4

Ich brauch mal n bischen Beistand

Drachenfee

65
4
10
Moin,

ich brauch mal ein wenig Beistand oder ne Kopfwäsche oder was weiß ich...

Ich bin 47, war 8 Jahre mit meinem Freund zusammen und befinde mich jetzt entweder in ner Warteposition oder bin getrennt. Ich bin mir da nicht sicher, weil der "gute" Mann sich doch schon mehrmals mit den Worten ich solle ihm ein paar Tage Zeit lassen verabschiedet hat und dann auch schonmal 3-4 Wochen keine Regung kam.

Das war natürlich immer dann der Fall, wenn es wegen irgendwas Knatsch gab. Oder eben auch, wenn ER der Meinung war, wir hätten Knatsch.
Wenn ich recht überlege war eh nur dann alles okay, wenn alles so war wie er es wollte, war mal was anders hat er sich kurz aufgeregt, keine Diskussion( Gespräch) zugelassen und wenn ich immer noch meine Meinung vertreten habe wurde ich ewig lange angeschwiegen. Ich habe dann irgendwann immer wieder das "normale" Miteinander gesucht und mich angenähert indem ich klein beigegeben habe oder einfach so getan habe als wäre nichts gewesen. Und das auch, wenn ich eigentlich enttäuscht oder sauer war.
Wenn ich ehrlich bin habe ich ihm sowieso nur genügt, wenn es um Dinge ging, die ihm auch gefielen. Dinge die mich betrafen waren immer nur aufgebauscht und haben genervt.
Ich fühle mich im Moment so klein und doof und muß mir eingestehen, daß ich mich von ihm so habe machen lassen....
Und es waren oft so banale Dinge : beim gemeinsamen Radfahren - zu langsam - / Gesamztergebnis: mit mir kann man ja nicht radfahren.
Beim Autofahren - ich hatte NIE alles im Blick, war angeblich nicht vorausschauend oder habe IMMER falsch geschaltet - also das war auch nicht meine Paradedisziplin !
Mein Musikgeschmack war "beschränkt" weil ich mich nicht weiter entwickelt habe, mein "Ton" war zu 80 % verkehrt, wenn ich einen Standpunkt voll vertreten habe war ich besserwisserisch.
Ich könnte noch ewig weiter machen, aber ich glaube es reicht für´s Erste aus.

Vor gut 3 Jahren hab ich durch Zufall einen Knopf gedrückt und bekam eine Beichte er wäre fremdgegangen. Super, hatte ich doch davor monatelang genaus dieses Gefühl und war dann immer paranoid....
Gut, einen Ausrutscher wollte ich verzeihen und habs auch mehr oder weniger nach kurzer Zeit verdrängt.
Die Zeit wo er dann etwas "netter" war als sonst war schnell vorbei, weil schnell eines seiner Probleme n den Vordergrund drängte.
Zwischendurch immer mal wieder ne "Auszeit" weil wir nicht zusammen wohnten oder weil ich so schwierig wäre oder irgendwas anderes. Danach immer wieder einfach irgendwann gemeldet oder aufgetaucht kurz nochmal erklärt das der Umstand weswegn er gegangen war ja immer noch da wäre, aber naja, kurz mal *beep* und dann einfach mal weiter machen.
Bei mir kam vor 2 Jahren dazu, daß meine Eltern sehr krank wurden und ich mich viel um irgendwas kümmern musste und wollte. Da hatte ich irgendwie immer das Bedürfnis nicht ganz alleine zu sein und mich deswegen wirklich zu trennen.
Schön blöd weiß ich jetzt, denn seit ein paar Wochen weiß ich die Frau von damals war immer noch da, ich habe die beiden nämlich erwischt ! Hab jetzt nix dramatisches gesehen, aber sie war bei ihm und ich stand vor der Tür. Lief also weiter die 3 Jahre......Danke !
Danach stand er vor der Tür, ging am nächsten Tag mit zum Geburtstag meiner Mutter, fuhr dann zu ihr um alles zu klären und kam wieder.
Nun frag mich mal einer warum ich ihn wieder reingelassen habe....
Dann zusammen im lange geplanten Urlaub gewesen und das Gestichel und Genörgel an mir ging einfach weiter. Zu guter letzt hat er seine Sachen gepackt und "Schluß" gemacht, weil ich mit seiner Tochter telefoniert hatte und es ihm nicht erzählt habe ( sie wollte es nicht, aber ich hatte ihn hintergangen ).
Eine Woche Funkstille und dann urplötzlich ist er pünktlich zum Start der neuen Bundesligasaison wieder da und will mit mir dahin gehen als wäre nichts gewesen...
Das habe ich dann aber nicht hinbekommen und bin gegangen, es hat mir einfach die Kehle zugeschnürt, ich musste weg.
Nach dem Spiel tauchte er hier auf und ich wollte erklären, daß es mir schlecht ging, aber das ging nicht, denn schließlich ginge es ihm auch nicht gut, aber das müsse man ja nicht vor anderen Leuten zeigen und überhaupt. Ich sagte ihm Es geht mir wegen Dir nicht gut und seine Antwort ( aufbrausend wie immer) war: ICH ICH ICH, fasst euch alle an eure Nase, es liegt nicht an mir, ihr seit alle nicht normal.
Warum jetzt gleich alle mit im Spiel waren weiß ich nicht.
Ich sagte ihm er hätte jetzt gewonnen, ich könne nicht mehr. Da kam : gib mir mal ein paar Tage und weg war er. Das war dann vor gut 3 Wochen und seither nix.

Ich leide hier rum, komme nicht in den Schlaf, habe Druck auf der Brust und mein Hals ist ständig wie zugeschnürt. Ich leide auch körperlich sobald ich an ihn denke, bzw. daran denke, daß jetzt entgültig Ende ist.

Wie konnte es nur soweit kommen, das ich mich so leer und klein fühle, daß ich nicht Jubelsprünge mache sondern einfach nur traurig und fertig bin ?

Ich komm da im Moment echt nicht raus und komme nicht auf die Füsse...

Vielleicht fällt jemanden was dazu ein...

Liebe Grüße, die drachenfee

13.08.2014 23:57 • #1


MiaWall

MiaWall


55
1
7
Das ist keine gute Beziehung und du machst dich klein. Warum lässt du ihm die Entscheidung, ob ihr eine Beziehung habt oder nicht? Nimm dein Leben in die Hand, tu was für dich. Triff dich mit Freundinnen und geh zum Friseur. Ich bin erst ein Paar Tage Single und auch noch in der schmerzenden Phase aber es gibt Dinge, dir mir helfen. Arbeit, raus in die Natur gehen, sich selbst ein bisschen verwöhnen. Du bist nicht weniger wichtig als ER, also verhalte dich nicht, als wärst du nichts wert. Kopf hoch, Brust raus und lebe erst mal DEIN Leben!

14.08.2014 04:21 • #2


maus0904

maus0904


1636
2
258
Liebe Drachenfee,

diese "Beziehung" hat nicht....aber auch gar nichts mit Liebe zutun,
ich würde dir raten , von dir aus die Beziehung zu beenden...und zwar ENDGÜLTIG...
du leidest seit langem unter diesen angeblichen Beziehung und das wird so weiter gehen..
er hat dich drei Jahre hintergangen, flippt ständig wegen Kleinigkeiten aus und schiebt dann dir den schwarzen Peter z etc.!
Du telefonierst mit seiner Tochter und er bezichtigt dich ihn hintergangen zu haben.........ach so ist das.....was hat er drei Jahre lang gemacht?
Er mißt ganz offensichtlich mit zweierlei Maß-----------
Wenn du wieder frei durchatmen willst , ohne diesen Druck , bleibt dir nur in zu verlassen, es wird sich sonst nichts ändern.
Sehr bald wirst du merken, dass es dir ohne ihn eigentlich deutlich besser geht..........man braucht keinen "Partner" , um "nicht alleine" zu sein.......und schon gar keinen der sich so benimmt.
Du spürst es doch selbst deutlich, wie schlecht es dir damit geht.........wie könnte so ein Zustand irgendetwas gutes haben?
Was liebst du denn an ihm, hat er denn irgendetwas, was du unbedingt brauchst, hat er Eigenschaften ,die ihn einmalig und unverzichtbar machen.....und die wichtigste Frage überhaupt
"Tut er dir gut?"
Beantworte du dir diese Fragen und entscheide dann, was du machst........

Wenn du wieder glücklich sein willst , kennst du den Weg bestimmt...
gib dir eine Ruck, es kann nur besser werden.......versprochen!

LG Maus

14.08.2014 06:37 • x 2 #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5291
3
9145
Liebe Drachenfee,

Willkommen im Club der Schlaflosen!

Lese Dir Deinen Beitrag noch einmal durch - und Du erkennst, wie destruktiv Eure " Beziehung" war. Sie tat Dir nicht gut! Und Du wirst diesen Mann nicht ändern. Du musst an Deiner Situation was ändern. Für mich wäre der erste Schritt sofortiger Kontaktabbruch (inkl. Löschung aller Daten in Handy, Facebook oder wo auch immer) und dann Konzentration auf mich und auf das, was mir gut tut.

14.08.2014 11:14 • x 1 #4


reingelabert


Eine Drachenfee hat kein soches Würstchen von "Freund" nötig. Der liebt niemanden, der trampelt alle nieder, die es ihm erlauben. Aus Angst vor selbstbewussten Frauen? Hat er 'ne zarte Fee geplättet, kommt er sich stark vor. Kotz ...

Null positive Eigenschaften, laut Posting. Du zweifelst immerhin, leidest leider noch, schwierige Phase. Aber auch Deine Chance auf den Feenflug in die Freiheit.

14.08.2014 11:18 • x 1 #5


Drachenfee


65
4
10
Moin Ihr Alle....

ich habe mir mein posting auch noch mehrmals durchgelesen und schon wieder gezweifelt ob es "richtig" war. Hatte n Moment überlegt ob hier nur die "Verlassene" schimpft und das vielleicht doch nicht war.

Boah, gehts noch bei mir ? Selbst da mach ich mir noch n Kopf...

Und nein, er hat mir augescheinlich nicht "gut" getan, mich aber in irgendeine Art von Haltung gezwängt, die mich immer hat galuben lassen, ICH wäre ne Katastrophe, vielleicht nicht als Mensch, aber als Frau.

Zitat:
Was liebst du denn an ihm, hat er denn irgendetwas, was du unbedingt brauchst, hat er Eigenschaften ,die ihn einmalig und unverzichtbar machen.....und die wichtigste Frage überhaupt
"Tut er dir gut?"


NEIN NEIN NEIN NEIN
Er hat wahrscheinlich nichts was ich unbedingt brauche, mir fiele auf jeden Fall grad nichts ein. Die Eigenschaften die ihn einmalig machen sind eher negativ und darauf kann jeder gut verzichten.
Aber trotzdem fühle ich mich beschissen, kriege zeitweilig keine Luft ( besser gesagt so fühlt es sich an) und schlafe schlecht ein und kaum durch.

Ich fühle mich einfach alt, unattraktiv und weggeworfen. Ich fühle mich ausgenutzt, nein schlimmer, ich wurde ausgenutzt und bin fast 3 Jahre( wahrscheinlich durchgängig ) durch eine umklompizierte Freizeit und S. ausgebootet worden. Im nachhinein betrachtet wurde ich immer mehr dazu gedrängt mich zurück zu nehmen und mich klein zu fühlen seitdem das läuft.

Aber ich kann und will nicht mit einer Anfang 20jährigen konkurrieren, kann ich auch gar nicht, denn sie ist für das Schöne und Unterhaltsame, ich bin halt Alltag und unter anderem sein Problembewältiger und Zuhörer, das sind zweierlei Dinge...

Oh man, mir schnürt es schon wieder die Kehle zu, die Augen werden wässrig und eigentlich müsste ich arbeiten....

Ich bin echt auf

14.08.2014 11:48 • #6


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1472
Hallo liebe Drachenfee,

ich habe Deine Geschichte gelesen und immer noch sprachlos. Finde es sehr erschreckend wie dieser Mann mit Dir umgegangen ist und das er DICH nie dabei gesehen hat.

Ich beziehe mich jetzt aber mal auf Dein letztes Posting, da ich selber noch jung bin und vermutlich nicht der beste Ratgeber

Zitat:
Im nachhinein betrachtet wurde ich immer mehr dazu gedrängt mich zurück zu nehmen und mich klein zu fühlen seitdem das läuft

Auch wenn jetzt noch ein harter langer Weg vor Dir liegt, aber Du hast es in der Hand. Du kannst Dich jetzt Stück für Stück wieder aufraffen und zeigen wer Du bist und was in Dir steckt. Du bist nicht "klein", denn Du suchst Dir jetzt Hilfe und ich bin mir sicher, dass Du Deinen Weg gehen wirst, denn den ersten und meist schwersten Schritt bist Du schon gegangen.

Fange an Dich selbst zu sehen, Dich selbst wertzuschätzen und schütze Dich vor diesem Mann, in dem Du keinen Kontakt mehr zulässt.


Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße, Finn

14.08.2014 14:28 • #7


Drachenfee


65
4
10
Oh man, Mensch sein ist echt oft schwierig....
Ich weiß im Kopf, daß mir diese Art von Beziehung nicht gut tut und eigentlich weiß ich auch, daß es nicht ursächlich an mir liegt, daß es zwischenmenschlich so lief wie es lief.
Ich habe die gleichen Dinge die mich immer belastet und bedrückt haben ja auch im Umfeld gesehen.
Gerade auch seine Kinder aus der Ehe hat er in vielen Situationen ähnlich behandelt, eben nicht besonders mitfühlend oder wenn dann nicht lange. Und auch da gab es immer die Androhung von Konsequenzen, wenn nicht reagiert wurde wie er es wollte.
Ausgflippt ist er allen gegenüber gleichmäßig oft, ob es die Kinder waren, seine Eltern oder ich. Eben immer Personen die ihm sehr nah stehen und ihn natürlich nicht nur oberflächlich "kennen". Da ist er immer vernünftig, gut gelaunt, souverän.
Wie alle in seinen nahen Umfeld habe auch ich stets versucht etwas zu rechtfertigen, was ich selbst eigentlich total übertrieben fand und extreme Überreaktionen habe ich entweder im meinem engen Kreis verschwiegen oder runter gespielt. Anders hätte ich ein Fortführen der "Beziehung" wohl auch nicht vertreten können.

Trotzdem fühle ich mich grottenschlecht und einsam...

Puh, das wird ein schei. WE und der Regen tut sein übriges dazu....

16.08.2014 13:12 • #8


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1472
Drachenfee Du bist nicht einsam

Du bist jetzt auf dem richtigen Weg und kannst endlich wieder "DU" sein, dass ist am Anfang bestimmt sehr hart und man würde am liebsten wieder umdrehen - aber sei stark. Du hast ja selbst gemerkt, dass Du absolut nicht glücklich bist in dieser Beziehung und dieser Mann hat Dich nicht gut behandelt. Du konntest es ihm nie recht machen, egal was Du getan hast - es war immer falsch.
Gehe diesen Weg für Dich, damit Du wieder glücklich werden kannst!

Alles Gute, Finn

16.08.2014 13:16 • #9


Drachenfee


65
4
10
I try....
Ich finde es gerade aber wieder so fies, daß ER bei anderen Leuten die nach mir fragen, oder fragen was mit uns ist wieder die plausiblen Gründe auspackt, warum er nicht mehr mit mir zusammen sein kann.
Der gleiche Grund, den ich zu hören bekam als Erklärung fürs fremdgehen...Die gigantische Entfernung von 90 km....
Feigling !

16.08.2014 13:28 • #10


Pflaster


Hey Drachenfee, deine Beziehung hat dir doch immer und immer wieder nur weh getan oder? Er wollte nicht dich, der Mann ist der absolute Gefühlskiller.
Die Trennungsphase mag dir jetzt schlimmer erscheinen aber deine Beziehung war weitaus schlimmer und auch die hast du überlebt!

16.08.2014 13:30 • #11


Drachenfee


65
4
10
Ja Pflaster das stimmt wohl....
Aufrappeln und weiter gehen fällt mir trotzdem unendlich schwer....
Und diese Enttäuschung so schwach gewesen zu sein, daß ich solange da drin steckte, das zieht mich runter.
Und dazu das Wissen wie wenig der andere Part sich selbst in Frage stellt und einfach so weiter macht, wie wenn nur mal eben ein Ei runtergefallen wäre....

Puh..

16.08.2014 13:40 • #12


maus0904

maus0904


1636
2
258
@drachenfee...

kommt mir alles bekannt vor....aber ichversichere dir, dass es dir ohne ihn besser geht.....garantiert....so wie du ihn beschreibst, ist dieser Mensch zu echten Gefühlen und Empathie nicht im entferntesten fähig.
Natürlich dreht er den Spieß rum und schiebt dir die Schuld zu für das scheitern der Beziehung, aber auch das ist typisches Verhalten solcher Menschen.....es lag Nicht an dir .....da brauchst du dir keine Sorgen zu machen....ich kenne diese Selbstvorwürfe, aber denk nochmal genau über den Verlauf der Beziehung nach und auch , wie er sich gegeben hat....er ist "selbstgerecht" und absolut kein Mann, der dich respektiert....und Respekt ist einer der Grundpfeiler jeder Liebesbeziehung....generell ist Achtung und Respekt im Umgang mit allen Menschen wichtig und insbesondere in "engen" Beziehungen, auch in Freundschaften , am Arbeitsplatz ....etc.,.......und erst Recht in der Liebe.,...

es kann nur besser werden

Maus

16.08.2014 17:04 • #13


reingelabert


Zitat:
Und diese Enttäuschung so schwach gewesen zu sein, daß ich solange da drin steckte, das zieht mich runter.
Und dazu das Wissen wie wenig der andere Part sich selbst in Frage stellt und einfach so weiter macht, wie wenn nur mal eben ein Ei runtergefallen wäre....


Mh, schwach ... nee ... es bedarf doch einiger Kraft, eine solche Beziehung auszuhalten.

Manche hier schreiben, "die anderen" seien so "stark" ... sie selbst aber nicht. Liest sich, als wollten sie sich hinter einem angeborenen Defekt verstecken ... hinter einer vermeintlich ungerechten Überbegabung anderer ... und dafür schonende Behandlung einfordern.

Was passt besser ... vielleicht: Du warst blind Dir selbst gegenüber. Das sieht beim ersten Begreifen wohl aus wie Schwäche, fühlt sich auch schon mal peinlich an ... Unangenehm, doch wenn Du das zulässt, Dich da weiterbewegst ... tust Du Dir gut.

Der andere Part ist noch lange nicht so weit ... blindlings macht er weiter, wird nicht froh damit ... und weiß nicht, warum ...

17.08.2014 12:08 • #14


Drachenfee


65
4
10
Moin,

ich weiß im Moment gar nicht mehr so richtig wie ich mich fühle, schwach, dumm, blind vor Liebe, ärgerlich..?!
Heute überwiegt eine gewisse Wut auf ihn aber auch auf mich selbst. Eine ganz klare Erkenntnis was ich alles habe mit mir machen lassen ohne Konsequenzen folgen zu lassen.
Ich bin zur Zeit oft bei Freunden, zum quatschen, zum Zeit vertreiben.
Dort bekomme ich zwar viel Mitgefühl, aber genauso viel Aufforderung das Ganze objektiver zu beurteilen und mir einzugestehen, daß diese Beziehung schwierig war.
Alleine durch die oft cholerischen Ausbrüche seinerseits und die Tatsache, daß für ihn emotionale Probleme in der Familie nicht weiter wichtig waren, mir hingegen schon.

Ich habe oft nur oberflächliche Unterstützung erhalten wenn ich down war, traurig oder verzweifelt weil ich irgendwo nicht weiter kam. Praktische Tipps habe ich erhalten, aber die waren für mich nicht praktikabel, also war das Thema durch, weil ich seine Tipps ja nicht annhemen wollte und Gut war die Sache.
Eine Beziehung ( in diesem Fall zu meinen Eltern ) sollte ich abbrechen, das war der praktische Tipp. Ich will das aber natürlich nicht, nur weil gerade alles wegen Krankheiten schwierig ist und ich oft mit den Beiden streite über den richtigen Weg, kann ich da nicht brechen. Das wäre sicher einfach für mich, weil ich dann weniger Zeit und Nerven investieren muß, aber ich liebe meine Eltern und bin mir bewußt, daß vieles ein Generationskonflikt ist.
So Sachen waren nie sein Thema und ich habe mich einsam gefühlt, wenn ich da mal geredet oder vielleicht auch gejammert habe.

Aber ich habe zurück gesteckt und solche Dinge mit Freundinnen besprochen, ihn also so weit es ging rausgenommen.

Ach man, heute ärgere ich mich über so viele Dinge die gewesen sind und trotzdem fehlt mir etwas. Ich grübel, schlafe schlecht, fühle mich allein, das Übliche eeben....

17.08.2014 12:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag