Ich liebe die Schwester meiner Freundin

lilia


15
8
5
Hi SAM,

nein, Du bist nicht bescheuert  

sondern einfach nur ehrlich...

die eine Frau zieht dich magisch an
und die andere willst Du nicht aufgeben, warum auch immer...

aber  Du weißt ganz gut selbst das es Unfug ist, denn auf  2 Hochzeiten gleichzeitig tanzen ist einfach nicht möglich...

Ich denke, wenn man nicht genau weiss WAS man will, sollte Mann am besten dort bleiben wo er  ist.

Gruß Lilia  ;)

28.05.2003 12:57 • #16


Ehemaliger User


Hallo Lilia

jetzt haben fast alle geschrieben, bleib bei deiner Freundin.

Vielleicht ist es das richtige. Aber was bleibt dann?
Bleibt nicht immer ein Gefühl "ich hab nicht alles versucht".

Ich werde die Schwester zwangsläufig immer und immer
wieder sehen. Und jedesmal ein Gefühl, daß man meint
man wird zerissen.
Ich bin schon mal von einer Frau verlassen worden.
Nach mehrjähriger Beziehung. Damals wär ich fast daran
zu Grunde gegangen.
Das Gefühl jetzt ist ähnlich. Ich wurde zwar nicht verlassen
aber ich komm trotzdem nicht an die Frau, die ich liebe, ran.
Und ich weiß noch nicht mal den genauen Grund.

Ein Gefühl der Machtlosigkeit. Nichts tun zu können,oder
besser nicht wissen was man tun soll, treibt einen fast in den
Wahnsinn.

Den ganzen Tag geht mir die Frau durch den Kopf. Dann denk ich wieder an meine Freundin, wie verletzt sie dann wär.
Eine Zwickmühle. Manchmal denk ich, ich muß weg.
Einfach nur weit weg und vergessen. Aber mir ist klar, daß mein Problem mitkommen würde.

Glaubst Du ich würde zurechtkommen, mit der Tatsache,
die Schwester immer wieder zu sehen?
Gehen die Magenschmerzen irgendwann weg?
Oder soll ich mich drauf einstellen, die nächsten Jahre
mit Liebeskummer zu leben.

Je länger ich drüber nachdenk, desto verwirrter wird die Sache.

Warum verliebt man sich immer in die "falsche" Frau?

Gruß

SAM

28.05.2003 13:36 • #17


Ehemaliger User


Lieber Sam!

Warum verliebt man sich immer in den/die *Falschen*?
Schwere und sicher nie zu beantwortende Frage. Das *Problem* kennen wohl die meisten...
Sagen wir mal so, den- oder diejenige, welchen man *haben* kann, möchte man irgendwie nicht. Warum auch immer. Aber die verbotenen Früchte, die unerreichbaren, die bekommen unsere Sehnsucht und unsere Gedanken.

Kommt man darüber hinweg? Glaubst du wirklich, du würdest jahrelang unter Liebeskummer leiden, weil du sie ständig siehst aber nicht haben kannst?
Glaube mir, dass lässt auch nach. Wie alles im Leben. Trotz Kontakt verblasst dieses Gefühl mit der Zeit. Und wenn es nur aus dem Grunde ist, weil die selbst empfundene Liebe nicht erwidert wird.
Vielleicht verspürst du irgendwann einmal, dass dies alles nur ein Aufflackern *unbedeutender* Emotionen war. Vielleicht stellt sich heraus, es war nur eine Verliebtheitsphase, und weiter wäre es nie gegangen.

Schuster, bleib bei deinen Leisten! Es ist wahr, wenn man/frau nicht GENAU weiss, WAS er/sie will, sollte man alles so lassen, wie es ist.
Was ist mit deiner Schwägerin? Ist sie dnn Single, oder auch in einer festen Beziehung?
Sorry, wenn die Frage schon mal kam, habe sie dann wohl überlesen.

Liebe Grüße Nicole

28.05.2003 13:46 • #18


Ehemaliger User


Hi Nicole


Meine "Schwägerin", klingt irgendwie komisch, ist Single.
Sie hat sich schon vor 4 oder 5 Jahren von ihrem letzten
Freund getrennt.
Sie hatte dann vor kurzem mal ne neue Bekanntschaft.
Hat aber nicht so funktioniert.
Sie war damals ziemlich down. Ich hab dann mit ihr drüber
gesprochen. Ich hatte nur ne kurze Andeutung gemacht,
und sie hat mir 2 Stunden erzählt was los ist. Nicht
unbedingt nur was bei ihrem neuen Bekannten so falsch lief, sondern daß sie nicht gerne allein ist. Sie ist immer traurig
usw. Kennst Du vielleicht.
Kannst Dir ja vorstellen, was da in mir vor ging. Ich hab gedacht ich muß sie sofort umarmen und sagen
"hier das Alleinsein hat ein Ende". Wir können wirklich prima
miteinander reden. Wir sind einfach auf der gleichen Wellenlänge.


Glaub mir, mit Verliebtheit hat mein Gefühl nichts zu tun.
Ich hab das jetzt schon sehr lange. Ich glaube schon länger
als 1,5 Jahre. Ich kenn sie schon "ewig". Auch ihre Schwächen und Fehler. Wenigstens teilweise.
Also ich denk wenn's nur Schwärmerei wär, dann wär's schon
lange wieder weg. Oder?

Wenn ich nicht an Sie rankomm, dann kann ich nur hoffen
mit dem Kummer zu leben.

lieben Gruß

SAM

28.05.2003 14:01 • #19


Ehemaliger User


Hallo Sam,

nein, nicht alle sagen, dass du bei deiner Freundin bleiben sollst, das hast du falsch verstanden. Ich zum Beispiel habe dir als Rat gegeben, einfach dich zurück zu ziehen, damit du mit dir selbst im Klaren kommst. Merkst du nicht, dass es mehr an dir liegt als an ungünstigen Umstände?!? Es geht nicht darum, dass die von dir so begehrte Frau dir nicht gleich in die Arme fällt, dass du von Sehnsucht und Wunsch es kaum noch aushälst.

Nein, es geht darum, dass du nicht erwachsen genug bist, die richtige Entscheidung zu treffen - und was ich mit richtig meine ist eine für dich richtige Entscheidung. Ich kann dir nur das Buch von Eric Fromm empfehlen mit dem Titel "Die Kunst des Liebens". Solange dir die Ansgt vor Einsamkeit in den Knochen steckt, solange du die Liebe als Nehmen und nicht als Geben sehen kannst, bist du einfach noch nicht soweit. Ob du neben der einen oder neben der anderen Frau bist, das spielt keine Rolle. Ich denke, dass du kaum Chancen hast, dich selbst zu finden, solange du in der Vertrautheit einer solchen Beziehung lebst. Deswegen meinte ich, du solltest gehen, weg von diesen Einflüßen und zuerst lernen, dich selbst und deine Wünsche wahrzunehmen...

Entschuldige, wenn das alles hart klang, samte Handschuehe scheinen dir nichts zu bringen, so habe ich vielleicht zu hart zugepackt. Bitte verzeih mir, es war mir keineswegs Absicht, dich zu verletzen. Anderseits ist mir sehr wichtig, dass du verstehst, was ich damit sagen will.

28.05.2003 17:03 • #20


Ehemaliger User


hallo Ella,
Hallo Ella, SAM,

> Solange dir die Ansgt vor Einsamkeit in den Knochen steckt, solange du die Liebe als Nehmen und nicht als Geben sehen kannst, bist du einfach noch nicht soweit.

Ja, Ella, aber die meisten kommen dort erst hin wenn sie stark gebeutelt wurden, sie können ihre Erwartungen nie wirklich runterschrauben und bedingungslos lieben. Ich weiß wie schwer das ist, hab mich die letzten 9 Jahre sehr intensiv da reingestürzt.
SAM, man kann sich mit dem Kopf aktiv “entlieben“, was einfach bedeutet, daß man seine Sucht nach bzw. Abhängigkeit von einer Person "abstellt". Die Verliebtheit an sich bleibt immer noch da aber es tut nicht mehr weh, das Leiden hat ein Ende. Ich habe das bestimmt 5x durchgemacht, und mit der Zeit hat es nur noch ein paar Wochen gedauert, bis der Kopf gesiegt hat.
Über den Vorgang des "Entliebens" habe ich bereits mehrmals im Forum geschrieben, im großen und ganzen hat es etwas mit Konsequenz zu tun. In Deinem Fall:
1. Denk JETZT weniger an Dein eigenes Leiden, denn das wirst Du ja bald selber abstellen, und mehr an das der Frauen, die Du wahrscheinlich beide unglücklich machen wirst.
2. Sei Dir bewußt, daß Du Deine eigenen sehnsüchte in diese Schwester hineinprojizierst. Sie wird sie nie 100% erfüllen können und Du wirst in ein Paar Jahren da sein wo Du jetzt bist.
3. Hör auf, die Schwester Deiner Freundin zu manipulieren und in ihr noch mehr Sehnsucht nach Dir zu erzeugen
4. Geh ihr aus dem Weg und komm wieder etwas runter von dem "Ich muss sie haben"-Trip
5. Unternimm mehr mit Deiner Freundin, Freizeit, sport etc.
6. Rede mit Profis oder Leuten, die Erfahrung haben mit einseitiger Liebe
7. Konzentrier Dich mehr auf das, was Du für Dich selber willst, also Beruf, Hobbies usw. Eine Frau kann dafür kein Ersatz sein.

Ich kenne die Sehnsucht, sich mit einer Person in jeder Beziehung vereinigen zu wollen, aber glaube mir, Du wirst so schnell keine Frau finden, die da wirklich auf Dauer mitmacht, denn eine Frau denkt da normalerweise anders, sie hat andere Werte, vor allem so ab 30,  die du wiederum nicht verstehen kannst. Es wird also nicht das werden, was Du Dir jetzt vorstellst.
Du solltest Dir und den Mädels Zeit geben. Es wird passieren oder nicht, und wie gesagt: Entscheidend bist nicht Du sondern die Schwester, denn sie ist die größte Unbekannte in der Geschichte. Die Reaktion deiner Freundin kann man schon ziemlich genau einschätzen und Deine Position kennen wir.

Ich würde nur dann eine schnelle, typisch männlich-souveräne Lösung sehen, wenn Du eine Kommune aufmachst und mit beiden Frauen in einem Dreiecksverhältnis lebst, so wie das die Hippies Ende der 60er und in den 70ern oft gemacht haben. Aber das ist etwas aus der Mode gekommen:-)

War nur n scherz...

cu ;D

29.05.2003 06:57 • #21


Ehemaliger User


Hallo Sam,


so nun werde ich mal was dazu sagen, dies ist meine Meinung, und ich sage sie dir, weil ich in einer ähnlichen Situation war...ich war eine von zwei Frauen die von EINEM Mann geliebt wurden.

Wir wurden wohl auf unterschiedliche Weise geliebt, vielleicht sogar so ähnlich wie bei dir.
Zur einen Frau die absolut neuen, unbekannten Gefühle, zur anderen Gefühle freundschaftlicher Art, geboren aus langer Vertrautheit und Beziehung.

Ich kann nicht verstehen, warum Menschen sich nicht wirklich entscheiden können. An deiner Stelle würde ich mich von deiner Freundin trennen - da du ja nur noch freundschaftliche, mehr mitleidige Gefühle für sie hast. Denn offensichtlich bist du ja auch nicht bereit, etwas zum Funktionieren dieser Beziehung beizutragen, denn stets kreisen deine Gedanken um die Schwester.

Wenn du dich getrennt hast, suche das Gespräch mit der Schwester deiner Freundin...du sagst, sie äussert sich weder positiv noch negativ, sagt nur sie kann das nicht, aber du weisst nicht warum.
Nach diesem Gespräch wirst du es wissen. Entweder sie startet einen Versuch mit dir, oder du musst in den sauren Apfel beissen, und bist plötzlich ganz allein.

Nur so ist es fair und ehrlich beiden gegenüber. Mit der einen zusammenzuleben, und der andren hinterherzujammern finde ICH völlig daneben.

Du solltest den Mut zum Risiko haben, und bereit sein, die Konsequenzen für dich daraus zu tragen.

Das was du jetzt machst, tut nur allen weh, du bist nicht glücklich, deine Freundin spürt das und weiss auch um deine Gefühle ihrer Schwester gegenüber. Deine Freundin versucht, die Beziehung aufrecht zu halten, hofft, dass alles gut ausgeht...aber du tust nichts dafür. Ist das fair ihr gegenüber? Wohl kaum. Und die Schwester? Hmmm, der kann gar nicht wohl zumute sein, egal was sie für dich fühlt.

Die beiden Frauen werden gar nichts entscheiden...deine Freundin nicht, weil sie dich liebt und dich nicht verlieren will, ihre Schwester nicht, weil sie sich vielleicht nicht dazwischendrängen möchte, oder keine Liebe für dich empfindet (egal was du auch in ihre Blicke hinein interpretieren magst).

Also musst du entscheiden, und das auf faire Art. Trenne dich, und versuche es bei der anderen, wenn sie dich nicht will, hast du eben Pech gehabt, und wirst sehen müssen, wie du damit zurechtkommst.
Zumindest gibst du deiner Freundin damit die Chance, mal irgendwann wieder jemanden zu finden, der sie wirklich will und liebt.

Wenn du von ihrer Schwester abgewiesen wirst, dann zähle deine Verluste, und lebe mal allein. Vielleicht findest du dann auch irgendwann wieder eine Frau, die in dir die gleichen Gefühle weckt wie sie und sie auch zurückgeben kann.

Das mag hart für dich klingen, aber diese Warmhaltetaktik deiner Freundin gegenüber entspricht nicht dem, was du fühlst.



LG

Thilde

29.05.2003 13:16 • #22


Ehemaliger User


Lieber Sam,

Besser als Thilde kann man es nicht sagen - ich stimme ihr 100% zu.

Ich steckte ziemlich genau in der selben situation wie du, nur der "andere" war nicht mein schwager. Also ich weiss wovon ich spreche. Trenn dich erst.
Deine freundin leidet jetzt schon, da sie weiss von deine gefuehle der schwester gegenueber.  Also bring das schrecken erstmal zu ende, dann kannst du erstmal klar und frei sein, fuer dich, fuer die schwester, fuer die zukunft.
Glaube mir, ich weiss es ist leichter gesagt als getan. Aber ehrlich betrachtet, hast du wirklich eine andere auswahl?


Viel mut wuensche ich dir,
Andrea

29.05.2003 21:01 • #23


Ehemaliger User


Hallo Thilde, hallo Andrea.


Eure Worte sind sehr direkt. Aber wahrscheinlich richtig.

Ich werde sicher genau darüber nachdenken.


Andrea, was hast DU den getan. Hast du dich getrennt?
Hat man nicht ein sshr schlechtes Gewissen.
Gewissen ist vielleicht falsch. Aber du weißt sicher was ich meine.

Also vielen Dank fürs "Kopfwaschen."
Ich melde mich wenn's was neues gibt. (Wenn's jemand
interessiert)

ciao SAM

30.05.2003 11:12 • #24


Ehemaliger User


Hi Sam,

also wirklich, glaubst du im Ernst, dass du da ohne schlechtes Gewissen rauskommst?

Das kannst du gleich vergessen, denn ganz sicher wirst du dich deiner Freundin gegenüber mies fühlen, und das zurecht.

Glaube nicht, dass dir jemand Absolution erteilen wird, wenn du jemandem weh tust, du allein musst mit deinen guten und schlechten Gefühlen leben, und damit klarkommen.

Aber weiterhin mit deiner Freundin zusammen zu bleiben ist auch eine Lüge und Selbstbetrug, und auch das bereitet dir sicher kein gutes Gefühl.

Und wenn du deinem Herzen folgst - egal was danach passiert - da musst du dazu stehen, und dich vor dir selbst verantworten.

Bist du dazu bereit?

Oder hättest du gerne eine möglichst einfache Lösung, bei der niemand verletzt wird und du dich auch noch gut fühlen kannst??

Nein Sam, so eine Lösung gibt es nicht, hier wird jeder verletzt, und du bist dafür verantwortlich, und wirst im Endeffekt mit deinem "schlechten Gewissen" leben müssen.

Aber wenn du dazu stehst, dürfte es doch kein Problem sein, dieses Schuldbewusstsein zu überwinden, oder??




LG

Thilde

30.05.2003 11:47 • #25


Ehemaliger User


probe

31.05.2003 11:14 • #26


Ehemaliger User


Hallo Sam,

ich habe jetzt alle Deine Mails hier und alle Antworten gelesen.

Zuerst muß ich Dir sagen, daß ich in einer ähnlichen Situation wie Du stecke, nur bin ich W + ergo 2 Männer. Und auch, daß ich in diese Situation nie reinwollte. Die Ausgangslage war so, daß A, mit dem ich eine langjährige Fernbez. hatte/habe, mich letzten Sommer betrog, ich es entdeckte, dann war Chaos, dann Auszeit, er wußte nicht mehr, was, wen er wollte.

In dieser Auszeit lernte ich dann B kennen. Und dann wollte A wieder retour, und es begann das, was Du gerade erlebst.

Ich selbst kann nicht so sehr sagen, daß es mit Feigheit oder Unentschiedenheit zu tun hat, den einen nicht zu verlassen und dem anderen nachzuhängen. Für mich stellt es sich eher so dar, daß ich beide Menschen liebe (gehe jetzt auch in Therapie, der letzte Rat war: mal 2 Wochen innerlich annehmen, DASS FRAU 2 LIEBT.

Die beiden sind absolut konträr, meine Gefühle zu ihnen sind wohl unterschiedlich, aber sehr innig liebend. Ich habe mich von A, dem langjährigen, seither schon 4x getrennt, er weiß von B. Nach jeder Trennung geht es mir elendsschlecht. Nach der letzten vor 3 Wochen ist es ihm auch elendsschlecht gegangen, weil er mich liebt. Die Lage ist hier wohl anders: Im Gegensatz zu Deiner Freundin hat er sich bislang nie so klar für mich entschieden und viel Chaos in die Bez. gebracht, so daß ich wirklich auch Vertrauensprobleme habe. Aber jetzt ist es langsam er, der, wenn überhaupt noch, die Bez. zusammenhalten will, Vorschläge macht zur Verbesserung, Zukunft zeichnet. Ich kann Dir nur sagen, es ist für mich furchtbar, sein Herz wegzuballern. Wir hatten und haben Probleme, aber auch sehr viel Verbindendes und Schönes, das zu verlieren bzw. wegzuwerfen mir sehr ungerecht erscheint und ich wirklich ein Problem habe, ihm weh zu tun.

Nun zu B: den liebe ich innigst, es ist Seelenverwandtschaft. Auch von ihm habe ich mich im märz getrennt, weil mir das alles schon zuviel war. dann hab ich ihn furchtbar vermißt. er kam wieder retour vor ein paar Wochen, ich war happy, und jetzt ist das Chaos von vorne losgegangen, weil ich nun wieder zwischen den beiden stehe und hin - und herrenne innerlich und keinem weh tun will und doch alles furchtbar ist und der schmerz auf allen seiten nur verlängert wird.

Was ich dir sagen will: ich kann mir an sich ein Leben mit beiden vorstellen (aber nicht Dreieck...).

Für mich ist das wie eine furchtbare Wegkreuzung, mein Leben wird in beiden Richtungen sehr anders verlaufen. Ich verstehe daher Deine Angst sehr gut, auch das sehnsüchtige Hoffen auf Rat, weil man in so einer Situation den Horizont verliert, sich dran klammert, in die Zukunft schauen zu können, was aber unmöglich ist.

Ich finde die radikalen Ratschläge hier im Forum zwar richtig und rational vernünftig, aber ich verstehe viel besser Deinen inneren Kampf, den ich auch fühle, und der FURCHTBAR ist.

Ich selbst habe noch keine Lösung. Wie Du siehst, habe ich schon einiges versucht an Trennungen in beide Richtungen.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß ich oder Du uns beides oder die sichere Lösung offenhalten wollen. Ich war jetzt die letzten beiden Tage absolut alleine und kann Dir nur sagen: DAS IST SEHR ERHOLSAM. Ich merke, daß, wenn ich alleine bin, es mir besser geht, ich sicherer werde, klarer sehe, ein bißchen wenigstens, besser einschätzen kann. Vielleicht ist das die Lösung. Ich denke, der/die, der/die uns liebt, wird so eine Pause wohl ertragen können, wenn das der einzige Weg ist. Allerdings habe ich auch Angst davor, das zu formulieren, weil ich die Schäden kenne, die sowas produzieren kann (siehe As Auszeit letzten Sommer...., das hat mich nur weggetrieben von ihm.... aber vielleicht sollte ich genau DAS sehen...)

Ich jedenfalls verdanke in meinem Leben A sehr Vieles, sehr viele schöne Zeiten und Begleitung. Insofern fühle ich mich fast undankbar, von ihm zu gehen, ihn jetzt zu verstoßen.

Und ich habe tatsächlich Angst, B zu verlieren, weil ich so eine Seelenverwandtschaft noch nie gefühlt habe (ich bin 41...) und man sowas nicht so oft im Leben findet.

Aber ich habe auch Angst, einer Liebelei oder Verliebtheit aufzulaufen.

Letztlich weiß ich nicht, ob eine langjährige Bez. solchen Ereignissen nicht zwangsläufig ausgesetzt ist. Ob eine langjährige Bez. nur dann hält und wächst und eben lang wird (und sowas wünsche ich mir wirklich, einen Menschen, mit dem ich alt werde), wenn man auch mal auf etwas verzichtet.

Ich weiß nicht, ob ich Dir jetzt nicht noch mehr Fragen und Zweifel schicke, als Du ohnehin schon hast. Zumindestens aber sieh, daß Du nicht ganz alleine bist in Deiner Verzweiflung.

Mir hilft manchmal, tief durchzuatmen und zu denken: halt Mädel, vor 2 Jahren hast Du auch gelebt und da war das alles nicht, also kann es auch wieder vergehen. Sicher liegt ein Teil der Erlösung in unserer Hand. Und wir haben sehr große Verantwortung, Du für 2 Frauen, obendrein Schwestern, ich für 2 Männer.

Ich denke, es gilt, das Leid und den Schmerz möglichst zu verkürzen.

Viel Glück
wolkenkratzer


31.05.2003 11:47 • #27


Ehemaliger User


Noch was, SAM:

das habe ich vorhin vergessen, reinzuschreiben: mein Therapeut gab mir ein schönes Bild: stell Dir vor DU sitzt im Flugzeug von Singapur nach Tokio. Und neben Dir sitzt ein Mensch, den Du auf den ersten Blick innigst liebst und der Dich zurückliebt.

Aber es ist unmöglich. Keine Sprache, Du mußt von Tokio retour nach D...

Es gibt sicher auch Liebe, die eben nicht sein soll, aber deshalb nicht weniger wert ist oder gleich dramatischer und damit quälender sein muß.

Loslassen und durchatmen ist wohl angesagt .

Dein Wolkenkratzer

31.05.2003 11:52 • #28


Ehemaliger User


Hallo Wolkenkratzer,

BINGO!!

Endlich. Endlich jemand dem es/der es  genauso geht.
Versteh mich nicht falsch. Ich weiß was Du im Moment
fühlst und denkst. Ich freu mich nicht, daß es Dir genauso
besch... geht wie mir, aber es ist gut, daß es jemanden
gibt, der meine Gefühle und die Situation zu 100% versteht.

Ich muß Deine Zeilen sicher noch ein paar mal lesen und
drüber nachdenken. Aber ich werd Dir sicher noch mal
schreiben. Vielleicht auch per e-mail. Bis dahin.



Hallo Thilde.

Nein, ich denke nicht wirklich, daß ich da ohne schlechtes
Gewissen raus komm. Aber es ist so verdammt schwer.
Lies doch das von Wolkenkratzer mal. Sie hat das wirklich
prima erklärt. Wesentlich besser als ich! Vielleicht kannst Du
da eher verstehen wie's in uns aussieht.

Gestern hatte ich den ersten wirklichen Streit mit meiner
Freundin deshalb. Und es war schrecklich. Sie hatte mich gefragt ob ich immer noch an ihre Schwester denke.
Ich hab ihr dann gesagt wie's ist. Sie war so traurig.
Kannst Du Dir vorstellen, daß mir das weh tut?
Wie würde es sein wenn ich ihr sag ich will mich trennen.
Vielleicht "nur" um zu sehen ob ich das wirklich will. Ohne
gleich zur Schwester zu gehen.
(Siehe auch das was Wolkenkratzer schreibt.)
Sicher ein Weltuntergang für sie.

Es ist eben alles total durcheinander.

SAM

02.06.2003 06:23 • #29


Ehemaliger User


Vielleicht hat jemand was Ähnliches erlebt
Ääh ja - in verblüffend genauer Übereinstimmung *staun*

und kann mir nen Rat geben.
Mach's nicht wie ich  ;)
D.h. mach möglichst schnell Nägel mit Köpfen und trenne dich endgültig und ohne Hintertürchen. Dann warte. Und rechne damit, dass beide Schwestern sich darauf einigen, dass du allein schuld an allem bist. Und der Kontakt zu beiden (erst mal) abbricht. Aber was wäre die Alternative?

*fühlt mit* Rufus

02.06.2003 18:08 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag