15

Hochzeitstag in Trennungsphase, wie verhalten?

Scheol

2769
8
3089
Zitat von Rebecca71:
Hallo!
Mein Mann hat sich vor 2 Monaten von mir mit den Worten "Ich möchte mit dir keine Beziehung mehr" und "ich brauche Abstand" verabschiedet und ist Hals über Kopf ausgezogen. Er spricht von Trennung und Scheidung.
Morgen ist unser Hochzeitstag. Wie soll ich mich verhalten? Soll ich den Tag einfach ignorieren? Soll ich etwas zu ihm sagen? Was sagt man da? Irgendwie fühle ich mich schlecht bei dem Gedanken den Tag einfach vorbeigehen zu lassen, als ob nichts wäre. Aber freudig ist der Tag in unserer Situation allerdings auch nicht.



Etwas spät, weil eben erst gelesen.

Der Typ hatte auch kein schlechtes Gewissen gehabt Dir das vor 2 Monaten vor die Birne zu knallen.

Mach nichts . Hab trotz der Gedanken einen schönen Tag.

Alles gute.

01.04.2019 14:25 • #16


Scheol

2769
8
3089
Zitat von Rebecca71:
Danke für Deinen Hinweis. Ich bin ganz neu auf dieser Seite und dementsprechend nicht besonders erfahren mit den Threads.
Ich bin gerade erst draufgekommen, das es jemand anderen gibt.



Mit der Wäsche machen seltsamerweise noch viele Frauen . Vermutlich weil sie kein Streit möchten oder Pluspunkte sammeln möchten . Nur für was.

Wir stellen mal in den Raum , das er vielleicht eine neue hat. Du wäscht die Wäsche und sie haben eventuell Spaß . Nein danke.

Auch wenn er eine neue hat , dann kann die neue die Wäsche machen .

Drittens , und wenn er keine neue hat , dann kann er seine blöde dreckwäsche alleine machen !

Oder dürfen hier einige kostenfrei auch ihre Sachen bei dir vorbei bringen ? Warum nicht ? Wir hier sind sogar noch auf deiner Seite . Er nicht mehr !

Also lass das mit der Wäsche.

Kann er ja vorbei kommen , die neue holen , und die alte Wäsche bleibt stehen.

Ansage beim nächsten mal , hast hier eine Tasche stehen lassen.

Desweiteren darfst du wohl während der Scheidungsphase / Trennungsjahr , seine Wäsche und kein Essen machen ( war zumindestens so die Ansage der Anwältin von einer Freundin )

01.04.2019 14:32 • x 1 #17


unbel Leberwurs.

5351
1
4550
Zitat von Rebecca71:
Nach 4 Wochen habe ich angefangen mich zu fragen, ob er es tatsächlich endgültig ernst meint und habe ihn gebeten darüber nachzudenken ob wir vorsichtig versuchen sollten uns anzunähern und zu schauen ob wir es nicht schaffen wieder miteinander auszukommen. Er ist mir ausgewichen und meinte nur er glaubt nicht das sich etwas verändert und daß sich Menschen auch nicht verändern wollen. ...


Was ist denn der Grund für die Trennung?
Was glaubt er, was nicht mehr geändert werden könne?

Und lese ich das richtig?
Er zieht aus und Du kommst nach 4 Wochen endlich mal auf die Idee, dass er es ernst meint?

01.04.2019 14:45 • #18


DieSeherin

DieSeherin

575
491
wie skurril!

wegen des hochzeitstags: du kannst ihn für dich selber nutzen und mal bilanz ziehen! was hat eure ehe stark gemacht, wie war die letzte zeit, wie hat er sich aus der beziehung rausgezogen, warum hast du noch hoffnung, solltest du langsam einen abschluss finden, usw.! ihn selber würde ich darauf nicht ansprechen!

wegen des "spielzeugs": ich persönlich würde meine schlüsse daraus ziehen (ja, wahrscheinlich hat er die nicht mitgenommen, weil er sie auf dem flohmarkt verkaufen möchte!) und das andere zeug wegschmeißen.

wegen der dreckswäsche: die würde ich schön dreckswäsche sein lassen, bis er keine saubere mehr vorfindet .- dann wird er spätestens merken, dass der wäsche-service halt auch wegfällt, wenn er die beziehung aufkündigt!

insgesamt trennung: weißt du denn, an was die beziehung wohl gescheitert ist? gab es viele diskussionen bei euch? viele streitereien? kennst du die gründe für eure schieflagen?

01.04.2019 15:45 • #19


Rebecca71

Rebecca71


13
3
2
Zitat:
wegen des hochzeitstags: du kannst ihn für dich selber nutzen und mal bilanz ziehen! was hat eure ehe stark gemacht, wie war die letzte zeit, wie hat er sich aus der beziehung rausgezogen, warum hast du noch hoffnung, solltest du langsam einen abschluss finden, usw.! ihn selber würde ich darauf nicht ansprechen!


Ich habe nichts zu ihm gesagt. Er war im Haus und er hat bei seiner Mutter gegessen. Er ist mir begegnet, wie jeder anderen Person, die er auf der Straße treffen würde. Eigentlich warte ich noch immer auf eine Antwort von ihm. In der Woche vorher habe ich um ein Gespräch gebeten. Ich wollte über die Vergangenheit, die aktuelle Situation und Zukunftsszenarien sprechen. Am Ende habe ich ihn gebeten darüber nachzudenken, ob er nicht wenigstens für 2 bis 3 Monate prüfen möchte daß es wirklich keinen gemeinsamen Weg mehr gibt, sondern nur noch die Scheidung. Er hat mich vertröstet wegen der Antwort. Wie gesagt, ich weiß jetzt, fast eine Woche danach, noch nicht wie er darüber denkt. Langsam merke ich wie sich der Wunsch in mir aufbaut, daß dieses Gefühlschaos ein Ende hat und daß ich ihm aus dem Weg gehen möchte.

Zitat:
insgesamt trennung: weißt du denn, an was die beziehung wohl gescheitert ist? gab es viele diskussionen bei euch? viele streitereien? kennst du die gründe für eure schieflagen?

Unser Intimleben ist extrem eingeschlafen. Ich fühlte mich nicht wohl mit der Art wie er mich behandelt hat und habe um eine Änderung gebeten. Er hat es als Kritik und Abwertung festgemacht und sich deshalb immer weiter zurückgezogen. Ich wiederum habe immer wieder meine Bedürfnisse nach Zuwendung und körperlicher Nähe angebracht. Das hat zu vielen, sich im Lauf der Zeit immer heftigeren Diskussionen zugespitzt. Er sagt er kann es mir nicht recht machen.

13.04.2019 22:45 • #20




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag