15

Jüngeren Mann kennengelernt - soll mich nicht trennen

Julchen21

8
1
3
Hallo ihr da draußen,
ich war noch nie in solch einem Forum aber ich hoffe, dass ich hier ein paar Antworten bzw. Ratschläge finden kann. Ich lebe in einer 11 jährigen Ehe mit drei Kindern. Nach der Geburt des ersten Kindes fingen die Probleme an. Mein Mann ist selbstständig und hatte nicht mehr die Zeit, die ich mir gewünscht habe. Ich habe versucht, oft mit ihm zu reden, was nicht geholfen hat. Es folgten Kind 2 und Kind 3. Ich liebe meine Kinder über alles und würde nie etwas tun, was ihnen schaden könnte. Ich merke aber im Laufe meiner Ehe, dass wir uns immer weiter voneinander entfernen. Ihm war sein Job wichtig, er begründete es damit, dass er doch alles nur für uns tut, da er nun mal der Hauptverdiener sei. Ich selber habe 2 Jobs, ein Angestelltenverhältnis und ein Nebenerwerb als Selbstständigkeit. Den Haushalt schmeiße ich fast alleine, obwohl er schon mal mit hilft, und meine Schwiegereltern, die unter uns wohnen, helfen auch, obwohl diese auch dazu beigetragen haben, dass ich mich hier zu Hause nicht mehr so wohl fühle, und das weiß mein Mann, kann es aber nicht ganz verstehen.

Ich habe vor über einem Jahr einen jüngeren Mann kennen gelernt und mich verliebt, total. Aber dieser hat schnell kalte Füße bekommen und mir gleich gesagt, dass ich mich nicht trennen soll, weil er das mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann. Wir haben uns aber über ein Jahr lang getroffen und er hat mir dennoch Hoffnung darauf gemacht, dass wir ein Paar werden. Ich habe mich so sehr wohl gefühlt bei ihm. Bei ihm habe ich das gefunden, was ich schon lange in meiner Partnerschaft vermisst habe.

Ich weiß, dass das meinem Mann gegenüber nicht fair ist. Ich habe in der Zeit auch versucht, viel mit ihm zu reden. Aber wir haben keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Ich steckte in einer Zwickmühle. Ich habe vor allem meine Kinder gesehen. Ich habe den jüngeren Mann in der Zeit lieben gelernt. Und nun hat er wirklich kalte Füße bekommen und mir per sms geschrieben, dass er das alles nicht mehr kann und an seine Grenzen bringt. Er kann das nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren. Ich bin deswegen am Boden zerstört, weil er mir vor kurzem noch Hoffnung gemacht hat. Wahrscheinlich hat er eine andere kennengelernt. Ich weiß es nicht, da er mit mir nicht redet.
Ich weiß selber, dass ich genügend Fehler gemacht habe, vor allem gegenüber meinem Mann. Ich weiß gerade überhaupt nicht mehr weiter. Ich bin von dem anderen so tief verletzt, weiß aber auch nicht, was ich meinem Mann noch sagen soll. Er ist ein toller Mensch, aber unsere beider Erwartungen an eine Partnerschaft gehen auseinander. Ich sehe gerade meine 3 Kinder und kann mich erst einmal nicht trennen, weil ich nur das Beste für meine Kinder will. Die brauchen ihren Vater. Ich erhoffe mir hier einfach ein paar Erfahrungsberichte von Menschen, denen es auch so ging.

04.08.2016 16:23 • x 1 #1


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Hallo @julchen21, ich kenne Deine Situation nur zu gut. Du musst erst einmal raus aus der Situation. Reden bringt gerade nix, wie du auch selbst sagst. Etwas Erholung tät Dir vielleicht einmal ganz gut. Wie sieht es denn mit einer Kur aus, oder mit einer Mutter-Kind-Kur? Dann kommst du mal etwas zur Ruhe. Hast Zeit nachzudenken und zu Dir zu finden. Es scheint, als sei dein Leben ein Stresskreis pur. Um da rauszukommen, muss man den ewigen Kreis einmal brechen. Auch hat Dein Mann dann mal Zeit, zu sehen was er hat, was ihm fehlt. Leider habe ich gerade nicht viel mehr Zeit Dir hierzu zu schreiben. Lg Lilly

04.08.2016 16:37 • x 1 #2



Jüngeren Mann kennengelernt - soll mich nicht trennen

x 3


Julchen21


8
1
3
Danke liebe Lilly für diese Zeilen. Ja, mein Leben ist gerade Stress pur und ich habe das Gefühl, kurz vor der Ohnmacht zu stehen. Ich hatte letztes Jahr eine Mutter-Kind-Kur, die sehr schön war und so kurzfristig werde ich keine bekommen. Ich liebe meine Jobs, meine Kinder und eigentlich alles, was ich mache. Ich stehe wirklich ständig unter Strom. Mir reißt diese Tatsache aber gerade den Boden unter den Füßen weg. Der neue Mann war mein Halt, den ich gebraucht hatte. Aber nach diesem einen Jahr der, ich sage mal, Affäre, habe ich das Gefühl, dass er nur das schöne genutzt hat und ich eigentlich auch nur alles für ihn gemacht habe. Alles im allen bin ich schon ein positiv denkender Mensch, aber gerade ist es unerträglich, zumal ich das Gefühl hatte, es passt alles. Schwach finde ich es auch, dass ich per sms abgespeist wurde. Eine Woche zuvor hat er noch überlegt, wo er am besten 3 Kinder unterbekommt und dass er mich braucht.

04.08.2016 16:49 • x 1 #3


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Über das was war, musst du nicht nachdenken Über das was kommt ist für dich wichtig. Geh zum Arzt und lass Dich krankschreiben. Dann gibt es bestimmt eine Kur. Sie wollen doch, dass du arbeiten kannst, dafür muss es dir gut gehen. Oh man, es ist als lese ich was von vor 20 Jahren. Es war so auch ein Teil meines Lebens. Meine Kinder sind nun groß und mein zweites Enkelkind kommt im März nächstes Jahr. Ich denke mal nach, aber Krank und mal Raus, halte ich gerade für Dich hier sehr wichtig. Das half mir sehr!

Es hört sich jetzt vielleicht hartherzig an, aber: Warum kommst du hier rein?, Was willst du erreichten? Das waren die entscheidenden Fragen eines Psycholgen mir gegenüber, die mich wachrüttelten. Weil, ich ging eigendlich nur zum Klagen und Weinen hin.

04.08.2016 16:57 • x 1 #4


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6220
3
11935
Du schreibst ja selber, dass Dein Verhalten Deinem Mann gegenüber sehr unfair ist. Finde ich auch!
Wenn es nicht mehr passt zwischen Euch, dann trenne Dich. Für eine so lange Affäre statt dessen habe ich Null Verständnis.

Dass Dein (jüngerer) Affärenmann kalte Füße bekommen hat, kann ich gut verstehen. Zum einen ist es etwas anderes, 1. ein spannendes Techtelmechtel zu haben statt eine Beziehung mit unweigerlichem Alltagstrott, erst recht wenn 2. auch noch drei (für ihn fremde) Kinder da mit eingebunden werden müssen und 3. die heiße Geliebte im wahren Leben unselbstständig ist und ihn als Krücke braucht, weil sie aus eigenem Antrieb die Trennung vom Mann nicht hinbekommt.

Ich will Dich nicht verletzten mit dem was ich schreibe, liebe Julchen21, sondern darstellen, wie es sich für mich als Außenstehende liest. Dein Kummer tut mir trotzdem sehr leid, aber ich denke, da kommst Du nur einigermaßen glatt durch, wenn Du in Deinem Leben aufräumst und lernst, auf eigenen Beinen zu stehen. Erst einmal ohne Ehe- und ohne Affärenmann.

Ich wünsche Dir alles Gute!

04.08.2016 17:15 • x 2 #5


Keto

Keto


1249
6
1483
Hallo Julchen,

du sagst Reden bringt mit deinem Mann nichts und er ist sehr auf die Arbeit fixiert und hilft dir "nur unregelmäßig" im Haushalt...
Ich kenne diese Situation, wahrscheinlich würde meine Ex das Gleiche über mich sagen...und ich kann dir sagen, dass ich WIRKLICH dachte, dass ich FÜR uns arbeite und schufte.
Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen als sie ging, obwohl sie, ihrer Meinung nach, oft versucht hatte mit mir zu reden...
Ich habe davon nichts mitbekommen und war voll auf die Arbeit fixiert...

Für mich ist es nun zu spät - für deinen Mann vielleicht nicht...
Wenn du irgendwie die Möglichkeit siehst, dass du dich nochmal für deinen Mann erwärmen könntest, wenn er dir nur gibt was du derzeit vermisst bzw. wenn er dich wieder als Partnerin wahrnimmt, nicht nur als Mutter...dann rede mit ihm und dann verlasse ihn mal probeweise. Als letzten Warnschuss.
...Ja, ehrlich.
Sag ihm, dass du jetzt gehst und vielleicht nicht wiederkommst...knall ihm mal alles an den Kopf. ALLES (auch die Schwiegereltern) und dann geh mit den Kindern (oder bring sie vorher zu Verwandten).

Du wirst sehen, dass du plötzlich der Mittelpunkt seines Lebens sein wirst und dann habt ihr irgendwann auch eine Gesprächsgrundlage. Dann würde natürlich erst die eigentliche Arbeit beginnen...das müsste euch beiden dann klar sein. Wahrscheinlich mit Paartherapie und absoluter Ehrlichkeit (Affaire...)

Ich habe keine Ahnung, ob das klappen kann. Und vielleicht ist das auch naiv, weil da gerade auch dein Mann hart an sich arbeiten muss UND deine Affaire verdauen müsste. Ihr werdet dann durch einen Sturm gehen. Wird ungemütlich....
Aber ich hätte mir diese Chance gewünscht und habe sie nie bekommen.

Wenn du dir Gefühle für ihn definitiv nicht mehr vorstellen kannst...dann ist es allerdings besser zu gehen. Dauerhaft.

04.08.2016 17:25 • x 1 #6


Julchen21


8
1
3
Ich habe meinem Mann letztes Jahr gesagt, dass es so für mich nicht weitergeht und ich in Erwägung ziehe, zu gehen. Natürlich war er am Boden zerstört. Auf einmal war die Rücksicht da, aber dann war wieder alles beim alten. Aber Victoria hat gerade die Wahrheit gesagt, ich muss mein Leben selber in den Griff bekommen und auf eigenen Beinen stehen. Nicht, dass ich jetzt meinen Mann verlasse, aber ich werde zumindest versuchen, unsere Familie zu retten. Ich wollte wirklich durch einen anderen Mann raus aus dem Trott. Eigentlich sehr feige. Trotz alle dem kann ich gegen diese Gefühle nicht viel machen. Und diese Situation tut sehr sehr weh.

04.08.2016 17:35 • #7


Keto

Keto


1249
6
1483
Ich wünsche dir viel Glück dabei.
Auch bei Männern gilt: Taten schlagen Worte.

Wenn du ihm androhst zu gehen, wird sich nicht viel ändern. Du musst es ihm ZEIGEN. Ihn es fühlen lassen, dass er dich verliert.
Wenn er dann nicht kommt, dann hat er es leider nicht geschafft und dann soll es so sein.

Egal was er macht, du wirst selbstständiger werden. Egal wie er mit der dauerhaften oder temporären Trennung umgeht.
Du kannst daran nur wachsen.

Alles Gute für dich und deine Familie.

04.08.2016 17:39 • x 1 #8


Julchen21


8
1
3
Ich danke dir Keto und auch den anderen. Ich mache es mir da wohl zu einfach. Sollte es wirklich nicht mehr funktionieren, dann lieber erst einmal auf eigenen Beinen stehen.

04.08.2016 17:45 • x 1 #9


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Das ist in jedem Fall @julchen21, als sich in neue Abenteuer zu verstricken wer weiß, was Du dann alles Neues an Dir entdeckst

04.08.2016 17:57 • x 1 #10


Plexus


Ich kann Keto nur recht geben und seine Sicht bestätigen.

Die Zeit des Kinderkriegens ist in einer Beziehung ist schwierigste für beide Partner, da ihr auf einmal nicht mehr nur ein liebendes Paar seit, sondern ein Mann und eine Frau mit Verpflichtungen und einem Zeitplan, der nur odet vorwiegend von den Kindern bestimmt wird.

Und glaube mir, Dein Mann liebt Dich. Und natürlich ist jeder Kontakt zu einem anderen Mann anfangs von einer Leichtigkeit geträgt, die ihr nicht mehr kennt.

Mein Rat wäre: Sprecht offen, sucht Hilfe, beispielsweise eine Eheberatung oder ähnliches. Sei offen für einen Neuanfang oder ein Ende Deiner Ehe. Doch glaube mir, wenn Ihr es nicht versucht, werdet Ihr es so oder so bereuen.

04.08.2016 18:29 • x 1 #11


Julchen21


8
1
3
Ich habe meinem Mann auch schon vorgeschlagen, zu einer Eheberatung zu gehen, weil ich das Gefühl habe, dass er die Dinge, die ich sage, nicht ankommen. Ich möchte, dass ihm eine dritte Person sagt, wie ich es meine. Und es stimmt, die Zeit ist vorwiegend von den Kindern bestimmt, obwohl dies auch eine wirklich sehr schöne Zeit ist und ich jeden Moment genieße, obwohl es anstrengend ist.

04.08.2016 18:57 • #12


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Nur in einer Eheberatung, sagt die/der Therapeut/in ihm nicht, was du ihm sagen willst. Ihr unterhaltet Euch bei ihr und sie hilft euch, euch zuzuhören, anders zu fragen, anders zu antworten. Es ist aber eine gute Idee, wenn er sich darauf einlässt.

04.08.2016 22:19 • #13


Marie1


365
2
303
Hallo Julchen21,
ich gebe Keto zu 100%recht!
Verlasse Deinen Mann "auf Probe". Wenn er Dich wirklich noch liebt, dann wird er es Dich spüren lassen!
Und erst dann habt ihr beide eine ehrliche Gesprächsgrundlage. Ich spreche aus Erfahrung. Manchmal hält einem der Alltag so sehr im Griff, man bemerkt gar nicht was wirklich um eine herum passiert. Die natürlichen "Antennen" funktionieren einfach nicht mehr.
Gebt Euch eine Chance!
LG

04.08.2016 22:38 • x 1 #14


mondperle


422
2
124
Ich kann nur aus der Sicht des Mannes der dich abserviert hat schreiben, da ich gerade fast das selbe mitmache, nur dass bei meinem die Scheidung schon läuft. Es ist manchmal sehr hart die zweite Geige zu spielen obwohl man weiß dass es bei einem der frei ist anders wäre. Man zweifelt oft wenn der Partner zuhause ist, obwohl man ja vertrauen sollte, dann die Unsicherheit ob der andere sich wirklich trennt, da anders ja keine richtige Beziehung möglich ist. Das auf Dauer mitzumachen geht nur wenn man wirklich liebt und bereit ist vieles zurückzustecken, oder man wartet bis der vergebene getrennt ist.

04.08.2016 22:59 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag