19

Lügen herausgefunden während der Trennung

Baxxi

Baxxi

321
2
327
Hallo zusammen

Ich schreibe das erste Mal bin aber seit meiner Trennung anfangs Februar, täglich als Stille Mit Leserin dabei. Es ist einfach super schön irgendwie nicht alleine mit diesem Schmerz zu sein und das Mitlesen hat mir gut getan und tut es noch immer.

Kurz meiner Geschichte: Vor 3 Jahren lernte ich einen Mann kennen, wir begegneten uns schon mal in unserer Jugendzeit heute sind wir (Er 47, ich 46). Sofort fühlte ich so eine Art Urvertrauen dieselben Ansichten, Humor und alles war wie ich es mir immer wünschte. Auch er, er war der offensive und kämpfte schön um mich und um eine Beziehung mit mir.

Nach einer kurzen Kennenlernphase war ich bereit eine Beziehung mit ihm einzugehen. Er war bis zum Schluss immer sehr bemüht mich auf Händen zu tragen in allen Bereichen. Er war nach kurzer Zeit auch ein Kumpel für meine zwei Kinder. Das erste Mal, dass ein neuer Partner dieser Zugang hatte.

Wir zogen nach schon 4 Monaten zusammen in eine Wohnung. Wir erlebten viele wunderbare Sachen, er gab mir das Gefühl endlich eine Familie zu sein. Mit Höhen und Tiefen lief unsere Beziehung gut.

Nun sind wir aber von einem Tag auf den anderen getrennt. Ich muss dazu sagen, dass mich nur etwas an ihm störte, es war die Beziehung die er zum Geld hatte. Ich bin das Gegenteil von ihm. Bodenständig, lebte zuvor nach striktem Budget, zählte meine RG etc er eher nicht.

Im September letzten Jahres machte er sich selbstständig obwohl er es mit den Finanzen nicht so hatte. Ich wollte ihn nicht von seinem Traum abhalten und hielt ihm, wie man so schön sagt, den Rücken frei. Hoffte natürlich insgeheim auch, dass dadurch viel besser würde vor allem Finanz. Leider ging für mich diese Freude nach hinten hinaus. Im Januar bemerkte ich, dass ich langsam auch in Finanz Probleme geriet. Eine Distanz entwickelte sich zwischen uns. Die Distanz wurde grössere keiner Sprach noch mit dem andern, zu gr waren meine Sorgen und auch er konnte nichts mehr bezahlen. Zu Hause schon gar nichts mehr alles floss ins Geschäft. Dann die komplette KS von mir, nun seit 9.2. seit her habe ich erfahren, dass er seit über 15 Jahren schon extrem viele Schulden hatte, merkte in den 3 Jahren nie etwas von diesen Altlasten, dann erfuhr ich letzte Woche ! Dass er seit 3 Monaten keine Miete mehr bezahlt hat, also nur noch mein Teil floss. Seit der KS ist er weg, keine Ahnung wo er ist, ausser seine Firma war aber nie mehr dort.

Ich hatte die schlimmsten 6 - 8 Wochen hinter mir und ob ihre glaubt oder nicht ich vermisse ihn sehr, obwohl es kein Zusammenkommen mehr gibt, aber von einem Tag auf den andern ist er weg.

Er hat noch versucht mit mir zu reden aber seine Nachrichten war immer nur SMS oder E-Mail. Ich hätte gern gewollt dass er den direkten Kontakt gesucht hätte, er tat es nicht und wir haben, auch er seither null Kontakt. Nicht einmal geäußert hat er sich betreff den Mietausständen, uns komplett ans Messer geliefert.

Es war ein Schock alles vor allem er mir bis am Schluss seine Liebe unverändert hat spüren lassen. Auf und davon.

Ich habe das reinste Kopfkino, heute geht es etwas besser, aber das Warum ist noch sehr present!

Vielleicht wart ihr auch mit jemandem zusammen, die Liebe stimmte, aber hat gelogen oder Dinge vorenthalten.

Ufff langer Text, danke euch Baxxi

02.03.2016 17:43 • #1


Phoeniix


Liebe Baxxi,

Ich hatte nicht "diese" Situation aber:
Zitat:
Vielleicht wart ihr auch mit jemandem zusammen, die Liebe stimmte, aber hat gelogen oder Dinge vorenthalten.
diese Frage kann ich mit "Ja!" beantworten.

Ich habe zur Zeit der Beziehung und kurz nach der Trennung nicht verstanden, warum er mich "belogen" oder mir "Informationen" vorenthalten hat.

Er wollte mich a) nicht damit belasten und b) war es ihm ein stückweit vor mir unangenehm oder peinlich, weil er meine Sicht auf die Dinge wohl besser verstanden hat, wie ich.

Ich konnte nur die Lügen eben nicht verzeihen und so entfernten wir uns immer mehr von einander.
Heute verstehe ich es und es tut mir leid...

Aber das hilft Dir in Deiner Situation nicht, ich weiß.
Du schreibst, für Dich ist es beendet und das ist auch Dein gutes Recht, es so zu sehen.
Auch verstehe ich, dass es beißt, dass er sich ohne ein "letztes Wort" verabschiedet hat.

Aber für Dein Gefühl... lass los... mir hat es geholfen, dass er nicht anders konnte, als mir die Dinge zu verheimlichen, und ich konnte (zu der Zeit) nicht aus meiner Haut um es zu verstehen...

Es hilft... und für manche Dinge muss man keine rationalen Begründungen finden.
Dir alles Gute

Piix

02.03.2016 19:14 • x 1 #2



Lügen herausgefunden während der Trennung

x 3


Baxxi

Baxxi


321
2
327
danke Pixx

Es tut einfach enorm weh zurückzubleiben, zu verstehen und auch noch diesen Vertrauensmissbrauch zu verarbeiten ohne eine Antwort.

Ich finde mich damit ab, dass diese Beziehung zu Ende ist, trotz dem miesen Abgang von ihm, hätte ich sowas nie gadacht - niemals.


Es hilft... und für manche Dinge muss man keine rationalen Begründungen finden

Wie recht Du hast!

Dir auch alles Gute
Baxxi

03.03.2016 06:45 • #3


Ronka


52
1
21
Liebe braxxi,

viele fragen bleiben nach einer Trennung offen und werde niemals beantwortet werden. Ist bei mir leider auch so. Das Kopfkino spielt den reinsten Horrorfilm, dabei haben sich diese Männer (Deiner wie meiner) auf deutsch gesagt, einfach nur verpisst. Sorry für den Ausdruck.

Dieses Verhalten ist Abbild deren Feigheit, das musst Du Dir vor Ausgen halten. Mit diesen Männern ist kein gemeinsames Leben, keine gute Beziehung aufzubauen. Es hätte dich über kurz oder lang mit in den Abgrund gerissen. Von der emotionalen Seite mal ganz zu schweigen.

Wir gehen hier alle durch dieses tal und gemeinsam werden wir das auch verarbeiten. es dauert halt nur ein bisschen....

Dir einen guten Tag!

LG Ronka

03.03.2016 08:53 • x 3 #4


Baxxi

Baxxi


321
2
327
hallo zusammen
Mal wieder schreibe ich in meinen Thread und kann euch mitteilen wie ich mich fühle. Mein Ex und ich habe sich irgendwann im Februar definitiv getrennt. Vorher wohnte er noch in der gemeinsamen Whg, aber getrennt. Ich wusste im Januar nicht oder ich wollte es nicht wahr haben, dass die Trennung bevorsteht. Am 9.02. holte er dann ganz wenige Sachen (was ihm wohl reicht) und seither kein Kontakt von mir aus. Er hat nach dem noch versucht mit mir zu reden etc. aber ich blockte ab und will einfach keinen Kontakt mehr zu ihm. Seither sind mir diverse Sachen zum Vorschein gekommen, wo ich einfach sagen muss, dass er nie ehrlich zu mir war oder alles dem Frieden zu liebe verschwieg. Nun ist er weg und nicht mehr in die Wohnung gekommen, auch seine restl. Sachen sowie die Post alles wie gehabt. Mahnungen flattern ins Haus auch der Gerichtsvollzieher war schon 2x zu besuch. Ich muss dazu sagen, wir waren nicht verheiratet und es nur seine SChulden.

Aber jetzt zu meiner Verfassung. Ich halte das länger so nicht mehr aus. Ich bin mit den Kindern (nicht seine) einfach zurück geblieben, klar habe ich ihm auch deutlich gesagt damals, dass ich keinen Kontakt mehr will. Aber es geht mir einfach nicht aus dem Kopf und es tut so enorm weh, wie kann ein Mensch trotz allem nur so handeln. Auf und davon? Alles hinter sich lassen, egal wie es uns geht, die Kinder vor allem, wie kommen wir über die Runden etc etc. Seit her kämpfe ich jeden Tag für meinen Alltag, damit alles so gut wie möglich weiter geht wie vorher, aber ich komme täglich an meine Grenzen, auch meine Gesundheit macht langsam schlapp. Jeden Tag dreht sich alles um diese Trennung um diesen Verlust. Einfach weiter machen wie vorher, funktionieren mit allem drum und dran und bald kann ich nicht mehr. Im Job muss ich mein ICH verändern, bei meinen Kindern möchte ich mich auch nicht mehr fallen lassen. Mein Umfeld ist bis auf ganz wenige sehr verständnisvoll, aber Hilfe in dem Sinn habe ich kaum eine. Ich fühle mich so allein und verletzt und jedesmal sticht es mir fest ins Herz, wenn ich an ihn denke, wo ist er, was macht er, die Zeit vergeht, hat er uns einfach vergessen, von der Bildfläche gelöscht, wie verdammt ist das möglich? Warum ich frage mich tagtäglich WARUM?

Heute fühle ich mich einfach nicht mehr stark und möchte einfach nur weinen. Ich habe einfach keine Kraft mehr, ich möchte einfach nur noch raus aus der gemeinsamen Wohnung und endlich in meiner neuen Wohnung neu anfangen, aber ich weiss nicht ob mich der Vermieter früher raus lässt. ICh bin sogar bereit die Mietschulden vom Ex zu übernehmen, damit ich bald, nein sofort raus könnte !

Heute tut es mal wieder tief im Herzen weh.

Bin froh, kann ich hier rein schauen, schreiben und lesen, es tut so gut.

Baxxi

10.03.2016 10:09 • x 1 #5


Mustang


Zitat:
Aber es geht mir einfach nicht aus dem Kopf und es tut so enorm weh, wie kann ein Mensch trotz allem nur so handeln. Auf und davon?


Bei ihm kann ich mir gut vorstellen dass er wegen den Problemen so gehandelt hat. Am Ende wars schwierig zwischen euch beiden, er hat sich entliebt, zusätzlich noch seine Probleme und das wars für ihn. Er wollte dann wahrscheinlich nur so schnell wie möglich weg um seine Ruhe zu haben, damit er sozusagen ein Problem weniger hat.

10.03.2016 23:12 • x 1 #6


Baxxi

Baxxi


321
2
327
Hallo Mustang
Dein Beitrag kann durchaus stimmen, was mir absolut klar ist, dass er diesen Ballast (uns) hinter sich lassen musste, da der Aufbau seiner Firma seine Existenz ist, wir waren somit nur noch an 2. Stelle und einfacher zu verlassen. Ich wusste ja bis seit den letzten Wochen nichts von seinem massiven Schuldenberg. Alles hat er vor mir versteckt. Ich finde täglich irgendwo Briefe, nein keine Rechnungen es sind alles schon "letzte Mahnungen". Mit welchem Druck hat er unsere Beziehung führen können. Und ich weinte zwischen durch und machte mir Sorgen, wenn ich einen Monat vllt eine Rechnung in der Höhe von 200 Euro nicht bezahlen konnte. Lächerlich im Nachhinein gegenüber ihm. Aber er hätte mit mir reden können. Ich war oder bin auch grundehrlich.
Nichts desto trotz, ich habe aus dieser Erfahrung gelernt. Die Gefühle kann ich nicht einfach abstellen, aber die Gedanken an ihn schon, versuche es zumindest. Er tut mir nur noch leid.

11.03.2016 09:03 • #7


Mustang


Zitat:
Aber er hätte mit mir reden können. Ich war oder bin auch grundehrlich

Bei ihm war genau das Gegenteil der Fall, und deswegen hat er auch nicht geredet oder reden können. Welche tieferen Gründe das bei ihm hat wird nur er wissen. Durch die Trennung kreisen einem dann so viele Fragen und man möchte wissen warum wieso weshalb. Aber glaub mir in seinem Fall willst es auch nicht wissen, sei froh dass du nicht solche Probleme hast. Es genügt ja schon wenn man belogen wird oder einem essentielle Dinge vorenthalten werden. Deine Gefühle werden sich bald legen dann wirds wieder leichter.

11.03.2016 09:52 • x 3 #8


Lena78

Lena78


78
1
53
Liebe Baxxi,

Ich verstehe wie Du Dich fühlst...dass dir die Kräfte ausgehen, das ist sehr, sehr verständlich! Du kümmerst dich um deine Kinder, Du versuchst deine Zukunft zu regeln und läufst mit einer offenen Wunde durch die Zeit. Es ist unglaublich anstrengend, sich über Wasser zu halten, wenn man doch so in seinem Vertrauen erschüttert wurde! Ich denke, diese Art verlassen zu werden ist eine der schrecklichsten. Das braucht viel Zeit um zu heilen. ich merke das auch. Du kennst ja meine Geschichte..seitdem ich weiß, dass er direkt zu der neuen Frau eingezogen ist geht es mir auch wieder schlechter..

Hast Du Zeit um auch für Dich alleine etwas zu tun? In der Du keinen Anforderungen gegenüber stehst? Was würde Dir gut tun, im Moment? Ich verstehe Dich sehr gut und fühle mit Dir, es ist eine sehr schwere zeit und man hat Dir sehr, sehr weh getan!

LG Anja

11.03.2016 14:20 • x 1 #9


Baxxi

Baxxi


321
2
327
Liebe Lena
Vielen lieben Dank für Deine Worte, ich habe sie gerade verschlungen wie "ach ich weiss auch nicht..." danke.

Ja es tut mir seit vorgestern wieder sehr weh zu mal ich immer wieder Dinge entdecke im Haus von ihm was mich wieder runter zieht. Z.b. gestern wieder ein Hammerschlag: Im Fussballverein wo wir vor 1,5 Jahren nebebei aushalfen auch gegen entsprechenden Lohn, entdeckte ich einen Brief vom Verein vom November 2015 mit einer letzten Frist zur Zahlung der dem Verein zugesprochenen Geld. Er hat also, den Betrag nenne ich nicht, aber es geht um eine 5stellige Summe unterschlagen hat, sprich ich wusste nichts davon und zeigte mich noch hie und da im Verein und keiner sagte mir etwas. Es ist mir so peinlich und ich bin so erschüttert, wie konnte er auch noch da Schulden machen sprich WAS hat er mit dem Geld gemacht?

Ich mache mir zu dem so viele Vorwürfe, hat er das Geld unterschlagen damit er vor mir gut bzw. nicht mittellos dasteht?

Ach ich weiss auch nicht. Es ist unfassbar das Ganze und ich habe ihm so vertraut und jetzt sehe ich was er eigentlich alles vor mir verheimlicht hat.

Wie geht es Dir? Sicher bist auch du noch immer sehr verletzt und es tut mir so leid für dich, dass du dies so erfahren musst. Es tut einfach nur weh. Aber Du schaffst das, er wird sich noch an Dich erinnern.

Hast Du schon gepackt? Bereit für deinen Umzug?

Ich habe ein Gespräch morgen mit dem jetzigen Vermieter und möchte ihm den Vorschlag machen wie ich oben beschrieben habe, damit ich so rasch als möglich raus kann und in meine eigenen 4 Wände ziehen kann. Das ist meine Erlösung, ich kann nicht mehr dort leben, mag diese Konfrontationen nicht mehr, es raubt mir die ganze Kraft. Da sammle ich mich wieder ein wenig und da kommt der nächste Hammerschlag.

Ich drücke dich mal ganz fest und Kopf hoch "wir schaffen das"

11.03.2016 14:39 • x 1 #10


Sashimi

Sashimi


2951
2780
Zitat von Mustang:
Zitat:
Aber es geht mir einfach nicht aus dem Kopf und es tut so enorm weh, wie kann ein Mensch trotz allem nur so handeln. Auf und davon?


Bei ihm kann ich mir gut vorstellen dass er wegen den Problemen so gehandelt hat. Am Ende wars schwierig zwischen euch beiden, er hat sich entliebt, zusätzlich noch seine Probleme und das wars für ihn. Er wollte dann wahrscheinlich nur so schnell wie möglich weg um seine Ruhe zu haben, damit er sozusagen ein Problem weniger hat.


Richtig. Es gibt Menschen, die lieber weg rennen als sich ihren Problemen zu stellen und bereit sind für ihr Glück zu kämpfen. Es sind seine Baustellen. Wenn er aber nicht die Motivation findet daran zu arbeiten und sich lieber einredet er braucht nur "Phasen" von Glück, wird er sehr lange einsam bleiben. Letztendlich ist es völlig egal. Der Typ ist auf der Flucht vor sich selbst.

11.03.2016 14:52 • x 3 #11


Baxxi

Baxxi


321
2
327
Danke Sashimi
Baustellen, ja im wahrsten Sinne des Wortes und ich wusste es einfach nicht und das tut so weh, WARUM? WARUM hinterlässt er mir so ein Bild? Was habe ich falsch gemacht, dass ich so zurück bleibe ohne Worte ohne irgendetwas nur mit Erinnerungen an eine Beziehung und grauenhaften Wahrheiten. Ich möchte nicht mehr daran denken müssen.

11.03.2016 15:03 • #12


Sashimi

Sashimi


2951
2780
Zitat von Baxxi:
Danke Sashimi
Baustellen, ja im wahrsten Sinne des Wortes und ich wusste es einfach nicht und das tut so weh, WARUM? WARUM hinterlässt er mir so ein Bild? Was habe ich falsch gemacht, dass ich so zurück bleibe ohne Worte ohne irgendetwas nur mit Erinnerungen an eine Beziehung und grauenhaften Wahrheiten. Ich möchte nicht mehr daran denken müssen.


Du warst wohl eine verlässliche Beziehungskonstante oder aber ein emotionaler Durchlauferhitzer. Ob es Skrupel oder Kalkül war wirst Du nie erfahren. In jedem Fall hat es Dir viel Leid erspart.

11.03.2016 15:05 • x 1 #13


Baxxi

Baxxi


321
2
327
Liebe Lene
Noch zu deiner Frage, was ich gerne für mich tue. Für mich ist oder war es in den letzten Wochen sehr wichtig für mich zu sein. Die Kinder gaben mir zu dem viel Kraft und ich habe viel hier mit gelesen, habe ausgeruht und viel sehr viel nach gedacht. Musste leider funktionieren, handeln damit ich nicht stehen bleibe. Ich hatte nicht das Bedürfnis unter Leute zu gehen, auch heute noch nicht. Wie gesagt verbringe sehr viel Zeit zu Hause. Verarbeite so gut es geht diese Beziehung in der Hoffnung, bald etwas schmerzfreier durch das Leben zu gehen.

Meine Rettung mein Hafen wird dann meine neue Wohnung sein. Auch da werde ich noch Rückfälle haben, aber ich werde nicht mehr mit seinen Sachen konfrontiert.

Angst habe ich auch immer, es nicht zu schaffen, dass mir alles auf einmal zu viel wird. Aber ich bin ein Mensch der sehr optimistisch ist und diese Eigenschaft hat mir immer sehr geholfen!

Ich will einfach nichts mehr von diesem Mann sehen, hören was weiss ich. Nicht einmal die Wahrheit für sein Handeln und was er macht und wo er ist.

Wenn ich etwas über dem Berg bin, möchte ich neue Leute kennenlernen mich amüsieren und das leichte Leben geniessen, darauf freue ich mich und das wünsche ich auch Dir von ganzem Herzen .

Liebe Grüsse
Baxxi

11.03.2016 15:10 • x 1 #14


Lena78

Lena78


78
1
53
Liebe Baxxi,

Mir geht es sehr wechselhaft. ich mache mir auch oft noch Vorwürfe und denke, ich hätte etwas ändern können, ihn halten können. Jedoch tief in mir weiß ich, dass ich getan habe, was ich konnte. Und was er brauchte, wollte, das habe ich nicht gewusst...er hat nicht mit mir geredet. Wenn es eine Lösung gegeben hätte, hätten das nur wir beide zusammen machen können. Dafür hätte ich ihn gebraucht. Und er hat anscheinend keine Lösung gewollt, nicht mehr daran geglaubt, dass wir es schaffen oder einfach auch kein Verständnis für das Problem gehabt. Er hat wohl auf eine Gelegenheit gewartet, sich rauszulösen. und die hat er gefunden..Dass er noch wenige tage vorher mit mir Möble gekauft hat und Flüge gebucht..tja, das hinterlässt immernoch Schamgefühle in mir, habe das gefühl so sehr angelogen und hingehalten worden zu sein...er wollte sich wohl erst sicher mit der anderen Frau sein...Er ist feige.
Letztendlich geht er so wohl mit Problemen um, ich glaube das hätte nicht funktioniert. Ich habe ja auch gemerkt, dass ich das alles nicht mehr geschafft hätte kräftemäßig.

Aber ich vermisse ihn oft, im Moment träume ich so schrecklich viel von ihm. Und ich bin kränklich, mein Körper macht langsam schlapp. ich habe in den letzten 8 Wochen 12 Kilo verloren. Ich versuche nach vorne zu schauen.

Ich bin am packen, den Umzug organisieren...und immer wieder schmerzt es sehr, dass ich Gegenstände von uns von ihm in meinen Händen halte...

Es fällt mir oft noch schwer, nicht zu denken, dass es meine Schuld ist, dass er mich so grausam behandelt hat bei und nach der Trennung....Er hasst mich, glaube ich..

Schön, dass Du alleine sein kannst! Ich versuche auch mich auszuruhen, um bei Kräften zu bleiben.

Ich weine viel, manchmal ist mir total übel. Aber manchmal denke ich sogar: Oh Gott, es ist vorbei. Diese kräftzehrende Beziehung ist vorbei...Dieses ständige darüber vermuten, wie es ihm geht, was er will, ob ich alles richtig mache...das war anstrengend..

11.03.2016 15:35 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag