173

Kompromiss finden

Nachtlicht

Nachtlicht


2185
5513
Anna2022 ich habe mal kurz das Eingangsposting aus deinem anderen Thread überflogen. Da sind ja doch noch einige Details enthalten, die ein klareres Licht auf die jetzige Situation werfen - jedoch ohne etwas an dem grundlegenden Problem zu ändern:

Zitat von Anna2022:
Er hat in diesem Zeitraum eine Frau kennen gelernt. Ich am heulen, sie das blühende Leben. naja, es wurde eine Affäre daraus.


Ich finde es unfassbar, während der Trauer um ein Kind eine Affäre zu beginnen. Da fällt mir wirklich kaum noch etwas zu ein.

Zitat von Anna2022:
Haben was gekauft und 14 Tage nach Vertragsabschluss hat er mir von seiner Affäre erzählt.


Und dann noch diese Art, dich in das Haus zu "tricksen" wie du es beschreibst.

Ganz ehrlich, dieser Mann wäre als Partner für mich vollkommen disqualifiziert. Du schilderst hier einen Mann der weder als Partner noch als Vater, nicht mal als reiner Ernährer seiner Familie taugt. Obendrein noch hat er dich betrogen in einer Zeit, in der es dir unfassbar schlecht ging. Auch sehr bezeichnend, dass in seiner Trauer um euer Kind noch Luft für eine Liebelei war.

Eigentlich kann man dir hier nur noch zur Trennung raten, was mit vier Kindern natürlich schwierig ist, allerdings könntest du die dann zumindest tagweise komplett dem Vater überlassen und hättest unterm Strich dann als Alleinerziehende wahrscheinlich sogar weniger Belastung, weil auch mal ein paar freie Tage für dich, und vor allem nicht mehr diese unglückselige "Beziehung" zu einem Mann.

Zitat von Spreefee:
Lerne Grenzen zu setzen.


Grenzen setzen ist tatsächlich das Stichwort für dich, Anna2022. In vielerlei Hinsicht.

Klare, ruhige, aber eben auch durchdachte und wohlgesetzte Grenzen. Wird dir bei Kindern und beim Mann weiter helfen.

03.06.2021 20:39 • x 9 #16


Kummerkasten007

Kummerkasten007


10230
4
13135
Also, er pop.(e) fremd, ist lieber auf der Arbeit als zuhause, Eheleben ist nicht vorhanden.

Haus, 4 Kinder mit allem drum und dran, Alltag bleibt alles an Dir hängen, dazu bist Du eine Wechsel-Kleiderbasis mit Wäscheservice.

So stelle ich mir eine Traumehe beim besten Willen nicht vor.

03.06.2021 20:49 • x 7 #17



Kompromiss finden

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5083
2
10096
Ich fahr die Strecke jeden Tag einfach. Ist heutzutage einfach so, wenn man seine Basis aufbauen will und vernünftig Geld verdienen will.
Bahn fahren ist ja nett. Würde ich allerdings nicht machen, da die Zeitverluste einfach beim Haustür zu Haustür viel zu groß sind. Aber wegen so einer Distanz vor Ort bleiben während die Familie allein zu Hause sitzt? Geht gar nicht.
Bei Distanzen 200 km plus kann man über so Regelungen mal nachdenken, aber nicht bei effektiv 40 Minuten Fahrtweg im Auto. Das hat man in einer Großstadt teilweise von einer Seite der Stadt zur anderen.

03.06.2021 20:53 • x 11 #18


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Zitat von Nachtlicht:
Auch sehr bezeichnend, dass in seiner Trauer um euer Kind noch Luft für eine Liebelei war.


Er läuft vor sich selbst weg, vor Probleme, Trauer und Schmerz.

Wenn du, @Anna22 keine klare Ansage machst, wird sich definitiv nichts ändern.

Warum sollte er etwas ändern
Welchen Grund hätte er, etwas zu ändern? Ihm geht es ja gut....

03.06.2021 20:59 • x 1 #19


Anna2022


25
2
25
Zitat von Gorch_Fock:
Ich fahr die Strecke jeden Tag einfach. Ist heutzutage einfach so, wenn man seine Basis aufbauen will und vernünftig Geld verdienen will. Bahn ...

Er sagt er sitzt gerne in der Bahn und spricht mit anderen Menschen. Aber er braucht von Haustüre zu Haustüre halt 2 Stunden. Bus und Bahm zieht sich. Das sind halt bei 10 oder 12 Stundem Arbeit, noch 4 Stunden Fahrzeit.

03.06.2021 21:01 • #20


Bumich

Bumich


960
9
959
Zitat von Anna2022:
Er sagt er sitzt gerne in der Bahn und spricht mit anderen Menschen.


Der verarscht dich doch nach Strich und Faden. Und nutzt dich nur aus. So klingt das alles in meinen Ohren.

03.06.2021 21:11 • x 7 #21


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Du möchtest keine Grenzen setzen, überliest es...

Manche brauchen den freien Fall, bis sie entscheiden müssen, weil sie nicht mehr können. Gehen über die Selbstaufgabe hinaus, entkräftet, Übermüdet, funktionieren nur noch...

Depression, nur noch vegetierent.

Man kann niemanden helfen, der keine Hilfe möchte, nur Beistand und einfache Lösungen.

Die armen Kinder....

Ich steige hier aus. Ist sinnlos...

03.06.2021 21:14 • x 4 #22


Unterwegs

Unterwegs


100
201
Zitat von Spreefee:
Man kann niemanden helfen, der keine Hilfe möchte, nur Beistand und einfache Lösungen.

Die armen Kinder....

Ich steige hier aus. Ist sinnlos



Ich muss mich @ Spreefee echt anschließen.

Wenn du nicht bereit bist etwas an deiner Situation zu ändern oder deinem Mann klare Grenzen zu setzen, dann können wir dir auch net helfen.

Schon allein der Familie wegen, hätte dein Mann mit dir eine Lösung suchen müssen, damit er mehr Zeit für Frau und Familie hat... 10-12 Stunden Arbeit + 4 Stunden Fahrzeit?

Da er das ja freiwillig macht, ist deutlich wie er zu dir und den Kindern steht.
Und sorry, aber in so einer Situation (Affäre etc) ein viertes Kind auf die Welt setzen, nur damit du deinen Schmerz über dein verstorbenes Kind (Mein aufrichtiges Beileid!) ersetzen kannst, zeigt mir auch, dass du nen Knacks hast.

Du vergisst leider, dass deine Kinder miterleben, dass der Vater nie zuhause ist und sich sehr wenig für sie interessiert.
Was das bei ihnen anrichten kann, daran hast du wohl vorher nicht gedacht.
Auch ziemlich egoistisch von dir.

Du bekommst hier sehr viele Ratschläge, aber nimmst keinen so richtig wahr.

ich bin hier auch raus. Meiner Meinung nach muss die TE mal anfangen sich selbst zu helfen, anstatt zu jammern.

03.06.2021 21:41 • x 6 #23


Anna2022


25
2
25
Ja, vermutlich ist das einfach Gejammere von mir
Augen zu und durch ist wohl sinnvoller.

Danke trotzdem

03.06.2021 21:53 • #24


Isnogud

Isnogud


319
2
607
@Anna2022
Es ist so hart formuliert, damit du in Bewegung kommst, nicht damit du resignierst.
Vielleicht ist eine Therapie wirklich gar nicht schlecht, damit du erkennst was DU eigentlich willst.

03.06.2021 21:56 • x 4 #25


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Du hast deinen Mann nicht im Griff und du hast deine Kinder nicht im Griff. Damit hast Du auch dein Leben nicht im Griff. Bist einfach mit allem total überfordert.

Kleinkinder, die nach 21 Uhr immer noch immer wieder aufstehen geht gar nicht. 4 Kinder brauchen Disziplin. Ich hab nur 2 aber von denen hätte keins sich überhaupt getraut, nach dem Schlafengehen ohne Grund immer wieder aufzustehen. Da gab es ne klare Ansage irgendwann und dann blieben die in ihren Betten. Und ich habe meine Kinder weder geschlagen noch angebrüllt. Wenn ich nicht eingegriffen hätte, hätten die auch bis in die Puppen rumgeturnt und sich gegenseitig aufgeputscht. Dem kann man schon entgegenwirken indem ab 20 Uhr nur noch geflüstert wird, um zu signalisieren, dass jetzt nur noch leise und im Notfall gesprochen wird.

Aber Du bist einfach überfordert und solltest überlegen, dir Erziehungshilfe beim Jugendamt zu organisieren. Das Problem mit undiszplinierten Kindern wird sonst leider immer schlimmer und irgendwann ists ein Irrenhaus bei euch. Wenn es das nicht eh schon ist. Und dein Mann hat da wahrscheinlich deshalb auch gar keinen Bock mehr, nach Hause zu kommen. Ich würde auch lieber Bahn fahren 4 Stunden statt mir 4 Stunden das Geplärre von Kindern außer Rand und Band zu geben. Nur steht ihm das halt überhaupt nicht zu.

03.06.2021 22:06 • x 5 #26


BlueApple

BlueApple


1388
4
2856
Warum ist man mit so einem Mann noch zusammen und zeugt sogar noch ein 4. Kind?
Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass der Typ nebenbei noch was laufen hat ....

03.06.2021 22:34 • x 4 #27


Melanie35


25
2
31
Anna2022 mir geht es ähnlich wie dir, habe aber nur 3 Kinder aber die genügen auch! Manche können froh sein das ihre Kinder brav schlafen gehen,gibt aber Kinder die keine 12 Stunden schlafen sondern da genügen paar Stunden und das hat nix mit Erziehung zu tun!

Alleinerziehend sein mit mehreren kleinen Kindern kann die Hölle sein, wir sind gerne Mama aber wir würden auch gerne Frauen sein, Zeit für uns haben und das man unterstützt wird von dem eigenen Mann!

Anna ich muss dir ehrlich sagen da wird nicht viel Chance bestehen das dein kuckuck noch ein Traummann wird, Hilfe von Jugendamt usw ist auch nicht wirklich zu empfehlen, da bekommt man mehr Schwierigkeiten als Hilfe!

Ich beisse jeden Tag durch und Rede mir selbst ein das es nur eine Moment Aufnahme ist, die Kinder bleiben nicht ewig klein! Wir müssen unsere letzen Kräfte geben aber auf deinen Mann brauchst du nicht hoffen, der ist froh wenn er seine Ruhe hat! Kümmert er sich wenigstens in die paar Tage wo er zuhause ist?

03.06.2021 22:35 • x 1 #28


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7121
3
14920
Hab ich was überlesen - wo schläft denn Dein Mann, wenn er nicht nach Hause kommt? Auf ner Luftmatratze im Büro?

60 km Arbeitsweg sind mittlerweile doch keine Ausnahme mehr. Und ja - bevor ich einem Hauskauf in der Pampa zustimme, hätte ich wohl schon nen Führerschein von ihm gefordert. 4 Stunden Fahrzeit täglich finde ich für einen Familienvater ne Zumutung.

Andererseits lese ich bei Dir auch nicht heraus, dass Du Deinen Mann und den Vater Deiner Kinder vermisst; von "liebst" mal ganz zu schweigen. Er fehlt Dir nur zur Unterstützung. Nun - die bekommst Du nicht. Mehr oder weniger bist Du bereits alleinerziehend.

Was würde sich bei einer Trennung denn grundlegend ändern? Vielleicht nimmt Dein Dann-Ex zumindest jedes zweite Wochenende die Kinder. Verlassen würde ich mich darauf nicht, so desinteressiert, wie er jetzt schon ist. Schlimmer kann es also kaum werden.

Ich gehöre vielleicht ner konservativen Generation an: Ich bin tatsächlich der Ansicht, dass man so viele Kinder bekommen sollte, wie man es sich leisten kann. Damit meine ich gar nicht mal in erster Linie den finanziellen Aspekt. Sondern Zeit, Kraft, Zuwendung, (liebevolles) Durchsetzungsvermögen und (Selbst)Organisation. Idealerweise verteilt auf zwei Schultern, aber da kommt halt manchmal das Leben dazwischen, während man munter Pläne macht...

Du bist verständlicherweise heillos überfordert. Sortiere Dich, am besten mit professioneller Begleitung, und warte nicht auf Deinen Mann. Wer nicht bereit ist, trotz offensichtlicher Notwendigkeit den Führerschein zu machen und sich lieber tagelang von seiner Familie verpisst, lässt nicht viel erwarten.

Ich sehe Deine Aufgabe als Mutter übrigens so, dass Du Deine Kinder natürlich bedingungslos lieben sollst. Aber Du bist auch dafür da, dass Du ihnen Werte mitgibst und Grenzen aufzeigst. Ein 6jähriges Kind, das nach Belieben erst um 23 Uhr schlafen geht, kennt keine Grenzen. Naja, vielleicht hängst Du dem Ideal der antiautoritären Erziehung an. Dann trag das mit allen Konsequenzen; auch als Alleinerziehende..

03.06.2021 23:27 • x 12 #29


tina1955


2713
4528
Zitat von Anna2022:
Er sagt er sitzt gerne in der Bahn und spricht mit anderen Menschen. Aber er braucht von Haustüre zu Haustüre halt 2 Stunden. Bus und Bahm zieht ...

Was erwartest Du eigentlich von diesem Forum?

Für jeden hilfreichen Tipp hast Du jetzt eine Begründung, hast mit Argumenten um Dich gewedelt, ihn am Ende doch noch in Schutz genommen.

Das ist lächerlich, mit ihm am Abend ein B. trinken zu wollten, hast Du keine anderen Gründe, warum er täglich zu Hause sein sollte?

04.06.2021 03:27 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag