1

Mein Gefühlsachterbahn Tagebuch

Julan

80
9
4
Heute vor genau einer Woche ist er gegangen. Von eben auf jetzt. Nein, eigentlich absehbar, denn die Wochen vorher haben wir und was vorgemacht, beide.
Unsere Beziehung lief nicht mehr rund, wir haben beide Fehler gemacht und haben nicht mehr darüber geredet.
Welche Rolle die andere Frau dabei spielt, weiß ich noch nicht, vielleicht werde ich es nie erfahren....
Ist sie nur willkommene Ablenkung, damit er sich nicht mit unserer Ehe auseinandersetzen muss? Ist sie ein Ersatz, damit er nicht alleine sein muss? Egal, fakt ist, dass es wohl seit heute wirklich aus ist.
Er eiert zwar immernoch rum, von wegen "jetzt erstmal im Moment ists für mich vorbei"... "vielleicht siehts in ein paar Wochen schon wieder anders aus..." .... Aber dafür habe ich dann heute entschieden, musste sein, ich will mir keine Hoffnungen mehr machen und dann wieder und wieder enttäuscht werden.

Schluß, Ende, aus... schei..

Naja, ich kann zumindest die Wohnung alleine behalten, damit ist der Vermieter einverstanden... Stein vom Herzen... Aber musste er mich deswegen gleich umarmen?

Jetzt liegt noch so ewig viel organisatorisches vor uns, und die Sache mit den Kindern...
Und sein Angebot, Freunde zu bleiben - heute hab ich gesagt, das braucht Zeit, obwohl ich nichts lieber täte. Einfach mal wieder normal mit ihm reden, nicht nur über die Kids... Nen Kaffee zusammen trinken, über den Tag berichten, ab und an mal ne SMS, ganz so, wie er sich das vorstellt.
Geht das? Kann ich das? Oder mache ich mir dann nur was vor? Ach man...

Zeitmaschine - 6 Monate zurück... oder vor, total egal....

12.03.2012 21:23 • #1


kerstinf

kerstinf

106
23
18
Hallo Julan,
kann dir nur aus eigener Erfahrung raten, drehe die Uhr nicht zurück. Das würde den Trennungsprozess nur unnötig aufhalten und in ein paar Monaten bist du wieder da, wo du aufgehört hast und alles beginnt von vorn.

Stehe zu deiner Entscheidung, auch wenn es schwerfällt. Ich weiß, der Verstand sagt nein, aber die Gefühle sind noch da.

Habe auch nach 1/2 Jahr Trennung noch oft damit zu kämpfen, dass ich mir den alten Zustand zurückwünsche. Dass mich Gesten, Erinnerungen, Verhaltensweisen, Songs, irgendwelche Kleinigkeiten zurück reissen in das was mal schön war. Doch eine verschlossene Tür läßt sich nicht mehr öffnen.

Vertraue auf die Erfahrungen anderer, dass es irgendwann wieder besser wird, besser werden muss.

Alles wird gut! Hier findest du viele Leidensgenossen, die mit dir fühlen!

Fühle dich ganz fest gedrückt, LG Kerstin

12.03.2012 23:01 • #2


Julan


80
9
4
Danke für deine Worte, Kerstin!


Nach dem gestrigen Abend bin ich dafür, dass man unter Liebeskummer leidenden Menschen das Handy abnehmen sollte...
Ich habe doch tatsächlich gestern Abend meinem Ex noch eine SMS geschrieben, dass ich seinen Vorschlag, Freunde zu werden/bleiben, doch gerne annehmen möchte.
Ja, irgendwie entspricht das natürlich auch meinen Wünschen, schließlich war er 10 Jahre lang mein Mann, mein Geliebter und mein bester Freund. Die ersten beiden habe ich verloren, warum soll ich noch auf den Freund verzichten?
Ist ja auch nicht so, dass wir uns gestritten hätten oder im schlechten auseinander gehen... Er liebt mich nicht mehr, seine Gefühle reichen nicht aus, um weiterhin Kraft in unsere Ehe stecken zu können - muss ich ihm deswegen böse sein? Er war immer ehrlich zu mir, klar, das war nicht einfach, er hat sich ne andere gesucht und versucht, mich mit offener Beziehung uns so Zeug zu vertrösten...Aber er wusste ja selbst nicht, was genau er will, wollte sich nicht eingestehen, dass es für ihn vorbei ist - für Gefühle kann man nichts, muss ich ihn, die Kinder und mich nun bestrafen, weil er letzendlich seinen Gefühlen gefolgt ist?

Bei unseren letzten Begegnungen fühlte ich mich schlecht, da ich ständig aufpasste, was ich sage, ich traute mich nicht zu lachen, selbst wenn ich es gerne getan hätte, ich wusste nicht, worüber ich reden sollte, damit es nicht zu persönlich wird... Alles war so gezwungen und krampfig, das war einfach nicht ich!

Wir werden immer in Kontakt bleiben müssen, schließlich haben wir zwei Kinder - und ich möchte keinen Kleinkrieg, keine Mißgunst und kein Mißtrauen.

Es ist aus, dass muss ich akzeptieren... Dennoch habe ich einfach den Wunsch, mich weiterhin mit ihm gut zu verstehen - kein Mensch kennt mich so gut wie er, umgekehrt genauso... Dass sich das im Laufe der Zeit ändern wird, ist klar, aber ist man denn gezwungen, sich nicht mehr zu mögen, nicht mehr freundschaftlich miteinadner umgehen zu können, "nur" weil man kein Paar mehr ist?

Einerseits bin ich froh, mit der Entscheidung, die ich getroffen habe - andererseits habe ich Angst, dass das nicht klappt und ich dann auch noch einen Freund verliere.

Er ist auch froh über meine Entscheidung, denkt ungefähr wie ich, möchte mich auch nicht komplett in seinem Leben missen - nur ein Paar, das möchte er nicht definitiv nicht mehr sein.

Gestern Abend fühlte ich mich ganz gut und hielt meine Entscheidung für recht vernünftig - bis sich der kleine Gedanke in meinen Kopf schlich "Na, lange wird seine Neue so einen Zustand bestimmt nicht mitmachen - befreundet mit der Exfrau, regelmäßig mind. 2-3 mal in der Woche sehen..." - und seitdem befürchte ich, das ganze irgendwie aus komplett falschen Beweggründen gestartet zu haben.

Hmpf. Ich plädiere auf Unzurechnungsfähigkeit.

Habe mir vorgenommen, heute das Bettzeug zu wechseln... Sein Geruch hängt noch darin.... wird schwer... Aber ich tus!

13.03.2012 07:29 • #3


Julan


80
9
4
Achso... fast vergessen:
Nachdem mir heute nacht im Bett eingefallen ist, dass ich mal wieder den ganzen Tag vergessen hatte, was zu essen, habe ich heute morgen im Büro den Muffin vernascht, den meine Kollegin mir gestern gab - und heute abend möchte ich was kochen... Hab ich mir zumindest vorgenommen

Gut, ist ja nicht so, dass es mir schaden würde, abzunehmen und irgendwie bin ich ja stolz auf die 20 kg, die ich in den letzten 5 Wochen geschafft habe... Aber langsamer und gesünder und aus anderen Gründen hätte es schon sein dürfen

Egal... er wird sich in den Hintern beißen, wenn er mich im Sommer im Schwimmbad sieht... ÄTSCH!

13.03.2012 08:11 • #4


Julan


80
9
4
Totaler zusammenbruch...bin seit heute mittag nur noch am weinen, kann mich nicht mehr beruhigen oder aufhören, selbst vor den kinder fällts mir schwer, mich zusammenzureißen.

Plötzlich ist mir bewusst, dass du NIE WIEDER hier sein wirst, zumindest nicht so, wie ich das will.
Du freust dich auf dein neues Leben. Ich steh vor den Trümmern unseres alten... 10 Jahre hab ich für dich und mit dir gekämpft, war immer an deiner seite und du machst sowas mit mir...
Lässt mich alleine mit den Kindern und mit allen anderen Dingen.... Es tut so weh, ich versteh es nciht!

Ich kann das nicht.....

13.03.2012 18:05 • #5


Julan


80
9
4
Ein mieser Tag neigt sich dem Ende zu...
Das einzige Vorhaben, dass ich heute durchführen konnte, war das kochen... und ich habe sogar was gegessen davon, das ist immerhin schon eine gute Leistung.
Es gab Pilzpfanne...Tomaten waren auch drin.... schon ewig nicht mehr gekocht, weil DU Pilze und warme Tomaten nicht magst. Aber ich! Aber wirklich gut getan hats auch nicht...

Ansonsten...das Bett nicht abgezogen, also heute Nacht nochmal mit deinem Geruch schlafen...Morgen mach ich es, das nehme ich mir jetzt ganz fest vor...genauso wie die tausend Anträge, die hier darauf warten, ausgefüllt zu werden.... Ich will das alles garnicht - aber was bleibt mir übrig?

Ich könnte morgen auch ein paar Kartons aus dem Keller holen und ein paar Sachen von dir einpacken... Einfach nur, damit du am Donnerstag, wenn du herkommst, siehst, dass ich es getan habe...

Dein Anruf vorhin, als du den Kindern gute Nacht sagen wolltest... Spar dir beim nächsten mal bitte einfach die Frage, wie es mir geht. Du wirst keine ehrliche Antwort von mir bekommen.

13.03.2012 20:58 • #6


Julan


80
9
4
Neuer Tag, neues Glück.
Bin heute morgen nicht mehr gan so schräg drauf wie gestern - zum Glück.
Habe vorhin schon das Bett abgezogen *yeah* ... nach Feierabend nehme ich gleich Kartons aus dem Keller mit und packe ein wenig...

Außerdem kontaktiere ich heute noch meine Krankenkasse, um schnellstmöglich eine Kur bekommen zu können. Und ich mache einen Termin beim Friseur.

Außerdem freue ich mich schon aufs Wochenende - zwei Tage rauskommen, Ablenkung bei meiner Freundin genießen...
Als du von den Kindern erfahren hast, dass ich übers Wochenende wegfahre und wohin ich fahre, sah im ersten Moment dein Gesicht danach auch, als wolltest du sagen "Ich komm mit"... du hast es dann bei deiner Besorgtheit um unser heiles Ankommen belassen... aber auch diese Genugtuung werde ich dir nicht geben, ich melde mich nicht ab und wieder an.... wenn du etwas wisen möchtest, kannst du fragen! So.

Und jetzt versuche ich, zu arbeiten

14.03.2012 08:01 • #7


Julan


80
9
4
Ist das eigentlich normal, dass jeden Tag um die Mittagszeit so ein Holzhammer auf meinen Kopf niederrast, der mir eine neue, schmerzhafte Erkenntnis bringt, die mich mit den Tränen kämpfen lässt?

Ich war doch gerade so schön mit Arbeit abgelenkt... und plötzlich denke ich mir, wie du es schaffst, plötzlich keinerlei Interesse mehr an meinem Leben zu haben...? Wir haben doch immer so viel darüber gesprochen, wie wir den Tag verbracht haben, was wir auf der Arbeit erlebt haben... und jetzt? Nichts. Gut, du erzählst ein wenig von dir, wenn wir uns wegen der Kinder sehen... Aber hast du noch Interesse an meinen Erlebnissen?
Wohl kaum...
Wie nur konnte ich dir in so kurzer Zeit so egal werden?

14.03.2012 12:59 • #8


Lady Dai

676
5
95
Hi Julan

Kämpferisch und traurig - das sind die zwei Wörter, die mir dazu einfallen.

Du bist stark Julan, Du wirst auch das schaffen.

Sei Dir bewusst, dass seine Fragerei, etc. keine Brücke zur Beziehung sind. Diese ist eingestürzt. Ich will damit sagen, dass Du Dir keine Hoffnungen mehr machen sollst. Auch eine Freundschaft halte ich zum jetzigen Zeitpunkt für nicht realistisch.
Sei neutral und nett, wenn es um die Kinder geht und er sich meldet, aber blocke persönliche Fragen ab.

Kopf Hoch!

14.03.2012 16:14 • #9


Julan


80
9
4
Sohni hatte heute bei der Tagesmutter einen fast einstündigen Heulanfall und war kaum zu beruhigen... Immer wieder "Papa ist nicht mehr da..."
Und was sagst du dazu? Naja, müssen wir halt mal schauen.... ich seh ihn ja zweimal in der Woche...
MÜSSEN WIR HALT MAL SCHAUEN? Ist das alles, was dir dazu einfällt? Ja, klar, du musst ihn nicht mitten in der Nacht trösten, wenn er aufwacht und nach dir ruft, denn da genießt du ja deine Freiheit.... Du musst nicht 30 mal am Tag die Frage beantworten "Wann kommt Papa wieder?"
Du bist fein raus... noch nichtmal deine Kinder scheinst du zu vermissen.... Wie kann man nur so kalt sein?
Achso, ich vergass... du kommst ja morgen, dann sehen die Kinder dich ja... Super 1 Stunde - willst du dein Gewissen beruhigen? Lass es... du tust uns nur noch mehr weh...

14.03.2012 18:52 • #10


Alena-52

hallo julan

es ist sehr wichtig den kindern altersgerecht die wahrheit zu sagen.
das ihr vater gegangen ist weil ihr euch nicht mehr vertragen habt.
vor allem auch, dass SIE nicht der grund für die trennung sind.
damit werden sie bald zurechtkommen, dann lassen ihre ängste langsam nach. es ist ganz wichtig, das du und auch dein mann ihnen immer wieder erklärt, das ihr sie nach wie vor liebt und für sie da seit, nur das sich die häuslichen bedingungen verändert haben.
kinder spüren sehr viel was läuft - machen sich ihre eigenen gedanken - deshalb ist es ganz wichtig, das sie klarheit bekommen, bevor sich zuviel negative gedanken in ihnen manifestieren.

alles gute!

14.03.2012 22:47 • #11


Julan


80
9
4
Danke Alena!

Ich versuche ja, meinen Kindern die Trennung zu erklären und ihnen begreiflich zu machen, dass sich außer der Tatsache, dass sie ihren Papa nicht mehr jeden Tag sehen, nichts weiter für sie geändert hat.
Doch das kostet mich Kraft, vorallem jetzt in der ersten Zeit, in der es für die beiden noch sehr schlimm, weil ganz frisch, ist.
Kraft, die ich zur Zeit eigentlich nicht habe... Und mein Exmann - das ärgert mich so sehr - nimmt das ganze recht locker und überlässt die meiste Arbeit einfach mir... Natürlich ist es auch für ihn nicht leicht, aber davon merke ich zur Zeit leider nichts, er lässt sich nicht anmerken ob oder dass er die Kinder vermisst - und das tut natürlich weh, denn ich WILL ja, dass er uns oder zumindest die Kids vermisst.

Ich denke, es macht mir einfach nur zu schaffen, dass ER zur Zeit glücklich mit dem ist, was er hat und vor sich hat - und dass ICH es eben nicht bin. ER hat sich diese Situation herausgesucht, freut sich darauf und kommt in Folge dessen auch gut damit klar. ICH wurde in diese Situation, die ich mit keiner Faser meines Körpers möchte, hinein gestossen und muss damit klarkommen, ob ich will oder nicht.
Er bemüht sich um die Kinder, sieht sie relativ regelmäßig... Aber er geht wieder und überlässt den Rest mir. Er macht die Tür hinter sich zu und geht in sein neues Leben voller Spaß, Freude, Ruhe und Entspannung, bis er wieder Lust auf seine Kinder bekommt...genießt kurze Zeit mit ihnen, bis es ihm zu viel wird, dann geht er wieder.
Alles andere, der momentan schwierige Alltag, bleibt bei mir... Damit komme ich zur Zeit einfach nicht zurecht.

Aber heute ist ein schöner, sonniger Tag, den ich mit nicht allzu vielen schlechten Gedanken verbringen möchte. Ich muss nach vorne blicken und fest davon ausgehen, dass es besser wird.
Ich freue mich auf morgen, wenn ich mich mit einigen Leuten aus diesem Forum hier treffe, freue mich auf das Wochenende, an dem ich eine Freundin besuche... Natürlich ist der Schmerz immer bei mir, mein ständiger Begleiter für die nächste Zeit - aber er darf nicht mein Leben bestimmen.

Heute abend Termin bei meinem Therapeuten, mit ihm möchte ich nochmals über Kur/Therapie sprechen. Gestern habe ich schon mit der Krankenkasse telefoniert: Wenn alle nötigen Unterlagen vorliegen kann ich mit einer Bearbeitungszeit von ca. einer Woche rechnen. Das ist ja absehbar

15.03.2012 08:18 • #12


Julan


80
9
4
Ist ja fast schon witzig:

Ich frage dich, ob du am Montag die Kinder etwas länger nehmen kannst bzw. bei mir zu hause auf sie aufpassen kannst. Deine Antwort "Gerne. Hast du was vor?"
... Janee, ich dachte, es ist schön, dich mal wieder in meinem Wohnzimmer zu haben...
KLAR habe ich was vor! Ich habe mich aber auf eine einfaches "Ja" beschränkt.
Was kam von dir? "Kannst dich auch über nacht mit ihm treffen, ich passe gerne auf die Kinder auf..."

Mein Gutster...erstens habe ich nicht gesagt, dass ich mich mit einem IHM treffe, ich habe garnichts gesagt...nur, dass ich weg gehe...zweitens kennst du mich gut genug, um zu wisssen, dass ich das trotz deinem tollen Angebot nie machen würde und drittens: selbst wenn es so wäre... könnte es dir total egal sein....

Ich lasse dich nun gerne in dem Glauben, dass ich mich mit einem Mann treffe... Mal schauen, was dieses Wissen mit dir anstellt... du sagtest ja schon, dass für dich die Schwierigkeiten dann anfangen, wenn jemand "deinen" Platz an meiner Seite einnehmen würde.
Ist das gemein? Vielleicht. Ich überlasse dich nur deinen Gedanken. So wie du mich.

15.03.2012 09:37 • #13


Julan


80
9
4
Man gönnt mir aber auch keine Verschnaufpause...
Da gings mir heute doch relativ gut im Vergleich zu den letzten Tagen...
Ich sitze im Büro, schaue aus dem Fenster und freue mich an der Sonne - und wen sehe ich?
SIE! Muss das sein? Muss mir diese doofe Kuh ausgerechnet heute vor die Nase laufen? Man o man...
Ich war dann erstmal eine rauchen, aber wirklich beruhigt hat mich das auch nicht... Ich zittere jetzt noch und weiß eigentlich garnicht, warum...

15.03.2012 12:59 • #14


Julan


80
9
4
Hmmm...

Eigentlich gings mir heute garnicht sooo schlecht - auch, als ich SIE gesehen habe, war ich kurz aufgeregt, ging dann aber wieder vorbei.

Heute abend warst du da, hast nach den Kids gesehen, während ich weg war.
Warum bist du eifersüchtig, wenn ich mich (so wie du denkst) mit einem Mann treffe? Was soll das? Gönne mir doch meinen (vermeintlichen) Spaß, DU HAST IHN DOCH AUCH!

Warum warst du heute so schlecht drauf? Du siehst aus wie das Leiden Christi und auch wenn du mir 1000 mal sagst, dass alles in Ordnung ist: Ich kenne dich, dir geht es nicht gut! Du hast mir angeboten immer für mich da zu sein - dann lass mich genauso für dich da sein!

Warum hast du unser Lied gehört, als ich nicht da war? Warum hast du dann - natürlich ganz zufällig - den Player laufen lassen? Sollte ich es sehen? Warum? Was soll das? Warum machst du das mit mir? Was soll dieses Spielchen? Ich will mir keine Hoffnungen machen, ich ertrage das nicht! Lass diesen Kram, bitte... rede mit mir, wenn du denkst, dass es sein muss oder lass es. Aber bitte verschone mich mit solch unterschwelligen Botschaften oder was auch immer.... Ich kann und will sie nicht verstehen!

15.03.2012 22:22 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag