1537

Hausfrau ein Leben lang - und jetzt?

F
Hallo ihr Lieben,
vor zehn Tagen hat mein Mann mich verlassen. Wir waren 34 Jahre zusammen, davon 28 verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. An einem Samstagvormittag, sagt er einfach, dass er vor drei Wochen eine neue Frau kennengelernt hat, dass sie seine neue Liebe fürs Leben ist, er hat jetzt ein ganz anderes Lebensgefühl und jetzt packt er seine Sachen und fährt sofort zu ihr. Die ganze Aktion hat eine Stunde gedauert, bis er ausgezogen war. Ich war wie gelähmt, hat nur geschriehen und geweint und gesagt du wolltest doch in drei Jahren in Rente gehen (mit 58) und wir haben doch dafür geplant was wir dann alles unternehmen. Er wollte auch nicht mehr über uns reden, so waren die Tatsachen jetzt und er war bald weg.

Ich hatte vorher nie was gemerkt, dass irgendwas in der Ehe nicht in Ordnung war. Er hat nie was gesagt, ich war höchstens diejenige, die mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung wollte und das auch gesagt habe. Wir hatten, so wie alle, Höhen und Tiefen in der Ehe, aber ich habe nie im Leben gedacht, dass er mich betrogen würde oder mich verlassen würde. Er hat immer gesagt, dass er so froh war mich zu haben und dass ich die Familie so gut zusammengehalten habe. Und was habe ich davon jetzt?

Das ist auch mein Problem jetzt, außer dass mein Leben ein Trümmerhaufen ist und unsere erwachsenen Kinder so extrem leiden, dass ich es kaum aushalten kann. Ich war alle Jahre zuhause mit den Kindern und habe ihn den Rücken gestärkt. Er hat das Geld verdient und Karriere gemacht. Und wir sind alle 2 bis 3 Jahren mit den Kindern umgezogen, weil er ständig Firma gewechselt hat. Der Schmerz über die anstrengenden Jahren ist jetzt fast größer als der Schmerz über die Trennung. Ich sehe mein Leben auf einmal mit ganz andren Augen. Und das macht mich unglaublich traurig und unglücklich. Dazu kommt natürlich Sorgen um wie es mit mir weiter gehen soll finanziell. Ich brauche nicht viel, habe ich auch nie bekommen, aber kann ich in der Wohnung bleiben? Werde ich im Alter ganz arm?

Vielen Dank fürs lesen und ich wünsche allen viel Kraft, die das gleiche durchmachen.

10.07.2024 19:19 • x 6 #1


Sitamun
Zitat von Fia-Lisa:
Ich brauche nicht viel, habe ich auch nie bekommen, aber kann ich in der Wohnung bleiben? Werde ich im Alter ganz arm?

Meine Güte, was für ein Schock.

Bitte geh zum Anwalt und lass dich beraten, der kann sicher Ängste nehmen.

Nach einer Stunde war er weg? Und jetzt? Habt ihr Kontakt? Wie stellt er sich die Auflösung der Ehe vor? Wie soll das weitergehen?

10.07.2024 19:23 • x 7 #2


A


Hausfrau ein Leben lang - und jetzt?

x 3


F
Hallo Sitamun,
vielen Dank für deine netten Worte.
Ja, nach einer Stunde war er weg. Und ob er alle private Sachen je abholen werde, weiß ich nicht. Ich habe ihn auch gefragt, wie er sich das alles vorgestellt, mit seinen Sachen, unser Geld, unsere Sachen, unsere Wohnung. Das weiß ich nicht, hat er immer wieder geantwortet. Er wollte sich auch nicht scheiden lassen, hat er gesagt. Ich möchte mich aber scheiden lassen.
Ich hatte auch heute den ersten Termin bei einem Anwalt und das hat mir sehr geholfen, aber ich habe trotzdem Angst um die Zukunft. Und es wird wahrscheinlich ein sehr langes Verfahren hat der Anwalt gesagt, in einem Jahr werden wir noch nicht geschieden sein.

10.07.2024 19:34 • x 1 #3


Mimulus
Liebe Fia Lisa, willkommen.
Wirklich, was für ein Schock. Trauma trifft es auch.

Rede, mit Freunden, Familie, mit deinen Kindern. Gebt euch gegenseitig Halt. Such dir Hilfe bei Beratungsstellen, geh zum Arzt wenn nötig. Verlasse dich nicht auf ihn, denn er hat euch verlassen.

Es wird kein leichter Weg, aber du wirst gestärkt daraus hervorgehen und dir aus dem Trümmerhaufen ein wundervolles Schloss bauen.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft und Rückhalt.

10.07.2024 19:42 • x 4 #4


F
Liebe Mimulus,
danke, deine Worte hat mich wirklich aufgebaut. Es tut auch gut, wenn jemand wirklich versteht wie schlimm es ist und ich habe nie an das Wort Trauma gedacht. Aber genau das ist es ja. Und besonders für die Kinder. Unsere Tochter will ihn nie wieder sehen und unser Sohn weint nur und sagt zu mir am Telefon mein Papa ist weg, mein Papa ist weg. Es bricht mir das Herz, wenn die Kinder leiden. Ich wollte die immer schützen.

10.07.2024 19:51 • x 3 #5


Mimulus
Wie alt sind deine Kinder? Hast du Einkommen in irgendeiner Art?

Bitte gern, auch wenn es jetzt nicht so aussieht....aber vor dem Sonnenaufgang ist es am dunkelsten.

Gut dass du beim Anwalt warst. Ich denke, momentan ist es besser rational zu funktionieren. Und wenn Gefühle kommen, diese rauszulassen.

10.07.2024 20:05 • x 2 #6


F
Die Kinder sind 23 und 26. Der jüngere studiert und braucht lange Unterstützung, auch finanziell. Ich habe kein Einkommen, das ist ja das schreckliche.
Ja, das hat mir sehr geholfen, dass ich sofort, schon an dem Tag danach sehr aktiv wurde und alles in die Wege geleitet für eine Scheidung.

10.07.2024 20:09 • x 3 #7


U
Wieder so ein Thema, wo ich absolut nicht verstehen kann, warum Frauen nicht arbeiten gehen, spätestens wenn die Kinder in die Schule kommen. Man kann nie sicher sein, ob dieses Lebensmodell hält.
Liebe TE,
dennoch ist es schrecklich, was passiert ist und es tut mir sehr leid für dich. Aber finanziell wirst du wahrscheinlich gut abgesichert sein, lange Ehe, langer nachehelicher Unterhalt und natürlich seine Rentenpunkte. Streite gut um alles was dir zusteht.

10.07.2024 20:16 • x 12 #8


simana
@Fia-Lisa

Das ist ja ein Alptraum nach so vielen Jahren, was ihr euch aufgebaut habt liegt nun in Scherben vor dir. Den Partner nach Jahrzehnten zu verlassen ist ein starkes Stück.
Gut das du schon ein Gespräch beim Anwalt hattest. Allerdings wäre auch zu überlegen ob eine Scheidung sinnvoll ist. Ich nehme an er ist über die 60 und ab 60 gehen Krankheiten die auch tödlich sein können los. Ich hoffe du verstehst wie ich es meine. Denn als geschiedene bekommst du niemals die Witwenrente falls mal etwas mit ihm passiert.
Vor kurzem ist in meinem Bekanntenkreis der Mann mit 57 Jahren an Krebs für immer eingeschlafen. Dein noch Ehemann kann gern 100 Jahre alt werden aber überlege dir in Ruhe ob eine Scheidung Sinn macht. Eine Scheidung kostet viel Geld. Du selbst hast geschrieben das dir das Geld an allen Enden fehlt. Muss dein noch Ehemann nicht auch an dich Unterhalt zahlen? Frag mal den Anwalt.

10.07.2024 20:17 • x 4 #9


F
Hallo Simana,
Ha, ha das wäre ja eine Überlegung wert. Nein er ist topfit und jünger als ich. Ich bin 60 und er 5 Jahre jünger. Es ist viel zu gefärlich sich nicht scheiden zu lassen, weil er eine neue Frau hat und er extrem viel verdient. Unterhalt werde ich ja bekommen, aber nicht bis ich 85 bin. Es fehlt mir auch nicht Geld an allen Enden, aber ich habe ja kein eigenes Einkommen und wer weiß wie alles ausgeht.

10.07.2024 20:27 • x 1 #10


U
Ich bin mir sicher, dass du lange nachehelichen Unterhalt bei der Ehedauer bekommen wirst.
Und dann muss er seine Rentenpunkte mit dir für die Ehejahre teilen. Wenn er gut verdient und bei der Ehedauer wirst du zwar nicht im Luxus leben aber doch gut leben können. Dann der ganze Zugewinn in der Ehe ist sicher auch nicht unerheblich.
Das wichtigste ist aber, einen sehr guten Fachanwalt zu haben. Das ist das wichtigste, was du brauchst! Er darf dich nicht über den Tisch ziehen!
Zahlt er dir jetzt Geld, wovon lebst du, wohnst du im gemeinsamen Eigentum?

10.07.2024 20:31 • x 1 #11


U
Zitat von Fia-Lisa:
Es ist viel zu gefärlich sich nicht scheiden zu lassen, weil

Wie meinst du das? Es ist viel besser eine Scheidung so lange wie möglich herauszuzögern.

10.07.2024 20:32 • x 3 #12


F
Er zahlt mir Geld, bezahlt die Miete, Rechnungen usw. Aber würde ich mich nicht scheiden lassen, könnte ja seine neue Frau sein gesamtes Gehalt ausgeben und das gesamte Vermögen in neuen Gucci-schuhen umwandeln, und ich bekomme gar nichts davon. Bin ich immer noch verheiratet ist gar nichts rechtlich geregelt. In einem Trennungsjahr und nach einer Scheidung alles doch, dann kan er nicht sagen Oh, tut mir leid. Du kriegst kein Geld von mir, weil Lilly alles ausgegeben hat.

10.07.2024 20:44 • x 3 #13


U
Jetzt verstehe ich. Aber während der Trennungszeit ist er ja unterhaltspflichtig und auch nachehelicher Unterhalt steht dir zu. Tja, dann dauert eben das Trennungsjahr drei Jahre. Er kommt nicht drum herum, er wird lebenslang für dich aufkommen müssen.
Habt ihr während der Ehe Vermögen angehäuft? Sparbücher, Aktien etc.pp.?
Ohne Ehevertrag steht dir von allem die Hälfte zu.
Wenn er einfach weg ist, nutze die Chance und kopiere alle relevanten Unterlagen!

10.07.2024 20:50 • x 4 #14


F
Ja, das stimmt alles, und heute hat mein Anwalt schon drei Umzugskartons mit Ordner von mir bekommen.
Und es gibt ein ganz grosses Vermögen, alles in der Zeit von der Ehe erwirtschaftet.

10.07.2024 20:57 • x 4 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag