11

Freundin aus Therapie, Situation bringt mich fast um

Leben89

Leben89

54
6
13
Hallo Leute ich habe ein dringendes Anliegen, denn die momentane Situation macht mich mehr als fertig. Ich männlich (29) hab ein Mädel (22) in der Therapie kennengelernt vor ca. 3 Monaten. Ihr Ex Freund hatte sie 2 mal betrogen und jahrelang verarscht und sie hat während der Therapie mit ihm Schluss gemacht. Er war ihr erster Freund und fast 6 Jahre mit ihr zusammen, also als sie 17 war. Wir kamen während der Therapie zusammen und alles lief (bis auf den Ex) recht gut am Anfang. Warum bis auf den Ex weil ich von Anfang an damit zu kämpfen habe, an den Gedanken das die beiden wieder zusammen kommen, was sehr schlimm ist.

Er will sie immer noch zurück und die beiden haben auch immer mal geschrieben, sie bot ihm zuletzt eine Freundschaft an aber bräuchte erstmal viel Zeit, ob das klappt bleibt fraglich ich würde es jedenfalls nicht mit machen. Sie beteuert mir aber nie wieder zu ihm zurück zu wollen weil sie ihm nicht mehr in die Augen schauen könnte, das Vertrauen sei komplett weg. Jedenfalls nach der Therapie ging es langsam los das wir uns viel zu selten sahen bzw sehen, nicht weil sie ca. 1 Std entfernt wohnt, nein weil ihr immer was dazwischen kommt. Sie wohnt noch bei ihrer Familie und muss denen ständig helfen oder Kram für ihre Arbeit machen. Bis jetzt haben wir uns nach der Klinik wenn es hoch kommt 5 mal gesehen in 2 Monaten und 2 mal davon haben wir uns in einer Stadt getroffen. Sie will es verständlicherweise langsam angehen, aber so langsam schaffe ich dann auch nicht.

Ich muss quasi betteln damit wir uns mal sehen, obwohl wir beim letzten Treffen S. hatten hat das daran bei ihr nichts geändert obwohl dieser echt schön war. Sie kommt gerade aus einer Beziehung und ich hatte 11 Jahre keine Freundin mehr. Sie hat bis jetzt auch ihrer Familie nichts von mir erzählt weil sie noch zuviele Zweifel hat ob das mit mir funktionieren wird und sie erst noch warten will. Dadurch kann ich aber bei ihr nicht schlafen und sie bei mir nicht weshalb es das noch schwerer macht. Sie meinte nächsten Monat würde sie es ihnen aber erzählen. Sei aber dahin gestellt ob das passiert.

Daudrch gibt sie mir im Grunde auch keinerlei Grundlage ihr zu vertrauen obwohl das wichtig wäre nicht nur wegen ihrem Ex, nein auch weil sie viele männliche Freunde hat. Sie leidet unter Depressionen die weitaus stärker sind als meine und beim letzten Treffen sagte sie das sie nicht weiß ob sie Gefühle für mich hat weil sie in ihrer Depressiven Phase keine wahrnehmen kann. Sie bot mir dann Freundschaft an die ich ablehnte weil das die Gedanken wegen ihrem Ex bei mir noch verstärken würde also sind wir noch zusammen aber laut ihrer Aussage auf meine eigene Gefahr. Denn wenn sie nach der depressiven Phase merkt das sie immer noch zu wenig Gefühle hat für eine Beziehung und ich bin dann der gearschte.

Seit 2 Wochen verhält sie sich zudem im Chat "kälter", schreibt mir auch nicht mehr so oft wie Anfangs. Dadurch kommt meine Verlustangst hoch und ich mache mir ständig Gedanken ob was nicht stimmt. Ebenso ist das der Fall wenn sie mir mal länger nicht schreibt. Das Hauptproblem an der ganzen Sache ist das ich Gefühle für sie entwickelt habe und jetzt einfach nicht weiß was ich machen soll. Fühle mich von ihr einfach ohne Ende verarscht und hingehalten obwohl ihr Verhalten wohl wirklich durch ihre Depression kommt und das sie es eben langsam angehen will wenn wir schon keine Freunde sein können. Vielleicht habt ihr Ideen was ich jetzt machen kann, es belastet mich alles sehr. Mich von ihr zu trennen dafür fehlt mir die Kraft aber die Situation tut mir auch nicht gut Gruß Leben

Ps: Ihr könnt mir auch private Nachrichten schreiben, ich bin für jede Hilfe sehr sehr dankbar

30.09.2019 10:58 • #1


KKKL


Zitat von Leben89:
Ich muss quasi betteln damit wir uns mal sehen,


Zitat von Leben89:
Sie meinte nächsten Monat würde sie es ihnen aber erzählen


Zitat von Leben89:
keinerlei Grundlage ihr zu vertrauen


Und warum genau hälst du etwas aufrecht, das Dir offensichtlich nicht gut tut?

Warum sie sich so verhält?
Na, weil du es ja zulässt, weil man es mit dir machen kann.

30.09.2019 11:10 • #2


DerVorname

DerVorname


1388
1549
Zitat von Leben89:
Ich männlich (29) hab ein Mädel (22) in der Therapie kennengelernt vor ca. 3 Monaten


Finde den Fehler. 2 Depris treffen sich in der Klnik und fühlen sich irgendwie verbunden. Außerhalb der Klinik gehts nicht weiter.
Selbst wenn eine Beziehung draus würde, wäre es eine toxische.

30.09.2019 11:13 • #3


Sevi

Sevi


511
715
Sich in einer Therapie kennenzulernen ist die denkbar schlechteste Grundlage die man nur haben kann.
Ihr habt beide also haufenweise Baustellen.
Nicht umsonst ist es in vielen Einrichtungen nicht erwünscht, dass unter Klienten Beziehungen eingegangen werden.
Das kann nur schief enden.

Du bist extrem bedürftig.
Bettelst um Aufmerksamkeit und drehst völlig am Rad, schon zu Beginn.
Ich würde eher an deinem Selbstbewusstsein arbeiten, als an der Beziehung zu dem Mädl.

Kommt besser beide erstmal wieder auf die Beine, bevor ihr euch da in eine echt ungute Abhängigkeitsbeziehung verknotet

30.09.2019 11:14 • x 2 #4


regenbogen05


2745
3057
Zitat von Leben89:
Sie bot mir dann Freundschaft an die ich ablehnte weil das die Gedanken wegen ihrem Ex bei mir noch verstärken würde also sind wir noch zusammen aber laut ihrer Aussage auf meine eigene Gefahr.

Du versuchst sie mit aller Gewalt in eine Beziehung zu Dir zu pressen. Das kann nur schief gehen.
Der Weg, den sie eingeschlagen hat, ist vernünftig. Erst mal mit sich selbst klar kommen, bevor man eine Beziehung startet. In diesem Fall sind die Vorzeichen denkbar schlecht: beide mit psychischen Problemen und sie aus einer noch nicht verarbeiteten Beziehung.

30.09.2019 11:20 • x 1 #5


Bones


2444
3848
Was ist mit den eigentlichen Gründen,die bei dir dazu geführt haben, die Therapie machen zu müssen?Wie weit konntest du dich dort überhaupt auf die Therapie einlassen,wenn du mit ihr parallel angebandelt hast?
Sie will im Moment nicht und du klammerst.

30.09.2019 11:23 • #6


DerVorname

DerVorname


1388
1549
Zitat von Sevi:
Kommt besser beide erstmal wieder auf die Beine, bevor ihr euch da in eine echt ungute Abhängigkeitsbeziehung verknotet


Richtig, sonst ist das gleich der Grund für die nächste Therapie.

30.09.2019 11:23 • #7


Anders


Oh Mann.

Da haste Dich ja mal schön in selbst in den Brunnen geworfen.
Du bist quasi "vom Fach".
Du hast doch Informationen zum Thema Depressionen, oder?
Allerdings ist dies auch nicht die IchruhmichdaraufausDiagnose.
Sie entschuldigt nichts. Und sie klammert auch die Übernahme von Verantwortung nicht aus.

Zitat von Leben89:
aber die Situation tut mir auch nicht gut

Da Du das ganz genau spürst, und weißt wohin Dich diese Spur tragen kann, wäre es besser wenn Du die Spur wechselst.
Hast Du einen Therapeuten?
Sprich dieses aktuelle Thema bitte an.

Zitat von Leben89:
5 mal gesehen in 2 Monaten

Das ist zu wenig um von einer funktionalen Beziehung auszugehen.
Da ist noch nicht einmal ein Kennenlernen drin.

Zitat von Leben89:
ich hatte 11 Jahre keine Freundin mehr.

Finde ich fatal.
Und dann sowas.
Was soll denn Deine Einstellung zu Beziehungen zwischen Mann und Frau prägen?
Mein Rat an Dich wäre - date was das Zeug hält.
Sammle Erfahrungen.
Aber komm aus diesem Brunnen heraus.
Ich hab das Bild von The Ring vor Augen.
Wo Deine Angebetete oben steht und den schweren Deckel aus Stein drüber schiebt. Alles was ydu noch siehst ist ein Kranz aus Licht welches sie Dir dagelassen hat.

Geh da raus.
Zitat von Leben89:
laut ihrer Aussage auf meine eigene Gefahr.

Ganz genau hinhören.
Und davon ausgehen, dass sie meint was sie sagt.

Zitat von Leben89:
mache mir ständig Gedanken ob was nicht stimmt.

Damit kannst Du aufhören.
Es stimmt etwas nicht.

Zitat von Leben89:
es belastet mich alles sehr.

Verständlich.
Jeden.
Wirklich jeden würde das belasten.
Aber Eure Beziehung zueinander ist nicht belastbar.
Das zeigt sie Dir überdeutlich.
Zieh Dich zurück, bitte.
Und sende keinen Gruß ans Leben, sondern lebe.

Versuch es.
Du hast es doch schon einmal geschafft.
Du weißt wie das geht.
Das zeigen Deine Fragen.

30.09.2019 11:26 • x 1 #8


Frostblitz


Deswegen waren in meiner Therapie damals Beziehungen unter den Patienten untersagt...

Kommt doch jetzt schon nur Müll raus, lasst es sein.

30.09.2019 11:28 • x 1 #9


Kummerkasten007


7207
2
8396
Leider lernen sich viele während einer Therapie kennen und fühlen sich gleich verstanden, weil eben die Krankheit sehr ähnlich ist. Und der Gedanke ist dann sicherlich auch da "ich brauch keine Therapie dann weiter mehr, weil da ist ja jemand der versteht wie es mir geht".

Und dann kommt der Alltag und der Schutz der Klinik ist weg, man kann auch sagen, die Blase löst sich in Luft auf. Die Realität ist da. Und bei Euch ist es so: Keine Treffen, keine Intimität, und Dir wurde Freundschaft angeboten.

Ich würde Dir dringend raten, den Kontakt zu beenden, bevor Du noch tiefer in den Strudel reinrutscht.

30.09.2019 11:36 • #10


Scheol

Scheol


4215
10
4549
Zwei Ertrinkende versuchen sich zu retten.

Aber warum hattest du seit 11 Jahren keine Beziehung ? Also seit dem du 18 Jahre alt warst.

30.09.2019 11:47 • #11


Leben89

Leben89


54
6
13
Zitat von Anders:
Oh Mann.

Da haste Dich ja mal schön in selbst in den Brunnen geworfen.
Du bist quasi "vom Fach".
Du hast doch Informationen zum Thema Depressionen, oder?
Allerdings ist dies auch nicht die IchruhmichdaraufausDiagnose.
Sie entschuldigt nichts. Und sie klammert auch die Übernahme von Verantwortung nicht aus.


Da Du das ganz genau spürst, und weißt wohin Dich diese Spur tragen kann, wäre es besser wenn Du die Spur wechselst.
Hast Du einen Therapeuten?
Sprich dieses aktuelle Thema bitte an.


Das ist zu wenig um von einer funktionalen Beziehung auszugehen.
Da ist noch nicht einmal ein Kennenlernen drin.


Finde ich fatal.
Und dann sowas.
Was soll denn Deine Einstellung zu Beziehungen zwischen Mann und Frau prägen?
Mein Rat an Dich wäre - date was das Zeug hält.
Sammle Erfahrungen.
Aber komm aus diesem Brunnen heraus.
Ich hab das Bild von The Ring vor Augen.
Wo Deine Angebetete oben steht und den schweren Deckel aus Stein drüber schiebt. Alles was ydu noch siehst ist ein Kranz aus Licht welches sie Dir dagelassen hat.

Geh da raus.

Ganz genau hinhören.
Und davon ausgehen, dass sie meint was sie sagt.


Damit kannst Du aufhören.
Es stimmt etwas nicht.


Verständlich.
Jeden.
Wirklich jeden würde das belasten.
Aber Eure Beziehung zueinander ist nicht belastbar.
Das zeigt sie Dir überdeutlich.
Zieh Dich zurück, bitte.
Und sende keinen Gruß ans Leben, sondern lebe.

Versuch es.
Du hast es doch schon einmal geschafft.
Du weißt wie das geht.
Das zeigen Deine Fragen.

Danke für deine Antwort, ja ich sitze wirklich in diesem Brunnen. Warum mir eine Trennung so schwer fällt liegt einfach vor allem an meiner Lebensituation. Ich hab keine guten Freunde, komme beruflich nicht weiter und hab Depressionen. Klar das mich sowas jetzt noch mehr runterzieht und ich da nicht drüber stehen kann indem ich einfach Schluss mache.. Hast du Tipps wie ich die stärke fassen kann? Gruß

30.09.2019 13:39 • #12


Leben89

Leben89


54
6
13
Zitat von Scheol:
Zwei Ertrinkende versuchen sich zu retten.

Aber warum hattest du seit 11 Jahren keine Beziehung ? Also seit dem du 18 Jahre alt warst.

Damals hat sich meine erste Freundin getrennt und das hab ich mir über 5 Jahre mit Alk. weg getrunken. Bin zu wenig rausgegangen usw das hat Depressionen und Angstzustände ausgelöst weshalb ich einfach nicht in der Lage war was neues zu finden. Dann kam sie und die Illusion war perfekt weil sie zu Anfangs ihre Depression versteckt hat. Meine Lebenslage ist momentan so sch. das ich eben nicht weiß wie mit der Trennung über den Berg komme

30.09.2019 13:44 • #13


Anders


Huh.
Leben.
Stärke fassen ist schwierig.
So schwierig wie Glück fassen.

Bestimmt hab ich ein paar Tipps.
Der erste wäre, mit Deinem Therapeuten darüber zu sprechen, da er einschätzen kann, inwieweit Dich diese lose Verbindung zu der Dame doch beeinträchtigt.

Der zweite, dass Du Dir ganz bewusst etwas Gutes tust.
Gutes Essen.
Granatäpfel tun gut.
Das Pulen ist auch ein wenig medidativ. Sie zu essen ein Genuss. Sie zu Schmecken ein Erlebnis. Ihre Wirkung fantastisch.

Schreiben.
Auf Papier.
Hier.
Falls Dir das liegt.
Einfach assoziativ Schreiben.
Fällt Dir nix ein - schreib - mir fällt nix ein.
Schrei(b) touretteartig alles raus.

Vielleicht hilft der oder die ein oder andere Dir hier beim sortieren.

Freunde.
Gar keine?

30.09.2019 13:47 • #14


Scheol

Scheol


4215
10
4549
Zitat von Leben89:
Danke für deine Antwort, ja ich sitze wirklich in diesem Brunnen. Warum mir eine Trennung so schwer fällt liegt einfach vor allem an meiner Lebensituation. Ich hab keine guten Freunde, komme beruflich nicht weiter und hab Depressionen. Klar das mich sowas jetzt noch mehr runterzieht und ich da nicht drüber stehen kann indem ich einfach Schluss mache.. Hast du Tipps wie ich die stärke fassen kann? Gruß


Geh unter Menschen . Sportverein . Fitness Studio usw. einfach erstmal hallo sagen zu Menschen ohne Erwartung und mehr. Damit du erstmal im kleine lernst wie man soziale Kontakte aufbaut.
Irgendwann ergibt sich da auch eine Freundschaft.

Du siehst diese minimale Freundschaft , als Mittelpunkt der Erde, das ist verkehrt.

30.09.2019 13:53 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag