4

Ich habe mich zurückgezogen, weil sie nichts ändert

Nunan

2
1
Guten Morgen allerseits.

es begann so wie man sich eine Beziehung nur vorstellen könnte. Wir waren beide sehr verliebt in einander. Das begann vor drei Jahren. Wir lernten uns übers Büro kennen. Heute sind wir keine Kollegen mehr. Mittlerweile arbeitet sie woanders und ich bin in der Firma geblieben. Irgendwas fand ich an ihr enorm anziehend, obwohl sie keiner einzigen Ex Freundin glich oder nahe kam, die ich bisher hatte. Meine bisherigen Freundinnen waren alle häuslich, sehr auf Ordnung ausgelegt. Wäsche war pünktlich gemacht, der Haushalt immer tip top.

Bei dieser Freundin sollte es anders sein. Sie war 25 als wir uns kennenlernten. Hatte eine eigene Wohnung, ich ebenfalls. Wir wohnten recht nahe bei einander zu dem Zeitpunkt, obwohl ihre Wohnung bereits gekündigt war, wollten wir nicht zusammen ziehen, weil das zum einen zu früh gewesen ist und meine Wohnung viel zu klein ist für 2 Personen.

Anfangs fiel mir das nicht so auf, obwohl ich kleine Andeutungen durchaus schon hätte erkennen müssen. Sie ist extrem faul und sehr egoistisch. Das weiß ich heute. Ich liebe trotzdem, fragt mich nicht wieso.

Anfangs trafen wir uns immer bei mir, nicht mal draußen in einem Cafe oder bei ihr, weil das a) Geld gekostet hätte auch für sie und sie daheim bei sich für Ordnung hätte sorgen müssen oder zumindest mal was einkaufen hätte müssen.

Also trafen wir uns bei uns. Ich kochte meistens (auf meine Kosten) und sie ließ sich verkosten. Meistens blieb sie dann 3-4 Tage. Das schlug schon ins Geld, dauerhaft zumindest merkte ich, dass ich für 2 einkaufen musste. Ich bin eher sparsamer Natur - sie auch, aber nur wenn es IHR Geld ist.

Wenn sie mit Freunden unterwegs ist, wird nicht gespart. Mit mir ist sie so gut wie nie weg gegangen, als sie noch hier gewohnt hat. Kino? Schwimmbad? Ach, bei dir daheim ist es doch viel gemütlicher. Das war die Ausrede. Kino und Schwimmbad, das machte sie lieber mit Freunden - ohne mich. Auch in Kurzurlaube, Städtetrips - alles mit Freundinnen, nie mit mir. Ich verbrachte meine Urlaube meistens allein daheim. Sie vermittelte mir sogar häufig den Eindruck, dass ich mich gefälligst mit ihr zu freuen habe, wenn sie mal für fünf Tage nach London fliegt, ich zwar daheim hocke, aber sie Spaß hat. Das war für sie dann fast eine Spaßbremse, wenn ich mich nicht enthusiastisch mit ihr mit gefreut habe. Was ich selten tat, was habe ich schliesslich davon, wenn wir nie etwas gemeinsam unternehmen.

Beruflich eröffnete unsere Firma eine Niederlassung am Bodensee. Sie zog dort hin. Weil es ihr gefiel. Ich wurde nicht gefragt. Sie bewarb sich dort auch hin ohne mit mir zu sprechen, damals waren wir ein Jahr zusammen. Die Entfernung betrug 2 Autostunden - machbar auch mal fürs Wochenende meiner Ansicht nach.

Sie knüpfte dort schnell neue Kontakte, war fast jedes Wochenende dort auf Party und ich blieb allein daheim. Einmal besuchte sich sie übers Wochenende, da war wirklich nichts vorbereitet, auf die Schnelle versorgten wir uns mit irgend einer Tütensuppe. Mir fiel das auf, weil ich immer bestens organisiert war. Sie war dort das ganze Wochenende auf dem Sprung, als ich zu Besuch kam. Ich kam mir dermaßen unerwünscht vor, dass ich am liebsten Samstags schon gefahren wäre.

Nach diesem Wochenende zog ich mich bewusst zurück, sie merkte das - natürlich - und wurde denke ich auch nachdenklich über alles. Wir hatten einen Monat fast Funkstille. Ich wollte sie auch nicht mehr hier bei mir haben, ich hatte den Kanal voll.

Wenn sie zu mir kam vom Bodensee lief das Schema immer gleich ab. Sie fuhr zu mir, wurde von mir bedient, fuhr wieder heim. Manchmal sogar ohne Abschiedskuss. Ich kam mir schon vor wie eine Affäre.

Irgendwann fragte sie, ob ich sie besuchen käme. Ich gab mir zugeknöpft und schrieb ihr Danke, aber nach den Diskussionen habe ich vorläufig kein Interesse mehr.

Ich war am aller meisten Enttäuscht darüber, dass ihr nicht auffiel, wie ungleichmäßig das ganze Verhalten von ihr und mir war.
Das war es, was mich am meisten enttäuscht hatte.

Also redeten wir, wir telefonierten 10 Stunden lang, ich erinnere mich noch genau und ich kotzte mich richtig aus, was sich alles aufgestaut hatte, sie war erschrocken und ich auch. Und zwar darüber, dass ich mit der gesamten Situation so unzufrieden war über fast 3 Jahre und sie ständig von genießen, tolle zeit und so weiter sprach. Es trafen hier Dimensionen auf einander hatte ich das Gefühl. Sie fand alles toll mit mir, ich sei ihr Traumtyp nach dem Motto und ich sprach im Kern von einer Horrorbeziehung.

Ich glaube sie war schockiert und es war gut so. Den Tag darauf schöpfte ich Mut, dass sich wenigstens ein paar Dinge änderten und ich wurde im Telefonat sehr konkret, ich blieb nicht unverbindlich, sondern ich sagte konkret, was ich nicht mehr möchte. Ich möchte nicht mehr, dass sie sich von mir hofieren und bewirten lässt,ich will auch keine Wochenenden mehr verbringen, wo sie dann 48 stundenlang die Füße hoch legt, ich will aktive Wochenenden mit ihr verbringen und auch mal einen Urlaub, vielleicht Kurzurlaub.

Einen Monat lang schaute ich mir das ganze an. Es veränderte sich überhaupt nichts. Nach wie vor fuhr sie zu mir, als sei alles vergessen.

Und wieder machte ich dicht, nun herrscht bereits seit 2 Monaten Funkstille, sie fragt ständig nach Treffen, wann wir uns sehen, sie vermisse mich. Klar das tue ich auch, aber mein Frust überwiegt und mein Unmut über das Ganze. Ich will nicht mehr.........obwohl ich sie eigentlich will. ich habe die Nase voll davon, dass ich mir den Mund fusselig rede und dann ist wieder alles vergessen.

Ich frage mich derzeit ob sie einfach zu bequem ist oder ob sie hilflos ist. Ich weiß es nicht.


Ich müsste diese Beziehung sofort beenden, wenn ich nach Ratschlägen meiner Freunde gehe, aber ich will es nicht, weil ich irgendwo noch einen Kern sehe, der eine Rettung verdient. Doch das kann ich nicht allein, da muss sie mit machen.

Deadlines hab ich nie offen ausgesprochen, die hatte ich immer nur mir selber gelegt, ..... ohne Erfolg. Ich bin ja doch langfristig immer wieder eingebrochen mit meinen eigenen guten Vorsätzen.

Wer hat denn Rat für eine Situation, wo der oder die andere einfach nichts merkt, trotz Gesprächen nicht merkt, wie sehr man unter einer Konstellation leidet, weil sie zu einseitig ist?

16.08.2014 09:04 • #1


vorbeigeschaut

77439
ihr seid so unterschiedlich, dass da kaum was dauerhaftes werden kann.
stell dir noch solche 10 jahre vor. horror!
und falls du irgendwann eine familie und kind möchtest, so ist sie die denkbar schlechteste partnerin, die man nur vorstellen kann. spätestens dann geht deine liebe ganz schnell andere wege.
obwohl ich auch jetzt nicht verstehen kann, was an dieser partymaus so liebenswertes ist!

16.08.2014 09:43 • #2



Ich habe mich zurückgezogen, weil sie nichts ändert

x 3


Failed

Failed

594
2
524
Du beschreibst sehr ausführlich was Dich stört, was nicht passt, was Du anders haben möchtest. Und das ist nicht nur ihr komplettes Verhalten Dir gegenüber, sie müsste ihre Persönlichkeit ändern.

Wo sind denn die Gemeinsamkeiten, die schönen Erlebnisse, das was euch verbindet?
Was findest Du toll an ihr, wobei habt ihr Spaß miteinander, was macht sie aus Deiner Sicht zur für Dich richtigen Partnerin?

Wo siehst Du den Kern, der Rettung verdient?

16.08.2014 10:17 • #3


Nunan

2
1
Tja. Da haben wir den Salat. Vielleicht fehlen mir derzeit einfach andere Frauen als potentieller Vergleich, nicht direkt als Möglichkeiten, sondern eben einfach in der Form, dass ich andere Persönlichkeiten hätte, die ich vergleichen könnte.

Wenn wir uns sehen, ist alles super, ich fühle mich wohl, ich bin gern bei ihr, ich mag ihren Körper, ihre Chemie und ich unterhalte ich mich gern mit ihr. Aber das ist eben extrem selten der Fall.

Ich komme mir eher vor wie ein Freund in einer Freundschaft Plus. Denn sie ist im Grunde eine Freundin wie ich Freunde habe, mit dem Unterschied, dass wir eben S. haben, wenn sie mal da ist. Aber von der Häufigkeit her ist sie die Person, von der ich am wenigsten das Gefühl habe, dass ich in ihrem Leben integriert bin.

Ich muss gestehen, ich könnte mir die Partymaus niemals als Mutter meiner Kinder vorstellen, das ist ausgeschlossen. Da müsste sie ein komplett anderer Mensch werden, sie hat in meinen Augen ein sehr geringes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Sie liebt und kontaktiert mich dann, wann es IHR passt. Sie ist für mich da, wenn es IHR passt. Wenn ich Montags krank bin und sie erste Dienstags zeit für mich hat, dann ist das ungünstig. Das klingt hart.

Aber ich mag sie trotzdem. Ich bin hin und hergerissen, weil ich weiß, dass das langfristig sowieso verlaufen wird, wenn ich nicht ständig klein bei gebe, zumal ich eben wie gesagt sehr sehr viele Kritikpunkte habe, die jede meiner vorherigen Ex Freundinnen ohne sie anzusprechen mit etwas Feingefühl selbst bemerkt hätten. Sie nicht.

Ich komme kaum von ihr los. Sie ist auch recht manipulativ. Sehen wir uns wochenlang nicht, dann kommt sie, als ob sie mich gern täglich sehen würde, an und fragt, wann wir uns sehen. Dann scheint es so, als werde sich ab sofort nun endlich alles ändern und nach diesem Treffen wieder alte Muster, auch während des Treffens keine Änderung, alles beim Alten. Jedesmal der Frust. Nur weil so lange Zeit zwischen dem Frust und dem nächsten Treffen vergeht, erinnert man sich nur an das Schöne und blendet aus, dass es wieder genau nach dem alten Muster ablaufen wird. Und ich knicke wieder ein. Bis auf jetzt, wie geschrieben sehen wir uns nun seit einer ganzen Weile nicht mehr, weil ich schlicht weg keine Lust habe. Ich versuche das auch durch zu halten. Dummerweise kommt sie natürlich nun an und sagt, wenn ich ihr keine Chance gebe, kann sie nichts ändern. Doch an dem punkt waren wir schon mal. Mehrfach sogar.

16.08.2014 14:10 • #4


Failed

Failed

594
2
524
Hat sie denn tatsächlich zugesagt sie wird etwas ändern?

Zitat:
Dummerweise kommt sie natürlich nun an und sagt, wenn ich ihr keine Chance gebe, kann sie nichts ändern. Doch an dem punkt waren wir schon mal. Mehrfach sogar.


vs

Zitat:
Sehen wir uns wochenlang nicht, dann kommt sie, als ob sie mich gern täglich sehen würde, an und fragt, wann wir uns sehen. Dann scheint es so, als werde sich ab sofort nun endlich alles ändern und nach diesem Treffen wieder alte Muster, auch während des Treffens keine Änderung, alles beim Alten. Jedesmal der Frust.


Vielleicht denkst Du ja die Bereitschaft sich zu verändern viel mehr in sie hinein als sie tatsächlich Willens ist.
Für Dich scheint klar, wenn Du äußerst was Dir missfällt und es eine Tage,- oder Wochenlange Pause gibt und sie sich dann wieder meldet, hat sie nachgedacht, ist Deiner Meinung und will alles anders/besser machen.

Ich glaube aber nicht daß das ihr Gedanke dabei ist.
Sie hat lediglich bissel Gras über die Sache wachsen lassen, die Zeit ohne die ständigen Diskussionen mit Dir genossen und kommt zurück um genauso weiter zu machen wie bisher.

Ich glaube schon das sie Dich, auf ihre Art, sehr gern hat. Aber eure Vorstellungen wie eine Beziehung zu laufen hat, eure Ansprüche an den Partner sind völlig unterschiedlich.

Auf Dauer wird damit keiner von euch glücklich werden, wobei Du derjenige bist der mehr leidet weil sie ihr Ding macht und die Beziehung zu Dir so lebt wie sie es will und braucht.
Dir bleibt nichts übrig als Dich anzupassen um sie nicht ganz zu verlieren oder nen Cut zu machen.

16.08.2014 16:13 • x 1 #5


Nussbaumer

29
1
2
Zitat von Failed:

Ich glaube aber nicht daß das ihr Gedanke dabei ist.
Sie hat lediglich bissel Gras über die Sache wachsen lassen, die Zeit ohne die ständigen Diskussionen mit Dir genossen und kommt zurück um genauso weiter zu machen wie bisher.

Ich glaube schon das sie Dich, auf ihre Art, sehr gern hat. Aber eure Vorstellungen wie eine Beziehung zu laufen hat, eure Ansprüche an den Partner sind völlig unterschiedlich.

Auf Dauer wird damit keiner von euch glücklich werden, wobei Du derjenige bist der mehr leidet weil sie ihr Ding macht und die Beziehung zu Dir so lebt wie sie es will und braucht.
Dir bleibt nichts übrig als Dich anzupassen um sie nicht ganz zu verlieren oder nen Cut zu machen.


Das sehe ich im übrigen genauso. Gerade dieses Jetzt hat er/sie sich mal ausgetobt und das legt sich schon wieder. Das ist Taktik vieler Menschen, dieses Gras drüber wachsen lassen. ich hatte diese Diskussion auch mal mit einem Freund, der jedesmal mir den Vorwurf machte, ich lasse ihm keine Chance, Veränderungen zu zeigen. Aber mal ganz ehrlich. Man kann die Dinge in einer Beziehung, die doch oft Kleinigkeiten sind, so häufig spontan verändern, wenn man will. Ich hab das zumindest immer gemacht, wenn ich es wollte. Man spürt auch bei Dingen, die einem wirklich wichtig sind, sofort ob man sie richtig macht oder nicht. Vorausgesetzt man ist nicht total unsensibel.

17.08.2014 08:37 • #6


Alena-52

77439
Zitat von Nunan:
Ich war am aller meisten Enttäuscht darüber, dass ihr nicht auffiel, wie ungleichmäßig das ganze Verhalten von ihr und mir war.
Das war es, was mich am meisten enttäuscht hatte.

...ich kotzte mich richtig aus, was sich alles aufgestaut hatte, sie war erschrocken und ich auch. Und zwar darüber, dass ich mit der gesamten Situation so unzufrieden war über fast 3 Jahre und sie ständig von genießen, tolle zeit und so weiter sprach.

Es trafen hier Dimensionen auf einander hatte ich das Gefühl.
Sie fand alles toll mit mir, ich sei ihr Traumtyp nach dem Motto und ich sprach im Kern von einer Horrorbeziehung.
gegensätze können sich zwar anziehen, aber halten nicht lang weil jeder sein leben gegensätzlich lebt.

sie ist der nehmer und du der wartende und gebende.
warum soll sie etwas ändern ? ihr geht es doch super mit dir - klar bist du ihr traumtyp, denn jeder andere mann hätte ihr schon lange die rote karte gegeben.

sie ist unverbindlich, manipuliert dich und will dich für dumm verkaufen damit sie deinen hotel-service weiter geniessen kann.
bei dir findet sie den wellness, den sie braucht, um sich von ihrem party- und urlaubsleben auszuruhen.
du päppelst sie dann auf, damit sie so weitermachen kann ....

sie merkt, dass sie dich an der angel hat - nur du merkst es nicht und spielst weiter mit.
kannst aber jederzeit aus diesem spiel aussteigen, sofern du willst.

alles gute!

17.08.2014 22:30 • x 1 #7


Nussbaumer

29
1
2
Zitat von Alena-52:
Zitat von Nunan:
Ich war am aller meisten Enttäuscht darüber, dass ihr nicht auffiel, wie ungleichmäßig das ganze Verhalten von ihr und mir war.
Das war es, was mich am meisten enttäuscht hatte.

...ich kotzte mich richtig aus, was sich alles aufgestaut hatte, sie war erschrocken und ich auch. Und zwar darüber, dass ich mit der gesamten Situation so unzufrieden war über fast 3 Jahre und sie ständig von genießen, tolle zeit und so weiter sprach.

Es trafen hier Dimensionen auf einander hatte ich das Gefühl.
Sie fand alles toll mit mir, ich sei ihr Traumtyp nach dem Motto und ich sprach im Kern von einer Horrorbeziehung.
gegensätze können sich zwar anziehen, aber halten nicht lang weil jeder sein leben gegensätzlich lebt.

sie ist der nehmer und du der wartende und gebende.
warum soll sie etwas ändern ? ihr geht es doch super mit dir - klar bist du ihr traumtyp, denn jeder andere mann hätte ihr schon lange die rote karte gegeben.

sie ist unverbindlich, manipuliert dich und will dich für dumm verkaufen damit sie deinen hotel-service weiter geniessen kann.
bei dir findet sie den wellness, den sie braucht, um sich von ihrem party- und urlaubsleben auszuruhen.
du päppelst sie dann auf, damit sie so weitermachen kann ....

sie merkt, dass sie dich an der angel hat - nur du merkst es nicht und spielst weiter mit.
kannst aber jederzeit aus diesem spiel aussteigen, sofern du willst.

alles gute!




Dein Beitrag gefällt mir, hat Hand und Fuß. Leider weiß ich aus meiner Erfahrung zumindest, dass man lange Zeit diese Manipulation nicht merkt, mein Freund war auch so. Nur viel geschickter. Sagten seine Fußballkumpels ab, war er immerhin so geschickt mir zu verkaufen, er vermisse mich so wahnsinnig, dass er jetzt unbedingt sofort zu mir kommen möchte. irgendwann flog das auf.

Aber das was du beschreibst ist klar. Man sollte sich mal fragen, wieso solche Menschen in der Regel keine Beziehungen geführt haben in der Vergangenheit, nämlich weil sie es nicht konnten, sich niemand zuvor bereit erklärt hat, so doof zu sein (sorry) sich zum Termin erklären zu lassen.

Ich würde es einfach auslaufen lassen. Triff dich nicht mehr mit ihr, benutz Ausreden. Ich würde mir nicht einmal mehr das Leben so schwer machen und diskutieren, wozu?!? Wenn der Partner nicht von sich merkt, dass da was grundsätzlich verkehrt läuft, dann ist er es nicht einmal wert, dass man mit ihm diskutiert, und das bereits in den Brunnen gefallene Kind rettet. Die Energie würde ich mir sparen.

18.08.2014 03:54 • #8


Gefuehlschaos14

4
2
Ich bin derzeit in einer ähnlichen Situatio, nur das ich den Part deiner Freundin einnehme. Bei uns lief alles harmonisch bis wir zusammen gezogen sind. Ab diesem Zeitpunkt wollte er ständig Sachen an mir ändern, die ihn vorher nie gestört haben. Es fing an mit Kleinigkeiten und wurde zu letzt inmer mehr. Anfangs habe ich mich wirklich bemüht mich in allem seinen Wünschen anzupassen, aber im Moment stehe ich an dem Punkt wo ich sage, es ist mir zu viel und ich wirklich beginne an unserer Beziehung zweifel. Ich denke man kann einen Menschen nicht um 180Grad drehen, das funktioniert nicht, dann ist er nicht glücklich. Deine Freundin wird sich vermutlich nicht komplett ändern, auch wenn sie es sagt.

Vielleicht könnte ich wenigstens eins bisschen behilflich sein.

11.09.2014 04:49 • #9


Tingeltangel

166
1
109
Hm, hm, hm.
Ich habe zu der Beschreibung ein Bild vor Augen. Ich sehe eine junge Frau, so Mitte 20, euer Alter hast Du nicht genannt. Sie wuchs sehr behütet auf und bekam immer alles was sie mochte, sie musste nicht darum bitten, sich nichts verdienen, und niemals Danke sagen. Alles war selbstverständlich und es wurde keine Gegenleistung erwartet. Ich vermute auch, dass ihr selbst in der Schule durch eine hohe Intelligenz sehr viel einfach so in den Schoß fiel und wenn es mal nicht ging konnte sie durch Charme überzeugen.

Sie lebt in den Tag hinein, ohne groß zu planen, lässt sich treiben und nimmt die Dinge wie sie kommen. Sie hat kein Bedürfnis nach Organisation, Verlässlichkeit, im Job ist sie da wahrscheinlich genau anders. Privat legt sie auch keinen Wert auf Ordnung und Gastfreundschaft, das ist für sie Schnickschnack. Man kann es auch so lustig und gemeinschaftlich haben. 1. Frage: Hast Du es denn jemals unterlassen Sie zu bewirten und zu verwöhnen? Nur mal um ihre Reaktion zu testen?

Sie ist ein Wildfang, unberechenbar, spontan, umtriebig. Und genau das fasziniert Dich so an ihr. Sie ist das krasse Gegenteil von Dir und das zieht Dich so an. Man kann auch anders leben, und das zeigt sie Dir auf. Auf eine Gewisse Art beeindruckt Dich das, aber es nervt auch gewaltig. Ihre Leichtigkeit des Seins ist in Zeiten wie diesen fast schon aussergewöhnlich. Selten findet man jemanden der nicht die meiste Zeit des Tages einfach nur funktioniert und sich selbst dadurch verleugnet.
Und sie funktioniert auch nicht in der Beziehung wie man es eigentlich erwartet. Sei ein Teamplayer, sei ordentlich und verlässlich. Eine Wohnung hat sauber zu sein und wenn Gäste kommen hat man diese bestens zu verwöhnen. Schließlich sollen die Gäste mit dem Gefühl nach Hause gehen, sie seien herzlich willkommen gewesen und durch das Wellnessprogramm wurde ihnen Wertschätzung entgegen gebracht.
Dazu frage ich mich folgendes: Kann es sein, dass sie sich ihrer Schlampigkeit bewusst ist und deshalb möglichst so wenig wie möglich bei sich Zuhause sein mag? Kriegt sie es vielleicht einfach nicht gebacken und weiß sich nicht zu helfen? Solche Menschen gibt es wirklich. Mit einem Plan, den man wenigstens zu 70 % einhalten sollte, kann da viel passieren. Oder sagt sie sich, bei mir ist jeder willkommen der mich nimmt wie ich bin. Ich schenke meine Zeit, Freundschaft, Aufmerksamkeit, bei mir bekommt man auch ein Glas billigen Rotwein aus einem schmutzigen Glas. Was solls? Wir hatten Spass und gute Gespräche, was braucht es mehr im Leben? Will sie sich den gesellschaftlichen Regeln des Miteinanders nicht anpassen oder kann sie nicht?

Andersherum. Bist Du vielleicht einen Ticken zu pingelig und ordnungsliebend? Brauchst Du ein Schema? Also alles hat seine Zeit, seine Regeln und Logik? Möchtest Du eine Beziehung wie sie die meisten haben? In ihren Augen vielleicht 0815, aber für 90 % der Deutschen ganz normal?

Ich weiß nicht ob sie ein ganz besonderer Mensch ist oder einfach nur eine heillose Chaotin, eine Pipi Langstrumpf, 3 x 3 macht 4 widewidewid und 3 macht neune, ich male mir die Welt wie sie mir gefällt.

Oder sie will einfach nur Spaß haben und sich austoben bevor ihr Ernst des Lebens beginnt. Ich glaube fast, sie ist von allem etwas, und Du bist der, NICHT BÖSE GEMEINT, Spiesser, Mitläufer, Planer, Organisator. Zumindest im direkten Vergleich mit ihr scheinst Du so extrem zu sein. Wie gesagt, nicht falsch verstehen. Im Vergleich zu ihr bin ich das alles auch.

Wie kann man euch denn nun helfen? Sie sollte ein weniger bedachter werden, mehr auf ihr Umfeld, d.h. also Dich, und dessen Bedürfnisse achten, ohne sie als Zwang zu betrachten. Es sollte ihr Freude bereiten jemanden, also Dir, eine Freude zu machen wenn sie auf die Bedürfnisse eingeht. Etwas mehr von sich geben, ohne sich übermäßig zu verbiegen. Man könnte es auch Rücksicht nennen.
Und Du?! Du könntest ein bisschen mehr von ihrer Leichtigkeit annehmen.

Aber wenn die Sache schon total verkeilt ist, dann lass sie ziehen. Dann hat es keinen Wert mehr, neben den eigenen Wertvorstellungen, die für jeden das absolute Nonplusultra sind, ist nun auch schon Enttäuschung, Unverständnis, Wut dazu gekommen. Das auch noch aus der Welt zu schaffen ist verdammt schwer.
Folge Deinem Gefühl. Willst Du versuchen den Wildfang zu nehmen wie er ist und kannst Du darauf warten das sie von selbst ruhiger wird? Willst Du sie unter Druck setzen und damit noch weiter von Dir entfernen? Oder willst Du ein grundsolides, verlässliches Mädel, das gerne jedem gefallen mag, nicht anecken möchte und stets sauber und patent ist? Was auch keine Schande ist und vieles im Leben einfacher und überschaubarer macht. Und wenn das Deinen Grundbedürfnissen entspricht, dann ist sie nicht die Richtige für Dich, und Du nicht der Richtige für sie.
Dann war es die Erfahrung wert, ich wollte so etwas nicht missen, vielleicht hat es Dir selbst ein wenig gebracht solch einen Menschen kennen gelernt zu haben, aber im Grunde Deines Wesens suchst Du etwas anderes. Und das gibt es natürlich auch.

Was sagt Deine innere Stimme, Dein Bauchgefühl?

11.09.2014 13:21 • x 2 #10


Olli69

Olli69

699
173
@Tingeltangel,
ich muß mal was loswerden.

Hammer Beitrag. Danke.

12.09.2014 08:27 • #11


Tingeltangel

166
1
109
Danke für die Blumen.
Ich frage mich was unser Unglücksvogel davon hält und in welche Richtung sich seine Gedanken bewegen.

12.09.2014 08:45 • #12


Nunana

77439
Tingeltangel, auch ich bin hellauf begeistert von Deinem Beitrag. Du beschreibst die Beziehung zwischen mir und meinem Freund Vielleicht ist Nunan ja mein Freund
Ich mag seine bodenständige, ruhige, geordnete Art. Das ist das, was mir tatsächlich fehlt.

Zitat:
Kriegt sie es vielleicht einfach nicht gebacken und weiß sich nicht zu helfen? Solche Menschen gibt es wirklich. Mit einem Plan, den man wenigstens zu 70 % einhalten sollte, kann da viel passieren. Oder sagt sie sich, bei mir ist jeder willkommen der mich nimmt wie ich bin. Ich schenke meine Zeit, Freundschaft, Aufmerksamkeit, bei mir bekommt man auch ein Glas billigen Rotwein aus einem schmutzigen Glas. Was solls? Wir hatten Spass und gute Gespräche, was braucht es mehr im Leben? Will sie sich den gesellschaftlichen Regeln des Miteinanders nicht anpassen oder kann sie nicht?


So denke ich tatsächlich Und ich für mich bin zufrieden damit wenn ich es auch oft auf die Spitze treibe und das gerne ein wenig (nicht mehr! ) ändern würde. Ja, ich kriege es manchmal nicht gebacken, es liegt nicht allein an der lockeren Haltung. Ich bin ein Wirbelwind- habe ich gerade für etwas Feuer gefangen, dann tue ich das bis in die Morgenstunden. So kriege ich keine Regelmäßigkeit gebacken- der nächste Tag ist für die Katz...Es ist schön, so zu leben, bringt aber auch Schwierigkeiten mit sich. Ich verschiebe Termine, komme zu spät...Ich handel fast immer aus dem Gefühl heraus. Wenn ich mal versuchte, das zu unterbinden, geht die Lebensqualität flöten.

Die Ursachen liegen bei mir allerdings nicht in einer behüteten Kindheit mit zu viel Verwöhnprogramm, sondern sehen ganz anders aus. Ich bin in Armut aufgewachsen. Bei uns wurde wirklich jeder Penni umgedreht, wenn etwas 10 cent weniger gekostet hat, musste ich zurück in den Supermarkt, um mir diese 10 cent zurück geben zu lassen. Erst wurden Rechnungen gezahlt, dann konnte man schauen, ob noch etwas zum Leben übrig blieb. War fast nie der Fall. Heute mache ich es umgekehrt Ich hasse es, jeden Penni umzudrehen, kaufe oder verschenke je nach Lust und Laune. Ich bin in einem Klima permanenter Anspannung aufgewachsen, in dem jeder Schritt, jedes Wort große Bedeutung hatte. Nun fühle ich mich frei, wenn ich es heute andersherum treibe. Obs um Termone bei Behörden, Banken, Versicherungen ging- immer herrschte ein existenzielles Klima, große Anspannung...Wir waren auf die Minute pünktlich, eigentlich waren wir schon die Tage vorher im Geiste pünktlich da...Heute bin ich daher sorglos und ja, leichtfertig. Ich schreibe Behördenbriefe mit lila Filzstift und der Brief trudelt mit Gewissheit unpünktlich ein Das mag alles ganz amüsant klingen, aber natürlich zahle ich meinen Preis dafür denn ich bin eine erwachsene Frau und niemand holt mich aus dem Schlamassel heraus wenns dann eines gibt. Aber immerhin: ich hole mich selbst da immer heraus- arbeite dann z.B. plötzlich über 2 Wochen Tag und Nacht, um auf den letzten Drücker Termine einzuhalten.
Es ist ein anstrengendes Leben aber auch ein schönes. Ach ja, und mein Freund ist da natürlich eine wunderbare Ergänzung Auch wenn er es auf seine Art auf die Spitze treibt

So, das war das Wort zum Freitag.

liebe Grüße,
Nunana

12.09.2014 10:51 • #13


Orchideentopf

77439
Nunana, bist du ein Fake?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass du die Freundin des Thread-Erstellers bist.

?

12.09.2014 12:40 • #14


n-ever

77439
Also so selten sind solche Leute auch nicht, das sie gleich SIE sein muss. Ich kenne selbst gleich mehrere solcher Chaoten..
Solang die nur ihr eigenes Leben durch den Mixer jagen ist das auch ok. Aber wenn der Wirbel auch andere Leben erfasst hört irgendwann der Spaß auf. Dann wird es unverantwortlich. Gut wer sich da abgrenzen kann.

12.09.2014 15:00 • #15



x 4