4

Liebe, Gefühle & Zärtlichkeit verblassen

ClayXmore

ClayXmore

15
1
2
Nabend erstmal, bin neu hier und durch Zufall auf dieses Forum gestoßen..

Bin 23 Jahre jung, stehe jedoch mit beiden Beinen mitten im Leben

Kurz zur Station :

Ich habe vor genau einem Jahr ein Mädchen 20, durch einen guten Kollegen kennengelernt.
2 Monate später, also im April kamen wir zusammen und sind auf den Tag genau heute 10 Monate zusammen.

Wir sind eigentlich das perfekte Paar, wovon andere träumen und uns deswegen oft beneiden.
Wir sind eigentlich so verschieden, aber doch so perfekt und ergänzen uns in jeder Hinsicht.


Jeder Moment mit ihr war traumhaft und perfekt, ich genoss jede Sekunde mit ihr und konnte mich jeden Tag neu in sie verlieben..

Genau vor 2 Monate fing es bei mir innerlich an unruhig zu werden, aber ich selber merkte nichts davon sondern sie sprach mich darauf an, dass ich in letzter Zeit nicht mehr so zärtlich gewesen bin, wenig liebe zeige und nicht mehr mit Gefühl an der Beziehung arbeite.

Ich muss gestehen, dass mir diese Faktoren selber aufgefallen sind, ich habe mich überhaupt nicht gefreut dass wir unser 10 monatiges hatte, ich schreibe & sage ihr weniger liebevolle Dinge.
Meine Romantik und Zärtlichkeit verblassen immer mehr...ich will, aber ich kann meine Liebe zu ihr nicht mehr richtig zeigen wie noch vor einigen Monaten.

Als wäre ein Schalter umgelegt worden, von heute auf morgen , fühle ich mich nicht mehr zu ihr hingezogen, das Wort " ich liebe dich" fällt sehr selten ...

Ich selber kann nicht glauben, dass ich nach 10 Monate so Gefühlstot geworden bin, dabei herrscht bei uns kein Alltag, sondern lassen uns Freiraum...wir möchten Ende 2017 zusammen ziehen, haben zusammen großes vor , Studium , eigene Wohnung etc. ...

Aber in diesem Zustand kann ich das nicht...ich will sie nicht verlieren, aber andererseits fühle ich eine Blockade in mir , irgendwas blockiert meine Gefühle und liebe zu ihr ..


Könnt ihr mir weiterhelfen mit meiner Situation ?
Ich hatte viele Beziehungen aber an diesem Punkt war ich noch nie ...

Danke euch !

17.02.2017 01:26 • #1


Melli96


Vielleicht bist du noch nicht bereit für etwas festes bzw dauerhaftes. Vielleicht aufgrund von schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit?

17.02.2017 01:52 • x 2 #2



Liebe, Gefühle & Zärtlichkeit verblassen

x 3


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Schlechte Erfahrungen habe ich in den vergangenen Beziehungen gemacht, dass stimmt.

Aber ich kann sehr gut schlechte Erfahrungen verdrängen und mich gut ablenken ...ich kann zB sehr gut über Sachen hinwegkommen, zB nach einer Trennung , Trauer ich nicht Ewigkeiten hinterher sondern kann einfach abschalten und nach vorne schauen

Und meine längste Beziehung bisher waren 3 Jahren, also ich bin bereit was festes und auf Dauer einzugehen...aber meine Gefühle lassen es aufienmal nicht mehr zu ...

17.02.2017 02:17 • #3


Melli96


Hmm dann bin ich eig ratlos.. Die einzige plausible Erklärung könnte sein, dass dein Unterbewusstsein dir irg was sagen möchte. Vielleicht, dass sie nicht die Richtige ist oder das Gegenteil, vielleicht ist sie durchaus die Richtige, aber der Zeitpunkt stimmt nicht. Oder es ist etwa tiefergehendes.

So wie du wäre ich auch gerne, dass ich nach einer Trennung einfach nach vorne schauen kann und nicht monatelang mich selber fertig mache

17.02.2017 02:22 • #4


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Möglich wäre es, eines deiner beiden Erklärungen ...mein Unterbewusstsein ist mein Problem ...daran habe ich auch mal nachgedacht ...ich kämpfe sozusagen gegen mein Verstand selber an, weil ich mir aufzwingen will jemanden zu lieben, aber es irgendwie doch nicht kann...

Ja das hat gute wie auch schlechte Seiten, dass ich nach Trennungen nicht trauere und weiter mache...das hat natürlich auch damit zutun, dass mich ex-Beziehungen " abhärtet " haben in dieser Hinsicht.
Andererseits , ist bei mir nach der ersten Trennung dann auch wirklich Schluss, es gibt für mich keine Pausen , oder zweite Chancen ...einmal Schluss , dann für immer...und grade weil ich vllt auch nicht der perfekte Mensch bin und eine Trennung geschiet, weil ich der Schuldige bin, selbst dann gebe ich mir und der Fraue keine zweite Chance mehr , auch wenn sie gar nicht " Schuld ist "... -.-

17.02.2017 03:13 • #5


Melli96


Man kann Liebe leider nicht erzwingen.. Ich kann verstehen wie hart das ist, vor allem für deine Freundin, sie muss sich schrecklich fühlen und sucht den Fehler bestimmt bei sich und da hilft es nicht wirklich, wenn du ihr sagst, dass es nicht ihre Schuld ist, man denkt dann nämlich automatisch, dass der Fehler bei einem selber liegt. Was du tun kannst ist, dass ihr beide euch mal eine Auszeit nehmt und nachdenkt, vielleicht vermisst du sie ja irg wann. Ich würde vorschlagen, dass ihr 1-2 Wochen nicht schreibt, nicht telefoniert und euch auch nicht seht. Das klingt hart, aber wenn eure Liebe stark ist, findet ihr nach dieser Zeit wieder zueinander und falls du merkst, dass sie dir gar nicht gefehlt hat, weißt du dann zumindest bescheid. Ich hoffe, dass es mit euch am Ende doch noch weiterhin klappt.

17.02.2017 12:08 • #6


ClaudiaS

ClaudiaS


50
5
24
Hi,

ich rede jetzt mal als Betroffene. Das gleiche musste ich auch mitmachen.. Nur mit dem Unterschied das mir nichts aufgefallen ist. Er war immer liebevoll, aufmerksam etc..
Dann am 1. Weihnachtstag trennte er sich von mir mit der gleichen Begründung. Ich bin bodenlos gefallen. Jetzt habe ich es gut verkraftet. Wir reden auch wieder miteinander.
Ich werfe ihm nicht vor, das er mich verlassen hat. Nein.
Aber er hat schon länger dieses Gefühl gehabt und sich nicht getraut mit mir darüber zu reden.. und er ist 46 Jahre.
Das werfe ich ihm vor!
Daher kann ich dir nur raten mit ihr darüber zu reden. Es wird für beide Seiten schmerzhaft sein. Aber wenigstens ehrlich.. Das muss sie dir doch wert sein, oder?!

17.02.2017 14:12 • #7


KBR


11261
5
20323
Meine Jugendliebe und ich trennten uns nach 4 Jahren, als ich so alt war wie Du. Bis dahin waren wir von außen betrachtet das perfekte junge Paar. Vordergründig war für die Trennung etwas Banales ausschlaggebend.

Aber ganz wirklich waren wir zu dem Zeitpunkt an einem Scheideweg. Wir mussten uns entscheiden, ob wir uns "für immer" (was auch immer dieses Immer heute bedeutet) mit allen Konsequenzen von Zusammenleben, Hochzeit über Familie binden wollten, obwohl wir über die Jahre eigentlich ein eher geschwisterliches oder freundschaftliches Verhältnis entwickelt hatten, oder ob wir vom Leben noch etwas anderes wollten.

Zum Glück erwarteten wir anderes! Denn wenn ich ihn heute manchmal sehe, denke ich "DAS hätte mein Ehemann sein sollen?" Und dann mache ich mich aus dem Staub möglichst, bevor er mich gesehen hat. Gut, dass das Leben es anders mit uns vor hatte. Wir haben uns vollkommen unterschiedlich entwickelt.

Vielleicht ist es etwas ähnliches, das Dich bewegt. Das Gefühl der Endgültigkeit, obwohl Du noch so jung bist und das Leben noch mit anderen Erfahrungen als fester Bindung lockt.

17.02.2017 15:59 • #8


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Zitat von ClaudiaS:
Hi,

ich rede jetzt mal als Betroffene. Das gleiche musste ich auch mitmachen.. Nur mit dem Unterschied das mir nichts aufgefallen ist. Er war immer liebevoll, aufmerksam etc..
Dann am 1. Weihnachtstag trennte er sich von mir mit der gleichen Begründung. Ich bin bodenlos gefallen. Jetzt habe ich es gut verkraftet. Wir reden auch wieder miteinander.
Ich werfe ihm nicht vor, das er mich verlassen hat. Nein.
Aber er hat schon länger dieses Gefühl gehabt und sich nicht getraut mit mir darüber zu reden.. und er ist 46 Jahre.
Das werfe ich ihm vor!
Daher kann ich dir nur raten mit ihr darüber zu reden. Es wird für beide Seiten schmerzhaft sein. Aber wenigstens ehrlich.. Das muss sie dir doch wert sein, oder?!



Die Sache ist die, dass wir immer über alles ehrlich und offen reden...
Egal was uns stört, nicht passt oder missverstanden wird , reden wir darüber und streiten daher eher viel weniger.

Und es ist wirklich so , dass ich von heute auf morgen einfach gefühlstot bin...und das nervt mich , weil ich eigentlich total der beziehungs Typ bin und viel Erfahrung habe und ganz genau weiß wie man eine Beziehung zu führen hat ...
Vielleicht weil alles so perfekt lief , wurde mir dies ironischerweise zu Verhängnis ?
Kann es nicht richtig erklären, aber wenn alles perfekt läuft , alles 100% schön ist , dass dieser Reiz umso schneller verfällt und man das Interesse verliert ?

17.02.2017 21:41 • #9


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Zitat von KBR:
Meine Jugendliebe und ich trennten uns nach 4 Jahren, als ich so alt war wie Du. Bis dahin waren wir von außen betrachtet das perfekte junge Paar. Vordergründig war für die Trennung etwas Banales ausschlaggebend.

Aber ganz wirklich waren wir zu dem Zeitpunkt an einem Scheideweg. Wir mussten uns entscheiden, ob wir uns "für immer" (was auch immer dieses Immer heute bedeutet) mit allen Konsequenzen von Zusammenleben, Hochzeit über Familie binden wollten, obwohl wir über die Jahre eigentlich ein eher geschwisterliches oder freundschaftliches Verhältnis entwickelt hatten, oder ob wir vom Leben noch etwas anderes wollten.

Zum Glück erwarteten wir anderes! Denn wenn ich ihn heute manchmal sehe, denke ich "DAS hätte mein Ehemann sein sollen?" Und dann mache ich mich aus dem Staub möglichst, bevor er mich gesehen hat. Gut, dass das Leben es anders mit uns vor hatte. Wir haben uns vollkommen unterschiedlich entwickelt.

Vielleicht ist es etwas ähnliches, das Dich bewegt. Das Gefühl der Endgültigkeit, obwohl Du noch so jung bist und das Leben noch mit anderen Erfahrungen als fester Bindung lockt.



Da hast du glaube ich einen wunden Punkt getroffen ...dieses Gefühl der Endgültigkeit, jetz schon mit 23 zu haben ...
Dass man sich eingeschränkt fühlt , weil man sich unter Druck setzt gegenseitig , entweder für immer , heiraten , zusammenziehen oder gar nichts ...
Das man sein komplettes Leben noch vor sich hat und dass plötzlich alles eingeschränkt wird durch diese Beziehung ...

17.02.2017 21:45 • #10


Sabinka

Sabinka


113
3
60
Du kannst für Deine Gefühle nichts. Entweder sie sind da oder nicht.
Du bist ja noch relativ jung und hast noch das ganze Leben vor Dir. Vielleicht ist es die Angst etwas zu verpassen.
Auch wenn deine Freundin perfekt ist, ist sie nicht Perfekt, da Dir einfach die Gefühle fehlen.
Ich würde mit ihr reden und Klarheit verschaffen.
Macht eine Pause und danach kannst Du ja immernoch entscheiden.
LG

17.02.2017 21:56 • #11


Kuraina


Ich bin in einer vergleichbaren Situation. Es sind zwar 5 Jahre und ich bin bereits in seine Stadt gezogen (getrennte Wohnungen), aber plötzlich hat man Angst.

Das ist, glaube ich, ziemlich normal. Seid ihr denn sehr unterschiedlich? Habt vielleicht eine ganz andere Vorstellung von der Zukunft oder dem Alltag?
Das war nämlich bei uns der Fall. Ich habe mir mit der Trennung verdammt schwer getan und ihn alleine durch meine Unsicherheit und ein Tag "ja" und ein tag "nein" sehr verletzt und verunsichert. Es ist toll, dass du offen mit deiner Freundin darüber redest.

Aber lass dir gesagt sein - du hast noch Zeit. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich hatte immer diesen Traum von der Heirat der Jugendliebe. Meinen jetzigen Ex kenne ich jetzt seit 10 Jahren. Er hatte Beziehungen und ich hatte welche, wir haben als Freunde die Hochs und Tiefs unserer Kindheit und Jugend geteilt, ehe wir zusammengekommen sind.
Selbst nach 5 Jahren, selbst, als es mir ging wie dir, haben uns noch alle gesagt, was für ein schönes Paar wir sind, dass wir immer noch so verliebt wirken...
Aber soll ich dir was sagen?
Ich war todunglücklich damit. Es hat nur niemand gesehen.

Was mir zu denken gibt, ist, dass du Beziehungen und deren Ende gar nicht zu verarbeiten scheinst. Ich meine, natürlich macht man das nicht gerne, es gibt spaßigeres. Unkraut jäten zum Beispiel oder Zahnarztbesuche.
Aber das gehört doch dazu. Reflektieren ist unglaublich wichtig.

17.02.2017 22:00 • #12


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Ja, Gefühle sind ein Mysterium ..unberechenbar und machen was sie wollen ...

Das " Problem " ist , dass wir bald zusammen ziehen wollen in ein anderes Bundesland.

Ich habe das Gefühl, dass mir kaum Zeit bleibt um mich entscheiden zu können und noch weniger Zeit ist für eine Pause ...

Wir müssen schließlich alles einplanen , zwecks gemeinsame Wohnung , Studium , Auto etc...

17.02.2017 22:02 • #13


ClayXmore

ClayXmore


15
1
2
Zitat von Kuraina:
Ich bin in einer vergleichbaren Situation. Es sind zwar 5 Jahre und ich bin bereits in seine Stadt gezogen (getrennte Wohnungen), aber plötzlich hat man Angst.

Das ist, glaube ich, ziemlich normal. Seid ihr denn sehr unterschiedlich? Habt vielleicht eine ganz andere Vorstellung von der Zukunft oder dem Alltag?
Das war nämlich bei uns der Fall. Ich habe mir mit der Trennung verdammt schwer getan und ihn alleine durch meine Unsicherheit und ein Tag "ja" und ein tag "nein" sehr verletzt und verunsichert. Es ist toll, dass du offen mit deiner Freundin darüber redest.

Aber lass dir gesagt sein - du hast noch Zeit. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich hatte immer diesen Traum von der Heirat der Jugendliebe. Meinen jetzigen Ex kenne ich jetzt seit 10 Jahren. Er hatte Beziehungen und ich hatte welche, wir haben als Freunde die Hochs und Tiefs unserer Kindheit und Jugend geteilt, ehe wir zusammengekommen sind.
Selbst nach 5 Jahren, selbst, als es mir ging wie dir, haben uns noch alle gesagt, was für ein schönes Paar wir sind, dass wir immer noch so verliebt wirken...
Aber soll ich dir was sagen?
Ich war todunglücklich damit. Es hat nur niemand gesehen.

Was mir zu denken gibt, ist, dass du Beziehungen und deren Ende gar nicht zu verarbeiten scheinst. Ich meine, natürlich macht man das nicht gerne, es gibt spaßigeres. Unkraut jäten zum Beispiel oder Zahnarztbesuche.
Aber das gehört doch dazu. Reflektieren ist unglaublich wichtig.



Von Grund auf als Mensch sind wir unterschiedlicher dennje ...

Sie ist eine totale Prinzessin , super lieb , herzig , lebhaft und immer fröhlich und einfach ein tolles Mädchen...

Ich bin eher der dezente Macho, nicht diese 0815 Macho Geschichten , sondern so einer der aufm Tisch haut und die Hosen anhat, mit beiden Beinen im Leben steht und weiß was er will ...dazu bin ich ein extremer Pessimist und sie der totale Optimist...

Wir haben oft andere Ansichten , weil ich einfach viel negativ denke und sie nur positiv..

Ich versuche mich von ihr Optimismus überzeugen zu lassen, weil ich möchte sie nicht runter ziehen mit meinem Pessimismus ...sie hat das nicht verdient, immer von negativen Gedanken umgeben zu sein...

17.02.2017 22:06 • #14


Sabinka

Sabinka


113
3
60
Leider sehe ich für euch keine Zukunft.
Du hast Dich doch bereits entschieden.
Du brauchst doch nur eine Bestätigung.
Geh den Weg ohne Sie.
Kläre sie auf.
Es wird schwer für euch, aber es ist der einzige Weg.

17.02.2017 22:32 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag