21

Geflüchtet vor dem Alltag und mich ausgetauscht

frei-heit

9
1
11
Hallo ihr Lieben,
auf der Suche nach ein wenig Trost und Gleichgesinnten bin ich vor ein paar Tagen auf das Forum gestoßen und habe mich nun entschlossen auch meine Geschichte zu erzählen. Die letzten Tage hat mir das Forum wirklich etwas Halt gegeben, ich habe viel gelesen und auch einige Tipps mitnehmen können und dafür erstmal ein liebes Dankeschön.

2013 habe ich einen Mann kennengelernt, eher durch Zufall, über Facebook und gemeinsame Bekannte. Wir trafen uns und da ich zu der Zeit gerade eine miese Zeit mit meinem Ex Freund hinter mir hatte, habe ich es genossen das jemand soviel Leichtigkeit und Freude ausstrahlte und das hat mich total begeistert. Wir hielten den Kontakt und trafen uns an und zu, leider riss der Kontakt auch immer mal wieder ab und wir haben uns ein wenig aus den Augen verloren. Vergessen habe ich ihn die ganze Zeit nicht. Als ich ihm 2015 zum Geburtstag gratulierte erzählte er mir das er in einer Beziehung sei, ich war ein wenig enttäuscht aber freute mich auch das er jemanden gefunden hatte der ihn anscheinend glücklich machte. Wir schrieben wieder ab und zu und doch riss der Kontakt wieder ab. Er arbeitete im Ausland und war nur selten Zuhause. 2016 dann fingen wir dann doch wieder an zu schreiben und trafen uns sogar einmal, mein Herz schlug immer noch wie wild als ich ihn sah und wir hatten einen schönen Abend, ohne das irgendwas gelaufen ist. Er erzählte mir dann das er sich trennen möchte weil er sie nicht liebt. Danach riss der Kontakt komplett ab. Nach Wochen kam dann eine Nachricht das sie schwanger sei und er völlig neben sich stehe, das war für mich auch ein Schock, denn ich hatte wohl im Inneren gehofft das wir noch mal zueinander finden.

Er trennte sich trotzdem von ihr, sie wollten aber schauen, dass sie für das Baby zusammenhalten. Irgendwie entwickelte sich zwischen uns doch etwas und trotz aller Schwierigkeiten kamen wir dann 2017 zusammen. Es war eine harte Zeit, ich habe viele Zweifel gehabt, nie einen Partner mit Baby gehabt und wusste nicht recht mit der Situation umzugehen. Er kümmerte sich kaum um das Baby und war sichtlich überfordert mit allem.

Unsere Beziehung verlief mal unglaublich schön, mal unglaublich schwierig. Wir verbrachten einen unglaublich schönen Urlaub an seinem Arbeitsort im Ausland. Ich muss dazu sagen das er Dro. nimmt und sich in schwierigen Situationen damit betäubt. Es ist zwar nur Gras, aber auch das verändert den Charakter mit den Jahren. Er sprach selten über das was ihn bewegt und ich versuchte immer mehr zu ihm durchzudringen, woraufhin er sich noch mehr verschloss. Manchmal blieb er tagelang weg weil wieder irgendein Vorfall mit seiner Ex war oder er einfach sehr depressiv war. Er kam dann oft zurück und weinte und wollte sein Leben so nicht mehr führen. Er beteuerte immer wieder das ich DIE Frau sei, aber er könnte mir nicht gerecht werden, weil er mit sich selbst nicht klarkäme. Es war schwierig, ich war schwierig, er hatte kaum Verständnis. So schaukelte es sich über knapp 3 Jahre auf die Spitze. Er fing eine neue Arbeit an in unserem Wohnort und ab da ging es bergab. Es gibt dort eine, wo ich von Anfang an das Gefühl hatte das was nicht stimmt. Sie war die leichte lebenslustige Dame, die ich damals war, wo er sich nicht rechtfertigen musste, wo keine Alltagsprobleme aufkamen. Ich sprach ihn oft auf sie an, er wurde jedes Mal richtig wütend und als mein Bauchgefühl keine Ruhe mehr geben wollte, schaute ich ins Handy und fand genau das was ich befürchtet hatte. Sie hatten was miteinander. Meine Welt zerbrach, ich legte ihm nur einen Zettel hin und fuhr in Schockstarre zur Arbeit, wo ich unter Tränen in den Armen meiner Chefin zusammenbrach.

Er versuchte sich dann abends noch zu erklären, aber es war wiedersprüchlich zu dem, was ich dort gelesen hatte. Er wohnte ein paar Tage bei seinem Freund und rief dann einen Abend unter Tränen an ob er vorbeikommen könnte. Ich gab uns eine Chance und lange Gespräche wo er mich bat ihn nicht gehen zu lassen folgten.
Ich stellte nur eine Bedingung, diese Frau aus seinem Leben zu entfernen. Er sagte immer wieder er hätte es beendet.

Am Samstag dann war er komisch, ich versuchte ihn anzurufen und er ging nicht ran. Mein Kopf fing an zu spinnen und ich fuhr dorthin wo ich ihn vermutete. Und sie war auch da. Ich dachte ich sterbe. Habe ihm meinen Schlüssel abgenommen (wir wohnen zusammen) und bin gefahren.
Seitdem stehe ich unter Schock, habe gestern erst das erste Mal geweint, stundenlang mit seiner Ex telefoniert (die Mutter seines Kindes) und sie fing mich etwas auf, obwohl sie das nicht musste. Muss dazu sagen wir verstehen uns gut. Auch wenn das lange gedauert hat.

Er hat sich seitdem nicht mehr gemeldet, alle seine Sachen sind hier. Ich sehe nicht ein ihm zu schreiben oder ihm die Sachen zu bringen. Das muss er alleine machen und sich die Blöße geben, noch mal in mein Gesicht zu schauen. Ich sehe gerade meine Zukunft nicht, ich liebe ihn sehr. Aber er mich anscheinend nicht. Wieder ist er geflüchtet vor allem was in seinem Alltag nicht läuft, zu jemandem, der Leichtigkeit ausstrahlt. Ich denke vielleicht ist es mein Karma das mir dasselbe passiert wie seiner Ex Freundin. Ich weiß nicht was ich nun machen soll. Gestern musste ich ihm noch mal schreiben weil ein Brief kam der wichtig ist, schrieb das er ihn abholen könnte, aber keine Antwort.

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Ich weiß nicht, was mit dieser Frau ist. Ich weiß nicht, ob alles Lügen waren. Ich weiß gerade gar nichts.

Sorry für den langen Text, aber das tat jetzt gerade gut. Im Moment weiß ich meinen Alltag nicht zu meistern, ich schaffe es nur schwer zur Arbeit und morgens und abends ist es am schlimmsten. Ich wurde ausgetauscht. Ich hoffe er holt seine Sachen bald ab und ich kann dann ein neues Leben anfangen. Obwohl ich das noch nicht realisiert habe. Ich wollte das Leben mit ihm, trotz allem.

07.02.2020 12:24 • #1


Lathgertha

Lathgertha


466
914
Hallo frei-heit,

fühl dich gedrückt. Es tut mir sehr leid, dass du von ihm so verletzt worden bist. Aber Hey, du bist mehr wert als Das was er Dir grade bietet. Beim Lesen deines Textes habe ich das Gefühl, dass du gar nicht so recht weißt was du an diesem Menschen überhaupt liebst. Du liebst ihn einfach, weil du ihn lange kennst und er einfach nur da ist. Das ist aber keine Liebe. Du blendest total aus wie er in Wirklichkeit ist. Es sagt viel über einen Menschen/Mann aus, wenn er sich um sein eigenes Kind nicht kümmert. Es ist sein Fleisch und Blut. Wenn ihn das nicht mal wach rütteln kann, dann wirst du es als seine Partnerin niemals schaffen. Du verschwendest deine kostbare Zeit für ihn. Und das schon seit mehr als 7 Jahre. Wenn du nicht wegkommst von ihm, werden es weitere 7 Jahre.

Da draußen wartet jemand auf dich, der dich zu schätzen weiß. Der jetzige Partner ist es jedenfalls nicht. Tut mir leid.

07.02.2020 12:33 • x 1 #2



Geflüchtet vor dem Alltag und mich ausgetauscht

x 3


frei-heit


9
1
11
Lieben Dank für deine Antwort. Ich sehe es eigentlich genau so. Er ist sehr depressiv und die Dro. haben ihn verändert. Oft hat er geweint wegen seinem Kind, da hatte ich das Gefühl das es ihm wahnsinnig wehtut, dass da kaum Kontakt besteht. Aber er hat nicht die Kraft dies zu ändern. Er sagte vor ihm liege ein riesiger Haufen mit Problemen und er weiß nicht mehr wo er anfangen soll. Also ist er geflüchtet. Er war nicht nur ein schlechter Partner, sonst wäre ich ja nicht mit ihm zusammen gewesen. Aber ich habe es irgendwann nicht mehr geschafft uns beide aufzufangen, da bei mir auch viele private Probleme sind. Wir sind beide 30 und sprachen sogar selbst über Kinder, aber er schob das Thema immer weiter raus, erzählte mir wohl nur was ich hören wollte. Es zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben, ich wurde bis jetzt immer betrogen und hatte mir nach meiner Beziehung damals geschworen, ich lasse erstmal keinen Mann mehr in mein Herz. Und dann ist es passiert, ich wurde wieder betrogen. Gerade sehe ich keine klaren Bilder und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Freude habe ich gerade an nichts. Aber das soll er nicht wissen.

07.02.2020 12:41 • #3


Liesel


Er ist ein Fluchttier, das zeigen auch die Dro. und das wird auch so bleiben. Der Neuen wird es ebenso ergehen wie dir. Es liegt nämlich an ihm. Er ist als Partner, Vater und was weiss ich noch leider völlig ungeeignet. Lass los.

07.02.2020 12:46 • x 1 #4


frei-heit


9
1
11
Mit diesem Scherbenhaufen den er hinterlassen hat, wird es der neuen genau so ergehen ja. Sie weiß ja noch nicht, was er für ein Problemfall ist. Es tut trotzdem unheimlich weh. Aber sie ist die ohne Ansprüche, die leichte und lockere, die ich damals war als er vor seinem Kind und seiner Ex Freundin flüchtete. Aber als es dann ernst und schwierig wurde, ist er wieder abgehauen. Ich hoffe er meldet sich noch wegen seinen Sachen, die Wohnung ist voll davon.

07.02.2020 12:56 • #5


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3999
12
4225
Zitat von frei-heit:
Ich hoffe er meldet sich noch wegen seinen Sachen, die Wohnung ist voll davon.

Stell ihm ein Ultimatum.
Ich würde ihm nicht die Kontrolle überlassen.
Dir soll es wieder gut gehen und dazu gehört, dass das abgeschlossen ist.
Danach kannst du wieder durchatmen.

07.02.2020 14:10 • x 1 #6


Tuvalu123


931
2
1181
Wenn du in dich hineinhorchst, wirst du sicherlich feststellen, dass eure Beziehung niemals die Form einer befriedigenden Partnerschaft erreicht hätte.

Und ich denke die Einschätzung, dass er keinerlei Bindung leben kann, ist nicht verkehrt. Dies durfte seine Ex, sein Kind und nun Du schmerzhaft erfahren.

Es tut mir leid. Und ich hoffe du kannst dich nach dieser Trennung Stück für Stück von deinem Traum, mit ihm eine erfüllende Beziehung zu leben, lösen. Wie jeder Frau hier, die zu viel gibt, wünsche ich Dir einen liebenden, warmen, stabilen, loyalen und emotional verfügbaren Partner an die Seite.

Jetzt heißt es aber erst mal Ruhe einkehren lassen. Und danach kannst du schauen, warum Du diese Partner anziehst/wählst.

07.02.2020 14:35 • x 1 #7


Chrissi26

Chrissi26


1695
2
3810
Liebe frei-heit,

ich habe gerade deinen Thread gelesen. Erst einmal: Ich sehe da einige Parallelen (außer das Alter und das mit dem Kind) zu mir und meinem Ex. Auch er ist depressiv und hierdurch allerdings schon einige Jahre erwerbsunfähig (mit knapp 52 Jahren). Ich habe außerdem festgestellt, dass er auch ein leichtes Suchtproblem in Bezug auf Alk. hat. Immer dann, wenn es schwierig wurde (auch bei seinen alltäglichen Dingen), wurde die Flasche Whisk. oder der Wein herausgeholt....

Ich selber habe leider ein sogenanntes "Helfersyndrom", bin zudem für seine beiden Jungs (inzwischen 17 und 14), die bei ihm leben, sehr gerne da gewesen und hatte zu ihnen ein super Verhältnis. Der Große findet es auch sehr schade, dass wir nicht mehr zusammen sind und er schrieb mir mal, dass er seinen Vater da auch absolut nicht verstehen würde... Aber egal. Jedenfalls hab ich über die Zeit (in der leider viel On/Off war) eine emotionale Abhängigkeit entwickelt und habe sogar jetzt noch zeitweise das Gefühl, ich müsste ihm helfen, für ihn da sein, obwohl er mich oft mehr als schäbig behandelt hat und mich auch nicht zu schätzen wusste. Vieles entschuldigte ich mit seiner Krankheit und ich denke, da tickst du ein bißchen wie ich.

Aber du musst dich lösen, um erstmal im Inneren wieder frei zu werden und die Beziehung zu verarbeiten. Ich hoffe wirklich sehr, er lässt dich, wenn er die Sachen hat (und da gebe ich Zweizelgänger recht, stelle ihm ein Ultimatum), in Ruhe !

Zitat von frei-heit:
Aber sie ist die ohne Ansprüche, die leichte und lockere, die ich damals war als er vor seinem Kind und seiner Ex Freundin flüchtete. Aber als es dann ernst und schwierig wurde, ist er wieder abgehauen.


Das wird bei ihr genauso werden wie bei dir und der vorherigen Ex. Er hat einfach ein Problem, eine Beziehung einzugehen, sei es durch die Depressionen, durch die Dro..., wer weiß. Im Grunde ist es auch egal, es ist nicht dein Problem und das darf es auch absolut nicht werden. Ich selber habe leider viel zu lange vieles entschuldigt und befinde mich deshalb immer noch im Loslass-Prozess und hab es immer noch schwer. Unter anderem deswegen habe ich auch eine Therapie angefangen, ich hatte erst zwei Termine, da ich noch keinen festen Platz habe, aber ab Ende März wird es wöchentlich. Wenn du merkst, dass es bei dir auch zu schwer wird und du denkst, es alleine nicht zu schaffen, such dir rechtzeitig Unterstützung.

Ich möchte so gern andere vor den Fehlern, die ich gemacht habe, bewahren. Ich habe so viele tolle Ratschläge bekommen und probiert, auch umzusetzen, aber leider denkt man oft, bei einem selber ist die Situation ja anders etc. Ist sie aber leider meistens nicht.

Zitat von Tuvalu123:
Jetzt heißt es aber erst mal Ruhe einkehren lassen. Und danach kannst du schauen, warum Du diese Partner anziehst/wählst.


Genau, und warum man diese Partner anzieht, da hoffe ich mir auch von der Therapie Antworten.

Liebe frei-heit, bleib tapfer und lass dich mal drücken. Du schaffst das und bitte höre auf die vielen tollen Leute hier und lass dich nicht weichkochen von deinem Ex.

07.02.2020 15:26 • x 3 #8


frei-heit


9
1
11
Ihr Lieben, ich danke euch für eure lieben Worte und Ratschläge, fühlt euch auch alle mal ganz lieb gedrückt! Ich werde nach Feierabend noch ausführlich etwas dazu schreiben. Ich danke euch

07.02.2020 16:46 • x 3 #9


Urmel_

Urmel_


9097
13514
Zitat von frei-heit:
Aber er hat nicht die Kraft dies zu ändern.

Ich hatte vor längerer Zeit auch eine Beziehung, für die ich nicht bereit war. Viel zu viel Stress mit mir selbst, viel zu wenig Verständnis, dass neben meinen Gefühlen auch die Gefühle anderer wichtig sind. Und als Quittung hatte meine damalige Partnerin keinen Bock mehr, weil sie daran auch gelitten hat.

Da ist dann vieles zusammengerbrochen und ich hatte später dann die Möglichkeit, als ich gesehen habe, wie mein Leben so verläuft, es zu ändern. Ohne die Trennung hätte ich vermutlich nie so richtig an mir gearbeitet.

Von daher: warum durchlebst Du seine Probleme, wenn er selber nichts tut, um das Ausmaß an Problemen zu ändern? Ja, hat er halt ein Kind mit einer anderen Frau, passiert. Dann soll er sich halt um das Kind kümmern, sich freuen und fair zu der Mutter sein und mit Dir ne coole Zeit haben. Macht er aber nicht, weil Gründe. Da fehlt ne kalte Dusche.

Ich würde das an Deiner Stelle nicht ausbaden. Du ermöglichst es ja teilweise dann noch weiter, dass er nix ändert.

07.02.2020 17:37 • x 3 #10


Chrissi26

Chrissi26


1695
2
3810
Vollkommen richtig, Urmel. Sehr guter Beitrag, kann ich nur unterstreichen. Und interessant, sozusagen mal die "andere Seite" zu lesen und das von jemand, der offensichtlich an sich gearbeitet hat. Man kann die Probleme des anderen nicht lösen und wenn derjenige nicht dazu bereit ist, was zu ändern, muss man die Konsequenzen ziehen, um selber nicht vor die Hunde zu gehen.

Danke dafür.

07.02.2020 18:07 • x 1 #11


frei-heit


9
1
11
Manchmal denke ich bei mir, nachdem ich ja nun vorher schon keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht habe, dass er derjenige ist, der mich daraus rettet. Mein Kopf hat wahrscheinlich schon verstanden das er nicht fähig ist sich zu binden und sich selbst zu reflektieren, nur mein Herz hinkt da ziemlich hinterher. Tatsächlich ist er mir eben entgegengekommen mit dem Rad und hat mich keines Blickes gewürdigt. Das ist sehr lächerlich. Mein Herz hat trotzdem schlimm geklopft. Mein Problem war, wie bei dir Chrissi, dass ich um jeden Preis versucht habe ihm zu helfen. Habe sein Verhalten damit entschuldigt, dass er ja Probleme mit sich selbst hat und das alles sicher nicht so meint. Das mag sich sicher so sein, aber ich habe mich dabei vergessen. Er hatte richtig schizophrene Züge, manchmal ein liebender, fürsorglicher Partner, mal ein riesen A.. Ich habe mir nun vorgenommen mich noch ein paar Tage nicht zu melden und ihm nächste Woche dann sage, dass seine Sachen bis Datum X wegsein müssen. Was er dann daraus macht, ist seine Sache. Damit setze ich ihn wahrscheinlich unter Druck und dann passiert gar nichts. So wie immer vorher auch schon. Heute auf der Arbeit hatte ich einen kleinen Breakdown. Meine Chefin hat nun gesagt das ich mir eine Woche Pause gönnen soll und alles regeln soll. Das fand ich einen feinen Zug. Ich glaube diese Ruhe brauche ich gerade auch.

Nochmals vielen Dank für alle lieben Worte!

07.02.2020 20:45 • x 2 #12


Chrissi26

Chrissi26


1695
2
3810
Ich melde mich später nochmal, frei-heit. Finde deinen Plan sehr gut. Fühl dich gedrückt.

07.02.2020 21:23 • #13


Chrissi26

Chrissi26


1695
2
3810
Hallo frei-heit,

ich bin es nochmal.

Zitat von frei-heit:
Mein Problem war, wie bei dir Chrissi, dass ich um jeden Preis versucht habe ihm zu helfen. Habe sein Verhalten damit entschuldigt, dass er ja Probleme mit sich selbst hat und das alles sicher nicht so meint. Das mag sich sicher so sein, aber ich habe mich dabei vergessen.


Das ist eben wirklich das Problem. Wir entschuldigen bei unseren Partnern bzw. Exen vieles, eben weil sie Probleme haben. Aber das ist absolut der falsche Weg. Sie müssen selber lernen, damit umzugehen und uns nicht als "seelische Mülleimer", wenn es ihnen grad mal in den Kram passt, benutzen. Man kann helfen, das ist auch völlig richtig, aber eben nur bis zu einem gewissen Grad. Und eben nicht immer alles entschuldigen. Jeder hat seine Probleme und Dinge zu regeln, und nur weil sie durch Depressionen oder Dro. bzw. Alk. beeinträchtigt sind, können sie nicht mit uns machen, was sie wollen. Denn dann werden wir am Ende noch krank und ganz ehrlich, wir sind selber die wichtigsten Personen in unserem Leben. Das ist wirklich schwer, vor allem wenn man so ein "Helfersyndrom" hat, ich bin ja selber so, aber man muss daran arbeiten.

Zitat von frei-heit:
Ich habe mir nun vorgenommen mich noch ein paar Tage nicht zu melden und ihm nächste Woche dann sage, dass seine Sachen bis Datum X wegsein müssen.


Wie gesagt, das finde ich einen super Plan. Zieh dich erstmal zurück, gönn dir Ruhe und komm ein wenig zu dir und dann schreibst du ihm oder teilst ihm auf andere Weise mit, dass er bis zu einem gewissen Termin seine Sachen abholen soll. Dann siehst du weiter und wie er reagiert.

Zitat von frei-heit:
eine Woche Pause gönnen soll und alles regeln soll.


Finde ich ganz toll von deiner Chefin, sowas kommt nicht oft vor in der heutigen Zeit.

Dann erhol dich jetzt ein wenig und versuch, dich ein bißchen abzulenken und dir was gutes zu tun.

Alles Liebe, wir lesen uns sicher bald mal wieder.

07.02.2020 22:19 • #14


frei-heit


9
1
11
Ihr Lieben, meinerseits ein kleines Update. Er schrieb mir vor ein paar Tagen das ich der beste Mensch bin den er kennt und den er mehr liebt als sich selbst. Es ging dann ein wenig hin und her und dann wendete sich das Blatt und er fing wieder an mir Vorwürfe zu machen, um den Mist den er verzapft hat, zu rechtfertigen. Ende vom Lied, er schrieb zum Schluss das er nicht mehr kann, nicht mehr will und das er realisiert hat das ich das einzige bin was er wollte. Für mich hat das leicht schizophrene Züge. Seine Sachen holt er vielleicht, meinte er. Was soll das alles nur?

11.02.2020 09:28 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag