2

Mein Ex-Freund ist wieder mit seiner Ex zusammen

frühling

27
3
4
Hallo zusammen,

ich lese auch schon eine Weile hier mit. Frage an Euch Männer hier: Wer ist nach Trennung schon mal - nach einer "Zwischenbeziehung" zurück zur Ex und ist dies gut gegangen (in Fernbeziehung)?

Meine Geschichte in Kürze: Mann kennen und lieben gelernt, alles hat gepasst, es war harmonisch und alles schien zu passen. Er hat mich nach kurzer Zeit seinen Freunden und Geschäftskollegen vorgestellt und wollte auch unbedingt meine Freunde und Verwandten kennen lernen. Allerdings .. mit der Zeit ging er körperlich auf Abstand und eine gewisse ständige gedankliche Abwesenheit fiel mir auf.

Dann nach ca. 4 Monaten, kam Sonntag Morgen ein Anruf auf seinem Handy, er war geschockt und sagte immer nur ja ja ja. Er erklärte mir es wäre seine Ex gewesen, die wie er mir sagte, jenseits der Grenze wohne. Einige Tage später, auf mein Nachfragen erklärte er mir, er hätte mit ihr ein paar Mal telefoniert und geschrieben, sie wolle ihn zurück, sie würde sich umbringen, wenn er nicht zurück käme und er wäre ihr Traummann. Er sagte weiterhin, er hätte das geklärt und er ginge nicht zurück; die Beziehung sei extrem schwierig gewesen.

6 Wochen später hatten wir einen 3-wöchigen Urlaub, alles prima, sehr harmonisch...
Nach dem Urlaub ging er nicht mehr ans Telefon und machte nach Nachfragen meinerseits (per Whatsapp) dann auch per Whatsapp mit mir Schluss.

Beim Abholen meiner Sachen, das "klärende" Gespräch: Die Partnerschaft war super - schade -, er wollte unbedingt, dass dies klappt aber er bekomme die andere Frau nicht aus seinem Kopf und gehe zurück.

Ich bin mir darüber im Klaren, ich war die Übergangsfrau und es klappt selten, sich neu zu verlieben, wenn man noch an jemandem anderen hängt und Liebeskummer hat (wir kennen das hier alle...).

Trotzdem geht es mir, wie vielen hier, die Hoffnung stirbst zuletzt... Und ich weiß auch, wenn man sich nur um seinen Liebeskummer zu betäuben, gleich jemanden anderen sucht, das geht schief...
Mir ist auch klar, das lag nicht an mir. Mir ist ebenfalls bewusst, gegen so eine Beziehung (Fernbeziehung, die aus Cocktail aus ständigem Vermissen und Wiederfinden, on und off, also nie über die Verliebtheitsphase hinausgeht und so immer spannend bleibt) kommt man nicht an.

Ich weiß, vergessen, auf mich konzentrieren und neu anfangen...
Aber es fällt verdammt schwer....

Schreibt mir Eure Meinung oder gebt mir einen Rat.
Danke!

03.06.2015 21:46 • #1


ExHausmann


287
88
Naja meine "Übergangsbeziehung" dauerte elf Jahre und jetzt stehe ich frisch verlassen da und habe mich hier angemeldet...

Zitat:
Trotzdem geht es mir, wie vielen hier, die Hoffnung stirbst zuletzt...
Ich fürchte, dass selbst wenn die Beziehung zur Ex erneut scheitert, dir dass dann trotzdem nichts nützt und er dann wieder irgendeinen Quatsch macht.

Aber ich bin auch zu pessimistisch, mir hat es ja nichts genutzt, diejenigen zu lieben, die sich "unsterblich" in mich verliebte ...

03.06.2015 23:07 • #2



Mein Ex-Freund ist wieder mit seiner Ex zusammen

x 3


frühling


27
3
4
ExHausmann - Danke für Deine Antwort!

warst Du über Deine Ex hinweg, als Du diese Übergangsbeziehung (obwohl... wenn es 11 Jahre gehalten hat, kann man es wohl nicht mehr Übergangsbeziehung nennen) eingegangen bist?

Mir ist klar, selbst wenn der Neuanfang bei ihm scheitert, trauert er ihr wieder ewig nach und ich wäre wieder die Übergangsfrau, bis sie sich wieder meldet.

Was mich bewegt, ist immer wieder auch, bin ich zu gut und nett. Wollt ihr Männer Frauen, die Euch schlecht behandeln? Dies scheint bei seiner neuen/alten Beziehung so zu sein?

Aber erzähl Du doch mal kurz Deine Geschichte.

04.06.2015 09:12 • #3


ExHausmann


287
88
Zitat:
warst Du über Deine Ex hinweg, als Du diese Übergangsbeziehung (obwohl... wenn es 11 Jahre gehalten hat, kann man es wohl nicht mehr Übergangsbeziehung nennen) eingegangen bist?
Meine nun bald Exfrau hatte mir lange vorgehalten, dass ich das nicht gewesen sei, weil ich zuviel davon geredet hatte, was mir im Gegensatz zu meiner "1.Ex" wichtig im Leben ist.
Aber meine "BaldEx" hat sich halt in mich verliebt, als ich damals in Chats rum hing, um über meinen damaligen Scherbenhaufen hinwegzukommen.
Mir war da aber schon völlig klar, dass ich nicht zu meiner "1.Ex" zurück kann, eben weil es zwar Gefühle, aber keine tragfähige Basis gab, weil jede Meinungsverschiedenheit die gesamte Beziehung in Frage stellen konnte. Deswegen wollte ich bei der neuen Beziehung völlig sicher gehen, dass die grundsätzliche Basis da ist.
Ging dadurch nun 11 Jahre gut und nicht nur 11 Monate wie bei der "1.Ex", aber anscheinend weil sich meine "baldEx" "zu sehr verbiegen musste", ohne mir das in den ganzen 11 Jahren mal konkret zu sagen, dass wir anders als bisher miteinander umgehen müssen. Und nun ist sie nicht mehr in mich verliebt.

Was ich damit sagen will ist, dass auch Übergangsbeziehungen zu was anderen werden können, aber halt nur, wenn "Übergangssuchende" sich sicher ist, das die alte Beziehung nicht gut für ihn war, auch wenn er womöglich emotional noch nicht ganz darüber hinweg ist.
Zitat:
Was mich bewegt, ist immer wieder auch, bin ich zu gut und nett. Wollt ihr Männer Frauen, die Euch schlecht behandeln?
Ich will das jedenfalls ganz sicher nicht. Ich will nur offen über alles reden können, ohne dass das ernsthafte Gespräch schon eine Belastungsprobe ist oder es zu keinen ernsthaften Gespräch kommt, weil es einer Seite zu anstrengend ist und lieber nachgibt, ohne das es der Partner merkt.

04.06.2015 10:47 • #4


frühling


27
3
4
Hallo ExHausmann,

danke für Deine Nachricht und Deine Antworten. Wie lange ist das jetzt her, dass Du verlassen wurdest und wie geht es Dir dabei im Moment?

Ich versuche jetzt erst mal raus ins Leben zu gehen, das Wetter ist schön und ich treffe mich mit Freunden...

04.06.2015 12:27 • #5


ExHausmann


287
88
Ich bin mittendrin, das erste mal, dass sie gesagt hat, dass sie mich nicht mehr wie früher liebt, ist 7 Tage her, einen Tag später ist sie mit einen Koffer ausgezogen.
Bis Montag dachte ich noch es ist irgendwas zu retten, aber jede einzelne Handlung von ihr zeigt nur, dass sie ihre Entscheidung nicht überdenken will, "weil sie nicht einknicken darf". (Keine Ahnung, wo sie den Satz her hat.)

Ich fühle mich völlig leer, weiß aber, dass ich viel Arbeit in die Bewältigung meiner jetzigen Situation reinstecken muss, damit es irgendwann mal besser wird. Und das es bis dahin noch viele enttäuschende Dinge geben wird, von denen ich mich nicht umhauen lassen darf.

04.06.2015 13:33 • #6


Katharina74


@Frühling also ich muss dir ein großes Kompliment machen wie du deine Geschichte sprachlich klar, selbst reflektierent und deinem Ex gegenüber schreibst... Toll.

Ich habe bereits meine Geschichte im Forum "ewiges Leid mit dem ex" beschrieben und mache es kurz. Ich glaube er wird zurück zu dir kommen... wenn du denn willst. Es gibt eine Liebe die tut weh, weil zu eng. Ich hatte das mit meinem Ex - solche Männer lässt man nicht los, sie lassen einen auch nicht los... auch wenn sie weg sind, sind sie noch in einem... lange... - manchmal "leider" in meinem Fall zum Glück.

Die Ex von deinem Ex scheint ihn suchtartig und schmerzlich zu lieben, unter Umstände auch krankhaft... dein Ex scheint ein guter Mann zu sein, aber unter Umständen hat er ein "zu viel" an Verantwortungsgefühl - unter Umständen auch Erziehung... so war das jedenfalls bei meinem Ex. Die Beziehung - ich glaube das hast du richtig erkannt, wird nicht halten... es ist natürlich echt krass wenn jemand einen Suicid androht.... und wenn er weiß dass sie das ernst meint, dann hätte er, auch er mit dir im Falle eines Unglücks das wohl nicht ertragen....

Also nochmal, eine unschöne Geschichte und ich empfehle dir die Zeit ohne ihn für dich schön zu gestalten und - meiner Meinung nach und entgegen all den anderen Ex Foren zu überlegen zu warten.... ich weiß, das ist nur mein Bauchgefühl... und vielleicht total am Thema vorbei. Frage ist aber dann, was machst du bis er sich meldet und was wenn er sich meldet...? Ich wette in kurzer Zeit...

04.06.2015 16:52 • #7


Katharina74


...nochmal ich, weil deine Geschichte @Frühling mich nicht los lässt... Ich glaube das besondere an deiner Geschichte ist eben nicht so sehr dein Ex sondern das mühsam hineindenken in seine Ex die ihn erpresst, sich wohl nicht anders zu helfen weiß als auf diesem Weg und dein Ex sich das gefallen lässt (das ist dein Problem) bzw sich erpressen lässt (das ist sein Problem). Ich glaube nicht (Bauchinterpretation!) das du eine zwischenbeziehung warst, ich glaube vielmehr das dein Ex lernen muss "nein" zu sagen, und er hier Hilfe braucht... unter Umstände von dir. Das seine Ex Hilfe braucht, und zwar professionelle Hilfe(!) scheint auf der Hand zu liegen. Mein Ex ist ein toller Mann, witzig, zärtlich alles... hat jede Menge platonische Beziehung zu Frauen aber alle ohne körperlichkeiten aber ein riesen Bindungsproblem - wohl schon immer. Will sagen, solchen Männern muss und kann man helfen denn sie sind es wert und ich wiederhole mich, ich glaube deiner ist auch so einer - hol ihn irgendwann, demnächst aber erst "da" raus, versuch zu ertragen das es mit ihr intim ist und versuch zu verzeihen,(falls das überhaupt jemand kann...) aber unter Umständen ist es wirklich nur ein falsch verstandene Verantwortung die es mit Liebe verwechselt... aber vielleicht liege ich voll daneben. Ich wünsche dir Kraft, Kraft und Kräfte...

04.06.2015 17:10 • x 1 #8


frühling


27
3
4
Danke ExHausmann, danke Katharina74

Lieber ExHausmann,
wenn sie nicht einknicken will, glaubst Du, sie empfindet noch was für Dich (nach 11 Jahren bin ich mir da eigentlich sicher)? Möchtest Du sie zurück (welche Frage, wenn man leidet..).
Doch was ist der richtige Weg? Mir hat dieser Link geholfen, etwas gelassener zu werden.

Freu mich auf Feedback

Liebe Katharina,
herzlichen Dank, es hat mir gut getan, von Dir zu lesen ! Werde mir nachher erst einmal Deine Geschichte durchlesen. Grundsätzlich hast Du recht, er ist verantwortungsvoll und wurde wohl auch so erzogen. Allerdings glaube ich nicht (da bin ich halt näher dran am Geschehen und habe mich in meiner Schilderung bewusst kurz gehalten, so dass Du das nicht wissen kannst), dass er aus Verantwortungsbewusstsein zurückgegangen ist. Ich habe für mich das Gefühl, er hatte Liebeskummer, als wir uns kennengelernt haben und hatte diese Beziehung nicht verarbeitet (hat es aber gut überspielt). Ich glaube auch, man kann sich nicht neu verlieben, wenn man noch an jemandem anderen hängt. Er sagte mir, beim letzten und übrigens einzigen Gespräch, er hätte wirklich versucht, dass das mit uns etwas wird, da alles perfekt gewesen wäre, er hätte sie aber nicht aus dem Kopf bekommen.

Was ich - aus eigener früherer - Erfahrung weiß ist, dass solche on/off-Beziehungen einen extremen Reiz ausüben können, das ist keine Liebe (die fühlt sich warm und sicher an) sondern ständige Verliebtheit (die berühmten Flugzeuge im Bauch), das Glück, den anderen zu haben und die ständige Angst, verlassen zu werden, lassen einen Hormonrausch in einem aufwallen. Das passiert zwar meistens, wenn man überhaupt nicht zueinander passt, man kommt aber nur sehr schwer voneinander los. Dazu kommt bei den beiden, dass es sich um eine Fernbeziehung handelt, da ist das Vermissen noch viel stärker...

Sicher glaube ich, dass dies nicht gut geht, aber was ist danach? Dann trauert er wieder ihr nach...

04.06.2015 20:17 • #9


frühling


27
3
4
Hallo Katharina, hallo ExHausmann,

Katharina, Deine Geschichte habe ich gelesen und kann das voll nachvollziehen, dass man mit einem
Menschen, den man mag, noch befreundet sein möchte. Mir geht das genauso, denn man war sich einmal sehr nah. Dass wir alle (ganz tief drinnen ) die Hoffnung haben, es wird wieder alles gut, ich denke, das ist normal.

Allerdings glaube ich, und das gilt für uns 3 gleichermaßen, wir dürfen unseren Stolz nicht verlieren,
denn jemand, der sich klein macht oder der jemandem hinterherläuft, der wird nicht geliebt und auch nicht geschätzt. Wen man ganz leicht haben kann, der ist für den anderen nichts wert.

Katharina, ich würde die freundschaftlichen Treffen (etwas) einschränken, mich rarer machen, ab und zu keine Zeit haben und die Treffen auf 1 Stunde begrenzen, er muss das Gefühl bekommen, immer etwas zu wenig von Dir zu bekommen... Was die Bindungsangst betrifft oder auch Angst vor Nähe,
ich denke das steckt die Angst vor dem Verlassenwerden dahinter (lies nach bei Stefanie Stahl), da hilft auch nur der Wechsel zwischen Distanz und Nähe (da muss man sich dann allerdings doch verbiegen..).
Da musst Du entscheiden, ob er Dir das wert ist.

04.06.2015 20:47 • #10


Katharina74


@Frühling, ja dann habe ich ja nicht ganz daneben gelegen. Du hast ein großes, und wie man liest auch sehr kluges Herz.

Interessant finde ich deine Meinung zum on off und zwar, dass das dann häufig passiert, wenn man nicht zueinander passt und süchtig nach der ständigen Versöhnung ist bzw sich aus Verlustangst in einem besonders achtsam Modus befindet.

Hmm, ist dem wirklich so? Wenn du recht haben solltest, dann scheinen solche Beziehungen ja davon sich zu nähren, dass man etwas in dem anderen sieht, oder auch findet was anziehend ist, so anziehend, dass man kompatible Beziehungen sogar verlässt.

ODER, das erwähnst du auch, ist es das Distanz (Fernbeziehung) Nähe Thema, das für jede Beziehung unterschiedlich ist und länger die (Sucht?) nach Anfangsverliebtheit inkl deren Hormone länger laufen lässt?

Ich finde das bemerkenswert dass du es überhaupt aushalten kannst, dass er mit ihr intim ist und du schon an seine - in der Tat wohl sichere - Rückkehr denkst.

Ob es wohl Sinn machen würde zu Beginn erst mit Distanz ihn auf Sehnsucht zu schalten? Ihn bis zum betteln zu bringen?

Bitte schreibe weiter deine Gedanken sie helfen auch mir Klarheit zum Thema den Ex zurück zunehmen. Danke

04.06.2015 21:29 • x 1 #11


frühling


27
3
4
Liebe Katharina,

auch ich lese gerne Deine Gedanken, auch Du bist klug und warmherzig und ich freue mich, von Dir ein Feedback zu bekommen. Deshalb sind wir ja hier, um uns gegenseitig zu unterstützen .

On/Off hatte ich mit dem ExEx. Als ich ihn kennen lernte, wollte er mich, ich jedoch wollte nur eine Freundschaft mit ihm. Als ich mich dann doch in ihn verliebte (wenn wir zusammen waren, hatten wir super schöne Zeiten miteinander...), tat er alles, um diese Beziehung unverbindlich zu halten. Weihnachten, Silvester und sonstige Tage hatte er keine Zeit, ich lernte in 5 Jahren nur 1 Mal seine Verwandschaft kennen und und und. Wenn es gut war, ging er auf Distanz, meldete sich nicht.
Angst vor Nähe? Angst sich einzulassen und verlassen zu werden? Wer weiß es, denn man kann in einen Menschen nicht hineinschauen und diese Menschen reflektieren nicht. Ich habe 4 Mal Schluss gemacht und bin immer wieder zurück, weil es doch so aufregend war und mein verletzter Stolz es nicht zulassen wollte, dass er zu gewissen Zeiten mich immer zurückwies.

Ich hatte schreckliche Zeiten, Ups und Downs, habe dann endgültig den Schlussstrich gezogen und erst einmal an mir gearbeitet. Heute bin ich dankbar für diese Zeit, denn ich weiß was ich will und auch was ich nicht mehr will, nämlich so eine Partnerschaft, das ist keine Liebe, eher eine Art Sucht. Da wir uns menschlich und intellektuell aber immer gut verstanden haben, haben wir danach gelegentlich immer mal wieder gemailt, ganz selten mal telefoniert.

Auf was ich jedoch raus will, nach der unseligen WhatsApp meines Ex (der Letzte), wo bin ich erst einmal hingeflüchtet? Zum ExEx, denn ich brauchte die Meinung eines Mannes. Jedoch bin ich mittlerweile 1000% über ihn hinweg und konnte mich nicht einmal mehr von ihm in den Arm nehmen lassen. Wir haben uns zwischenzeitlich mehrmals getroffen (freundschaftlich, mehr geht nicht von meiner Seite aus und das habe ich ihm auch ehrlich gesagt), mittlerweile ruft er mich täglich an,
mailt und sendet unzählige WhatsApps. Was man nicht haben kann, scheint um so begehrenswerter!

Für mich heißt es nun konkret, zu mir zurück zu finden, den Ex zu verarbeiten, zum ExEx zurück niemals und wenn alles durchgestanden ist, frei zu sein für eine neue Partnerschaft, vielleicht mit einem ganz neuen Mann, vielleicht mit dem Ex (sofern er sich von sich aus meldet und dann muss er sich aber richtig bemühen). Aber auch das ist noch ein langer Weg und im Moment habe ich auch noch zu viel Kopfkino.

Das Spiel mit Distanz und Nähe funktioniert (manchmal auch, ohne es bewusst zu provozieren ) aber wollen wir immer Spielchen spielen?

04.06.2015 22:46 • #12


ExHausmann


287
88
Zitat:
wenn sie nicht einknicken will, glaubst Du, sie empfindet noch was für Dich (nach 11 Jahren bin ich mir da eigentlich sicher)?
Ich weiß es wirklich nicht. Wie gesagt sie redet davon, es mir leicht zu machen, macht aber genau das, womit ich überhaupt nicht klar komme. Entweder ist das Absicht oder sie hat Angst davor doch mehr für mich zu empfinden als sie sagt.
Zitat:
Möchtest Du sie zurück (welche Frage, wenn man leidet..).
Ich würde sie sofort ins Haus lassen, wenn sie allein vor der Tür steht. Aber es wäre jetzt schon nicht mehr wie vorher.

Kontaktsperre werde ich jetzt wohl streng einhalten, sie kennt jetzt ja die Termine und wenn sie sie nicht einhalten will, dann ist das halt so.... Früher wäre eine totale Kontaktsperre aus meiner Sicht falsch gewesen, ich wollte schon sicher sein, dass sie weiß, welche Optionen es noch gibt, zumal es erst angeblich nur um ein spontanes "Reisewochende" ging. Sicher zu sein, dass es nicht an meiner manchmal zu rationalen Lebenseinstellung lag, ist mir wichtiger als sie zurückzuhaben.

04.06.2015 23:12 • #13


Gast1234


Hallo frühling,

mich würde interessieren, warum du niemals wieder zurück zu deinem ExEx gehen würdest? In der Zeit habt Ihr euch ja wahrscheinlich weiterentwickelt... oder meinst du, dass du niemals wieder für ihn Gefühle entwickeln könntest, auch wenn Ihr viel Zeit miteinander verbringt?

Und du schriebst ja, dass du 4x Schluss machtest und auch immer wieder zurückgingst. Hattet Ihr in den Schlussphasen ständig Kontakt oder für 2-3 Monate auch mal nicht? Und du hast danach (evtl. aufgrund des verletzten Stolzes) um ihn immer wieder gekämpft - auch als er dich mehrere Male zurückwies? Warum nahm er dich dann immer und immer wieder zurück, obwohl Du ihn ständig verlassen hsst?

Und zu deinem Ex hätte ich auch eine Frage: War er während Eurer Beziehung sehr liebevoll und gab dir das Gefühl, dass er dich wirklich liebt? Oder hattest Du das Gefühl, dass etwas fehle, weil er noch an seine Ex hing? Ich frag mich bloß, ob diese Menschen ihre Verliebtheit nur so spielen oder anfangs tatsächlich glauben, dass sie verliebt seien. Denn wenn ich noch an meine Ex hänge, könnte ich gar nicht so viel Zeit mit einer anderen Person verbringen, da es auch irgendwo total langweilig wäre.

Fragen über Fragen.... Sorry

Mich würden diese Dinge sehr interessieren und die Story mit deinem ExEx, da ich daraus auch vielleicht Schlüsse für mich ziehen könnte. Wäre super nett.

Vielen Dank!

05.06.2015 15:00 • #14


Katharina74


@Frühling, danke für lieben Komplimente und, ja, für deine Gedanken zum on/off. Das mit der Sucht ist etwas sehr wahres aber auch eine komplizierte Geschichte. Du sagst, du hast an dir gearbeitet. Okay, Details sind ja nicht etwas für hier, jeder hat seine Geschichte, vieles davon sind Eltern-Kindheit Geschichten und vieles mehr.....

Worauf ich hinaus will, @Frühling ich weiß nicht wie alt du bist, Kinder usw aber könnte es mit deinem exex schön geworden sein wenn ihr zusammen an euch gearbeitet hättet? Die Hinweise zu dem Verhalten deines exex erinnern mich sehr an das Fluchtverhalten meines ex, zu welchem ich - obwohl ich Schluss gemacht habe zurück möchte. Es geht nicht um die Macke, wir haben doch auch alle eine irgendwie, irgendwann über 40 sondern es geht darum nicht ständig in unserem Alter neu anzufangen sondern auch mal anzukommen. Nicht bei einem faulen Kompromiss sondern zu akzeptieren, dass ALLE Paare doch irgendwann mal gemeinsam an sich arbeiten müssen.

Frage dann bei dir @Frühling ist doch dann auch die, dass du mit deinem letzten Ex auch "arbeiten" musst, auch gemeinsam daran arbeiten warum er eine, sprich, eure Beziehung, für eine offenbar süchtiges Beziehungsmodell (seine ex) aufgegeben hat.

Okay, du sagst dass deine exex Beziehung Sucht und keine Liebe war (was ich bezweifle dass man so s/w differenzieren kann) und gehst wohl davon aus, dass deswegen dein Ex von seiner jetzigen Sucht-Frau los kommen wird... aber ganz ehrlich... ist dein letzter Ex dann nicht auch ein süchtiger?

Heißt, willst du das?

On/off hatte ich auch... Es war der unglaublich schöne SXX von dem ich heute weiß das es viel mit Symbiosefähigkeiten zu tun hat die sehr gut tun, so befriedigen, dass man eine gewisse Distanz sogar dann auch braucht weil so eng, so tief dass man fast keine Luft bekommt. Alternativen - also "normal" Beziehung sind warm und sicher - deine Worte @Frühling, aber will man das?

Eigentlich will man beides und hier ist meine frage: kann man mit und als einmal "indizierter" Symbiosejunk sich gemeinsam entwickeln?

Was meint ihr? Lieben Gruß und schönes schwitzen noch....

05.06.2015 20:08 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag