Kann mir jemand die Augen öffnen?

Loslassen

Hallo,
Ich bin schon lange hier und lese viele Beiträge. Vielleicht kann ich von euch Unterstützung bekommen, damit ich besser verstehe. Ich hatte ca 9 Monate eine affäire zu einem verheirateten Mann, der anfangs sich sehr um mich bemühte. Wir kamen dann zusammen und die Gefühle wurden intensiver. Nach zwei Monaten sprachen wir von liebe. Wir sind keine seelenverwandte und sehr unterschiedlich. Ich sehr emotional, er rational. Aber wir verstanden uns sehr gut. Trafen und regelmäßig, waren einige mal im Urlaub und hatten viele Zukunftspläne. Seine Frau wusste bald Bescheid, er machte reinen Tisch. Er wollte ausziehen und machte dann doch einen Rückzieher, Angst. Wir waren getrennt, ein paar Wochen, fanden wieder zusammen. Er bereute die Trennung zu mir und es gab ein Comeback. Dann nahm er sich eine Wohnung, Trennung wurde nochmals zur Frau angestoßen und plötzlich brauchte er Klarheit. Er beschrieb seine Liebe zu ihr als Freundschaft. Der S. kaum, in unserer Zeit wohl nur nach der Trennung einmal. Wir trennten uns wieder, weil ich nicht nochmal warten wollte. Ich bin emotional sehr zerrissen, durch die vielen Momente, die ich ohne ihn war. Es ist natürlich nicht schön weihnachten etc. Alleine zu verbringen. Es war ein Drama die Trennung, wir sind beide zusammengebrochen. Er weiß nicht was er will. Ich weiß es, habe aber keine Kraft im freien Fall zu schweben. Es gibt genug Single Männer, warum er, weil es ist wie es ist. Für alle Beteiligten ist es nicht schön. Er hat ein Kind, das macht es nicht einfacher. Seit 2 Wochen ist Funkstille. Er hat die neue Wohnung gekündigt, ist wieder zuhause. Wir haben keinen Kontakt, liefen uns über den Weg vor kurzem, begrüßten uns herzlich, fragten wie es uns geht und sind weiter. Er war trotz allem distanziert, ich spürte die Mauer zwischen uns. Es geht wohl einigen so hier im Forum. Was seine Frau betrifft, hatte ich natürlich ein schlechtes Gewissen, aber er hat ihr schnell gesagt, wie die Lage ist und ihr die Chance gegeben auch zu entscheiden. Sie wollte ihn nicht loslassen, so wenig wie ich. Er sagte, ihr beide zerrt an mir, ich habe kein Kraft mehr. Deswegen wird es für uns keine Zukunft mehr geben. Er ist zurück im Heim. Gefühlschaos pur, ich muss loslassen, schwer. Ich glaube nicht an Bestimmung und nur diese eine liebe. Aber es war eine schöne liebe. Wir haben uns pudelwohl miteinander gefühlt und uns viel gegeben. Es basierte nicht s6, sondern weit mehr. Er übernachtete 2 mal die Woche bei mir und wir machten viele Dinge, wie Kino, Reisen, Musicals, etc. Keine versteckte affäire. Ich bin nun schwanger! Und habe am Montag einen Termin zur Abtreibung. Gesagt habe ich ihm nichts. Werde ich nicht, sonst hat seine Ehe keine Chance mehr. Ich wünsche ihm alles gute. Er hat sich endgültig entschieden. Trotz allem versteht mein Gefühl nicht, warum er mich hat gehen lassen!

01.05.2015 11:13 • #1


Dramaking


Ich erlaube mir, dir die Augen zu öffnen. Lass die Finger in Zukunft von verheirateten Männer, die noch zusätzlich ein Kind zu Hause haben.

Schon mal darüber Gedanken gemacht was seine Frau bei der Offenbarung fühlte? Wie sie jetzt damit leben muss? Mal an sein Kind gedacht?

Mir geht das Geheule von solchen Menschen die ihre Finger in Familien reinstecken auf den Senkel. Natürlich gehört er auch dazu, aber das zeigt, dass iht beide nicht mit der Moral so habt.

Ich wurde betrogen und schliesslich verlassen. Ich bin mit den Nerven am Ende.

01.05.2015 11:42 • #2



Kann mir jemand die Augen öffnen?

x 3


Bekannte


Hallo loslassen,

es tut mir sehr leid was Dir mit ihm passiert ist. Ich kann Dein Gefühlschaos nachvollziehen.
Du klingst wie eine sehr starke, rationale, reflektierte Frau. Aber auch mit Herz und Seele.
Pass bitte darauf auf, dass Herz und Seele bei Dir auch zu ihrem Recht kommen.
Auch dann, wenn rational für Dich klar ist, dass er von Anfang an vergeben war und er nicht der einzige Mann auf dem Planeten ist. Für Dein Herz war (und ist?) er (noch) der einzige Mann. Und Deine Seele hat ihn als Deinen Mann registriert und nicht als Mann einer anderen Frau. Sonst wäre eure Beziehung gar nicht möglich gewesen. Und deshalb leiden Herz und Seele in dieser Konstellation auch anders als bei 'normalen' Trennungen. Weil unter diesem Aspekt nichts 'Neues' vorgefallen ist, weswegen Dein Herz jetzt nicht mehr lieben und Deine Seele nicht mehr hoffen darf. Diese Gründe zum Entliehen und Enttäuschen muss man rational finden. Und das ist nicht leicht.

Zu Montag: Bist Du entschieden? Wenn ja, verbietet sich jeder weitere Kommentar. Wenn Du es Dir verbietet, weil es von ihm jetzt nicht das "Richtige" wære und Du ihm das nicht antun 'darfst', dann würde ich gerne mit Dir darüber reden.

Du machst gerade eine furchtbar schwere Zeit durch.
Sei feste gedrückt.
Du schaffst das!

01.05.2015 11:51 • #3


Emma14

Emma14


3814
3125
Ich würde ihm das mit der Schwangerschaft sagen und die Abtreibung absagen. So wirst du wahrscheinlich überhaupt nicht glücklich werden.

01.05.2015 11:52 • #4


Bekannte


@Dramaking: Du hilfst ihr damit nicht.
Die falsche Frau für das Fehlverhalten Deiner Frau anzuraunzen hilft auch Dir nicht.
Was soll so was?

01.05.2015 11:52 • #5


Dramaking


Freie Meinungsäußerung. Habe niemanden beleidigt.

Mein Mitleid gilt für die betrogene Frau und das Kind.

01.05.2015 11:56 • #6


delphin


89
11
15
hallo liebes

ich bitte dich hier auch überleg es dir mit dem Abbruch
Sprich bitte mit ihm
Ich weiß das es im Moment alles furchtbar ist und alles nur schmerzt

drück dich ganz lieb

01.05.2015 11:57 • #7


Loslassen


Hallo ,
Danke für deine Nachricht. Ich kann deine Wut auf Geliebte verstehen, aber ich bin nicht Schuld an deiner Trennung. Das ist dein Mann bzw. ihr beiden. Genauso wenig bin ich for das handeln von ihm verantwortlich. Ich bin beteiligt ja, aber nicht gegenüber seiner Frau in Verantwortung und die nicht mir. Genauso könnte man sagen, wieso stellt ihr euch in den Weg, wenn der Mann doch schon in eine andere Frau verliebt ist. Weil wir alle Gefühle gaben und genauso wie du nicht sofort aufgeklärt wurdest, würde mir erzählt, die Ehe ist zu Ende. Aber darum ging es nicht in meine Frage. Ich stehe dir nicht gerne für deine Wut zur Verfügung, habe aber Verständnis dafür. Ich habe eine Tochter, die elf ist, bin selber geschieden. Ich kenne meinen Schmerz von damals. Ich habe meinen Mann ziehen lassen mit ihr. Wir verstehen uns heute gut und seine Freundin ist eine mütterliche Freundin für mekbe Tochter. Mein Mann liebte mich auch nur freundschaftlich zum Ende der Ehe. Ich konnte ihn nicht festhalten, weil ich meine Besitzansprüche zu haben. Hoffe du kommst bald über dein Kummer hinweg. Ganz liebe grüsse

01.05.2015 11:58 • #8


minna


Mir geht das Geheule von solchen Menschen die ihre Finger in Familien reinstecken auf den Senkel.

mensch dramaking, tut mir leid,
daß es dir schelcht geht.

aber dein "geheule" hat auch keine höhere rechtfertigung,
als das von allen anderen menschen.
und deine partnerin hat dich betrogen,
nicht die affaire,
denn der kannte dich ja wahrscheinlich nicht mal....

affairen wird auch am anfang eine andere geschichte aufgetischt,
als die die du kennst,
wer eine affaire anfängt,
sagt sicher nicht zu dem anvisierten objekt:

"du, ich bin total glücklich in meiner beziehung
und habe ein wunderbares geschöpf an meiner seite....
das ich mehr als alles liebe...."

denn da hätte kein anderer interesse.....

also hör mal auf,
die anderen "genauso betrogenen" anzugiften.....
und die moralkeule zu schwingen...

01.05.2015 12:04 • #9


Dramaking


Natürlich bist nicht schuld an Ende meiner Beziehung. Will hier nur zum Ausdruck bringen, dass es zu begrüßen wäre, wenn sich Menschen die sich an Verheiratete oder Vergebene rantasten mal darüber nachdenken was sie an der anderen Seite zerstören.

Bei mir war übrigens der Arbeitskollege der von meiner Existenz wusste.

01.05.2015 12:04 • #10


Loslassen


Sorry, sehe du bist ein mann

@all
Danke für euer Mitgefühl. Er will es nochmal mit seiner Frau versuchen. Ab nun darf ich nicht mehr mich einmischen. Vorher ja, da wollte er mich, es ging um uns. Jetzt ist es seine Angelegenheit. Das Baby? Ich bin mir sicher, dass wenn ich es sage, seine Ehe bricht. Warum ich zuvor nicht an seine Ehe gedacht habe? Weil er selber nicht Tag, deswegen. Klar sagt mein Herz. Tue es nicht. Behalte es? Und dann? Er soll bei mir sein weil er fühlt, nicht weil er muss.

01.05.2015 12:07 • #11


Loslassen


@dramaking, Minna hat recht. Wir ekommen erzählt, dass sie unglücklich sind, die Ehe zu Ende ist. Ich verstehe deinen Schmerz und die Wut. Ich habe die gleiche, seine Frau auch. Wie sitzen im gleichen Boot!

01.05.2015 12:11 • #12


minna


er hat sich entschieden.
tue jetzt das was du selbst willst,
bekomme das kind, wenn du das möchtest n
und wenn nicht,
dann hast du ja einen termin.

ich würde auch nur einen mann wollen,
der sich aus ganzem herzen für mich entscheidet.

halbherzigkeiten machen nicht glücklich

01.05.2015 12:14 • #13


Dramaking


Zitat von Loslassen:
... Nach zwei Monaten sprachen wir von liebe....


Verliebtheit, ok. Aber Liebe? Nach zwei Monaten?

Deshalb glaube ich nicht, dass wir im gleichen Boot sitzen.

01.05.2015 12:17 • #14


Loslassen


@minna, ja halbherzig will keiner. Ich werde mir bis Montag Gedanken machen

@dramaking genauso wenig wie ich deine Gefühle nachempfinden kann, kannst du meine/unsere nicht. Habe mir gerade deine Texte durchgelesen. Verstehe deine Wut noch mehr. Aber zu verurteilen macht dich nicht glücklicher. Vielleicht könntest du probieren, Menschen anzunehmen, ihre Gefühle und Gedanken zu akzeptieren, dann findest du schneller deine Mitte. Mein ex Mann sagte mir damals, dass er für die nach 4 Monaten intensivere Gefühle hatte als mit mir in 10 Jahren. Ich bin nicht verantwortlich für seine Gefühle. Es tat weh, aber er musste mir das sagen, um seine Gefühle ihr gegenüber auszudrücken. Ich war auch am Boden wie du. Aber sie hat ihn mir nicht genommen. Er ist gegangen, freiwillig.

01.05.2015 12:29 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag