41

Gibt es noch eine Chance für uns? langer Text

Markus90

12
1
2
Hallo zusammen, ich bin aktuell in einer sehr schwierigen Situation und weiß nicht mehr so recht weiter. Ich bin 29 Jahre alt und entschuldige mich schon zu Beginn dafür, dass dieser Text etwas länger wird. Ich hoffe, dass es mir hilft, wenn ich hier mein Herz ausschütten kann und eure objektiven Meinungen dazu bekommen würde.

Vorgeschichte:

Ich war bis Ende Jänner 2022 für insgesamt 3 1/2 Jahre mit meiner Ex-Freundin zusammen. Wir haben uns bei einem Praktikum an der Hochschule kennengelernt, an welcher wir beide studierten zu jener Zeit und im Sommer 2017 das Praktikum gemacht haben. Sie hat den gleichen Studiengang wie ich studiert, nur einen Jahrgang vor mir. Im Praktikum waren wir sehr schnell auf einer Wellenlänge und haben uns super verstanden. In den Pausen haben wir teilweise wirklich schon sehr tiefgründige Gespräche geführt. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch in einer anderen Beziehung und daher war das für mich auch nur rein freundschaftlich, wobei ich schon damals eine tiefe Zuneigung und Wertschätzung für sie aufgebaut hatte und das innerhalb von nur einem Monat. Nach dem letzten Tag mit ihr im Praktikum war ich sogar richtig traurig zu Hause und hoffte, dass ich eines Tages eine Freundin wie sie finden würde. Hab auch gar nicht nach ihrer Nummer, etc. gefragt, da ich dachte, dass sie dann vielleicht denken könnte, dass ich irgendwie mehr wollen würde von ihr. Ich dachte mir, dass ich ihr sowieso an der Hochschule früher oder später wieder einmal über den Weg laufen würde, aber nach ca. sieben Monaten hatte ich sie eigentlich zufällig nur zweimal gesehen und hatte am Ende schon den Gedanken, dass sie vielleicht doch das Studium abgebrochen hat und wieder arbeiten gegangen wäre. Sie hat davor nämlich schon einige Jahre in einem anderen Beruf gearbeitet und hat dann nochmals begonnen mit dem Studium eine andere Richtung einzuschlagen. Meine Ex-Freundin ist dadurch mit 32 auch 3 Jahre älter als ich. Ich habe ihr dann auf ihre E-Mail Adresse in der Hochschule geschrieben und dadurch bekamen wir dann Kontakt. Im Verlauf stellte sich heraus, dass sie sich von ihrem Partner vor meiner Zeit nach fünf Jahren getrennt hatte, weil dieser eine Pause wollte und sich mit anderen Frauen treffen wollte und vermutlich auch schon mit anderen geschrieben hat. Sie hat hier also negative Erfahrungen gemacht dadurch. Zu dieser Zeit dachte ich noch nicht an eine mögliche Beziehung zwischen uns und wollte nur für sie da sein und der Kontakt zwischen und wurde immer intensiver. Wir haben stundenlang miteinander geschrieben und sehr lange Texte immer ausgetauscht. Aufgrund des Altersunterschieds dachte ich aber nie daran, dass sie wirklich Interesse an mir haben könnte als Partner, doch eines Nachts hat sie mir dann ihre Gefühle gestanden und in der Folge sind wir dann ein Paar geworden. Ich habe dann erst im Nachgang gemerkt, dass sie mir das in ihren Texten voll oft angedeutet hat und auch bei unseren Treffen davor hat man es doch irgendwo auch gespürt.

Ich hatte vor ihr zwar schon S. Erfahrungen mit anderen Mädchen, aber noch keine echte Beziehung. Mit Nähe und Gefühle zeigen habe ich mir sehr schwer getan. Auch beim ersten Kuss und beim ersten S. habe ich mich nicht gut angestellt, weil ich mich selber unter Druck gesetzt habe damit, dass ich alles richtig machen wollte. Sie hat hier echt viel Verständnis gehabt für mich in dieser Hinsicht und ich war einfach nur glücklich an ihrer Seite sein zu dürfen und meine Liebe wurde von Tag zu Tag größer. Es entwickelte sich auch alles super und wurde immer besser. In den ersten Monaten hatten wir auch nie einen echten Streit, wobei einige Situationen für mich, gerade rückblickend betrachtet, schon auffallend waren:

- Aufgrund unserer Wohnverhältnisse (wir beide lebten noch bei unseren Eltern und bei beiden war es mit den Eltern nicht einfach) trafen wir uns zu Beginn fast jeden Abend bei der Hochschule und verbrachten dort die Zeit mit Filme schauen, Spazieren gehen, usw. Ich hatte in diesem Sommer einen Ferialjob in der Kommissionierung und musste immer um 4:30 schon aufstehen. Oft war ich dann bis 24:00 Uhr oder sogar 01:00 Uhr mit ihr an der Hochschule und hatte dadurch kaum Schlaf. Dadurch dass auch der Job körperlich echt anstrengend war, war ich dann ab Mittwoch nach der Arbeit meistens ziemlich am Ende. Bin dann nach der Arbeit an einem Tag heimgekommen und hatte überall Schmerzen und einen extrem entzündeten Zeh, wo ich dadurch sogar durch den Sock stark geblutet habe. Ich habe ihr dann geschrieben, dass ich daheim bin und es mir nicht so gut gehen würde, wir uns aber am Abend wie ausgemacht an der Hochschule wieder treffen. Sie hat dann von sich aus gefragt, ob wir das Treffen lieber verschieben sollen, damit ich mich richtig erholen kann. Ich habe mir dann gedacht, dass ihr Vorschlag wirklich besser ist und ich mich heute ausruhen sollte und habe geschrieben, dass es wirklich besser sei und ob das für sie wirklich in Ordnung ist. Daraufhin kippte die Stimmung im Chat und sie schrieb mir nur noch ganz kurz, dass es schon in Ordnung ist. Ich habe dann gleich geschrieben, ob wir uns dafür morgen sehen können und sie meinte nur, dass wir das eh noch sehen würden. Ich habe dann hier nicht weiter nachgebohrt, weil ich auch schon so fertig war und bin schlafen gegangen. Nächsten Tag haben wir uns wieder getroffen und sie war richtig sauer auf mich, weil sie sich schon so sehr auf das Treffen gestern eigentlich gefreut gehabt hätte, dabei hat sie mit das Verschieben aufgrund meines Zustandes vorgeschlagen. Die Stimmung war dann etwas komisch und beim übernächsten Treffen habe ich, obwohl ich den Fehler hier nicht bei mir gesehen habe, ihr eine Rose mitgebracht und mich dafür entschuldigt, damit wieder Harmonie herrschte. Im Nachbetracht war das oft der Fehler zu Beginn. ich habe oft einfach nichts gesagt, weil ich die Stimmung nicht kippen lassen wollte.

- Einmal haben wir auch einen tollen Abend an der Hochschule verbracht und irgendwann habe ich beiläufig erwähnt, dass ich in der Zukunft gerne wieder Sport im Verein machen würde. Daraufhin wurde die Stimmung auch plötzlich ganz schlecht bei ihr. Sie brach in Tränen aus und meinte, dass ich dann keine Zeit mehr für uns als Pärchen hätte. Ich habe es nicht ganz verstanden, weil ich würde meine Partnerin eigentlich bei solchen Hobbies unterstützen, aber ich habe dann nur gemeint, dass ich es wahrscheinlich sowieso nicht mehr machen würde.


Das waren die ersten beiden Situationen, welche ich rückwirkend auch mit ganz anderen Augen sehe und wo ich heute wünschte, dass ich hier schon mehr gesagt hätte. Dadurch dass ich immer zu allem Ja gesagt habe, kannte sie es später nicht mehr anders. Wir verbrachten jede freie Minute miteinander, sie stellte mich ihren beiden Eltern vor und ich fuhr dann sehr oft zu ihr und durfte dort auch übernachten. Ihr Vater war immer nur am Wochenende da, da er in einem anderen Bundesland unter der Woche arbeitete. Mit ihrer Mutter hatte sie immer schon eine sehr schwierige Beziehung aus unterschiedlichen Gründen. Darauf komme ich noch zu sprechen. Zu dieser Zeit kamen dann zwei wichtige Punkte auch zur Sprache:


-Das Thema Handy war sehr schlimm. Wenn ich einmal kurz einen Freund, etc. schreiben wollte, dann kam immer sofort Muss das jetzt wieder sein? oder Ist das Handy jetzt wirklich wichtiger?, aber irgendwann musste ich mich halt einmal bei meinen Freunden oder meinen Eltern melden. In ihrer Gegenwart konnte ich das nicht und wenn sie z.B. kurz in einen anderen Raum ging und ich dann schnell zurückschreiben wollte und sie das gesehen hat, dann meinte sie, warum ich so heimlich am Handy herumtun würde. Unter der Woche war das noch nicht so ein großes Problem, weil ich dann zurückschreiben konnte, wenn wir nicht zusammen waren, aber am Wochenende konnte ich mich dadurch teilweise über 48 Stunden nicht bei meinen Freunden melden, etc. Manche fragten mich scherzhaft sogar, ob ich tot wäre, weil sie von mir nichts mehr hörten und ich gerade mit meinen besten Freund sonst aber auch den ganzen Tag vor dem Kennenlernen meiner Freundin über dies und jenes geschrieben hatte. Das Thema Handy wurde mit der Zeit immer schlimmer und ich bekam schon Angst, wenn mein Handy vibrierte wegen einer Nachricht oder eines Anrufs, weil die Stimmung jederzeit dadurch wieder kippen hätte können. Später im Verlauf unserer Beziehung wurde es dann immer belastender für mich und wurde noch schlimmer. Sie löschte Nachrichten an mich wieder, wenn sie sah, dass ich Online war bei WhatsApp und nicht ihr direkt zurückschreiben konnte, weil ich z.B. gerade jemanden anderen noch vorher antworten musste und dann am Ende ihr antworten wollte. Ich habe das dann angesprochen und sie meinte dann sie wollte mich nicht stören und wir müssten ja nicht miteinander schreiben. Sie meinte, dass ich eigentlich immer ihr zuerst schreiben sollte als Partnerin. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich doch einfach zuerst den anderen schreibe, damit ich mir dann die Zeit nehmen kann und dir richtig antworten kann (weil wir meist halt immer längere Nachrichten uns geschrieben haben, wo man auch Zeit dafür benötigte). Aber es wurde in der Beziehung nicht mehr wirklich besser damit.

- Sie hat sich auch immer nicht bei meinen Freunden mit eingebunden gefühlt. Da hat sie sehr oft geweint und ich versuchte immer auf sie einzugehen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich vor der Hochschule meinen Freundeskreis verändert hatte. Davor machte ich sehr viel mit Freunden, aber die hatten irgendwann nur noch Saufen, Party machen, etc. im Kopf und ich wollte mich aber auf die Hochschule konzentrieren und mein Leben erfolgreich gestalten, weil ich davor schon in einem anderen Bundesland studierte und dort aber das Studium abbrach und nun wusste, dass ich die Kurve bekommen muss und das neue Studium sehr ernst nahm. Mit meinen neuen Freunden machte ich dann auch nicht so oft etwas, weil ich sie eben an der Hochschule sowieso sah oder eigentlich mit meiner Freundin dann die Zeit verbrachte. Die Handyproblematik machte es mir auch nochmals schwerer. Ich hatte durch die Verkleinerung meines Freundeskreises dann auch nicht mehr so viele Freunde, sondern weniger Freunde, die aber auch Freunde bleiben und auf die man sich verlassen kann. Das habe ich ihr auch so gesagt, aber darauf konnte sie nicht eingehen. Ich habe dann versucht sie mit einzubinden, aber bin doch der Meinung man muss sollte sich hin- und wieder auch einmal alleine mit einem Freund treffen können und wenn ich sie nach drei Treffen zusammen mit einem Freund einmal nicht mitnehmen wollte, dann war sofort wieder schlechte Stimmung.

Nachdem sie ihr Studium ein Jahr vor mir an der Hochschule abgeschlossen hatte, ist sie dann immer am Wochenende für ein weiterführendes Studium in ein anderes Bundesland gependelt. Ohne unsere Beziehung wäre sie dort hingezogen, sprich sie hat für uns das Pendeln auf sich genommen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch das letzte Studienjahr vor mir und anschließend wollten wir dann schauen, wo es uns hinziehen wird. Im letzten Studienjahr musste ich sehr viel lernen und sie half mir auch sehr dabei, weil sie ja das gleiche Studium abgeschlossen hatte als ich. Ich muss zugeben, dass ich sehr ehrgeizig war und mich sehr hineinsteigerte beim Lernen, damit ich einen möglichst guten Abschluss mache. Für sie war das sicher auch nicht immer einfach, aber wir verbrachten trotzdem jede freie Minute miteinander und lernten oft auch zusammen. Sie hat mir bei meiner Abschlussarbeit dann auch extrem geholfen. Meine Betreuerin hatte ein Projekt mit verschiedenen Firmen und da wurde ich im Rahmen der Arbeit mit eingebunden. Dadurch eröffnete sich am Ende eine berufliche Chance für mich, als mir der Chef einer Firma seine Visitenkarte in die Hand drückte und meinte, dass ich mich wegen einem Job bei ihm melden kann. Meine Ex-Freundin war dann sehr komisch daraufhin an dem Abend, sie war meine Begleitperson an diesem Tag und brach dann ein paar Tage später in Tränen aus, weil sie mittlerweile in eine andere Richtung studierte und in unserem Bundesland keine berufliche Zukunft für sich selber sah. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt dann noch ein Jahr Studienzeit vor sich und ich sagte ihr, dass ich den Job aber auch nicht annehmen kann und dann nach keinem ganzen Jahr wieder kündigen muss. Ich würde damit allen in den Rücken fallen. Ich sagte ihr schließlich dann, dass ich mich bei dem Herren gar nicht melden werde und ich mir etwas anderes suchen werde, da wir sowieso im ganzen Land suchen könnten. Wollte ihr hier zeigen, dass ich sie liebe und mir eine Zukunft aufbauen möchte mit ihr. Dadurch habe ich mich dann bei der Firma nicht gemeldet und mich bei anderen Jobs beworben. Ich hatte mich dann auch noch bei einem anderen Job in unserem Bundesland beworben und die wollten mich dann auch haben. Wir haben dann entschieden, dass wir dadurch noch ein Jahr hier bleiben in dem Bundesland und dann nach ihrem Studienabschluss gemeinsam in ein anderes Bundesland gehen. Dadurch nahm ich dann diesen Job an, da ich wusste, dass ich nach einem Jahr dann weiterziehen kann und ich wollte nebenbei noch eine 6 monatige Weiterbildung machen nebenbei, wodurch ich dann noch bessere Karrierechancen hätte in meiner Branche. Der Verdienst war dafür nicht so gut, aber wir beide haben gemeint, dass das Geld nicht so wichtig sei. Das war alles bis dahin so abgesprochen.

Zwei Monate später ergab sich dann auf einmal für sie doch ein Job - Angebot in unserem Bundesland und ich fühlte mich dadurch schon sehr vor den Kopf gestoßen, weil sie dann doch anfänglich sehr begeistert davon war und den Job auch wirklich annehmen wollte. Ich habe ihr dann schon gesagt, dass das nun für mich eine extrem schwierige Situation sei und wir eigentlich geplant hatten, dass wir nach einem Jahr in ein anderes Bundesland gehen und ich nur deshalb dem anderen Unternehmen einen Korb gegeben hatte und dadurch auf einen viel besseren Job mit Perspektive verzichtet hatte. Plötzlich war ihr auch bei ihrem Job das Geld sehr wichtig und am Ende war das auch der ausschlaggebende Punkt, wieso es nicht wurde. Nicht wegen mir wurde es nichts, sondern wegen dem Gehalt. Irgendwo verstand ich sie natürlich, denn sie hatte davor schon gearbeitet und wollte nicht nach dem Studium weniger verdienen als davor, aber auf der anderen Seite meinte sie zu mir, dass Geld nicht so wichtig wäre und es war halt doch ihr erster Job in einer neuen Branche. Der Job ergab sich dann dadurch nicht und ich war eigentlich schon ziemlich froh, dass wir dadurch an unseren Plan wieder festhalten konnte. Der Ablauf war trotzdem belastend für mich.

Als ich den Job übernahm in unserem Heimatland übernahm, wollten wir zunächst dann auch zusammenziehen in eine eigene Wohnung. Dadurch, dass wir aber nach einem Jahr in ein anders Bundesland gehen wollten, war es wegen der Bindung an die Wohnung schwer und am Ende kam es so, dass ich in die Wohnung zu ihren Eltern einzog. Das ergab sich dadurch, dass sich ihre Eltern nach 20 Jahren Ehe plötzlich scheiden ließen und auch ein erbitterter Streit ausbrach. Meine Ex-Freundin hatte immer schon eine sehr schwierige Beziehung zu ihrer Mutter und gab der Mutter nun auch die ganze Schuld. Viele Eigenschaften die sie jedoch bei ihrer Mutter kritisiert (kann sich nie für Fehler entschuldigen z.B.), entdecke ich bei ihr auch. Auf jeden Fall lebten wir dann quasi in der Wohnung mit ihrer Mutter, die sich gerade mit ihrem Vater im Scheidungskampf befand, der dann aber auch am Wochenende in der Wohnung war. Die Situation war für mich extrem schwer, da ich auch kaum Sachen mitnehmen konnte und die immer noch bei meinen Eltern waren. Hab mich dort einfach nie wirklich wohlgefühlt in der Atmosphäre.

Davon abgesehen war es auch sehr schwer für mich, weil ich nie Zeit für mich hatte. Ich konnte nie z.B. einfach einmal nur 30 Minuten Nachrichten am Handy lesen oder einmal etwas mit einem Freund alleine unternehmen. Am meisten Zeit für mich hatte ich zu dieser Zeit auf der Toilette. Und selbst hier wollte sie mit mir dann aber noch Schreiben oder z.B. Quizduell spielen. Ich konnte also auch nicht einmal auf der Toilette einmal kurz abschalten und einmal in Ruhe Sportnachrichten lesen, etc. Wenn ich fünf Minuten nicht die nächste Runde bei Quizduell gespielt hatte, dann hat sie mir gleich geschrieben, ob ich noch Lust hätte oder ob alles in Ordnung wäre. Wenn ich gesagt habe, dass ich einmal zu meinen Eltern fahren möchte und in mein Zimmer, dann war das auch ein Streitthema. Muss dazu jedoch erwähnen, dass wir uns so immer gut verstanden und uns trotzdem liebten. Wir kuschelten, hatten immer tollen S. und dafür war ich total glücklich. Nur auf Dauer braucht jeder einmal auch Freiraum meiner Meinung nach und eigene Interessen.

Trotz allem haben wir uns dann nach einem Jahr und ihren Abschluss des weiterführenden Studiums sowie meiner Weiterbildung entschlossen jetzt Jobs in einem anderen Bundesland zu suchen. Hier habe ich dann auch gesagt, dass ich nun wirklich einen Job brauche, der gut ist und auch passt. Sie verstand das auch und sprach mir positiv zu. Sie sagte immer, dass es für sie ja sowieso schwieriger sei Jobs in ihrer Branche zu finden. Wir hatten uns dann in bestimmten Bundesländern beworben und sie bekam relativ schnell Zusagen (für mich war das keine Überraschung, weil es in ihrer Branche auch nicht so viele Bewerber gibt) und das war für mich sehr schwer, weil ich zu dem Zeitpunkt in anderen Bundesländern in fortgeschrittenen Bewerbungsprozessen war und in dem anderen Bundesland gerade keine Aussichten hatte. Das hat mich dann runtergezogen und ich habe gemeint, dass ich mich zwar für sie freue, aber ich mich erst wirklich zu 100% freuen kann, wenn es für beide passt und ich mir Sorgen mache, dass ich am Ende jetzt vielleicht wieder Kompromisse eingehen musste, nachdem ich jetzt schon ein Jahr bei einer Firma ihr zu Liebe arbeitete, wo ich eigentlich gar nicht hinwollte in unserem Heimatbundesland. Sie verstand hier meine Sichtweise ganz und gar nicht und sagte immer, dass es sowieso leicht wäre einen Job zu finden und sie sich keine Sorgen machen würde. Sie lehnte dann die Jobangebote ab (nicht nur wegen mir jetzt, sondern auch, weil es nicht das war, was sie am liebsten machen wollte) und dann bekam ich eine Jobzusage. Mit ihr abgesprochen nahm ich das auch an und dann war sie aber leider in der Situation, dass sie auf dieses Bundesland eingeschränkt war und plötzlich die gleiche Angst hatte wie ich und dann schon wieder davon sprach, dass sie eventuell das Bundesland wieder wechseln müsste. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt aber schon eine Wohnung gemietet und ich hatte alles unterschrieben in meinem Namen. Auch das verunsicherte mich. Sie fand dann aber einen Job, der ihr aber leider nicht gefiel. Während dem Probemonat dort ergab sich dann zum Glück noch etwas anderes bei ihr und sie wechselte zum neuen Arbeitgeber. Da blieb sie dann ca. 10 Monate, war aber wieder unzufrieden und wechselte dann erneut. Jetzt aktuell ist sie immer noch dort und nun auch echt zufrieden. Das freut mich für sie sehr.


In der gemeinsamen Wohnung ist es dann leider irgendwie zwischen uns immer schlechter geworden. Irgendwie war die Situationen schon von Beginn an sehr angespannt und ich glaube, dass wir einfach ein allgemeines Kommunikationsproblem haben bzw. hatten. Ich wollte, dass sie meine Verletzungen wahrnimmt und auf mich zukommt und umgekehrt und irgendwie haben wir uns immer mehr auseinanderbewegt. Wir sind dann auch auf Initiative von ihr zu einer Paartherapeutin gegangen, aber wir sind nur einmal hingegangen. Ich glaube wir sind beide mit der falschen Haltung reingegangen. Ich z.B. wollte nur, dass die Therapeutin einmal meine Freundin auf ihre Fehler hinweist, damit sie das endlich auch einmal einsieht. Heute weiß ich, dass das völliger *beep* war und man nur gemeinsam an Dingen arbeiten kann. Ich weiß nicht, wieso ich so ein Idiot war. Ich war auch allgemein der Meinung, dass wir keine Therapeutin bräuchten, sondern einfach nur selber ehrlich und erwachsen reden müssten. Später habe ich das alles anders gesehen und wir sind auf meine Initiative zu einem Pärchen gegangen, die gemeinsam als Paartherapeuten agieren. Hier hatte jeder von uns beiden ein Einzelgespräch und meine Ex-Freundin wollte die Paartherapie dann nach dem ersten gemeinsamen Gespräch, wo wir beide gleichzeitig mit den beiden Paartherapeuten zusammen waren, nicht mehr weiterführen, da sie der Meinung war, dass die beiden nicht das angesprochen hätten, was sie im Einzelgespräch mit ihr angedeutet hätten. Ich habe ihr dann gesagt, dass sie hier bei ihrem Gespräch vielleicht nur die Sicht meiner Ex-Freundin hatten und meine noch nicht und sich dadurch bei den beiden dann eventuell der Gesamtkontext eben verändert hatte. Die beiden haben Kritikpunkte bei uns beiden klar angesprochen und damit konnte sie leider nicht so gut umgehen. Ich akzeptierte aber, dass sie nicht mehr weiter dorthin gehen wollte, weil ich bei der ersten Paartherapeutin dafür nicht mehr hinwollte.

In den eineinhalb Jahren gemeinsamen Wohnen sind u.a. folgende Sachen passiert: (damit es leichter ist zu lesen als Punkte)

- Es gab z.B. Streit um den Haushalt. Sie sagte mir, dass ich ihr zu wenig mithalf. Da hatte sie Recht und bei der ersten Paartherapeutin haben wir darüber gesprochen. Ich habe mir dann wirklich viel Mühe gegeben und zwischenzeitlich bestätigte sie mir die deutliche Besserung auch, aber später meinte sie dann wiederum, dass ich im Haushalt viel zu wenig machen würde. Es war ein Hin- und Her, obwohl ich eigentlich dann immer ca. gleich viel gemacht habe.

- Beim Siedeln ins neue Bundesland hat mein Vater uns extra einen großen Wagen organisiert. Wir hatten den Wagen nur für dieses Wochenende zur Verfügung und haben aber nicht alle Sachen vollständig in den Wagen hineinbekommen. Nach der ersten Fahrt ins neue Bundesland und dem Ausladen haben wir dann alle zusammen einen Plan gemacht, wie es nun weitergeht. Ich habe dann gesagt, dass ich mit meinem Vater noch schnell meine restlichen Sachen holen würde, damit wir alles im neuen Bundesland haben. Da kam bei ihr kein Einwand zu diesem Zeitpunkt. Anschließend fuhr ich mit meinem Vater die restlichen Sachen holen und als wir wieder ankamen war die Situation auf einmal sehr bedrückt und sie war total angefressen. Sie hat sich quasi alleingelassen gefühlt, denn sie hat dann mit ihrem Vater schon einmal einen Schrank aufgebaut und hätte da eigentlich gerne Hilfe gehabt. Ich habe dann gesagt, warum sie denn nichts einfach vorher etwas gesagt hat, aber wirklich eine Antwort habe ich nicht bekommen.

- Zu Beginn, wo wir in die gemeinsame Wohnung eingezogen sind, musste ich auch leider gleich zu arbeiten beginnen in meinem neuen Job und hatte eine sehr, sehr intensive Einschulungsphase. Wir sind dann Möbel einkaufen gegangen und ich habe zu ihr gesagt, dass wir dann bitte nach der Arbeit doch gemeinsam die Möbel aufbauen können. Aber dann bin ich heimgekommen und sie hat halt schon viel alleine gemacht, weil sie das auch super (besser als ich) kann. Leider hat sie mir dann aber auch vorgeworfen, dass ich ihr nicht geholfen hätte. Ich habe dann gesagt, dass ich sie ja gebeten hätte, dass sie einfach wartet bis ich wieder da bin und wir es dann gemeinsam machen hätten können, da ich halt auch nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann. Auch hier kam kein Verständnis und sie sagt bis heute, dass sie alles alleine gemacht hätte in der Wohnung, obwohl ich ihr nach der Arbeit immer geholfen habe, aber ich eben leider davor arbeiten musste und sie einfach nicht gewartet hat.

- Wenn ich z.B. frei hatte am nächsten Tag und noch nicht um halb 10 schlafen gehen wollte, sondern noch ein paar Dinge erledigen wollte, dann war das auch immer ein Streitpunkt, da sie immer gerne zusammenschlafen gegangen ist. Ich habe es dann auch ihr zu Liebe sehr oft gemacht, nur manchmal wollte ich auch einfach einmal mit einem Freund noch etwas zocken oder im TV anschauen. Da gab es dann auch immer Streit. Wenn ich dann z.B. später nachgekommen bin ins Schlafzimmer habe ich mich so leise wie möglich verhalten und wollte sie nicht aufwecken. Sie hatte sich nämlich darüber beschwert, dass sie immer aus dem Schlaf gerissen werden würde, wenn ich später nachkam. Gleichzeitig wollte sie aber auch, dass ich mich an sie herankuschle nach dem ins Bett kommen. . ich wusste dann eigentlich nie so richtig, was ich machen sollte, wenn ich ins Bett nachgekommen bin und irgendwie konnte ich es ihr nie Recht machen.

- Am Anfang der Beziehung hatten wir extrem viel Intimität. Im ersten Jahr hatten wir meistens täglich S und oft auch öfter als einmal. Ab ca. 1,5 Jahre ist es dann weniger geworden und ich hatte leider zu der Zeit Probleme mit meinem Bauch. Ich hatte oft Bauchschmerzen und konnte dann nicht wirklich unbeschwert mit ihr S. haben. Wir haben darüber auch gesprochen und ich hab das auch eingesehen und es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten. Für mich war es oft fast schon zu viel S., da ich nach der Arbeit auch oft extrem müde war. Trotzdem hatten wir aber immer noch mindestens 3 mal S. in der Woche und am Wochenende meistens sogar öfter als einmal pro Tag.

- Die Definition von gemeinsamer Zeit war bei uns auch anders. Während ich immer sagte, dass für mich alles gemeinsame Zeit ist, solange sie nur in meiner Nähe ist. verstand sie unter gemeinsame Zeit nur Ausflüge oder Dinge, welche sie gerne gemacht hat. Für mich ist gemeinsame Zeit aber auch z.B. Kochen miteinander, putzen, fernsehen, etc.

- Meine Ex-Freundin wollte immer vor dem Schlafen Duschen gehen, aber da ich oft schon so müde war, wollte ich einfach nur noch ins Bett. Sie wollte auch immer gemeinsam Duschen gehen und sie warf mir vor, dass ich schmutzig und nicht reinlich wäre, weil ich halt ohne Duschen ins Bett ging. Das war aber wenn, dann wirklich nur ganz selten der Fall und eigentlich bin ich halt der Typ immer schon gewesen, der sich lieber in der Früh geduscht hat nach dem Schlafen. Ich habe mich hier eigentlich für sie eh umgestellt, aber das war auch immer ein Streitpunkt.

- Wie früher schon angesprochen, wurden die Probleme immer mehr und wenn ich darüber reden wollte, dann hieß es immer nur ich würde diskutieren wollen oder sie möchte keinen Streit. Ich versuchte dann immer alles und versuchte ihr meine Perspektiven zu erklären, aber sie ging nie wirklich darauf ein. Das verletzte mich wiederum und dann konnte ich auf ihre Bedürfnisse auch nicht mehr so eingehen. Ich war einfach schon mit dem Kräften am Ende und mental fertig. Ich fragte sie z.B. wie ich denn vorgehen sollte, wenn ich einmal mit einem Freund etwas zocken möchte an einem Abend und sie sagte mir dann, wie ich es machen sollte. Ich habe es dann ein paar Tage später genau so gemacht. Ich habe es ihr schon zwei Tage vorher gesagt, damit sie auch weiß und etwas planen kann im Gegenzug für sich mit einer ihrer Freundinnen und gleichzeitig auch gefragt ob das so in Ordnung ist. Sie meinte dann ja und an dem Abend bin ich dann von der Arbeit heimgekommen und sie hat gerade etwas gebastelt. Ich habe mich dann dazugesetzt und ihr geholfen, obwohl ich es nicht hätte tun müssen. Ich habe ihr aber bis zum Ende geholfen und meinen Freund sogar um 20 Minuten versetzt. Bin dann ins Arbeitszimmer rein zum PC und meine Ex-Freundin hat dann mit einer Freundin von ihr telefoniert und gemeinsam dabei eine Serie geschaut. Da ich da jedes Wort gehört hatte, habe ich die Tür vom Arbeitszimmer zugemacht. als ich dann später ins Wohnzimmer ging um mir etwas zum Trinken zu holen merkte ich, dass etwas nicht passte. es ging dann darum,. dass ich die Tür zugemacht hatte und meine Ex-Freundin meinte, dass ich dadurch etwas zu verheimlichen hätte. Ich sagte ihr, dass es nur war, weil es wegen dem Fernseher war und ich so vier Dinge hörte (PC Musik, meinen Kumpel per Headset, sie beim Telefonieren und den Fernseher). Bekam aber kein Verständnis dafür, sondern sie zog sich tagelang deshalb wieder zurück von mir. Ich war dann echt verzweifelt, weil ich eigentlich alles genau so gemacht hatte, wie ich es mit ihr abgesprochen habe. um eben so etwas zu verhindern.

- Manchmal blieb ich nach der Arbeit noch eine halbe Stunde im Parkhaus und schaute mir z.B. die Nachrichten in der Welt an, weil ich wusste, dass ich daheim kein Verständnis dafür hätte, dass ich dafür eine halbe Stunde gewollt hätte. Wenn ich heimgekommen bin war sie meistens schon früher da und sie fragte mich, was ich noch machen will heute. wenn ich hier einmal gesagt habe, dass ich gerne zum PC würde, dann war sie gleich wieder schlecht gelaunt. Oft hatte ich fast schon Angst in die Wohnung raufzugehen, weil ich wusste, dass es eventuell wieder Streit geben würde, obwohl ich wirklich nicht wollte und es aber nicht verhindern kann.

- Sie war immer sehr besitzergreifend und auch eifersüchtig, wenn ich z.B. nur erzählt habe, dass ich einer Arbeitskollegin irgendetwas privates von uns erzählt hatte wie z.B. dass wir für unseren Hund einen Hundetrainer ausprobiert haben, weil dieser sehr oft bei anderen Hunden ausflippt. Umgekehrt war es bei ihr so, dass sie auch oft gesagt hat, dass ich ihr zu wenig eifersüchtig wäre und sie quasi denkt, dass ich sie dadurch nicht lieben würde oder so.

- Einmal bin ich z.B. heimgekommen und sie hatte für uns bereits gekocht und das Essen vorbereitet. Ich war extrem dankbar dafür, wollte aber noch ganz kurz einen Brief aufmachen, der in Post für mich war und den ich bereits in der Hand hatte. Das hat keine Minute gedauert und sie hat gemeint, warum das jetzt wichtiger wäre als das Essen. die Konsequenz war, dass sie ab dem Zeitpunkt nicht mehr gekocht hat für uns beide.

- Auch hatten wir schon ab Mitte Mai 2021 keinen S. mehr. Sie wollte nicht mehr, weil sie emotional zu verletzt war. Andere Intimitäten hatten wir jedoch schon noch, sprich wir streichelten uns gegenseitig, aber echten S. gab es nicht mehr. Auch das entfernte und dann noch mehr voneinander.

Das sind nur einige Punkte, damit ihr einen Einblick bekommt und trotzdem habe ich diese Frau immer geliebt. Ich liebe sie heute noch und wäre immer zu ihr gestanden in den entscheidenden Momenten. Und auch wenn man es nicht denkt, aber ich habe die gemeinsame Zeit mit ihr immer genossen und wertgeschätzt.

Leider war sie aber auch unglücklich, weil wir uns beide nicht mehr das geben konnten, was wir eigentlich bräuchten. Sie hatte z.B. auch mit der Zeit Magenprobleme bekommen und Probleme mit dem Schlafen. Irgendwann hat sie mir dann gesagt, dass sie gerne die räumliche Trennung wollen würde und eine Pause machen will. Ich war da voll überfordert und wollte das nicht. Fühlte mich einfach enttäuscht in dem Moment, weil ich schon das Gefühl hatte, dass ich echt jeden Tag alles versuche und es nur an der Kommunikation zwischen uns so sehr hadert. Ich habe dann mit ihr geredet und geredet und es endete dann in einem Streit, wo sie mehr oder weniger zugab, dass ich es ihr so oder so nie Recht machen kann und egal was ich tue, es immer Streit und schlechte Stimmung geben würde. Da habe ich dann die Nerven verloren und gesagt, dass sie sich echt dringend Hilfe suchen muss. Ich war einfach fix und fertig und hatte hier die Nerven verloren. Das war ca. im August 2021 und seitdem küssten wir uns auch nicht mehr.

Wir sind dann noch bis Ende Jänner 2022 in der gemeinsamen Wohnung gemeinsam gewesen und dann ist sie zuerst ausgezogen. Ich bin dann im März aus der alten Wohnung raus, da ich länger mit dem Suchen beschäftigt war und es zuerst auch immer noch nicht wahrhaben wollte und bis zum letzten Tag gehofft habe. Sie hatte ihre Wohnung schon im Dezember 2021 fixiert und wir wussten dann schon, dass wir nur noch bis Ende Jänner 2022 zusammenwohnen würden. Trotzdem haben wir uns eigentlich immer noch gut verstanden. Weihnachten und Silvester miteinander verbracht und uns gemeinsam unterstützt. Ich habe ihr beim Auszug geholfen und sie mir auch später im März.

Nach ihrem Auszug haben wir trotzdem noch jeden Tag miteinander telefoniert und uns fast täglich gesehen. Trotzdem hatten wir aber leider immer wieder Streit. Wir haben gesagt, dass es offiziell nur eine Pause ist und wir schauen wollen, ob wir wieder zueinander finden. Als Mensch würde sich mich sehr wertschätzen und nicht verlieren wollen. Wir haben auch noch gemeinsame Urlaube, usw. geplant.

Bis April 2022 haben wir uns dann wirklich fast täglich gesehen oder miteinander telefoniert. Leider hat es trotzdem immer wieder Streits auch gegeben, vor allem weil ich zu sehr gedrängt habe darauf, dass wir es wieder zusammenschaffen. Ich hänge halt leider so sehr an ihr und ich kann nur schwer damit umgehen, dass sie nun die räumliche Distanz möchte und mich wegstößt, weil sie davor eigentlich immer so sehr geklammert hat. Ich verstehe das einfach nicht, weil ich mir denke, dass man das gemeinsam durch viel Arbeit sicher hinbekommen würde.

Eigentlich wollten wir dann im April zu ihrem Geburtstag gemeinsam an dem Wochenende wohin fahren, aber es gab wieder einen Streit und dann wollte sie nicht mehr. Der Streit war wieder einmal extrem unnötig, da es nur darum ging, dass ich bei ihr noch einen Film schauen wollte und sie mir dann einen vorschlug. Ich sagte dann nicht sofort Ja, der wäre toll, sondern sagte nur Okay, ist der gut, oder?. Da war sie gleich wieder etwas enttäuscht wahrscheinlich, aber ich meinte es gar nicht so. ich hörte nur den Titel und konnte noch nicht einmal wirklich etwas überlegen dazu. Dann wollte sie den Film nicht mehr anschauen und auch keinen anderen gemeinsam aussuchen, sondern ich sollte einen aussuchen. Das wollte ich nicht und hab dann gesagt, dass ich ja wieder gehen kann, wenn wir so wieder anfangen. Sie lies mich dann wirklich gehen am Ende. Am nächsten Tag sagte sie mir dann, dass sie keinen Streit zu ihrem Geburtstag möchte und daher nicht wegfahren will, dabei hatte ich alles schon extra gebucht. Ab dem Zeitpunkt haben wir dann ein bisschen mehr Abstand schon gehabt und uns nicht mehr jeden Tag gesehen und dann haben wir es wieder hinbekommen und wollten auch wieder die Reuse machen.

Die kommenden Tage haben wir dann wieder viel geredet und fanden aber wieder besser zueinander. Wir verstanden uns wieder richtig gut. An einem Wochenende kam dann eine Freundin von ihr zu Besuch und wir machten dann an dem Wochenende nichts miteinander. Sonntag am Abend kam sie aber noch vorbei uns wir kuschelten sogar kurz gemeinsam.

Dann kam am Montag nach dem Wochenende mein Arbeitskollege zu mir und meinte er müsste mir etwas zeigen. Er hat mir dann gezeigt, dass er ein Profil auf Tinder mit Bildern meiner Ex-Freundin gefunden hat. Mir hat es in diesem Moment den Boden unter den Füßen weggerissen und ich konnte es auch nicht wirklich glauben. Beim Profil war komisch, dass sie ihren zweiten Vornamen benutzt und auch Text war keiner dabei. Ich habe mich dann kaum mehr konzentrieren können auf die Arbeit und hab ihr geschrieben, dass ich sie am Abend noch sehen müsste und mit ihre reden muss. Ich wollte das persönlich abklären, weil ich es mir einfach nicht vorstellen konnte, dass sie das getan hat, weil sie sich über Tinder auch immer negativ geäußert hatte. Sie kam dann spät Abends noch vorbei bei mir, weil sie sehr lange arbeiten musste, was mir natürlich gleich wieder Kopfkino verursacht hatte. Ich hab ihr eigentlich immer zu 100% vertraut und war lt. ihr eher störend nicht eifersüchtig, aber das hat mich echt sehr mitgenommen. Sie hat mich dann bei der Begrüßung extrem freundlich umarmt und ich war natürlich total überfordert, weil ich mich gerade auf das Gespräch schon vorbereitete und sagte dann überrascht: Wow, so eine herzliche Umarmung. und sie hat dann gleich komisch geschaut und Abstand genommen von mir. ich hab ihr dann gesagt, dass mein Kollege mir heute ein Bild von einem Tinder-Profil gezeigt hat und ob das stimmen würde. Sie sagte dann sofort, dass das eine Freundin von ihr (die immer Tinder nutzt) gemacht hat und das als witzig empfunden hat, sie es ihr aber gesagt hat, dass das nicht lustig wäre und es schon wieder gelöscht wurde. Ich hab dann gesagt, dass das für mich echt richtig sch. ist und ich da wirklich gerade sehr verletzt bin. aber sie hat dann nur gemeint, dass sie da ja nicht Schuld wäre und nichts falsches getan hat. Anschließend meinte sie dann, dass ich mir bei der Umarmung von ihr gedacht hätte das ist ja eine herzliche Umarmung für eine, welche gleichzeitig auf Tinder fremdgehen würden. Sie meinte also, dass ich sie für eine ihr wisst schon was hielt. Dabei hatte ich diesen Gedanken eigentlich gar nicht, sondern einfach nur riesen große Verlustängste. Danach wollte sie ohne noch irgendwie auf das einzugehen mit dem Tinder - Profil gehen. Mein Freund hat mir dann gesagt, dass die Freundin meiner Ex-Freundin dann Tinder Gold haben müsste, damit sie sich extra woanders einloggen konnte. und irgendwie wusste ich nicht so richtig. bis heute eigentlich nicht. wie das wirklich war. Aufgrund dieses Vorfalls sagte sie mir dann auch, dass wir jetzt definitiv nicht mehr übers Wochenende zu ihrem Geburtstag wegfahren würden und ich musste wirklich alles stornieren. Bei uns war es auch so üblich, dass wir uns weiterhin jeden Morgen schrieben und auch immer eine gute Nacht am Abend wünschten. Auch das tat sie jetzt nicht mehr immer, was mir auch sehr weh tat und mich verletzt. Auch wenn wir kein Pärchen mehr waren.

Ich war dann auch sehr verletzt und hab dann den Kontakt und meine Initiative zurückgeschraubt, hab mich dann auch mit Freunden getroffen in anderen Bundesländern und dann hat sie sich bei mir wieder mehr gemeldet, mir schneller zurückgeschrieben, etc. Sie hat mir dann am 21. April noch geschrieben, dass sie so traurig wäre, dass ich sie gehen hätte lassen und wie das alles gelaufen ist. Ich hab dann wieder sofort Hoffnung bekommen und bin dann wieder auf sie zugegangen. Sie meinte aber, dass sie emotional so verletzt wäre, dass sie sich mir nicht mehr öffnen könnte.

Dazu kam dann noch, dass sie zu ihrem Geburtstag einen Tanzkurs von einer Freundin geschenkt bekommen hat, wo sie Salsa lernt. Sie hat mich einmal gefragt in der Vergangenheit, ob ich mir ihr einen solchen Kurs machen würde (vor ca. 1,5 Jahren) und ich habe damals leider nicht wertschätzend reagiert und gesagt, dass Tanzen etwas schwer für mich ist. das hat sie verständlicherweise verletzt. Ich hab mich dann dafür sehr oft entschuldigt und wollte auch schon einen Tanzkurs buchen für uns und ihr schon zu Weihnachten 2020 senken, aber leider funkte Corona dazwischen. Sie erzählte mir hier jetzt dann, dass sie den Kurs geschenkt bekommen hat und ich fragte sie, ob wir ihn gemeinsam machen können. Sie wollte aber nicht und tanzt jetzt immer mit einem fremden Mann als Tanzpartner. Zunächst dachte ich, dass der Kurs zumindest nur 5x Termine hat, aber die treffen sich halt auch zum Üben und z.B. letztens auch in einem Cafe, wo es eine von der Tanzschule organisierte Salsa - Nacht gibt. Allgemein machte sie jetzt ständig etwas mit anderen und ich hatte das Gefühl, dass ich nur noch ein Notnagel wäre. wir vereinbarten z.B. dass wir am Mittwoch etwas machen würde und danach verabredete sie sich aber für Mittwoch Abend zum Tanzen üben. ich zeigte eh mit viel Mühe Verständnis, da hier ja mehrere Personen zusammenkommen (also sie übt nicht nur mit ihrem Tanzpartner alleine, sondern auch die anderen Tanzpärchen). und man dann nicht so flexibel ist. Aber oft kam sie dann auch erst sehr spät heim vom Üben, wo sie mir dann noch Gute Nacht schrieb oder oft auch gar nicht mehr. Ich lag dann natürlich daheim im Bett und konnte nicht wirklich schlafen, weil ich mir ständig Gedanken machte.

Ich sprach es dann auch offen an, dass das für mich extrem schwer ist und ob sie mich auch verstehen würde. Ich hab dann gefragt, ob wir es bitte noch einmal mit einem Paartherapeuten probieren könnten und wir es doch gemeinsam noch schaffen könnten. Ich merkte auch, dass irgendwo in ihr noch Gefühle für mich waren, weil es dazwischen immer wieder auch solche Gesten gab (sie brachte mir etwas vorbei, etc.) oder eben ihre Nachrichten, dass sie so traurig wäre. sie sagte nach langem Rede zu. Trotzdem hatte sie jetzt fast nie Zeit für mich und nach dem Vorfällen mit Tinder und dem Tanzkurs bin ich total durch den Wind und habe starke Verlustängste. Ich frage mich ständig was sie macht und wo sie gerade ist. Wie ist ihr Tanzpartner? Welche Absichten hat der? Geht der wirklich als Single - Mann dort hin und will wirklich nur tanzen lernen? Seit der Tanzkurs geht bin ich da echt ein nervliches Wrack.

Am kommenden Wochenende hab ich Geburtstag und ich habe sie gefragt, ob wir da etwas gemeinsam machen können, damit ich ihr zeigen wollte, dass sie mein wichtigster Mensch ist. sie ist seit Donnerstag in der Früh in unser Heimat - Bundesland zu einem Konzert gefahren, welches sie mit ihrem Vater besucht. Für morgen am Freitag hätten wir auch unseren ersten Termin für die neue Paartherapie gehabt. Ich habe sie dann gefragt, ob wir Freitag am Abend etwas machen könnten und z.B. in meinen Geburtstag gemeinsam reinstarten können und sie meinte, dass sie mir das noch nicht sagen könne, aber extra für die Paartherapie und meinen Geburtstag ja wieder zurückfahren würde, weil sie sonst über das Wochenende auch noch im Heimatbundesland geblieben wäre. Trotzdem konnte sie mir Freitag anscheinend nicht zusagen, wahrscheinlich wieder wegen dem Tanzen. Und am Samstag hätte sie nur bis 14 Uhr Zeit, weil sie dann nochmals wieder zu ihrem Vater heimfahren müsse, weil dieser Hilfe bei gewissen Dingen brauchen würde. Sie hat mir noch geschrieben, dass sie darüber auch nicht diskutieren wollen würde. ich war aber natürlich schon verletzt, dass sie sich da einfach nicht die Zeit nimmt. hab ihr aber nur geschrieben, ob wir noch später am Abend telefonieren können am Mittwoch und dann wegen Freitag und Samstag das besprechen können. Sie meinte ja, dass sie sich später melden wird. jetzt aber noch vom Vermieter wegen einer Sache Besuch bekommen würde. Schickte hier auch ein Foto dazu von der kaputten Sache.

Was sie nicht wusste ist, dass ich dann noch zu ihr fahren wollte und sie mit einem Geschenk überraschen wollte, damit sie mit einem positiven Gefühl in die Heimat fährt zu ihrem Vater und in Hinblick auf die Paartherapie am Freitag, wo wir uns wieder sehen würde. Ich wollte ihr damit auch sagen, wie sehr es mich freuen würde, wenn sie Freitag Abend mit mir verbringen würde. Ich hab ein Bilderalbum mit den besten Fotos von uns gemacht und passende Sprüche dazu geschrieben und die letzte Seite leer gelassen und geschrieben, dass hier quasi noch Platz für die Zukunft ist. Ich wollte dann während dem Gespräch zu ihr fahren (unsere Wohnungen sind sehr nah beieinander) und dann sagen. schau mal vor die Tür für eine Überraschung.


Ich hab dann gewartet und es war mittlerweile schon halb 11 und sie hat sich zwischenzeitlich nie gemeldet. Ich habe mich ab 22 Uhr ins Auto gesetzt und bin zu ihr gefahren und hab dort am Parkplatz gewartet. Um 22:12 war ich schon so enttäuscht vom Warten und es kam mir irgendwie alles komisch schon vor. aber ich hab mir nicht weiter viel gedacht. Um halb 11 hat sie sich dann gemeldet und mir geschrieben, dass es nun repariert sei und ob ich morgen um 6 Uhr auch Zeit für das Telefonat hätte. Ich hab dann versucht sie anzurufen und mich auf den Weg zur Tür gemacht von ihr. aber komischerweise hat sich nicht abgehoben, obwohl sie mir ja gerade geschrieben hat. Ich hab ihr dann geschrieben, warum wir nicht jetzt noch telefonieren können, aber sie hat nich geantwortet und auch auf weitere Anrufe nicht reagiert. Es war auch komisch, weil bei ihr im Garten auf den Weg zur Tür kein Licht zu sehen war. da war der Zeitpunkt, wo ich irgendwie etwas Angst bekommen habe und ich hab dann angeläutet bei der Haustür. der Hund ist dann gleich zur Tür und begann zu bellen, aber sie machte mir nicht auf. Ich wartete aber wirklich lange und läutete auch zweimal. Sie muss dann eigentlich längst gesehen haben durch das Tür Loch, dass ich es war.

Jetzt habe ich nachträglich gesehen leider einen Fehler gemacht. bei uns ist es üblich gewesen, dass wenn ich sie besuche, dass ich einfach zur Tür reinging bei ihr und ich versuchte dann die Tür zu öffnen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auch Angst hatte, dass da ein Typ bei ihr in der Wohnung ist und wohl einfach Klarheit haben wollte. Durch den Tinder - Vorfall und den Tanzkurs bin ich wohl echt mental sehr fertig dadurch. Ich machte die Tür ein bisschen auf und dann sah ich sie kurz aus dem Augenwinkel und sie hatte eigentlich schon eher Schlafkleidung an. und sie drückte die Tür gleich wieder zu. in dem Moment war ich total panisch und reagierte über und versuchte kurz die Tür wieder aufzudrücken. das gelang mir aber nicht, weil ich es auch nur halbherzig versuchte, weil ich mich gleich wieder unter Kontrolle hatte nach wenigen Sekunden. Sie hat dann gemeint, ob ich spinnen würde, dass ich einfach so die Tür aufmachen würde. aber ich hatte in dem Moment einfach den Verdacht, dass sie vielleicht doch jemanden anderen hat. Ich hab dann noch mehrmals geläutet, aber bin dann wieder heimgefahren. Hab ihr geschrieben und angerufen, aber sie hat nicht reagiert. Bin dann nächsten Tag in der Früh wieder hingefahren, damit ich das klären konnte. sie kam dann heraus und meinte nur, was das soll und ich soll nie wieder herkommen ohne, dass wir es ausgemacht hätten. dass sie sogar Angst hätte. ich hab ihr dann gesagt, dass ich ihr nur die beiden Geschenke geben wollte und sie damit überraschen wollte. Sie ging dann wieder und ich fuhr dann auch gleich weiter in die Arbeit.

Ich hab ihr dann gestern noch einen Text geschrieben, wo ich sie gefragt habe, was sie an meiner Stelle nun denken würde nach dieser Aktion und warum sie nicht abheben wollte oder mir die Türe öffnen. Sie hat mir aber nicht geantwortet. Heute hab ich ihr dann wegen dem Termin beim Paartherapeuten morgen geschrieben und gefragt, ob sie denn kommt.

Jetzt hat sie mir geschrieben, dass sie meint, dass ich am Mittwoch eine Grenze überschritten hätte. Sie meint, ich hätte sie nicht überraschen wollen, sondern kontrollieren und dass sie Angst vor mir hätte. Ich würde den Abstand zu ihr nicht akzeptieren und sie will keinen Kontakt mehr und wird sich auch nicht mehr melden. Sie kommt morgen auch nicht zum Termin mit dem Paartherapeuten.

Ich verstehe natürlich, dass das mit der Tür echt ein No-go war, aber in dem Moment hatte ich echt Angst, dass ich hier mit einem Geschenk vor der Tür stehe und sie drin vielleicht einen anderen Mann hat. es war natürlich trotzdem nicht richtig von mir, aber ich wollte vielleicht einfach Gewissheit, weil die aktuelle Situation für mich so belastend war.

Ich liebe sie halt immer noch so sehr und hab immer noch an uns geglaubt. Ich sehe auch meine Fehler und wollte gemeinsam durch die Paartherapie nochmals probieren, ob es etwas werden könnte.

Jetzt sitze ich hier und habe sie eventuell ganz aus meinem Leben verloren. Der Mensch, der für mich der wunderbarste Mensch auf Erden in den letzten 3,5 Jahre war, obwohl wir einige Probleme hatten und ich mich auch oft sch. wegen ihr gefühlt habe. Ich hätte sie trotzdem nie in Stich gelassen und hab alles probiert. Den Paartherapeuten hätte ich z.B. auch alleine finanziert. weil sie gemeint hat, es ist finanziell bei ihr gerade schwer. meinte dann, dass mir Geld egal sei, denn was bringt mir Geld, wenn sie nicht mehr da ist und ich an uns glaube.

Alle meine Freunde sagen schon lange, dass ich einfach abschließen muss und viel zu nett sei. Insgeheim weiß ich es vielleicht auch, aber mir fällt es so schwer. Ich stelle sie irgendwie doch wieder auf das Podest und denke dann wieder an all die guten Sachen.

Ein Problem ist auch, dass ich in dem Bundesland zwar jetzt 1,5 Jahre hier bin, aber außerhalb der Arbeit niemanden kenne, da ich nie etwas gemacht habe ohne sie. und sie aber durch die Arbeitgeberwechsel voll viele Freundinnen gewonnen zu haben scheint und mit denen nun nach unserer Trennung voll viel unternimmt und eng wurde.

Morgen gehe ich jetzt einmal alleine zum Paartherapeuten - Termin, da die Stornierung sowieso nicht mehr möglich wäre. Zudem hab ich das Gefühl, dass ich durch die ganzen Erfahrungen in der Beziehung und auch jetzt seit der räumlichen Trennung dazu geführt haben, dass ich geschädigt bin. hab jetzt Angst, dass es in jeder Beziehung so abläuft und man am Ende immer fallen gelassen wird, egal wie sehr man sich anstrengt.

Tut mir leid, dass der Text so lange geworden ist. Ich danke jeden, der sich die Mühe macht ihn zu lesen und mir vielleicht ein Feedback gibt.

Liebe Grüße

26.05.2022 21:32 • x 1 #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8875
4
20873
Zitat von Markus90:
Tut mir leid, dass der Text so lange geworden ist.

Ja - echt ein langer Text. Versuch doch bitte, Dich künftig etwas kürzer zu fassen und auf den Punkt zu kommen

Ich hab ihn dennoch durchgelesen, abschnittsweise aber zugegebenermaßen nur diagonal. Was in meiner Interpretation hängengeblieben ist:

Auf der einen Seite ne Prinzessin auf der Erbse, die beruflich recht unstetig und anspruchsvoll ist (nicht zu verwechseln mit "neugierig auf andere Tätigkeiten"!), die wahnsinnig viel Aufmerksamkeit braucht, mit Ü30 noch bei Mama wohnt (und wenn es da Stress gibt, ist selbstverständlich Mama schuld ), die ständig Zuspruch erwartet und 24/7 betüddelt werden möchte.

Auf der anderen Seite Du, der ständig nachgibt, der Prinzessin zuliebe Jobchancen vergibt und der seine wenigen freien Minuten auf dem Klo verbringt (und noch nicht mal da seine Ruhe hat )

Dass die Frau nun auf Tinder unterwegs ist, scheint mir das geringste Problem mit ihr zu sein.

26.05.2022 23:14 • x 2 #2



Gibt es noch eine Chance für uns? langer Text

x 3


Jana73


582
1
836
Hallo Markus, es tut mir leid, dass Du leidest. Jedoch hört sich das alles sehr sehr ungesund an!
Ich habe mir gedacht, dass Du Dich wie eingesperrt gefühlt haben muss. Dass du noch nicht mal in Ruhe zu Toilette gehen konntest...sehr erschreckend alles.
Ihr solltet wirklich getrennte Wege gehen! Ohne jeglichen Kontakt!
Und bitte niemals vergessen, wie wichtig Familie und Freunde im Leben sind! Ein richtiger, aufrichtiger Partner nimmt Dir diese Menschen nicht!

26.05.2022 23:36 • x 2 #3


Knutuschi


1133
2304
Wie in vielen Beziehungen, wurde hier versucht ein Haus zu bauen, ohne zu wissen wie man ein Haus baut.

Und dann wird darüber gestritten, ob die Wand pink oder blau wird.

Sie setzt pink durch. Du gibst nach.

Jetzt sucht ihr beide die Fehler bei den Farben.

Das Haus hatte aber nie ein Fundament. Auch keine stabilen Wände. Da war nur etwas Farbe über die gestritten wird.

Häuser ohne Fundament lassen sich nicht reparieren. Nur abreissen.

Das Haus ist sowieso nur noch durch Dich bewohnt. Sie ist längst ausgezogen und sucht einen anderen mit dem sie über Farbe streiten kann.

Reiss die Bude ab und lerne Fundamente bauen.

26.05.2022 23:53 • x 3 #4


Doppelherzchen


897
1630
Ich hab‘ mir doch glatt deinen langen Text reingezogen. Wie‘s mir beim Lesen ging? Es war beklemmend, als schnürte einem jemand die Kehle zu. Ich bin ehrlich einfach nur verwundert, wie du dich offenbar immer und immer wieder ihr unterworfen und untergeordnet hast. Warum tust du das? Ihr sagt ja selbst beide, man kann es ihr nicht recht machen. Wo hast du deinen Selbstwert gelassen?

Dass du nichtmal fünf Minuten für dich hattest und immer auf sie eingegangen bist, liest sich alles einfach nur mega anstrengend. Ich kann einfach nicht begreifen, dass du das mitgemacht hast und sie nun auch noch zurückhaben möchtest. Ich schreibe sowas echt selten, aber du kannst einfach nur froh sein, dass du nun ihre Starallüren nicht mehr ertragen brauchst.

Aber wirklich, schau doch mal, was da bei dir los ist, dass du nicht mit der Faust auf den Tisch gehauen und die gefragt hast, ob sie 'nen Knall hat, so mit dir umzugehen.

Dann auch noch dieses Abstrafen ihrerseits, nicht mit dir reden tagelang, geplante Reisen platzenlassen. Einfach nur gruselig.

Auch ist mir nicht klar, wieso ihr euch weiterhin getroffen hattet, wenn ihr doch getrennt wart. Da stehst du dann auch noch in ihrer Wohnung. Oh man, das ist doch keine erfüllende Partnerschaft.

Bevor ich das mit dem Profil bei Tinder gelesen hatte, kam mir schon der Gedanke, dass sie zweigleisig fährt, da ihr ja lange schon keine oder wenig körperliche Nähe hattet. Aber das ist eigentlich fast schon egal, wenn auch sicherlich schmerzhaft für dich.

Auch wenn du Gefühle für sie hast, ich kann echt nur dringend abraten, ihr weiterhin hinterherzulaufen und einen Neuanfang anzustreben. Obwohl ich sonst grundsätzlich für zweite Chancen bin, aber hier sehe ich echt keine. Diese Dame ist in meinen Augen nicht die richtige Frau für dich. Genau genommen für niemanden, wer macht denn so ein Theater mit?

Zitat von Markus90:
Ich verstehe das einfach nicht, weil ich mir denke, dass man das gemeinsam durch viel Arbeit sicher hinbekommen würde.


Noch MEHR Arbeit? Reichen dir die vielen Eskapaden noch nicht? Bitte schau, was da bei dir los ist, dass du das anscheinend nicht als befremdlich empfindest, was ihr da veranstaltet habt. Ich wünsche dir gutes Durchhaltevermögen bei der Verarbeitung der Trennung!

27.05.2022 00:16 • x 1 #5


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13175
Man kann es lang schildern wie du, aber auch sehr verkürzt.

Verkürzt ist schlicht - sie nutzt dich emotional aus. Kein Wunder, sie ist einige Jahre älter als du und hat mehr Lebenserfahrung. In eurer Beziehung herrschte von Anfang an ein Ungleichgewicht und sie war die Bestimmende. Und als es ihr nicht mehr passte, gab es eben keinen S. mehr und irgendwann auch keine Küsse. Dennoch begegnete sie dir mit einem Mindestmaß an Aufmerksamkeit, dass du ihr nicht von der Fahne gingst. Du willst sie ja immer noch, während sie sich offenbar schon neu orientiert mit ihrem Tinder-Profil. Letztlich - sie spielt mit dir.

Diese Art von Beziehung mit diesem Grad von Anhängigkeit sind Gift für deine Persönlichkeitsentwicklung. So toll kann keine Frau sein, um sich so zu verbiegen, wie sie es von dir erwartete. Und du siehst ja, dass du durch dein Nachgeben immer weniger attraktiv für sie geworden bist.

Zitat von Markus90:
Jetzt sitze ich hier und habe sie eventuell ganz aus meinem Leben verloren

Das Beste, was dir in diesem Zusammenhang passieren kann. Selbst wenn dich jetzt Liebeskummer niederdrückt - sei froh, dass es mit ihr zuende ist. Oder willst du noch weitere Jahre ihr gehorsames Hündchen sein?

27.05.2022 01:21 • x 4 #6


BrokenHeart

BrokenHeart


7136
7813
Da ist was dran ...

27.05.2022 01:38 • #7


Markus90


12
1
2
Vielen Dank für eure Antworten!

@VictoriaSiempre

Tut mir leid, dass es so lange geworden ist....das war eigentlich auch gar nicht geplant.

Eigentlich ist sie schon relativ früh ausgezogen bei ihren Eltern, aber durch die Trennung von ihrem Partner ist sie aus deren gemeinsamer Wohnung ausgezogen und wieder zu den Eltern, weil sie sich ja gerade in der Phase der beruflichen Umorientierung befunden hat und dadurch weniger Geld hatte und dann nach dem Studium gleich wieder in ein anderes Bundesland wollte.

Die Tinder - Geschichte war für mich halt echt schlimm. Grundsätzlich waren wir ja nicht mehr zusammen, daher hätte sie ja das Recht dazu. Aber sie hat sich immer negativ über Tinder geäußert und gemeint, dass das für sie nichts wäre. Angeblich war das eben eine Freundin von ihr in einem anderen Bundesland, die das als witzig empfand. Bei der Reise zu ihrem Geburtstag hätten wir diese Freundin auch treffen sollen und angeblich wollte diese sich dann bei mir auch für den Vorfall entschuldigen.... aber zu der Reise ist es ja dann nicht mehr gekommen. Trotzdem hat sich meine Ex-Freundin gar nicht in meine Lage versetzen können, sie hätte mir z.B. einfach irgendwie schwarz auf weiß zeigen können, dass da nichts ist, wenn sie mir wirklich die Angst nehmen hätte wollen. Aber stattdessen sind dann Vorwürfe über mein Verhalten gekommen in dieser Situation.

@Jana73

Danke für deine Antwort! Sie hat mich auch gefragt, ob ich eben nur so lange am WC sitze, weil ich dann eben am Handy sein kann und dann hat sie halt angefangen mit dem Quizduell oder anderen Spielen und mich gefragt, ob ich denn Lust hätte während dem Klositzen zu spielen... und da hatte ich mehr oder weniger keine Wahl dann.

Wenn ich das so lese, dann merke ich erst richtig, in welcher Situation ich mich da befunden habe.

@Knutuschi

Danke für deine Meinung!

Im ersten Jahr war es schon extrem schön mit ihr und ich hatte endlich jemanden gefunden, mit dem ich alles teilen konnte und der sich wirklich für mich als Mensch interessierte und auch wirklich alles und sehr viel für mich tat. Sie meinte auch, dass sie noch nie so jemanden wie mich kennenlernen durfte und ich die Liebe ihres Lebens sei. Bis zu einem Jahr haben wir uns auch nie gestritten und uns schon lustig darüber gemacht. Natürlich waren viele Probleme auch damals schon existent, aber so richtig schlimm wurde es dann erst nach dem Zusammenziehen, weil ich da dann halt auch wirklich komplett erdrückt wurde und gar keinen Freiraum mehr hatte.

@Doppelherzchen

Auch dir ein großes Dankeschön für deine Zeit und Antwort!

Ich weiß nicht, warum ich das mache. Ich habe wohl ziemlich Angst davor allein zu sein und ich meine Gefühle sind halt immer noch so stark für sie. Sie hat auch wirklich so viele positive Seiten und ich denke mir immer, dass diese negativen Dinge wie das Klammern, etc. ja auch nicht mit Absicht passiert sind, sondern weil sie Ängste aufgrund ihrer negativen Erfahrungen in vorherigen Beziehungen gemacht hat. Außerdem hab auch ich Fehler gemacht während der Beziehung und konnte nicht immer auf alle ihre Bedürfnisse eingehen.

- Sie wollte z.B. deutlich mehr unternehmen und rausgehen, wo ich dann oft keine Motivation hatte und lieber mit ihr auf der Couch einen Serientag machen wollte. Ich weiß eigentlich gar nicht wieso, denn eigentlich unternehme ich sehr gerne Dinge, aber oft fehlte mir dann einfach die Kraft wegen den vielen Diskussionen und weil ich nie meine Interessen ohne Diskussion verfolgen konnte.

- Auch hat sie sich immer mehr Romantik gewünscht und die habe ich ihr leider auch nicht in dem Maß geboten. Da hätte ich öfter einmal irgendetwas machen können wie z.B. einfach zwei Kerzen anzünden im Bad und fragen, ob sie ein gemeinsames Bad nehmen möchte, etc.

- Oft war ich auch schon sehr müde am Abend und sie wollte immer, dass wir uns gegenseitig massieren. Hier hätte ich auch mehr Freude und Initiative zeigen können. Sie hatte immer starke Verspannungen im Nackenbereich und da bin ich eigentlich nicht wirklich darauf eingegangen.

- Sie hat auch erzählt, dass das das alles für sie sehr belastend ist. Sie kann nicht mehr richtig schlafen, hat mit dem Bauch Probleme und auch sehr stark abgenommen. Sie ging jetzt immer auf Abstand und irgendwie hatte ich jetzt komischerweise Angst sie zu verlieren. Vor allem seit sie den Tanzkurs mit einem anderen Mann macht und die Geschichte mit dem Tinderprofil hab ich dadurch irgendwie starke Verlustängste gehabt und wahrscheinlich zu viel gewollt.


Wir haben uns weiterhin getroffen, weil ich denke, dass wir beide eigentlich noch Gefühle füreinander haben und uns sehr wertschätzen. Wir hatten ja vereinbart, dass wir nun einmal die räumliche Trennung vornehmen und eine Pause machen und dann schauen, ob wir uns wieder näherkommen. Auch kam ich vermutlich nicht damit klar, dass sie nach den ganzen Klammern in der Beziehung auf einmal auf Abstand ging zu mir. Wenn du eine Person so lange ständig neben dir hast und wirklich alles gemeinsam machst, so dass es fast schon erdrückend ist... dann ist es schwer zu akzeptieren, dass diese Person dann auf einmal sich ganz zurückzieht.

Das Schlimme ist einfach, dass sie eigentlich ein wunderbarer Mensch ist und ich denke, dass sie ja nicht mit Absicht mir irgendwie weh tun würde. Ich sehe die ganzen Positiven Sachen. Wir hatten halt immer die gleichen Werte und Vorstellungen. Ich dachte davor nie, dass ich so einen Menschen kennenlernen könnte und sie hatte auch oft Verständnis für meine Fehler, gerade zu Beginn. Daher habe ich jetzt wohl auch sehr geklammert in den Monaten nach der Trennung und bin ihr quasi hinterhergelaufen.

Am Mittwoch jetzt habe ich aber einfach emotional nicht mehr können und war wirklich am Ende. Hatte dann Panik, dass wirklich ein Typ bei ihr drin ist und wollte einfach Gewissheit haben. Vermutlich war eh niemand drin, aber wirklich zu 100% sicher kann ich auch nicht sein, weil es zu komisch war in der Situation.

Hätte halt gedacht, dass wir das gemeinsam schaffen, weil unsere Probleme an sich ja nur Kleinigkeiten in der Kommunikation sind, die sich dann immer hochgeschaukelt haben betreffend der auszufallenden Reaktionen.

Das Problem ist auch, dass ich jetzt ziemlich alleine hier in dem Bundesland bin. Meine Familie ist nicht hier, meine besten Freunde sind nicht hier und sie war quasi auch meine beste Freundin. Sie hat mir eigentlich immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden, auch jetzt nach der Trennung. Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich komplett alleine bin hier.

@ElGatoRojo

Ja, da hast du Recht. Ich hätte einfach, so schwer es auch ist, einmal auf Distanz gehen müssen mit einer Kontaktsperre. Vielleicht hätte das geholfen. Wo ich das kurz in Form von nur sehr knappen Antworten getan hatte, ist sie direkt wieder emotional auf mich zugekommen und hat ja gemeint, dass sie so traurig wäre, dass ich sie hätte gehen lassen...

Jetzt ist der Kontakt sowieso einmal abgebrochen, aber eben von ihrer Seite...

27.05.2022 08:05 • x 1 #8


Knutuschi


1133
2304
Zitat von Markus90:
Hätte halt gedacht, dass wir das gemeinsam schaffen, weil unsere Probleme an sich ja nur Kleinigkeiten in der Kommunikation sind


Ihr habt nicht einfach ein Kommunikationsproblem.

Ihr habt sehr, sehr ernste und tiefgehende Probleme. Sie, Du aber auch. Eins davon ist zum Beispiel, dass Du alle Probleme und ihre sehr negativen Charaktereigenschaften ausblendest.

Du wirst jetzt leider sehr hart aufschlagen. Nicht weil Du alleine bist, sondern weil Du mit der Zeit etwas mehr über Dich und über Sie verstehen wirst.

Die Idee die Therapie weiter für Dich fortzusetzen halte ich für sehr klug, mach das bitte.

Was Deine Ex angeht. Lauf so schnell Du kannst, einen anderen Tip im Bezug auf sie kann ich Dir guten Gewissens nicht geben.

Ihr habt jetzt keine Chance. Und ihr hattet nie eine.

27.05.2022 09:43 • x 3 #9


Markus90


12
1
2
Zitat von Knutuschi:
Ihr habt nicht einfach ein Kommunikationsproblem. Ihr habt sehr, sehr ernste und tiefgehende Probleme. Sie, Du aber auch. Eins davon ist zum Beispiel, dass Du alle Probleme und ihre sehr negativen Charaktereigenschaften ausblendest. Du wirst jetzt leider sehr hart aufschlagen. Nicht weil Du alleine bist, sondern weil ...


Ja, die Therapie beginnt jetzt dann am Nachmittag. Ich werde es mir einmal ansehen, weil ich sowieso nicht mehr stornieren hätte können nach ihrer Absage gestern.

Ich habe halt irgendwie ständig den Gedanken im Kopf, ob sie nur bei mir so ist oder ob sie auch bei zukünftigen Partnern so sein wird? Sie hat auch eine völlig andere Sicht auf die Dinge und findet, dass sie sich jetzt in unserer aber auch in den Beziehungen davor zu anderen Männern immer aufgeopfert hat und nun einfach auch sich schauen muss. Ich empfinde das dann schon immer ein bisschen als blanken Hohn.

Denkt ihr, dass ich ihr nochmals schreiben sollte, dass ich gerne ein Abschiedsgespräch hätte, damit man zumindest nicht auf diese Art und Weise jetzt auseinandergeht und sich in Zukunft bei Begegnungen zumindest in die Augen schauen kann?

Sie hat ja geschrieben, dass sie sich nicht mehr melden wird und jetzt keinen Kontakt mehr haben möchte. Oder soll ich einfach nichts schreiben und vielleicht kommt sogar sie wieder auf mich zurück und reflektiert sogar vielleicht einmal ihr eigenes Verhalten?

27.05.2022 12:05 • #10


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13175
Zitat von Markus90:
Denkt ihr, dass ich ihr nochmals schreiben sollte, dass ich gerne ein Abschiedsgespräch hätte, damit man zumindest nicht auf diese Art und Weise jetzt auseinandergeht und sich in Zukunft bei Begegnungen zumindest in die Augen schauen kann?

Und was bringt das? Warum willst du ihr zukünftig begegnen und ihr in die Augen schauen? Sie wäre Luft für mich in der Zukunft - nicht mehr existent. Die Sache ist doch völlig klar.
Zitat von Markus90:
Oder soll ich einfach nichts schreiben und vielleicht kommt sogar sie wieder auf mich zurück und reflektiert sogar vielleicht einmal ihr eigenes Verhalten?

Wovon träumst du nachts? Die Frau will nichts mehr von dir hören, wie sie dir ja schrieb. Mach dich doch nicht zum Affen.

27.05.2022 12:09 • #11


Markus90


12
1
2
Zitat von ElGatoRojo:
Und was bringt das? Warum willst du ihr zukünftig begegnen und ihr in die Augen schauen? Sie wäre Luft für mich in der Zukunft - nicht mehr existent. Die Sache ist doch völlig klar. Wovon träumst du nachts? Die Frau will nichts mehr von dir hören, wie sie dir ja schrieb. Mach dich doch nicht zum ...


Wir wohnen nur einen Kilometer voneinander entfernt, daher wird das leider gar nicht zu verhindern sein.

Eigentlich wollte sie auch nach Ende der Beziehung immer Kontakt zu mir haben auf freundschaftlicher Basis, obwohl ich ihr gesagt habe, dass ich mir das nicht wirklich vorstellen kann, wie das denn am Ende klappen sollte, sobald wir neue Partner haben.

Das wäre den neuen Partnern ja sicher unangenehm und gerade so wie sie mit dem Thema Handy, etc. in unserer Beziehung Probleme gehabt hat, wäre das meiner Meinung nach unvorstellbar.

Aber sie meinte dann nur, dass es meine Entscheidung sei und ich dann halt den Kontakt abbrechen müsste mit ihr, wenn ich das nicht wollen würde. Auf die Frage, wie das für ihren potenziellen neuen Partner wäre, wenn wir noch Kontakt hätten meinte sie dann, dass dieser das akzeptieren müsste oder eben nicht... weil ich ihr als Mensch so wichtig bin.

Deshalb fällt es mir halt auch schwer...

27.05.2022 12:21 • #12


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13175
Zitat von Markus90:
Wir wohnen nur einen Kilometer voneinander entfernt, daher wird das leider gar nicht zu verhindern sein.

Ja und? Dann gehst du eben an ihr vorbei. Ganz glashart.

Zitat von Markus90:
weil ich ihr als Mensch so wichtig bin.

Dreimal kurz gelacht

27.05.2022 12:32 • x 1 #13


Doppelherzchen


897
1630
Zitat von Markus90:
Sie hat auch eine völlig andere Sicht auf die Dinge und findet, dass sie sich jetzt in unserer aber auch in den Beziehungen davor zu anderen Männern immer aufgeopfert hat und nun einfach auch sich schauen muss. Ich empfinde das dann schon immer ein bisschen als blanken Hohn.


Blanker Hohn trifft‘s gut! Vielleicht könnte man auch Projektion dazu sagen. Ihr eigenes Verhalten sieht sie nicht, schreibt aber anderen Personen (ihren Partnern) genau das Verhalten zu, das sie selbst kritisiert und an den Tag legt.

Zitat von Markus90:
Das Schlimme ist einfach, dass sie eigentlich ein wunderbarer Mensch ist und ich denke, dass sie ja nicht mit Absicht mir irgendwie weh tun würde. Ich sehe die ganzen Positiven Sachen.


Schlussendlich zählt aber das Ergebnis, ob sie das nun mit Absicht macht oder nicht. Zumal sie keinerlei Einsicht zeigte, du sagtest ja zu ihr, dass sie sich Hilfe holen solle. Es würde also auch nicht besser werden, wenn sie selbst gar nicht erkennt, dass sie da gewaltige Probleme hat.

Zitat:
Wir haben uns weiterhin getroffen, weil ich denke, dass wir beide eigentlich noch Gefühle füreinander haben und uns sehr wertschätzen.


Sieht für dich so gegenseitige Wertschätzung aus:

Zitat von Markus90:
Eigentlich wollte sie auch nach Ende der Beziehung immer Kontakt zu mir haben


Zitat von Markus90:
Sie wollte z.B. deutlich mehr unternehmen und rausgehen,


Zitat von Markus90:
Auch hat sie sich immer mehr Romantik gewünscht


Zitat von Markus90:
und sie wollte immer, dass wir uns gegenseitig massieren.


Zitat von Markus90:
Sie hat auch erzählt, dass das das alles für sie sehr belastend ist.


Das sind nur Auszüge. In deinem ersten Post geht’s auch nur darum. Was sie wollte und was du dann ausführen solltest. Du hast es ja dann auch getan. Was willst du? Darum sollte es jetzt gehen. Für was anderes eignet sich diese Frau in meinen Augen nicht mehr, als dazu, dass du nun dies zum Anlass nehmen kannst, dir zu überlegen, wie eine gleichwertige Partnerschaft aussieht. Denn ihr hattet solch eine nicht.

Zitat von Markus90:
Hätte halt gedacht, dass wir das gemeinsam schaffen, weil unsere Probleme an sich ja nur Kleinigkeiten in der Kommunikation sind, die sich dann immer hochgeschaukelt haben betreffend der auszufallenden Reaktionen.


Ich sehe das anders. Das hat nix mit der Kommunikation zu tun. Da gab es ein Machtgefälle. Wenn man es mal auf den Punkt bringt, hat sie Ansagen gemacht, die du ausgeführt hast. Dass sie auch die eine oder andere positive Eigenschaft hat und ihr auch schöne Momente hattet, ist etwas anderes. Das solltest du nicht alles in einen Topf werfen und sagen Das ist so wertvoll, was wir hatten, das ist eine so tolle Frau, die kann ich nicht gehenlassen...

Natürlich hast du jetzt Kummer und kannst es dadurch noch nicht so sehen. Aber zu dieser Dame gehören sämtliche Eigenschaften und die du da aufgezählt hast, die dir absolut nicht gut tun, sind entscheidend. Zudem gibt es Frauen, die das gesamte Paket mitbringen. Echte Wertschätzung + Unterstützung und das ohne diesen ganzen Zirkus anbei.

Zitat von Markus90:
Ich habe halt irgendwie ständig den Gedanken im Kopf, ob sie nur bei mir so ist oder ob sie auch bei zukünftigen Partnern so sein wird?


Sehr wahrscheinlich ist, dass sie vorher bei anderen so war, mit dir so war und mit den nächsten auch so sein wird. Sie müsste erstmal ordentlich (wohl mehrmals) auf die Schnauze fallen und an jemanden geraten, der ihr mal das Krönchen abnimmt. Ich glaube bei ihr wird es noch lange dauern, bis sie lernt, dass man Menschen so nicht behandelt. Aber ich kenne sie nicht und hab hier nur deine Seite gelesen. Fakt ist, DU kannst sie nicht ändern. Das kann nur sie selbst, weil sie es möchte. Sie möchte es aber nicht. Deine Aufgabe sollte jetzt sein, dein Leben wieder zu genießen, du hast ja offensichtlich einiges nachzuholen. Dann könntest du dich ja auch mal um deine Baustelle kümmern und überlegen, wie du es schaffst, dich besser abzugrenzen und für deine Bedürfnisse einzustehen!

27.05.2022 14:17 • x 3 #14


Knutuschi


1133
2304
Zitat von Markus90:
Sie hat auch eine völlig andere Sicht auf die Dinge und findet, dass sie sich jetzt in unserer aber auch in den Beziehungen davor zu anderen Männern immer aufgeopfert hat und nun einfach auch sich schauen muss. Ich empfinde das dann schon immer ein bisschen als blanken Hohn.


Das mag für Dich wie blanker Hohn klingen, aus ihrer Sicht ist das tatsächlich so.

Für sie ist ein Partner kein eigenständiger Mensch mit eigenen Ansichten, Werten, Bedürfnissen und einem eigenen Leben. In ihrer Sicht muss der vor allem so funktionieren wie sie es gerade gebrauchen kann. Und das obwohl sie nicht mal wirklich sagen kann was sie eigentlich gerade will.

Und da ein Partner sowas niemals erfüllen kann, weil es schlicht unmöglich ist, macht Sie aus ihrer Sicht immer dann ein Zugeständnis an ihren Partner wenn der mal wieder nicht nach ihrem Wunsch funktioniert hat.

Oder anders gesagt, jeder Mensch ist für seine Zufriedenheit selbst verantwortlich. Das ist unumstösslich und es gibt keinen Menschen der einem das abnehmen kann.

Bei ihr ist das anders. Sie sieht vor allem ihren Partner sowohl für ihre Zufriedenheit als auch für ihre Unzufriedenheit in der Verantwortung. In dem Sinne ist dann eben der Partner schuld, wenn sie unzufrieden ist. Wo ihre Unzufriedenheit nun tatsächlich her kommt, spielt da keine Rolle, es liegt auf jeden Fall am Partner, da der ja dafür zuständig ist.

Also macht sie eben immer dann wenn sie unzufrieden ist, ein Zugeständnis an ihren Partner.

Ist ein bisschen schizophren, aber genau so funktioniert das.

Für Dich bedeutet das zweierlei.

1. Du bist nie ein Partner auf Augenhöhe sondern nur ein Mittel zum Zweck.
2. Du kannst das nie mit ihr besprechen und damit auch nicht verändern, da sie überhaupt nicht versteht wie man das anders als sie sehen kann, da Du ja kein Partner auf Augenhöhe bist

Solche Verhaltensweisen mögen so klingen, als würde sie Dich bewusst ausnutzen, aber das ist wahrscheinlich eher nicht der Fall. Das sind zutiefst infantile Muster in der der Partner die Rolle des Vaters inne haben soll, der sich laufend um sein kleines Mädchen kümmert und sich selbst dafür vollkommen zurück stellt. Für sie ist genau dieses Modell eine Partnerschaft. Und sie fordert das auch ein.

Das war jetzt grob vereinfacht und in der Realität ist das situationsabhängig mal mehr, aml weniger und auch differnzierter ausgeprägt. Zur Visualisierung reichts aber.

Und wenn der Ersatzpapa seine Rolle nicht erfüllt, wird er ausgetauscht. Da ist sie schon länger dabei als Dir wirklich bewusst sein dürfte. Sie ist auch zu Dir direkt aus einer anderen Beziehung gekommen. Ich bin mir ziemlich sicher, an Deinem Vorgänger hat sie kein gutes Haar gelassen. Ähnliches gilt nun für Dich.

Das mit der Freundschaft nimm nicht so ernst. Das hat zwei Gründe. Zum einen um Dich als Versorger warm zu halten, sollte sie erneut auf Dich angewiesen sein, zum zweiten, schlicht im ihr Bild des netten Mädels von nebenan aufrecht zu erhalten.

27.05.2022 18:40 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag