327

Ich bin psychisch sehr mitgenommen von meiner Trennung

C
Hallo alle zusammen!

Ich habe mich schon mal an dieses Forum gewendet, mit dem selben Thema bloß aktuellerer Stand. Ich bin 19 und meine Ex war 21.
Wir hatten weitgehend eine glückliche Beziehung, hatten kaum Streit und haben einander sehr gut getan. Das große Problem jedoch: sie ist psychisch instabil durch ihren Ex, familiäre Rückschläge und damals Mobbing, was unsere Beziehung oft auf die Probe gestellt hat. Gerade ihre alte Beziehung verfolgt sie bis heute, was sich auch ab und zu bemerkbar gemacht hat.
Ihr Ex hat sie schlecht behandelt, ihr ein halbes Jahr lang eine Liebe vorgespielt, sie zu was genötigt beim S., usw. Doch natürlich jung, unerfahren und naiv hat sie das semi mitgemacht bis zu dem Akt mit der vorgespielten Liebe. Zwischen der Trennung und unserer Beziehung lagen gerade mal 5 Monate. Schon wo wir kurz vor einer Beziehung waren, hatte sie Bindungsängste, usw. was man aber damals nicht so richtig verstanden hat, da man sie nicht gut kannte. Dann war bis Mai 2023 alles gut und ab da bei einem Umzug ging es ihr psychisch schlechter. Sie wurde kalt, abweisend und hat de facto unsere Beziehung beendet, weil sie das an ihren Ex erinnerte. Trotzdem konnten wir die Finger natürlich nicht voneinander lassen und wo sie mal zur Ruhe kam, haben wir uns immer mehr angenähert. Im November-Dezember das selbe Spiel nochmals, aber auch mit Tränen ihrerseits und danach einem großen Geschenk als Entschuldigung.

Aktuell: Wir sind seit einem Monat getrennt, offiziell sogar noch länger. Ich fange am 1.7 schon bei der Bundeswehr an nach meinem Abi und das passte ihr nicht mehr. Ich habe ein Beratungsgespräch (also was noch nichts mit der Bewerbung zu tun hat) im Oktober 2023 ausgemacht und im Februar diesen Jahres wurde ich eingeplant. In dieser Zeit wusste sie von meiner Entscheidung, von jedem Bewerbungsschritt und wann dieser war. Ich habe nichts hinter ihrem Rücken gemacht, trotzdem hieß es: ich habe ein Leben ohne sie geplant und wurde sie wurde hintergangen, da ich sie nicht von Anfang an gefragt habe was sie davon hält.
Ich gehe nur für 2 Jahre zum Bund da es ein kleiner Traum war, ich mich persönlich weiterentwickeln möchte, viel lernen möchte und es einfach sehr interessant für mich ist. Zudem könnte ich sechs Monate kündigen, bin nur 50 Minuten in meiner Grundausbildung weg, und danach in meiner Stammeinheit 70 Minuten. Sie hat mich immer unterstützt, war stolz auf mich und auch auf diesen Beruf, dass ihr Liebling bald in Uniform vor ihr steht, davon hat sie geschwärmt. Auch so hatte sie nicht mal eine Andeutung gemacht, dass sie irgendwas dagegen haben könnte, weshalb ich zu meinem Gedankengang kam.

Jedenfalls Ende März ging es dann bergab. Es kamen ersten Gedanken hoch und es erinnert sie an ungute Zeiten, da ihr Ex auch beim Bund war. Die Gedanken konnte ich ihr auch nehmen, dass wir fast jeden Tag telefonieren, wir uns auch mal einmal unter der Woche sehen, Wochenende sowieso, usw. Das Thema Bund wurde immer kritischer, aber auch Studieren, etc. wäre für sie undenkbar. Dann Mitte April hatten wir ein Telefonat, wo ich für meine erste Abiprüfung lernen musste. Ich habe angedeutet, dass ich mich nicht so leicht entscheiden kann, weil es eben um meine Zukunft / Weiterentwicklung geht und das trotz meiner Liebe zu ihr nicht schleifen lassen darf. Das passte ihr gar nicht, sie hat einfach aufgelegt und dann hatten wir erstmal Abstand für einen Tag. Danach sagte sie: sie ist soweit zu sagen, dass ich die zwei Jahre machen darf aber sie danach ein Mitspracherecht haben will weil sie das ja mit uns möchte, aber es Zeit braucht das alles etwas zu verarbeiten. Das hielt eine Woche an und dann fuhr ich zu ihr um zu reden, wo sie es endgültig eigentlich beendet hat. Sie ist zu sehr verletzt von meinem Verhalten auch weil ich keine Initiative gesucht habe oder nach ihr gesehen habe. Ich war aber einfach im absoluten Prüfungsstress und war überfordert mit dem Nähe-Distanz Ding

Überraschenderweise hat sie mir am nächsten Tag Viel Erfolg für meine Prüfung gewünscht und wir kamen ins Gespräch. Es hieß Abstand wäre erstmal gut, damit sie sich psychisch fängt und wir diese schwierige Situation verarbeiten. Dann wollte sie mich sogar sehen und nach einem ausführlichen Gespräch mit vielen Küssen und Zärtlichkeiten hieß es: solange sie meine Prio ist am WE, probiert sie die zwei Jahre und wie wir uns allgemein annähern hatten wir auch festgelegt. Das positive hielt zwei Wochen an und dann am 9.5 wurde es wieder schlimmer, da sie es alles nur verdrängt hat. An dem Sonntag kam ich spontan vorbei, um nach ihr zu sehen und zu sehen wie es ihr geht, eben um das mit der Initiative zu zeigen. und dann ist es eskaliert. Es hat ihr Angst gemacht und sie konnte das alles nicht mehr, sie hat gedacht ich sei der Mann fürs Leben und ich habe dabei einen Stein gegen den Kopf geworfen, ich doch nicht so reif für diese Beziehung sei, usw. Dann ist sie gegangen in ihre Wohnung und ich stand mit Tränen in aller Öffentlichkeit davor.
Der sporadische Schreibkontakt danach, sagte immer nur was wie: schau nach vorne, wir brauchen Abstand, konzentriere dich auf dich selbst, wenn es von Gott gewollt ist wird er uns wieder zusammenfügen, gerade tut er es nicht weil es sonst funktionieren würde,. Sie braucht jemanden der fest im Leben steht, den sie nichts mehr beibringen muss und der sie in Situationen unterstützt. Danach entfolgte sie mir auf Insta, meinen Freunden jedoch nicht und entfernte mich als Follower, stellt bei WhatsApp Profilbild und Zuletzt Online für mich und meine Familie aus, und entfernte mich auf Snapchat. Seit dieser Zeit, schreiben wir nur sehr wenig und sie lässt mich nach ein paar Nachrichten immer auf gelesen. Sie war sogar kurz im Krankenhaus,arbeitet jetzt in einer anderen Stadt in der Nähe bei ihrer Außenstelle.

Ich bin einfach hilflos. Ich kann mir dieses Verhalten nicht erklären. Ich habe mich nicht ideal verhalten, hatte auch schon immer ein paar Probleme in der Kommunikation und Streitverhalten ist bei mir auch sehr defensiv, und habe sie verletzt aber so schlimm, was so etwas rechtfertigt? Ich war immer ein guter Freund für sie. Ich habe alles für sie und ihre Familie getan, ihre Mutter überall hingefahren, habe sie ins Krankenhaus bis spät in die Nacht begleitet obwohl eine für mich wichtige Arbeit anstand, habe ihr gezeigt was wahre Liebe ist, sie immer aufgebaut und getröstet wenn es ihr nicht gut ging, habe sie in den Phasen mit ihrer Psyche trotz Kälte und Verletzungen, und auf Kosten meiner eigenen mentalen Gesundheit sie nie im Stich gelassen und immer um sie gekämpft wie heute auch, und jetzt denkst du einmal an dich und deine Zukunft und schon bist du nichts mehr wert.
Sie sagt sie braucht einen Partner der hier ist, fängt aber im selbem Atemzug woanders an. Ich dürfte nicht studieren weil ich ebenfalls weg bin und kein Geld verdiene. Sie denkt an Kinder und Heirat aber ist psychisch nicht stabil und ein Azubi im ersten Lehrjahr die sich 24/7 um ihre Mutter kümmern muss. Sie unterschätzt, dass man sich erstmal etwas aufbauen muss um etwas zu schaffen. Ich habe ein 2,1er Abi und möchte auch was aus mir machen. Mir geht es psychisch und mental selber sehr schlecht. Esse weniger, weine jeden Tag, vor ein paar Monaten halbe Panikattacken mit Bluthochdruck, verliere die Lust an vielem und mache mir Schuldgefühle. Sie war die richtige für mich und die Liebe meines Lebens und jetzt ist sie weg. ich hatte am Freitag Abiball und vermisse meine kleine, private und familiäre Schule. Zudem macht es mich noch fertiger, da ich wollte dass sie an diesem Tag bei mir ist und ich habe sie auch eingeladen aber es kam nicht mal eine WhatsApp an diesem Tag. Ich zweifel an mir und an meinen Entscheidungen. Ich merke wie ich doch noch diese Sommerferien gebraucht hätte und jetzt musst du mit mentalen Problemen und Ängsten in zwei Wochen zum Dienst während die anderen in deiner Klasse nach Malle fahren. Ich habe den 1.7 gewählt, wegen günstiger Lage beim Dienstzeitende, schnellere Beschäftigung weil bis Oktober warten macht mich auch depressiv und wollte die GA schon im Sommer weghaben ohne das Risiko krank zu werden wie im Winter.
Ich habe Angst vor der Zukunft, vor dieser großen Veränderung, mittlerweile fällt es mir schwer mich auf den Bund zu freuen obwohl es mein Traum war. Ich vermisse meine Freundin so unglaublich sehr, mache mir Gedanken wenn sie doch zurück kommt, dass das selbe Problem wieder kommt wenn ich mich entscheide zu studieren oder sonstiges, ich vermisse Ferien, meine Schule, mein unbeschwertes Leben und jetzt musst du alleine ohne deinen Partner der dich immer aufgebaut hat dich dieser riesigen Hürde stellen. Ich weiß nicht ob ich das packe :/
,

17.06.2024 11:20 • x 2 #1


Wurstmopped
Zitat von CaydoSan23:
Ich habe Angst vor der Zukunft, vor dieser großen Veränderung, mittlerweile fällt es mir schwer mich auf den Bund zu freuen obwohl es mein Traum war.

Hallo erst einmal!
Du bist sehr jung und du hast alle Möglichkeiten dein Leben glücklich zu gestalten.
Du hast einen Traum und eine klare Vorstellung davon wie du dein Leben in den nächsten Jahren ausrichten möchtest.
Sehr gut, das ist heutzutage in diesem Alter nicht unbedingt zwingend der Fall.
Ich formuliere es einmal vorsichtig, du kannst Menschen nur retten, wenn sie sich auch retten lassen wollen, ansonsten ziehen sie dich mit in den Abgrund.
Du trägst keine Verantwortung für ihre Vergangenheit, jedoch für dich selbst und deine Zukunft.
Bleibe bei dir und mach dein Ding, dass bringt dich wirklich weiter und stärkt dich und dein Selbstbewusstsein!
Viel Glück!

17.06.2024 11:29 • x 2 #2


A


Ich bin psychisch sehr mitgenommen von meiner Trennung

x 3


paul258
Ich antworte dir jetzt mal wir ich mir gewünscht hätte, dass mir jemand geantwortet hätte als ich in deinem Alter war.

Zitat von CaydoSan23:
Wir hatten weitgehend eine glückliche Beziehung, hatten kaum Streit


Da geht es schon los.
Keine Beziehung in der nie gestritten wird ist gesund. Das geht schon rein logisch nicht. Wenn du in einem Raum mit deinem besten Freund eingesperrt wärst - irgendwann würdet ihr streiten. So sind Menschen. Jeder ist er selbst und es kommt automatisch zu Reibung.

Wenn man nie gestritten hat, heißt dass nur das einer von beiden immer lieber zurück gezogen hat und ich habe da schon eine Vermutung wer von euch zwei das war...

Zitat von CaydoSan23:
Das große Problem jedoch: sie ist psychisch instabil durch ihren Ex, familiäre Rückschläge und damals Mobbing, was unsere Beziehung oft auf die Probe gestellt hat. Gerade ihre alte Beziehung verfolgt sie bis heute, was sich auch ab und zu bemerkbar gemacht hat.


Das Problem bei sowas ist, dass du dich selbst dabei völlig vergisst.
Das mag ja alles sein und stimmen, aber warum machst du dann da mit?
Es gibt doch nur zwei Wege: entweder sie bekommt ihr Leben alleine auf die Kette und geht ihre Probleme und Baustellen an - und ist dann, wenn sie damit fertig ist, bereit für eine Beziehung.
Oder aber sie geht damit offen um, kann Verständnis erwarten, aber hat die verdammte Aufgabe diese Baustellen noch umso mehr anzugehen um eben nicht dritte (hier du) zu verletzen.

Aber sie macht ja beides nicht. Sie erzählt dir einfach eine Geschichte warum alles was sie tut und lässt für dich verständlich ist, das musst du halt hinnehmen, weil so ist sie halt, gleichzeitig ist ihr dabei total egal was das für dich bedeutet.

Wenn dir jemand sagt Lass mal zusammen ziehen, aber ich beklauen meine Mitmenschen oft oder verprügel sie im Schlaf, weil ich eine so doofe Ex Beziehung hatte würdest du dann sagen Naja gut, was soll er machen. Lass zusammen ziehen? Nein, du würdest Abstand nehmen.

Zitat von CaydoSan23:
Zwischen der Trennung und unserer Beziehung lagen gerade mal 5 Monate.


Viel zu kurz offensichtlich, aber ich glaube gar nicht dass die Ex Beziehung das Problem ist, sondern ihr Verständnis der Welt über. Die gleiche Platte hättest du auch 10 Jahre nach dieses schlimmen Beziehung (in der sie übrigens freiwillig war!) gehört. Sie will einfach keine Verantwortung für ihr infantiles Verhalten übernehmen und muss sie ja auch nie, wenn sie auf Menschen wie dich trifft die ihr alles abkaufen und hinter her tragen.

Glaube mir, ich war selber Jahre in Therapie und kenne dutzende Menschen mit echt miesen Lebensläufen. Keiner davon ist sich seiner Handlung nicht bewusst und weiß ganz genau was er wie wann sagt und tut.
Alles andere sind Ausreden.

Zitat von CaydoSan23:
wir fast jeden Tag telefonieren,


Es entwickelte sich also zu einer Fernbeziehung, die gleichzeitig langweilig wurde, da ihr ja jeden Tag mit einander gesprochen habt...

Zitat von CaydoSan23:
sie hat einfach aufgelegt


Total kindisches Verhalten und spätestens hier hättest du alle Kontakte Kappen sollen.
Sie kennt dich.
Ihr bewusst, dass dich das verletzt. Du bist weit weg, redest mit ihr, ihr könnt nur so Kontakt haben - und dennoch tut sie es bzw gerade deshalb.
Weil sie dir bewusst wehtun möchte.
Das musst du verstehen lernen, weil das sagt dir soviel über diesen Menschen aus!
Da kann auch nicht der Grund sein ihr Ex war doof...

Zitat von CaydoSan23:
dass ich die zwei Jahre machen darf


Dass du da selber nicht lachen musst. Ist sie deine Mutter oder was?

Zitat von CaydoSan23:
aber sie danach ein Mitspracherecht haben will weil sie das ja mit uns möchte, aber es Zeit braucht das alles etwas zu verarbeiten. Das hielt eine Woche an und dann fuhr ich zu ihr um zu reden, wo sie es endgültig eigentlich beendet hat. Sie ist zu sehr verletzt von meinem Verhalten auch weil ich keine Initiative gesucht habe oder nach ihr gesehen habe. Ich war aber einfach im absoluten Prüfungsstress und war überfordert mit dem Nähe-Distanz Ding


Üblicher Trennungs blabla.
Du hast natürlich Schuld, weil du nicht X und Y und vor allem Z nicht. Sie hat absolut keine Schuld und wenn doch, können wir das ja erklären. Aber DUUUU! Schäm dich.

...merkst du selber wie kindisch das klingt?

In einer normalen, gesunden Beziehung hätte dir deine Partnerin viel Erfolg für die wichtige Prüfungsphase gewünscht. Hätte dir beigestanden.
Du hast hier aber eine toxische Person, der es nur und ausschließlich um sich selbst geht und der du völlig egal bist.
Gleichzeitig bist du ihr nicht egal, weil sie es genießt von dir angehimmelt zu werden.

Ich Spoiler schon Mal: so wird es auch weitergehen. Je mehr du dich entfernst, desto häufiger wird sie auf dich zukommen. Am Anfang noch wohlwollend, später aggressiv und toxisch. Sie wird Sachen verdrehen, dich gaslighten. Aha, ich dachte ich wäre dir was wert, aber scheinbar nicht!.
Warts ab.

Zitat von CaydoSan23:
Es hat ihr Angst gemacht und sie konnte das alles nicht mehr, sie hat gedacht ich sei der Mann fürs Leben und ich habe dabei einen Stein gegen den Kopf geworfen, ich doch nicht so reif für diese Beziehung sei, usw. Dann ist sie gegangen in ihre Wohnung und ich stand mit Tränen in aller Öffentlichkeit davor.


Musterbeispiel einer Spiegelung. Sie wirft dir 1:1 das an den Kopf was sie selber betrifft.
Sie hat die Reife einer bockigen 10 jährigen, aber klar, du bist das Problem.
Du planst deine Zukunft, dein Leben, willst was erreichen, kämpfst dafür, während sie eine Drama Nummer nach der andern abzieht - aber klar, du bist unreif.
Vergifte dir mit diesen Quatsch nicht die Ohren und das Hirn.

Zitat von CaydoSan23:
Sie braucht jemanden der fest im Leben steht, den sie nichts mehr beibringen muss und der sie in Situationen unterstützt. Danach entfolgte sie mir auf Insta, meinen Freunden jedoch nicht und entfernte mich als Follower, stellt bei WhatsApp Profilbild und Zuletzt Online für mich und meine Familie aus, und entfernte mich auf Snapchat.


Wie reizend sie doch ist.

Zitat von CaydoSan23:
Ich bin einfach hilflos. Ich kann mir dieses Verhalten nicht erklären.


Natürlich nicht, weil es kaputt ist.

Zitat von CaydoSan23:
Ich war immer ein guter Freund für sie. Ich habe alles für sie und ihre Familie getan, ihre Mutter überall hingefahren, habe sie ins Krankenhaus bis spät in die Nacht begleitet obwohl eine für mich wichtige Arbeit anstand, habe ihr gezeigt was wahre Liebe ist, sie immer aufgebaut und getröstet wenn es ihr nicht gut ging, habe sie in den Phasen mit ihrer Psyche trotz Kälte und Verletzungen, und auf Kosten meiner eigenen mentalen Gesundheit sie nie im Stich gelassen und immer um sie gekämpft wie heute auch, und jetzt denkst du einmal an dich und deine Zukunft und schon bist du nichts mehr wert.


Da könnte man jetzt viel zu schreiben, aber lass es mich so sagen:
Du hast viel zu viel auf sie geschaut. Du hast ihr Leben gelebt. Sogar ihre Vergangenheit. Wenn man sich komplett aufgibt und sein Leben in die Hand einer anderen Person, dann ist man hilflos. Genau das spürst du nun.
Vor allem schlimm ist es dann, wenn die andere Person toxisch ist.

In Zukunft schaue auf dich. Sag nicht zu allem ja und Amen. Leben DEIN Leben. Treffe DEINE Freunde. Kümmere dich um DEINEN Job.
Beziehung sind ein nebeneinander, kein der eine trägt den anderen.
Abgesehen davon ist das enorm unattraktiv.

Aber all das war mir dieser Frau eh nicht möglich. So gesehen war die Trennung das beste was dir je passieren konnte.

Zitat von CaydoSan23:
Sie war die richtige für mich und die Liebe meines Lebens und jetzt ist sie weg.


Wenn sie die Liebe deines Lebens war, dann bin ich der Papst.

Schreib dir Mal vielleicht nüchtern und objektiv auf was sie alles getan hat. Sowas wie legt einfach auf. Und dann schau dir die Liste an und frag dich, ob das wirklich eine gute Frau war?

Zitat von CaydoSan23:
ich vermisse Ferien, meine Schule, mein unbeschwertes Leben und jetzt musst du alleine ohne deinen Partner der dich immer aufgebaut hat dich dieser riesigen Hürde stellen. Ich weiß nicht ob ich das packe :/


Das wirst du packen und es wird dich stärker machen.
Du verklärst auch. Mag ja sein, dass sie mal nette Worte für dich hatte. Vor allem hattest du aber Probleme mit ihr. Du hast nichts verloren, eher im Gegenteil. Auch wenn du das jetzt noch nicht sehen magst.

17.06.2024 12:02 • x 14 #3


Sitamun
Zitat von CaydoSan23:
Seit dieser Zeit, schreiben wir nur sehr wenig und sie lässt mich nach ein paar Nachrichten immer auf gelesen.

Ich weiß, dass es sehr schwer ist, aber lass den Kontakt weg. Es bringt doch nichts. Sie war sehr klar.

Du stehst mit beiden Beinen im Leben, hast Ziele und liest dich sehr reif und gesund. Lass sie hinter dir. Das wird immer nur schmerzen.

17.06.2024 12:28 • x 3 #4


C
@paul258 Vielen Dank für die ausführliche Antwort!


Das mit dem Streit ist wahr. Ich habe immer mal zurückgesteckt, bzw. wenn ich wusste es ist wirklich jetzt nicht von Relevanz, habe ich kein großes Drama draus gemacht. Gestritten haben wir natürlich immer mal, aber jetzt nicht so, dass unsere Beziehung davon Schaden genommen hätte.

Natürlich gab es ein paar Kritikpunkte an ihr: es gibt für mich viel wichtigeres als S., aber uns S. war ein Grauen. Der GV war sehr gut, aber wir hatten ihn selten und sie hatte öfters mal nicht so die Lust, auch manchmal ihre Gereiztheit und ihre Eifersucht fand ich störend. Ich folge kaum Mädchen und nur welcher die ich kenne, und war immer loyal und vorbildlich in der Hinsicht und trotzdem kamen Bedenken. Ist ja irgendwo normal aber manchmal war es schon etwas nervig. Auch das natürlich mit ihrer Psyche habe ich nie befürwortet. Sie sagte sie kann sich gut alleine über Wasser halten. Das stimmt auch aber dass es überhaupt soweit kommt, ist nicht normal und bedingt offensichtlich einer aktiven Therapie. Trotz dessen war sie eine tolle Freundin und ich habe mir wirklich eine Zukunft mit ihr vorstellen können. Sie war liebevoll zu mir, war reif und ich hätte mir keine bessere an meiner Seite vorstellen können, eigentlich auch jetzt noch nicht. Sie fehlt mir immer noch sehr und ich liebe sie über alles, jedoch mache ich mir auch Gedanken um meine Zukunft.

Sie sagte: ihre Psyche packt das nicht wenn ich weg bin. Ich habe immer hinterfragt: warum denn eigentlich? Ja klar die Umgewöhnung, die Entfernung, das wenige Sehen und evtl. Auslandseinsätze auch wenn das sehr unwahrscheinlich ist spielen da mit rein, aber so schlimm habe ich mich immer gefragt? Zusammen mit einem guten Freund, dessen Freundin ebenfalls psychisch sehr mitgenommen ist haben wir das mal analysiert, und es ergibt Sinn. Sie hat ihre alte Beziehung nie verarbeitet, sie hat ein Schubladendenken, dass alle Soldaten schlimme Menschen sind und egoistisch sie verletzen. Sie hat Angst nochmal so verletzt zu werden und zieht sich so zurück. Sie geht diesen Weg nicht mit mir, wegen ihrer Psyche also Gesundheit, da sie ihr wichtiger ist (kann man verstehen) Sie kapselt sich ab von mir, dieser Situation und alles was sie damit verbindet, also auch leider der Kontakt zu mir. Mit sinnlosen Argumenten versucht sie es zu rechtfertigen, dies umzusetzen.

Ihr Umfeld hilft ihr ebenfalls nicht gerade gesund zu werden. Sie lebt bei ihrer Mutter, die ebenfalls psychisch krank ist. Auch körperlich eigentlich ein Wrack. Sie kann nur das nötigste alleine machen. Das hat auch oft zu Hindernissen geführt, wie dass ich einmal pro Woche nur übernachten durfte, ihre Mom auch immer Zeit mir ihr will, ausgehen immer angekündigt werden muss, usw. Auch so muss sie mit ihrem Hund immer gehen, viele Erledigungen machen, uvm. Das habe ich immer unterstützt und stand auch hinter ihr, ich habe aber auch oft betont: das ist nicht deine Aufgabe. Deiner Mom helfen, ja! Aber nicht dein Leben an ihre Umstände anpassen. Es knallt ständig bei ihnen und da ist es kein Wunder, dass es ihr psychisch nie besser gehen kann. Sie opfert alles für sie und lebt ihr Leben für sie. Und unserer Beziehung kam da auf die Kosten. Sie möchte dass ich hier bin um sie mit ihrer Mom zu unterstützen und immer da zu sein, nicht wegen des Sehens. Sie arbeitet seit neuem wie gesagt 45km weg von hier und kommt immer 17:00 hier an. Mit dem Hund gehen, essen kochen und ihrer Mom ist da nicht viel Zeit für mich. Sie hatte mal Probearbeiten dort gemacht und zusammen mit Abi bei mir, haben wir uns wenig unter der Woche gesehen was ja verständlich ist. Deswegen verstehe ich das nicht und ergibt auch keinen Sinn für mich. Wir haben uns 1-2x unter der Woche, manchmal auch gar nicht gesehen und halt das Wochenende. So eine heftige Umgewöhnung wäre das nicht. Da steckt viel mehr dahinter als sie bereit ist zuzugeben.
Sie hat mir gesagt, dass sie nach ihrem Ex nie wieder eine Beziehung mit einem beim Bund anfängt.

ich bin echt im Konflikt. Ich liebe sie wirklich sehr und wünsche sie mir zurück an meiner Seite, aber was ist wenn sie in den nächsten Monaten / Jahren ankommt und mir eine zweite Chance gibt? Scheitert es dann wieder weil ich meine Berufswünsche mit ihr nicht vereinbaren kann? Was ist wenn sie sich doch Therapie sucht und dann frisch und geheilt jemanden neues findet, der dieses Glück bekommt und du musstest dienen als Auslöser und leiden. Ich habe Angst ,denn ansonsten war sie eine wundervolle Freudnin, vor allem in dieser Generation voller Unreife, ONS, Leute die nichts ernstes suchen, usw.

17.06.2024 13:07 • #5


Wurstmopped
Zitat von CaydoSan23:
@paul258 Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das mit dem Streit ist wahr. Ich habe immer mal zurückgesteckt, bzw. wenn ich wusste es ist ...


S. ist schlecht, macht dir unnötig Vorwürfe und haltlose Anschuldigungen, hat ihre Vergangenheit nicht verarbeitet und im Griff, ist auf Drama aus, ist Eifersüchtig, alle anderen sind Schuld, will dein Leben bestimmen...
Nun mal ehrlich, was genau liebst du an ihr, Gewohnheit oder willst du einfach nicht respektiert und schlecht behandelt werden?

17.06.2024 13:13 • x 4 #6


paul258
Zitat von CaydoSan23:
Sie sagte sie kann sich gut alleine über Wasser halten. Das stimmt auch aber dass es überhaupt soweit kommt, ist nicht normal und bedingt offensichtlich einer aktiven Therapie


Dann soll sie sich einen Sozialarbeiter suchen und keinen Freund.
Zumal du vergisst bei der ganzen Aufzählung, dass sie sich von dir getrennt hat. Wenn sie doch so sehr nicht ohne dich könnte, dann würde sie sich nicht trennen..so einfach.

Ich kann mich nur wiederholen. Schau auf ihre Taten.
Diese Sätze sind nichts anderes als Blabla. Ziemlich toxisches blabla sogar, weil sie dich in die Verantwortung zieht für ihr Wohlbefinden, obwohl das ja IHRE Aufgabe wäre.

Zitat von CaydoSan23:
Sie sagte: ihre Psyche packt das nicht wenn ich weg bin.


Genau das gleiche.
Entweder diente das nur um dich abzurichten, oder noch wahrscheinlicher damit du nach der Trennung natürlich denkst dass es deine Schuld war. Dabei, was hast du denn getan? Dein Leben in die Hand genommen damit es dir gut geht.
Das ist so schlimm für sie? Wo ist denn der Part in der Beziehung in dem es um dich geht?

Du nimmst das noch alles viel zu ernst. Rein logisch gesehen ergibt das alles null Sinn was sie sagt.

Zitat von CaydoSan23:
Zusammen mit einem guten Freund, dessen Freundin ebenfalls psychisch sehr mitgenommen ist haben wir das mal analysiert, und es ergibt Sinn. Sie hat ihre alte Beziehung nie verarbeitet, sie hat ein Schubladendenken, dass alle Soldaten schlimme Menschen sind und egoistisch sie verletzen. Sie hat Angst nochmal so verletzt zu werden und zieht sich so zurück. Sie geht diesen Weg nicht mit mir, wegen ihrer Psyche also Gesundheit, da sie ihr wichtiger ist (kann man verstehen) Sie kapselt sich ab von mir, dieser Situation und alles was sie damit verbindet, also auch leider der Kontakt zu mir. Mit sinnlosen Argumenten versucht sie es zu rechtfertigen, dies umzusetzen.


Da fällt mir ein Spruch ein den ich mal gelesen habe.
Weißt du was eine Giraffe mit Schnupfen ist?
Eine Giraffe.

Es ist völlig egal was wie warum, ob du Astronaut bist oder Torwart in der Nationalmannschaft. Das ist alles EGAL!
Du lebst weiterhin in ihrem Narrativ. Sie erzählt die was und du glaubst das. Oder interpretierst das was du hast von ihr so, damit es Sinn ergibt.
Und ich stehe hier und sage dir: das ergibt alles gar keinen Sinn. Genau das ist das Problem!

Wenn sie dich wahrhaft lieben würde, müsstest du dir nicht so einen Kopf machen. So einfach.
Und wenn sie ein schwerer Kreuz zu tragen hat, dann tut mir das leid, aber dann ist das ihr Problem was sie angehen müsste, was sie aber nicht tut. Nicht mal für euch.

Deshalb bringt dieses ganze rumhirnen nichts, auch wenn ich es nachvollziehen kann.
Sie hat einfach gewaltige Baustellen die sie angehen müsste, das aber nicht will.
Und du stehst daneben und nimmst bereitwillig alles auf was eigentlich ihre Aufgabe wäre.
Und danken tut sie dir das durch die Trennung.

Zitat von CaydoSan23:
Ich habe Angst ,denn ansonsten war sie eine wundervolle Freudnin, vor allem in dieser Generation voller Unreife, ONS, Leute die nichts ernstes suchen, usw.


Lol sorry, aber nach deinen Erzählungen ist die das Paradebeispiel für genau das was du mir dieser Generation meinst.

Und mal ganz verwegener Gedanke: du sagst, dass ihrer Veränderung plötzlich kam...genau so ca da als sie den neuen Job anfing, stimmt's?
Bist du dir da so sicher, dass es nicht noch jemand anderes geben könnte? Jemand der interessanter wirken könnte, weil er nicht ewig weit weg wohnt?
Menschen werfen selten ihr einziges Paar Schuhe weg.

17.06.2024 18:28 • x 6 #7


C
@paul258 Zum Punkt mit dem anderen: nein das denke ich wirklich nicht. Sie arbeitete neuerdings, stand vor einer Woche jetzt fest dort. Ist ein Standort von ihrem Unternehmen der auch in unserer Heimatstadt ist, wo sie immer als Azubi war. Es gibt da auch einen Azubi der auf sie steht mit den sie sich ein mal getroffen hat und ansonsten nur mit anderen Kollegen, aber der ist 4 Jahre jünger als sie und hat sie schon in unserer Beziehung gekorbt. Komisch finde ich es dennoch, denn wo der seine Gefühle gestanden hat, hat sie ihn laut ihrer Aussage blockiert aber auf jeden Fall (habe ich gesehen) auf Insta entfolgt. Vor ein paar Wochen ging ihre Follower Nummer schon hoch (ich weiß das ist Schwachsinn und ist übertrieben, aber unter den Emotionen ging es nicht anders) Habe dann einen Kollegen gefragt ob sie dem folgt, und zack Bingo. Und die anderen sind bestimmt auch alte Gesichter.
Aber dennoch denke ich das zu 99% nicht, das würde absolut nicht zu ihr passen und zu ihrem Liebesbild. Aber der wird wahrscheinlich jetzt schön ausgenutzt und an der Nase herumgeführt.

Na klar ist die Theorie nicht zu 100% besiegelt, aber sie hat wirklich psychisch sehr zu tun. Ihr geht es auch mehr als schlecht im Moment und das ist nun mal das einzig logische, da es ja auch nicht das erste mal mit ihrer Psyche war, was resultierte aus ihrem Ex.
Ich hätte genauso gerne Antworten, aber es heißt immer, der Abstand usw. herrscht weil ich sie so sehr verletzt habe. Aber ich weiß selber, dass diese Reaktion übertrieben ist und dass da mehr dahinter steckt als nur das. Ich habe alte Wunden mit der Bundeswehr hochgeholt. Natürlich kann ich nicht sagen wie es geendet wäre, wenn ich etwas anderes gemacht hätte, aber es wäre vielleicht nicht ganz so schlimm.

Denn bis zum Ende März war alles gut und erst wo die Zeit immer näher kam, wurde es ja auch schlimmer bei ihr. Auch diese zwei Wochen lassen mich nicht los. Wir haben uns getroffen regelmäßig, ein schönes Date gemacht, viel geredet und uns geküsst, Händchen gehalten usw. was für mich nach dieser schweren Zeit so eine Erleichterung war. Und dann heißt es wirklich auf einmal ich möchte jetzt Ruhe und den Kontakt kann ich nicht. Ich will sie ja und auch um sie kämpfen, aber ich habe Angst dass es dann irgendwann nach der Bundeswehr wieder passiert, nachdem du dich gefunden hast. Ich habe eigentlich auch gesagt, dass ich mir gerne was anderes suche und offen bin nach den zwei Jahren, das wäre mein Teil des Kompromisses, aber Psyche hin oder her, sie lässt mich ja jetzt alleine und vor mentalen probleme alleine zurück bei der Bundeswehr

17.06.2024 20:41 • #8


Wurstmopped
Zitat von CaydoSan23:
Ich habe alte Wunden mit der Bundeswehr hochgeholt

Sorry, sie nimmt jede Möglichkeit wahr dir ein schlechtes Gewissen einzureden.
Sie will dich manipulieren und kontrollieren.
Bestraft dich mit Liebesentzug und Abstand.
Ich rate laufe weg so weit du kannst

17.06.2024 20:56 • x 5 #9


H
Hallo CaydoSan23,

ich hab mal 2 Fragen.
Wie lange wart ihr zusammen? Und
Hattest du davor auch schon Beziehungen?

Ich möchte hier gar nicht so sehr auf deine Freundin eingehen, dazu hast du ja schon Input bekommen. Guck mal ein bisschen mehr auf dich.

Du bist 19, das ist die Zeit ins Leben zu starten. Da sollte man(n) sich Gedanken machen, wat man so möchte für die Zukunft. Und die hast du dir ja schon gemacht. Du planst deine Zukunft und hast bestimmte Vorstellungen vom Leben.
Jetzt hast du Gewissenskonflikte und weißt nicht weiter. Das kommt vor und wird noch öfter vorkommen. Das nennt man die Schule des Lebens.

Deine Ex ist psychisch instabil, laut deiner Aussage. Und nun bist du psychisch instabil.
Guck mal auf dich und lass dir deine Träume (Pläne) nicht kaputt machen.

Sie hat ihre Probleme und muss die selber lösen.
Du hast gerade auch ein Problem und musst das selbst lösen.

Liebeskummer ist Mist, und wird wohl nicht dein letzter sein.
Geh da durch und verarbeite diesen und du lernst fürs Leben.

Freu dich auf den 01.07. und dann geht es aufwärts.
Alles Gute

17.06.2024 22:11 • x 4 #10


Z
@CaydoSan23, warum bleibst du nicht in deinem anderen Strang? Ist fairer den Usern gegenüber, welche dir helfen möchten.

@Forenleitung, könnt ihr sie zusammen fügen?

18.06.2024 09:12 • x 3 #11


C
@hübenbecker
wir waren fast 2 Jahre zusammen und es ist meine erste Beziehung. Ich weiß was ihr wie jeder wieder sagt: du bist jung, da kommt noch so viel, bla bla bla, aber keiner versteht immer die emotionale Seite. Was ich für sie empfunden habe, was sie mir bedeutet hat, kann keiner nachvollziehen. Sie war und ist mein Ein und Alles und ich liebe sie über alles. Umso mehr schmerzt es, wegen was für banalem Grund es auseinander gegangen ist. Wo es das erste Mal mit ihrer Psyche so bergab ging, hat sie von sich aus gesagt sie geht in die Klinik, auch ich habe immer sie dazu geredet sich Hilfe zu suchen. Sie hatte eine Jugendpsychologin, die sie aber nicht mehr behandelt. Ich verstehe, dass es schwer ist einen zu bekommen, aber man muss es doch versuchen. Ich bin mir auch sicher, dass ihre Mutter darauf einen großen Einfluss hat. Sie ist noch ein größeres Kaliber was die Psyche angeht und da sie immer will dass ihre Tochter hier ist, glaube ich kaum, dass sie rational sagen kann: du brauchst Hilfe, tue es für deine Beziehung.

Ich frage mich was noch in ihrem Leben passieren muss, damit sie merkt, dass sie das alleine nicht kann und ihre Psychje mal langfristig in den Griff kriegen muss. Sie ist sehr sensibel und der kleinste Stress und Trigger Faktor löst ihre Psyche aus was sich dann wie eine Spirale fest setzt.. Es wurde ja offiziell nicht mal eine Diagnose gestellt, was es überhaupt für eine Erkrankung ist. Das kann so vieles sein. Sie hat eine Essstörung, die ist aber sehr gering ausgeprägt, damit kann es nichts zu tun haben. Borderline wäre eine Schippe zu hart denken ich. Sie kann sich vielleicht alleine immer aufrappeln, aber dass es überhaupt immer soweit kommen muss, ist doch nicht normal. Sie war so dankbar, dass ich immer an ihrer Seite war in diesen Zeiten, doch geändert hat sich nichts. Sie unterstellt mir fehlende Kommunikation, aber hat in dieser Zeit kaum mit mir geredet. Was wirklich ihr Problem war im Mai, hat sie mir im November erst erzählt und warum es dort wieder aufgekommen ist, keine Ahnung. Sie sagte mir erst bescheid, dass sie Freiraum braucht, wenn es dann zu spät war.

ich liebe sie wirklich sehr und rein charakterlich und menschlich könnte ich mir keinen besseren vorstellen, aber das mit ihrer Psyche ist echt übel. Ich habe es immer aus meiner Liebe zu ihr mitgemacht, aber habe mich immer gefragt, wie oft diese Episoden noch aufkommen werden. Was ist wenn wir mal heiraten, scheidet sie sich immer wenn sie mit sich selbst klarkommen muss? Anstatt sich halt dem Partner zuzuwenden, kapselt sie sich von allem und jedem ab um mit sich selber fertig zu werden. Ihr Umfeld trägt auch dazu bei, dass es nie zur Ruhe kommt. Wenn sie mal eine eigene Wohnung hat, mal in den Urlaub fährt, sich von diesen Verpflichtungen ihrer Mom abwendet und sich einen Psychologen an ihre Seite holt, dann sehe die Welt ganz anders aus. Aber anstatt sich wenigstens allgemein Hilfe zu suchen, schiebt sie mich weg und verteufelt mich. Selbst ich habe ein Gespräch mit einem Psychiater gesucht nach all dem.

ich danke euch allen auf jeden Fall für eure Worte, das tut gut dass mal loszuwerden bei Leuten die mich verstehen!

18.06.2024 10:47 • x 1 #12


FrauDrachin
Zitat von CaydoSan23:
...aber keiner versteht immer die emotionale Seite

Hey, du bist in einem Liebeskummerforum, ich denke, irgendjemand hier versteht jeden Gedanken und jede Emotion, die dich heimsucht!

Schau, genau das war auch ein Gedanke, das mich sehr, sehr lange im Liebeskummer gehalten hat: Es könnte alles so einfach und so schön sein, wenn er nur...

Ich denke, was irgendwann im Kopf und im Herz ankommen muss: Das wenn er/sie nur... wird nicht passieren.
Was, wenn man sich erst mal aus der Verstrickung gelöst hat bedeutet, diese Person trifft aus welchen Gründen auch immer die Entscheidung, dieses wenn er/sie nur... nicht zu tun.
Im Fall von meinem Exmann habe ich inzwischen eine Ahnung warum.

Wir haben nicht das Recht und nicht die Möglichkeiten, von unseren Partnern zu fordern, diesen Schritt zu gehen. Wir haben noch nicht einmal das Wissen, ob dieser Schritt für unseren Partner wirklich das beste wäre. Alles was bleibt ist zu akzeptieren, dass es da etwas gibt, was stärker ist, als die Liebe.

Und apropos Liebe: Das Forum hat mir instant geholfen, gar nicht so sehr aufgrund der tollen Ratschläge (obwohl man hier teilweise wirklich tolle Ratschläge bekommt), die ich hier bekommen habe, ich habe mein Thema erst deutlich später aufgemacht, und es ist gelaufen wie bei diesem Thema zu erwarten war.
Das Forum hat mir geholfen, weil ich gesehen habe, dass weder die emtionalen Schmerzen noch meine Story irgendwie singulär sind. Es ist eine Geschichte, es sind Überlegungen, es sind Schmerzen, durch die jeden Tag viele, viele Menschen durchgehen. Statistisch jeder Mensch mehrmals in seinem Leben. Das hilft einzuordnen. Und einordnen ist der erste Schritt zum hinter sich lassen.

18.06.2024 11:14 • x 3 #13


H
Hallo CaydoSan23,

danke für deine Antwort.

Um noch mal auf die emotionale Seite einzugehen, was ja im Moment das größte Problem ist. Ich kann das schon ganz gut nachvollziehen und die anderen hier mit Sicherheit auch.

Vielleicht helfen dir meine eigenen Erfahrungen ein klein wenig weiter.

Ich habe schon öfters Liebeskummer gehabt. Meinen ersten großen Liebeskummer hatte ich mit 20. Für mich ist damals auch die Welt zusammen gebrochen, aber ich bin da irgendwie raus gekommen. Frag mich bitte nicht wie, das ist ewig her.

Dann vor einigen Jahren, noch vor Corona habe ich dieses Forum gefunden, weil ich mal wieder Liebeskummer hatte. Das war eine ganz andere Hausnummer als damals.
Meine Gedanken gingen nur um diese Frau, die ersten Wochen habe ich auch nicht verstanden, was meine Freunde oder dieses Forum mir sagen wollten.

Irgendwann, so nach 6-7 Wochen konnte ich dann zuhören und auch einigermaßen verstehen, wie das alles gemeint ist.
Der Schmerz wird dadurch zwar nicht weniger, aber die Verarbeitung der Misere beginnt und die Heilung fängt an, und dann wird der Schmerz allmehlig weniger.

Ich denke, das Problem im Moment ist einfach die Zeit (4 Wochen). Du hängst noch in diesem Strudel drin. Das ist völlig ok. Jeder Mensch ist da anders unterwegs.

Vielleicht noch ein kleiner Tipp.

Hier im Forum habe ich öfter gelesen das Sport beim Verarbeiten hilft. Da du am 1.7. mit der GA anfängst, ist das vielleicht ein guter Anfang.

Ich wünsch dir alles Gute

18.06.2024 21:19 • x 3 #14


Vienne
Es tut mir sehr leid, dass dir das Alles so nahe geht...

Wenn die erste Liebe zerbricht, tut dies verdammt weh.
Man hat das Gefühl, dass einem die Luft weg bleibt, die Knie versagen, die ganze Welt stürzt ein, es ist ein riesiger, tiefer Schmerz. Man glaubt nie wieder glücklich werden zu können.

Und Ratschläge, man ist noch jung, es kommt noch so viel nach ..das erscheint so surreal und weit weg.

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie das bei mir war. Ich habe sehr gelitten und gedacht, nie wieder froh werden zu können.

Ist, als wäre es gestern gewesen.
Ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Es ist noch sehr, sehr frisch. Du wirst einfach Zeit brauchen...es tut weh...aber es wird besser werden mit der Zeit.
Versuch dich bitte abzulenken....mach was mit deinen Freunden, mach bitte Sport, das bringt ein bisschen Serotonin. Es mildert ein bisschen den Schmerz.

Leider muss man durch den Liebeskummer durch...

18.06.2024 21:50 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag