1536

Hausfrau ein Leben lang - und jetzt?

G
Zitat von Birkai:
Daher sollte man versuchen einvernehmlich alles abzuwickeln.

Mit einvernehmlich meinst du aber schon, dass sie sich anwaltlich beraten lässt oder?


Das sollte sie nämlich auf jeden Fall machen.

11.07.2024 07:44 • x 2 #31


U
Ach, er entscheidet über euer Geld, na da werden die zwei frisch verliebten aber umschauen.
Du hast bisher alles richtig gemacht, trotz deiner emotionalen Ausnahmesituation und ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft!
Ob seine Neue seine neue Liebe ist, wird sich auch noch zeigen. 3 Wochen, die kennen sich ja noch nicht mal wirklich. Das wirkliche kennenlernen erfolgt erst, wenn die Hormone verflogen sind, Alltag einkehrt, man füreinander da sein muss, … Wenn er sich dann mal nicht nach dir sehnt.
Wie ist es momentan, meldet er sich zur Klärung bestimmter Dinge bei dir?

11.07.2024 07:48 • x 2 #32


A


Hausfrau ein Leben lang - und jetzt?

x 3


F
Zitat von Gast006:
Eine schlimme Geschichte. Du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen. Das Problem ist einzig und allein dein Mann. Ist seine Neue jünger? Wegen dem finanziellen Aspekt brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Bei 28 Jahren verheiratet und wenn dein Mann Karriere gemacht hat, dürftest du sehr wahrscheinlich wegen des ...

Danke! Ja, klar ist sie jünger, 20 Jahre jünger. Das ist doch die Geschichte, wovon wir tausendmal gehört haben und immer gedacht haben, dass es uns nie passieren würde: wenn die Kinder erwachsen sind und die Frau jahrelang alles für den Ehemann und Familie gemacht hat, wird sie einfach ausgetauscht gegen eine neuer Modelle, als ob sie ein altes Auto wäre.

11.07.2024 07:53 • x 6 #33


Birkai
Zitat von Gast006:
Mit einvernehmlich meinst du aber schon, dass sie sich anwaltlich beraten lässt oder?

Das hat sie ja schon in Angriff genommen.

Mit einvernehmlich meine ich, dass man zur Reduzierung des Streitwertes Themen gemeinsam klärt. Bei uns sind die meisten Themen bereits abgestimmt, dazu brauchen wir keinen Anwalt und müssen den dafür auch nicht bezahlen.

Hier liegt die Situation natürlich ein wenig anders als bei uns. Aber einen Versuch der einvernehmliche Klärung sollte man immer im Hinterkopf behalten.

11.07.2024 07:56 • x 2 #34


G
Zitat von Fia-Lisa:
Danke! Ja, klar ist sie jünger, 20 Jahre jünger. Das ist doch die Geschichte, wovon wir tausendmal gehört haben und immer gedacht haben, dass es uns nie passieren würde: wenn die Kinder erwachsen sind und die Frau jahrelang alles für den Ehemann und Familie gemacht hat, wird sie einfach ausgetauscht gegen eine ...

Ja, es sind hier immer die gleichen Geschichten.

Die Männer, die ihre Frauen gegen jüngere eintauschen.

Die Frauen, die die netten Versorgertypen gegen den aufregenden Bad Boy eintauschen.

Man denkt immer, das wären absolute Klischees. Und dann liest man hier immer wieder von denselben Geschichten und stellt fest, es ist tatsächlich so.

Wichtig ist, dass du dir nicht einreden lässt, du hättest schuld, dass er dich verlassen hat. Auch hier wird gerne auf die eigenen Anteile verwiesen. Vergiß es. Er ist das Problem und du solltest bekommen, was dir zusteht. Er wird übrigens ziemlich unter Druck steht, weil seine neue Flamme vermutlich auch davon ausgeht, dass sie sich einen gut situierten Mann geangelt hat und ihm möglicherweise (hört man immer wieder) Druck macht, dich zu benachteiligen.

Gut dass du beraten wirst.

11.07.2024 08:04 • x 11 #35


simana
Zitat von Fia-Lisa:
Ha, ha das wäre ja eine Überlegung wert. Nein er ist topfit und jünger als ich. Ich bin 60 und er 5 Jahre jünger. Es ist viel zu gefärlich sich nicht scheiden zu lassen,


Es passieren täglich Unfälle. Mein Papa ist bei grün auf der Ampel vom Auto erfasst und wurde so tödl. verunglückt. Krebs entwickelt sich auch bei Kindern hat also mit dem Alter und dem fit sein überhaupt nichts zu tun.
Fazit nicht nur über Krankheiten sondern auch bei Unfällen kommt der Tod. Dem Gevatter Tod ist das Alter des Menschen völlig egal.

11.07.2024 08:44 • x 1 #36


F
Das stimmt. Und sollte das in ein paar Jahren passieren, würden nur die Kinder alles erben. Das wäre auch nicht schlecht...

11.07.2024 08:48 • #37


Gretchen
Also mein Stand aus der Trennung war:

Wenn man es aushält ist es viel sinnvoller verheiratet zu bleiben! Der trennungsunterhalt steht dir zu und ist höher als nachehelicher Unterhalt.

Solange du verheiratet bist, ist sein Geld auch deins!

11.07.2024 08:59 • x 3 #38


Wurstmopped
Zitat von Fia-Lisa:
So wie er geredet hat, dachte er wir setzen uns hin und reden ein bisschen über die Zukunft und er entscheidet wie viel er mich geben will

Na ja er glaubt ja auch, dass er nach 3 Wochen kennenlernen, seine große Liebe gefunden hat.
Beides etwas realitätsfern.

11.07.2024 09:03 • x 8 #39


simana
Zitat von Fia-Lisa:
Und sollte das in ein paar Jahren passieren, würden nur die Kinder alles erben.


Woher weist du das der Ernstfall mit Gevatter Tod erst in ein paar Jahren eintritt?

Bleib verheiratet und mache nicht den Weg frei für ihm und seiner Geliebten. Wenn, er sie zur Frau nimmt, ist sie, falls er stirbt aus welchen Gründen auch immer die Erbin.

11.07.2024 09:47 • x 1 #40


Birkai
Zitat von Gretchen:
Solange du verheiratet bist, ist sein Geld auch deins!

Das ist nicht gant richtig. Mit Trennung wird sich ja auch wirtschaftlich getrennt und sie bekommt Trennungsunterhalt, wenn dieser eingefordert wird. Mit dem Rest seines Einkommens kann er doch erst mal machen was er will. Wird maximal noch im Zugewinnausgleich relevant.

Alles vor der Trennung mal außen vorgelassen.

11.07.2024 09:51 • x 2 #41


R
Zitat von Fia-Lisa:
Ich dachte ehrlich auch, wenn man in dieser Forum schreibt, macht man das, weil man selber Unterstützung sucht oder anderen helfen will. Aber das Verhalten einer unbekannten Frau, die in einer extrem schwierigen Situation sich befindet, zusätzlich zu kritisieren, finde ich persönlich nicht unbedingt zielführend. ...

Sorry, wenn das bei Dir falsch angekommen ist.

Dann entschuldige ich mich hiermit.

Meist kommen ja wichtige Infos erst noch im weiteren Verlauf. So auch hier, als Du berichtet hast, Dein Mann würde über Euer Vermögen bestimmen. Dann muss man das Ganze natürlich anders bewerten.

11.07.2024 10:19 • x 4 #42


K
Moin Fia-Lisa,
du bist in einer schlimmen Ausnahmesituation, vermutlich der schlimmsten deines bisherigen Lebens. Aber dein Mann ist das auch, er ist „außer sich“, außer Kontrolle geraten und handelt vermutlich mehr oder weniger auf Anweisung seiner Geliebten. Er hat die Impulskontrolle verloren. Das wird wohl kaum ein Dauerzustand bleiben, denn er hat ja nicht seinen Verstand verloren, sondern kann ihn nur einstweilen nicht benutzen.
Darum hast du natürlich mit deinem Anwaltsbesuch alles richtig gemacht. Ich gehe davon aus, dass dein Mann – auch wenn er zur Zeit neben der Spur ist – schon vor dem Gespräch mit dir ebenfalls juristische Hilfe eingeholt hat. Er will ja auch wissen, was schlimmstenfalls auf ihn zu kommt. Und seine Drohung an dich (dass Er entscheidet, wieviel Geld du bekommst) ist eine Luftnummer. Es sei denn, es liegt ein sattelfester Ehevertrag vor, der dich finanziell völlig außen vor lässt. Dann kann es eine lange juristische Auseinandersetzung werden. Ansonsten gelten ja gesetzliche Regelungen.

Lass dich nicht verunsichern. Ja, es scheint aus der Zeit gefallen, wenn eine Frau gar nicht arbeiten geht. Aber durch die vielen Umzüge hättest du eh kaum Gelegenheit gehabt und tatsächlich hattet ihr ja eine Vereinbarung miteinander. Du kümmertest dich um alles innerhalb des Hauses und er sorgt für das Einkommen. Das kann man so machen, das hat man Jahrhunderte so gemacht. Auf diese Vereinbarung hast du dich fest verlassen und das war verständlich und gut so. Dass die so schnell gebrochen werden würde, konnte niemand voraussehen. Und deine Arbeit zählt ja auch beim Zugewinnausgleich.

Wenn auch dein Mann seinen Verstand wieder in Betrieb nimmt und wenn die Anwälte böse Briefe mit immensen Forderungen schreiben, dann könnt ihr euch immer noch einen „juristischen Mediator“ nehmen, der die Anliegen beider Beteiligten im Blick hat, nicht nach Wert sondern nach Arbeitszeit bezahlt wird und der dann einen belastbaren notariellen Titel schafft. Das ist meines Wissens auch heute noch eine Möglichkeit die Angelegenheit abzukürzen. All das unabhängig von einer Scheidung.

Aber erst einmal hast du alles richtig gemacht. Und nun schau bitte auf dich und dein soziales Umfeld. Das bleibt dir ja und nach und nach wirst du auch wieder eine Zukunftsperspektive haben, denn ab jetzt bist du ja FREI. Frei für all das, was wegen deines Mannes nicht möglich war. Entdecke diese Möglichkeiten und finde dich neu wieder. Deine Kinder und Freunde werden dir dabei helfen.

11.07.2024 10:21 • x 14 #43


F
Lieber KPeter,
vielen Dank für deinen netten und sehr ausführlichen Text. Es hat mich sehr berührt und ich habe geweint, als ich die netten Worte gelesen habe. Du hast total verstanden, wie unser Leben war.
Und Gott sei Dank, einen Ehevertrag gibt es nicht.

11.07.2024 10:37 • x 1 #44


A
@Fia-Lisa Hey Du, zunächst einmal tut es mir natürlich leid für Dich, das Du verlassen wurdest.
Aber deine Einstellung zum Thema Geld, unterhalten werden, finde ich schrecklich.
Bist du nie auf den Gedanken gekommen dich selbst zu unterhalten?

11.07.2024 10:53 • x 2 #45


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag