11

Ist die Ehe noch zu retten?

unbel Leberwurs.


10450
1
11099
Zitat von Ceri:
ich bin bestimmend ja, aber in Form von ich weiss was ich will. Das engt ihn ein.


Zu wissen, was man will, ist ja noch lange kein unterdrücken.

In einer Beziehung muss man natürlich Kompromisse eingehen können.
Wenn Du immer Deinen Willen durchsetzen wolltest, dann ist das natürlich nicht förderlich für die Beziehung.

Gestern 16:10 • x 2 #16


Ceri


9
1
1
Zitat von DerBote:
Ach, ist doch alles Quark. Du hast doch nicht wirklich Bock darauf mit deinem Mann nur noch befreundet zu sein. Du willst ihn nicht verlieren und ...


Ja ich vermute es auch, mir zerreisst es ja jetzt schon das Herz wenn er so kühl und distanziert ist. Abstand bekomme ich auch nicht weil wir gemeinsam unsere Wohnung auflösen müssen und so noch einige Dinge zu klären haben.

Ich bin einfach nur noch ein Schatten meines alten Ichs. Das es mich so mitnimmt hätte niemand gedacht. Ich möchte so gern an uns arbeiten, aber das müssen wir beide. Leider lässt er es nicht mehr zu.

Gestern 16:55 • #17



Ist die Ehe noch zu retten?

x 3


Mienchen

Mienchen


1697
6
2458
Zitat von Ceri:
Aber er sagt halt, er möchte frei sein um das machen zu können was er möchte


Na spätestens bei dem Satz würde ich mich ernsthaft fragen, was dein Mann darunter versteht.

Freiheiten sind in der Beziehung natürlich wichtig, keine Frage, ständiges einsperren macht alles kaputt.

Aber machen wollen was er möchte... Das klingt für mich nicht nach Tennisspielen oder Schach, eher nach Abenteuer mit dem anderen Geschlecht.

Lass dich ganz lieb drücken, aber den Freiraum würde ich ihm jetzt geben, ohne Weg zurück

Gestern 17:06 • x 1 #18


Woelkeline


522
1184
Liebe TE,

ich denke, Du kannst nur loslassen und, nach Möglichkeit ohne ihn, zu Deiner Stärke zurückfinden. Ich würde auch nicht direkt auf sein Freundschaftsangebot einsteigen, Hilfe annehmen ja, aber nur, wenn Du sie wirklich brauchst.
Ordne Dein Leben mit Kind, das wird auch ihn ihm den Eindruck hervorrufen, dass Du an Dir arbeitest. Bedränge ihn nicht und sei nicht bedürftig, auch wenn es noch so schwer fällt, er würde sich sofort wieder unter Druck gesetzt fühlen.

Dass er so kühl ist, ist sein Weg, die Trennung durch zu ziehen. Aber auch er wird 14 Jahre nicht einfach hinter sich lassen können. Vielleicht gibt es die kleine Möglichkeit, dass auch er Dich vermisst. Aber je mehr Du klammerst, desto mehr wird er sich entfernen. Lass ihn los.

Was immer "Freiheit" bedeutet, Du musst damit klar kommen. Und Du möchtest doch keinen Menschen an Dich binden, der nicht bei Dir sein will?

Gestern 17:17 • #19


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4903
2
9621
Frauen die Männern nachlaufen... find ich immer seltsam. Als Frau musst Du einen Fingerschnipp machen und hast meist genug Kandidaten auf der Matte stehen.
Durch Deine unterwürfige Art drückst Du ihn dazu noch weiter weg. Sorry, aber was willst Du von ihm? Dieser Mann geht mit der anderen ins Bett. Und hat Dich mal schön auf die Warmhalteplatte gestellt. Irgendwann wird er auf den Geschmack kommen, ist doch nett auch mal mit 2 Frauen die Wochen ins Bett zu gehen. Dafür ist so eine "Freundschaft" doch immer gut.
Lass Dir meinetwegen noch die Wohnung renovieren von ihn und dann brich den Kontakt ab. Bzw. wenn Du einen guten Kumpel hast, flirte mal so offensiv das er es mitbekommt. Ich glaub von der "Freundschaft" bleibt ganz schnell nicht viel übrig.

Gestern 17:26 • #20


DerBote


60
115
Ich denke du solltest dich umdrehen und gehen, ihm viel Glück bei seiner neuen Freiheit wünschen, und dich selbst auf deinen Weg zur Befreiung machen.
Das klingt leichter gesagt als getan, aber langfristig ist es insbesondere in deinem Sinne. Du musst deine Aufmerksamkeit auf dich lenken. Frage dich weniger was er möchte, sondern was du möchtest unter diesen neuen Bedingungen.
Dafür empfehle ich dir entsprechenden Abstand um deine Bedürfnisse wahrzunehmen.
Viel Kraft wünsche ich dir! Du bist wertvoll und hast es verdient glücklich zu sein, vergiss das nie. Eigene Fehler einzusehen und zu korrigieren, bedeutet keinesfalls seinen Selbstwert an den Nagel zu hängen. Komme erst wieder zu dir, in deine Mitte, und triff dann deine Entscheidungen.

Gestern 17:37 • #21


Perzet


1786
3563
Zitat von Ceri:
Er wollte was mit einer Bekannten unternehmen und ich habe total eifersüchtig reagiert.

Ist das eine typische Situation, "wo d u weißt, was d u willst" zb ob und wen er treffen darf?

Wenn ja, dann ist die Trennung sehr verständlich und für dich die Chance herauszufinden, wo du in deiner Person endest und wo eine andere, autarke Person beginnt. Und dies auch noch zu akzeptieren.

Gestern 18:14 • #22


WhatHappend


104
3
128
Hi! Erstmal Willkommen hier und tut mir echt leid für deine Situation.

Meine Frage wäre wie viel Zeit verging zwischen seinem Trennungswunsch und zu seinem Auszug? Wann habt ihr euch danach wieder angenähert und wie lange ging das "gut"?

Ich kann mir vorstellen, dass sein Freiheitsdrang jetzt groß ist und kleinste Reibungspunkte ihn zweifeln lassen könnten, ob die Beziehung noch weiterhin Sinn macht. Es ist alles gerade sehr zerbrechlich und deswegen würde ich bestimmt auch eifersüchtig reagieren, wenn er sich mit Frauen trifft. Kennst du die Bekannte?

Gestern 18:59 • #23


Landlady_bb

Landlady_bb


1247
3
1724
Was will dein Mann eigentlich? Er verlässt den ehelichen Wohnsitz; hat aber trotzdem noch 6 mit dir; zieht trotzdem mit einer anderen Frau los und will machen, was er will; trotzdem bist du seine Traumfrau, mit der er aber trotzdem nicht mehr will ...
Bisschen unlogisch, der Gute.
Und vor dem willst du klein beigeben und eure Ehe retten?

Gestern 19:14 • x 1 #24


Ceri


9
1
1
Zitat von WhatHappend:
Hi! Erstmal Willkommen hier und tut mir echt leid für deine Situation. Meine Frage wäre wie viel Zeit verging zwischen seinem Trennungswunsch und ...
Wir sind seit 10 Wochen getrennt angenähert haben wir uns nach 3 Wochen und ausgezogen ist ca. Vor einem Monat. Ab da ist auch unsere Bindung gewachsen in allen Hinsichten. Wir hatten immer wieder mal kleine Diskussion, teils auch von seiner Seite her. Trotzdem gab es ein Vorankommen. Bis Mittwoch dann kam diese Situation mit dieser Bekannten. Ich weiss nicht wer sie ist, hab auch nicht gefragt wer sie ist. Er sagte es ist nur freundschaftlich zum Inlineskaten. Ich denke wenn er mit ihr andere Absichten gehabt hätte, hätte er es mir nicht erzählt.

Ich kann es nicht mehr ändern, nur daraus lernen und vorallem akzeptieren.
Ich weiss ich muss loslassen für uns beide. Aber es ist halt schwierig weil wir quasi nun 14 Jahre auflösen müssen, mit getrennten Wohnungen usw. Aber ja danach denke ich wäre ein kompletter schlussstrich wichtig, sonst komme ich nie darüber hinweg.

Danke für eure netten Antworten!

Heute 00:27 • #25


tina1955


1861
2374
Zitat von Ceri:
Das stimmt, so betrachtet gab er mir mehr als man nach einer Trennung erwarten kann. Aber jetzt möchte er auch das körperliche nicht mehr. Und ich ...



Doch, man kann auch 30 Jahre Ehe streichen, wenn sich einer der Partner nicht mehr wohl oder eingeengt gefühlt hat.
Man besitzt seinen Partner nicht und wenn sich 2 in verschiedene Richtungen entwickeln, es nicht mehr miteinander kombinieren können, bleibt nur die Trennung.

Vor 10 Minuten • #26



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag