139

Frau fremdverliebt in Seelenverwandten

unbel Leberwurs.


8158
1
8021
Zitat von DieSeherin:

schuld ist da doch sowieso das falsche wort - und deswegen habe ich geschrieben, "seinen anteil"!


Ich verstehe nicht warum in diesem Zusammenhang das Wort Schuld tabu ist. Was hilft es, dem Kind einen anderen Namen zu geben?
Das ist Wortklauberei.

15.04.2020 16:29 • x 1 #31


paulaner

paulaner


2785
2
6193
Zitat von vaterherz:
Nach 4 Jahren bekamen wir eine wundervolle Tochter zusammen. Selbstverständlich veränderte sich fortan unser Leben. Ich stand nicht mehr an erster Stelle, ihre ganze Energie konzentrierte sich auf unsere Tochter. Sie wurde zudem beruflich erfolgreich und hat sich keine Zeit mehr für sich genommen.

Zitat von vaterherz:
Ich habe mich ebenfalls immer mehr auf meine Karriere gestürzt und mich offensichtlich immer weniger für sie interessiert meine kleinen Aufmerksamkeiten und Gesten blieben aus (Ihr kennt alle den Song "Always on my mind. ") und ich wurde sogar abweisend auf Zärtlichkeitsbekundungen ihrerseits. Das WIR kam deutlich zu kurz, auch wenn es immer wieder schöne Momente gab.

Zitat von vaterherz:
Anfang dieses Jahres hatte ich ein Erlebnis, durch das ich sehr selbstreflektiert wurde. Ich erkannte den Grund für das Glück in meinem Leben: Sie. Und ich war endlich bereit den nächsten Schritt zu gehen. Mich zurückzunehmen, sie zu heiraten, unsere Familie zu vergrößern.

Also ich sehe da, wenn das so stimmt, eigentlich höchstens gleiche Anteile von beiden.

15.04.2020 16:29 • x 2 #32



x 3


Schnickschnack


277
532
Zitat von vaterherz:
Also wir hatten das Gespräch und sie sagte, ich solle nun erstmal Luft an die Sache lassen, da sie sich über ihre Gefühle klar werden muss. Dann würden wir im Laufe der nächsten Wochen sehen, wie es sich entwickelt...
Allerdings ist zwischen uns sehr viel Distanz entstanden  Berührungen meinerseits lässt sie quasi gar nicht mehr zu...


Du solltest das Heft in die Hand nehmen! Zeige ihr die Konsequenzen ihres Handelns auf (immer sachlich, immer höflich, kein Schreien, keine Beleidigungen und keine Stiche - wahre Dein Gesicht und Deine Würde!). Trenn das Ehebett. Sie hat dort nichts mehr verloren. Ab aufs Sofa oder Luftmatratze. Als nächstes gehst Du zum Anwalt und lässt Dir alle Optionen schön sachlich und en detail erklären (v.a. Kontext Kind/Sorgerecht und Finanzen). Im nächsten Schritt, wenn Du alles rechtliche und finanzielle zu Deiner Zufriedenheit geklärt hast, konfrontierst Du sie mit Deinen Ergebnissen und verlangst Klärung bzgl. der Räumlichkeiten. Vorschlag: sie wirft euer Leben hin also zieht auch sie aus. Zeitnah!

Quintessenz: Du gestaltest jetzt alles weitere was MIT DIR passiert. Darüber hat sie nicht die Hoheit! Hol' Dir Deine Mündigkeit mal ganz schnell wieder zurück! Entweder sie stellt sofort (!) den Kontakt zu ihm ein oder Du bist weg; frei nach dem Motto "Wer mich nicht zu schätzen weiß, hat nichts in meinem Leben verloren!"

Und Du bist ihr gegenüber immer höflich, sachlich und nüchtern. Aber: keine Anbandelungen, keine Unterwürfigkeit mehr!

Und was auch hilft: schließ innerlich ab. Wenn sie am Ende doch ein Revival will kannst Du es Dir ja noch einmal überlegen. Aber bis es soweit ist hast Du Dich auf Dich selbst zu besinnen!

Kopf hoch! Das ist schon Mio. anderer Männer (und Frauen) auch passiert! Alles Gute für Dich!

15.04.2020 16:48 • x 3 #33


NurBen


1364
2
1683
Zitat von paulaner:
Also ich sehe da, wenn das so stimmt, eigentlich höchstens gleiche Anteile von beiden.

Was ihr da alle so seht...
Ich sehe nur eine Frau die den Warmwechsel initiiert und darauf wartet, dass ihr Lover sich endlich von seiner Frau trennt.
Damit sie eine Rechtfertigung für ihr Verhalten hat, kommt sie mit irgendeinen esoterischen Selbstfindungsmisst und irgendeiner Seelenverwandtschaft..
Unter dem Deckmantel, dass sie sich selber erstmal Gedanken machen muss, hält sie sich ein Türchen offen, falls ihr Lover einen Rückzieher macht. Schließlich will sie am Ende ja nicht ganz alleine dastehen. In der Zwischenzeit genießt sie natürlich noch die Vorteile ihrer jetzigen Beziehung und nicht zu vergessen die ganze Aufmerksamkeit vom Mann, der sich nochmal so richtig für sie ins Zeug legt.
Sollte ihr Lover tatsächlich ein Rückzieher machen, wird sie ihren Mann erzählen, dass sie sich für ihn entschieden hat, weil ihr die Ehe ja so am Herzen liegt.

15.04.2020 16:52 • x 4 #34


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8851
4
10873
Zitat von NurBen:
Was ihr da alle so seht...


Naja, ich würde es als Frau auch nicht sonderlich prickelnd fühlen, wenn mein Mann mit schalen Ausreden oder grundlos meinen Zärtlichkeiten aus dem Weg geht.

Klassische loose-loose-Situation: Beide nicht miteinander geredet und erst aufgewacht, als es zu spät ist.

15.04.2020 16:55 • x 1 #35


nimmermehr

nimmermehr


471
2
864
Man fragt sich, was das Schicksal sich nur dabei denkt, dass diese ganzen Seelenverwandten sich immer erst finden, wenn sie schon anderweitig jahrelang liiert sind. Da sollte man aber mit dem Herrn da oben mal ein ernstes Wörtchen reden, was das soll. Komischerweise hört man das selten bis nie über den/die betrogene/n Ehemann/frau, dass es der/die Seelenverwandte war. Ich denke, das richtige Rezept, um einen Seelenverwandten zu finden, besteht aus Routine, gepaart mit Langeweile, gespickt mit dem Verbotenen und einer Prise Gefahr vor dem Erwischtwerden. Tadaaaa, seelenverwandt. Das Leben kann manchmal so einfach sein.

15.04.2020 17:05 • x 15 #36


Isely

Isely


5477
2
8794
Zitat von vaterherz:

Es wird immer verrückter, Leute...er hat das alles für sich schon durchgespielt und will seine Frau und 2 Kinder verlassen und in unsere Stadt ziehen. War wohl schonmal in einer ähnlichen Situation eine Seelenverwandte gefunden zu haben, die kurz bevor es ernst wurde, einen Rückzieher machte...

Noch schlafen wir in einem Bett...ich glaube ich ziehe erstmal ins Kinderzimmer...


Ach mal sehen, wenn er für 2 Kinder und Frau schwarz auf weiss blechen muss und das in diesen bald sehr angespannten wirtschaftlichen Zuständen.
Dann ist ganz schnell vorbei mit der Seelenverwandtschaft.

So ein gequirlter Mist passt so richtig rein in diese Zeiten... Vielleicht liegts am Lagerkoller.

15.04.2020 20:11 • x 4 #37


Sorgild


1876
2
3223
Zitat von Kummerkasten007:
Naja, ich würde es als Frau auch nicht sonderlich prickelnd fühlen, wenn mein Mann mit schalen Ausreden oder grundlos meinen Zärtlichkeiten aus dem Weg geht.


Ich auch nicht. Ganz sicher hätte ich meinem Göttergatten dann aber ordentlich den Marsch geblasen und wenn das erfolglos geblieben wäre, dann irgendwann die Ehe beendet. Und das bevor ich mir einen neuen Kerl, pardon, Seelenverwandten zugelegt hätte.

So ist es leider zum Klassiker gekommen. Schön den Mund gehalten, sich klammheimlich schon mal aus der Ehe verabschiedet und sich um einen Nachfolger gekümmert. Warmer Wechsel.
Anstelle des TE würde ich jetzt aber Nägel mit Köpfen machen und nicht darauf warten, bis der ehmm.. Seelenverwandte seiner Frau die eigene Trennung in Tüten hat.

15.04.2020 22:57 • x 2 #38


darkenrahl

darkenrahl


1967
3286
Zitat von unbel Leberwurst:

Falsch. SIE stellt die Ehe in Frage. Darum hatte SIE im Ehebett nichts mehr zu suchen.



Oder noch besser, sie übernachtet ab sorort im Keller.

Und wie @Urmel_ schrieb:
Also: ziehen lassen, viel Glück wünschen und mir ein Mädel suchen, das nicht Göttlichkeit pervertiert, um eigene Verantwortung zu vermeiden.

Das wird die Gesalbte so nicht erwarten und das ist gut so.

16.04.2020 10:19 • x 3 #39


Angi2


3122
6
2718
Zitat von vaterherz:
Vor 9 Jahren lernte ich meine Lebensgefährtin kennen.

Zitat von unbel Leberwurst:
Darum hatte SIE im Ehebett nichts mehr zu suchen.

Es gibt kein Ehebett.....erst Anfang des Jahres, also nach 9 Jahren war der TE endlich bereit sie zu heiraten....
Zitat von vaterherz:
Anfang dieses Jahres hatte ich ein Erlebnis, durch das ich sehr selbstreflektiert wurde. Ich erkannte den Grund für das Glück in meinem Leben: Sie. Und ich war endlich bereit den nächsten Schritt zu gehen. Mich zurückzunehmen, sie zu heiraten, unsere Familie zu vergrößern.

..ein anderer war sich scheinbar schneller sicher....

Lieber TE....9 Jahre hast du gebraucht, dich durchzuringen sie zu deiner Ehefrau zu machen.....scheinbar legt sie keinen Wert mehr darauf!

16.04.2020 10:34 • #40


darkenrahl

darkenrahl


1967
3286
Zitat von Angi2:
Lieber TE....9 Jahre hast du gebraucht, dich durchzuringen sie zu deiner Ehefrau zu machen.....scheinbar legt sie keinen Wert mehr darauf!


OK, es hat einige Zeit gedauert, aber warum hat sie dann den Antrag angenommen?
Ev. um ihm eins auszuwischen?

Und... das Ehebett gab es bis vor kurzem. Darum soll sie es verlassen, beim Next hat es ja sicher ein Plätzchen für sie

16.04.2020 11:28 • x 2 #41


Lilly1981

Lilly1981


657
3
835
Warum fragst du nicht die Ehefrau des Geliebten wie der Stand der Dinge ist?

Nur mal so nebenbei...

17.04.2020 00:17 • x 3 #42


Sternchen99


43
1
10
Hallo Vaterherz,

Ich bin 44 Jahre und habe geglaubt, einen magischen Moment gehabt zu haben mit meinem Arbeitskollegen.

Ich bin in einer Beziehung und es ist alles schon länger nur noch Routine.

Bei meinem Arbeitskollegen war alles perfekt, die gesamte Aufmerksamkeit, die Fragen, das Interesse an meinem Leben...

Vielleicht liegt es auch an meinem Alter, wie bei deiner Frau!?

26.06.2020 19:30 • x 1 #43


Sternchen99


43
1
10
Man sollte nicht gleich alles wegwerfen.

Und sich in dem Alter (meins auch!) überlegen, ob ein kollegiales Verhältnis mit sehr schönen Momenten einer Seelenverwandtschaft gleichgestellt werden kann...

Ich habe mich geirrt und das mit 44

26.06.2020 19:34 • x 1 #44


knuspi


79
2
29
Ich kann den Vorschreibern nur recht geben, dass Du um Deine Grenzen und Deine Attraktivität kämpfen musst. Ich hatte eine ähnliche "Verwirrung" wie Deine Partnerin, aber meine Partnerin hat mir ein klares Statement geliefert: ganz oder gar nicht! Keine halben Sachen, keine versteckten Sachen.

Die Frage der "wohlwollenden" Liebe bei einem Verbleib von ihr bei dir und eurer Tochter stellt sich nicht. Wenn sie sich klar für euch entscheidet, ist das ein emotionaler und rationaler Liebesbeweis. Du bist doch genauso wenig davor gefeit, dass Du mal eine Phase eines Flirts oder Verliebtheit haben könntest. Ein klarer Entscheid ist das Maß der Dinge. Ihr seid gleichberechtigte Partner und Du hast jedes Recht deine Souveränität einzufordern. Mitunter bedarf es auch dieser ganz klaren Grenze, damit der schwankende Partner erkennt, was ihm verloren gehen würde und ob dies Überbordwerfen gerechtfertigt ist. Auch im Falle einer Trennung wäre ein jetzt selbstbestimmtes Auftreten absolut notwendig, um die Familie intakt zu halten.

Ich gebe da nirgends Schuld, weil einfach zu viele Faktoren bestimmte Dinge in eine Richtung drängen können. Krisen zu meistern ist die wirkliche Prüfung.

01.07.2020 11:47 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag