31

Ich will den Seitensprung verzeihen

Hoffnung123

Hallo!
Ich bin jetzt einiger Zeitstiller Mitleser und muss nun auch meine Leid Klagen bzw. meine Geschichte erzählen.
Ich bin seit nun ½ Jahren mit meiner Freundin (sie 19, ich 24) zusammen. Wir haben von Anfang aneine glückliche Beziehung geführt, klar kleine Streiterein gab es, aber nichts was die Beziehung bedroht hätte, wir sind halt beides Sturköpfe. Wir passen eigentlich wie Ar. auf Eimer und Ergänzen uns. Freunde und Familie sehen in uns das perfekte Pärchen.

Anfang des Jahres wurde sie mit dem Abi fertig, wollte ursprügnlich ein Jahr nach Neuseeland, hat das ganze aber abgeblasen weil sie mich nicht verlieren wollte.

Als Alternativprogramm ist sie dann 4 Wochen als Reiseleisterin nach Bulgarien gegangen. Begeistert war ich nicht, aber einsperren kann ich sie ja nicht und sie sollte ihr Abi ja auch feiern dürfen.
Die 4 Wochen waren nicht schön für mich, ich hab gelitten, vorallem, weil der Kontakt auch immer zeitlich begrent war, da ich tagsüber arbeiten war und sie abendsm mit ihren Gästen feiern gehen musste.

Naja die 4 Wochen gingen rum, ich war zu Beginn glücklich, merkte aber direkt, dass sie irgendwie verhalten war und mir nicht richtig in die Augen gucken konnte

Um es kurz zu machen, ich habe im Handy geschnüffelt (ja, war nicht cool) und durch Sprachnachrichten mit einer anderen Reiseleiterin raus gefunden, dass sie dort eine Nacht mit einem anderen Typ geschlafen hat.
Schock. Taubheitsgefühl.

Ich habe sie direkt konfontiert, sie ist in Tränen ausgebrochen, hat gesagt sie wollte es mir sagen, wusste nur nicht wie und hätte die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen. Die Umstände wollte ich natürlich grob wissen. Sie waren wohl einen abends zusammen mit Gästen unterwegs, haben ordentlich gebechert und er wollte dann erst nur bei ihr pennen (Wurde wohl öfter so untereinander gehandhabt). Er hat dann wohl auf dem Zimmer angefangen sie zu küssen und eins kam zum anderen. Sie sagt sie kann sich nicht mehr hunterprozentig erinnern, habe es halt über sich ergehen lassen. Die Umstände muss ich ihr jetzt einfach glauben.

Problem ist: Ich liebe sie. Nach wie vor. Und ich war auch der Meinung, dass sowas unter solchen Umständen sowas immer mal passieren kann. Ich würde auch niemals sagen, dass mir es so nicht auch passieren könnte. Problem ist aber auch: Ich bin der Betrogene und ich Leide.

Wir haben an dem Abend lange geredet und ich hab deutlich gemacht, dass wir es jetzt nochmal versuchen, ich aber definitv weg bin wenn sowas nochmal passiert. Und das wir das für uns behalten, damit meine Familie und Freunde weiter unbedarft mit ihr umgehen.
Ich glaube ihr wirklich dass sie es bereut!
Das ganze ist jetzt 4 Monate her. Wir hatten seitdem auch schöne Zeiten. Waren im Urlaub. Haben etwas öfter gestritten. Ich kann es einfach nicht vergessen. Dran denken tue ich täglich. Aus der Bahn werfen tut es mich nur noch ab und zu richtig schlimm. Sie gibt sich Mühe. Sagt mir oft dass sie mich liebt.

Der andere Typ hatte keine Bedeutung. Keine Gefühle im Spiel, das war auch eine Aussage in den Sprachnachrichten. Zu ihm besteht auch totaler Kontaktabbruch, das weiß ich auch weil ich ab und zu noch ihr Handy kontrolliere. Ich weiß, Ar., aber mein Vertrauen ist noch in den Kinderschuhen.
Sie hat mir zuliebe auch ein Nachtreffen mit den anderen Reiseleitern, wo er auch dabei gewesen wäre abgesagt.

Warum bin ich hier? Ich hoffe auf einige positive Worte und Tipps wie ich wieder "in die Spur" komme. Ich kann mit niemandem außer ihr darüber reden, will ich aber auch nicht täglich, weil ich das Thema irgendwann abhaken will. Für sie ist es das nämlich schon. Wie gesagt, keinerlei Bedeutung, für sie keine Zweifel an unserer Beziehung.

Und bitte: Kommentare die nur darauf aus sind, dass ich sie direkt hätte verlassen sollen oder wie blöd ich bin brauch ich nicht, danke!

03.11.2017 15:50 • #1


mafa

mafa

2143
6
1878
Zunächst einmal solltest du hier nicht vorschreiben wer wie kommentiert... du willst Meinungen von anderen, hier ist meine, meine Ex hat damals das gleiche gemacht, sowas geht nie wieder aus dem Kopf. Ich hatte ihr verziehen, aber Schluss endlich hat sie das gleiche irgendwann wieder durchgezogen und dann hat sogar sie mit mir Schluss gemacht.
Dein Vertrauen ist futsch, du kontrollierst ihr Handy, was ist das für eine Beziehung?. Du musst dich selbst fragen ob du zukünftig damit leben kannst, da gibt es leider nicht viel positives aus meiner Erfahrung darüber zu sagen.

03.11.2017 16:03 • x 1 #2


Itsmyopinion27

114
1
131
Warum genau hängst Du an einer Beziehung wo Betrug und Misstrauen vorhanden sind ?

03.11.2017 16:05 • x 1 #3


Bine72

11
1
7
Ihr seid noch superjung, sie vor allem. Ich würde es versuchen.

Viel Glück!

03.11.2017 17:04 • #4


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5838
Was wäre, wenn Du ihr Handy nicht kontrolliert hättest? Wenn Du es nicht erfahren hättest?
Kann ja echt mal passieren so ein Ausrutscher. Und es ist die Frage, ob man sowas erzählen sollte.

Zum Handykontrollieren: das finde ich das Allerletzte. Das tut man nicht. Jeder Mensch hat das Recht auf seine Privatsphäre.

Mein Ex hat mir kurz nach der Hochzeit gestanden, dass er meine Tagebücher (alles vor seiner Zeit) gelesen hat.
Das war ein schwerer Vertrauensbruch, der einen großen Riss in unsere Ehe gebracht hat.

Wie fändest Du es, wenn jeman Dein Handy kontrolliert?

03.11.2017 17:24 • #5


Phasepunch

Phasepunch

149
186
Fremdgehen ist genauso bescheuert und ebenfalls ein Vertrauensbruch. Egal wie, es waren beides mehr als bescheidene Aktionen.

03.11.2017 17:28 • x 1 #6


Hoffnung123

@Itsmyopinion27 :
Nochmal. Ich liebe sie nach wie vor. Und die Liebe ist größer als der Vertrauensbruch

@Lebensfreude:
Ich wünschte ich hätte es nie erfahren. Der Fakt dass sie noch bei mir ist und um die Beziehung kämpft zeigt mir auch, dass sie mich wirklich liebt.
Zum Handy: Grundsätzlich geb ich dir recht,ja, Ar.. Weiß ich. Als ich es damals getan habe um Gewissheit zu haben konnte ich einfach nicht anders. Klingt unlogisch weil ich es eigentlich nicht wissen wollte, aber ich musste. Mittlerweile ist es ein kleiner Zwang. Will ich auch ändern

@Phasepunch:
Volle Zustimmung!

03.11.2017 17:34 • x 1 #7


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5838
Ich denke, ein einmaliger Ausrutscher ist nicht das Problem. Sondern dass man (wenn man es dann zufällig erfährt) dadurch die ganze Zeit davor und die Beziehung in Frage stellt.

Verzeihen ist ein komisches Wort. Vergiss "es" einfach irgendwann. Fangt neu an, ohne Vorwürfe.
Wenn Ihr beide die Beziehung wollt, dann geht das.
Wenn Du es immer wieder thematisierst, nimmt das Ganze immer mehr Raum ein.

Und bitte sie, ihr Handy stets nah bei sich zu tragen oder ihr Passwort (oder wie dat heißt) zu ändern.

03.11.2017 17:40 • #8


kaaaaa72

kaaaaa72

1824
3
1734
Meine Meinung...
Ihr seid jung und ich denke das man in diesem Alter noch Fehler machen kann.
Wenn ansonsten stets alles passt dann versuche es zu vergessen.
Mal aus meiner eigenen Erfahrung.

Als meine Mutter 19 war ist sie 1x fremd gegangen und mein Vater hatte ihr verziehen.
Am Ende waren sie über 40 Jahre verheiratet.
Das ist mal ein positives Beispiel.

Wenn Du sie liebst und es ansonsten super läuft dann würde ich deswegen nicht die Beziehung beenden.
Klar tut es weh und man darf darüber nie wieder sprechen oder es andauernd wieder erwähnen, dass macht es letztendlich auch nicht ungeschehen.
Ich denke ihr Gewissen wird ihr auch schon so genug zusetzen.

Viel Glück bei deiner Entscheidung

03.11.2017 17:43 • x 2 #9


ich60

221
176
Ich höre immer Handy tabu...!
Warum, ich bin 35 Jahre verheiratet und meine Frau (teils auch meine Tochter)
wissen meine Passwörter. Wenn ich in einer EHE bin gehe ich von Vertrauen aus, d.h. warum verstecken / verheimlichen,
das schafft kein Vertrauen. Wenn meine Frau ein geschütztes Passwort hätte, würde ich mir Gedanken machen (nicht dass ich
nachschauen wollte ----aber warum geschütztes Passwort?).

03.11.2017 18:20 • x 1 #10


Sohnemann

Sohnemann

4216
1
5132
Sowas kann passieren.
Nicht so oft aber schon.

Wesentlich wird sein, ob du glaubst und fühlst das sie dich liebt und ehrlich ist.

03.11.2017 18:34 • #11


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5838
Handytabu: damit er gar nicht erst in Versuchung kommt...

03.11.2017 18:38 • #12


Sockenfee

166
234
Wenn Du - von der Sache abgesehen - glücklich bist, dann lass einfach Zeit vergehen. Ein ONS ist wirklich kein Grund, eine eigentlich funktionierende Beziehung aufzugeben.

Das Mädel ist 19. Das Problem ist eigentlich, dass sie für Dich das Auslandsjahr aufgegeben hat. Evtl. macht sie Dir unbewusst Vorwürfe für das, was sie verpasst? Euphorisch nach dem Abi, vielleicht was getrunken. Hake es ab. Hab ein Auge drauf, ob Du jetzt und in Zukunft glücklich bist.

03.11.2017 18:41 • #13


Lebensfreude

Lebensfreude

4184
4
5838
Wenn ich nicht möchte, dass mein Partner an meinen PC geht, hat das nix mit Verheimlichen zu tun.
Aber ich teile ja auch nicht jeden Gedanken mit und mit ihm.
Ich würde ja auch nicht mein Tagebuch offen rumliegen lassen.
Bin halt gebranntes Kind....
Ich selbst käme auch nie auf die Idee , im Handy oder PC meines Partners zu stöbern.
Das ist Vertrauenssache.

03.11.2017 18:44 • x 2 #14


Sockenfee

166
234
Naja, aber das Vertrauen ist ja nun mal gestört nach so einer Sache. Und für einen begrenzten Zeitraum finde ich es ganz okay zu sagen "Ich hab nichts zu verheimlichen, guck ruhig".
Dieser Impuls lässt auch wieder nach...

03.11.2017 18:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag