43

Trotz glücklicher Beziehung hat er sich neu verliebt

Schattenkind

Ich möchte vorausschicken, dass ich nie ein glücklicher Mensch war. Ich habe in meinen 30 Lebensjahren leider sehr viel Pech gehabt, in der Gesundheit, im Schicksal, in der Liebe und im Leben. Seitdem ich mich erinnern kann, habe ich das dringliche Bedürfnis in mir, eines Tages einen Partner zu finden, der mich liebt, ganz einfach so, wie ich bin. Und der für mich da ist. Ich habe schon immer sehr viel von Männern in Kauf genommen, um dieses Gefühl zu erlangen. Wirklich geklappt hat es nie, also waren die Trennungen auch nicht sonderlich schmerzhafter für mich, als es mein tägliches Leben sowieso war.

Dann traf ich ihn und wir verliebten uns sehr ineinander. Ein Jahr waren wir unzertrennlich, hatten den größten Spaß miteinander und ich dachte "endlich habe ich auch mal Glück im Leben". Mein Glück wurde unbeschreiblich groß, als er mich fragte, ob wir zusammenziehen wollen. All meine Träume schienen sich zu erfüllen und obwohl ich dieses große Urmissvertrauen in andere Menschen habe, gab ich meine Wohnung auf und zog in seine größere. Wir haben viel darüber gesprochen, wie schutzlos ich mich plötzlich fühlte und wie schlimm es für mich war, "mein eigenes" aufzugeben. Er sagte immer wieder, dass wir hier nun etwas gemeinsames hätten, er und ich. Seine Familie nahm mich herzlich auf und ich war so glücklich, wie nie in meinem Leben. Wir schmiedeten Urlaubspläne und sprachen über Familie und irgendwann eine größere Wohnung.

Nach einem halben Jahr bemerkte ich, dass er immer öfter sein Handy in die Hand nahm. Eine kleine Stimme in mir sagte, da könne etwas sein. Doch ich vertraute ihm und schob es weg. Dann kam der Abend, an dem wir getrennt ausgingen und ich ihm nach der Verabschiedung hinterhersah und ein komisches Gefühl hatte. Er kam in dieser Nacht früh und nüchtern heim, obwohl er doch mit seinen Freunden weggewesen sein wollte. Am nächsten Tag fragte er, ob er morgen mit seinen Arbeitskollegen was trinken gehen könne. Natürlich hatte ich nichts dagegen. Hätte ich was dagegen gehabt, wäre vielleicht alles anders gekommen.

Er kam von diesem Treffen heim, setzte sich zu mir auf die Couch und sagte: Ich will das hier beenden. Ich habe mich verliebt. Ich ziehe heute aus.
Dann nahm er seine Sachen und war aus der Tür.
In den nächsten Tagen stellte sich raus, dass er eine neue Kollegin bekommen hatte und diese ihm schöne Augen gemacht hatte. Er hatte mich mit ihr betrogen und nun wollte er mit ihr zusammen sein, das hatten sie bei diesem Treffen besprochen. Für diese Entscheidung brauchte er 3 Wochen und sprach kein einziges Wort darüber zu mir.

Dies alles ist nun 3 Wochen her und er und ich haben viel gesprochen. Mal sieht er sehr "klar" und sagt, ich hätte ja recht, dass er sie nicht kennen würde und es vielleicht ja nochmal was zwischen uns werden kann. Am nächsten Tag entscheidet er, dass er nicht mehr für mich da sein will.
Ich stehe nun da, muss aus der Wohnung raus, habe aber all meine Möbel verkauft und habe kein zu Hause mehr.
Ich kann nicht verstehen, wie dies einer so glücklichen Beziehung passieren kann.
Manchmal geht es mir für eine kurze Zeit ganz ok, dann weine ich wieder bitterlich und bin ohne Hoffnung. Ich war ihm gegenüber immer loyal, ich habe ihn aufrichtig geliebt und ich weiß, dass er mich geliebt hat. Das macht seine Kälte mir gegenüber nun noch unerträglicher. Ich versuche nun, keinen Kontakt mehr zu ihm zu haben, obwohl ich noch in der Wohnung wohne, die letztendlich ihm gehört. Wo er schläft, weiß ich nicht genau. Jeden Tag warte ich auf seine Nachricht, seinen Anruf, dass alles wieder so wird, wie es war. Leider würde ich zurückgehen. Nur, um ein Stück meines Glücks behalten zu können.

13.06.2017 22:02 • #1


aquarius2

aquarius2


4453
6
4168
Schlimm für dich, aber du musst erst eine neue Wohnung und Möbel etc finden, also lass dich nicht unter Druck setzen. In manchen Firmen gibt es Wohnheime, in manchen Städten Mitwohnzentralen, gibt es das bei euch nicht, dann einfach was suchen und dann sobald es möglich ist umziehen und welche Lehre ziehen wir daraus?
Nie allzuschnell aus der eigenen Wohnung ausziehen, auch wenn es Geld kostet, aber in so einem Fall ist es das auch wert.

13.06.2017 22:08 • #2



Hallo Schattenkind,

Trotz glücklicher Beziehung hat er sich neu verliebt

x 3#3


Garamond


Es wäre kein Glück mehr .... jedenfalls nichts deins

13.06.2017 22:09 • x 2 #3


Schattenkind


Ich habe es wohl getan, weil es genau das war, was ich immer wollte und es sich so richtig abgefühlt hat. Nun hoffe ich, dass ich nicht dazu übergehe, nie wieder jemandem zu vertrauen. Die Wohnungssuche läuft.

13.06.2017 22:11 • #4


aquarius2

aquarius2


4453
6
4168
Ich war auch mit einem Mann zusammen, der sagte, kündige die Wohnung, zieh bei mir ein, ich zögerte und heute bin ich froh darüber....

13.06.2017 22:11 • x 1 #5


Schattenkind


Zitat von aquarius2:
Ich war auch mit einem Mann zusammen, der sagte, kündige die Wohnung, zieh bei mir ein, ich zögerte und heute bin ich froh darüber....


Da scheinst du einfach nicht dieses unmögliche Bedürfnis nach jemandem um jeden Preis zu haben. Das ist sehr gesund und gut für dich!

13.06.2017 22:14 • x 2 #6


aquarius2

aquarius2


4453
6
4168
So hat mein Freund sich immer verhalten. Ich war heute bei einer ehemaligen Kommilitonin, die sagte, sie hat einen Artikel gelesen, da stand Für einen Mann ist die Ehe lebenslange Mutterbrust da musste ich an meinen Ex denken.
Ich bin nicht die die klammert, aber sicher auch nicht beziehungsunfähig wie ER mir das immer wieder vorwarf.

13.06.2017 22:18 • x 1 #7


Schattenkind


Zitat von aquarius2:
Ich bin nicht die die klammert, aber sicher auch nicht beziehungsunfähig wie ER mir das immer wieder vorwarf.

Nicht klammern, sein eigenes Leben verfolgen und trotzdem den Blick auf den Partner richten können ist ein sehr gesundes Verhältnis zu einer Beziehung.

13.06.2017 22:36 • x 1 #8


Killian

Killian


2097
1551
Oh man, das ist hart und ich hoffe Du bekommst wieder ein Bein auf den Boden, findest eine neue Unterkunft und Möbel kann man sich wieder kaufen !

Denke Du hast da jetzt viele Baustellen und solltest Dich erstmal um Dein Wohl und Deine Existenz sorgen und weniger um den Gefühlsdusel oder die Fragen die sich natürlich immer auftun nach einer Trennung.

Weisst, es ist schon schlecht wenn man aus einem inneren Bedürfnis heraus in eine Beziehung geht. Wenn man eigene Probleme hat, schon mit sich selbst und völlig ohne Partner, dann sollte man die erstmal ergründen und bekämpfen bevor man sein Heil in der Flucht vor sich selbst und in den Armen eines anderen Menschen sucht. Das kann leider auf Dauer nur scheitern. Man ist ja selbst auch nicht wirklich echt dann sondern bedient nur seine Ängste, Sehnsüchte usw. und sucht die Erfüllung im Anderen. Aber eine echte Mitte, ein echtes Gleichgewicht oder Stabilität gibt es nur in einem selber. Und dann ist man auch frei.

Warum er das getan hat, ach gibt tausend mögliche Gründe, er war vielleicht nicht so glücklich wie Du geglaubt hast, Dein Empfinden muss ja nicht sein Empfinden sein. Das kann sehr täuschen und man wähnt sich sicher, wird auch blind vor lauter eigenem Glück zb. für die Sorgen des Anderen oder erste Anzeichen das was nicht stimmt.

Vielleicht ist er auch einfach nur ein verlogener Po-Kerl, kann auch sein aber sollte auch egal sein.

14.06.2017 10:57 • x 1 #9


Schattenkind


Ich würde im Nachhinein nicht sagen, dass ich aus meinem Bedürfnis heraus in die Beziehung gegangen bin. Eher haben wir uns verliebt und er hat dieses Bedürfnis dann im Laufe der Beziehung befriedigt und das hat mich glücklich gemacht.
Wir waren wirklich glücklich, zumindest habe ich ihn immer so empfunden und er hat es mir immer mal wieder von sich aus so kommuniziert. Es gab so viele kleine Dinge zwischen uns, die man als Paar halt so für sich erfindet, wir hatten eine wundervolle Zeit.
Er hat letztens noch gesagt, dass er jeden Tag darüber nachdenkt, ob diese Entscheidung überhaupt richtig war.
Mein Gefühl sagt, dass er nicht weiß, was er überhaupt tut.

Für mich ändert dies natürlich alles nichts, mein Leben ist nun erstmal finanziell, emotional und wohnungstechnisch am Boden. Ich habe das Gefühl, über nichts mehr Kontrolle zu haben.

14.06.2017 22:38 • #10


released


111
3
109
Liebes Schattenkind

Ich wünsche dir viel Kraft für die bevorstehende Zeit..
Eine Trennung ist nie leicht..aber ich glaube irgendwann wirst du froh sein, dass es so gekommen ist..
ganz ehrlich wenn er dich so schnell verlässt, für eine die er eben kennengelernt hat, dann ist er für mich kein Mann mit dem man ein ganzes Leben verbringen will..

15.06.2017 09:06 • x 2 #11


Schattenkind


Zitat von released:
ganz ehrlich wenn er dich so schnell verlässt, für eine die er eben kennengelernt hat, dann ist er für mich kein Mann mit dem man ein ganzes Leben verbringen will..


Ich danke dir.
Ich weiß, dass ich das eines Tages so sehen werde. Zur Zeit ist er einfach noch "mein Freund", der sich vor meinen Augen verwandelt in jemanden, den ich nicht kenne. Noch ist er der Mann, mit dem man sein ganzes Leben verbringen will. Aber ich halte mich an meine Regeln, suche eine Wohnung, ziehe aus und eines Tages wird es nicht mehr so weh tun.

15.06.2017 09:13 • #12


released


111
3
109
Ja so blöd es auch tönt kann nur die Zeit kann die Wunden heilen. Liebeskummer ist etwas, was man durchmachen muss, keiner kann es für uns übernehmen und auch alle gutgemeinte Worte (wie mein Text z.B.) bringen dir im Endeffekt eventuell gar nichts..Meine Freunde meinten mir ich soll mich mehr ablenken usw..aber in der Nacht, wenn niemand da ist und man mit den Gedanken alleine ist, fällt man schnell in ein Loch. Ich musste es Monate lang einfach aushalten, nichts dagegen unternehmen zu können. Bis es Tag für Tag an Relevanz verliert..dann gibt es natürlich wieder Rückfalle, aber auch die sind Teil des Prozesses.

Bedauerlicherweise glauben wir immer, dass unser Ex-Partner sich verändert hat und nicht er selbst ist..aber was wenn dein Ex-Partner sein wahres Gesicht gezeigt hat und vielleicht. doch nicht so war, wie du es gedacht hast..

15.06.2017 09:20 • x 2 #13


Grace_99


Es gibt dies "Deine Gedanken lenken deine Taten" oder so ähnlich. Du schreibst, gleich am Anfang, dein Leben war bis dato nie glücklich - nun, wen du so denkst, strahlst du das auch aus und irgendwann tritt alles ein, was man denkt, ausstrahlt. Vielleicht ist das mit einer der Gründe, warum er gegangen ist, weil er es gespürt hat.

Ich wünsche dir, dass du dein Leben positiv verändern kannst, dass du zufrieden wirst, unabhängig, nur für dich.

Alles Gute.

15.06.2017 09:25 • x 1 #14


crashtest


Ich möchte vorausschicken, dass ich nie ein glücklicher Mensch war. Ich habe in meinen 30 Lebensjahren leider sehr viel Pech gehabt, in der Gesundheit, im Schicksal, in der Liebe und im Leben. Seitdem ich mich erinnern kann, habe ich das dringliche Bedürfnis in mir, eines Tages einen Partner zu finden, der mich liebt, ganz einfach so, wie ich bin. Und der für mich da ist. Ich habe schon immer sehr viel von Männern in Kauf genommen, um dieses Gefühl zu erlangen.

ich glaube da liegt dein eigentliches problem, du fühlst dich dieser welt ausgeliefert und suchst dein heil und glück
in einem anderen menschen.
das funktioniert so leider nicht denn damit strahlst du bedürtigkeit aus und ziehst nichts gutes an....

kennst du das buch " das kind in dir muss heimat finden "?
in dem geht es auch um sonnenkinder und schattenkinder und wie man sich selbst helfen kann.

wenn du lernen kannst dein schicksal anzunehmen frieden mit dir und deinem schweren start ins leben zu schließen,
dann wirst du schönes in dir finden und in der welt.
dann ist es auch leichter einen liebevollen partner zu finden,
wenn dir bewusst wird wie wertvoll und schön du selbst bist.

jeder hat ein schattenkind in sich

und es liegen schwere zeiten hinter oder noch vor ihm...
und immer eine dunkle ungewissheit

durch leid, kann man sehr viel über sich und andere lernen,
die guten zeiten sind schön und erholsam
aber man entwickelt sich weniger,
weil man nicht muss

15.06.2017 09:54 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag