6

Gefühlschaos zwischen Dating und Beziehung

Funkenblüte

Funkenblüte

6
1
Hallo,

meine Schwester war lange in diesem Forum registriert und hat es mir empfohlen. Angeblich bekommt man hier sehr gute Ratschläge. Daher möchte nun auch ich um einen bitten.

Ich (30) habe vor 5 Wochen beim Spaziergang mit meinem Hund einen Mann kennengelernt. Wir kamen ins Gespräch, fanden uns sympathisch und verabredeten uns auf einen Kaffee am See. Ich bin seit 6 Monaten Single (die Beziehung davor dauerte 5 Jahre) und habe mir von dem Date nicht zu viel erwartet. Allerdings hat er mich umgehauen. Er ist witzig, sympathisch, intelligent und gefällt mir auch optisch total. Wir hatten ein tolles Date und er fragte sofort nach einer Wiederholung. Seitdem haben wir uns 7 x getroffen und hatten immer eine wundervolle Zeit. Auch seinen Freundeskreis hat er mir bereits vorgestellt. Wir haben uns sehr gut verstanden, was ihn sehr erleichtert hat.

Alles fühlt sich gut an. Er hat seine Zahnbürste bei mir gelassen, ich meine bei ihm. Er redet sehr oft von der Zukunft, plant Treffen mit seiner Familie und gemeinsame Ausflüge. Nachdem es beim letzten Treffen auch zu Intimitäten gekommen ist, fühle mich mich aber mehr und mehr angespannt. Ich bemerke, dass meine Gefühle für ihn stärker werden und ich mich allmählich in ihn verliebe.

Wenn wir im Bett liegen und kuscheln, redet er sehr oft über seine Gefühle. Sagt mir, wie sehr er mich mag und dass er Angst hat, dass ich einfach aus seinem Leben verschwinden könnte. Er wirkt dann sehr unsicher und ängstlich. Letzte Woche rief er mich aus heiterem Himmel an, weil ich ihm länger nicht geantwortet hatte. Er war sehr aufgewühlt und hatte Angst, ich hätte ihn blockiert. Ich sage ihm in diesen Situationen immer wieder, dass ich ihn gerne habe und nicht einfach absägen werde. Das ist auch generell nicht meine Art.

Nach ein paar Gläsern Wein fragte er mich gestern, ob wir uns langfristig treffen wollen. Ich wusste damit nicht viel anzufangen, stimmte aber zu. Er wirkte sehr erleichtert. Ich hätte ihn gerne gefragt, was er damit genau meint. Aber irgendwie wollte ich auch nicht nachbohren.

Fakt ist: Ich möchte mit ihm zusammen sein. Freundschaft-Plus, Affäre und andere Modelle kommen für mich nicht infrage. Allerdings bin ich nicht gewohnt, dass man sich so lange trifft, ohne dem ganzen einen Namen zu geben. Bei meinen Ex-Partnern (5 und 4 Jahre Beziehung) ging es sehr schnell und wir hielten nach dem 1. Kuss bereits Händchen und küssten uns in der Öffentlichkeit. Beide fragten bereits nach 14 Tagen nach dem Beziehungsstatus. Meine aktuelle Bekanntschaft hat unterwegs bis auf eine Ausnahme unterwegs noch nie meine Hand genommen, was mich sehr verunsichert. Abgesehen davon ist er sehr bemüht und aufmerksam. Meldet sich regelmäßig, macht mir Frühstück, massiert mich und ist wirklich süß.

In der Vergangenheit habe ich mich leider schon mal mit Männern getroffen, die trotz regelmäßiger Dates gar kein Interesse an einer festen Beziehung hatten. Offen ausgesprochen haben sie es jedoch nie. Das hat mich sehr verletzt und misstrauisch gemacht.

Wie würdet ihr euch verhalten? Das Gespräch suchen? Einfach weitermachen? Eigentlich ist alles toll, aber mein Gedankenkarussell macht mich echt fertig. Ich will ihm auch nicht signalisieren, dass ich nur etwas Unverbindliches suche.

14.03.2021 17:07 • #1


Berlinerin91


96
2
87
Zitat von Funkenblüte:
Allerdings bin ich nicht gewohnt, dass man sich so lange trifft, ohne dem ganzen einen Namen zu geben.


Wenn ich das richtig lese, habt ihr euch sieben Mal getroffen, oder? Aus meiner Sicht ist das nicht so viel, auch auf den Zeitraum von fünf Wochen verteilt...

Ansonsten scheint er, wie du ja selbst schreibst, sehr unsicher zu sein - weißt du mehr über seine Beziehungsvergangenheit?

14.03.2021 17:14 • x 1 #2



Gefühlschaos zwischen Dating und Beziehung

x 3


LillyP


386
702
Ich sehe da kein Problem, alle Fragen offen anzusprechen. Ob er nicht so gerne Händchen halten mag, wenn du das gerne möchtest, welchen Status ihr habt...
Die Schwierigkeit ist vielleicht, wenn beide abwarten und zurückhaltend sind mit Gesprächen. Auch das kannst du ihm sagen.

14.03.2021 17:19 • x 1 #3


Funkenblüte

Funkenblüte


6
1
Zitat von Berlinerin91:
Wenn ich das richtig lese, habt ihr euch sieben Mal getroffen, oder? Aus meiner Sicht ist das nicht so viel, auch auf den Zeitraum von fünf Wochen verteilt... Ansonsten scheint er, wie du ja selbst schreibt, sehr unsicher zu sein - weißt du mehr über seine Beziehungsvergangenheit?


Ich muss korrigieren: Es waren 8 Treffen über 5 Wochen. Vermutlich nicht relevant, aber trotzdem.

Ich weiß, dass seine letzte Beziehung zwei Jahre her ist. Seine Ex-Freundin hat sich ohne Angabe von Gründen getrennt und sich dann direkt einen neuen Mann gesucht. Danach hat er eher schlechte Erfahrungen gemacht, wurde häufig geghostet oder angelogen und ist daher nach eigener Aussage recht misstrauisch. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob das stimmt. Aber ich halte ihn durchaus für einen ehrlichen Menschen.

Er sagt mir regelmäßig, wie sehr er mich mag, dass er total verknallt ist und nicht versteht, warum ich mich gerade für ihn entschieden habe. Diesen Gedanken versuche ich ihm zu nehmen, indem ich ihm Bestätigung gebe. Aber die brauche ich leider auch in irgendeiner Form.

14.03.2021 17:22 • #4


Berlinerin91


96
2
87
Zitat von Funkenblüte:
Aber ich halte ihn durchaus für einen ehrlichen Menschen.


Ich denke, dass hier vor allem dein Bauchgefühl ein guter Ratgeber sein kann. Er scheint ja bemüht um dich zu sein und hat vermutlich dieselben Sorgen, die du jetzt hast - von daher würde ich ihm einfach klar sagen, dass du dir ebenfalls was ernstes vorstellen kannst - das entspräche dann ja auch seiner Vorstellung

14.03.2021 17:27 • x 1 #5


SabineWien


659
7
1211
Hallo!
Ihr kommt mir beide verletzt vor. Als ob ihr beide was herum trägt was noch überhaupt nicht aufgearbeitet ist. Er hat Angst vor geghosted werden und du hast nun auch Bedenken obwohl doch eh alles gut läuft oder?

Was mir an deiner Darstellung von ihm nicht gefällt ist das er sich eindeutig in der Rolle "des Opfers" sieht. Also er wurde immer verlassen und verletzt. Das ist würde mir als Frau nicht so gefallen.

Wegen dem Händchen halten: probier es einfach mal! Mein jetziger Freund hat das auch nie getan, dann hab ich es mal getan und anfangs war es zwar neu von ihm aber mittlerweile mag er es richtig gerne.

Ihr seid aber erst wirklich am Anfang einer Beziehung, eure Gefühle können sich nochmal ganz drehen in einigen Wochen und Monaten. Bleibt locker würde ichs sagen denn ich finde eure Ängste und Blockaden hört man schon sehr raus. Und auch wenn beide unsicher sind und Angst haben verlassen zu werden ist das leider keine Garantie das euch das nicht wieder passiert.

14.03.2021 17:32 • #6


Funkenblüte

Funkenblüte


6
1
Ich muss dazu sagen, dass die Bedenken von meiner Seite aus erst in der letzten Zeit aufkamen. Unter anderem durch Gespräche mit meinen Freunden. Ich war euphorisch und natürlich auch etwas schwärmerisch, sie holten mich aber sehr schnell zurück auf den Boden der Tatsachen, sprachen von "Love-Bombing" und "Fast-Forwarding". Mir waren diese Dinge völlig neu, also habe ich mich eingelesen und bin nun sehr irritiert. Wenn ich tief in mich hineinhorche, ist mein Bauchgefühl eigentlich positiv. Aber diese kleinen Impulse bringen mich immer wieder zum Schwanken.

14.03.2021 17:42 • #7


Berlinerin91


96
2
87
Zitat von Funkenblüte:
sprachen von "Love-Bombing" und "Fast-Forwarding"


Könntest du hierfür konkrete Beispiele nennen?

Ein wenig erinnert mich deine Beschreibung an einen Verflossenen von mir (kannst ja meinen Thread dazu lesen), der auch sehr unsicher war und mich mit Komplimenten überhäuft sowie Luftschlösser gebaut hat. Allerdings hatte ich schon direkt ein ungutes Gefühl; und habe es ignoriert.
Grundsätzlich scheinen unsichere Personen in erster Linie auf ihr Ego fixiert zu sein und die Heilung ihrer Wunden - was ich überhaupt nicht wertend meine. Nicht jede unsichere Person ist manipulativ. Trotzdem erschwert es natürlich jede Beziehung und deren Anbahnung. Das Gegenüber wird ein Stück weit instrumentalisiert, wenn man es böse formulieren will - die Frage ist, ob du mit diesen Unsicherheiten umgehen möchtest, oder dir das zu anstrengend ist. Hier kommt es auch auf die Bereitschaft deines Gegenübers an, also ob er an sich und seinem Selbstbewusstsein arbeiten möchte, unabhängig von dir. Damit meine ich natürlich nicht, dass du ihn dazu drängen sollst.

14.03.2021 18:04 • #8


Funkenblüte

Funkenblüte


6
1
Zitat von Berlinerin91:
Könntest du hierfür konkrete Beispiele nennen?


Sein früher Wunsch, Freunde und Familie vorzustellen, das ständige Massieren, nach dem Wohlergehen fragen, Komplimente, Pläne machen - das alles sind nach Aussage meiner Freunde kritische Signale. Ich muss allerdings sagen, dass ich so etwas auch schon in anderen Beziehungen mit völlig normalen Menschen erlebt habe. Und auch in den ersten Monaten.

14.03.2021 18:15 • #9


LillyP


386
702
Och, wenn ständiges Massieren ein kritisches Signal ist, dann wähle ich die Gefahr.
Wenn er unsicher ist, übertreibt er am Anfang vielleicht. Gleiche einfach Worte mit Taten ab, dann kann dich niemand einwickeln, der es nicht ernst meint. Wäre für euch beide gut, an der Unsicherheit zu arbeiten, das könnte tatsächlich problematisch werden.

14.03.2021 18:22 • x 1 #10


OxfordGirl

OxfordGirl


1202
1672
Zitat von Funkenblüte:
und nicht versteht, warum ich mich gerade für ihn entschieden habe. Diesen Gedanken versuche ich ihm zu nehmen, indem ich ihm Bestätigung gebe.

Mission accomplished Gib ihm nicht zuviel davon, er wird früher oder später seine eigenen Mechanismen einsetzen, um dich von seinem Podest runterzustossen. Du scheinst aufmerksame Freunde zu haben

14.03.2021 18:31 • #11


Funkenblüte

Funkenblüte


6
1
Zitat von OxfordGirl:
Mission accomplished Gib ihm nicht zuviel davon, er wird früher oder später seine eigenen Mechanismen einsetzen, um dich von seinem Podest runterzustossen. Du scheinst aufmerksame Freunde zu haben


Aber ist jeder unsichere Mensch automatisch ein Narzisst? Ich bin selbst auch jemand, der viel Zuspruch, Sicherheit und Bestätigung braucht. Deshalb würde ich mich aber nie dementsprechend verhalten, mein Verhalten ändern und meinen Gegenüber abwerten.

Was wäre denn deine Empfehlung? Kontaktabbruch?

14.03.2021 18:36 • #12


crystal_maiden

crystal_maiden


27
1
36
Zitat von OxfordGirl:
Mission accomplished Gib ihm nicht zuviel davon, er wird früher oder später seine eigenen Mechanismen einsetzen, um dich von seinem Podest runterzustossen. Du scheinst aufmerksame Freunde zu haben


Das ist aber etwas vorschnell. Irgendwie wittern manche Leute heutzutage überall Narzissten. Finde es irgendwie doof, dem Mädel direkt Angst zu machen. Sie ist doch eh schon unsicher und schmeißt nach so einer "Diagnose" vielleicht grundlos alles hin.

Der Mann meiner besten Freundin ist früher auch so ein Kandidat gewesen. Super unerfahren, unsicher und anhänglich. Der brauchte immer Bestätigung und war auch im Freundeskreis immer total angespannt. Im Laufe der Zeit wurde es besser und er war lockerer. Aber trotzdem war er immer gut und liebevoll zu ihr.

Ich sehe das Problem hier eher in der Unsicherheit. Hier scheinen zwei Menschen nicht über ihren Schatten springen zu können. Das ist mies und gibt viel Rumgeeiere, wenn einer nicht mal anspricht, wohin die Reise gehen soll.

14.03.2021 18:42 • x 1 #13


OxfordGirl

OxfordGirl


1202
1672
Vorsicht, das N- Wort habe nicht ich ins Spiel gebracht!
Zitat von Funkenblüte:
Was wäre denn deine Empfehlung? Kontaktabbruch

Wachsam bleiben. Nicht zu sehr anpassen. Missverständnisse gleich aus dem Weg räumen, nachfragen!
Zitat von Funkenblüte:
Ich hätte ihn gerne gefragt, was er damit genau meint. Aber irgendwie wollte ich auch nicht nachbohren

14.03.2021 18:47 • #14


crystal_maiden

crystal_maiden


27
1
36
@OxfordGirl

Du sprichst hier von "Mechanismen". Jeder, der sich schon mal hier im Forum eingelesen hat, weiß damit gemeint ist.

Hier geht es um den typischen Ablauf einer Beziehung mit einem Narzissten. Erst Komplimente, dann Abwertung, dann Gas-Lightning und Trennung. Das Opfer bleibt emotional abhängig und verwirrt zurück.

Ja, gibt es. Ist ätzend. Aber passiert nicht immer und an jeder Ecke. Vor allem muss es nicht in dieser Situation der Fall sein.

@Funkenblüte

Wie sind denn die Beziehungen und Erfahrungen deiner Freunde? Ich finde so ein negatives Urteil recht überraschend. Kann es sein, dass sie selbst oft verletzt wurden und daher sofort Alarmzeichen sehen?

14.03.2021 18:50 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag