18

Ich weiß nicht was ich will - Habe Schluss gemacht

Baumo


3374
1
2848
Zitat von Mr-Mind:
Sie war sehr gerne bei mir. Hat immer gemeint ihr Leben in Polen wäre gut aber hier bei mir würde sie sich viel wohler fühlen. Quasi, endlich ein ...

Sorry aber sie wollte den Pass und nicht dich. Das hast du instinktiv kapiert.
Was aber wie gesagt nicht heißen soll dass sie dich sitzengelassen hätte. Osteuropäische Frauen bleiben meistens schon bei einem Mann weil ihnen Familiengründung wichtig ist. Die hätte dir gekocht iund geputzt und alles. Aber ihr traummann wärst du trotzdem nicht gewesen. Meistens sind sie sehr fleissig. Aber auch zickig. Die brauchen eigentlich einen dominanten Mann. Der bist du nicht.

Vor 3 Stunden • x 1 #16


Mr-Mind


9
1
3
Zitat von Baumo:
Sorry aber sie wollte den Pass und nicht dich. Das hast du instinktiv kapiert. Was aber wie gesagt nicht heißen soll dass sie dich sitzengelassen ...


Ja loyal war sie immer! Ich war ihr halt auch insgesamt nicht aktiv genug. Die hat nur das Reisen im Kopf und in sozialen Medien das auch zu zeigen. Mir war nun nach dem Umzug erst mal wichtiger dass z.B. ich mal einen Esstisch kaufe.
Gekocht habe im übrigen immer ich, weil ich da recht gut drin bin und es mir Spaß macht. Im Supermarkt Einkaufen war auch eher mein Ding, weil ich nicht so durch renne sondern mir Zeit nehme.

Spätestes an ihrem Vater wäre ich gescheitert. Sie ist gebürtige Ukrainerin und ihr Vater ist wohl so ein richtig tougher Kerl. Der Mann muss hart sein, alles geben. Ansonsten ist er ne *beep*, ist wohl auch z.B. homophob Sie war auch erstaunt, dass sie mit mir über alles reden konnte. Ihre Eltern würden das nicht machen.
und wenn sie das schon sagt auweia

Vor 3 Stunden • #17



Ich weiß nicht was ich will - Habe Schluss gemacht

x 3


AufDemWeg

AufDemWeg


112
2
138
Ich lebe in einer sogenannten binationaler Ehe, mein Mann isz ein Deutscher, ich aus der ehemaligen Tschechoslowakei. Während ich dort noch studierte, führten wir 3 Jahre eine Fernbeziehung.
Das ist gewiss so, dass es ein Plus- und Anziehungspunkt für den Mann ist, wenn er aus einem, nennen wir das mal, angesehenen Land kommt. Es gibt sie auch bestimmt, die Frauen, "Goldgräberinnen", die nur auf das eine aus sind, das Geld. Daneben gibt es in der Regel viel öfter auch den normalen Fall, 2 Menschen sind sich sympathisch und verlieben sich ineinander.

Die kulturellen Unterschiede haben ihren Zauber. Sorgen aber auch für Reibereien.
In deinem Fall stand deine Freundin auf eigenen Beinen, hatte in Polen eine eigene Wohnung. In diesen Kulturen ist es aber tatsächlich so, dass von dem Mann erwartet wird, dass er die Frau einlädt, dass er nicht immer alles auseinanderrechnet. Und wenn man zusammen ist, spätestens in der Ehe, dann sind die Finanzen auch gemeinsam. Die Einkommen dort sind insgesamt nicht so hoch, die Preise und Lebenshaltungskosten oft fast so, wie hier. Man tut sich zusammen, um sich was leisten zu können.

Bei einer binationalen Beziehung finde ich das noch schwieriger, bei den typischen Streithemen (Geld, Haushalt, Erziehung) auf einen Nenner zu kommen. Bei mir kriselt es dabei immer wieder und mein Mann und ich können uns da teilweise nicht mehr einigen.
Wenn du gespürt hast, dass es nicht passt, dann war das vielleicht keine schlechte Entscheidung, dass ihr euch trennt. Auch wenn das weh tut. Alles Gute dir, für die Verarbeitung.

Vor 2 Stunden • x 1 #18


Mr-Mind


9
1
3
Zitat von AufDemWeg:
Ich lebe in einer sogenannten binationaler Ehe, mein Mann isz ein Deutscher, ich aus der ehemaligen Tschechoslowakei. Während ich dort noch ...


Danke dir für deine Erfahrungswerte.
Ob sie nun ein Gold Digger ist oder nicht.. ich glaube eigentlich nicht. Das wäre vielleicht auch offensichtlicher gewesen. Ich bin froh und wahnsinnig erleichtert, dass ich die Notbremse gezogen habe.

Sie war direkt nach der Trennung schon wieder gut drauf. Party, Quad fahren und sie zieht wohl um natürlich alles auf Instagram. Hab sie überall gelöscht um besser abschließen zu können.

Freunde meinten ihre Reaktion auf meinen Abschiedsbrief könnte auch einfach nur Trotz/angegriffenes Ego sein. Nach dem Motto: "Was? Du sagst nein zu mir? Ich hab eh keine richtigen Gefühle für dich gehabt." aber klar..

Wie auch immer. Mir macht es das tatsächlich um einiges leichter damit abzuschließen. Und ich Depp mache mir direkt nach der Trennung meine Gedanken, ob es richtig war, ob wir vielleicht doch noch ne Chance haben und wir einfach dran arbeiten könnten.

Danke euch, dass ihr mich hier begleitet habt. Wenn sich nochmal was neues ergibt, poste ich es hier auch wieder.

Vor 32 Minuten • #19