22

Freundin trennt sich

Gromp

Hallo liebe Community,

Wie oben schon beschrieben hat sich meine Freundin vor ca. einer Woche von mir getrennt.
Ich fange mal von vorne an, ich bin jetzt 26 und vor 3 Jahren habe ich die liebe meines Lebens kennengelernt, wir haben beide von Anfang an gemerkt wie harmonisch es zwischen uns läuft es hat eigentlich alles gepasst, sie hat als wir uns kennengelernt haben eine Ausbildung angefangen und ich habe angefangen zu Studieren. In dem ersten Jahr hatten wir noch getrennte Wohnungen.

Auch Familien besuche waren immer schön, und wir haben immer von allen Familienmitglieder gehört wie toll wir doch zusammen passen und wie sehr sie den jeweiligen Partner doch mögen, selbst die Mutter meiner "Freundin" fing nach dem Jahr an mich immer häufiger Schwiegersohn zu nennen.

Nach ungefähr 1 1/2 Jahren sind wir dann zusammen gezogen, für manche ist das sehr schnell für andere schon eine viel zu lange Zeit ohne gemeinsame Wohnung, aber auch unsere Eltern haben uns geraten doch zusammen zu ziehen, da sie eigentlich sowieso hauptsächlich bei mir in der Wohnung war. Wie dem auch sei, nach der Suche einer Wohnung haben wir etwas schönes gefunden und sind dann auch promt 3 Monate später dort eingezogen. Am Anfang hatten wir nicht viel in der Wohnung, da man als Student und Auszubildende ja nicht das meiste Geld verdient, aber wir hatten ja uns und alles hat super funktioniert, das finanzielle, das zusammenleben, S. (Der machte in einer gemeinsamen Wohnung irgendwie mehr Spaß), alles hat gestimmt.

Im dritten Jahr, war unsere Wohnung vollständig eingerichtet - ja wir haben uns Zeit gelassen - auch standen überall Bilder von uns, von Sachen die wir erlebt hatten.

Dann ich glaube es ging im Mai los evtl auch April, da ging es meiner "Freundin" nicht mehr so gut, sie wollte nicht mehr essen und war auch irgendwie etwas neben der Spur, ich sagte ihr das kann daran liegen das du deine Prüfung bald schreibst und deswegen nervös und aufgeregt bist. Dann Ende Mai war die Prüfung durch und sie musste leider den Betrieb wechseln, da in Ihrem Ausbildungsbetrieb keine freien Vollzeitstellen vorhanden waren, ihr Chef meinte aber da die ja mit einer Firma Kooperieren kann sie dort anfangen, allerdings 90km von unserer Wohnung entfernt.

Als ich das gehört habe war das erstmal wie ein Schlag ins Gesicht, da jeden Tag 180km pendeln schon ein Hammer ist. Anfang Juni fing sie dann an dort zu arbeiten und dann fing es an das sich unsere Beziehung drastisch zum schlechten entwickelt hat.

Menschen haben Bedürfnisse und so habe ich versucht an einem Abend mit Ihr zu Schlafen und wurde abgewiesen, das ist noch kein Thema, sowas kommt schon mal vor. Da zu kommt das sich Ihr Gesundheitszustand nicht verbessert hat sie hat immer noch wenig gegessen etc. Der Monat verging und auch die Zärtlichkeiten nicht nur S. blieb aus sondern auch Umarmungen und Küsse, ich versuchte es natürlich weiter, aber wurde immer abgewiesen. Als sie dann anfing abzunehmen haben ich und ihre Mutter gesagt sie soll doch mal zum Arzt und dann untersuchen lassen.
Dann stellte sich raus (Ich war nicht dabei, ich habe das nur gesagt bekommen), es sei etwas mit der Psyche und das sie in Therapie sollte und das eigentlich so schnell wie möglich. Gesagt getan sie ruft Psychiater an und bekommt mitgeteilt das sie frühestens am ersten September damit rechnen kann.

Also habe ich ihr gesagt, dass solange deine Sache nicht geklärt ist ich auch diese Bedürfnisse ihr zuliebe verzichte und das habe ich auch. Dann Anfang Juli änderte sich komischer weise ihr Gemütszustand sie wurde mir gegen über wegen den kleinsten Sachen *beep*, aber sie hat wieder angefangen zu essen. Dennoch haben wir uns in der Zeit oft gestritten, wegen Kleinigkeiten die nicht nötig wären. Was mich dann sehr verwunderte ist das sich sich nicht mehr um einen Termin bemühte, sie meinte ihr ging es etwas besser, ich wollte keinen Streit riskieren, weil ich sie dazu dränge sich einen Termin zu besorgen, also ließ ich es.

Dann im August fingen die Vorwürfe an, "das ich ja nicht mehr mache" (Sie meinte wohl die Zärtlichkeiten, auf die ich ihr zu liebe verzichtet habe), als ich nach diesem Spruch etwas probieren wollte wurde ich wieder abgewiesen, das verstand ich nicht. Wie dem auch sei diese Situiationen spielten sich immer wieder ab.

Dann letzte Woche meinte sie es wäre wohl das beste für uns beide wenn wir uns trennen würden, wir würden uns ja nur noch streiten, ankacken etc. Ich war am Boden zerstört, dieses Gefühl, als ob einer mein Herz zerdrückt. Ich hatte Pläne ich wollte Ende des Jahres an Ihrem Geburtstag ihr einen Antrag machen. Seit dem bat ich sie jeden Tag sich das nochmal zu überlegen, ich habe alles getan alles versucht, mit ihr geredet, Ihr Blumen gekauft, ich habe sie angefleht, ihr jeden Tag gesagt und beschrieben wie sehr ich sie doch liebe und das ich alles für sie tun würde. Ich sagte ihr das ich sie in sämtlichen Hinsichten unterstützen würde Ihr bei der Termin suche helfen werde mit ihr in Richtung ihrer arbeit ziehen werde alles, aber ich habe immer wieder zu hören bekommen es wäre das Beste.
Als ich sie nach einem Grund fragte, sagte sie mir es würde nicht mehr zwischen uns laufen und wir würden uns nur noch streiten. Bis zum heutigen Tage versuche ich sie immer noch wieder zurück zubekommen, vor allem da wir noch mindestens 3 Monate in der Wohnung bleiben müssen, wegen der Kündigungsfrist.

Komischerweise blieb sie immer länger auf arbeit und sagte sie fährt danach zu Ihrer Mutter. Das habe ich ihr bis Gestern geglaubt, ich war misstrauisch, fragt mich nicht wieso, aber ich hatte ein komisches Gefühl. Freitag wollte sie nach der Arbeit zu ihrer Mama fahren und das Wochenende da bleiben und ich habe ihr irgendwie nicht geglaubt, also bin ich abends zum Haus ihrer Mutter gefahren und ihr Auto war nicht da, wieder ein Stich ins Herz. Ich dachte evtl ist sie noch unterwegs, Stau oder so. Also habe ich ihr geschrieben und gefragt wo sie ist und was sagt sie mir?
Sie ist bei ihrer Mutter.
Ich hatte so eine Wut in mir und habe sie gefragt warum sie mich anlügt, weiß das sie nicht da ist.
Nach ständigem hin und her hat sie zugegeben, dass sie sich mit einem "Arbeitskollegen" trifft um zu "reden" und pennt da das Wochenende.

Das hat mir endgültig den Rest gegeben, ich habe wieder angefangen zu rauchen, hab mich gestern betrunken und fühle mich mega hilflos. Essen tue ich seit einer Woche auch nicht mehr viel, ich hätte nie gedacht das mich das so mit nimmt, vor allem da das nicht die erste Beziehung ist die kaputt geht.

Ich muss meine Bachelor Arbeit fertig schreiben und weiß nicht wie ich das jetzt noch schaffen soll, ich bin Physisch und Psychisch völlig am Ende. Und was ich von Ihrer Geschichte halten soll das die sich nur treffen um zu "reden" weiß ich auch nicht. Sie meint sie liebt mich noch, aber das Kämpfen um sie wäre wohl sinnlos.

Ich bin momentan am Boden Zerstört und fühle mich allein da ich von meiner Familie keine Unterstützung erwarten kann und Freunde nicht wirklich vorhanden sind .

08.09.2018 15:15 • #1


unbel Leberwurs.


6094
1
5463
Es ist doch völlig offensichtlich, dass dich deine Freundin seit längerem betrügt.

Pack ihr den Koffer und sag dass sie direkt bei dem Arbeitskollegen anziehen soll.

Führe auf keinen Fall irgendwelche Gespräche mehr mit ihr. Brich den Kontakt ab

08.09.2018 15:48 • x 1 #2


Femira

Femira


2781
4
3426
Willkommen im Club derjenigen, die durch ein/e Kolleg*in ersetzt wurden. Es ist schlimm und gemein und ich bin fast neidisch, dass es bei dir wenigstens Anzeichen gab, dass eure Beziehung nicht gut lief...das tröstet dich nun gar nicht...entschuldige.

Zitat von Gromp:
Ich muss meine Bachelor Arbeit fertig schreiben

Jeden Tag schaffst du 2x 1 Stunde. Das schaffst du! Muss nicht am Stück sein, aber einfach weiter machen. Informiere bitte deine Profs rechtzeitig, vielleicht geben sie dir mehr Zeit. Versuche trotzdem, "drin" zu bleiben...

Zitat von Gromp:
von meiner Familie keine Unterstützung erwarten kann

Ärgerlich...warum nicht?

Zitat von Gromp:
Freunde nicht wirklich vorhanden sind .


Daran solltest du arbeiten, wenn du wieder fit bist...

Zitat von Gromp:
ich habe wieder angefangen zu rauchen, hab mich gestern betrunken und fühle mich mega hilflos. Essen tue ich seit einer Woche auch nicht mehr viel, ich hätte nie gedacht das mich das so mit nimmt, vor allem da das nicht die erste Beziehung ist die kaputt geht.

Das verstehe ich so gut! Vor allem als ehemalige Raucherin. Das klingt auch so, als wolltest du ihr zeigen, wie schlecht es dir geht, damit sie zu dir zurückkommt...ich tendiere auch zu sowas. Zu harter selbst Bestrafung. Es ist schwer, dem nicht nachzugeben, aber bitte versuche, das zu stoppen. Ein Kater hilft gar nicht beim Verarbeiten. Du brauchst einen starken Körper, um das durchzustehen. Also kein Alk. keine Dro., keine Zig..

08.09.2018 15:48 • x 1 #3


Gromp


12
3
Zitat:
Ärgerlich. warum nicht?


Ich bin relativ früh ausgezogen, wegen schlechter Stimmung (Schön gesagt) dazu kommt das sie 200km weit weg wohnen.

Zitat:
Daran solltest du arbeiten, wenn du wieder fit bist.

Ich habe meine Kommilitonen ,mit denen ich mal was mache, aber Freunde würde ich die jetzt nicht nennen.

Zitat:
Willkommen im Club derjenigen, die durch ein/e Kolleg*in ersetzt wurden. Es ist schlimm und gemein und ich bin fast neidisch, dass es bei dir wenigstens Anzeichen gab, dass eure Beziehung nicht gut lief. das tröstet dich nun gar nicht. entschuldige.

Das Schlimme ist einfach das ich ihr von Anfang an gesagt habe, sollte sowas passieren, soll sie mir das gleich sagen, klar wär ich sauer, aber sowas lässt sich nicht ändern, wär sie von Anfang an ehrlich gewesen, würde das nicht in Theater ausarten.

Ach was ich noch vergessen habe, als ich gesagt habe ich wär beim Haus von ihrer Mutter gewesen um zu schauen ob ihr Auto da steht, musste ich mir anhören wie Krank ich doch wär. Ist dem so ist das krank? ich habe sowas nie zuvor gemacht, weil für mich Beziehungen auf Ehrlichkeit und Vertrauen aufbauen, aber das ist eine ernst gemeinte Frage ist sowas krank?

Ach vielleicht noch eine Frage, wie soll ich mich ihr gegenüber jetzt verhalten, ich meine wir haben noch eine Wohnung zusammen. Sie will den Kontakt nicht abbrechen und sie sagt sie will wissen was ich in Zukunft mache. Auf die Frage wie sie sich das vorstellt, bekomme ich allerdings keine Antwort.

Soll ich sie jetzt wirklich aus meinem Handy löschen/blockieren und auch so den Kontakt in den 3 Monaten so klein wie möglich halten?

08.09.2018 16:10 • #4


Nathan-2

Nathan-2


1077
843
Zitat von Gromp:
Nach ständigem hin und her hat sie zugegeben, dass sie sich mit einem "Arbeitskollegen" trifft um zu "reden" und pennt da das Wochenende.

Richtig übersetzt heisst das, sie schläft MIT und nicht BEI dem Arbeitskollegen.
Setze ihr eine Frist wann sie ihre Sachen packen und ausziehen soll.

08.09.2018 16:29 • x 2 #5


unbel Leberwurs.


6094
1
5463
Sie möchte Dich gerne auf der Warmhalteplatte haben. Sie ist sich noch nicht sicher ob das mit dem anderen Typen funktioniert. Und wenn nicht kann sie ein paar Krokodilstränen rausdrücken und versuchen zu dir zurückzukommen.

08.09.2018 16:44 • x 2 #6


Femira

Femira


2781
4
3426
Zitat von Gromp:
ch habe meine Kommilitonen ,mit denen ich mal was mache, aber Freunde würde ich die jetzt nicht nennen.

Ja, erst daran arbeiten,, wenn du wieder fit bist oder dir überlegen, wer davon am ehesten in Frage kommt und es probieren, ob da nicht eine richtige Freundschaft draus werden kann.

Zitat von Gromp:
ist sowas krank?

Nein, verständlich. Du hattest ein schlechtes Baugefühl und das hat sich bestätigt. Sie hat sich einfach ertappt gefühlt.
Lass es nicht zur Gewohnheit werden, denn es wird dir weh tun, aber das eine Mal finde ich weit weg von krank.

Zitat von Gromp:
Sie will den Kontakt nicht abbrechen und sie sagt sie will wissen was ich in Zukunft mache.

Klingt wirklich so, als sähe sie die Beziehung als beendet an. Ich denke, du wirst keine Wahl haben als ihre Sachen zu packen und die Trennung zu akzeptieren.
Zitat von Gromp:
wär sie von Anfang an ehrlich gewesen, würde das nicht in Theater ausarten.

Du meinst: hätte sie ihren Fehler gebeichtet, dann hättest du ihr verziehen und alles wäre gut. Sie hat sich aber für den anderen entschieden. Das ist das Schlimme.

08.09.2018 16:52 • x 1 #7


Gromp


12
3
Zitat:
Du meinst: hätte sie ihren Fehler gebeichtet, dann hättest du ihr verziehen und alles wäre gut. Sie hat sich aber für den anderen entschieden. Das ist das Schlimme.


Ich glaube mein Problem liegt wo anders, selbst wenn sie jetzt ankommen würde, würde ich sie zurück nehmen.
ich kann nicht nein zu einem Menschen sagen, den ich über alles liebe, das kann ich leider nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Obwohl ich eigentlich weiß, dass so eine Beziehung nach dem nicht lange gut geht.

08.09.2018 17:01 • #8


ili

ili


166
4
194
Ja, Kontakt abbrechen. Sie hat sich getrennt und einen Neuen. Dann geht es sie auch nichts mehr an was du machst.
Sie hat sich entschieden, dann muss sie auch mit den Konsequenzen leben.

08.09.2018 17:02 • x 2 #9


Femira

Femira


2781
4
3426
Zitat von Gromp:
ch glaube mein Problem liegt wo anders, selbst wenn sie jetzt ankommen würde, würde ich sie zurück nehmen.

Das würden die meisten hier. Hoffnung und loslassen sind ein Prozess. Ich mag die Artikel hier im Forum. Z.B. diesen hier:
Hilfe/ex-zurueck-e-book.html

08.09.2018 17:05 • x 1 #10


Schwedus


1693
3
2193
@gromp, höre auf deinen Bauch - wenn er dir sagt dass das Blockieren und der Abstand dir am besten helfen, mach es.

Deine Geschichte kann man hier sehr oft wiederfinden, in der Zeit als ihr euch - auseinander gelebt hattet- warst du mit Sicherheit ein grosses Gesprächsthema zwischen dem Neuen und Ihr und immer wenn sie dich kritisierte war es ein kleiner Schritt weg von dir.

Das Wissen nutzt dir alles nichts, fest steht.

1. Sie hat sich getrennt
2. Sie ist dir keine Rechenschaft schuldig
3. Du musst ein neues Leben ohne sie beginnen ( noch nicht jetzt, aber nach der räumlichen Trennung).

08.09.2018 17:09 • x 4 #11


Sternschnuppe89

Sternschnuppe89


8
1
9
Lieber Gromp,

es tut mir leid was dir passiert ist. Leider sind nicht alle Menschen so, dass sie das Rückgrat besitzen fair und ehrlich zum Partner zu sein. Sie hätte ja die Möglichkeit gehabt mit dir zu reden, um etwas an der Gesamtsituation zu ändern. Du klingst zumindest jetzt nicht so, dass du sie in der Zeit nicht unterstützt hättest und nicht dazu bereit gewesen wärst, über die von dir genannten Unstimmigkeiten zu reden. Wenn in diesem Fall wirklich ein anderer Mann dahinter stecken sollte, wäre es von ihr fair gewesen sich zuerst zu trennen, dir dann den wahren Grund zu nennen und dich jetzt nicht unnötig in der Luft hängen zu lassen. Das du zu dem Haus ihrer Mutter gefahren bist, finde ich übrigens nicht krank (sofern es nur eine Ausnahme war). Das zeigt doch nur, dass dir dein Bauchgefühl gesagt hat, das etwas nicht stimmt.

Wegen der Bachelorarbeit würde ich dir raten, dich von einem Arzt krank schreiben zu lassen (vielleicht zunächst 2-3 Wochen), damit du am Ende nicht unnötig in Zeitnot gerätst. Normalerweise wird dann der Abgabetermin nach hinten geschoben, du musst dich nur rechtzeitig drum kümmern (ggf. hat deine Uni sogar ein Formular dafür, frag doch einfach mal bei deiner Studienberatung nach). Wie @Femira bereits sagt, solltest du dann in der Zeit versuchen, zumindest 2-3 h am Tag etwas zu machen. Ich weiß das es in solchen Phasen verdammt hart ist, aber du musst versuchen nach vorne zu schauen. Ich habe selber bis Juli 2017 nebenberuflich studiert und hatte in der Zeit auch ein paar unschöne Bezeihungserfahrungen, wo ich keinen klaren Gedanken fassen konnte. Ich kenne also das Problem zu gut.

Du darfst trauern, wütend sein, weinen etc. Aber trotzdem solltest versuchen etwas Normalität zu wahren und an dich und dein Wohl zu denken. Am Ende musst du dich fragen, ob du deine Ex-Freundin nach so einem respektlosen Verhalten überhaupt wiederhaben möchtest? Ich für mich würde zumindest versuchen, dass mit der Wohnung noch fair zu klären und ansonsten den persönlichen Kontakt so weit wie möglich einzuschränken. Am Ende versucht sie doch nur dich warmzuhalten um ggf. zu dir zurückkommen zu können, wenn es mit dem anderen nicht klappt.

Ich hoffe, dass du in den nächsten Wochen etwas klarer siehst und wünsche dir viel Kraft für die bevorstehende Zeit.

08.09.2018 17:35 • x 2 #12


Gromp


12
3
Zitat:
Du klingst zumindest jetzt nicht so, dass du sie in der Zeit nicht unterstützt hättest und nicht dazu bereit gewesen wärst


Ich habe sie, seit dem es ihr schlechter ging, in jeder Hinsicht unterstützt. Ich habe wirklich viel gemacht bzw versucht es ihr in der Zeit leichter zu machen.

Zitat:
Das du zu dem Haus ihrer Mutter gefahren bist, finde ich übrigens nicht krank (sofern es nur eine Ausnahme war).


Wie gesagt, das war das erste und letzte mal, ich hab sowas vorher noch nie gemach, aber ich konnte diese banalen gründe die Beziehung zu beenden nicht akzeptieren (Zitat: Es geht einfach nicht mehr).

Was die Sache mit der Uni betrifft: Ich bin gut in meinem Thema drin, nur was das Wissenschaftliche schreiben betrifft bekomme ich keine vernünftigen Sätze zustande mein Kopf ist woanders und ich kann mich nicht konzentrieren. Aber ich werde euren Tipp beherzigen und auf jeden Fall zum Arzt gehen und mit meinem betreuenden Prof sprechen. Das sind dinge auf die hätte ich auch kommen können, aber an sowas denke ich momentan nicht, mich nimmt das alles sehr mit.

Zitat:
Ich für mich würde zumindest versuchen, dass mit der Wohnung noch fair zu klären und ansonsten den persönlichen Kontakt so weit wie möglich einzuschränken.


Auch das sind dinge da könnte ich nicht unfair sein, da es ja immer noch der Mensch ist den ich liebe. Ich werde aber versuchen den Kontakt so weit wie möglich zu beschränken, jetzt stunk zu machen bringt eh nichts. Ich muss mich damit abfinden, nur das Akzeptieren fällt mir schwer.

08.09.2018 17:53 • x 1 #13


Femira

Femira


2781
4
3426
Zitat von Gromp:
Das sind dinge auf die hätte ich auch kommen können, aber an sowas denke ich momentan nicht,

Dafür sind wir ja da

Zitat von Gromp:
nur was das Wissenschaftliche schreiben betrifft bekomme ich keine vernünftigen Sätze zustande

Ein Tipp: Schreib erstmal Inhalte runter. Egal wie die Sätze klingen. Hauptsache da steht was Sinnvolles. Wenn inhaltlich alles fertig ist, überarbeitest du den Stil...zu dem Zeitpunkt, an dem das anstehen wird, wird es dir schon ein wenig besser gehen (hoffentlich).
Auf jeden Fall ist die Strategie besser, als alles gerade gut machen zu wollen.

Zitat von Gromp:
as Akzeptieren fällt mir schwer.

Natürlich! Ist ein Prozess...loslassen, akzeptieren, weitermachen...
und es ist die Hölle.

Vielleicht schaffst du es, ihre Sachen schon zusammen zu packen? Nur ein bisschen schon mal...

08.09.2018 18:00 • x 2 #14


Sternschnuppe89

Sternschnuppe89


8
1
9
Zitat von Gromp:
Ich habe sie, seit dem es ihr schlechter ging, in jeder Hinsicht unterstützt. Ich habe wirklich viel gemacht bzw versucht es ihr in der Zeit leichter zu machen.


Führ dir das immer vor Augen. Du hast alles erdenklich mögliche getan, dass es deiner Freundin gut geht. Andere Frauen würden alles dafür geben, um so einen Mann an ihrer Seite zu haben.

Zitat von Gromp:
Was die Sache mit der Uni betrifft: Ich bin gut in meinem Thema drin, nur was das Wissenschaftliche schreiben betrifft bekomme ich keine vernünftigen Sätze zustande mein Kopf ist woanders und ich kann mich nicht konzentrieren. Aber ich werde euren Tipp beherzigen und auf jeden Fall zum Arzt gehen und mit meinem betreuenden Prof sprechen. Das sind dinge auf die hätte ich auch kommen können, aber an sowas denke ich momentan nicht, mich nimmt das alles sehr mit.


Deine Lage kann ich zu 1.000 % nachvollziehen, da ich selber schon in der gleichen Situation war. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht und kommt zu keiner erträglichen Lösung. Aber wie @Femira sagt, dafür sind schließlich andere Menschen da.

Das alles zu akzeptieren wird auch noch einige Zeit dauern. Aber in der Zeit wo es dir so schlecht geht kannst du wirklich schon einmal versuchen alles runterzuschreiben oder zumindest in Stichworten mit den jeweiligen Quellen/Zitaten zu hinterlegen, damit du wenigstens etwas getan hast. Und wenn es dir dann besser geht, kannst du das Ganze nochmal überarbeiten und der Arbeit den notwendigen Feinschliff verpassen. Lass den Kopf nicht hängen, das schaffst du. In solchen Lebensabschnitten lernt man auch ein Stück weit über sich hinauszuwachsen.

08.09.2018 18:23 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag