59

Fragen an dich

Felix30

Felix30


2030
2
3154
Hallo ...,

wieder mal einer dieser Tage an denen ich mir viele Gedanken mache. An dem der ganze Schmerz wieder hoch kommt. W├Ąhrend ich nach au├čenhin relativ gut gelaunt r├╝berkomme sieht es in mir drin ganz anders aus. Trauer, Schmerz, Leere, Unverst├Ąndnis tropfen gerade nach und nach aus meinen Augen heraus. Aber bis alles herausgesp├╝lt ist wird es noch einige Zeit dauern.

Ich frage mich ob dir bewusst ist wie du mich behandelt hast, was du mir angetan hast. Aber da bis jetzt keinerlei Entschuldigung daf├╝r kam ist die Antwort wahrscheinlich Nein. Und das tut nur noch mehr weh. Du lebst dein Leben fr├Âhlich weiter, hast endlich das was du wolltest. Und ich sitze hier, alleine, habe meinen Lebensmittelpunkt verloren, einen Menschen mit dem ich ├╝ber alles lachen konnte, mit dem ich alles teilen konnte, der mit mir auf einer Wellenl├Ąnge war und der mich so akzeptiert hat wie ich bin. Dessen reine Anwesenheit einfach schon gut getan hat.

Gestern hattest du Geburtstag. Ich hoffe du hast sch├Ân gefeiert mit deinen neuen Freunden und deinem neuen Freund. Ich habe dir nicht gratuliert, weil ich Angst vor deiner K├Ąlte mir gegen├╝ber habe, weil ich Angst habe einen Menschen anzuschreiben der mich wahrscheinlich l├Ąngst hinter sich gelassen hat und fr├Âhlich ist und weil ich nicht mal wei├č ob du es dir denn auch nur ein bisschen gew├╝nscht h├Ąttest. Und zu einem gewissen Teil habe ich auch nicht geschrieben weil ich dir nicht hinterherrennen m├Âchte, auch wenn ich es in Gedanken und auch gef├╝hlsm├Ą├čig noch pausenlos mache... Aber egal bist du mir gewiss (noch) nicht.

Ich habe dir gesagt mich gibt es nur ganz oder gar nicht und dir schien die Entscheidung ab einem gewissen Punkt sehr leicht gefallen zu sein.

In Tr├Ąnen
...

17.03.2019 19:26 • x 1 #16


lilawolki


Alles sehr sch├Ân geschrieben, aber es liest sich auch nach sehr viel Druck. Ein Mensch ist doch niemals ein Besitz und Dein Bild verursacht bei mir ein ungutes Gef├╝hl. Letztendlich bist Du doch ein eigenst├Ąndiger Mensch und f├╝llst dein Inneres mit Kreativit├Ąt.
Lass Deine Ex in Frieden und respektiere ihren Wunsch hinsichtlich Abstand.
Es gibt nichts Schlimmeres, als sich bedr├Ąngt zu f├╝hlen.

17.03.2019 19:37 • x 1 #17



Fragen an dich

x 3


Felix30

Felix30


2030
2
3154
Zitat von lilawolki:
Lass Deine Ex in Frieden und respektiere ihren Wunsch hinsichtlich Abstand.

Danke f├╝r deine Worte.
Ich bedr├Ąnge sie ja nicht, deswegen schreibe ich hier und nicht ihr. Trennung war Ende Oktober, seitdem 0 Kontakt, au├čer einem Brief zu Weihnachten.
Und da sie ja nach der Trennung sofort die Freundschaft wollte (mit den Worten unter Tr├Ąnen "ich kann dich nicht verlieren") kann von einem Wunsch nach Abstand ihrerseits auch nicht die Rede sein.

17.03.2019 19:48 • #18


lilawolki


Es klingt anklagend. Sie h├Ątte sich mit einem Anderen aus dem Staub gemacht und dich betrogen.
Was da nun wirklich stimmt ist fraglich.
Warum ist sie dann nicht da, wenn sie Kontakt will?
Ich hab jetzt nur ├╝berflogen.

17.03.2019 19:55 • x 1 #19


Felix30

Felix30


2030
2
3154
Zitat von lilawolki:
Es klingt anklagend.

Irgendwo zurecht.

Zitat von lilawolki:
Sie h├Ątte sich mit einem Anderen aus dem Staub gemacht und dich betrogen.

Ja, das ging ein paar Wochen bevor ich die Wahrheit wusste und auch noch danach ein paar Wochen bis ich die Trennung ausgesprochen hatte. Sie hat mich warmgehalten bis sie beim Neuen Sicherheit hatte.

Zitat von lilawolki:
Warum ist sie dann nicht da, wenn sie Kontakt will?

Worte gegen Taten eben. Vor der Trennung hat sie auch A gepredigt und B gemacht... Von wegen wir arbeiten an uns wenn sie weiter mit dem anderen flirtet anstatt die Probleme die es angeblich gab mit mir zu kl├Ąren.
Das mit der Freundschaft k├Ânnen auch nur leere Worte gewesen sein, wer wei├č das schon.
Scheint ja auch ohne mich gut zu laufen, aber Freundschaft k├Ânnte ich eh nicht.

17.03.2019 20:04 • #20


lilawolki


Sie will eben doch nicht so wie Du. Ich glaube du unterstellst die ganze Zeit und h├Ąngst Wunschvorstellungen nach, wobei du der reine und gutherzige Part zu sein scheinst.
Warmhalten? Hast du nicht auch von ihrer Gegenwart als Mensch profitiert?
Ich selbst hatte damals einen anderen Freund, wir haben es beendet und eine Art Freundschaft gef├╝hrt, die auch von seiner Seite gewollt war. Da waren aber klare Grenzen gezogen. Heute spricht er pl├Âtzlich ganz anders davon.
Es wird dich in eine Sackgasse und nicht weiter f├╝hren.
Kein Mensch kann gezwungen werden.
Versuch dich doch zu l├Âsen.
Ich mein es gut.

17.03.2019 20:11 • x 1 #21


Felix30

Felix30


2030
2
3154
Zitat von lilawolki:
Sie will eben doch nicht so wie Du.

Das ist klar, sonst w├Ąre sie ja noch hier.

Zitat von lilawolki:
Ich glaube du unterstellst die ganze Zeit und h├Ąngst Wunschvorstellungen nach

Ich wei├č nicht wie ich das auffassen soll. Was unterstelle ich denn? Das einzige was gemeint sein k├Ânnte w├Ąre wie sie sich f├╝hlt und was sie jetzt f├╝r Gedanken hat. Aber ich wei├č sehr wohl wie sie sich damals mir gegen├╝ber verhalten hat.

Zitat von lilawolki:
Hast du nicht auch von ihrer Gegenwart als Mensch profitiert?

6 oder 7 Wochen lang jeden Tag weinen weil sie mir andauernd Hoffnung gemacht hat aber das genaue Gegenteil davon gemacht hat? Das war nicht zu meinem Vorteil, in der Zeit habe ich ganz sch├Ân abgebaut sowohl psychisch als auch physisch (~13kg). Z.B. lag sie abends neben mir im Bett und wollte ihm unbedingt noch gute Nacht schreiben...

Und wenn ich dann doch mal aufgebracht war und das Handtuch schmei├čen wollte hat sie angefangen zu weinen, sie kann mich ja nicht verlieren und sie will das alles gar nicht und sie liebt mich ja noch. Damit hat sie mich dann wieder gehabt. Nur um im n├Ąchsten Augenblick wieder ├╝ber WhatsApp mit dem anderen zu flirten...


Zitat von lilawolki:
Kein Mensch kann gezwungen werden.

Ich zwinge sie ja zu nichts, wie gesagt habe keinen Kontakt zu ihr.

Zitat von lilawolki:
Versuch dich doch zu l├Âsen.

Das versuche ich ja, aber es ist halt nicht so leicht. Schon gar nicht wenn man keine Gr├╝nde hat was ihr bei mir gefehlt hat oder was ich gemacht habe...
Alles war super und dann wurde sie von ein paar Arbeitskollegen, die ab und zu zusammen was machen, gefragt ob sie nicht auch mal mit m├Âchte und ab da war sie dann total auf ihren Kollegen, der da dabei war, fixiert und ich war halt noch so nebenbei vorhanden f├╝r den Fall der F├Ąlle. Und ihn hat sie ja auch schon belogen, in einem Fall wei├č ich das ganz genau und ansonsten habe ich sehr das Gef├╝hl dass sie mich vor ihm verschwiegen hat. Sie scheint halt ├╝ber Leichen zu gehen um an ihr Ziel zu kommen (das war jetzt ne Unterstellung, die f├╝r mich aber irgendwo begr├╝ndet ist)

Zitat von lilawolki:
Ich mein es gut.

Das wei├č ich doch. Dankesch├Ân

17.03.2019 20:27 • #22


lilawolki


Wei├čt Du Felix, es hat anscheinend nicht wirklich zwischen euch ausgereicht, um langfristig eine gl├╝ckliche Beziehung zu werden.
Du bist aber auch verantwortlich, wenn sie neben Dir Nachrichten an ihn senden durfte.
Du hast es zugelassen.
Das h├Ârt sich schon sehr strange an.
Dennoch war sie Deine Freundin und irgendwann muss man doch dr├╝ber stehen k├Ânnen.
Ich habe noch nie einen anderen Menschen so als Konkurenten wahrgenommen, sondern konnte loslassen, wenn ich das Gef├╝hl hatte, dass ich nicht mehr die Nr.1 bin.
Es ging mir auch mal so. Dieser Mann hatte sich in eine andere Frau verliebt und dann wu├čte ich, dass es keinen Sinn mehr hat. Man muss doch auch akzeptieren.

17.03.2019 20:35 • x 1 #23


no_shame

no_shame


294
1
391
Zitat von lilawolki:
Versuch dich doch zu l├Âsen.
Ich mein es gut.


Das versuchen viele hier.
Aber es ist ein Prozess. Den man nicht mit Logik erzwingen kann.
Sich zu l├Âsen passiert unverhofft und ohne Termin.
Es ist eine Herzensache.
Versuch es doch etwas weitsichtiger.

17.03.2019 20:37 • x 3 #24


lilawolki


Ja, wei├č ich doch, aber es hat doch auch etwas mit Willen zu tun.

17.03.2019 20:47 • #25


Felix30

Felix30


2030
2
3154
Zitat von lilawolki:
Du bist aber auch verantwortlich, wenn sie neben Dir Nachrichten an ihn senden durfte.

Verbieten kann ich es ihr ja schlecht, sie ist ja nicht mein Eigentum.

Zitat von lilawolki:
und irgendwann muss man doch dr├╝ber stehen k├Ânnen.

Nur ist irgendwann eben nicht jetzt.

Zitat von lilawolki:
sondern konnte loslassen, wenn ich das Gef├╝hl hatte, dass ich nicht mehr die Nr.1 bin.

Das kann ich eben nicht so einfach, da ich nur sie hatte. Ich hatte kein soziales Umfeld auf dass ich mich st├╝tzen konnte. Sie war Freundin und bester Freund in einem. Sah bei ihr aber genauso aus. Sie hatte au├čer mir auch niemanden, bis dann pl├Âtzlich ihre Kollegen auf sie zugegangen sind.

Zitat von lilawolki:
Man muss doch auch akzeptieren.

Ich kann aber meine Gef├╝hle nicht erzwingen oder einfach wegdr├╝cken wie Werbung im TV.

17.03.2019 20:50 • x 2 #26


Sammiya

Sammiya


492
12
293
Das ist so sch├Ân geschrieben, das geht direkt ins Herz.

17.03.2019 20:52 • x 1 #27


Payne

Payne


5361
1
11045
Zitat von Felix30:
Das versuche ich ja, aber es ist halt nicht so leicht. Schon gar nicht wenn man keine Gr├╝nde hat was ihr bei mir gefehlt hat oder was ich gemacht habe...

Nein das ist es auch nicht. Und sowas dauert einfach seine Zeit. Bestimmte Anl├Ąsse lassen immer mal was aufkochen.
Das tut wieder weh. Feuert wieder Fragen und Kopfkino an.
Gr├╝nde und Antworten ist auch sone Sache.
Wahrscheinlich kann sie selber nicht mal benennen was gefehlt hat.
Und wenn sie dir Antworten/ Gr├╝nde geben w├╝rde, k├Ânntest du sie glauben?
Und w├╝rden sie dich unter Umst├Ąnden noch mehr verletzen?

Irgenwann wird es egal. Irgendwann wirst du dein Leben wieder geniessen. Es wird wieder dir geh├Âren.
Und bis dahin, nimm diese kleinen Niederschl├Ąge an, wenn sie da sind und erfreue dich an den guten Momenten.
Loslassen passiert nicht auf Knopfdruck. Es ist ein Prozess. Und wie das mit Prozessen so ist, manchmal k├Ânnen sie ins Stocken geraten. Das ist aber nicht schlimm, wenn es irgendwann wieder weiter in die richtige Richtung geht.

Und hier kommt es oft so r├╝ber als wenn es nicht vorw├Ąrts geht. Das kann aber t├Ąuschen. Denn oft wird hier geschrieben wenn man ne schlechte Phase hat. Aber nicht wenn es super ist.
Das hier quasi dein seelisches Atom├╝llendlager.
Hier l├Ąsst man, was man sonst nirgends lassen kann.

Also Felix. Lass den Kopf nicht h├Ąngen. Es geht vorbei. Reflektier dich, schau auf dich. Nicht auf sie.

17.03.2019 20:54 • x 5 #28


Felix30

Felix30


2030
2
3154
Zitat von Payne:
Gr├╝nde und Antworten ist auch sone Sache.
Wahrscheinlich kann sie selber nicht mal benennen was gefehlt hat.
Und wenn sie dir Antworten/ Gr├╝nde geben w├╝rde, k├Ânntest du sie glauben?
Und w├╝rden sie dich unter Umst├Ąnden noch mehr verletzen?

Ja das ist eine zweischneidige Klinge.
Ich w├╝rde mal sagen wenn es von ihr aus alleine kommt kann man es zumindest eher glauben als wenn ich nachfragen w├╝rde. Und du hast schon recht dass es mehr verletzen k├Ânnte oder neue Fragen aufwerfen k├Ânnte.
Aber deswegen lade ich meine Fragen ja hier ab, denn wie du weiter schreibst:

Zitat von Payne:
Irgenwann wird es egal.

Zitat von Payne:
Lass den Kopf nicht h├Ąngen. Es geht vorbei. Reflektier dich, schau auf dich. Nicht auf sie.

Hoffentlich geht es vorbei. Danke f├╝r deine Worte

17.03.2019 21:03 • x 1 #29


Mischka

Mischka


990
2
2610
Deine Worte ber├╝hren sehr. Du hast hier deine ganze Seele ausgebreitet. Nicht nur ich, viele andere werden sich darin wiederfinden.

Loslassen setzt voraus, dass man annehmen kann. Es so nehmen, akzeptieren kann, wie es ist. Auch die Tatsache, dass es auf viele Fragen keine Antwort geben wird. Wenn du bereit bist, anzunehmen, wirst du loslassen k├Ânnen. Jeden Tag ein St├╝ckchen mehr.

Sie wird sich nicht bei dir melden. Das w├╝rde ihr Gewissen wieder in Gang setzen.

Und du bist ein gro├čartiger Mensch. Du bist noch l├Ąngst nicht am Ende des Wegs, dein neuer hat gerade erst begonnen. Auch wenn du das jetzt noch nicht siehst.

Lass sie in Liebe gehen. Es ist okay.

17.03.2019 21:49 • x 5 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag