11

Fehlende Wertschätzung

Giulietta78

Giulietta78

50
2
40
Liebe Foris

Kurze knackige Frage: was tun wenn euch die Wertschätzung durch den Partner fehlt?
In meinem Fall: er hatte massive finanzielle Probleme, ich habe ihn lange unterstützt, zur Zeit auch noch, aber nicht mehr so viel.
Bis auf mal meine Lieblings-Kekse kam nichts. Habe ihm in den letzten Wochen aber schon gesagt, das ein Blümchen ( zb. Essen gehen ist ja zur Zeit nicht ) und ein ernsthaftes Dankeschön mal toll wäre.
Wir hatten/ haben häufig Diskussionen ( Patchworkfamilie ).
Er sagte zwar das er mir ja dankbar sei. aber. er mach dafür Zuhause so viel.
Es ist immer ein Teufelskreis, wir diskutieren, kommen auf keinen gemeinsamen Nenner, verletzen uns, ich fühl mich unverstanden und wir kommen kein Stück weiter.
Soll ich meinen Wunsch nochmal ansprechen?
Oder resignieren?

Ganz liebe Grüße aus dem Süden der Republik

26.04.2020 14:32 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1555
2353
Zitat von Giulietta78:
Kurze knackige Frage: was tun wenn euch die Wertschätzung durch den Partner fehlt?

Kurze knackige Antwort: es direkt ansprechen, nach den Gründen fragen und gemeinsam Lösungen finden.

Dazu muss ich aber auch sagen, dass es schon auch etwas viel verlangt ist, Blumen und Wertschätzung zu erhalten wenn man gleichzeitig ständig streitet und diskutiert. Sagst du zu ihm Danke? Wann hast du ihm zum letzten mal etwas geschenkt womit er eine Freude hatte?

26.04.2020 14:57 • x 1 #2



Fehlende Wertschätzung

x 3


Giulietta78

Giulietta78


50
2
40
Ja, ich habe es angesprochen, direkt aber freundlich und sachlich.
Seine Aufgaben die er so erledigte habe ich sehr wohl honoriert. Ihm dafür gedankt, es immer wieder heraus gestellt wieviel er mir abnimmt.
Die Diskussionen drehten sich nicht nur um die Verteilung der Lasten. Während eines Streits erwarte ich sicher keinen Ausdruck von Wertschätzung.
Er hat einige Geschenke von mir bekommen. Letztens Klamotten, davor einen Reise zu seiner Verwandtschaft im Norden.
Ich versuche im Alltag immer aufmerksam und großzügig zu sein.
Wünsche ich mir also zuviel? Einfach so lassen?

26.04.2020 15:09 • #3


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3827
Geht es hier noch um den Ehemann aus Deinem ersten Beitrag? Falls ja, was ist nun nach 5 Jahren passiert, dass Du wieder mit seiner Art haderst?

26.04.2020 15:14 • #4


Mister-52

Mister-52


500
2
2641
Zitat von Giulietta78:
Kurze knackige Frage: was tun wenn euch die Wertschätzung durch den Partner fehlt?
In meinem Fall: er hatte massive finanzielle Probleme, ich habe ihn lange unterstützt, zur Zeit auch noch, aber nicht mehr so viel.
Bis auf mal meine Lieblings-Kekse kam nichts. Habe ihm in den letzten Wochen aber schon gesagt, das ein Blümchen ( zb. Essen gehen ist ja zur Zeit nicht ) und ein ernsthaftes Dankeschön mal toll wäre.

Hallo Giulietta,
als ich Deinen Beitrag las, wurde ich u.a. durch die Überschrift angetriggert. Auch mir wurde im Nachhinein "fehlende Wertschätzung" vorgeworfen. Ohne Dich jetzt zu sehr mit den Details meiner Story zu langweilen, möchte ich Dir ein paar Denkanstösse da lassen, die es Dir und Deinem Partner vielleicht ermöglichen Schlimmeres zu verhindern.
Wie ich aus diversen Trennungsgeschichten herauslesen konnte/musste, waren sich die Männer der brenzligen Situation, in der sie sich befanden, meist nicht richtig bewußt. Sie haben die Warnsignale nicht erkannt, die von ihren Partnerinnen gesendet wurden. Man (bzw. Frau) kann die Sache auch mal aus der anderen Perspektive sehen. Die Frauen senden auf einer Frequenz oder in einer Sprache, wo sie nicht gehört bzw. verstanden werden.
Ich hätte mir gewünscht, dass mir meine NF klipp und klar gesagt hätte, das wir ziemlich dicht an einem Abgrund stehen. Schon allein die Erkenntnis, was alles auf dem Spiel steht, hätte mich wachgerüttelt. Manchmal ist es auch Harmoniesucht die dafür sorgt, das man(n) die Warnsignale verdrängt, weil es ja immer noch die positiven Signale gibt, die einem suggerieren, das doch im Großen und Ganzen alles ok wäre.
Du wirst einige Forenmitglieder finden die dazu sagen, das der TE es nicht besser verdient hätte. Das mag vielleicht stimmen. Aber sobald Kinder im Spiel sind und es um den Erhalt eines Familienverbands geht, sollte man alles tun diese vor den Folgeschäden einer Trennung zu bewahren. Denn die Kinder sind die wahren Leidtragenden.
Deshalb mein Tipp. Mach Deinem Partner klar wie ernst die Lage ist.
Alles Gute !

26.04.2020 15:25 • x 1 #5


Giulietta78

Giulietta78


50
2
40
Zitat von Gwenwhyfar:
Geht es hier noch um den Ehemann aus Deinem ersten Beitrag?


Nein, von meinem Mann bin ich inzwischen geschieden.
Ich scheine aber ein 'Händchen' zu haben an einen ähnlichen Partner geraten zu sein.

26.04.2020 15:30 • #6


monchichi_82

monchichi_82


1555
2353
Zitat:
Ja, ich habe es angesprochen, direkt aber freundlich und sachlich.

Was kam dabei heraus?

26.04.2020 15:33 • #7


Giulietta78

Giulietta78


50
2
40
Zitat von monchichi_82:
Was kam dabei heraus?


Dabei kam nicht viel raus, mir scheinen es vorallem Ausreden zu sein.... zb kann dich nicht zum Essen einladen ( danke Corona )
Er geht nicht weiter darauf ein, und weiter bohren wollte ich nicht um die Konflikte nicht noch zu verstärken.

26.04.2020 15:39 • #8


monchichi_82

monchichi_82


1555
2353
Zitat von Giulietta78:
Er geht nicht weiter darauf ein, und weiter bohren wollte ich nicht um die Konflikte nicht noch zu verstärken.

Wenn das Problem schon länger anhält dann ist es angebracht weiter zu bohren und zwar so lange bis das geklärt ist. Wenn ich mit meinem Mann mal Knatsch hab dann sag ich ihm klar was mich stört, wie es mir damit geht und was ich mir von ihm wünsche und erwarte mir darauf eine adäquate Reaktion oder er braucht eine Überdenkzeit und man redet zu einem späteren Zeitpunkt weiter. Die Dinge unausgesprochen im Raum stehen lassen das klärt die Sache nicht sondern verschärft die Lage zunehmend. Dann kommen noch andere Unstimmigkeiten und das türmt sich nur auf, wird aber nicht abgebaut.

26.04.2020 15:48 • x 1 #9


Giulietta78

Giulietta78


50
2
40
Zitat von monchichi_82:
Wenn ich mit meinem Mann mal Knatsch hab dann sag ich ihm klar was mich stört, wie es mir damit geht und was ich mir von ihm wünsche und erwarte


Ich finde deine Einstellung sehr gut, aber was wenn dann eine entsprechende Reaktion einfach nicht kommt?

26.04.2020 15:51 • #10


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3827
Zitat von Giulietta78:
Nein, von meinem Mann bin ich inzwischen geschieden.
Ich scheine aber ein 'Händchen' zu haben an einen ähnlichen Partner geraten zu sein.


Wow, das hätte ja wirklich der Ex sein können. Glückwunsch zur Scheidung, wenn Du sicher auch hier gelitten haben wirst. Aber dann weißt Du schon, was hier zu tun ist.

Ich fürchte, Du musst Dich mal auf den Hosenboden setzen und Hausaufgaben machen. Denn das Thema ist nicht im Außen. Du ziehst an, was Du in Dir trägst und reagierst auf Männer mit Deinen eingeprägten Mustern.
Du scheinst zu meinen, dass Du investieren musst, um Liebe und Dankbarkeit ernten zu können. Passiert nur nie. Kommt Dir das Strampeln um Anerkennung aus Deinem Elternhaus bekannt vor?

Persönlich habe ich leider keine guten Neuigkeiten für Dich. Ich habe es trotz aller Bemühungen nie geschafft, mal einen anderen als meine Mustermänner attraktiv zu finden. Nur heute erkenne ich sie wenigstens sofort und lasse die Finger davon. Ich wünsche Dir, dass Du das besser hin bekommst. Du hast ja noch ein paar mehr Jahre vor Dir als ich.

Also an die Arbeit. Inneres Kind, Bücher, Internet, evtl. Therapie, Kinesiologie... es gibt so viel, was helfen kann. Spüre, was Dich anspricht. Und halte Dich in der Findungszeit von Männern fern. Das Ergebnis kennst Du ja schon, auch wenn sie immer anders daher kommen.

Einen guten Weg wünsche ich Dir!

26.04.2020 15:53 • x 1 #11


monchichi_82

monchichi_82


1555
2353
Zitat von Giulietta78:
Ich finde deine Einstellung sehr gut, aber was wenn dann eine entsprechende Reaktion einfach nicht kommt?

Ich würde ihm irgendwann, sinnbildlich, das Messer ansetzen und mögliche Konsequenzen aussprechen aber ich bin dahingehend auch kein zart besaiteter Mensch und weiß, dass das nicht jedem liegt.

26.04.2020 15:58 • x 1 #12


Giulietta78

Giulietta78


50
2
40
@monchichi_82

Uff.... es fällt mir nicht leicht klar durch zu greifen, aber das hat die sich Situation wohl erst so entwickeln lassen

Ich hatte gehofft, eine Ausprache würde etwas ändern.

26.04.2020 16:02 • #13


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3827
Zitat von monchichi_82:
sinnbildlich, das Messer ansetzen und mögliche Konsequenzen aussprechen


Was nützt es denn Messer zu wetzen, wenn der andere im Grunde auch nicht aus seiner Haut kann und sich dessen nicht bewusst ist?
Da ziehen sich 2 an, ein Geber und ein Nehmer. Das könnte man mit viel Arbeit ändern, wenn beide das wollen.
Ein verschlossener und von seinen Gefühlen entfernter Mann zeigt Dir nen Vogel. Das bewirkt keine nachhaltige Änderung. Ohnehin ist Druck ein eher schlechter Ratgeber.

26.04.2020 16:07 • x 1 #14


monchichi_82

monchichi_82


1555
2353
Zitat von Gwenwhyfar:
Was nützt es denn Messer zu wetzen, wenn der andere im Grunde auch nicht aus seiner Haut kann und sich dessen nicht bewusst ist?

Ich kann nur von mir sprechen. Den Mann der FS kenne ich nicht aber gehe davon aus, dass sie weiß wie er tickt und sich das herausgreifen kann was sie in der Situation entsprechend für richtig hält.


Zitat von Gwenwhyfar:
Ein verschlossener und von seinen Gefühlen entfernter Mann zeigt Dir nen Vogel.

Mit einem verschlossenen Mann wäre ich nicht zusammen. Mein Mann ist auch kein übermäßig emotionaler Mensch und auch der findet deutliche Worte wenn ihm mal was nicht gefällt.
Zum Glück sind nicht alle Menschen gleich und nicht alle Beziehungsdynamiken gleich ansonsten bräuchten wir auch hier keinen Austausch.

26.04.2020 16:11 • x 1 #15



x 4