67

Ich habe Angst, ich kann nicht ohne ihn leben!

Sandra2022

Sandra2022


141
1
144
FOKUS: DU UND DEINE KINDER, SONST KEINER!

Begrabe diese Liebe symbolisch an einem Ort. Grabe soviel Erde aus, bis du ausgepowert bist. Wirf alles rein, was dich an diese/r Beziehung/Hölle erinnert. Schütte die Erde wieder drauf, spuck einmal drauf, setze deine Krone auf und gehe!
Drehe dich nicht mehr um, brich jeglichen Kontakt ab und ziehe weg, wenn es hilfreich ist.

Bau dir ein neues Leben auf, weiter mit professioneller Hilfe. Du schaffst das. Für dich und deine Kids. Da bin ich mir sicher.

Fühl dich gedrückt und ganz viel Kraft

Er ist psychisch krank und glaube ihm kein einziges Wort mehr.
Draußen gibt es sicherlich irgendwann einen Mann, der dir das ganze Gegenteil von dem geben kann, was du kennengelernt hast!

08.01.2022 21:02 • x 2 #16


Milly85

Milly85


663
1231
Zitat von Sandra2022:
FOKUS: DU UND DEINE KINDER, SONST KEINER! Begrabe diese Liebe symbolisch an einem Ort. Grabe soviel Erde aus, bis du ausgepowert bist. Wirf alles ...

Nur bitte nix aus Plastik oder anderen giftigen Materialien.

08.01.2022 21:03 • x 3 #17



Ich habe Angst, ich kann nicht ohne ihn leben!

x 3


ZongoTrap


526
762
Mein Tipp: sei konsequent.

Er kann die Dinge drehen wie er will, du drehst sie zurück und sie gelten für dich. Er dreht sie um, dann dreht du sie wieder anders herum.

So einfach ist das.

08.01.2022 22:04 • x 3 #18


Alexandrina


@xmas

Hey - wie geht es Dir heute?

09.01.2022 11:57 • x 1 #19


QUOTE


Zitat von Alexandrina:
@xmas

Hey - wie geht es Dir heute?


Hey, vielen lieben Dank dass du fragst. Ich muss gestehen dass ich nicht durchgehalten habe. Ich hatte den Schritt geschafft ihn auf allen Kanälen zu blockieren und dann steht er vor meiner Tür und das Drama nimmt seinen Lauf. Er hatte sich nach 5 Tagen Monster sein wieder zurückverwandelt und anstatt ihm die Tür vor der Nase zuzuschlagen breche ich in Tränen aus. Ich habe ihm dann alles an den Kopf geworfen was er wieder gemacht hat und er ist selber fassungslos darüber. Aber das ist alles keine Entschuldigung dafür dass ich nicht gehe. Ich habe keine Ausreden für mein eigene Abhängigkeit. Ich bin mir dieser Erbärmlichkeit bewusst. Ich kann diese Gefühle ihn zu verlassen und nie mehr wiederzusehen nicht aushalten, dann findet ein richtiger Realitätsverlust statt, Teile von mir spalten sich ab, die Unruhe und Panik ist permanent da. Ich kann es kaum in Worte fassen.
Ich komme auf Ideen wie, ich verlasse ihn nicht in diesem winselnden Zustand, ich gehe wenn ich schön und stark bin. Oder möchte ihm ähnliches antun und schmiede Rachepläne. Er soll einmal genauso leiden wie ich. Ich werde gehen und ihm sagen dass ich mich in einen anderen verliebt habe.

Aber mein Verstand sagt mir dass das alles Blödsinn ist und ich mir damit nur selber Aufschub gewähre noch länger bei ihm zu bleiben. Ich muss meine ganze Kraft darauf verwenden ihn so schnell wie möglich zu verlassen. Es muss sich ein Bewusstsein darüber entwickeln dass er sich nicht ändern kann auch wenn er es will. Ich muss mich Schritt für Schritt lösen und anfangen mein Leben aufzubauen damit ich stark genug werde zu gehen und keine Tür mehr zu öffnen. Das hört sich lächerlich an aber ich werde anfangen spazieren zu gehen, das habe ich sehr lange nicht getan, Freunde treffen auch an den Tagen die eigentlich für ihn reserviert sind (3x die Woche), in Therapie bin ja schon aber es wird jetzt auch zusätzlich der sozial psychiatrische Dienst kommen und ich suche mir eine Selbsthilfegruppe. Ich werde mir möglichst viele Anker schaffen.

Wie geht es dir denn? Kennst du eine ähnliche Situation?

Viele liebe Grüße

Gestern 14:34 • #20


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8056
3
17949
Wieso antwortest Du plötzlich mit einem Gast-Account? Mal ganz davon abgesehen, dass das den Forenregeln widerspricht: Woher soll hier jemand wissen, ob Du tatsächlich die TE bist?

Gestern 14:44 • x 2 #21


xmas


7
2
2
@VictoriaSiempre Hi sorry das war keine Absicht, bin über die Email Benachrichtigung auf die Seite gegangen und war dann wohl noch nicht eingeloggt. Jetzt dürfte ich aber als xmas zu sehen sein. Ich achte das nächste mal drauf!

Gestern 14:47 • #22


xmas


7
2
2
@alexandrina Hallo Alexandrina, schaue mal unten drunter habe ich versehentlich als Gast geantwortet. Liebe Grüße️

Gestern 14:49 • #23


Woelkeline


880
2358
Du gehst mit keinem Wort auf die Fragen zu Deinen Kindern ein. Sind sie noch bei Dir?

Gestern 14:52 • #24


Alexandrina


Liebe Xmas,

Du schreibst:

* Ich muss gestehen dass ich nicht durchgehalten habe.
* Aber das ist alles keine Entschuldigung dafür
* Ich habe keine Ausreden für mein eigene Abhängigkeit.
* Ich bin mir dieser Erbärmlichkeit bewusst.
* Ich muss meine ganze Kraft darauf verwenden ihn so schnell wie möglich zu verlassen.
* Es muss sich ein Bewusstsein darüber entwickeln dass er sich nicht ändern kann auch wenn er es will.
* Ich muss mich Schritt für Schritt lösen und anfangen mein Leben aufzubauen damit ich stark genug werde zu gehen und keine Tür mehr zu öffnen.

Dein Körper schreit. Du hattest einen Darmdurchbruch, Gastritis und Morbus Chron.

Du mußt garnichts! Höre sofort auf, Dich unter Druck zu setzen und selbst zu pushen!
(Und lasse Dich auch hier im Forum nicht unter Druck setzen.)

Das Zauberwort heißt: Akzeptanz Jetzt erstmal: Akzeptanz.

Halte die Füße still, akzeptiere, das er so ist wie er ist.
Dass es alles - noch - so ist, wie es ist.

Wenn Du weiter Druck machst - auf Dich - und auf Ihn - schadest Du Dir immens.

Habe Nachsicht mit Dir. Höre auf, Dich selber runterzumachen. - Höre auch auf, IHN runterzumachen: ES BRINGT NICHTS! Wenn Du jetzt keinen Cut machen kannst/willst ... dann ist das so. Versaue Dir deshalb nicht die Lebenszeit, nicht das Hier und Jetzt.

- Du kennst sicherlich Stefanie Stahl inneres Kind undsoweiter?


(Ja, auf Deine Frage: Ich selber kenne sowas, aber nur ansatzweise - wie wohl viele Menschen.)

Also: DRUCK RAUS, meine Liebe, das ist jetzt wichtig!

Gestern 15:42 • x 1 #25


xmas


7
2
2
@alexandrina Liebe Alexandrina, deine Worte habe ich mir sehr zu Herzen genommen und mal alles angenommen was gerade passiert. Jetzt habe ich nach 6 Tagen zum ersten mal das Gefühl durchatmen zu können. Das Zittern ist weg die Brust wird frei, die Kinder haben viel gelacht heute abend. Und jetzt lasse ich mal alles fließen. Morgen sehen wir weiter. Schritt für Schritt. Du bist ein Engel, DANKE️ Ich hoffe dir irgendwann etwas zurückgeben zu können von dieser Herzlichkeit

Und ich möchte auch allen anderen, die sich die Mühe gemacht haben zu antworten, vielen Dank sagen, auch an die die harte Worte hatten. Ihr alle gebt mir die Hoffnung es schaffen zu können. Fühlt euch gedrückt.

Gestern 20:24 • x 1 #26


xmas


7
2
2
@Woelkeline ja natürlich sie sind bei mir. Meine Eltern wohnen direkt neben dran und helfen mit. Der Papa der Kinder kommt auch 3x die Woche vorbei. Sie sind hier in einem sehr guten stabilen Familienumfeld, haben viele Tiere und sind glückliche Kinder auch wenn nicht alles perfekt ist. Auch Patenonkel und Tante sind immer da. Natürlich mache ich mir große Vorwürfe dass sie mich oft haben weinen sehen in den letzten Jahren, das kann auch das beste Umfeld nicht gutmachen. Das ist mir sehr bewusst. Ansonsten bin ich eine liebevolle Mama die alles für ihre Kinder gibt. Aber vor allem muss ich diese Beziehung überwinden. Ich habe es Anfang August geschafft dass er ausgezogen ist. Ich sehe ihn max 3x die Woche wenn die Kinder mit Papa oder Oma zusammen sind. Die Kinder wissen nichts davon dass ich wieder mit ihm zusammen bin. Ich fahre zu ihm, er betritt unser Haus nicht.

Gestern 21:11 • #27


xmas


7
2
2
@alexandrina klar stephanie stahl, bin gerade mit dem workbook beschäftigt

….und jetzt verbrenne ich seine Lieblingsjogginghose

Gestern 21:27 • #28


Alexandrina


Liebe X-mas,
mir reicht es, wenn meine Worte bei Dir landen - das ist ein Geschenk für MICH.
(So läuft es mit dem Helfersyndom..... aber echt... wie schlecht es Dir geht, ist ja offensichtlich.)


Keep cool. Mach weder Dir noch ihm Vorwürfe ... versuch es.
Ein bißchen Vorwürfe macht aber auch nichts! Dafür solltest Du Dich nun auch nicht geißeln.

Du verstehst es - kein Druck auf Dich. - Kein Druck auf ihn.
Dein Magen, Dein Darm sagt es Dir.

Lass es erstmal laufen, du spürst alles, langsam. - Du liebst ihn so, sagst Du.
Okay... er schadet Dir? Okay... schau hin.
ABER niemand zwingt Dich dazu, irgendwas zu forcieren.

Heute 00:10 • #29


Milly85

Milly85


663
1231
Zitat von Anubie:
Ja, das habe ich richtig gelesen, es war an dich adressiert. Ich habe mich aber AUCH angesprochen gefühlt, weil ich es auch geraten habe. Ist das ...

Nein?! Kein Problem?! Ich wollte dir nur sagen, dass du dich davon nicht angegriffen fühlen musst, weil es an mich ging. Das war GUT gemeint! Kein Grund mich so anzumachen

Vor 4 Minuten • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag