414

Liebeskummer-meine Affäre hat mich verlassen

Ex-Mitglied


Liebe alle, insbesondere @sven11 ,
erst einmal Danke für das Interesse und die vielen guten Antworten.
Es ist jetzt einige Zeit vergangen, vielleicht hat der ein oder andere Interesse an einem Update.
Sven11, Dir expliziten Dank, Du hast bei mir großes Verständnis für die Vorgehensweise meines AM gegeben.
Was ist passiert? Getroffen haben wir uns seit unserem emotionalen Trennungsgespräch nicht mehr. Zwei Wochen hatten wir komplett keinen Kontakt, dann nochmal sporadisch geschrieben. Ich hatte eine E-Mail formuliert und gefragt, ob er sie lesen möchte. Das wollte er und er hat auch darauf geantwortet. Das war noch einmal sehr klärend. Wir haben beide noch einmal unsere Sicht der Dinge dargelegt und versuchen, abzuschließen. Eine Freundschaft würden wir uns wünschen, wird aber, zumindest zur Zeit, nicht funktionieren.
Seitdem haben wir keinen Kontakt. In 3 Monaten werden wir uns auf einer Veranstaltung begegnen, davor graut es mir zur Zeit, lässt sich aber nicht vermeiden.
Ich hoffe, dass ich bis dahin soweit bin, dass mir ein persönliches Treffen nichts mehr ausmacht.

Es ist mir bewusst geworden, dass mein EM und ich mehr Dinge haben die uns verbinden, als Dinge, die uns trennen.
Ich habe mich dagegen entschieden, die Affäre zu beichten, denn ich möchte sie weder wieder aufnehmen, noch irgendwann mal wieder eine haben.
Insofern arbeite ich eher unerkannt an unserer Ehe, aber ich merke, dass wir uns beide gut tun.

Nach und nach fühle ich eine Erleichterung, ich gucke nicht mehr dauernd auf mein Handy, konzentriere mich auf Dinge, die mir und uns Freude machen.

Falls es noch etwas gibt, was ihr mir mit auf den Weg geben wollt, feel free.

22.05.2019 14:11 • x 1 #46


Sunshine05


1
1
Hi Anna,
ich denke Du bist auf den richtigen Weg. Bleib bei Deiner Meinubg. Leider schaffe ich es noch nicht so konsequent zu sein wie Du. Bin seit 9 Monaten auch ständig in On/Off .Auch ich und mein AF beide verh. die Kinder sind aber schon groß.

22.05.2019 15:47 • x 1 #47


Vegetari

Vegetari


6188
3
4668
Eigentlich könnten später viele AF/AM froh sein , den AM / AF / Betrüger/ in nicht ergattert zu haben, und nicht wenige Betrüger/innen sind ebenso meist später froh, die jeweiligen AF/AM nicht "ergattert" zu haben.

Und viel später ist aus der heissen Luft nicht mehr viel übrig geblieben , meist nur noch ein müder oder sogar unangenehmer Blick zuürck auf das, was man heute nicht mehr haben will.

24.05.2019 03:13 • x 1 #48


Ex-Mitglied


Ich denke, das trifft es gut. Häufig wird aus der Verliebtheit keine Liebe, sondern man er kennt, dass man sich in die Interpretation verliebt hat.
Es ist sinnvoll zu schauen was man wirklich bekommt - ist ein gemeinsamer Alltag erstrebenswert?
Und was lässt man zurück?
Ist evtl. Nur der Sieg gegen die Ehefrau der Wunsch?
Ich merke, sich zu entlieben braucht Zeit. Ich hoffe, es dauert nicht zu lange...

24.05.2019 08:16 • #49


darkenrahl

darkenrahl


827
875
Zitat von Anna-isttraurig:
Ich denke, das trifft es gut. Häufig wird aus der Verliebtheit keine Liebe, sondern man er kennt, dass man sich in die Interpretation verliebt hat.
Es ist sinnvoll zu schauen was man wirklich bekommt - ist ein gemeinsamer Alltag erstrebenswert?
Und was lässt man zurück?
Ist evtl. Nur der Sieg gegen die Ehefrau der Wunsch?
Ich merke, sich zu entlieben braucht Zeit. Ich hoffe, es dauert nicht zu lange...


Also wenn ich ehrlich bin, ich möchte nicht euer EM sein. Immer die zweite Geige, vor allem dazu gut um denen, die betrügen als Putzlappen zu dienen damit es ihnen wieder besser geht. Die ganze Zeit während der Affäre war man ja nicht existent für die Betrüger. Einfach traurig

24.05.2019 09:38 • x 4 #50


Ex-Mitglied


Ich finde diesen Gedankengang völlig nachvollziehbar! So habe ich bis vor meiner persönlichen Erfahrung auch gedacht!
Aber so war es bei mir nicht. Ich kenne meinen Mann lange, wir haben schon enorm viel miteinander erlebt und aufgebaut. Insofern habe ich ja meinen Gefühlsausbruch nicht wirklich verstanden.
Es war mir bewusst, dass das Wissen um eine Affäre meinen Mann verletzten würde.
In der Zeit war er aber nicht zweite Geige. Ich habe mich genauso um ihn bemüht, ihn wertgeschätzt und hinterfragt, warum es mich so erwischen kann.
Ich glaube, Emotionen sind sehr vielschichtig. Ich WOLLTE mich nicht fremdverlieben und will es auch nicht sein. Verhindern lässt es sich meiner Meinung nach nicht, aber es ist möglich, die Reissleine zu ziehen und mit Vernunft zu handeln.

24.05.2019 11:19 • x 1 #51


Neboolah

Neboolah


122
2
110
Natürlich kann man sich verlieben. Gründe gibt's viele warum. Aber man muss nicht in der Kiste landen. Muss nicht hinter dem Rücken vom Partner spielchen spielen. Und die reißleine hat wohl dein AM gezogen.

So wie dein eingangs Post klingt vor lauter Superlativen und tiefe frag ich mich ob du dich wirklich reflektiert hast?

Meine das nicht böse aber es klingt nicht danach.

24.05.2019 13:16 • x 3 #52


Ex-Mitglied


Verstehe das auch nicht als böse.
Auch das stimmt. Man muss nicht in der Kiste landen. Ich habe absolut nicht nachgedacht, war völlig im Tunnel.
Allerdings -ob Du es glaubst oder nicht- habe ich auch angefangen darüber nachzudenken, dass das ein Ende haben muss. Heimlichkeiten, Versteck spielen...alles nicht mein Ding und mein EM hat es nicht verdient.
Ich war aber noch nicht so weit wie mein AF, dessen Frau eben schon eine Ahnung hatte.

Mir geht es hier aber nicht um Schuld und hätte, wäre, könnte. Meine komplette Aufarbeitung und Reflektion ist noch nicht abgeschlossen. Dazu arbeite ich noch zu hart daran, meine Gefühle auf meinen EM zu konzentrieren.
Ich habe mich voll verknallt und das möchte ich jetzt einfach aus meinem Leben haben weil ich der Verliebtheit nicht folgen will und werde. Und ich freue mich über Infos von Menschen, denen es auch so geht und Wie sie es geschafft haben, das aufzuarbeiten.

24.05.2019 17:35 • #53


6rama9

6rama9


3670
4
5708
Zitat von Anna-isttraurig:
Man muss nicht in der Kiste landen. Ich habe absolut nicht nachgedacht, war völlig im Tunnel.

Das ist von dir halt einfach zu kurz gesprungen. Die Behauptung, nicht nachgedacht zu haben und im Tunnel zu sein ist schlicht und einfach verlogen und feige vor dir selbst (und eine Beleidigung unserer Intelligenz) . Du hattest nicht einen One Night Stand, sondern ein Affäre! Du hast mehrfach bewusst 6-Treffen geplant und an Ausreden herumgefeilt. Hör bitte auf, dir so einen Unsinn vorzulügen, dass du nicht nachgedacht hättest. Das hast du, und zwar sehr intensiv. Und du warst auch nicht im Tunnel ohne Ausfahrt, sondern du hast den Tunnel ganz bewusst und gezielt gebaut und jede Ausfahrt aktiv verweigert.

Oh je. Du bist noch ganz am Anfang deiner Aufarbeitung, wenn du dich selbst so anlügst.

24.05.2019 18:50 • x 2 #54


Gast2019


Hallo Anna,
Leider kann ich dir keinen Tipp geben wie Entlieben funktioniert, das versuche ich gerade selber. Bin in einer ähnlichen Situation wie du, fremdverliebt und beide lange Jahre verheiratet. Reißleine hat er Ende letzten Jahres gezogen und ich muss feststellen, dass ich immer noch mit meinen Gefühlen und Emotionen kämpfe und es ein steiniger Weg ist.
Ihm geht es leider nicht anders.
Ich reflektiere viel, versuche meinen Weg zu finden, oftmals Tränen in den Augen und weiß momentan nicht, wohin mich mein Weg führen wird.

24.05.2019 20:05 • x 1 #55


Ex-Mitglied


@6rama9 das kannst Du gerne so sehen. Ehrlich gesagt einer eher typisch männliche Antwort. Eine Beleidigung der Intelligenz sehe ich da mal gar nicht. Und ich habe auch nicht bewusst 6-Treffen geplant. Die Zeit, die wir verbracht haben hat sich durchaus nicht nur im Bett abgespielt .
Und wenn ich intensiv nachgedacht habe dann darüber, welchen Weg ich gehen möchte. Und kam auch eher zu dem Ergebnis, dass ich meine Verantwortung gegenüber meiner Familie nich einfach hinwerfen will.
Provokativ gesagt: Für Dich wäre es also sinnvoller, gleich beim Anflug erster Verliebtheit mal alles hinzuschmeißen weil es ehrlicher wäre?
Sehe ich nicht.
Und es ist natürlich einfach gesagt, dass man der Verliebtheit nicht folgen soll. Ist genauso einfach gesagt.
Ich belüge mich null. Nach wie vor bin ich mit den Gefühlen nicht durch, aber ich arbeite daran. Ich kümmere mich um meine Familie, meinen Mann. Wir haben mehr was uns verbindet als was uns trennt. Die Dinge, die ich mit meinem AF hatte, werde ich von meinem Mann nicht bekommen. Das ist klar und damit muss ich umgehen und schauen, ob das für mich etwas ist, worauf ich dauerhaft verzichten kann weil das, was ich bekomme und wir uns aufgebaut haben, einfach mehr wiegt.

25.05.2019 09:41 • x 1 #56


darkenrahl

darkenrahl


827
875
Zitat von Anna-isttraurig:
Die Dinge, die ich mit meinem AF hatte, werde ich von meinem Mann nicht bekommen. Das ist klar und damit muss ich umgehen und schauen, ob das für mich etwas ist, worauf ich dauerhaft verzichten kann weil das, was ich bekomme und wir uns aufgebaut haben, einfach mehr wiegt.


Das heisst, über kurz oder lang wirst du wieder eine Affäre haben, denn dein Mann genügt dir offensichtlich nicht

25.05.2019 09:48 • #57


Ex-Mitglied


Stimmt @darkenrahl , das liest sich so und ich verstehe Deine Antwort.
Nein, denke nicht und muss auch nicht sein. Gern ein Beispiel:
Mein AF und ich arbeiten in ähnlichen Bereichen im gleichen Unternehmen und sind in ähnlichen Positionen. Wir haben auch viel beruflich ausgetauscht, Ideen entwickelt und sehr ähnliche Vorstellungen gehabt. Das hat mich echt inspiriert. Das habe ich natürlich komplett eingestellt (so lange ich Gefühle jedweder Art für ihn habe, werde ich keinen Kontakt aufnehmen, auch nicht beruflich soweit vermeidbar).
Grundsätzlich war er sehr kommunikativ und aufmerksam, ich umschreibe es mal mit weltmännisch, da viel herumgekommen.
Mein EM ist eher norddeutsch spröde, bodenständig und hat nur bedingt Verständnis und Interesse an meinem Job. Und sehr sparsam mit Aufmerksamkeit und Komplimenten
Dafür ist er ein großartiger Vater und absolut und uneingeschränkt alltagstauglich. Er zeigtmir seine Zuneigung weniger durch Worte, eher indem er ein Salatdressing anrührt oder mir meinen Lieblingsdrink mixt - und das schätze ich auch, ist eben anders. Aber ich werde aus meinem Mann nicht den kommunikativen Superheld machen.
Ist für mich aber kein Grund, mir deswegen eine Affäre zu suchen.
Konnte ich das einigermaßen verständlich rüberbringen?

25.05.2019 10:08 • #58


Vegetari

Vegetari


6188
3
4668
Zitat von Gast2019:
Leider kann ich dir keinen Tipp geben wie Entlieben funktioniert, das versuche ich gerade selber. Bin in einer ähnlichen Situation wie du, fremdverliebt und beide lange Jahre verheiratet.




Fremdverlieben kann fast jedem passieren, nach langer Ehe mit den gewöhnlichen Problemen , die sich da einschleichen... Als Langzeitpaar kann man sich sehr leicht aus den Augen verlieren , auch die Anziehung. Man willl ja auch nicht jeden Tag Eintopf essen -nicht wahr? .. Da kann eine Affäre wie ein Gourmet-Essen einem vorkommen . Aber jeden Tag Gourmet wird auch wieder langweilig, also dann wieder zum alltäglichen Eintopf ? Ne.. Mussja nicht sein !
Mein Tipp:
wegen dem EP :
Abwechselnd Eintopf und Gourmet!
Abwechsend Distanz und Nähe!
Sich wieder neu verlieben in den Partner , in dem man sich ähnlich damals verliebt hat.
Was Verücktes zusammen machen !

wegen dem AP:
Sich klar machen , dass eine Affäre immer viel Projektionsfläche bietet , mit Sehnsucht , Überbewertung und fehlendem Alltag , fehlender Alltagstauglichkeit . Man holt sich das im aussen , was in der Ehe fehlt, also sich bewusst machen , eine perfekte Ehe gibt es nicht , es wird immer wo ein Mangel ( egal Ehe oder Affäre ) sein , aber das wertschätzen und dankbar sein , was überwiegt!



Wenn man die Probleme in einer Beziehung nicht gezielt angeht, dann können auch lange zurückliegende Vertrauensbrüche immer wieder aufflammen und getriggert werden - ganz egal, wie viel Zeit vergangen ist.

25.05.2019 10:17 • x 2 #59


darkenrahl

darkenrahl


827
875
Zitat von Anna-isttraurig:
Grundsätzlich war er sehr kommunikativ und aufmerksam, ich umschreibe es mal mit weltmännisch, da viel herumgekommen.
Mein EM ist eher norddeutsch spröde, bodenständig und hat nur bedingt Verständnis und Interesse an meinem Job. Und sehr sparsam mit Aufmerksamkeit und Komplimenten
Dafür ist er ein großartiger Vater und absolut und uneingeschränkt alltagstauglich. Er zeigtmir seine Zuneigung weniger durch Worte, eher indem er ein Salatdressing anrührt oder mir meinen Lieblingsdrink mixt - und das schätze ich auch, ist eben anders. Aber ich werde aus meinem Mann nicht den kommunikativen Superheld machen.
Ist für mich aber kein Grund, mir deswegen eine Affäre zu suchen.
Konnte ich das einigermaßen verständlich rüberbringen?


Verständlich... sagen wir es mal so, es zeigt mir auch, warum du mit diesem anderen Mann eine Affäre hattest oder noch hast. Es ist bei dir wie bei vielen Frauen, die eine Affäre haben, aber sich nicht von ihrem EM trennen möchten. Die Affäre ist für das Ego und das Wohlbefinden, denn da bekommt man mehr Verständnis und Aufmerksamkeit als vom EM, warum... darüber müssen wir nicht diskutieren, das wissen wir alle.
Den EM braucht ihr, um gegen Aussen die perfekte Familie zu demonstrieren, denn dieser hält genau das offen. Ein toller Vater für die Kinder und ein toller Partner ohne Ansprüche. Was möchte man mehr... es passt doch alles.

25.05.2019 10:22 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag