173

Kompromiss finden

Felica

Felica


2963
3
2866
Zitat von Melanie35:
Manche können froh sein das ihre Kinder brav schlafen gehen,gibt aber Kinder die keine 12 Stunden schlafen sondern da genügen paar Stunden und das hat nix mit Erziehung zu tun!

Natürlich hat es das. Es geht nicht um 12 h Schlaf, sondern um Ruhezeiten.
Es gibt abends eine feste Zeit, und dann gehen die Kids ins Bett, hören vielleicht noch eine Geschichte oder Musik.

Aber die Eltern haben dann Ruhe- Paarzeit, je nach Konstellation.

Das ist Erziehung!


Nachfrage: hat Dein Mann Möglichkeit auf Homeoffice? Oder geht das nicht, weil er zu gern mit Menschen persönlich in Kontakt ist?

Ich kann Deine Erklärungen für alles nicht so ganz nachvollziehen. Wenn Du etwas erreichen willst, geht das nicht ohne Veränderungen.

04.06.2021 04:42 • x 3 #31


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5082
2
10096
Die Argumente von ihm sind ja absolut lächerlich. Er unterhält sich gern mit Menschen, während Du nicht weißt wo Dir der Kopf steht? Im Sommer sitzt er gerne neben verschwitzten Menschen im Zug? Kenn ich leider wenig Pendler, die das total gerne machen.

04.06.2021 05:07 • x 6 #32



Kompromiss finden

x 3


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von Gorch_Fock:
Die Argumente von ihm sind ja absolut lächerlich. Er unterhält sich gern mit Menschen, während Du nicht weißt wo Dir der Kopf steht? Im Sommer ...


Naja, wenn Zuhause von 6-23 Uhr Remmi Demmi ist, scheint selbst 4 Stunden mit verschwitzten Pendlern für ihn noch verlockender zu sein.

Liebe TE, da Du ja eh an der Situation nichts ändern willst, weil man ja z.B. als Eltern völlig hilflos dem ausgeliefert ist, was Kleinkinder einem vorgeben, dann musst Du einfach damit leben lernen, dass Dein Mann seine Zeit lieber mit anderen Menschen verbringt. Nicht weil es okay ist, dass ein Familienvater das tut, sondern weil Du diesem Mann das gewährst. Wenn Du also möchtest, dass er mehr Zeit Zuhause verbringt, müsstest Du erst Mal dafür sorgen, dass ihn da ein Zuhause erwartet, in das ER GERN nach Hause kommt. Heißt bei seinem Tagespensum im Idealfall Kinder, die nur noch in ihren Betten auf Papas Gute-Nacht-Kuss warten, ein warmes Essen auf dem Tisch, ein kaltes B. im Kühlschrank, ein sauberes Haus und eine entspannte Ehefrau, die ihn fragt, wie sein Tag war und ihm nicht vorjammert, wie schrecklich ihrer war.

DAS kannst Du ihm in Eurer Lage aber verständlicherweise nicht bieten. Von daher würde ich mir an Deiner Stelle mal ausrechnen, wieviel Unterhalt Dir bei einer Trennung zusteht und ob Du dann finanziell nicht besser dastehst mit den Kindern. Die Tilgung vom Haus kann man im Übrigen auch runterschrauben für ein paar Jahre, solange man die Zinsen weiter zahlt, dann kannst du es auch allein halten, selbst wenn Du Grundsicherung für Euch beantragen müsstest. Nur wie gesagt, bei zwei Jobs und Kindergeld von ca. 1000Euro ist mir unverständlich, wie da am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig sein kann. Dein Mann flüchtet sich vor Euch in die Arbeit, dann soll er doch wenigstens auch entsprechend Geld nach Hause bringen, ansonsten ist er getrennt ja fast mehr wert für Euch.

04.06.2021 05:38 • x 2 #33


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
P.S. Mein Sohn ist inzwischen 16 und wenn ich ihn gelassen hätte, wäre der auch rumgetickt früher, bis er tot umfällt. Manche Kinder haben kein Ruhebedürfnis, bevor der Akku komplett leer ist, aber das heißt nicht, dass sie den Schlaf nicht BRAUCHEN, sie FINDEN ihn nur nicht von allein, wenn man nicht von AUSSEN für Ruhe sorgt. Sie putschen sich selbst immer weiter wach. Dass sie trotzdem müde sind merkt man an der unnatürlichen Unruhe, die sie treibt. Man tut diesen Kindern einen Gefallen (!), wenn man sie dazu zwingt, zur Ruhe zu kommen, da sie sich nicht selbst regulieren können. Das ist ungefähr so als würdest Du Dein Kleinkind an der Straße nicht an die Hand nehmen sondern lieber vor ein Auto rennen lassen, weil es nicht an der Hand gehen WILL. DU bist die Mutter, DU weißt, wann dein Kind ins Bett muss, nicht dein Kind. Notfalls lass es Hörspiele hören zum Einschlafen, wichtig ist nicht, ob es schlafend oder wach im Bett ist, wichtig ist, DASS es ab einer gewissen Uhrzeit, die DU festlegst, im Bett ist, schlafend oder wach, kann dir dabei ja wurscht sein, solange es ruhig im Bett ist und das Licht auslässt. Habt Ihr Zubettgehrituale? Auch das wichtig für Kinder, damit sie abends zur Ruhe kommen. Das müssen Kinder lernen, oder wie soll das gehen, wenn sie mal auf Klassenfahrt sind oder bei Freunden schlafen. Ist doch mega peinlich, wenn Deine Kinder da auch so einen Zinnober aufführen.

Mein Sohn ist jetzt wie gesagt 16, und ich schicke den, wenn Schule ist, immer noch um 20 Uhr ins Bett. Er darf lesen, bis er müde ist. Und ja, auch mein 16-jähriges großmäuliges Pubertier, das inzwischen mich mit 1,85 m um nen Kopf überragt, lässt sich immer noch von mir um 20 Uhr ins Bett schicken, und weißt Du warum? Weil er Respekt vor mir hat! Und glaub mir, der meckert dann oft und ist genervt, wenn ich seine Spiele mit Kumpel am PC abbreche, die weiterzocken dürfen bis Mitternacht. Und trotzdem hört er, weil er weiß, dass ich Recht habe, wenn ich ihm sage, dass er ansonsten am nächsten Tag totmüde ist. Und deshalb macht er dann murrend trotzdem am Ende immer das, was ich sage. Weil ich hier am Ende eben immer das Sagen habe, Punkt.

Deine Kinder würden bei mir auch schlafen, dessen bin ich sicher. Fraglich ist nur, warum DU das nicht hinkriegst. Das liegt m.E. in Deiner Persönlichkeit. Kinder nicht zu erziehen sondern gewähren zu lassen ist m.E. auch eine Form von Vernachlässigung, denn im Grunde signalisierst Du Deinen Kindern so, dass Dir egal ist, was sie tun, und bei Kindern kommt dann an, dass SIE Dir egal sind. Regeln sind ein Schutz und Aufmerksamkeit, die man seinen Kindern schenkt, indem man drauf achtet, jeden f*cking Tag aufs Neue, dass sie eingehalten werden. Das ist natürlich anstrengender als einfach zu resignieren. Aber dann darf man sich eben auch nicht drüber beschweren. Kinder müssen auch Rücksicht lernen, sonst erzieht man kleine Soziopathen groß.

04.06.2021 06:05 • x 8 #34


BlueApple

BlueApple


1388
4
2856
Zitat von Anna2022:
Mag ich meinen Mann? Nein, ich denke nicht. Er hat mich betrogen! Ich bin da einfach sehr nachtragend und verzeihe nicht gerne

Das ist aus deinem ersten Thread. Wieso bist du mit dem Mann noch zusammen? Scheinbar führt ihr ja keine Ehe mehr, sondern nur eine Zweckgemeinschaft. Die Ehe besteht weiter, damit das Haus nicht verkauft werden muss. Er feiert sein Leben, du bist 24/7 für die Kinder da. Und das alles wegen einem Haus.... Bekloppt.
Und weiterhin liegt die Vermutung nahe, dass er weiter fremd geht

04.06.2021 07:12 • x 5 #35


Otten82


3269
1
7572
Hallo liebe TE,

hier kommen sehr sehr viele , meiner Meinung nach hausgemachte Probleme zusammen. Du scheinst bei deinen Kindern den Trend Bedürfnissorientierte Erziehung zu gehen. Ich habe mehrere Bücher dazu gelesen. Und ja, genauso liest es sich bei dir.
Was diese " Erziehung " für Konsequenzen haben kann sieht man bei dir jetzt ganz schön.

Aber fern ab davon :
Zitat von Anna2022:
Nach dem 3 Kind war die Familienplanung abgeschlossen. Überraschend bin ich nochmal schwanger geworden.

Schlimm für ihn, ich hab mich gefreut.


Nimm es mir bitte nicht übel, aber du hast nach 3 Kindern keine Ahnung von Verhütung ? Oder wolltest du einfach ein 4. Kind?
Zitat von Anna2022:
Haben was gekauft und 14 Tage nach Vertragsabschluss hat er mir von seiner Affäre erzählt.
Ich wieder nur am heulen. Trennung wirtschaftlich kaum möglich, dann wäre das Haus weg.

Nun gut. Das ist natürlich sehr schrecklich es dir erst nach Abschluss des Vertrages zu sagen. " Dann wäre das Haus weg "
Ja und dann ? Was passiert dann ? Bleibst du nur bei deinem Mann wegen dem Haus ?
Nun gut, dann wäre ja der Zeitpunkt gewesen die Affäre aufzuarbeiten und die Ehe wieder auf sichere Beine zu stellen, damit die Familie weiter Bestand hat , oder ?
Liebst du deinen Mann eigentlich ? Ich lese immer nur Haus und Kinder.

Zitat von Anna2022:
Letztes Jahr bin ich,sehr gewünscht von mir, wieder schwanger geworden

SEHR GEWÜNSCHT oder beabsichtigt und für ihn überraschend ?
Sorry, aber ist das wirklich der richtige Zeitpunkt für ein 4. Kind ? Komplett egoistisch und total unfair den anderen Kindern gegenüber. Du hast die Affäre überhaupt nicht aufgearbeitet. Du bietest den anderen Kindern keine intakte Familie sondern ein Kuddelmuddel . Der Führerschein deines Mannes ist hier echt das kleinste Problem wie ich finde.

Die erste Affäre war echt fies von deinem Mann, aber das hätte eine Warnung für euch sein können. Eine Änderung . Eine Verbesserung und eine Chance.
Möchtest du wirklich , dass er mit dir zusammen bleibt weil der Unterhalt sonst so teuer wäre ? Das ist keine Partnerschaft auf Augenhöhe und zwar von euch BEIDEN nicht.
Ich sehe hier eine Zweckgemeinschaft und keine liebevolle Ehe in die 4 Kinder gehören.

Und wie hier jemand schrieb, man sollte sich nur so viele zumuten wie man sie auch vernünftig , liebevoll und auch finanziell handhaben kann. Und nicht als Ersatz für ein verstorbenes Kind. Die Überforderung ist definitiv hausgemacht von euch beiden und ich sehe den größeren Anteil sogar bei dir, sorry dafür.

04.06.2021 08:39 • x 5 #36


Otten82


3269
1
7572
Zitat von nimmermehr:
Ein Mann, der dich Zuhause mit 4 Kindern allein lässt, sollte zumindest genug Geld nach Hause bringen, dass Du nicht auch arbeiten musst und dir eine Putzhilfe leisten kannst.

Eine Frau , die partout ein 4. Kind durchdrückt sollte zumindest in der Lage sein diese auch zu händeln und kein 6 jähriges Kind bis 23 Uhr toben lassen. Sie wollte es doch so !
Der Mann, der zumindest so viel Geld für ein Haus nach Hause bringt sollt also noch mehr arbeiten als ohnehin schon ? Wie viel Geld soll er denn verdienen um 4 Kinder und ein Haus zu finanzieren ?

Im schlimmsten Fall möchte die TE noch ein 5. Kind, soll er dann umschulen um das alles zu finanzieren ?

04.06.2021 08:44 • x 3 #37


Landlady_bb

Landlady_bb


1869
4
2571
Zitat von Anna2022:
Er sagt er sitzt gerne in der Bahn und spricht mit anderen Menschen.

Aber nicht mit dir! Dich schwängert er nur, und darüber freust du dich, obwohl du ihn nicht mehr magst, weil er dich betrogen hat.
Und damit alles weiter so läuft wie es ihm passt, meint er, dass du eine Therapie machen sollst.

Zitat von Kummerkasten007:
So stelle ich mir eine Traumehe beim besten Willen nicht vor.

Ich schon - mit der Vorsilbe "Alp-".

04.06.2021 08:56 • #38


Otten82


3269
1
7572
Zitat von Landlady_bb:
Dich schwängert er nur,

Anders herum wird aber auch ein Schuh draus. Wenn ich soooo unzufrieden in einer Ehe bin, dann plane ich kein 4. Kind. Und es muss doch möglich sein mit seinem Partner / Partnerin zu schlafen ohne dass ein weiteres Kind entsteht.

Ich stelle mir eine Traumehe auch nicht so vor, dass meine Frau so viele Kinder bekommt wie sie möchte und ein Haus möchte und sich dann über die viele Arbeit beschwert.
Was soll der Mann denn noch machen ? Noch mehr als 12 Stunden arbeiten ?
Also sorry, obwohl ich selber eine Frau bin und Kinder liebe sehe ich dieses Kinderthema hier mehr als kritisch an.

Es kommt mir nämlich eher so vor, dass der Mann hier ausgenutzt wird. Sie ist selbst alleinerziehend vom Unterhalt her auf der sicheren Seite. Er ist quasi ruiniert. Er muss eigentlich immer Angst haben , dass er wenn er ohne Gummi mit seiner Frau schläft ( was ICH völlig normal finde ) wieder Vater von Nr. 5 oder 6 wird wenn der TE mal wieder danach ist.
Er möge bitte so viel Geld verdienen um Haus und Kinder und Ehefrau zu finanzieren und am besten on Top eine Putzhilfe. Aber auch zu Hause anwesend sein und das 6 jährige Kind bis 23 Uhr bespaßen.
Ehrlich jetzt ?

04.06.2021 09:25 • #39


Landlady_bb

Landlady_bb


1869
4
2571
Zitat von Otten82:
Anders herum wird aber auch ein Schuh draus.

Stimmt, so kann man's auch sehen.
Aber die TE wollte das Haus nicht, sondern er hat sie damit quasi überrumpelt.

04.06.2021 09:31 • #40


Anna2022


25
2
25
Nachdem meine Tochter damals gestorben ist, war ich extrem überfordert.

Dazu mussten wir umziehen und mein Mann hatte diese Affäre
Alles innerhalb von ein paar Monaten. Ja, war mir alles zu viel und da blieb keine Zeit etwas aufzuarbeiten.

Manchmal gibt es Sachzwänge, die sich nicht ändern lassen. Die Kinder müssen zur Schule und ich kann und möchte sie nicht ständig die schule wechseln lassen, weil ich umziehen muss/ möchte

Fragen wie: kannst du nicht verhüten, sind unsachlich und unter der Gürtellinie.
Das war auch nicht meine Frage.

Mein Anliegen war:

Mein Mann arbeitet wahnsinnig viel! Für wenig Geld.
In seinem Bereich könnte er tatsächlich fast doppelt so viel verdienen.

Dann hätte er z.b die Möglichkeit nur noch 50%, für das selbe Geld zu arbeiten.

Möchte er aber nicht, weil er seinen Arbeitsplatz sehr verbunden ist.

Wie argumentiert man unter Erwachsenen? Wie formuliere ich, dass wir mehr Zeit zusammen brauchen?

Ich möchte nicht mit Scheidung drohen. Das ist ja lächerlich
Aber wie formuliere ich meinen Standpunkt, ohne ihn scheinbar zu erpressen?

04.06.2021 09:40 • #41


OxfordGirl

OxfordGirl


1251
1805
Zitat von Anna2022:
Aber wie formuliere ich meinen Standpunkt, ohne ihn scheinbar zu erpressen?

Zitat von Anna2022:
Ich hab es ihm mehrfach gesagt, dass ich nicht mehr kann.

Dein " Standpunkt" ist klar formuliert, mehrfach. Er entzieht sich dir und den Kindern bereits maximal. Jeder Lösungsansatz ist bis zum Erbrechen ( vermutlich) ausdiskutiert. Arbeitsplatz, möchte er nicht wechseln. Umziehen kommt nicht in Frage. Führerschein ist keine Option.
Was um alles in der Welt willst du noch diskutieren? Willst du langfristig in der Psychiatrie landen (lt. Seiner Aussage empfiehlt er dir ja eine Therapie?)? Er WILL einfach nicht. Punkt.

04.06.2021 10:04 • x 1 #42


Sonnenblume53


2006
3452
Zitat von Anna2022:
Mein Anliegen war:

Mein Mann arbeitet wahnsinnig viel! Für wenig Geld.
In seinem Bereich könnte er tatsächlich fast doppelt so viel verdienen.

Dann hätte er z.b die Möglichkeit nur noch 50%, für das selbe Geld zu arbeiten.

Möchte er aber nicht, weil er seinen Arbeitsplatz sehr verbunden ist.

Liebe Anna,

merkst Du wirklich nicht, dass Dein Mann sein schönes Leben behalten will?
Seinen Arbeitsplatz weit weg von Euch, seine Freizeit - abends Kumpels, wie Du schreibst -, nette Gespräche in der Bahn
- es läuft doch super für ihn!
Zitat von Anna2022:
Wie argumentiert man unter Erwachsenen? Wie formuliere ich, dass wir mehr Zeit zusammen brauchen?

Er will doch gar nicht mehr Zeit mit Euch verbringen!
Zitat von OxfordGirl:
Dein " Standpunkt" ist klar formuliert, mehrfach. Er entzieht sich dir und den Kindern bereits maximal. Jeder Lösungsansatz ist bis zum Erbrechen ( vermutlich) ausdiskutiert. Arbeitsplatz, möchte er nicht wechseln, Führerschein ist keine Option,...

Genau!

04.06.2021 10:13 • x 2 #43


Nachtlicht

Nachtlicht


2185
5513
Zitat von nimmermehr:
Kinder nicht zu erziehen sondern gewähren zu lassen ist m.E. auch eine Form von Vernachlässigung

Ehrlich gesagt sehe ich das genauso, wollte es aber nicht so hart formulieren.

Ich fürchte aber, all dies prallt an dir ab liebe Anna2022 egal wie man es formuliert. Dabei wäre es wirklich gut, gleichermaßen für dich wie für deine Kinder, wenn du deine Rolle als Mutter und deine Handlungsmöglichkeiten, deinen Kindern Struktur vorzugeben, hinterfragen würdest. Ich empfehle erneut eine Erziehungsberatung. Die kostet übrigens nix. Außer die Bereitschaft und den Willen, tatsächlich etwas zu ändern, um seine Situation zu verbessern. Da reichen oft schon kleine Regelungen um positive Entwicklung anzustoßen.

Zitat von Anna2022:
Ich möchte nicht mit Scheidung drohen. Das ist ja lächerlich


Stimmt, das ist lächerlich. Du solltest nicht mit Scheidung drohen, sondern sie in die Wege leiten.


Zitat von Anna2022:
Aber wie formuliere ich meinen Standpunkt, ohne ihn scheinbar zu erpressen?

Deinen Mann interessiert dein Standpunkt nicht, egal wie du ihn formulierst. Er will mit der Bahn fahren, er will ewig lang für wenig Geld arbeiten, er will danach mit Freunden ausgehen. Er will nicht bei dir sein und er will nicht bei euren Kindern sein.

Entweder du bringst ihn dazu, das zu wollen (was nicht funktionieren wird, wie @nimmermehr dir schon vorgeführt hat), oder du zwingst ihn dazu, indem du ihm seinen Sche*ß nicht mehr durchgehen lässt, oder du kürzt all das ab und verlässt ihn offiziell, so wie er dich innerlich schon lange verlassen hat.

04.06.2021 10:20 • x 2 #44


Sonnenblume53


2006
3452
Anna,

leider bist Du es, die ihm all das ermöglicht, was er tut.
Er könnte, wie Du schreibst, nur die Hälfte der Zeit arbeiten, für das gleiche Geld.
Wird er aber nicht tun - viel zu unbequem für ihn. Dann müsste er ja nach Haus kommen...

Anna, Du schriebst, Du wolltest gern mit ihm abends in Ruhe ein B. trinken.
Auch wenn es blöd klingt - wann denn, wenn die Kinder bis 23 Uhr toben?
Ganz ehrlich - da hätte ich anstelle Deines Mannes auch keine Lust drauf!

04.06.2021 10:28 • x 3 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag