31

Hollywood oder Realität?!

Rumpel353

Ich habe für meinen Ex sehr viel aufgegeben und gekämpft, Ehe aufgegeben, obwohl wir beide dann frei waren war ich die heimliche Geliebte weil immer was aus seiner Sicht gegen eine feste Beziehung gesprochen hat, nach langem Kampf um ihn und vielen Tränen und Demütigungen hat er sich doch für eine Beziehung entschieden was aber nach all den Jahren als gute Freundin für seine Kinder nicht gerade einfach war. Immer wieder gab es Streit mit und wegen den Kindern die wir in die Beziehung mitgebracht haben. Rückblickend hat er nie zu mir gestanden, weder bei seinen Kindern, noch in der Öffentlichkeit.
Aber ich habe trotzdem alles für diesen Mann gemacht, wurde immer wieder klein gehalten und wenn etwas nicht so lief wie er es wollte, Kontaktabbruch für Tage oder Wochen.
Irgendwann war ich so am Boden und die ganze Patchworksituation ist eskaliert und er hat sich getrennt.
Ich habe ihn damals überredet das wir uns nicht ganz trennen, sondern versuchen noch etwas zu retten.
Es gab mehrere Treffen auch mit körperlichen Kontakt und ich hatte die Hoffnung es wird wieder. Leider hat er es anders gesehen und endgültig den schlussstrich gezogen.
1 Woche später kam raus, das er schon während unserem/ meinem Versuch die Beziehung zu retten den Kontakt zu der Partnerin meiner Schwester gesucht hat (bi.) die ebenfalls in einer Kriese steckten. Die beiden wurden zusammen bei einem Treffen erwischt und es kam raus das sie bereits 4 Tage nach seiner endgültigen Trennung von mir mit ihm unterwegs war und bei ihm übernachtet hat. Als ich es erfahren habe, habe ich ihn zur Rede gestellt und er hat es zu tiefst bereut weil die Frau dann rausgerückt hat, das es nur war weil sie meine Schwester eifersüchtig machen wollte. Er hat sich immer wieder bei mir entschuldigt und gesagt wie leid es ihm tut das er auf das Spiel reingefallen ist. Seitdem hat er auch den Kontakt schriftlich wieder täglich zu mir gesucht, wir haben viel gealbert, über unsere Vergangenheit geredet und es kam dazu das wir uns wieder getroffen haben. Es gab dann immer wieder Treffen in denen er mich dann immer sehr lange in den Arm genommen hat und etwas gekuschelt hat. Es gab auch wieder ein Treffen mit unseren Kindern und es war richtig schön. Er sagte mir auf nachfragen warum der Kontakt so intensiv ist, das er rausfinden möchte ob er doch noch Gefühle für mich hat.
Es kam zu immer weiteren Treffen wo ich ihm auch 2x geküsst habe und mehrmals klar gesagt habe das ich noch etwas für ihn empfinde und ihn zurück möchte.
Er meinte er wäre sich nicht sicher ob noch Gefühle da sind, deshalb wäre eine Beziehung zur Zeit nicht möglich, er würde aber gerne weitere Treffen haben und sehen was passiert und ob sich wieder mehr entwickelt.
Dann kam der Schock, meine Schwester sagte mir, das er seit Wochen wieder mit ihrer Partnerin schreibt und dass diese behauptet es wäre mehr zwischen Ihnen.
Ich habe das Gespräch zu ihm gesucht und er hat mir klar gesagt das sie wieder schreiben, aber er nichts für sie empfindet. Er möchte mich weiterhin treffen weil ich ihm wichtig wäre.
Ich hab ihm gesagt das ich kein Spielzeug bin was man wechselt wenn ich danach ist und er hat immer wieder beteuert dass das so nicht ist, er empfindet nichts für sie.
Dann habe ich 3 Tage nichts von ihr gehört und ihn angeschrieben das ih das so nicht kann wenn ich weiß sie haben Kontakt und sie ihm anscheinend doch wichtig ist.
Dazu kam keine Reaktion.
Meine Schwester erzählt mir aber täglich das ihre Ex ihr sagt das mehr zwischen ihr und meinem Ex ist, sie täglich Tag und Nacht schreiben. Ich verstehe nicht wie er mir das antun kann. Vor 5 Tagen hat er mir noch gesagt er möchte den kontakt zur mir halten weil er rausfinden möchte ob er noch Gefühle hat und wenn ich ihm dann schreibe das ich das so nicht kann wenn er Kontakt zu ihr hat, keine Reaktion.
Ich weiß ich bin Naiv wenn ich daran festhalte, aber es tut so verdammt weh mir einzugestehen das zwischen den beiden doch etwas läuft und er mich nur benutzt hat. 5 Jahre die er dafür einfach so aufgibt

14.04.2019 03:09 • #1


_Tara_

_Tara_

5237
4
5798
Häh? Was soll die Geschichte mit Hollywood zu tun haben?
Du bist emotional abhängig von einem Lügner und Fremdgeher, der von Anfang an nicht zu Dir gestanden hat. Das ist sehr traurig, aber bestimmt nicht oskarverdächtig.

14.04.2019 03:41 • x 5 #2


Zeitreisender

Zeitreisender

217
2
321
Mit einem Hollywoodfilm hat deine traurige Geschichte wahrlich nichts zu tun.
Nicht einmal in einem besonders miesen Film geht es schlimmer zu.

Du bist abhängig von einem psychisch angeschlagen Mann, lässt je nach belieben mit dir spielen, dich benutzen und deiner Würde berauben.
Deine Selbstachtung, dein Selbstwertgefühl ist verständlichlicherweise schwer angeschlagen.

Dieser Mann benutzt dich nach belieben, du hast es ja bereits selbst beschrieben, dass du kein Spielzeug für ihn sein möchtest.
Doch leider bist du ein Spielball seiner Ambivalenz, seiner Unfähigkeit, seiner Verachtung, geworden.

Warum tust du dir das an?
Warum lässt es zu, dass auch Kinder unter dieser Situation leiden?

Es kann nur einen Weg geben, lasse dich auf keinen Fall weiter mit diesem Mann ein.
Kontaktabruch, Kontaktsperre sind die ersten Schritte dazu.

Auch solltest du auf dich, dein bisheriges Leben schauen und reflektieren wieso du von solch einem Mann abhängig werden konntest.

Ein Happy End kann es in deinem Leben sicherlich geben, aber niemals mit diesem Mann an deiner Seite.

14.04.2019 04:13 • x 5 #3


Rumpel353

Danke für die ehrlichen und direkten Worte!
Es kam ja alles nicht von jetzt auf gleich, anfangs hat er mir die Welt zu Füßen gelegt, bis ich mich dann schließlich von meinem Ehemann getrennt habe. Ab da fing alles schleichend an, kurz nachdem ich mich offiziell von meinem Mann getrennt habe, wir aber noch zusammen gewohnt haben weil es nicht einfach ist mit Kind so schnell eine passende Wohnung zu finden, da kam der erste Schlag.
Du entscheidest dich nicht, keiner von uns entscheidet sich, ich möchte das so nicht mehr und beende es. Ich hab die Nachricht noch heute vor mit, 5 Jahre ist das jetzt her.
Mehrere Wochen war er dann plötzlich nicht mehr ansprechbar, hat auf nichts reagiert.
Ich hab angefangen um diesen Mann zu kämpfen, schließlich habe ich mich wegen ihm wenn auch noch nicht räumlich, aber ich habe mich getrennt.
Irgendwann habe ich eine Wohnung gefunden und nach langem Kampf kam er dann in mein Leben zurück.
Er selber hatte kurz zuvor eine -Trennung hinter sich, er wurde damals von seiner Frau für eine Frau verlassen.
Es kam eine Zeit von 3 Jahren in der er offiziell nicht zu mir gestanden hat weil er mir immer gute Gründe dafür nennen konnte.
Er hatte Angst seine Frau räscht sich finanziell bei der Scheidung, sie nimmt ihm die Kinder weg, er war verletzt, hatte Angst wieder verlassen zu werden....
Heute weiß ich, er wollte einfach nicht, es war ja bequemer so.
Damals jedoch habe ich alles für diesen Mann gemacht, Geschenke, Aufmerksamkeiten, ich habe es 3 Jahre ertragen dass er wenn er bei mir und meinem damals 1 jährigen Sohn war, wie ein Partner zu mir war, aber sobald wir bei ihm und seinen Kindern oder in der Öffentlichkeit waren, da war ich die gute Freundin.
Zugegeben, es war auch etwas verlocken diese heimlichen Berühungen all die Jahre, aber er war damals auch schon eiskalt zu mir.
Es gab Situation wo er morgens als bei mir aufgestanden ist wie ein ganz normaler Partner, wir begegnen uns 30 Minuten später auf einer Veranstaltung und er grüßt wie wie einen postboten, dreht sich rum und mehr Aufmerksamkeit habe ich nicht bekommen. Ich habe es geschluckt und ihn abends zur Rede gestellt, es gab Zoff.
Mit dem Ergebnis, ich habe mich klein gemacht und mich für meinen Austaster entschuldigt da er den Spiess so geschickt gedreht hat das ich die dumme in dem ganzen war.
Solche Dinge passierten immer und immer wieder, er behandelt mich schlecht, ich werde sauer und er bricht daraufhin tagelang den Kontakt ab, bestraft mich mit Ignoranz und ich mache mich wieder klein und bettel ihn an, mache wieder Geschenke, Überraschungen, Liebesbeweise, Hauptsache dieser Mann bleibt in meinem Leben.
Ich weiß nicht warum ich das alles gemacht habe, ich habe die Jahre gelitten wie ein Hund, immer wieder diese Angst er bricht den Kontakt ab, immer wieder Nöchte durchgeweint, Angst, Hoffnung, dann die Erlösung, er hat sich wieder gemeldet.
Nach 3,5 Jahren habe ich die Notbremse gezogen, habe gesagt dass das so nicht mehr läuft und er sich entscheiden soll.
3Tage in denen ich wieder absolut nichts von ihm gehört habe, dann die Erlösung, ja wir gehen den Weg ab jetzt gemeinsam!
Ich dachte ich sterbe, endlich geht mein sehnlichster Wunsch in Erfüllung.
Die erste Zeit war es auch wunderschön, er hat diese ewige Bestrafung durch kontaktabbruch völlig abgelegt, aber dafür kam neuer Ärger. Seine Kinder kannten mich 3 Jahre als die gute Freundin und rebellierten stark gegen mich weil sie ihren Papa nicht teilen wollten und konnten.
Es kamen immer heftigere Aktionen seitens der Kinder gegen mich, mir wurde spielerisch Hasenurin ins Gesicht geschmiert, beim essen würde meine Teller so weit weg gestellt dass ich bloß nicht bei Papa sitze, es gab in der woche in denen die Kinder bei ihm waren kaum bis keine Zeit für uns alleine, immer waren die Kinder präsent und haben sich zwischen uns gestellt.
Er hat dazu nie wirklich etwas gesagt und ich würde immer kleiner und kleiner, habe Angst vor der Begegnung mit den Ski fern bekommen, stand oftmals weinend vor der Türe weil ich Angst hatte zu klingeln und davor was als nächstes kommt.
Dann kamen wieder Tage und Wochem in denen es mit und allen richtig gut lief, die genau so waren wie ich es mit immer so sehnlichst gewünscht habe.
Nur leider war das eher die geringere Zeit.
Er hat mich auch in der Beziehung sehr klein gehalten was mir aber nie so bewusst war.
Wir gingen auf eine Veranstaltung Hand in Hand, sobald wir auf dem Gelände waren, liess er meine Hand los, ich dachte mir nichts dabei. Wir gingen zu seinen Freunden, er stellte sich in der Kreis dazu, mich und meinen Sohn ließ er in 2. Reihe wortlos stehen.
Auch in solchen Situationen würde mir das erst viel später bewusst und ich würde mit meinem Selbstwert immer kleiner und kleiner, dachte ich muss einfach mehr gefallen dann wird das schon und es folgten nich mehr Liebesbeweise und Überraschungen...
Schließlich kam es wie es kommen musste
dazu, das ein gemeinsamer Urlaub mit Freunden so eskalierte weil es darin auch täglich Tränen und Konflikte gab, das ich mich trennen wollte. Er hat mich bekniet dass ich bei ihm bleibe, er würde mich so sehr lieben und wir würden endlich bald zusammen ziehen wie ich es immer wollte.
Ich ließ mich noch mal darauf ein mit denn ergebnis das der Urlaub einen Tag später zu Ende war und er sich zu Hause dann von mir getrennt hat mit den Worten das er keine Gefühle mehr hat, er hat lange nachgedacht und de Urlaub hätte ihm klar gezeigt dass es so nicht mehr geht, er muss sich und die Kinder vor mir schützen.
Dann folgte die Zeit die ich als Eingang geschrieben habe bis zu dem Ergebnis das er jetzt mit der Partnerin meiner Schwester was am laufen hat.
Und trotz allem das ich das vor 5 Tagen erfahren habe und all die Jahre so gelitten habe, sehe ich die ganzen schönen Momente die wir zusammen hatten und es fällt mir so schwer das ich mich nicht mehr bei ihm melde und wieder Kämpfe

14.04.2019 11:06 • #4


rumms

Sorry,aber für die Geschichte gibt es maximal die goldene Himbeere. Warum machst du sowas?

14.04.2019 11:45 • x 1 #5


Rumpel353

Angst vor dem alleine sein ?!

14.04.2019 11:51 • #6


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5842
oder Lust am Drama?
du schreibst: er macht mit mir... nein, Du hast mit Dir machen lassen.
Du warst doch die ganze Zeit irgendwie allein.

14.04.2019 22:51 • x 1 #7


BrokenHeart

2260
2812
Wenn Deine Geschichte wahr ist, dann frage ich mich, wo Dein Problem ist ...

Auch bei noch sooo großer Liebe muss doch nach so vielen Verar***ungen mal der Verstand einsetzen.
Besonders wenn man Kinder hat.

Was erwartest Du?
Und wie alt bist Du?

Und meinen Vorrednern anschließend: Von Hollywood keine Spur .....

14.04.2019 23:04 • x 1 #8


Skyfly85

Skyfly85

183
3
169
Meine Geschichte ist leider die bittere Wahrheit!
Ich war dumm und naiv, dachte noch ein bisschen kämpfen, dann wird endlich alles gut, dann kam wieder ein Tiefschlag und ich dachte, ok, musst du halt nich ein bisschen mehr geben, ich wollte unbedingt eine glückliche Familie und habe leider dafür alles ausgeblendet bis ich völlig abhängig von diesem Mann geworden bin.
Ich bin 32 Jahre alt

15.04.2019 08:16 • #9


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5842
ist aus Rumpel jetzt skyfly geworden?

Also dein Problem ist die Abhängigkeit.
Wie stellst du dir eine Lösung vor?

15.04.2019 08:55 • #10


Skyfly85

Skyfly85

183
3
169
Ja, ich bin neu hier und kam irgendwie mit der Funktion nicht klar, jetzt komme ich unter dem alten Namen nicht mehr ein

Das ist ja mein Problem, der Kopf weiß seit langem dass ich definitiv von dem Mann weg muss.
Seit er jetzt anscheinend was mit der Ex meiner Schwester am laufen hat, hab ich auch nichts mehr gehört von ihm (also 6 Tage)
Dennoch spukt er pausenlos in meinem Kopf rum und es fällt mir echt schwer den Kontakt nicht zu suchen für eine Aussprache.
Ich weiß die wird eh wieder gelogen sein, aber genau das ist ja das schlimme,Kopf sieht alles realistisch aber....
Das schlimme daran ist auch, er wohnt im selben Ort, eine Begegnung ist demnach unausweichlich.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter

15.04.2019 09:03 • #11


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5842
wenn du in deine Zukunft sehen könntest, wie sieht dein Leben in 5 oder 10 Jahren aus?
Was hast du dann bewältigt, erlebt, erkannt? Stell dir mal solch ein Szenario vor.
Oder schreib dir selbst einen Brief aus der Zukunft.

15.04.2019 09:12 • x 1 #12


dandelia

Zitat:
Ich war dumm und naiv, dachte noch ein bisschen kämpfen, dann wird endlich alles gut, dann kam wieder ein Tiefschlag und ich dachte, ok, musst du halt nich ein bisschen mehr geben, ich wollte unbedingt eine glückliche Familie und habe leider dafür alles ausgeblendet bis ich völlig abhängig von diesem Mann geworden bin.


Du kannst zumindest einiges daraus lernen.

Was genau denkst du, führt zu einer glücklichen Familie ?
der Mann hat sich doch nie wie ein guter Partner verhalten.
Ihr hattet viel Streit, er stand nicht zu dir, hat dich betrogen, wo soll da die erträumte glückliche Familie sein ?
Das ist übler Stress für alle Beteiligten.

Ich glaube es hilft zu filtern.
Was heißt, verzweifelte Wünsche und Illusionen nicht mit Realität zu verwechseln.
Einem Mann der dich liebt, brauchst du nicht nachlaufen.
Seine Taten zeigen ob er Dich liebt, Worte bedeuten wenig und seine Handlungen waren nicht liebevoll.

Aber dazu solltest du vielleicht erst mal herausfinden, was dich denken ließ, er wäre der Richtige
und warum dich sein ganzes mieses Verhalten nicht kuriert hat.
Dein Selbstschutz scheint nicht vorhanden zu sein und Du hast immerhin auch Kinder denen Du ein Vorbild sein könntest.

15.04.2019 09:14 • x 1 #13


rumms

Was ist für dich denn so schlimm am Gedanken, alleine zu sein? Wenn dies der Grund ist, dass du lieber unter solchem Stress stehst,dann ist der Mann doch auch austauschbar.Hauptsache da gibt es Jemanden. Du bist doch auch alleine wer,oder nicht? Hattest du schon immer Angst davor? War es auch der Grund,warum du solange in deiner Ehe geblieben bist, bis Jemand kam( Austausch)?

15.04.2019 09:18 • x 1 #14


Skyfly85

Skyfly85

183
3
169
Zitat von dandelia:
Was genau denkst du, führt zu einer glücklichen Familie ?


Für mich ist eine glückliche Familie in erster Linie Zeit füreinander, den Alltag teilen, zu wissen es ist jemand da der zu mir steht und mich in meinem handeln und meinen Wünschen unterstützt, jemand der mich in den Arm nimmt und mir das Gefühl gibt nicht alleine zu sein.


Ich weiß von all dem hat er mir nichts gegeben, zu keinen Zeitpunkt!
Gemeinsame Zeit musste ich mir erkämpfen und erbetteln, Wertschätzung habe ich nie bekommen, finanziell steht er deutlich besser da als ich, aber m Alltag bei Unternehmungen war eher ich die die was bezahlt hat.
Auf Augenhöhe waren wir niemals, er hat im Job eine Leitungspositionen, im privaten Umfeld hat er eine Leitungspositionen, all das war immer wichtiger und hatte Vorrang zu mir, die Zeit für mich stand immer hinten an und wenn ich ihn sehen oder hören wollte, immer spät abends wenn überhaupt. Gemeinsame Zeit mit allen gab es sehr selten wie mal zusammen Essen oder Unternehmungen.
Rückblickend ein absoluter Horror, aber es tut trotzdem sehr weh

15.04.2019 09:31 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag