1206

Leben nach der Katze Vom Gehen und Bleiben Tagebuch

Ex-Mitglied

Schmerz erfüllt mich immer noch.
Mal mehr, mal weniger.
Verstehe immer noch nicht alles.
Antworten von dir gibt es nicht.
Ich versuche dir zu verzeihen, um innerlich frei zu werden.
Das gelingt mir besser als zu vergessen.

Du bist weg. Du bist wütend. Du hasst mich?

Wie konnte aus Liebe ein solcher Hass werden?

Dieselben Fragen.

Wer bist du wirklich?

Geben deine Taten wirklich alle Antworten? .

Ja..aber ich will sie vielleicht immer noch nicht.

Ich sollte ehrlich sein zu mir.

Der Mann, den ich liebte und liebe, war eine Illusion.

Wer hat diese gemacht?

13.05.2016 16:44 • x 17 #1


Ex-Mitglied


Gibt einen Unterschied zwischen Momentwahrheiten und Lügen.

Du hast gesagt, dass du hoffst unsere Liebe trägt uns. Trägt dich..

Ich liebe dich. Du weißt, dass ich dich liebe.
Ich bin auf dem Weg.

Alles gelogen. Klassische Ausreden und Manipulation. Ist das so? Bist du so?

Warum habe ich das nicht erkannt?

Wer bin ich?

Du konntest dich unter Druck innerhalb von drei Tagen entscheiden. Für deine Frau. Nach drei Jahren.

Bist du jetzt glücklich? Warum dann nicht früher?

Warum hast du mir und ihr so wehgetan.

Du sagtest deine Frau ist deiner überdrüssig. Will dich nicht.

Es ist klassisch. Wir waren nie etwas Besonderes. Eine Affäre wie es tausende jeden Tag gibt.

Ist das so?

13.05.2016 16:55 • x 7 #2



Leben nach der Katze Vom Gehen und Bleiben Tagebuch

x 3


Ex-Mitglied


Du sagst du liebst deine Frau.

Ja. Du bist bei ihr.
Sie hat jedes Recht.
Ihr gehört zusammen.

Was bin ich dann gewesen?

Fragen, die man stellen soll.

Bei sich bleiben. Was will ich?
Dich..oder..

Die Illusion, die warst.

Warst du eine?

Was habe ich ihn dir gesehen?

Ich sah dich suchend, zerrissen, stark und schwach, fürsorglich, nah, distanziert. .

Wo ist mein wirklicher Schmerzpunkt?

In der Zurückweisung?
In der Art der Trennung und allem was von dir und deiner Frau kam?
Fehlst du mir?
Der Verrat an mir selber?
Deine Lügen?
Mein Nichterkennen wollen?


Du schreibst am Ende bleiben immer Fragen.

ja..

Welche hast du?

13.05.2016 17:09 • x 14 #3


Ilex

Ilex


3163
2
6455
@frischgeföhnt
Du schreibst:

Du konntest dich unter Druck innerhalb von drei Tagen entscheiden. Für deine Frau.
Nach drei Jahren.
Bist du jetzt glücklich? Warum dann nicht früher?

Das habe ich - nach einem Jahr des "sich nicht bewegen" - auch erlebt, er ist unter Druck zu seiner Nebenbeziehung gegangen... Er gehört also zu den berühmten 10 %. Ja, es gibt sie wirklich.

Aber mich hat auch so schockiert, dass er plötzlich von einer Sekunde zur anderen eine "Entscheidung" treffen konnte. "Ich werde Dich nicht verlassen, ich liebe Dich...." Und plötzlich ging es dann doch.

Da muss es vorher schon eine Loslösung gegeben haben, die aber immer verneint wurde...
Das hätten wir dann früher haben können, ohne mich noch mehrfach heftig zu belügen (nachdem immer alles offen und ehrlich lief).

DAS hätte ich mir gerne erspart.

Glaubst Du, dass Du immer die Wahrheit bekommen hast? Man möchte es so gerne glauben, bis man eines Besseren belehrt wird, auf,den Schmerz/Vertrauensverlust/ kann man wirklich verzichten.

Hast Du noch Hoffnung oder lässt Du los?

LG Ilex

13.05.2016 17:31 • x 7 #4


Ex-Mitglied


Loslassen. Ja..ich habe zu sehr Druck gemacht. Ich konnte nicht mehr.
Lügen. Betrügen. Nicht offen leben, was man ist.
Wir haben uns am Stillstand aufgerieben.
Zerfleischt. Aber dann hat er gesagt.

Ich habe keine Zweifel an meinen Gefühlen zu dir.
Die Situation macht mir Angst.


Ich war emotional wund. Nie hätte ich in einer echten Beziehung so reagiert oder mich verhalten.

Immer wenn ich gehen wollte, kämpfte er, kam zurück. Mit immer mehr Zugeständnissen.

Erst als seine Frau es wusste. Brauchte er nur drei Tage um mit einer Nachricht alles zu beenden.

Warum nicht vorher.

Viel wichtiger. Warum war ich nicht konsequent?
Mein Anteil. Meine Schuld.

Nun ist alles zerstört. Er hasst mich..

Loslassen fängt im Kopf an.
Meiner gerät immer wieder auseinander.
Gute Tipps. Ich kenne sie alle.

Meine Umsetzung ist holprig. Ich stehe mir im Weg. Ich bin immer anstrengend. Impulsiv. Leidenschaftlich.

13.05.2016 17:58 • x 7 #5


Ilex

Ilex


3163
2
6455
Wieso Hass?

13.05.2016 18:07 • x 1 #6


Ex-Mitglied


Ich wurde beschimpft von ihm .seine Existenz sei zerstört.
Dann von ihm und seiner Frau.

Als ich jetzt aus dem Urlaub kam. Habe ich gesehen, das ihre gemeinsame Nummer mehrmals auf dem Display war

er gibt mir die Schuld am Auffliegen der Affäre.
Einfach an allem..
.
Ich habe immer wieder um Verständnis und Frieden gebeten.
Es kommt nur Wut. Drohung.

13.05.2016 18:10 • x 4 #7


Ilex

Ilex


3163
2
6455
A....loch!

Auch wenn Du ihn liebst

13.05.2016 18:13 • x 2 #8


Ex-Mitglied


Zitat von Ilex:
A....loch!

ist das so? Was steckt in solchem Verhalten?

Auch wenn Du ihn liebst

Tu ich das noch?
Schmerzt das noch?.
Was ist dieser Restschmerz. Dieser Rückfall wirklich?

13.05.2016 18:16 • x 3 #9


vondenbergen


.....wie GUT ich dich und deine Worte verstehe.....

Hast mir viel gegeben - JA, DU frischgeföhnt! - jetzt umarme ich dich, damit du Halt bekommst....
wenigstens ein ganz kleines Bisschen

liebe Grüße vondenbergen

13.05.2016 18:40 • x 3 #10


vondenbergen


....er MUSS dich "hassen"

ansonsten kann er sein weiteres Leben mit EF unter keinen Umständen weiter führen

"....und wie es innendrin aussieht, geht niemanden was an....."

13.05.2016 18:43 • x 5 #11


Ex-Mitglied


Die Erinnerungen an dich sind im Moment so stark.
Es liegt am Kommen des Sommers.
Du weißt warum.
Ich sehe lichtdurchflutete Wälder.
Einen glitzernden See.
Dein Profil im Sonnenlicht.
Wie du manchmal die Augen schließt beim Küssen.
Deinen erstaunten Blick, wenn ich etwas sage und du nicht weißt, ob ich es ernst meine.
Deine Hände..

13.05.2016 19:44 • x 7 #12


Ex-Mitglied


Schwarzweiß Filme..
Die Geste mit der du verschwitzte Haare aus der Stirn streichst..

Deine italienischen Gesten wenn du lebhaft erzählst. Deine Liebe zu diesem Land.

Dein sich verdunkelnder Blick, wenn du traurig und hilflos bist.
Deine Tränen..

13.05.2016 19:57 • x 2 #13


Maus 89

Maus 89


6165
9261
Im Nachhinein glorifiziert man vieles.
Die Durststrecken will man nicht sehen.
...will auch ich nicht sehen.
Ich hatte meine Träume,
dachte, es wären auch seine.
Aber er hatte einen anderen.
Ich kann mich noch gut daran erinnern,
als er sagte:
"Kann man nicht zwei Frauen lieben?"
Ich stürzte ins Bodenlose.

Und trotzdem empfinde ich noch viel für ihn.

13.05.2016 19:58 • x 2 #14


Ex-Mitglied


Wo war der Punkt?
Wo hätte noch alles gut werden können?
Ich habe immer noch keine Zweifel an deinen Gefühlen.
Oder doch?
Ist es einfach?
Es hat nicht gereicht. Es war keine Liebe.

Nur ich kann mein Karussell anhalten.
Will ich gerade gar nicht.
Ich brauche ernsthaft noch eine Runde Schmerz.
Fahre ja eh ohne dich.

Du bist glücklich.. bist du glücklich?
Erleichtert?
Befreit?

Was bin ich?

Was brauche ich?

Immer wieder soll ich die Frage beantworten: Was wäre wenn er jetzt nach allem vor deiner Tür stände?

Ich weiß was ich antworten soll. Ich will ihn nicht. Er hat mich zu sehr verletzt.

Die Wahrheit ist aber..ich würde einfach die Tür aufmachen.

Warum?

Was stimmt nicht mit mir?

Ich war schon so weit weg..
Fertig..hast du immer gesagt..
Das ist noch nicht fertig. .

Ich verstehe dich endlich.
Du hattest es ja auch schon einmal hinter dir.
Deine Angst davor war riesig..

13.05.2016 21:08 • x 7 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag