19

Freund mit Kindern

Nibu

27
4
30
Hi!

Ich würde euch gerne mal meine Situation erklären und würde mich freuen Feedback zu bekommen, besonders wenn ihr vielleicht in ähnlichen Situationen seid.

Ich bin nun seit März mit meinem neuen Freund zusammen. Er ist 8 Jahre älter als ich und hat einen leiblichen Sohn (5) und eine Stieftochter (8).
Beide kommen jedes zweite Wochenende zu uns und auch mal 1-2 Tage in der Woche, je nachdem wie es passt.
Ich verstehe mich mit beiden Kindern sehr gut und sie nehmen mich auch gut an. Und ich auch sie.

Nun kommen aber diese ganzen Familienfeste auf uns zu, an dem dann alle anwesend sind. Mit Geburtstagen und ähnlichem habe ich kein Probleme, da sind alle da und gut. Es herrscht auch keine direkte angespannte Stimmung.

Nun kommt ja aber auch bald Weihnachten. Auch wenn es noch ziemlich lang hin ist. irgendwie schwirrt es mir im Kopf herum.

Letztes Jahr ( da war mein Freund Single) hat er bei seiner ex mit den Kindern zusammen gefeiert.
Nun habe ich Angst, dass ich an Weihnachten allein bin, weil er es wieder so macht wie letztes Jahr. Als ich ihn ansprach, meinte er nur dass er und seine ex sich darüber noch nicht unterhalten hätten.
Ich möchte Weihnachten mit ihm zusammen verbringen, auch gerne mit den Kindern, aber nicht mit der Ex. Und auch möchte ich nicht, dass er alleine dort hin fährt und Heilig Abend feiert und dort den Kindern heile Familie vorgespielt wird.

Ich fühle mich dadurch ausgegrenzt und die Kinder machen sich vielleicht Hoffnungen, dass alles wird wie früher.

Könnt ihr das nachvollziehen? Und wie regelt ihr das?

Liebe Grüße nibu

05.08.2018 14:38 • #1


Liessa

Liessa


883
1504
Ich habe durchaus auch schon Weihnachten mit meinem Ex und den Kindern gefeiert und auch durchaus schon mit seiner neuen Freundin. Das war jetzt nicht so super entspannt , aber die Kinder fanden es toll und ich glaube nicht, dass sie dadurch gedacht haben, dass es so wird wie früher.

Dass er bei den KIndern sein möchte Weihnachten, kann ich gut verstehen, dass seine Ex das auch möchte, natürlich auch, von daher wirst du eventuell den kürzeren ziehen, zumal du ja nicht wirklich kompromissbereit zu sein scheinst.

Aber ich würde mir da wirklich jetzt noch keine Gedanken drum machen, das ist doch noch ewig hin. Darüber kann man doch im November immer noch reden. Ich kann verstehen, dass du Weihnachten nicht alleine sein möchtest, aber was hast du denn im letzten Jahr Weihnachten gemacht? Ich glaube, ich würde im ersten Jahr noch die Füße still halten und dann im nächsten Jahr fordern, dass ich mit eingebunden werde, in welcher Form dann auch immer.

05.08.2018 14:47 • x 1 #2



Freund mit Kindern

x 3


Ex-Mitglied


Zitat von Nibu:
Könnt ihr das nachvollziehen? Und wie regelt ihr das?


Ja kann ich. Und Weihnachten ist das Kind nach Absprache bei mir oder bei ihrer Mutter. Immer wechselnd. Oder alle sind bei meiner Schwester. Weihnachten mit der Ex ohne Dich geht gar nicht. Aber ich glaube Du machst Dir da momentan etwas zu früh zu viel Kopf drüber. Rede halt mit ihm und sag ihm, wie Du es Dir vorstellst. Wenn die Kinder sich mit Dir verstehen, gibt es woh keinen Grund Weihnachten irgendwie aufzuteile

05.08.2018 14:52 • x 1 #3


Nibu


27
4
30
Hallo Liessa,
Danke für deine schnelle Antwort
Dass er seine Kinder sehen möchte, verstehe ich auch sehr gut und mir geht es auch nicht gut dabei, wenn ich ihm sage, dass ich diese Konstellation nicht möchte.
Ich würde es bevorzugen, wenn man sich die Tage aufteilt. Heilig Abend bei der Mama und 1&2 bei Papa oder umgekehrt.
Allerdings wird halt gesprungen wenn die Kinder etwas wollen. Und wenn Sie möchten das Mama und Papa zusammen feiern, wird es wohl so laufen :/

Ich würde schon sagen, dass ich viele Komprimisse eingehe. Demnächst wird Einschulung gefeiert, die ich mit organisiere, zu bestimmten Veranstaltungen wie zb Rauswurf aus dem Kindergarten bin ich freiwillig nicht mit um mich nicht zu sehr aufzudrängen und wenn mein Freund etwas mit seiner Ex besprechen muss, fahre ich in der Zeit woanders hin oder komme nicht mit dort hin , weil ich mir einfach nicht anmaßen will mich dort mit rein zu hängen.

Was für mich nur das Problem darstellt ist, ich akzeptiere sehr sehr viel in meinen Augen. Da ich ja auch selbst noch keine Kinder habe, gibt es in manchen Bereichen halt ziemlich verschiedene Ansichten.
Und da möchte ich, dass vielleicht auch ein wenig Rücksicht auf meine Gefühle genommen wird.
Klar denke ich auch, mit einem Mann ohne Kinder hätte ich diese Probleme gar nicht. Aber leider kann man sich nicht aussuchen wen man liebt. Und ich würde mir so sehr wünschen das es funktioniert, ohne immer zurück stecken zu müssen.

05.08.2018 15:03 • #4


Omshanti

Omshanti


194
2
309
Also. Ich feiere Weihnachten seit der Trennung 2014 mit Ex und meiner ganzen Familie zusammen..
Mein Freund und ich führen seit 2 Jahren eine Fernbeziehung. Er ist Weihnachten bei Elten und Geschwistern.
Mag für viele unvorstellbar sein. Hier klappt es sehr gut. Und Fakt ist halt auch, die Kinder stehen an 1.Stelle..immer. Und ich weiss wovon ich spreche, da mein Ex aus erster Ehe zwei Kinder hat, die 4 und 7 Jahren als wir uns kennen lernten .

Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen Patchwork wirklich leben können. Dazu gehören nun mal Mutter oder Vater der Kinder. Unveränderlich.

05.08.2018 15:49 • x 1 #5


Ex-Mitglied


Zitat von Nibu:
Und da möchte ich, dass vielleicht auch ein wenig Rücksicht auf meine Gefühle genommen wird.
Klar denke ich auch, mit einem Mann ohne Kinder hätte ich diese Probleme gar nicht. Aber leider kann man sich nicht aussuchen wen man liebt.


Ihr werdet darüber wohl mal reden müssen. Aber klar stnatürlich auch, dass Kinder nun mal einen sehr hihen Stellenwert haben und dass der Partner da auch mal zurückstecken muss. Und wieso leider?

05.08.2018 15:52 • x 2 #6


Liessa

Liessa


883
1504
Zitat von Omshanti:
Dazu gehören nun mal Mutter oder Vater der Kinder. Unveränderlich.

Das sehe ich auch so. Es sei denn, Mutter oder Vater machen sich vom Acker (wie hier leider geschehen).

Zitat von Nibu:
Ich würde schon sagen, dass ich viele Komprimisse eingehe.

Ich hab das jetzt speziell auf das Weihnachtsthema bezogen. Ich finde es selbstverständlich, dass ich Heiligabend mit den Kindern verbringe und fände es mehr als komisch, ginge es dem anderen Elternteil anders.

05.08.2018 16:05 • x 1 #7


zoeey


3
4
Hey,
ich kenne deine Situation wirklich gut. Mein Freund ist 8 Jahre älter als ich und hat eine 5 Jährige Tochter. Ich habe keine Kinder - und will auch keine.
Aber ich kann dir sagen, es funktioniert - nach einiger Zeit - wenn man sich eingespielt und seine Grenzen gezogen hat.

Klar du musst Kompromisse eingehen, das tut er auch. Er vermisst seine Kinder sehr und er leidet wahrscheinlich auch unter der Trennung zu seinen Kindern.
Aber (!) lass dir nicht alles gefallen! Du musst dich durchsetzen. Sie ist und bleibt seine Ex. Dich auszuschließen geht gar nicht. Wie fände er es, wenn du mit deinem Ex feierst? Kinder hin oder her. Du bist in deinem Leben die wichtigste Person und führst eine Beziehung um in erster Linie Dir eine Bereicherung im Leben zu schaffen.
Rede mit ihm und sag ihm früh genug Bescheid, dass du ein riesen großes Problem damit hast, damit er gar nicht erst auf dumme Ideen kommt. Und wenn er sich danach doch für seine Ex entscheidet, dann weißt du woran du bist...
LG und viel Glück für euch!

05.08.2018 18:32 • x 2 #8


Ex-Mitglied


Zitat von zoeey:
Aber (!) lass dir nicht alles gefallen! Du musst dich durchsetzen. Sie ist und bleibt seine Ex. Dich auszuschließen geht gar nicht. Wie fände er es, wenn du mit deinem Ex feierst? Kinder hin oder her.


Jain...sie ist aber die Mutter seiner Kinder. Und ich glaube das zu akzeptieren fällt Allen ohne Kinder schwer. Letztlich kämpft ihr alle gegen die Kinder auf verlorenem Posten.

05.08.2018 18:36 • x 2 #9


zoeey


3
4
Nein, nicht kämpfen!
Bitte komm, das ist Weihnachten. Drei Tage, die man prima aufteilen kann, ohne dass einer alleine sein muss.
Da kann man wunderbar Kompromisse machen

05.08.2018 18:37 • #10


Ex-Mitglied


Natürlich kann man das...und sollte es auch...drum verteh ich ja Beide

05.08.2018 18:40 • #11


arjuni


Wir haben nach der Trennung auch jahrelang immer zusammen Weihnachten gefeiert mit den Kindern, allerdings waren die neuen Partner, falls vorhanden, dann auch dabei. Mal mein Partner und beim nächsten Mal die Partnerin meines Ex. Und das war immer sehr schön und harmonisch. Zweimal waren auch noch 2 andere Freunde eingeladen, die keine Familie haben.

Einmal hatte mein Exmann eine Partnerin, die wollte Weihnachten unbedingt mit ihm, mit oder ohne Kinder verbringen, aber unbedingt OHNE mich. Mich hätte es gefreut, wenn sie dabei gewesen wäre. Mein Exmann hat das nicht verstanden. Uns beiden war am wichtigsten, was die Kinder möchten. Und die wollten nun mal mit Mami UND Papi feiern. Das ganze ist dann völlig ausgeufert, die Dame hat einen riesen Zirkus veranstaltet und im Endeffekt hat sich mein Exmann deshalb von ihr getrennt. Mit der nächsten haben wir dann wieder problemlos alle zusammen feiern können.

Als die Kinder etwas älter waren (so ab 12 ungefähr), haben die Kinder dann immer allein entschieden, bei wem sie Weihnachten sein möchten. Da wohnte mein Ex dann auch weiter entfernt. Sie haben sich dreimal hintereinander für den Vater und seine neue Familie entschieden (es gab inzwischen eine kleine Schwester). Das war für mich völlig in Ordnung. Ich habe selber keine Herkunftsfamilie mehr, wo ich hätte hinfahren können, kann mich aber an Weihnachten auch prima alleine beschäftigen. Hab mir dann HeiligAbend was Gutes gekocht, einen schönen Film geschaut und bin am 1. Weihnachtsfeiertag zum Wellness gegangen.

Zitat:
Nun habe ich Angst, dass ich an Weihnachten allein bin


Was genau macht Dir da Angst?

.

05.08.2018 18:54 • #12


Pantaray

Pantaray


837
2
1299
Ich war in einer ähnlichen Konstellation, kann deine Situation sehr gut nachvollziehen. Es klingt auch erstmal ganz gut, du bringst dich ein und wirst denke ich gut integriert.
Bei mir war es so, dass ich den Eindruck hatte mein ex würde sich selbst auch extrem unter Druck setzen, weil er dachte es allen Recht machen zu müssen.
Am wichtigsten ist in meinen Augen, dass du als seine Partnerin auch einbezogen wirst. Wirklich verlangen oder fordern kann man leider nix, als kinderlose Next ist man in der Regel das schwächste Gl. in der Kette und hat keine Forderungen zu stellen. Kinder sind Nr. 1.
Ex-Partner in meinen Augen nicht.

Ich kenne es auch aus meiner eigenen Familie, die neue Frau meines Vaters hat sich immer sehr zurück genommen. Allerdings hat er Feiertage auch wirklich teils nur mit uns Töchtern verbracht, ohne unsere Mutter. Ich finde nicht dass man Kindern Mama und Papa zwangsweise weiterhin im Doppelpack präsentieren muss wenn sie es nun mal nicht mehr sind. Die Trennung verstehen auch Kinder und schlagt mich, aber ich finde es gesünder für alle, wenn diese Realität auch gelebt wird als jemanden in Watte zu packen und immer auf heile Familie zu machen nur weil Weihnachten ist.
Dass du Weihnachten allein verbringst, fände ich nicht gut. Entweder alle zusammen, denn du gehörst dann auch dazu, oder eben getrennt für die Kinder.
Aber allzu sehr daran aufhängen würde ich mich jetzt im August auch wirklich noch nicht.
Wenn du unbedingt etwas aktiv steuern willst, und er noch keine Pläne machen möchte, dann mach deinen eigenen Plan. Buch dir eine Reise oder plane mit deiner Verwandtschaft. Dann weißt du zumindest schon mal wie du Weihnachten verbringen wirst, wenn es unbedingt notwendig ist.
Ich bin aus gutem Grund nicht mehr allzu traurig, dass diese Beziehung vorbei ist. Hab mich mit der Ex und den Kindern auch sehr gut verstanden, aber mich auf Dauer nicht wohl gefühlt damit immer das letzte Rad am Wagen zu sein. Es wird viel von einem verlangt, Toleranz, Verständnis, Zurückstecken, aber man opfert eben auch sehr viel für Kinder, die nicht die eigenen sind.
Funktioniert in meinen Augen besser wenn man selbst welche hat, dann herrscht ein gewisses Gleichgewicht.
Alles Gute

05.08.2018 19:18 • x 2 #13


Nibu


27
4
30
Zitat von AlexH:
Und wieso leider?


Da hab ich mich falsch ausgedrückt. Ich bin gerne mit ihm zusammen. Habe es mir allerdings etwas leichter vorgestellt damit umgehen zu können.


Zitat von arjuni:
Was genau macht Dir da Angst?


Angst macht es mir so nicht. Allerdings ist mir Weihnachten sehr wichtig. Ich wünsche mir, dass man eigene Rituale aufbauen kann und ich wünsche mir eine eigene Familie mit Kind (natürlich auch mit seinen Kindern).


Ich weiß, dass die Kinder immer an erster Stelle stehen und das letzte was ich möchte, ist dagegen in irgendeiner Art und Weise anzukämpfen. Sie gehören zu ihm und dafür stecke ich auch gerne öfter mal zurück. Aber halt nicht immer.

06.08.2018 11:42 • #14


solonely


1349
6
1403
@ nibu
Ich kann Deine Bedenken absolut nachvollziehen
Aber das ist nun mal das Los, wenn man einen Partner mit Kindern hat.
Du wirst noch sehr viel mehr Einschränkungen erfahren

06.08.2018 11:51 • #15



x 4