer und ging auch von ihm aus (wenn ich das alles so richtig verstanden habe, korrigiere mich). Ich vermute auch, dass auch andere bereits in die Sache eingeweiht waren, auf einem Dorf/Kleinstadt kann man nicht 100%ig anonym sein (?). Und dann die Geschichte, dass die Affäre vor Eurer Wohnung eine Stunde auf ihn gewartet hat. Gruselig! Da hatte es jemand nicht nötig, verunsichert zu sein. Das hört sich nicht nach Affäre an, sondern das hört sich danach an, dass sich jemand da schon seiner Sache sicherer war. Es ist trotz allem sehr unfair von Deinem Ex, so mit Dir umzuspringen, so auf Deinen Gefühlen herumzutrampeln. Und sich nie abzusprechen. Er hat, so wie es sich immer anhört, Fakten für Euch geschaffen.
Du kommst mir vor wie ein Zuschauer (nicht böse gemeint).

Was sagt Denn seine Familie dazu? Hast Du mal mit denen darüber gesprochen?

28.08.2020 17:16 • #2



Ex hat Affäre geschwängert, liebt mich aber noch?

x 3


Elfe11


1365
3
1016
Wenn ich deine Geschichte so lese, kommen mir folgende Gedanken:
Wenn du seine "Traumfrau" warst, warum hat er dich nicht vom Fleck weg geheiratet? Wieso habt Ihr es in 10 Jahren nicht gebacken bekommen, eine Hochzeit zu organisieren, ein Haus zu bauen und eine Familie zu gründen?
Ich finde den Altersunterschied zwischen Euch viel zu groß! Er achtet und respektiert dich nicht. Er macht einfach was ihm so in den Kram passt. Ihr habt keine Beziehung auf Augenhöhe!
Mit der neuen Arbeitskolleginn hat es mächtig gefunkt und sie verstehen sich gut. Sie setzt sich durch! Das Kind ist ein Wunschkind! Es war geplant. Sie haben sich zusammen ein Kind gewünscht. Während der Affäre. Warum er dir fiesen Unsinn erzählt, weiß ich nicht. Er ist reif für Hausbau und Familiengründung. In seinem Alter hat er alles Recht dazu. Ich muss sagen an eine Bundesstraße zu bauen, klingt hirnrissig... Aber wer lebt schon gerne dauerhaft einer verkommenen Mietwohnung - mit Mäusen und kaputtem Fenster und Problemen mit dem Vermieter?! Du scheinst seine Familie auch nicht wirklich zu mögen. Auch im Bett hat es nicht gestimmt! Ja, dann liegt doch eine Trennung nah. Ich finde deinen Post leider auch recht trantütig. Sicher liegt es am Liebeskummer? Es ist unsäglich, dass er in Eurer Beziehung ein Baby mit einer AF zeugt. Ich drück dich jetzt erst mal. Denn sowas gemeines hat wirklich keine Frau verdient. Und ja, die Andere will ihn unbedingt und hat mit dem Kind Druck gemacht! Als nächstes will sie schnellstmöglich heiraten. Klar. Noch vor der Geburt. Davor hat er Angst und kriecht vor Schreck bei dir zu Kreuze. Setz dich erstmal und lass deinen Tränen freien Lauf und halte die Trauer und die Gefühle nicht zurück. Werde erwachsen! Was hast du davon, wenn er dich noch liebt, aber mit der Neuen lebt und mit ihr eine Familie plant?! Wo kommst du da vor? Was ist mit deinem Leben?! Deinen Wünschen? Was willst du?

28.08.2020 17:32 • x 2 #3


Nureingast


143
1
202
p.s. ich weiß nicht, was Dein Ex unter Liebe versteht. Ich glaube, dass er schlicht zu feige ist, Dich wegzustoßen. Er wird sein Leben mit seiner Neuen weiterleben, die ist ja auch schon der Familie vorgestellt worden. Für das Kind wird gesorgt sein.
Hak den Kerl ab, schnellstmöglich. Ich selbst wüßte, was ich von solchen "Liebesbekundungen" halten würde.

28.08.2020 17:34 • x 2 #4


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1323
1
3386
Zitat von Lucky88:
Wie schätzt ihr sein Verhalten ein?


Seine Worte und Taten widersprechen einander. Er sagt er liebt dich und möchte eine Zukunft mit dir, war und ist aber dabei seine nach seinen Vorstellungen aufzubauen.

Und das hier:
Zitat von Lucky88:
sie haben es DARAUF ANKOMMEN LASSEN!...


ist ein ganz dickes Ausrufezeichen hinter all dem.

Ich würde immer nur auf Taten achten, nicht auf Worte. Denn, erzählen kann man viel wenn der Tag lang ist.

28.08.2020 17:49 • #5


Lucky88


4
1
2
Lieber Nureingast,

danke für deine Antwort.

Ich habe wegen des Wohnorts geschwankt, das ist richtig. Vielleicht hatten wir auch nicht dasselbe Tempo, was die Verwirklichung der Lebenspläne betrifft. Ich wusste aber, dass ich mit ihm alt werden wollte... ich wollte für ihn den Kompromiss eingehen, mit ihm zu bauen...hatte aber auch das Gefühl, dass er gar nicht mehr auf meine Wünsche eingeht ... er wusste, dass ich vom Grundstück nicht so überzeugt war, kaufte es aber trotzdem.


Sein Bruder wusste bereits letzten Sommer von der Affäre Sein Bruder wollte sich aber nicht einmischen und sagte nur, er müsse selbst wissen, was er tut... demnach wusste es auch meine Schwägerin. Kurz vor Weihnachten beichtete er es auch seiner Mutter und ich erfuhr es als Letzte ...

Seine Mutter riet ihm immer nur, er solle reinen Tisch machen. Ich vertraute mich ihr auch Anfang des Jahres noch an und fragte sie um Rat und Hilfe, denn ich wollte es mit ihm schaffen und einen Weg aus dieser Krise raus finden.

Vor zwei Monaten, als wir schon getrennt waren, stellte er seine "Neue" der Mutter vor und sagte ihr, dass sie schwanger sei. Seine Mutter hatte lange daran zu knabbern, aber muss es natürlich letztendlich so akzeptieren.

Leider meldete sich seine Familie und auch sonst niemand mehr aus seinem Dorf bei mir. Nur noch eine sehr gute Freundin, mit der ich immer noch Kontakt habe und mit der ich auch reden kann. Sie meint, das ganze Dorf schüttelt den Kopf über ihn und kann sein Verhalten nicht verstehen ... aber das nützt mir ja auch nichts mehr.

Ich habe ihn diese Dinge auch noch gefragt, ob er dieses Kind schon länger mit der Affäre geplant hat, denn wenigstens das sollte er mir doch ehrlich beantworten. Aber er verneint, er hätte es nicht mit ihr geplant. Das finde ich nun auch sehr schlimm. Er ging zur ihr, weil er "Bedürfnisse" hatte. Aber du hast recht, es passt alles nicht so recht zusammen. Ich sagte ihm auch, dass ich das Gefühl hatte, er hätte sich schon längst von mir entfernt. Das dreht er aber herum und sagt, er hätte mich schon länger verloren.


Es stimmt, er hat am Ende alle Entscheidungen für uns getroffen. Er konnte nicht mehr auf mich warten.
Ich wünschte mir schon länger, dass er mich fragen würde, ihn zu heiraten ... sind wir zu lange in der Beziehung verweilt, denn es ging irgendwie nichts mehr weiter?! Ich war wohl viel zu naiv zu glauben, alles wird wieder gut ....

28.08.2020 18:08 • #6


Elfe11


1365
3
1016
Zitat von Lucky88:
Sein Bruder wusste bereits letzten Sommer von der Affäre Sein Bruder wollte sich aber nicht einmischen und sagte nur, er müsse selbst wissen, was er tut... demnach wusste es auch meine Schwägerin. Kurz vor Weihnachten beichtete er es auch seiner Mutter und ich erfuhr es als Letzte ...


Tja, die mochten dich offenbar nicht wirklich.... Streich solches Pack von deiner Freundesliste!

Seine Familie freut sich jetzt natürlich auf den Nachwuchs! Du bist abgeschrieben.

28.08.2020 18:26 • x 1 #7


Lucky88


4
1
2
Zitat von Elfe11:
Werde erwachsen! Was hast du davon, wenn er dich noch liebt, aber mit der Neuen lebt und mit ihr eine Familie plant?! Wo kommst du da vor? Was ist mit deinem Leben?! Deinen Wünschen? Was willst du?


Das trifft es ganz gut ... ich bin noch sehr fassungslos und es fühlt sich an wie ein Albtraum.
Wenn er mich lieben würde, hätte er das alles nicht getan und wäre jetzt bei mir...
Ich komme nicht mehr vor bei ihm... das Kind besiegelt das, und ich möchte auch nicht mehr zurück.
Ich mache mir viele Vorwürfe, dass ich erst letztes Jahr gemerkt habe, wie schlimm es um uns steht und dass wir vorher nicht richtig miteinander reden konnten, was uns bedrückt.

28.08.2020 18:35 • x 1 #8


Cathlyn


1628
11
1809
Zitat von Lucky88:
Ich mache mir viele Vorwürfe


Den einzigen "Vorwurf" den du dir machen kannst ist, dass ihr nicht früher über eure Zukunftsplanung ausführlich gesprochen habt, dann hättet ihr gemerkt, dass es da nicht passt.

Aber sonst? Ist ER derjenige, der Fremdgegangen, ein Kind mit der Trulla zeugte und dich mehrmals überging und dir am Ende quasi noch Vorwurf macht, trotz dieses MASSIVEN Vertrauensmissbrauch, dass du ja nicht zu ihm stehst zu 100%...hallo?

28.08.2020 19:23 • x 3 #9


Nureingast


143
1
202
So wie ja schon jemand anderes hier geschrieben hat, ist da ein großer Widerspruch zwischen dem, was er sagt, und dem, was er tut. Und das offensichtlich seit Jahren. Von Liebe seinerseits kann ich, basierend auf Deinen Schilderungen, da aktuell gar nichts erkennen. Sorry wenn ich das so hart ausdrücke. Er möchte nur möglichst unbeschadet und freundlich aus der Nummer mit Dir gedanklich heraus, und ich glaube, dass das schlechte Gewissen ihn plagt. Aber vielleicht ist diese äußerst seltsame Liebesbekundung sein Mechanismus, um Dich gedanklich zu verabschieden. Die Verabschiedung braucht er für sich, um
ganz für seine neue Partnerin und für das Kind da zu sein. Du kannst da nichts ändern!

Ich würde mir an Deiner Stelle, statt Dich mit Vorwürfen zu plagen, versuchen, nach vorne zu schauen. Und Dich mal fragen, wo Du Dich in 10 Jahren siehst. Stell Dir auch die Frage, ob bzw. wo Du Dich mit Deinem Ex auch in 10 Jahren gesehen hättest. Wärst Du gerne mit ihm alt geworden? Oder hast Du insgeheim doch etwas andere Vorstellungen als er gehabt?

28.08.2020 19:38 • #10


Lucky88


4
1
2
@Nureingast

Ja...ich stelle mir jetzt solche Fragen...lag es daran, dass er mein erster Partner war und ich 6 Jahre jünger.....ich glaubte, dass er der Eine ist und wollte alles für ein Happy End tun. Und konnte mir insgeheim nicht eingestehen, dass irgendwas nicht passte? ..ich habe ihn nie hin gehalten, fühlte mich einfach noch nicht bereit für Kinder. Vor allem nicht, als er sich letztes Jahr so stark veränderte...unvorstellbar, wenn ich letztes Jahr schwanger geworden wäre und er ja schon längst die Affäre am Laufen hatte...

Ich wünsche mir, dass ich mich in Zukunft besser auf mein Gefühl verlassen kann und dass ich jemanden finde, bei dem ich mich schneller für gemeinsame Lebenspläne entschließen kann! Mein Selbstwert ist durch das Ganze so am Boden...muss erst mal zu mir selbst finden...und schauen, was ich will...Ich bin ein sehr feinfühliger Mensch und auch sehr sensibel, das macht es für mich nicht so einfach nach so einer Erfahrung. Da wartet auch ne Menge Arbeit an mir auf mich...

28.08.2020 20:14 • x 1 #11


Blanca

Blanca


4174
26
5959
Zitat von Lucky88:
Seit dem Kauf des Grundstücks letztes Jahr hatte er sich verändert . Er setzte mich unter Druck, und wurde sehr egoistisch. Er sagte, ich konnte mich nie richtig für ihn und das was er wollte entscheiden.

Zitat von Lucky88:
Die erste Beziehungspause seinerseits im Sommer 2019 kam. Für drei Wochen er war sich nicht mehr sicher, ob er mich liebte. Er zeigte mir keine Zuneigung mehr und ließ mich oft allein.

Zitat von Lucky88:
Er ist fremdgegangen mit einer Kollegin. Ca. 5 Mal in einem Zeitraum von einem Jahr. Also komplett 2019.

Zitat von Lucky88:
Ich konnte nicht mehr sagen, dass ich jetzt mit ihm anfange zu bauen! Und Heirat und Kinder waren natürlich auch viel weiter weg! Dessen war er sich bewusst, dennoch hatte ich das Gefühl, er setzte mich weiterhin unter Druck!

Zitat von Lucky88:
Ich wollte einen Baustopp (es war noch nichts angefangen) er ging nicht darauf ein.

Leider war er immer noch der Meinung, dass wir keine Kompromisse in Bezug auf den Bau eingehen sollen, entweder möchte ich das zu 1000% oder nicht :dknow: aber muss man denn nicht in der Liebe auch Kompromisse und Lösungen finden?

Zitat von Lucky88:
Ich schlug vor, erstmal alles zu stoppen mit dem Bau oder alles zu verkaufen, oder irgendwo anders neu anfangen. er war sauer und meinte, ich wollte nie das, was er wollte. Es fühle sich für ihn an wie eine Trennung.

Zitat von Lucky88:
Auf die Frage ob Unfall oder geplant, meinte er, sie haben es DARAUF ANKOMMEN LASSEN!

Zitat von Lucky88:
Wie schätzt ihr sein Verhalten ein? Warum hat er das gemacht? Warum sagt er immer noch dass er mich liebt und nur an mich denkt?

Er scheint mir jemand zu sein, der schon von Kindesbeinen an mit sehr festen Vorstellungen vom Leben erzogen wurde: in der Heimat bleiben, ein Haus bauen, Kinder haben - und selbstverständlich ist es an der Frau, sich da einzufügen, basta. Für Menschen wie ihn gibt es da nichts zu diskutieren: Das Leben kann nur so und nicht anders laufen, weil: alles andere will er sich nicht mal vorstellen, Punkt.

Entsprechend ist es dann auch gelaufen: Eure Beziehung ging exakt so lange gut, wie er seinen Willen bekam. Kaum hattest Du zum ersten Mal ein Veto eingelegt, folgte auch schon die erste Beziehungspause - und im Nachhinein weißt Du jetzt, daß er dann auch fremdgegangen ist und das offenbar ohne Verhütungsmittel.

Vielleicht denkt er wirklich, daß er Dich liebt und beharrt deshalb auch so darauf. Es gibt Menschen, die legen sich ihre Lebenslügen einmal zurecht und reden sie sich dann solange ein, bis sie selbst glauben, daß es die Wahrheit sei. Leider spricht sein Verhalten eine völlig andere Sprache, "Liebe" geht nun mal anders.

Beziehungen leben von Offenheit und Kommunikation - Dein Ex hat sich beim ersten Widerstand Deinerseits nicht nur reichlich unflätig Dir gegenüber benommen, sondern sogar heimlich in die Arme einer anderen Frau geflüchtet und nein: Ich fürchte, sie mußte ihm keinen Aidstest vorliegen, ehe er sie ohne Schutz geschwängert hat. Es war ihm also letztlich gleichgültig, ob er Dich womöglich mit irgendwas infiziert, was er sich bei ihr holt (wir wissen nicht, wieviele Männer sie vor ihm bereits im Bett hatte und ob sie mit denen nicht auch ungeschützt verkehrte).

Selbst wenn er kein Kind gezeugt hätte dabei: Sein Benehmen disqualifiziert ihn nachhaltig für eine "Märchenbeziehung", wie Du sie Dir von ihm erträumt hattest. Ich vermag bei ihm nur sehr viel Engstirnigkeit und Eigensinn zu erkennen - Du selbst hebst zu Recht eine fehlende Kompromissfähigkeit hervor.

So jemand kannst Du heiraten, wenn Du keine eigenen Träume vom Leben mehr hast und es Dir reicht, wie vor 100 Jahren immer an einem Ort zu leben, mit den ewig gleichen Leuten um Dich herum, samt der geistigen Enge, die so eine Monokultur eben mit sich bringt. Ein Mann wie er braucht dieses ewig gleiche Umfeld als Rückhalt, damit er sich sicher und stark fühlen kann. Die große weite Welt, sie macht ihm ebenso Angst wie eine Frau, die nicht in seine Richtung mitzieht. Mag sein, daß er die andere tatsächlich weniger liebt als Dich. Aber letztlich wird er sie schon deshalb vorziehen, weil sie in seine Bauplanung passt und Du eben nicht.

Ich kann nachvollziehen, wie schwer es Dir fällt, nach so langer Zeit vor den Trümmern dessen zu stehen, was in den ersten Jahren immerhin recht gut zu laufen schien und zu erkennen, daß Du nur noch eines tun kannst, um Dir wenigstens die Chance zu geben, wieder glücklich zu werden: Loslassen.

Pack Deine Sachen und laß dieses Dorf, diesen Mann, seine Sippe, seine Freunde, seine AF, deren Kind und das ganze Leben hinter Dir, in das er Dich dort hineinzupressen suchte. Geh heim und bau Dir selbst ein neues, eigenes auf. Das wird Zeit brauchen und ja, es wird schwer. Aber glaub mir, auf Dauer wirst Du damit glücklicher, als wenn Du Dich weiter an diese völlig verfahrene Geschichte hier klammerst.

Du hast was Besseres verdient als diesen Mist. Ich drücke Dich ganz feste und wünsche Dir von Herzen, daß Du die Kraft findest, einen neuen, eigenen Weg einzuschlagen und ihn konsequent zu gehen.

28.08.2020 21:55 • x 4 #12


Blanca

Blanca


4174
26
5959
Zitat von Lucky88:
Ich wünsche mir, dass ich mich in Zukunft besser auf mein Gefühl verlassen kann und dass ich jemanden finde, bei dem ich mich schneller für gemeinsame Lebenspläne entschließen kann!

Glaub mir, beim nächsten Mann wird alles anders. Aber ich hoffe, daß Du Dir auch künftig die Zeit für solche Entscheidungen nehmen wirst, die Du dafür brauchst, statt Dich nur um des lieben Friedens willen für etwas zu entscheiden, wovon Du nicht 100%ig überzeugt bist.

Zitat von Lucky88:
Mein Selbstwert ist durch das Ganze so am Boden...muss erst mal zu mir selbst finden...und schauen, was ich will...

Du hast jetzt auf die harte Tour gelernt, daß man immer zu sich und seinen eigenen Vorstellungen stehen sollte. Hättest Du Dich schon vor Jahren geweigert, Deinem Ex an seinen Heimatort zu folgen, wäre Eure Beziehung vermutlich damals schon rasch wieder beendet gewesen. Letztlich stand sie eben unter keinem guten Stern, weil Dein Ex so festgefahrene Vorstellungen hat, daß er außerstande ist, Kompromisse diesbezüglich einzugehen.

Mag sein, daß Du Dir jetzt vorwirfst, daß er Dich immer wieder einseifen konnte. Bitte tu das nicht - es war Deine erste feste Beziehung, als Du Dich auf ihn eingelassen hast war Dein Horizont noch ein völlig anderer, und immerhin waren die ersten gemeinsamen Jahre ja auch sehr schön, wie Du schreibst. Da hält man auch bei steigendem Leidensdruck erst mal verzweifelt an der Beziehung fest und sucht sie zu retten, komme was da wolle.

Ich finde nicht, daß Du Deinen Selbstwert in Frage stellen mußt. Im Gegenteil: Du hast Dich als äußerst loyale Kämpferin erwiesen, die von ihrer Seite her wirklich alles dafür getan hat, daß diese Beziehung eine Zukunft hat. Es war Dein Ex, der alles versaubeutelt hat, nicht Du. Er war derjenige, der unbedingt immer seinen Kopf durchsetzen mußte und sich Eskapaden geleistet hat, die Eurer Beziehung nun letztlich das Genick gebrochen haben. Das ist seine Schande und nicht die Deine.

Ich will aber nicht auf Schuldzuweisungen hinaus, das bringt jetzt eh nichts mehr. Manche Erfahrungen muß man leider erst mal machen, danach ist man dann aber auch buchstäblich schlauer und eben darum geht's: Daß man daraus lernt. Wichtig ist, daß Du an dieser Erfahrung reifen wirst. Du wirst sehen: Wenn Dir das nächste Mal ein Mann begegnet, der Dir etwas aufzudrängen sucht, was Du im Grunde so nicht willst, dann wirst Du anders reagieren können als es Dir bei Deinem Ex möglich war. Wenn alles gut geht, wirst Du ganz gelassen "nein" sagen und in aller Seelenruhe darauf bestehen, warum - auch auf die Gefahr hin, daß es das Ende Eurer Beziehung bedeuten könnte.

28.08.2020 22:22 • x 2 #13


Milly85

Milly85


21
15
Ich kann den vielen tollen Antworten hier nichts mehr hinzufügen. Außer, dass ich denke, dass der Mann nicht mehr ganz sauber zu sein scheint. Nicht nur, dass er dich betrügt, sobald es kriselt, das würde und wird er auch weiterhin machen, weil er anscheinend irgendwie labil ist und mit sowas nicht fertig wird, ohne sich irgendwo Bestätigung zu holen! Sondern auch, dass der Gute UNGESCHÜTZTEN Verkehr hatte! Das wäre für mich das absolute no-go. Die ganze Süßholzraspelei kann er sich dann auch schenken, seine Liebesbriefe und weiß Gott was noch. Damit versucht er dich nur zu manipulieren, und davon abzulenken, was für ein verantwortungsloses Stück ***** er ist! Ich würde mich an deiner Stelle auch mal untersuchen lassen, falls du das noch nicht gemacht hast, auf das Beste hoffen würde ich da nicht, und wer weiß, was die Dame da so an Liebeleien nebenher geführt hat, wenn sie es schon so mit der Verhütung nicht so ernst nahm! Ich weiß, das sind unangenehme Themen, aber das wäre echt das Erste, was ich machen würde.

06.01.2021 07:02 • x 1 #14


CaveCanem

CaveCanem


4062
1
5944
Zitat von Lucky88:
...ich glaubte, dass er der Eine ist und wollte alles für ein Happy End tun.


Jo. Verkitschte Rosenwasser-Romantik.

Weißt Du, was so toll am Leben ist?

Es gibt "den Einen" nicht.

Nur ganz viele Menschen, mit denen wir ganz viele Dinge auf den Weg bringen können.

Und mit jedem können wir eine andere Beziehung führen.

"There's other fish in the pond."

Du hast Dich gedanklich anscheinend in die Idee verrannt, nur mit ihm glücklich sein zu können.

Und darfst jetzt neu lernen.

06.01.2021 08:41 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag