5

Ich weiß nicht mehr, ob ich meinen Mann noch liebe

flyingunicorn

3
1
Hallo,

ich versuche seit einiger Zeit meine Gefühlen zu meinem Mann zu ordnen und kann im Moment ehrlich gesagt gar nicht sagen, ob ich ihn liebe. Bisher habe ich diese Gedanken versucht ganz weit weg zu schieben und auf Besserung zu hoffen. Wir beide sind 27 und seit 9,5 Jahren ein Paar, 3 Jahre davon verheiratet und haben 2 Kinder (6 und 2). Dieses Gefühlschaos ist leider schon seit längerem da und wird irgendwie immer schlimmer. Er ist typisch Mann und will viel S. worauf ich eigentlich gut und gerne verzichten kann. Fing eigentlich schon damals nach der Geburt des ersten Kindes an. (Alltagsstress, mitten in der Berufsausbildung)
Mir fehlt die körperliche Nähe von ihm auch nicht mehr, ich mag ihn nicht mehr küssen, weiche ihm schon oft unbewusst aus, wenn er mir näher kommt. Durch sein Nerven zum Zug zu kommen, habe ich natürlich noch weniger Lust.
Beruflich ist er dieses Jahr sehr viel im Auslaund und meist nur am WE zu Hause und ich gehe am WE arbeiten. Seit 2009 ist er regelmäßig auf Montage. Da war die Sehnsucht und das vermissen noch stark, mittlerweile ist es so, dass ich froh bin, wenn er weg ist. Der Alltag ist stressig, Kinder anstrengend und Haushalt ect bleibt komplett an mir hängen. Ende 2011 haben wir ein Haus gekauft. Tja, da war meine Gefühlsunsicherheit aber schon da und ich hatte gehofft, es wird sich ändern. Unsere damalige Wohnsituation war damals für mich sehr unbefriedigend. Dachte immer daran lag es immer. Aber auch im Eigenheim hat sich nichts zum positiven verändert. Eher im Gegenteil.

Wir haben kaum ein vernünftiges Familienleben. Bevor ich meinen 400€ Job hatte, wat er oft am WE weg, da er im Verein Minigolf gespielt hat und ich durfte das WE mit den Kids alleine verbringen. Jetzt wenn wir einen gemeinsamen Morgen haben, dann schläft er lieber aus, statt gemeinsam mit der Familie zu frühstücken. Es passt so vieles nicht mehr, worüber ich mich aufregen könnte. Klar, er hat einen anstrengenden Beruf und muss sich auch mal am WE ausruhen, aber was ist mit mir und den Kindern? Ich kann auch nicht ausschlafen und mich um nichts kümmern, würde ich das tun, wäre hier ein heilloses Durcheinander.

Nun kommt noch etwas dazu womit nicht gerechnet hätte. Montags kam ein Techniker für die Heizung und es gab einen Wow-Effekt als ich ihn gesehen habe und nun geht er mir nicht mehr aus den Kopf und ich habe mich sogar gefreut, als er das defekte Teil nicht erneuern konnte und somit noch einmal kommen musste. Das ist doch nicht normal?

Ich kann die Frage auch nicht mit ja beantworten, ob ich meinen Mann noch liebe.

Ich fühle mich richtig schlecht und dieser derzeitige Zustand macht mich einfach nur total traurig und unglücklich.

An Trennung mag ich eigentlich gar nicht denken, dazu haben wir uns in den Jahren zu viel aufgebaut, aber die nächsten Jahrzehnte unglücklich verbringen und meinem Mann erzwungen seine Leidenschaft befriedigen macht mich langsam auch seelisch kaputt. Ich bin langsam wirklich am Ende und reden bringt immer nur eine kurze Verbesserung.

Es treibt mir Tränen in den Augen, mich selber zu Fragen, ob ich meinen Mann noch liebe.

Und dann dieser Techniker. Er ist momentan das erste woran ich morgens denke. Dummerweise weiß ich seinen Namen und habe schon im Netz nach ihm neugierigerweise nachgesehen und dummerweise auch gefunden. Das ist doch falsch?

Ist das der Anfang vom Ende?

04.10.2012 21:13 • #1


Motobiker


369
6
79
wenn ihr so weitermacht
ja

04.10.2012 21:24 • #2



Ich weiß nicht mehr, ob ich meinen Mann noch liebe

x 3


Mit_Verlaub


63
1
16
Liebe FlyingUnicorn,
Noch hast du das Problem fruehzeitig erwischt, zum Glueck.

Kannst du mit deinem Mann darueber reden? Falls nicht, wuerde ich an deiner Stelle, so schwer es sein mag, ihm diesen Beitrag von dir zeigen - evtl einfach ausdrucken und ihm auf den Nachttisch legen. Damit er wenigstens weiss wie du ehrlich fuehlst, und wie ernst eure Lage eigentlich ist.

Wenn er es nicht weiss, dann kann er auch nichts dagegen machen. Ich verstehe dich voellig, meine Geschichte ist deiner ist sehr sehr aehnlich.

Stimmt, das du den Techniker aufsuchst im Internet, ist fuer eine glueckliche Beziehung nicht normal.

Ich druecke dir die daumen, und werde deine geschichte folgen

liebe Gruesse,
MV

05.10.2012 01:55 • #3


flyingunicorn


3
1
Danke für die liebe Antwort.

Wie ich in letzter Zeit auf ihn reagiere, müsste er sich etwas denken können, und wenn ich mal wieder in Rage bin, weil er nicht aus dem Bett kommt, dann lass ich schon so etwas in der Richtung fallen. Es hat sich so viel Wut in mir gestaut.

Ich weiß aber nicht, wie ich es ihm sagen kann. Ihm zu sagen, dass ich ihn nicht mehr liebe, scheint mir wie ein Schlag ins Gesicht, ich weiß nicht, ob ich das kann, aber so weiter machen wie bisher geht einfach nicht mehr. Ihm sagen, dass ich jemanden interessant finde, erscheint mir wie ein Messerstich ins Herz, dass kann ich wahrscheinlich überhaupt nicht. Wobei die Interesse an diesem Mann auch nach weiteren Nächten noch da ist. Ich überlege teilweise schon, wie es weiter gehen könnte, wenn der eine Schritt tatsächlich getan werden würde.

Reden können wir eigentlich schon über alles, aber die Frage ist, ob er es endlich rafft. Ich habe ihm so oft gesagt, dass er mich mit dem erzwungenem S. total kaputt macht und ich oft danach auch weinen muss, da ich ihn dann einfach machen lass, eh er mir den ganzen Tag auf den Zeiger geht.

Ich freu mich auch nicht mehr, wenn er von der Montage kommt, dann weiß ich nämlich genau, er ist rallig wie sonst etwas. Für eine Woche kann er sich höchstens einmal zusammenreißen, mehr schafft er nicht.

Warum haben Männer und Frauen in der Hinsicht teilweise so stark verschiedene Bedürfnisse?

05.10.2012 07:52 • #4


Engel66


75840
Hallo flyingunicorn,

Männer und Frauen haben nicht so unterschiedliche Bedürfnisse.
Du hast keine Lust mehr auf Deinen Mann, weil Du ihn nicht mehr liebst.
Da ist das Problem. Redet miteinander, denn so weiter machen macht Dich kaputt. Dein Mann weis nicht was er falsch macht wenn Du es ihm nicht sagst. Und das er am WE ausschlafen möchte ist doch menschlich bei seinem Job auf Montage. Da fehlt von Dir auch das Verständnis. Ich glaube nicht, das Dein Mann mit der momentanen Situation zufrieden ist. Daher nochmal, redet miteienander. Nur Mut und viel Erfolg.

Liebe Grüße

Engel66

05.10.2012 08:12 • #5


flyingunicorn


3
1
Doch Engel, ich habe Verständis, dass er auch mal ausschlafen möchte. Ich habe unterschiedliche Schichten am WE Entweder früh, oder spät. Und wenn ich Spät hab und er so lange schläft, bis ich arbeiten muss, was hab ich noch von ihm? Nichts mehr. Mir fehlt es einfach seit Jahren, dass er sich auch um die Kinder kümmert und nicht immer nur ich alleine. Ich lasse ihn oft ausschlafen, aber irgendwann ist der Punkt erreicht, dass ich nicht immer nur alles hinnehmen möchte wie es ist. Wir haben uns beide für Kinder entschieden. Die Verantwortung liegt alleine bei mir. Ich fühle mich schon Alleinerziehend, wenn er dennoch da ist. Er weiß genau, was er falsch macht, nur wahrscheinlich nicht, dass meine Liebe zu ihm dadurch sehr gelitten hat. Allein der Gedanke, mit ihm über diese Situation zu reden, da schiessen mir Tränen in den Augen. Ich wollte nie in so einer Situation sein, deshalb hab ich es wahrscheinlich immer nur verdrängt und auf Besserung gehofft.

Edit: MV wir ging deine Geschichte aus?

05.10.2012 09:19 • #6


Puertorican


75840
Wahnsinn das ich diesen Beitrag gefunden habe. Er beschreibt momentan fast genau wie ich mich momentan fühle auch sind wir beide 30Jahre alt haben zwei Kinder (7,2) sind seit 9 Jahren zusammen und davon fast 5 Jahre verheiratet. Heute war ganz ein schlimmer Tag für mich da kam mir alles rauf. Er geht 2 Schichten. Vom S. her ziemlich gleich. Hab keine Lust mehr. Haben ständig Stress weil er immer nur eine Abfuhr bekommt. Ich lass ihn dann auch drauf und komm mir manchmal vor wie vergewaltigt eben wegen der nichtlust von mir aber Hölle von ihn wenn nicht. Dann mit Ausschlafen das gleiche. Ich kann Iwan nimmer. Bsp. Er war am Weekend einen Tag beim Zelten alles ok nächster Tag er den ganzen Tag nix getan mit Kids und mich hängen lassen. Das nahm ich noch so hin wie immer halt. Dann ich am gleichen Tag abends mit meinem Bruder der Extra aus München mit Freundin Geburtstag gefeiert hat weg gegangen. Also war klar er muss früh raus da ich ja bis um 4.30 Uhr weg war. Er ist nicht aufgestanden. Ich fix und fertig aufgestanden. Krass gell hab mich da voll auf ihn verlassen. Bin am Ende und hab heute nur geweint mein Bruder hat es mitbekommen und war sprachlos das ich so kaputt bin ich habe es immer versucht so hinzunehmen. Ich hab auch meine Bedürfnisse und Brauch dringen von ihn und Kids (beide sehr sehr anstrengend) Time Out . Er macht auch immer was er will egal zu welcher Uhrzeit. Ich muss meine Kinder meistens noch ins Bett bringen bis ich mal darf. Will nicht nur am Abend Raus unter Tag mal 2 Std. Wären Ein Traum. Er hat so oft seine Ruhe und ich nie. Wenn er was macht dann meistens nur angeln und mit großen . Ich muss immer die kleine egal wohin ob Einkauf oder weil er großen hat mitschleifen . Ich fühle mich einfach in Stich gelassen hab nie meine Ruhe die er mir noch nie so wirklich gegönnt hat. Kann bald nimmer. Macht alles iwie kaputt im Herzen. So oft wollten wir es versuchen aber nach paar Tagen ist wieder alles wieder beim alten. Denk schon mal an ne räumliche Trennung. Er schätzt mich Null was ich mache. Koche Putze Kinder alles einfach alles . Ich ihn schon aber da kommt nur Kritik da fällt ihm einiges ein die ich falsch mache. Braucht man als Frau zwischendrin Anerkennung . Weiß nicht wie es weitergehen soll?

19.05.2013 20:40 • #7


Coeliel


75840
Also bin ich doch nicht verrückt. Ich habe fast genau das gleiche Problem. Ich bin 27 und mein Mann 26 Jahre alt. Wir sind seit 3 jahren verheiratet und haben einen 16 Monate alten Sohn. Mein Mann war nach der Geburt unserer Sohnen nur noch arbeiten um seinen Chef nicht allein zu lassen, bei mir hatte er damit allerdings kein Problem. Nach und nach hat sich bei mir die Enttäuschung breit gemacht und ich habe ihm damals gesagt so gehts nicht weiter. Er hat jetzt nen neuen Job und ich sehe ihn wieder öfters. Er ist auch ein toller Vater und versucht mich zu unterstützen aber irgendwie ist alles was ich damals mitgemacht habe noch in mir und ich weiß nicht mehr ob ich das noch alles will. An den gedanken ihn zu küssen oder S. mit ihm zu haben kraut es mich. Wir haben auch schon oft darüber gesprochen aber ich habe solche Angst ihm weh zu tun und alles aufzugeben. Aber ich glaube so geht es nicht mehr und ich muss gestehen wenn ich allein weg bin vermisse ich ihn nicht. Ich träume auch oft mals von anderen Männern. Es sind nur Träume und ich würde meinen Mann nie betrügen weil ich sowas einfach nicht kann, aber ich freue mich jeden Abend wenn ich in meine Traumwelt kann.
Ich glaube in einer Ehe mit Kind ist es sehr schwer sich einzugestehen das man seinen Partner nicht mehr liebt.
Aber was bringt es uns wenn wir zusammen unglücklich bleiben und unser Sohn würde es mitbekommen

18.06.2013 09:46 • #8


Savannah


75840
Mir geht es zur Zeit auch nicht wirklich gut. Mein Mann und ich sind beide 36 Jahre alt. Zusammen sind wir 16 Jahre und davon 10 verheiratet. Vor ungefähr 1,5 Wochen hatten wir dann DAS Gespräch. Wir wissen beide nicht mehr, ob wir uns noch lieben. Dazu muss man sagen, dass in unserer Ehe nicht viel schönes passiert ist. Krankeiten meinerseits, ungewollt keine Kinder, 1 Trennung (kurz aber schmerzhaft). Und nun stehen wir da. Mit der großen Fragen: Lieben wir uns überhaupt noch? Aber woher soll man das wissen? Wie merkt man, ob man jemanden nicht mehr als Ehepartner/Partner liebt? Auf S. habe ich auch null bock mehr. Er bedrängt mich zum Glück auch nicht. Allerdings würde er bei mir damit auch nicht wirklich viel erreichen, wenn ich was nicht will, dann will ich es nicht. Auf's küssen kann ich auch gut drauf verzichten. Wir haben uns auch gefragt, was machen wir denn nun! Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir zu einer Eheberatung gehen. Wir haben diese Woche Donnerstag einen Termin. Ich würde jedem dazu raten nichts zu überstürzen, wenn man sich nicht sicher ist, was man noch fühlt. Man setzt mit einer Trennung und dem folgenden Rattenschwanz so viel in Bewegung. Und manchmal stellt sich raus, dass es absolut unnötig gewesen wäre. Wir wollen mit hilfe der Beratung herausfinden, was bei uns los ist. Sind wir noch ein Paar oder sind wir richtig gute Freunde. Wir haben uns trotzdem, jeder für sich, einfach mal auf dem Wohnungsmarkt umgeguckt. Aber wir reden auch darüber. Die Paartherapeutin hat uns per Telefon den Tip gegeben, wir sollen bis zum Termin weiter in Kontakt bleiben und es ist völlig in Ordnung und auch nur menschlich, wenn man sich informiert. Ich wünsche euch allen viel Glück! Alles Liebe

02.07.2013 19:51 • #9


Sonnenscheinche.


37
1
Den Vorschlag einer Paartherapie finde ich richtig gut. Erwarte nicht, dass Dein Mann sofort begeistert zustimmt, sondern gib ihm Zeit, sich mit dem Gedanken anzufreunden. Sage ihm, dass Du von ihm gar nicht sofort eine Antwort möchtest, sondern ihm ein paar Tage Zeit geben möchtest.

Es wäre schon fair, ihm auch die Wahrheit zu sagen, nämlich, dass Du ihn nicht mehr liebst. Das muss nicht wortwörtlich so ausgesprochen werden, sondern auch das kann man mit lieben Worten machen. So ist der Partner nicht arg zu verletzt, hat aber verstanden, dass es ernst ist.

Evtl. ist er sogar erleichtert, wenn das Thema Liebe und Zukunft der Ehe mal angsprochen wird. Vielleicht sind auch bei ihm keine Gefühle mehr und es geht ihm nur noch um S.. Hat er Dir mal wieder gesagt, dass er Dich liebt, froh ist, mit Dir zusammen zu sein?

24.07.2013 09:46 • #10


blumi83


75840
Hallo flyinunicorn

Wie ist es bei dir ausgegangen? Bin momentan in einer sehr ähnlichen Lage!

LG

blumi

18.09.2013 12:02 • #11


Blumi83


75840
Jetzt bin ich auch angemeldet

18.09.2013 12:18 • #12


baby-jane


75840
hallo, ich bin 37,3 kinder (14,10,5)mit ihm und seid 16 jahren mit ihm zusammen,davon 7 jahre verheiratet.und was soll ich sagen,mir geht es genau so.und das ganz ganz schlimm seit 2 jahren.und da er mich noch hintergangen hat ist es 3mal ganz schlimm.

23.09.2013 12:03 • #13


Little Drummer .


157
88
Ihr Lieben alle miteinander,

ich kann eure Überlastung und euer Gefühl einfach nur im Stich gelassen worden zu sein von euren Männern, mehr als gut verstehen.

Infolge dessen kommt dann auch verständlicherweise das Gefühl S.uell nur noch missbraucht zu werden und einfach nur noch herhalten zu müssen und das macht euch noch mehr fertig und stellt eine wahnsinnige Belastung für euch da.

Und eure eigene ursprüngliche Lust dir ihr mal hattest nach Zärtlichkeit und Küssen geht verloren, denn ihr spürt die Geborgenheit einer Ehe nicht mehr.

Ihr braucht dringend Abstand zu euren Männen, insbesondere auch S.uellen Abstand, das euer Selbswertgefühl sich erholen kann.

Habt ihr mal darüber nachgedacht eine Mütter-Kind-Kur bei der Krankenkasse zu beantragen? Also so ganz allein nur mit den Kindern ein paar Wochen allein zu verreisen.

Bei der schwere der psychischen uns physischen Überlastung sollte man das vielleicht probieren und ein paar Wochen mal weg von Zuhause sein.

Und endlich mal zur Ruhe kommen und zum ordnen eurer Gefühle. Auch würdest ihr dann sehen, ob sich ein Gefühl von Liebe nochmal einstellt für eure Männer.

Und euer Männer würden endlich einsehen, das ihr nicht mehr könnt und auch mit dem derzeitgen Eheszustand euch nicht mehr zufrieden gebt.

Es kann doch wirklich nicht sein, das ihr euch maßlos aufopfert und die Herren ihre S.uellen Freuden an euch ausleben und nicht ansonsten tun für Geborgenheit und Zufriedenheit tun und euch im Haushalt helfen und um die Kids kümmern.

Ihr braucht auch mal Zeit für euch allein und für Freundinnen.

Ich finde es ist an der Zeit es ihnen zu zeigen.

Wichtig ist es euch gegenüber euren Arzt über die völlige psychische und physische Erschöpfung aufzuklären und das so genau wie möglich und dies immer wieder zu tun.

Denn er muss auch eine Kur befürworten können und dafür braucht er Hintergrundwissen und davon ganz viel.

Eure Eheprobleme müsst ihr ihm ja nicht so genau erzählen, als die Erschöpfung psychisch und physisch.

Leider sind die meisten als Gast angemeldet, so das ich sie nicht persönlich erreichen kann.

Bei einem Antrag auf Mütter-Kind-Kur ist natürlich eine Ablehnung durch die Krankenkasse nicht ausgeschlossen. Doch dann kann man einen fundierten Widerspruch gegen eine womögliche Ablehnung einlegen und nochmal selbst alles ausführlich darlegen, das man am Ende seiner Kräfte ist.

Ich wünsche euch alles Liebe und wenn ihr mich anschreiben mögt, dann tut es einfach.

Viele liebe Grüße und gebt bitte um Himmels Willen nicht auf.

Gerade jetzt heißt es durchhalten und aufstehen und kämpfen für ein besseres Leben.

romantikgoethes

23.09.2013 13:58 • x 1 #14


skully


244
13
88
Ich bin überascht, wie viele Frauen ähnlich fühlen wie ich. dachte immer, ICH bin nicht normal.
ich bin 45, mein Mann 41. Wir haben 2 Kinder.

Es fing mit immer weniger Lust auf S. an. Mein Mann konnte sich nicht damit abfinden. Setzte mich unter Druck, was meine Lust völlig zum Erlöschen brachte.
Blöd wie ich bin, geht es mir auch ähnlich wie der Posterin bzgl. anderer Mann. Ich fühle mich wieder attrakitv, obwohl mein mann mir nun wirklich nicht das Gefühl gegeben hat, ich wäre es nicht...

Zu dem zeitpunkt bin ich mir auch nicht mehr sicher ob ich meinen Mann noch liebe! Ein schreckliches gefühl.
Nun holt es mich ein: Mein Mann offenbart mir, dass er mich nicht mehr liebt und erklärt unsere beziehung als beendet. Er will aber weiter mit mir zusammenleben. Ich bin völlig verwiirt und plötzlich spüre ich, wie ich traurig werde und ihn berühren möchte - auch nur so aus gewohnheit. Eimn Abschiedskuss, eine Begrüßungskuss, Händchenhalten....ich erkenne, wieviel mir das bedeutet und dass ich darauf nicht verziehcten möchte. Aber er leht das ab.
Heisst das nun, das sich ihn trotzdem noch liebe? Nur anders?

23.09.2013 14:52 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag