8

Keine Gefühle mehr

Nikl

7
1
1
Hallo ihr Lieben,

Habe meinem Mann, mit dem ich 13 Jahre zusammen bin, mitgeteilt dass ich keine Gefühle mehr für ihn hab. Ich schätze ihn als Person sehr und möchte ihm nicht wehtun. Wir schlafen derzeit getrennt und besprechen derzeit nur organischetorische Dinge bzgl. dem Haus das wir gemeinsam Umbauen. Bitte um Rat, wem es genauso geht und wie ihr mit dem Thema umgegangen seid. Meine Schuldgefühle fressen mich auf, obwohl ich nichts gemacht habe. Kein anderer Mann oder so. Zur Info: Stecke zusätzlich in einer Depression, die mich nicht loslässt.

11.10.2022 07:57 • #1


Füchsin83

Füchsin83

385
883
Guten Morgen,

Bist du bzgl der Depression in Behandlung?

11.10.2022 08:28 • #2



Keine Gefühle mehr

x 3


Nikl

7
1
1
Ja, bin ich. Gehe wöchentlich zur Psychotherapie und regelmäßig zum Psychiater.

11.10.2022 08:32 • #3


Heffalump

Heffalump

24780
1
37887
Depression kann ursächlich auch dafür verantwortlich sein, keine Gefühle mehr zu fühlen.

11.10.2022 08:37 • x 1 #4


tesa

tesa

2813
8
3955
Wieso hast Du es ihm überhaupt mitgeteilt? Womit hast Du als Folge gerechnet?

11.10.2022 08:40 • x 1 #5


Nikl

7
1
1
Ich habe vor kurzem auch ein Baby verloren nach künstlicher Befruchtung und 10 jährigem Kinderwunsch. Mache meinen Mann eventuell auch unbewusst dafür verantwortlich, dass es mit dem Kind nicht klappt, da unsere Kinderlosigkeit laut Ärzten an ihm liegt. Bewusst will ich das aber gar nicht. Wünsche mir einfach ein schönes Leben mit ihm. Er ist einfach der beste Mann der Welt, deshalb verstehe ich nicht, wieso meine Gefühle für ihn weg sind.

11.10.2022 08:46 • #6


Nikl

7
1
1
Wollte ehrlich zu ihm sein. Habe noch mit gar keinen Folgen gerechnet. Ev. aus Angst wenn wir uns trennen bin ich alleine.

11.10.2022 08:48 • #7


tesa

tesa

2813
8
3955
@Nikl

Du rechnest nicht mit Folgen?
Das ist ziemlich naiv.

Offensichtlich hast Du ordentlich was zu tragen.

Nur, Dein Mann ist davon genauso betroffen wie Du.
Der hat sich das auch nicht ausgesucht.

Auch keine Frau, die ihm nach 13 Jahren erklärt, dass sie ihn nicht mehr liebt und nicht über Konsequenzen nachdenkt.

11.10.2022 08:55 • x 1 #8


Nikl

7
1
1
Zitat von tesa:
@Nikl Du rechnest nicht mit Folgen? Das ist ziemlich naiv. Offensichtlich hast Du ordentlich was zu tragen. Nur, Dein Mann ist davon genauso betroffen wie Du. Der hat sich das auch nicht ausgesucht. Auch keine Frau, die ihm nach 13 Jahren erklärt, dass sie ihn nicht mehr liebt und nicht über Konsequenzen nachdenkt. ...

Das stimmt. Ich leide schon etwas länger an Depressionen und bin lange davon ausgegangen, dass diese Gefühllosigkeit (wie oben bereits erwähnt) durch die Depression kommt. Ich habe mir gedacht die Depression verschwindet irgendwann und dann kommen auch die Gefühle wieder. Leider ist das noch nicht passiert.

11.10.2022 09:05 • #9


Meerlöwin

Meerlöwin

540
1495
Zitat von Nikl:
Ich leide schon etwas länger an Depressionen und bin lange davon ausgegangen, dass diese Gefühllosigkeit ... durch die Depression kommt. Ich habe mir gedacht die Depression verschwindet irgendwann und dann kommen auch die Gefühle wieder. Leider ist das noch nicht passiert.

Aber ...
wenn die Depression noch nicht verschwunden ist, kannst du doch jetzt noch gar nicht die Schlussfolgerung ziehen, dass die Gefühle nicht wiederkommen.

11.10.2022 12:32 • #10


gabehcuod

gabehcuod

1843
5083
Zitat von Nikl:
Ich habe mir gedacht die Depression verschwindet irgendwann und dann kommen auch die Gefühle wieder. Leider ist das noch nicht passiert.

Gefühle verschwinden bei einer Depression nicht einfach - die Psyche deckelt nur einfach das emotionale Empfinden, damit wir insbesondere angesichts der negativen Emotionen nicht völlig zusammenbrechen und/oder uns selbst umbringen.

Kann es evtl. sein, dass die Depression eher was hiermit zu tun hat?
Zitat von Nikl:
Ich habe vor kurzem auch ein Baby verloren nach künstlicher Befruchtung und 10 jährigem Kinderwunsch.

Mir persönlich sind einige Fälle bekannt, wo es durch den Stress, den solche Prozeduren mit sich bringen, die gleichzeitige Hormonbehandlung und die fortgesetzte Enttäuschung, wenn frau doch nicht schwanger ist, zu einer depressiven Dekompensation gekommen ist.

Zitat von Nikl:
Mache meinen Mann eventuell auch unbewusst dafür verantwortlich, dass es mit dem Kind nicht klappt, da unsere Kinderlosigkeit laut Ärzten an ihm liegt. Bewusst will ich das aber gar nicht.

Das halte ich für einen sehr wahrscheinlichen Pathomechanismus und das muss auch nicht bewusst sein.
Du bist - zumindest, wenn die Alterangabe stimmt - in einem Alter, in die Kinderthematik nicht mehr ganz so einfach ist und evtl. mit den fehlgeschlagenen Versuchen auch vorbei ist.

Zitat von Nikl:
Wir schlafen derzeit getrennt und besprechen derzeit nur organischetorische Dinge bzgl. dem Haus das wir gemeinsam Umbauen.

Dass Du ihn entsprechend auf Distanz hälst, lässt auf ein nicht unerhebliches Partnerschaftsproblem schließen, das meistens auf der Kommunikationsebene beginnt und sich vom Verbalen bis aufs Nonverbale (emotionale Distanz, kein S. mehr) herunterbricht.

11.10.2022 13:00 • x 2 #11


unbel Leberwurs.

13037
1
16204
Zitat von Nikl:
Das stimmt. Ich leide schon etwas länger an Depressionen und bin lange davon ausgegangen, dass diese Gefühllosigkeit (wie oben bereits erwähnt) durch die Depression kommt. Ich habe mir gedacht die Depression verschwindet irgendwann und dann kommen auch die Gefühle wieder. Leider ist das noch nicht passiert.


Aber die Depression ist doch noch gar nicht verschwunden, wenn ich das richtig lese?
Man liest und hört doch öfter, dass Menschen mit Depressionen teils nicht zu Liebesgefühlen fähig sind.
Warum machst Du Dich also so fertig?

11.10.2022 13:12 • #12


Nikl

7
1
1
Danke für euer Feedback.

Ich schotte mich derzeit etwas ab und kann auch keine Gefühle für Freunde, Familie empfinden. Bin normalerweise ein sehr gefühlsbetonter Mensch. Das belastet mich derzeit einfach sehr und deswegen mache ich mich fertig. Das ich durch die Depression antrieblos bin und keine Interessen habe kann ich noch akzeptieren, aber diese Gefühlslosigkeit macht mir zu schaffen.

11.10.2022 17:06 • x 1 #13


Chrome

Chrome

1790
1
2548
Depressionen können aber jemanden Gefühlskalt werden lassen und diese Kälte verwechselt man dann mit verlieren der Gefühle, besonders dann wenn sie unbehandelt bleiben.

Ich finde es gut dass du drüber mit ihm gesprochen hast, jetzt kann man gemeinsam eine Lösung finden. Ein Kind zu verlieren ist natürlich hart, aber kein Grund, denn eigentlich sollte euch das noch näher zusammenbringen.

Eine Sache habe ich aber noch, wieso ist es seine Schuld wenn du das Kind verlierst? Da fängt doch eigentlich schon alles an, so wie sein Körper nicht richtig funktioniert, war dein Körper wohl auch nicht in der Lage das Kind zu behalten. So wie du jetzt ihm die Schuld gibst, könnte er ja auch dir die Schuld geben, aber bringt dich bzw euch dass wirklich weiter?

Du hast auf jeden Fall viel aufzuarbeiten, vor allem den Kern deiner Depressionen zu verstehen und gezielt zu handeln wird nicht einfach werden, aber da wird dein Arzt sicher mehr wissen.

Klingt aber für mich eher so als würdest du dich gern selbst bestrafen, könnte da was dran sein? Erst verlierst du ein Kind, dann vielleicht deinen Mann und leidest dabei anstatt dir und eurer Ehe halt zu geben.

Ich hoffe du bekommst die Kurve, denn leicht ist des natürlich nie, aber auf diese Art eine Ehe zu vernichten hat niemand verdient. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Gute in deinem weiteren Leben.

11.10.2022 17:16 • x 1 #14


Nikl

7
1
1
@Chrome

Es ist nur eine Vermutung von mir, dass ich ihm unbewusst die Schuld gebe. Ich weiss, dass es hierbei eigentlich keine Schuldfrage gibt. Mein Unterbewusstsein ist da unergründlich.

Mit der Selbstbestrafung liegst du wahrscheinlich ganz richtig. Ich mag mich derzeit einfach selbst nicht, also ist es naheliegend sich selbst zu Bestrafen.

11.10.2022 18:00 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag