56

Frau trennt sich nach Affäre

Fresenio

Fresenio

13
1
22
Hallo,

ich würde gerne meine Geschichte erzählen, irgendwie kann ich sie selbst noch nicht richtig fassen. Meine Frau und ich haben fünf Kinder, das jüngste zwei und das älteste Kind 10. Unsere Ehe war stressig, es lief aber eigentlich gut. Klar, wir hatten mal Zickereien, aber im Bett und auch sonst gab es keine Probleme. Ich wollte nach dem vierten kein Kind mehr, sie schon. Angeblich, weil sie so glücklich ist.
Beruflich hat sie damals an einer neuen Stelle angefangen. Ihr Chef, ein jüngerer Millionär, war damals oft bei uns. Ich verstand mich gut mit ihm. Er hat uns beide auf seinen Geburtstag eingeladen, ich bin nicht mit. Ich hatte zu dieser Zeit den Anbau fertig gestellt und bis in die Nacht gearbeitet. Er war liiert und sie ist alleine hin. Sie kam am nächsten Morgen um 08:30 Uhr heim. Sie war nicht zu erreichen, ich bin durchgedreht. Ich war wütend, habe sie angeschrien und eine riesige Szene gemacht. Sie waren noch in einer Disco und sie hat die Zeit vergessen. Das Handy hatte sie verloren. Ich habe den Vorfall vergessen. Ich bemerkte die nächsten Monate, dass sie viel Kontakt mit Ihrem Chef hatte, was nicht ungewöhnlich war. Irgendwann im April habe ich ihr Nachts , sie kam wieder von einer Freundin, das Handy entrissen und gelesen was sie schreibt. Ich war schockiert, sie schrieb ihm wie toll sie ihn findet. Ich fragte sie, ob sie verliebt sei und sie meinte nur ja. Ich habe sofort gesagt, dann muss sie gehen. Ich habe woanders geschlafen und die nächsten Tage hat sie gebettelt und gefleht mich wieder zu versöhnen. Sie war betrunken und es würde nicht stimmen. Ich schrieb dem Chef, er versprach nur noch dienstlich mit ihr zu kommunizieren. Was soll ich sagen, ich gab mich damit zufrieden. Es ist klar, was jetzt kommt und so kam es auch. Die beiden fingen zunächst eine emotionale Beziehung an die dann wohl in mehr mündete. Ich fand es heraus und auch wenn sie wieder alles runterspielte, sie hatte sie heftig verliebt. Ich sagte, sie soll zu ihm gehen. Drei Tage war das dann auch so, dann kam sie wieder an. Sie wollte zu mir, ich sei der Vater Ihrer Kinder und sie wollte es schaffen. Ein Wechsel der Arbeit kam für sie nicht in Frage, sie wollte es so schaffen. Wir haben es versucht und es lief gut. Nach ein paar Wochen bemerkte ich jedoch wieder Kontakt zwischen den beiden, allerdings ging dieser von ihm aus. Ich sagte ihr, sie soll ihm klar sagen, dass er es lassen soll. Das tat sie nie vor mir, angeblich wollte sie es ihm persönlich sagen. In der Zwischenzeit hatten wir ein weiteres Haus gekauft um es zu vermieten. Weil sie sich nicht lösen konnte und wir enorm stritten, zog sie in dieses ein. Das ging klar von ihr aus, auch wenn ich es verstanden habe. Mit den Kindern klappte die _Aufteilung super. Wir wollten ohne Druck wieder zueinander finden. Jetzt wird es kank. Der Kontakt zu ihm war nur auf das dienstliche beschränkt. Wir näherten uns wieder an, küssten und drückten uns regelmäßig. Wir wollten mit den Kindern in den _Urlaub, alleine was unternehmen und sogar Weihnachten haben wir zusammen gefeiert. Sie fand es toll, wollte mehr unternehmen. Ich verlangte eine Eintscheidung, entweder ein Neubeginn oder wir lassen es. Silvester wollten wir zusammen feiern, ich habe abgelehnt, ich wollte eine Entscheidung. Am 01.01. kam sie zu mir, die Kinder schliefen noch. Sie drücke und küsste mich, zog mich auf die Couch und kuschelte mit mir unter der Decke. Wir haben vor den Kindern nie Zärtlichkeiten ausgetausch, aus Angst Ihnen Hoffnung zu machen. Als sie wach wurden war ihr das egal, sie blieb bei mir. Ich dachte, dass sie sich eben für uns entschieden hat und ihr egal ist, dass die Kinder es sehen. Ich wollte aber trotzdem mit ihr reden. Wir gingen ins Schlafzimmer. Wieder kuscheln und küssen. Ich fragte, was sie mir sagen will. Da sagte sie, dass sie vor zwei Tagen Ihren Chef geküsst hat und mit diesem jetzt leben möchte. Ich war fassungslos. Ich schickte sie fort und schrieb ihm auch davon, dass sie bei mir in den Armen lag. Da flippte sie aus, zeigte plötzlich starke Emotionen. Da war mir klar, dass ihre Entscheidung längst gefallen war. Ich akzeptiere es so, kann es aber nicht verstehen. Sie musste kündigen, denn sein Vater, der eigentliche Chef, duldet diese Beziehung nicht. Sie kann keine Kinder mehr bekommen, ist mit 37 fünf Jahre älter als er. Sie haben sich noch nie zusammen mit unseren Kindern gesehen. Er ist jung, Millionär und angelt sich eine Frau mit fünf Kindern. Ich bin ehrlich sprachlos, wie man so etwas vollziehen kann. Ich werde mich völlig normal verhalten, ich will wegen der Kinder keinen Streit. Emotional nimmt mich das mit, auch wenn klar ist, was sie für eine miese und widerliche Nummer abgezogen hat. Ich habe allerdings Angst, dass sie wieder ankommt wenn die Nummer mit Ihm erledigt ist. Ich habe Angst, dass ich nicht stark genug bin um ihr das zu sagen was sie dann eigentlich verdient. Selbst momentan würde ich sie wohl zurücknehmen, was einfach nur krank ist. Mein Kopf ist klar, alles andere nicht. Ich habe eine Scheidungsanwältin beauftragt, alle Bilder und andere Dinge zu ihr gefahren, alle Kontakte mit ihr blockiert und versucht Fakten zu schaffen. Durch die Kinder werden wir aber immer Kontakt haben, sie sind 50/50 aufgeteilt. Keine Ahnung, wie man so etwas vernünftig regeln soll. ?

Gestern 10:24 • x 4 #1


FrauDrachin


643
1
887
Hey Fresino,

dein Beitrag hinterläßt ziemlich gemischte Gefühle bei dir.

Es tut mir sehr leid, dass deine Ehe auf diese Weise zu Ende geht. Selbstverständlich ist es nicht in Ordnung, wenn deine Frau hinter deinem Rücken was mit ihrem Chef anfängt. Logisch, dass für dich eine Welt zusammenstürzt, dass du nicht mehr weißt, wo vorne und hinten ist. Gut finde ich deinen festen Vorsatz, das Wohl deiner Kinder bei der Abwicklung eurer Ehe an erste Stelle zu stellen.

Trotzdem hinterläßt dein Post bei mir den Eindruck, dass sehr viele Chancen verpasst wurden. Du schreibst immer sehr viel von deiner (berechtigten) Wut, davon, dass du sie rausgeworfen hast, davon, dass du klare Ansagen gemacht, und deine Bedingungen genannt hast. Erst mal nicht verkehrt, schließlich musst du ja auch für deine Werte und Grenzen einstehen.
Andererseits: Ist es wirklich so unverständlich, böse und krank, dass sie nach dem krassen Familieleben, das ihr habt, mit einem kompletten Gegenentwurf liebäugelt?
Wäre es nicht möglich gesesen, noch über andere Dinge zu kommunizieren, als über Ultimaten, und darüber, was sie tun muss, um deine (berechtigte) Wut zu besänftigen?
Wäre es nicht möglich, dass das jedem von uns passieren kann, dass wir uns fremd verlieben?
Wäre es nicht zumindest vielleicht und am Anfang (die Sache ist ja scheinbar sehr auf Raten passiert) möglich gewesen, statt Szene und Ultimaten eure gemeinsame Basis, die ja scheinbar so schlecht nicht war, zu stärken, und als Paar gestärkt aus dieser Krise herauszugehen?
Tut mir leid, aber in meinen Augen badest du sehr in dem Unrecht, das dir angetan wurde, und bist völlig blind dafür, wo du vielleicht positiv in den Lauf dieser Affaire hättest eingreifen können. Und: zu deinem Threadtitel: Nein, du hast dich getrennt. Ja, sie hat sich verliebt, aber getrennt hast du dich. Auch diese Verantwortung musst du übernehmen.
Ich befürchte, damit musst du dich auseinandersetzten, wenn du allein schon wegen der Kinder eine gütliche Trennung haben willst.

Gestern 11:49 • #2



Frau trennt sich nach Affäre

x 3


Lumba


53
54
Grüße Dich

Wie war das denn, als es losging. Habt ihr auch über ihre Gefühle, Defizite etc. mal ausgetauscht?

Oder hats geknallt, Ultimatum, dann weiter wie vorher?

Ich würde halt aufpassen, dass sich das Spiel nicht in die Länge zieht. Denn ich vermute auch, dass sie wiederkommt.

Was wünscht Dir denn unabhängig von allem? Und bitte nicht: Es soll wie früher sein. So wird es nie mehr.

Gestern 12:31 • #3


Fresenio

Fresenio


13
1
22
Zitat von FrauDrachin:
Hey Fresino, dein Beitrag hinterläßt ziemlich gemischte Gefühle bei dir. Es tut mir sehr leid, dass deine Ehe auf diese Weise zu Ende geht. Selbstverständlich ist es nicht in Ordnung, wenn deine Frau hinter deinem Rücken was mit ihrem Chef anfängt. Logisch, dass für dich eine Welt zusammenstürzt, dass du nicht mehr weißt, wo vorne und hinten ist. Gut finde ich deinen festen Vorsatz, das Wohl deiner Kinder bei der Abwicklung eurer Ehe an erste Stelle zu stellen. Trotzdem hinterläßt dein Post bei mir den Eindruck, dass sehr viele Chancen ...



Hallo,

also ich habe sie bestimmt nicht rausgeworfen, das war ganz klar ihr Antrieb. Ich habe ihr gesagt, sie soll zu ihm gehen. Sie blieb und wir haben es versucht. Wir haben viel miteinander unternommen, viel geredet und ja, es gab auch Vorwürfe. Irgendwann hat sie gesagt, dass sie ihn nun mit anderen Augen sieht und er kein Thema mehr ist. Trotzdem veränderte sie sich zusehends. Sie blockte mich, ließ keine Zärtlichkeiten mehr zu, sie war mit dem Kopf woanders. Heute ist klar, dass es nie völlig zuende war. Das werfe ich ihr vor, sie ist zweigleisig gefahren. Sie war wohl nur bei mir, weil er sich nicht zu einhundert Prozent entscheiden konnte. Sie ist eine Egomanin, hat nur an sich gedacht. Für die Familie war sie nicht in der Lage eine harte Entscheidung zu treffen, den Job zu kündigen, den Kontakt komplett abzubrechen.
Ich hing eigentlich permanent nur in der Luft, wusste nicht wie es weitergeht. Ich habe ihr alle Zeit gegeben, ich finde 10 Monate sind Zeit genug. Länger kann man so was nicht aushalten, ich zumindest nicht. Ich war ehrlich, habe alles versucht. Sie hat mich belogen, betrogen, verarscht und eine miese Nummer abgezogen. Sie ist kein böser Mensch, aber ihre Handlungen sind es.

Gestern 13:19 • x 3 #4


Fresenio

Fresenio


13
1
22
Zitat von Lumba:
Grüße Dich

Wie war das denn, als es losging. Habt ihr auch über ihre Gefühle, Defizite etc. mal ausgetauscht?

Oder hats geknallt, Ultimatum, dann weiter wie vorher?

Ich würde halt aufpassen, dass sich das Spiel nicht in die Länge zieht. Denn ich vermute auch, dass sie wiederkommt.

Was wünscht Dir denn unabhängig von allem? Und bitte nicht: Es soll wie früher sein. So wird es nie mehr.




Es wird natürlich nie wieder wie früher. Für mich war es ein Weckruf, ich wollte Dinge ändern. Wir hatten uns vorgenommen, alle zwei Wochen einen Tag für uns zu nehmen, ohne Kinder. Das haben wir auch getan, es war eigentlich immer schön. Ich wollte neu anfangen, diese Sache vergessen. Wollte ihr wieder vertrauen und uns einfach mehr wertschätzen. Wir waren einfach immer selbstverständlich, haben als Team gut funktioniert, die Kinder waren perfekt betreut. Aber wir haben uns verloren. Das wollte ich ändern. Das es anders gewesen wäre, das ist klar.
Ich würde jetzt gerne mit einem neuen Partner irgendwann wieder glücklich werden. Diesen Beschiss kann ich wohl nie verzeihen. Auch die Tatsache, dass ein anderer Mann an ihr dran ist, das könnte ich nie verkraften. Über Gefühle haben wir gesprochen. Sie liebt mich noch, das hat sie immer wieder gesagt. Ich denke aber, dass da wohl nicht mehr viel war. Nostalgische Gefühle vielleicht.

Gestern 13:23 • x 2 #5


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4477
1
8463
Fresenio, ich halte es für ziemlich unrealistisch, dass ein AM sich eine Frau mit fünf (!) Kindern ans Bein hängen will. Krass ist halt auch, dass Du bei Auszug der Kids für fünf Kinder unterhaltspflichtig bist. Ggf. auch für Deine Ex. Und hier ist auch egal ob er Millionär ist oder nicht. Das Spiel kann sie zwei Jahre spielen. Du solltest Dich daher dringend anwaltlich beraten lassen, ansonsten kann sie den KU einfach für die nächste Prada-Tasche weglegen.

Gestern 13:49 • x 5 #6


Fresenio

Fresenio


13
1
22
Zitat von Gorch_Fock:
Fresenio, ich halte es für ziemlich unrealistisch, dass ein AM sich eine Frau mit fünf (!) Kindern ans Bein hängen will. Krass ist halt auch, dass Du bei Auszug der Kids für fünf Kinder unterhaltspflichtig bist. Ggf. auch für Deine Ex. Und hier ist auch egal ob er Millionär ist oder nicht. Das Spiel kann sie zwei Jahre spielen. Du solltest Dich daher dringend anwaltlich beraten lassen, ansonsten kann sie den KU einfach für die nächste Prada-Tasche weglegen.


Also die Kinder sind die Hälfte der Woche bei mir. Das bedeutet, dass sie drei oder vier Tage die Woche ohne Kinder bei ihm verbringen kann. Leckere Essen, Partys und alles ist dann problemlos möglich. Sie lebt quasi ein Doppelleben. Niemals wird er sich die Kinder antun, so blöd kann er wirklich nicht sein. Wenn er dann selbst Kinder möchte, ist sie weg vom Fenster. Er ist aber auch ein Lappen, das muss ich mal sagen. Ich denke er ist überhaupt nicht in der Lage eine Frau zu finden wenn das finanzielle bei der Damenwelt unbekannt ist. Mami putzt ihm noch die Wohnung, kocht für ihn und er kann keinen Nagel in die Wand schlagen. Er ist aber eben so nett und aufmerksam. Das reicht wohl. Ich war das tatsächlich nicht. Ob er die anderen Dinge bei meiner Frau anspricht, bezweifle ich ehrlich gesagt.

Gestern 14:33 • #7


FrauDrachin


643
1
887
Hey Fresino,

ich bleibe dabei: Du bist in eine Krise gerissen worden, ohne dass du was dafür konntest, und ohne, dass du wirklich Macht über die Umstände hattest. Insofern hast du mein Verständnis und mein Mitgefühl.

Aber es liest sich, bei aller verständlichen Wut, Frustration und auch Bitterkeit, super unangenehm wie abwertend du über deine Frau und den anderen Mann schreibst.

Insofern bin ich hier raus.

Gestern 14:42 • #8


StillerLeser

StillerLeser


93
249
Oh je, du armer Kerl. Schlimm, auch für eure Kinder.

Diese *****ss 'Seelenverwandten' sind schon unfassbar mächtig, wie man sehen kann. Die können sogar das Herz einer fünffachen Mutter erobern und ihren Verstand komplett stilllegen.

Nie im Leben wird er dauerhaft mit fünf Stiefkinder leben wollen. Sie wird irgendwann angekrochen kommen, wenn das Hirn wieder aus dem Unterleib auftaucht. Ist die Frage, ob du dann weiter mit ihr leben möchtest.

Harter Tobak, fühl dich gedrückt!

Gestern 14:47 • x 1 #9


Fresenio

Fresenio


13
1
22
Zitat von FrauDrachin:
Hey Fresino,

ich bleibe dabei: Du bist in eine Krise gerissen worden, ohne dass du was dafür konntest, und ohne, dass du wirklich Macht über die Umstände hattest. Insofern hast du mein Verständnis und mein Mitgefühl.

Aber es liest sich, bei aller verständlichen Wut, Frustration und auch Bitterkeit, super unangenehm wie abwertend du über deine Frau und den anderen Mann schreibst.

Insofern bin ich hier raus.


Bei allem Respekt, aber ich finde in Anbetracht der Situation formuliere ich hier noch sehr wohlwollend. Fakt ist eben, dass ich emotional in eine Warteschleife gesteckt wurde damit meine Frau ihr neues Leben planen kann. Ich war die Absicherung für den Fall, dass Plan A nicht funktioniert. Das kann man machen, aber dazu sind da eben noch fünf Kinder und alle leiden, weil meine Frau völlig egoistisch handelt. Ich wurde immer wieder gefüttert durch Umarmungen, Küsse und einiges mehr. Ich wurde bei Laune gehalten, war der Trottel der im Notfall da ist. Ja, man kann sich verlieben und das verurteile ich auch nicht. Dann muss man aber den Ar. in der Hose haben und das so kommunizieren oder eben gehen. Eine Affäre ist der leichteste Weg und meiner Meinung nach charakterlich das allerletzte. Was die letzten Wochen abgelaufen ist sind Psychospiele die geeignet sind, einen labilen Partner in den Selbstmord zu treiben. Verzeihen sie mir also, wenn ich die beiden nicht lobend erwähne. Man kann sein eigenes Glück niemals auf dem Unglück anderer Menschen aufbauen. Wer so was versucht ist schäbig, mehr nicht.

Gestern 18:12 • x 7 #10


meineMeinung

meineMeinung


1115
2100
Zitat von FrauDrachin:
wie abwertend du über deine Frau und den anderen Mann schreibst.


Wie soll er denn auch anders schreiben, um das zu schildern, was seine Frau da abgezogen hat. Da kann er doch nicht mehr gönnerhaft oder verständnisvoll rüberkommen. Soll jetzt in 1000 Posts die Psyche der Frau analysiert werden, wie das in einigen anderen Strängen geschieht? Nein, ich finde der TE reagiert verständlich und meiner Meinung nach treffend.

Gestern 18:26 • x 10 #11


unbel Leberwurs.


9808
1
10033
Was ich nicht so ganz verstehe. Mit fünf kleinen Kindern hat man doch wirklich genug zu tun. Warum fängt man da noch an, ein zweites Haus zu renovieren?
Da ist es doch fast zwangsläufig, dass man sich aus den Augen verliert...

Gestern 18:40 • #12


Isely

Isely


7708
2
13412
Also ich finde der TE verhält sich verbal gesehen noch sehr angemessen.

Andere mögen da wohlwollend und ruhig reagieren, aber die betrifft es ja momentan auch nicht.

Gestern 18:43 • x 2 #13


speedy27

speedy27


2
14
Zitat von Fresenio:
Bei allem Respekt, aber ich finde in Anbetracht der Situation formuliere ich hier noch sehr wohlwollend. Fakt ist eben, dass ich emotional in eine Warteschleife gesteckt wurde...


Deine aktuelle Situation, Fresenio, tut mich echt leid und ich kann sie ganz gut nachempfinden, da ich sie in relativ ähnlicher Form durchleiden mußte.

Ich hatte jedoch das Glück, dass meine Ex sich von mir abnabelte, bevor das wacklige Kartenhaus der Affäre in sich zusammen stürzte und es nicht das neue tolle Leben gab. Andernfalls würde ich noch heute in der toxischen Liebe festhängen, da ich es ihr zum damaligen Zeitpunkt wohl verziehen hätte.

Auch meine Trennungsphase verlief abstrus, da ich ihr abendelang noch die Hand zum Einschlafen hielt. Als sie dann aber nach einer Skype-Session mit dem Neuen an meine Tür klopfte und fragte, ob ich auch nicht schlafen könne, habe ich mitgeteilt, dass sie sich das bei ihrem Neuen holen solle.

Ich sehe Deine Darstellung, auch wenn sie natürlich immer subjektiv ist, nicht als Abwertung. Es ist halt nun mal die knallharte Realität, der sich die anderen beiden stellen müssen. Mag sein, dass es jetzt Motive Deiner Frau geben könnte, die es nachvollziehbarer machen; das ändert dennoch nichts an den Tatsachen.

Das mit dem Selbstmord und den Psychospielen ist überhaupt nicht weit hergeholt. Obwohl ich überhaupt keine solcher Tendenzen habe, war ich damals auch kurz an dem Punkt, wo ich die nahe gelegene Autobahnbrücke als ganz praktikable Lösung gesehen habe.

Man verliert einfach komplett den Halt, da man als Mensch auf zig Ebenen angegriffen wird und auch zig Nebenkriegsschauplätze entstehen.

Im Nachhinein betrachtet, wäre es den Sprung einfach nicht wert gewesen.

Ich muß auch gestehen, dass ich nicht weiß, für wen ich mehr Verachtung übrig hätte. Für meine Ex oder deren Affäre(n), denen man im Alltag über den Weg lief -dämlich grinsend, wissend über das, was ablief. Die nach außen hin den tollen Familienvater spielten; aber wenn es drauf ankommt, dann doch lieber meine Partnerin als die eigene, 20kg schwerere Ehefrau, bedienten (ich meine das nicht despektierlich Frauen oder kräftigen Menschen im Allgemeinen gegenüber!).

Und, da gehe ich komplett d'accord mit Dir. Es geht nicht darum, dass man sich nicht verlieben darf oder kann. Es ist die Frage, wie man damit umgeht. Was man seinem Partner, seinen Kindern und der gemeinsamen Zeit schuldig bleibt. Ob man dem neuen Gefühl Raum und Gewichtung gibt.

Ich wünsche Dir viel Kraft, bleib emotional bei Dir und den Kindern und suche Dir -grade jetzt- am besten einen Ausgleich wie z.B. Sport.

Gestern 19:06 • x 7 #14


NurBen


2114
2
2810
Zitat von Fresenio:
Ich habe allerdings Angst, dass sie wieder ankommt wenn die Nummer mit Ihm erledigt ist. Ich habe Angst, dass ich nicht stark genug bin um ihr das zu sagen was sie dann eigentlich verdient. Selbst momentan würde ich sie wohl zurücknehmen, was einfach nur krank ist. Mein Kopf ist klar, alles andere nicht.

Völlig verständlich. Der Kopf sagt "Nein, nach der Nummer nicht mehr" und aber das Herz ist da nun mal nicht so schnell.
Es ist vollkommen okay diese Gefühle zu haben, sie zurück zu wollen. Der Punkt ist, dass du wenn die Situation kommt - und das wird sie - Nein sagst. Wenn es ihr wichtig ist, wird sie so lange kämpfen wie es sein muss.
Aber mache nicht den Fehler und nimm sie aus dem Stehgreif zurück.

Zitat von Fresenio:
Ich wurde immer wieder gefüttert durch Umarmungen, Küsse und einiges mehr. Ich wurde bei Laune gehalten, war der Trottel der im Notfall da ist.

Das siehst du vollkommen richtig. Sie hat einen Warmwechsel vorbereitet. Hat dich warmgehalten, falls der Kerl doch abspringt.
Aber ich weiß es und du vermutlich auch, dass es für den Kerl nur ein Spielzeug ist. Sie weiß es noch nicht. Wird aber ganz schnell dahinterkommen, wenn er "plötzlich" auf die Idee kommt, dass eine 5fach Mutter doch nicht so das Ideale ist.

Wenn der Moment kommt ist es wichtig, dass du sie am langen Arm verhungern lässt und eben nicht nachgibst.
Sie muss es bereuen und das wird sie nicht, wenn du ihr sofort eine 2te Chance servierst.
Sie muss dafür arbeiten, also lass sie um dich kämpfen. Nicht Tage oder Wochen, sondern Monate.
Lass sie im Ungewissen leiden, dass sie Tag für Tag merkt, was sie abgezogen hat.

Wenn es ihr wirklich ernst ist, hält sie das durch. Dann wird sie so lange kämpfen, bis du ihr verzeihst.
Und tut sie das nicht, ersparst du dir einiges. Dann hätte sie dich sowieso wieder verlassen, wenn der Nächste aufgetaucht wäre.

Gestern 19:14 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag