Gehen oder bleiben?

Feenflügel

18
2
1
Hallo ihr lieben,

nachdem ich nun ein paar Wochen still mitgelesen habe, bitte ich heute selbst um Rat

Ich werde versuchen meine Geschichte kurz zu erzählen und hoffe auf Hilfe von euch.

Mein Partner und ich sind beide Anfang 30, seit 5 Jahren zusammen und seit einem dreiviertel Jahr wohnen wir zusammen. Genau da liegt auch schon das erste Problem.

Ich fühle mich schrecklich unwohl in diesem Haus, es ist dunkel und alt, die Heizungen knacken und wirklich zuhause fühle ich mich immer noch nicht. Was mich allerdings am meisten stört, ist dass der Vater meines Partners ständig bei uns ist. Er hat dieses Haus für seinen Sohn gekauft und sich bei uns im Keller eine Werkstatt eingerichtet.

Er ist mindestens 4 x pro Woche da, macht Krach im Keller, steht in der Wohnung etc.

Unser S. ist quasi nicht mehr existent, da man nie weiss ob man noch alleine ist. =/

Ich habe diese Tatsachen mehrfach angesprochen, acuh einen Auszug in eine andere gemeinsame Wohnung, allerdings ohne großen Erfolg. Mittlereweile merke ich, dass meine Gefühle irgendwie auf der Strecke bleiben. Ich gehe seit Monaten jeden Tag um 20.00 ins Bett, weil ich einfach nicht weiss was ich tun soll. Irgendwie raubt mir diese Sitauation sämtliche Kraft.

Ich habe keine Lust mehr etwas mit meinem Partner zu unternehmen, dabei war ich immer ein sehr lebensfroher Mensch! Ich bin einfach nur todunglücklich und möchte meine Lebensfreude zurück!

Zudem kommt, dass mein Partner sich kaum an Haushaltsarbeiten beteiligt. Zur Zeit kann ich seine pure Anwesenheit nur noch sehr schlecht ertragen.

Was ist nur los mit mir? Ich möchte einfach dass alles wieder so wird wie am Anfang unserer Beziehung, habe aber gleichzeitig nicht mehr die Kraft etwas daran zu ändern.

Mein Partner war noch nie der Mensch mit dem man tiefgründige Gespräche führen konnte, so dass ich diese Trennungsgedanken nicht mit ihm besprechen kann. Ich stehe kurz vorm Durchdrehen weil ich weiss dass ich so nicht mehr leben will / kann...

Vielen Dank fürs Lesen!

Eure traurige Feenflügel

27.12.2011 09:56 • #1


leo2036


235
62
Hallo Feenflügel,

herzlich Willkommen in diesem Forum, denke Du bist hier an der richtigen Adresse.

Kann mir in etwa vorstellen wie Du Dich fühlst,
altes, dunkles Haus und das Gefühl keine Privatsphäre zu haben.
Und noch schlimmer ist wohl, dass Dein Freund nicht merkt, oder noch schlimmer, es ihm scheinbar egal ist, dass Du Dich unwohl fühlst.

Eigentlich gibt es nur einen Weg, nicht in Stille weiterleiden, sondern Deine Sorgen ganz unmissverständlich ansprechen.

Auch wenn es nach Erpressung klingt, aber es bleibt nur, entweder es ändert sich was, oder Du musst gehen. Denn, wie lange willst Du dieses unbefriedigende Leben noch führen?

Alles Gute und viel Kraft

Leo

27.12.2011 10:48 • #2



Gehen oder bleiben?

x 3


Feenflügel


18
2
1
Hallo Leo,

vielen Dank für deine Worte!

Ich habe meine Sorgen und Nöte schon mehrfach angesprochen, habe Umgestaltungsmöglichkeiten angesprochen, den Auszug... Ich habe das Gefühl meinen Partner stört es nicht so sehr wie mich. Ich leide nun schon seit Monaten.

Aber das allerschlimmste ist, dass ich gar nicht weiss ob ich ein gemeinsames Leben mit ihm überhaupt noch möchte... Im Moment fühlt sich alles einfach nur noch leer und taub an

27.12.2011 11:00 • #3


leo2036


235
62
Hallo Feenflügel,

nichts zu danken, immer wieder gerne.

Deinen Freund stört es vielleicht auch, aber nicht so sehr wie Dich. Wahrscheinlich möchte er auch einer wahrscheinlich unausweichlichen Konfrontation mit seinem Vater aus dem Weg gehen.

Sorry, aber seine Liebe kann auch nicht so groß sein, sonst würde er auf Deine Vorschläge eingehen und versuchen eine Lösung zu finden. Momentan handelt er nach der Devise "aussitzen", irgendwann wird sie sich schon wieder einkriegen.

Versuch Dir doch mal vorzustellen, es wäre wohntechnisch alles so, wie Du es Dir wünscht.
Würdest Du dann an Deiner Beziehung festhalten, weil Du mit ihm durchs Leben gehen möchtest?

Versuch Dir mal darüber klar zu werden.

LG

Leo

27.12.2011 11:25 • #4


Feenflügel


18
2
1
Hey Leo,

es tut gut mal mit jemandem darüber reden zu können

Das Thema "aussitzen" zieht sich durch unsere Beziehung wie ein roter Faden, mein Partner war schon immer Anhänger dieser Strategie...

Eigentlich kann ich mir im Moment eine Zukunft mit ihm nicht vorstellen, habe allerdings Angst, dass diese Resignation einfach von der ganzen Gesamtsituation herrührt.

Konkret ausgedrückt:
Ich habe furchtbare Angst, dass ich einen grossen Fehler mache wenn ich mich trenne.
Andererseits bin ich aber auch nicht mehr in der Lage zu handeln. Ich habe innerlich irgendwie aufgegeben...

27.12.2011 11:32 • #5


Elfie81


388
24
81
Böse,böse Elfie gibt Dir jetzt einen bösen, bösen Rat......ausnahmsweise..... solchen Menschen kannst Du nu mit massivem Druck beikommen....Wohnung suchen, Wohnung ansehen, wenn Wohnung klappen könnte, letztes Gespräch"Wenn Du nicht bereit bist gemeinsam mit mir etwas an der Situation zu ändern, dann ziehe ich aus, ich hab mir schon eine Wohnung gesucht, ich muß nur unterschreiben...."

Er muß ganz klar vor sich haben, daß Aussitzen VORBEI ist. Wenn er sich dann nicht bewegt, dann hat es auch keinen Sinn!

Mit lieben Grüßen,Elfie

27.12.2011 11:45 • #6


Feenflügel


18
2
1
Danke Elfie

Ich habe mir schon überlegt ob ich nicht einfach für ein paar Tage zurück in mein Elternhaus ziehen soll um einfach mal Ruhe zu finden und zu überlegen was ICH eigentlich möchte.
Fakt ist nämlich dass ich an dieser Situation langsam aber sicher zugrunde gehe =/

Was haltet ihr davon? Oder mache ich es damit nur noch schlimmer?

27.12.2011 11:51 • #7


Elfie81


388
24
81
Was soll denn da noch schlimmer werden? Das Boot ist am Kentern und er will es nicht merken. Ist ja meinem Vorschlag recht ähnlich...gilt es nur entsprechend zu inszenieren....packen wenn er dabei ist und auf Nachfrage sagen"da Du Dich nicht bewegen willst, ziehe ich jetzt zu meinen Eltern und tschüß....." Dann mußt Du nur noch schauen, ob er sich bewegt...

27.12.2011 12:10 • #8


leo2036


235
62
Hi Feenflügel,

was soll daran noch schlimmer werden?
Du musst ihm klarmachen, dass es Dir verdammt ernst ist. Wenn er es verbal nicht ernst nimmt, dann vielleicht visuell.

Halte es durchaus für sinnvoll, wenn Du Dich einige Zeit zurückziehst um Dir über Deine Gefühle klar zu werden.

Ausserdem erzeugt Abstand auch Nähe, vielleicht wird ihm bewußt was er verlieren würde und bewegt sich dann. Ich wünsche es Dir, dass zu einem klaren Entschluß findest.

Alles Liebe für Dich

Leo

27.12.2011 12:44 • #9


Feenflügel


18
2
1
Vielen, vielen Dank! Das tut so unfassbar gut

Werde euch auf dem Laufenden halten!

27.12.2011 13:24 • #10


ReCharge


Ich halte die Loyalität zum Partner eigentlich immer gerne hoch aber in Deinem Fall hätte ich schon lange Fakten geschaffen. Du kannst es drehen und wenden wie Du willst, weitere 40 Jahre willst Du so ja wohl nicht weiterleben, zumal Dein Partner wohl taub zu sein scheint. Ich finde den Vorschlag von Elfie gut, vielleicht wacht Dein Mann dann auf. SO gehts aufjedenfall nicht weiter.

27.12.2011 14:13 • #11


Feenflügel


18
2
1
So ihr lieben,

gestern Abend hatte ich die Sch***** voll und habe meine Sachen gepackt. Es hat sich in dem Moment wirklich gut angefühlt, aber unmittelbar danach bin ich irgendwie in ein tiefes Loch gefallen. Meine Familie hat mir ein schlechtes Gewissen eingeredet und dann hatte ich gar keine Kraft mehr. Nun sitze ich zwischen gepackten Kisten und fühle mich miserabler als zuvor.

Mein Partner hat Besserung gelobt und auch gleich heute Morgen angefangen wie ein Derwisch durchs Haus zu wirbeln.

Eigentlich sollte ich glücklich sein mit dem was ich habe und dennoch fällt es mir so unglaublich schwer...

Bin ich einfach nur undankbar? Beziehungsunfähig? Ich sollte mich freuen aber es geht mir schlecht...

Eure ambivalente Feenflügel...

28.12.2011 11:49 • #12


leo2036


235
62
Hallo Feenflügel,

eine Frage, worüber solltest Du glücklich sein? Und für was solltest Du dankbar sein?

Es hat sich doch nichts zum Positiven verändert, ausser die Besserungsbekundungen von Deinem Freund, was die wert sind, muss er noch beweisen.

Ich denke es war nicht das erste mal, dass er Dir Besserung versprochen hat.

Warum hat Dir Deine Familie ein schlechtes Gewissen eingeredet?
Ich verstehe dass es Dir schlecht geht, da Du jetzt garnicht mehr weißt was Du tun sollst.

Ich denke Du solltest Deinen Plan durchziehen, um Deine Gefühle zu ordnen und denke dabei, was für Dich gut ist und nicht wie Du die Erwartungen Anderer erfüllen kannst.

Vielleicht gehst Du aber besser zu einer Freundin als zu Deinen Eltern.

Wünsche Dir viel Kraft auf Deinem Weg

LG
Leo

28.12.2011 12:38 • #13


Alena-52


Zitat von Feenflügel:
Was mich allerdings am meisten stört, ist dass der Vater meines Partners ständig bei uns ist. Er hat dieses Haus für seinen Sohn gekauft und sich bei uns im Keller eine Werkstatt eingerichtet.

Er ist mindestens 4 x pro Woche da, macht Krach im Keller, steht in der Wohnung etc.


hallo feenflügel

gefangen im goldenen käfig ! sein vater kaufe seinem sohn ein haus - damit er da seine werkstatt aufmachen und schalten und walten kann wie er will !

wo bist du in all diesen plänen vorgekommen ?

mach zeiten ab - wochenende frei - und einen seperaten eingang für ihn!

klar - das du dich eingeengt fühlst - es fehlt an respektvoller privatsphäre - sein vater hat nichts in euren privaträumen zu suchen - er hat nicht das recht nach seinem gutdünken ein- und auszugehen! er nimmt es sich einfach!

dein partner hat nicht den mum seinen vater in die schranken zu weisen - weil er sich in der bringschuld fühlt - da muss er aussteigen - als nächstes sollte er seinen vater die schranken weisen !

das dunkle ist in dir - nicht im haus - auch ein dunkles haus läßt sich heller gestalten - mit viel freude und liebe!

die liebe scheint unter dem schwert zusammenbebrochen zu sein!

es liegt an dir selbst ob du dir ein schlechtes gewissen einreden läßt ! das brauchst du nicht annehmen - es geht um dich - um dein glück - und es ist dein recht und deine pflicht - es einzufordern und danach zu handelnn.

gehe raus aus dem haus - vielleicht erstmal zu guten freunden - oder wohne eine zeit möbiliert oder in einer feienwohnung!

komme wieder zu dir - finde heraus ob du deinen partner überhaupt noch liebst!

du wusstest von anfang an - das er ein "totschweiger und abwartender" ist - genauso zeigt er sich immer noch !

kannst und willst du auf dauer mit so einem menschen zusammen leben ?

kein wunder, das dir die luft ausgeht !

ich wünsche dir viel kraft und glück!

28.12.2011 16:24 • #14


Charly HH


Zitat:
solchen Menschen kannst Du nu mit massivem Druck beikommen....Wohnung suchen, Wohnung ansehen, wenn Wohnung klappen könnte, letztes Gespräch


Und was soll das werden? Man erzwingt etwas mit Druck und Mithilfe von Androhungen? Wenn man beginnt eine Wohnung zu suchen sollte eine Entscheidung über den Fortbestand einer Beziehung schon gefallen sein. Übt man Druck und Manipulation auf seinen Partner aus ist man doch nur selber nicht in der Lage die Situation unter Kontrolle zu bringen. Nur Reaktionen welche aus Druck heraus entstehen sind selten von langer Lebensdauer und auch in den seltensten Fällen kommen diese aus tieferem Herzen.

Und was passiert wenn selbst unter Druck der andere nicht "spurt"? Man selber hat nicht voll und ganz hinter seiner Entscheidung gestanden weil diese nur als Mittel zum Zweck genutzt wurde und man bricht dann Emotional selber wie nen Kartenhaus zusammen.

Zitat:
Eigentlich sollte ich glücklich sein mit dem was ich habe und dennoch fällt es mir so unglaublich schwer...


Du bist derzeit mit Dir selber nicht Glücklich, wie solltest Du es dann mit irgendjemanden oder mit irgend etwas sein?

28.12.2011 16:58 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag