6

Hat dies eine Zukunft?!

Artemisia


Sometimes, geh raus joggen, rennen, schreien, aber hör auf, den gemeinsamen Freundeskreis auf dem Laufenden zu halten und zu informieren. Ich kann Dir sagen, dass am Anfang ein Gefühl der Solidarität entsteht, sie Dir Zuspruch geben, aber auf kurz oder lang werden sie ihn anghören, fragen, seine neue kennenlernen und irgendwann nichts mehr hören wollen, und dann anfangen, sauer zu sein, weil sie die neue nett finden, aber spätestens dann merken, dass sie im loyalitätskonflikt stecken.
Es kommt immer alles zurück...
Schrei es raus, aber nur da, wo keiner Dich zur Rede stellen kann O.ä.

08.05.2016 18:23 • #16


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Hallo Sometimes,

ja, es ist gemein, daß es Dir mies geht und er mit dem Hintern emotional im Trockenen sitzt. Das ist Teil des Problems bei der Bewältigung so einer Trennung mit warmem Wechsel, daß man das Gefühl hat, daß man mit der Trauer völlig alleine ist und der andere es sich gut gehen läßt. Leider ändert diese Bewertung nichts an der Tatsache, daß die Situation so ist und Du für eine Weile mit Trauer und Wut zurecht kommen mußt

Und ja, er wird es früher oder später merken, daß er sich isoliert hat. Wobei nach dieser kurzen Zeit noch nicht ganz raus ist, ob es dabei bleibt, daß die gemeinsamen Freunde sich auf Deine Seite schlagen. Aber selbst wenn es dabei bleibt - was nützt es Dir, Dich mit seiner soziale Situation zu befassen ? Kann es sein, daß Du die stille Hoffnung hast, daß er zurück kommt, wenn er nur merkt, daß es mit Dir auch deshalb viel toller war, weil es Freunde gab ?

Was ihre Rolle anbelangt - am Anfang ist es leichter zu ertragen, die Wut und den Frust auf den oder die Dritte zu richten. Habe ich auch gemacht. Das erlaubt es uns, den geliebten Menschen auf dem Podest zu belassen, das wir ihm mit unserer Liebe errichtet haben und ihn für "unschuldig" und "verführt" zu halten.

Allerdings hatte nicht sie eine Partnerschaft mit Dir, sondern er. Und er ist ein erwachsener Mann, kein kleines Kind, das für Konsequenzen nichts kann.

Wieso denkst Du, daß er das Gefühl hatte, bei Dir nicht genug Verständnis zu finden ? Denkst Du, daß er mit diesem Gefühl Recht hatte und Du wirklich zu wenig ein offenes Ohr für ihn hattest ?

LG

P.S. Was Artemesia schreibt ist durchaus bedenkenswert. Als ich schrieb, daß Du Dir Hilfe holen sollst, hatte ich nicht die Idee einer Whatsapp-Gruppe vor Augen, die nun brühwarm jederzeit informiert wird, sondern eher an ein, zwei vertrauenswürdige Menschen gedacht, die Dich im persönlichen Gespräch stützen und auch gegenüber anderen den Mund halten können.

08.05.2016 18:25 • #17



Hat dies eine Zukunft?!

x 3


Sometimes88


Ne ich rede ihn ja auch nicht schlecht bei den Freunden. Aber ich weiß zu 100%, dass sie nicht hinter seiner Entscheidung stehen, wie und für wen er mich abserviert hat. Und das schlimme ist, dass weiß er auch. Glaube auch manchmal er schämt sich ein bisschen.
Trotzdem habe ich den Freunden gesagt, dass sie sie akzeptieren sollen und das werden sie auch. Aber mein Ex wird sich vollkommen zurück nehmen. Das weiß ich...

Klar habe ich leider diese Hoffnung. Ich habe die Hoffnung, dass er aufwacht und wieder an die Zukunft glaubt, die er mit mir wollte. Kinder, Haus, etc.
Wir hatten ja schon vor drei Monaten einen Termin beim Architekten.

Und natürlich hatte er bei mir kein Verständnis mehr. Wir haben uns ja nur noch gestritten, nachdem sie ihm gesagt hatte, dass sie sich verliebt hat. Er meinte dann zu mir, dass nur ich die Seite an seiner Frau wäre. Aber seitdem ging alles den Bach runter. Wir hatten nur noch Stress und Ärger und bei ihr hatber Zuflucht gefunden. Er hat nicht für uns gekämpft. Nämlich in eine intakte Beziehung, hätte diese Frau niemals eindringen können.
Aber es war nix mehr intakt, wegen ihr!

08.05.2016 18:47 • #18


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat von Sometimes88:
Und natürlich hatte er bei mir kein Verständnis mehr. Wir haben uns ja nur noch gestritten, nachdem sie ihm gesagt hatte, dass sie sich verliebt hat. Er meinte dann zu mir, dass nur ich die Seite an seiner Frau wäre. Aber seitdem ging alles den Bach runter. Wir hatten nur noch Stress und Ärger und bei ihr hatber Zuflucht gefunden. Er hat nicht für uns gekämpft. Nämlich in eine intakte Beziehung, hätte diese Frau niemals eindringen können.
Aber es war nix mehr intakt, wegen ihr!


Tja, weiß nicht so Recht Sometimes.

Wie kommst Du denn auf die Idee, daß Dein fehlendes Verständnis für diese Liason es war, was zum Bruch zwischen Euch geführt hat ? Hat er das behauptet ?

Er hätte doch jederzeit den innigen Kontakt einstellen können, wenn er sieht, daß es Dir zu schaffen macht, daß er mit einer verliebten Frau schreibt. Oder etwa nicht ? Wäre es dann nicht gut gewesen ? Hat er aber nicht. Der Kontakt war ihm soviel Wert, daß es ihm egal war, daß Du drunter gelitten hast.

Er war ihm soviel Wert, daß er auf nichts reagiert hat, was Du getan hast. Er wollte offenbar um jeden Preis rausfinden, ob es mit dieser Frau etwas werden kann. Um den Preis, daß er Dich verunsichert, verletzt, wütend macht ... Dazu gehört schon eine gewisse Motivation und Bereitschaft, sich auf einen anderen Menschen einzulassen.

LG

08.05.2016 19:13 • #19


Sometimes88


Du sprichst mir aus der Seele!
Ja das mit dem fehlenden Verständnis rede ich mir wahrscheinlich ein, um mir auch einzugestehen, dass ich schuld mit daran bin. Wobei das bestimmt auch ein Stück weit stimmt.

Er hat gemerkt, wie sehr ich darunter gelitten habe. Ohja! Konnte nichts mehr essen, weil mir jedes mal schlecht wurde. Bin nachts aufgewacht und hab geweint. Das alles hat er ja mitbkeommen. Er hat mir oft dann Geschenke mitgebracht. Ein Kissen, Blumen, halt so kleine Liebesgeschenke.
Mittlerweile weiß ich nicht mehr was ich denken soll, ob es aus Liebe war oder aus schlechtem Gewissen.
Als er Schluss gemacht hat, hat er geweint. Ganz viel und wollte mich umarmen. Er war dann sauer als ich sagte, dass ich ihn nicht mehr umarmen möchte! Wofür auch noch?

Und dann ist er so kalt und lässt paar Tage später ne andere bei sich einziehen!

08.05.2016 19:29 • #20


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Das klingt nach einer sehr harten Zeit für Dich. All diese kleinen "Liebesgeschenke" haben nicht überdecken können, daß er sich in einem ganz zentralen Punkt Dir gegenüber eben nicht liebevoll verhalten hat. Nämlich in dem Punkt, wo es für ihn darum ging, heraus zu finden, wie er zu dieser anderen Frau steht. Da, wo es ernsthaft um die Wurst ging.

Ich weiß nicht, was ihm in Eurer Beziehung gefehlt hat. Es ist aber bestimmt zu kurz gesprungen, nach den Gründen ausgerechnet in dieser Phase zu suchen, wo er sich schon so weit von Dir entfernt hatte, daß er sich auf die andere eingelassen hatte bzw. offenbar so bezaubert von ihrem Liebesgeständnis war, daß er Dir gegenüber bzw. Deinen Gefühlen gegenüber keinen Respekt mehr hatte.

Was mich nur immer so aufbringt ist, daß viele Menschen ihren Partnern gegenüber nicht offen sind und nicht sagen, wo der Schuh drückt, wenn er drückt, sondern lieber abwarten bis es zu spät ist. Und die Verlassenen stehen dann aufeinmal mit einem Scherbenhaufen da, haben keine Ahnung, was eigentlich los war und wo und wann die Beziehung aus dem Ruder gelaufen ist.

Aber dann beim Schluss machen dicke Krokodilstränen weinen. Naja.
Aber wenn es einmal soweit ist, daß jemand Schluß macht, dann ist es schon fast egal, wie.
Es verletzt immer.

Tut mir leid für Dich, daß es so gelaufen ist.

Der Rat von Artemisia viel Sport zu machen und rauszugehen ist gut. Trennungen sind Stress pur und Bewegung und Licht können ein wenig lindern. Ansonsten kann ich Dir nur raten, Deine Gefühle nicht zu verdrängen, sondern es eine Zeitlang ganz bewußt zuzulassen und auch zu fühlen, wenn Du traurig und wütend bist. Nur so können sich diese Gefühle dann auch lösen.

Um nochmal zu dem Titel Deines Threads zu kommen. Die Frage, ob es eine Zukunft für Euch gibt.
Ich mag die nochmal an Dich zurück spielen.
Was wäre wenn ?
Was wäre, wenn er in ein paar Wochen reumütig wieder vor Deiner Tür stünde ?
Klar, erstmal jubelt das gekränkte Ego, aber was danach ?
Diese Erfahrung, von ihm so respektlos behandelt zu werden, die hat sich doch auch bei Dir eingebrannt. Das jemals wieder gut zu machenl stelle ich mir sehr schwer vor.

LG

08.05.2016 20:13 • x 1 #21


Sometimes88


Ich glaube ganz genau so wie du es beschreibst war es auch.
Ich denke mir, dass er keine andere Frau mehr für sein Leben bewusst SUCHEN wollte. Dadurch das sie eine Arbeitskollegin ist hat es das Schicksal einfach überlassen. Sie war da. Und diese Frau hat ihn sowas von um den Finger gewickelt. Ich würde mich doch niemals in die Beziehung meines Chefs einmischen! Oh man!

Verstehe seine Reaktion beim Schluss machen auch nicht. Er hat auch bis zum Schluss gesagt, dass er mich liebt. Als ich ihn vor zwei Wochen anrief, um mit ihm zu sprechen, meinte er, dass das nicht stimmt. Und er weiß genau, dass er lügt. Warum macht er das jetzt?

Ja ich lasse meine Wut und auch alle meine Tränen raus! Egal wo ich bin.

Ich weiß nicht, ob er überhaupt bereuen würde. Dann müsste er sich ja eingestehen, dass er einen Fehler gemacht hat und die ganze Zeit vorher sein Verhalten auch schon daneben war. Er denkt ja nach wie vor, dass unsere Beziehung nicht mehr lief und er nur deshalb Zugang zu ihr hatte. Aber das die Beziehung wegen dieser Frau nicht mehr lief, rafft er nicht.
Erst, wenn er an diesen Punkt käme, könnte er bereuen.
Ich würde ihn wahrscheinlich zappeln lassen, aber die Liebe wäre zu stark. Jetzt im Moment würde ich ihm bestimmt verzeihen!

08.05.2016 20:26 • #22


Sometimes88


Und mit dem was die Zukunft bringt, frage ich mich natürlich auch, ob er mit ihr glücklich werden kann, wenn er eine langjährige Beziehung nichtmals aufgearbeitet hat?!

08.05.2016 20:41 • #23


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat von Sometimes88:
Er denkt ja nach wie vor, dass unsere Beziehung nicht mehr lief und er nur deshalb Zugang zu ihr hatte. Aber das die Beziehung wegen dieser Frau nicht mehr lief, rafft er nicht.

Du beißt Dich - verständlicherweise - sehr an dieser Frau fest. Aber wenn er sagt, daß die Beziehung nicht mehr lief, dann spiegelt das sein Empfinden. Und sein Bild von Eurer Beziehung, davon wie Eure Beziehung vor dieser Frau war, das ist ein anderes als Deins. Sonst hätte er sich erst gar nicht auf diese Frau eingelassen, sondern viel früher geblockt.
Du sagst, daß er es nicht rafft . Damit spricht Du ihm ab, daß er ein eigenständiges Gefühlsleben hat, das sich von Deinem dramatisch unterscheidet. Obwohl ich großes Verständnis für Deine Wut habe - Diese Äußerung wirkt auf mich sehr egozentrisch und es fühlt sich so an, als ob an der Nummer mit dem fehlenden Verständnis von Deiner Seite vielleicht doch was dran ist. Und ich meine das nicht bezogen auf diese letzte miese Phase zwischen Euch, sondern so als ob Du eventuell generell Schwierigkeiten hast, die Gefühlswelt eines anderen Menschen als real gelten zu lassen. Ich kenne Dich nicht, aber vielleicht macht es Sinn für Dich da mal etwas genauer hinzuschauen und eventuell mal Freunde zu befragen, ob Du auf sie emphatisch wirkst.

LG

08.05.2016 20:50 • x 1 #24


Sometimes88


Hm glaube das ist es weniger. Habe einen Beruf, in dem ich jeden Tag mehreren Menschen Empathie schenke und das auch gerne tue. Oder ich verstehe dies jetzt völlig falsch.

Meine damit das er es nicht rafft, dass er nicht versteht, wie sehr er mich verletzt hat. Wie sehr ich leide. Er denkt ich könnte es so akzeptieren.

08.05.2016 20:56 • #25


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat von Sometimes88:
Er denkt ja nach wie vor, dass unsere Beziehung nicht mehr lief und er nur deshalb Zugang zu ihr hatte. Aber das die Beziehung wegen dieser Frau nicht mehr lief, rafft er nicht.

Zitat von Sometimes88:
Meine damit das er es nicht rafft, dass er nicht versteht, wie sehr er mich verletzt hat. Wie sehr ich leide. Er denkt ich könnte es so akzeptieren.


Das oben sind für mich zwei völlig unterschiedliche Aussagen, wobei ich die zweite besser nachvollziehen kann. Bitte nicht angegriffen fühlen. Wir kennen uns nicht und ich habe Dir als Fremde ein offenes Feedback gegeben wie die erste Aussage auf mich gewirkt hat. Was Du mit meinem Feedback machst, ob Du damit was machen magst, ist vollständig Deins.

Zitat von Sometimes88:
Und mit dem was die Zukunft bringt, frage ich mich natürlich auch, ob er mit ihr glücklich werden kann, wenn er eine langjährige Beziehung nichtmals aufgearbeitet hat?!

Mag sein, daß er nicht glücklich werden kann. Aber es steht nirgendwo geschrieben, daß man langjährige Beziehungen aufarbeiten muss. Warmwechsler haben mit Aufarbeitung eher wenig am Hut. Das ist eher ein Job, den die Verlassenen haben. Wer von beiden auf Dauer besser fährt, und sich persönlich weiter entwickelt, ist wiederum ein anderes paar Schuhe. Aber es ist nicht mehr Dein B., ob es ihm gut geht oder nicht. Dein B. ist es jetzt ausschließlich, Dich um Dich selber zu kümmern.

08.05.2016 21:15 • #26


Sometimes88


Nee fühl mich nicht angegriffen. Alles gut, möchte ja gerne einen Rat von Außenstehenden.

Ja. Jetzt muss ich aber sagen, ich meine doch beides.
Ich glaube nicht, dass ihm bewusst ist, wie viel er damit angerichtet hat, dass er dies alles zugelassen hat - desw er rafft es nicht. Ich glaube auch nicht, dass er schon vorher erkannt hat wie sehr es mich belastet und wie sehr ich leide.

Klar können beide auch glücklich werden. Es ist so eine verhangene Situation. Ich leide, ihm geht's gut. Obwohl ich will das es ihm gut geht aber zugleich will ich auch, dass er erkennt was er verloren hat!

08.05.2016 21:26 • #27


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat von Sometimes88:
a. Jetzt muss ich aber sagen, ich meine doch beides.
Ich glaube nicht, dass ihm bewusst ist, wie viel er damit angerichtet hat, dass er dies alles zugelassen hat - desw er rafft es nicht. Ich glaube auch nicht, dass er schon vorher erkannt hat wie sehr es mich belastet und wie sehr ich leide.

Die bittere Wahrheit, Sometimes, lautet, daß es ihm mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sehr wohl bewußt war und ist, was er in Deiner Gefühlswelt angerichtet hat. Er ist kein dummer Junge. Er ist ein erwachsener Mann und er hat trotz dieses Bewußtseins so gehandelt, wie er gehandelt hat. Wenn man verletzt ist, glaubt man gerne, daß der andere doch nicht so handeln könnte, wie er es getan hat, wenn er nur wüßte ..... Pustekuchen. Auch in diesem Glauben liegt Egozentrik. Die Annahme, die eigene Gefühlswelt müsse doch auch für den anderen der Nabel der Welt sein. Ist sie aber nicht. Jeder hat seinen eigenen Nabel. Und da wird schon mal in Kauf genommen, einen anderen tief zu verletzen, wenn der eigene Benefit nur groß genug erscheint.

Zitat von Sometimes88:
Obwohl ich will das es ihm gut geht aber zugleich will ich auch, dass er erkennt was er verloren hat!
Normal. Welcher Verlassene wünscht sich nicht, daß der Verlasser den eigenen, "wahren" Wert erkennt.

08.05.2016 21:37 • #28


Sometimes88


Oke ja, vllt hast du recht. Nur dann will es mir einfach nicht in den Kopf gehen, wie man so sein kann.
wie man einen Menschen, den man geliebt hat so verletzen kann
Ich finde so etwas dann eher egoistisch und egozentrisch oder nicht?

08.05.2016 21:43 • #29


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat von Sometimes88:
Oke ja, vllt hast du recht. Nur dann will es mir einfach nicht in den Kopf gehen, wie man so sein kann.
wie man einen Menschen, den man geliebt hat so verletzen kann
Ich finde so etwas dann eher egoistisch und egozentrisch oder nicht?


Mit diesen Fragen bist Du nicht alleine. Es geht den meisten Verlassenen nicht in den Kopf wie die Verlasser so sein können, wie sie sind, wenn sie einen doch mal geliebt haben.

Ich wollte mit meinen Hinweisen auf das Thema nun auch nicht das Verhalten Deines Ex schön reden. Sicher hat er egoistisch gehandelt. Wobei Egoismus in einem gewissen Umfang durchaus gesund ist. Nachdem, was Du geschrieben hast, habe ich jedoch den Eindruck, daß das nicht mehr so ganz der gesunde Rahmen war, denn Dich mit kleinen Geschenken warm zu halten, während er für sich checkt, ob er lieber woanders hinwill, finde ich milde ausgedrückt sehr unschön.

Darüber, ob er außerdem egozentrisch ist, kann ich mir keine Aussage erlauben. Das eine liegt eher auf der Verhaltensebene, das andere auf der Wahrnehmungsebene.

Ich habe vor einiger Zeit dazu ein schönes Beispiel gelesen. Da ging es darum, daß ein Arzt einer Frau keinen Termin geben konnte. Und die Frau war dann sehr empört und sagte, daß sie das gar nicht verstehen kann, daß er für sie keine Zeit hat, wo sie doch nur fünf Minuten Fußweg von der Praxis entfernt wohnt. Das ist natürlich klar ein sehr extremes Beispiel, zeigt aber, wie eine egozentrische Ausrichtung einen guten Draht zu anderen Menschen doch sehr behindern kann.

Komm gut durch die Nacht. Das hier ist gerade schon sehr theoretisch. Aber Theorie hilft leider wenig gegen Schmerzen. Naja, vielleicht kann man sich damit ein wenig ablenken.

LG

08.05.2016 22:58 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag