10

Freundschaft ade - von der besten Freundin lösen

mira123

15
3
3
Hallo,
eigentlich geht es hier ja um beendete Beziehungen. Mir liegt ein bißchen was anderes auf dem Herzen und das geht irgendwie nicht weg.
Seit 22 Jahren kenne ich meine beste Freundin. Es gab zwischendurch Mal Phasen da haben wir uns 1,2 Jahre nicht gesehen, woanders gearbeitet und sowas, aber irgendwie haben wir immer wieder zueinander gefunden. Vor 6 Jahren hat sie einen Sohn bekommen, ich wurde Patentante, habe viel babygessittet, bin mit ihr und dem Kind in den Urlaub, war nicht immer entspannend, aber auch schön irgendwie. Vor 2 Jahren habe ich einen Sohn bekommen, war schnell klar, dass ich auch alleinerziehend werde. Sie war bei der Geburt dabei und sollte ebenfalls die Patentante von meinem Sohn werden, der jetzt allerdings immernoch nicht getauft ist. sie war seine 2. wichtigste erwachsene Bezugsperson, auf einmal war sie weg. Kurz vor Ostern, 5 mal über das Geschenk ihres Sohnes gesprochen, plötzlich Ostern keine Zeit mehr? Auf Nachfrage keine Antwort?

Kam mir schon komisch vor. Manchmal hat sie das für 2 Wochen gebracht und kam dann wieder und sagte sie hätte Stress gehabt. Nach 3,4 Wochen schrieb ich wir könnten ja mal wieder was machen und wenn sie keinen Bock hat, haben wir auch Zeit für den Kleinen. Sie schrieb er hätte wohl Lust, also haben wir jetzt 3 Mal was mit ihrem Sohn gemacht ohne das wir uns gesehen haben, wir haben eine gute Bindung, ich will ihn ja nicht verletzen. Aber mein eigener Sohn der schreit noch heute nach ihr, heute Abend wieder und das tut mir besonders weh. Einmal hat sie nach ihm gefragt nach 2,5 Monaten, ob sie mit ihm ne Stunde spazieren gehen soll, da antwortete ich, ich wüsste gerne was los ist, dann kam wieder nichts, Schriftwechsel beendet. Als nächstes Sprachnachrichten von ihrem Kind, er sagt er will und sehen. Damit das passiert muss ich wieder was vorschlagen. Ich find's einfach irgendwie gemein und auch ungerecht meinem Kind gegenüber. Es lief gerade so lala würde ich sagen in der Freundschaft, beide etwas angespannt wegen der Zukunft. Aber ich hätte niemals gedacht, dass sie sich ohne ein Wort davonmacht. Das finde ich halt so schlimm, das man nicht so richtig weiss warum. Aber dann denke ich auch hey, dann ist das eben so, sie ist so und ich bin nicht so. Ich werde meinen Patenkind eine Schultüte kaufen, ich werde ihn zum Geburtstag meines Sohnes abholen, damit er nicht traurig ist und weiter versuchen für ihn da zu sein.

Ich vermute sie hat sich unverstanden gefühlt, weil sie aufgrund der schlimmen Dinge die gerade auf der Welt passieren - Krieg, Klimawandel und was nicht alles großen Weltschmerz und leichte Angst und Panik hat und ich solche Gefühle nicht in der Form zulassen möchte. Tja. so meine Vermutung.
Ist vielleicht nicht so typisch in diesem Forum. Aber denke es wird Zeit sich emotional zu lösen von diesem Menschen, der ja den Wunsch hatte sich von mir schon vor ein paar Monaten zu lösen, der mich eben nicht mehr mag wie ich bin. Der keine Rücksicht auf meine oder die Gefühle meines Kindes nimmt, dem ich nicht Mal ein paar erklärende Worte wert bin.
Ich musste das mal loswerden.
Jetzt geht's mir schon etwas besser.

Liebe Grüße an eucu

15.07.2022 20:33 • x 1 #1


Chrome

Chrome


989
1316
Man kann niemanden zwingen und manche Menschen sind einfach nur krank.

Ich denke nicht das du so viel Zeit in so eine Person investieren solltest. Das einzige ist halt das Kind und da muss ich sagen, du bist doch kein A... oder?

Wenn sie nicht will, dann beschränke es auf das Kind und mal ne andere frage, wenn du das Kind von ihr siehst, wieso dann nicht sie auch?

Oder habe ich das falsch verstanden und der kontakt besteht nur über das Telefon?

15.07.2022 22:31 • #2



Freundschaft ade - von der besten Freundin lösen

x 3


mira123


15
3
3
Hallo,
Ja, ich weiss. Der ist ja inzwischen schon 6, einmal hat sie ihn hier abgesetzt, 2 Mal habe ich ihn beim kiga abgeholt, was unternommen und dann Zuhause wieder rausgelassen. Er fragt warum ich nicht mit seiner Mutter reden will, wobei sie ja abblockt, fast ghosting, ich sagte nur, du musst sie fragen. Das erste mal hat sie geklingelt, ich zur Tür, sie guckt zur Seite und fragt ob ihr Sohn schon Schuhe an hat. Das fand ich so bescheiden, deswegen direkten Kontakt vermieden danach. Ich habe auch nach dem ersten Monat nicht mehr angerufen, weil sie sowieso nicht drangeht.

So war/ist das

Grüße

16.07.2022 11:51 • #3


Lumba


1622
3348
Verzieh, aber irgendwas ist gewesen.
Zitat von mira123:
Ich vermute sie hat sich unverstanden gefühlt, weil sie aufgrund der schlimmen Dinge die gerade auf der Welt passieren - Krieg, Klimawandel und was nicht alles großen Weltschmerz und leichte Angst und Panik hat und ich solche Gefühle nicht in der Form zulassen möchte. Tja. so meine Vermutung.

Wie hast Du denn da auf Ihre Ängste reagiert?

16.07.2022 11:59 • x 2 #4


Chrome

Chrome


989
1316
@mira123

Lumba hat da was gutes gesagt, wie hast du reagiert?

Oft sind es Kleinigkeiten oder du hast etwas gesagt das ihrem Weltbild schadet.

Viele Menschen sind nicht so tolerant, hat uns Corona ja erst wieder gezeigt. Für die zählt nur ihre Meinung und alles andere ist egal.

Also vielleicht hast du in ihren Augen da falsch reagiert und jetzt will sie Abstand zu dir nehmen. Jedoch ist es auch extrem schwach sich nicht zu melden oder einfach darüber zu sprechen.

Naja kann man nix machen, du wirst es akzeptieren müssen und den jungen wohl oder übel gleich mit aus deinem Leben streichen müssen.

So hart das auch sein mag, man muss die Entscheidungen anderer respektieren und akzeptieren.

Daher Mund abwischen und dir eine beste Freundin suchen die nicht so ist.

16.07.2022 12:07 • #5


mira123


15
3
3
Hi,
Ja, vielleicht nicht immer so gut. Sie hatte sich eben voll auf diese Themen konzentriert, ihr letztes Geld an die Ukrainestiftung gespendet, immer geredet, dass unsere Kinder nicht alt werden. So Schuldgefühle quasi. Zum Teil habe ich versucht darauf einzugehen, aber auch sowas gesagt, dass wir das Leben dann jetzt auch leben sollten.
Ich stehe gerade auch an einem anderen Punkt. Meine Elternzeit geht zuende, neuer Job wird gesucht, da versuche ich gerade eher optimistisch zu sein, aber bin auch seit Monaten ein wenig angespannt, in dem Punkt ist sie auch nicht auf mich eingegangen. Es fühlt sich eben auch so an, als ginge es immer nur um die. Jetzt ja wieder, sie fühlt sich unverstanden oder meint doch plötzlich meine und ihre Persönlichkeit wäre nicht mehr kompatibel oder sonstwas und anstatt das zu sagen, wie Erwachsene das tun sollten, lässt sie mich da stehen und meinen kleinen auch. In den letzten Gesprächen war nix, da ging es wie gesagt um ein Ostergeschenk für ihren Sohn.
Denk einfach, das hat keiner verdient, gerade wenn man sich solange kennt, sollte ja wenigstens ne kurze Nachricht drin sein, mit du nervst oder sonstwas....

16.07.2022 13:01 • #6


Chrome

Chrome


989
1316
@mira123

Natürlich sollte das so sein, aber die Menschen sind nicht mehr so. Da wirst du nix dran ändern können.

Leider ist unsere Gesellschaft so geworden und dann gibt es halt noch ein paar mit anstand

16.07.2022 13:08 • #7


XSonneX

XSonneX


1522
3
2766
@mira123

Das klingt alles sehr durcheinander.
Was ist konkret vorgefallen oder meinst du es liegt an Ihrer momentan Situation nicht gut drauf zu sein?
HAst du mal konkret gesagt, dass du dir eine Aussprache wünscht und das Gefühl hast,sie zieht sich zurück/abweisend geworden und du sie vermisst?

16.07.2022 15:59 • x 1 #8


Clementine44


694
1
1082
Ich finde, du setzt zu sehr auf die eine Person (Freundin). Sie scheint gerade auf ganz andere Dinge zu fokussieren und das sind Themen, die dich nicht so betreffen. Meine älteste Freundin und ich hatten auch Zeiten, wo wir nicht so miteinander konnten. Da ist Abstand sehr hilfreich und dann richtet es sich wieder.
Ich habe ein bisschen das Gefühl, du brauchst sie sehr weil du alleine bist. Das ist aber grundsätzlich nicht ihre Rolle. Also loslassen und warten. Nicht über die Kinder spielen.

16.07.2022 16:09 • x 2 #9


mira123


15
3
3
Hallo,
ja, sie war/ist schon eine wichtige Person in meinem Leben und ja, ich habe mich auch auf sie verlassen, eigentlich darauf, dass unsere Kinder zusammen aufwachsen und so und wir uns gegenseitig unterstützen, so wie ich sie jahrelang unterstützt habe. Sie hat mich immer mehr gebraucht, jetzt eben nicht mehr so sehr, jetzt bräuchte ich sie mehr, ja.
Das ist eben ein großer Vertrauensbruch, ich weiss nicht ob es sich wieder richten kann. Und ich will auch nicht über die Kinder spielen, im Gegenteil. Nur weiss ich eben nicht wie ich mich verhalten soll, vor ein paar Tagen habe ich nochmal angeboten was mit meinem Patenkind zu machen. Da kommt jetzt wieder wochenlang nix, bis sie vielleicht ne Verabredung hat oder nen Termin und dann schreibt sie, er will mich unbedingt sehen. Und das macht mich auch sauer. Das ich mich um seine seelische Gesundheit bemühe, damit er nicht denkt er ist mir plötzlich egal und sie schätzt das nicht ein bißchen.
Aber du hast recht, ich sollte mich mehr auf meine anderen Freundschaften konzentrieren und sie ziehen lassen. Ist jetzt auch nicht so, dass es mich pausenlos beschäftigt, aber halt immer mal wieder. Ich habe immer gerne alles geklärt. Bin halt nicht der aus dem Augen aus dem Sinn Typ.

Danke dir

18.07.2022 09:19 • #10


Hansl

Hansl


8317
3
7894
Zitat von mira123:
Nur weiss ich eben nicht wie ich mich verhalten soll,


Denke, zu hohe Erwartungen können Menschen in Krisen unter Druck setzen.
Sätze wie unsere Kinder werden nicht alt lassen zudem aufhorchen.
Ich kenne solche Situationen.
Ich persönlich würde sie selbst erstmal nicht mit Erwartungen bedrängen, keinen Druck ausüben, nicht übergriffig die Frau als gefühlten Partner benutzen wollen.
Ihr positiv gegenüber auftreten, aber auch in Ruhe lassen.
Und dem Sohn weiter eine gute Stütze sein, wenn er dies will, die Freundin dies zulässt.
Aber nicht mit einem Kind dann gross diskutieren über eine Situation, die man selbst kaum erfasst.
Eine echte Freundschaft muss auch Zeiten des Abstandes überleben können. Um zu erkennen, wie man sich neu begegnet.
Der Mensch verändert sich.

18.07.2022 09:37 • x 2 #11


mira123


15
3
3
Ja, das stimmt. Irgendwo bin ich auch zwiegespalten, weil ich eben so einvernommen wurde eine ganze Zeit lang und mich immer wieder selbst in diese Rolle habe drängen lassen und nun vielleicht etwas enttäuscht bin, dass das andersrum und auch im jetzt nicht funktioniert wie damals...Aber da hätte Ich wohl eher Grenzen ziehen müssen.
Du beschreibst das ganz gut.

Ich rede nicht mit ihm darüber, er kann ja nichts dazu. Habe ihm nur mal gesagt, als er fragte ob wir mit reinkommen, dass ich nicht weiss ob seine Mutter das möchte.

Vielleicht entwickeln wir uns auch in unterschiedliche Richtungen, dann ist das so

18.07.2022 10:02 • x 1 #12


Hansl

Hansl


8317
3
7894
Zitat von mira123:
Vielleicht entwickeln wir uns auch in unterschiedliche Richtungen, dann ist das so


Ja.
Menschen kommen und gehen.
Ist eben so.
Oft dann, wenn man sich gegenseitig nur benutzt hat.

18.07.2022 10:27 • #13


mira123


15
3
3
Ja, das stimmt, wenn es so ist. Aber ich hatte nicht das Gefühl, Sie nur benutzt zu haben. Eigentlich ist da eine tiefe Verbundenheit, meiner Seite zumindest. Aber ja, Menschen ändern sich

18.07.2022 10:49 • x 1 #14


Hansl

Hansl


8317
3
7894
Zitat von mira123:
Aber ich hatte nicht das Gefühl, Sie nur benutzt zu haben. Eigentlich ist da eine tiefe Verbundenheit, meiner Seite zumindest.


Vielleicht zu tief?
Denjez, solche Fragen für sich selbst zu beantworten, daß dauert.
Aber darüber nachdenken kann man sofort

18.07.2022 13:01 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag