38

Ich habe das Gefühl fast durchzudrehen

Shibb

Shibb

2537
5
4205
Zitat von Solonli:
Du Dir die Mühe machst mir zu antworten

Sehr gerne. Das Forum hat mir geholfen also geb ich das auch gerne zurück (auch wenn ich mich die letzte Zeit kaum äußere). Aber dein Thema geht mir irgendwie nah?

Darf ich kurz fragen wie weit ihr auseinander wohnt ?

Zitat von Solonli:
dass ihm das in dem Moment zu viel ist

Jein das finde ich persönlich nicht. Vielleicht wäre es was anderes wenn er sagen würde du hör mal gib mir ein paar Tage und wir reden darüber wenn ich die Dinge selber verstehe und mit mir ausgemacht habe. Aber einfach gar nicht zu reagieren ist halt in meinen Augen immer sehr mit Vorsicht zu genießen.

Wie äußert sich dieses innerliche durchdrehen bei dir bzw nicht runterkommen? Wie hat es dich im Griff und wie äußerte sich das ihm gegenüber?

04.02.2019 15:08 • x 1 #31


Solonli

Solonli


41
2
22
Zitat von Shibb:
Darf ich kurz fragen wie weit ihr auseinander wohnt ?

ca. 20 Minuten.


Zitat von Shibb:
Jein das finde ich persönlich nicht. Vielleicht wäre es was anderes wenn er sagen würde du hör mal gib mir ein paar Tage und wir reden darüber wenn ich die Dinge selber verstehe und mit mir ausgemacht habe. Aber einfach gar nicht zu reagieren ist halt in meinen Augen immer sehr mit Vorsicht zu genießen.

er ist da schon recht speziell. Sagen wir mal so, er ist so aufgewachsen mit viel Streit innerfamiliär und möchte das einfach von sich fern halten. Er ist stellenweise auch recht langsam in seiner Reaktion (sagte er mal) - er benötigt sehr viel Zeit zum Nachdenken, das merke ich auch, dass er da echt blockiert ist, dass sein Kopf voll ist, wenn es um solche Dinge geht. Er hat arge Schwierigkeiten seine Gefühle auszudrücken bzw. gescheit auszudrücken. Vielleicht nehme ich ihn auch gerade zu sehr in Schutz, aber es ist alles nicht so einfach bei ihm / uns. Wir haben schon recht viel geredet und er versucht dann auch zu reflektieren / mir entgegen zu kommen. Aber dann ist er wieder manches Mal so sehr unterkühlt und abweisend. Wie gesagt, letztes Wochenende nahm er mich in den Arm und entschuldigte sich für sein Verhalten, wie er mit mir umgeht usw. Ich weiß nicht, ob das manipulativ ist... ich weiß bald gar nichts mehr.



Zitat von Shibb:
Wie äußert sich dieses innerliche durchdrehen bei dir bzw nicht runterkommen? Wie hat es dich im Griff und wie äußerte sich das ihm gegenüber?

Meine Gedanken drehen durch. Du hast ja schon meinen anderen Beitrag gelesen. Ich unterstelle, ich urteile... und dann schreibe ich ihm... längere Texte. Er legt stellenweise Verhaltensweisen an den Tag, die mir extrem viel Angst machen. Wir hatten vor 2-3 Monaten so eine Situation, er war bei einem Kumpel bis spät in die Nacht, ich meinte, dass er dann einfach zu mir kommen und sich ins Bett legen soll und hatte den Eindruck bzw. ging eigentlich davon aus, dass er da auch so zugestimmt hat. Ich weiß auch nicht, er meldete sich an diesem Abend schon sehr selten, war wohl genervt von seinem Kumpel (er half ihm bei etwas) und ich schrieb dann wieder irgendwas, weil ich eben innerlich durcheinander war... (total drüber leider), er war dann auch genervt von mir, meldete sich gar nicht mehr und fuhr direkt heim, legte sich ins Bett. Mittags rief er zurück und wir zofften uns vom Feinsten, weil ich mir so Sorgen machte, da er sich nicht mehr meldete. Ich sehe den Fehler auch bei mir, ich stichel... durch meine Unsicherheit.. ich kann es dann stellenweise auch nicht sein lassen. Es ist verfahren.
Und das sage ich ihm dann auch. Keine Ahnung, er ist halt sehr in sich gekehrt, macht vieles mit sich alleine aus, braucht seine Zeit um für sich runterzukommen... er ist da eben anders als ich und das fällt mir schwer anzunehmen.

04.02.2019 15:21 • x 1 #32


Shibb

Shibb

2537
5
4205
Zitat von Solonli:
Er ist stellenweise auch recht langsam in seiner Reaktion (sagte er mal) - er benötigt sehr viel Zeit zum Nachdenken, das merke ich auch, dass er da echt blockiert ist, dass sein Kopf voll ist, wenn es um solche Dinge geht.

Weißt du - ich denke man kann dann trotzdem sagen dass man einfach etwas Zeit braucht und man gerne darüber reden würde in 2-3 Tagen, er aber momentan einfach Zeit für sich braucht.

Allerdings kenn ich leider dein unten beschriebenes Verhalten sehr gut - leider von mir selbst.
Auch ich bin so eine Person die sich ihre eigenen Probleme im Kopf macht und dann automatisch auf den Gegenpart überträgt u.a. ein Grund warum ich momentan in Therapie bin. Weil ich für mich festgestellt habe ich will sowas nicht.
Ich will gesund und normal auf Dinge reagieren können und was ich da tue ist für mich nicht gut und für den Gegenpart erst recht ein Grund die Flucht zu ergreifen.
Lass mich raten - du wartest regelrecht auf Nachrichten von ihm in solchen Situationen, du wirst innerlich unruhig wenn diese nicht kommen, dann kommt Angst und Wut und die spitze Zunge auch schonmal ?

Und ja ich sag dir das nur ungern - der Fehler liegt in diesem Fall auch bei dir. Die Frage ist nur immer inwieweit man sowas noch kitten kann. Dieses Verhalten was du an den Tag legst ist nämlich leider anstrengend und zerstörerisch in gewisser Weise (hallo auch von mir an dieser Stelle).
Du selbst musst dann total viel loswerden und immer wieder fällt dir was ein dazu?

Okay einfach mal nun blöde Frage von mir an dich : Wie bist du aufgewachsen?
Wie waren deine Eltern zu dir?
Wenn dir jemand sagt dass er dich liebt oder dich lieb hat - glaubst du ihm? Kannst du das annehmen oder fühlt es sich surreal an?

04.02.2019 16:16 • x 2 #33


Solonli

Solonli


41
2
22
ja, vermutlich habe ich viel zerstört... ich weiß. Vermutlich bin ich deshalb auch so unten. Keine Ahnung, ob ich mich nochmal bei ihm melden soll. ich weiß nicht, was richtig ist.
Alles, was du mir hier aufzeigst, ist richtig. Er ist auch nicht dazu da, um mich runterzuholen. Es sind ja meine Probleme. Er hat es versucht, aber ich habe vieles nicht zulassen können.
Und genau, ich glaube selten, dass wenn man mir sagt, dass ich gut bin oder man mich mag, dass es auch so ist.
Ich brauche enorm viel Sicherheit.

04.02.2019 16:27 • #34


Shibb

Shibb

2537
5
4205
Zitat von Solonli:
Keine Ahnung, ob ich mich nochmal bei ihm melden soll

Ich persönlich würde das nicht tun. Es gibt nichts was du ihm noch nicht gesagt hast. Er weiß dass auch alles was du ihm sagen möchtest oder hat es bereits gelesen.
Der Ball liegt bei ihm. Wenn er das möchte meldet er sich. Wenn nicht musst du das auch akzeptieren.

Zitat von Solonli:
Er ist auch nicht dazu da, um mich runterzuholen

Ist er nicht - heißt aber nicht dass wir es nicht unterbewusst erwarten oder hoffen das der andere es tut weil wir selber dazu nicht richtig in der Lage sind.

Ich tippe jetzt einfach mal drauf los und du sagst mir was daran falsch ist: Deine Eltern hatten ständig Erwartungen in dich (oder es hat sich für dich als Kind so angefühlt) die du nicht erfüllen konntest. Du wurdest selten gelobt und auch oftmals "übersehen" wenn du deine Eltern gebraucht hättest. Ich meine damit nicht die körperliche Anwesenheit deiner Erzeuger.
Du denkst selbst oft von dir nicht gut und hattest / hast oft das Gefühl nicht gut genug zu sein. Vielleicht flüchtest du dich auch in Beziehungen um dich selbst nicht mit dir und deinen Problemen auseinander setzen zu müssen weil du sehr genau weißt dass etwas nicht stimmt. Es ist aber leichter sich abzulenken und sich mit Beziehungsproblemen zu beschäftigen.
Du suchst dir immer den gleichen/ähnlichen Typ Mann?
Du hast deine Emotionen kaum unter Kontrolle wenn es zu verlustähnlichen Gefühlen kommt ?

Weißt du ich habe nen sehr netten Kerl vor langer Zeit genauso verscheucht wie du deshalb weiß ich leider genau wie du dich fühlst und erkenn mich einfach an manchen Stellen wieder.

Das Problem ist dass sich dieses "ich glaube es nicht wenn mir jemand sagt dass er mich mag" und "Ich brauche enorm viel Sicherheit" nicht vertragen.
Wie kann dir jemand enorm viel Sicherheit geben wenn du es selbst nicht kannst und demjenigen kaum glauben kannst?

04.02.2019 16:55 • #35


Chrissy-

Chrissy-

137
2
76
Hey ihr Lieben
Ich habe mich grad durch diesen Beitrag gelesen und auch viele Parallelen gefunden.
Grad das mit dem zurück ziehen.. Ich weiß nur nicht, in wie weit man die Schuld da auf sich selbst lenken kann.
Klar sollte man den jenigen dann nicht bedrängen aber ich habe beides versucht und vor allem mit diesem nicht-darüber-reden total klein und fertig gemacht.
Die Gedanken gingen ja trotzdem nicht aus dem Kopf (in dem Fall beste Freundin), worauf er nicht mehr reagierte aus Angst, dass sie was von mir erfahren könnte (direkt oder indirekt).
Ich habe das viel zu lange mit mir machen lassen und bin daran zerbrochen. Bis heute kommt bei ihm absolut null Einsicht oder gar eine Entschuldigung.
Beziehungen sollten ja offen und ehrlich verlaufen und nicht, dass man sich verbiegen muss oder sich und seine Gedanken nicht mitteilen darf.

Mir ist bewusst das unser Verhalten (dieses weiter bohren) aus unserer Kindheit rührt. Ich weiß eben nur nicht, in wie weit das gesund ist, von der eigenen Seite und der Seite des Partners her gesehen.

Wie geht es dir denn heute bzw. was ist aus dem ganzen Thema geworden?
Habt ihr nochmal kontaktiert oder besteht weiterhin Funkstille?

Ich finde die Worte von @Shibb sehr toll.
Wirklich toll, wie reflektiert hier manche sind. Es tut immer wieder gut zu lesen...

27.03.2019 08:58 • #36


Solonli

Solonli


41
2
22
Hallo Ihr Lieben,
ich melde mich mal wieder zurück. Bei mir hat sich doch wieder einiges getan.
Also zu allererst haben wir wieder Kontakt / sind wieder zusammen. Wir haben viel geredet bzw. reden viel. Hatten zwischendurch auch wieder Funkstille, da er sich bei diversen Dingen direkt abschottet / zurückzieht. Mittlerweile bin ich soweit in meinem Wissen, dass er vermutlich eine schizoide Störung hat. Habe sehr viel darüber gelesen und es passen so viele Teile zusammen. Das macht es natürlich im Umgang nicht einfacher, aber zumindest kann ich nun einiges für mich nachvollziehen. Habe ihn auch damit schon konfrontiert, er leidet unter seinem Verhalten, weil er sich dadurch in seinem Leben schon einiges verbaut hat. Naja, im Grunde muss ich für mich einfach immer wieder entscheiden, ob ich das kann. Wir haben tolle Zeiten zusammen und er hilft mir wirklich sehr viel, das muss ich sagen. Er ist für meine Kinder da, passt auf und stemmt einiges finanziell.
Auch wenn ich vielleicht entgegen meiner Einstellung eher pessimistisch gestimmt bin... wird man sehen.

11.04.2019 09:21 • #37


Ohje22

Habe Alles gelesen und kann sehr gut nachempfinden. Hatte bis vor einer Woche eine 6jährige Beziehung. Alles getan und gemacht und quasi die Beziehung alleine geführt um es Schatzi bequem zu machen. Schatzi auch nie kritisiert werden durfte und ich einfach nur funktionieren und leben mit div. gefühlten Abwertungen usw. Leider ein Alk. entwickelt habe um das weiterhin durchzustehen auch aus Abhängigkeit glaube und aus dem Wunsch heraus ihr keinen Schaden zuzufügen. Reden und Verständnis ging da leider nicht bei ihr und ich machte mich selbst kaputt damit. Habe mit dem Alk. übrigens Niemand geschadet, nur funktioniert eben. Und Ihr damit noch Munition geliefert mich am Ende hier als Alk. hinzustellen so wie Dich vielleicht dann als Irre die nervt etc.

11.04.2019 11:02 • #38


Verry

Verry

380
319
Zitat von Ohje22:
Alles getan und gemacht und quasi die Beziehung alleine geführt um es Schatzi bequem zu machen. Schatzi auch nie kritisiert werden durfte und ich einfach nur funktionieren und leben mit div. gefühlten Abwertungen usw.


Klassischer Fehler.
Dadurch verliert man die eigene Identität, somit den Respekt und verliert an Anziehungskraft

11.04.2019 11:32 • #39




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag