588

Meine Frau macht mir immer ein schlechtes Gewissen

CanisaWuff
Zitat von unbel-Leberwurst:
Wow. Du bittest um keinen Kontakt und sie schreibt Dir, Du sollst die Dusche putzen? Na, wenn sie sonst keine Probleme hat...

Ich möchte auch jemand haben, der auf Befehl mein Badezimmer putzt.

04.07.2024 13:48 • x 1 #316


unbel-Leberwurst
Zitat von CanisaWuff:
Ich möchte auch jemand haben, der auf Befehl mein Badezimmer putzt.

Wieso auch?
Der TE weigert sich doch unverschämterweise;-)

04.07.2024 13:53 • #317


A


Meine Frau macht mir immer ein schlechtes Gewissen

x 3


Birkai
Zitat von CanisaWuff:
Ich möchte auch jemand haben, der auf Befehl mein Badezimmer putzt.

Die nennen sich Reinigungsfachkräfte.

04.07.2024 13:57 • x 1 #318


CanisaWuff
Zitat von unbel-Leberwurst:
Wieso auch? Der TE weigert sich doch unverschämterweise;-)

Stimmt...am Befehlsempfänger müsste ich arbeiten

Sorry an TE...für das OT....ab jetzt bin ich wieder sachlich

04.07.2024 14:16 • #319


Gorch_Fock
Und was machen die Silikonfugen, lieber Meister?

04.07.2024 16:22 • #320


M
Zitat von meisterjäger:
Vielen Dank an alle! Es war mit ihr besprochen, das ich keinen Kontakt wolle, es sei denn es ginge um die Kinder und das wenn sie Morgenabend wiederkommt, ich mit gepackten Sachen in der Tür stehe, um weg zu fahren. Interessant ist nach Euren Meinungen der Kommentar meiner Schwester, welche Psychologin ist. Ich ...

Die Begriffe Narzisst und Borderline werden heutzutage häufig in Partnerschaften
missbraucht, um das Gegenüber als irre abzustempeln und zu beleidigen.

Es gibt hier klare Kriterien. Wir haben alle das eine oder andere Symptom.
Erst die Kombination definierter Merkmale macht die Diagnose, die nur ein
Fachmann stellen sollte!

Ich denke, wir leben in einer Gesellschaft, die viele narzistische Tendenzen
belohnt oder verstärkt. Alleine die Ansicht, nur die eigenen Bedürfnisse zählten, und
die des Partners weniger, und man müsse sich nur selbst lieben um geliebt zu
werden, sind letztlich narzisstische Glaubenssätze. Eine rekursive Libido, die
nur sich selbst zum Maßstab nimmt, ohne die Gefühle und Wünsche des
Partners zu respektieren oder nur zu sehen.

Daher der weitverbreitete Vorwurf. viele leben diese Tendenzen. Aber stören
sich dann dran, wenn andere es auch tun.
Hier liest man zB allenthalben von silent treatment als narzisstischer
Technik. Gleichzeitig wird dem TE empfohlen, auf die SMS seiner
Frau nicht zu antworten, um sie zu bestrafen. Das ist narzisstisch.
(Natürlich ohne dass die Störung vorliegt..aber es ist narzisstisches
VERHALTEN). Reif wäre es zu schreiben: nein, ich repariere die Dusche
nicht. Ich möchte und brauche meine Ruhe. Wir können an Tag XY um
XY reden.

Ich wiederhole mich, wenn ich denke, es ist einfach ein Machtkampf.
Sie kämpft um Macht durch Ansagen, Befehle und Dominanz.
Der TE übt Macht aus, indem er die passive Rolle einnimmt, sich
verweigert, abblockt, anscheinend Absprachen (Dusche) nicht
einhält, und sich als (alleiniges) Opfer sieht.

Keiner ist bereit, die Perspektive des anderen zu übernehmen und
sich einzugestehen, dass BEIDE mit Job und drei Kleinen kindern
ungeheuer viel leisten und einfach am Limit sind.
Plus schwere körperliche und psychische Krankheit.

Ich denke hier sollte Ruhe, Abstand, Wohlwollen, Klarheit,
Abgrenzung und trotzdem Verständnis rein...

04.07.2024 19:52 • x 4 #321


meisterjäger
Morgen, hier der Versuch eines Updates:
Diese eine Woche ohne einander war goldwert. Ich war beim Kollegen, er hat mich weitestgehend in Ruhe gelassen, waren ohne viel Reden am Wasser, Biergarten, ab und zu gelacht, dann wieder geweint. Ich habe dann doch nach ein paar Tagen gemerkt, dass ich meine Frau vermisse. Tatsächlich. Und das hat mich überrascht. Montagabend habe ich es Ihr gesagt. Sie hatte mit einem definitiven Ende gerechnet. Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass die Ehe zerrüttet ist. Und wenn wir die Kurve kriegen wollen, wir einen Berg Arbeit vor uns haben. Was bedeutet, dass ich eine Einzeltherapie mache, sie macht eine und zusammen gehen wir nochmal eine Paartherapie an. Wir haben sehr viel geredet und gestern auch telefoniert. Das was ich an meiner Frau so schätze ist Ihre Gabe zur Reflektion, von der ich mir eine Scheibe abschneiden kann. Ich für meinen Teil habe mittlerweile den Verdacht, dass ich unbewusst die Beziehung sabotiere, da ich aufgrund meiner Vergangenheit nicht in der Lage bin, irgendwem zu Vertrauen. Niemandem! Ohne das bin ich nicht in der Lage, mich zu 100% auf jemanden einzulassen. Da muss ich ran. Allein die Therapieplätze haben sich versteckt. Meine Frau muss an ihre Ängste ran.
Ich habe ihr auch gesagt, dass sich meine Wahrnehmung in Bezug auf andere Frauen auch geändert hat. Das hat sie noch einmal nachhaltig verletzt. Verständlich. Also ist auf beiden Seiten wenig Vertrauen vorhanden. Das gilt es jetzt wieder aufzubauen.

Heute 09:32 • x 3 #322


B
@meisterjäger
Das klingt ja doch sehr gut. Es ist in solchen Situationen wichtig, dich einig zu sein. Und offenbar wollt ihr zusammen bleiben.

Zitat von meisterjäger:
Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass die Ehe zerrüttet ist.

Und, wie fühlt sich das an? Schlimm oder zur Kenntnis genommen und in die Hände gespuckt?
Zitat von meisterjäger:
Und wenn wir die Kurve kriegen wollen, wir einen Berg Arbeit vor uns haben

Ohne Frage. Das ist schwierig und kann auch gewaltig schief gehen. Nur wenn ihr es schafft, dann ist es sehr erhebend.
Zitat von meisterjäger:
da ich aufgrund meiner Vergangenheit nicht in der Lage bin, irgendwem zu Vertrauen. Niemandem!

Möp. Falsch. Du machst deine Vergangenheit dafür verantwortlich dass du nicht den Entscheidung triffst, zu vertrauen. Aber Vertrauen ist in deiner Verantwortung, nur du kannst darüber entscheiden.
Hier gilt es für dich den perspektivwechsel hin zu kommen aber
Zitat von meisterjäger:
Da muss ich ran. Allein die Therapieplätze haben sich versteckt.

Das hast Du selbst erkannt. Bravo.
Tja, mit den Therapieplätzen ist das so ne ne Sache. Manchmal gibt es die Möglichkeit, als Selbstzahler zu leben. Klar, ist teuer, aber nichts im Vergleich zu einer Scheidung

Heute 10:13 • x 2 #323


meisterjäger
Zitat von BernhardQXY:
Aber Vertrauen ist in deiner Verantwortung, nur du kannst darüber entscheiden.

Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Entscheiden kann ich persönlich das jedenfalls nicht. Es ist immer solch ein pessimistischer Subton im Hinterkopf, der alles bezweifelt. Vertrauen nicht zulässt, mich blockiert.

Heute 10:21 • #324


meisterjäger
Zitat von BernhardQXY:
Und, wie fühlt sich das an?

Es fühlt sich nach wie vor beschis.sen an. Allein die Aussprache darüber hatte gefehlt. Es stellt sich im Moment keine Pack ma's Atmosphäre ein. Mehr eine Art Trauer. Ich bin in diesen Momenten der Meinung, sortiert einen Schritt nach dem Anderen zu gehen, denn unser Weg liegt zum Schluss im Dunkeln.

Heute 10:31 • #325


B
Zitat von meisterjäger:
ist immer solch ein pessimistischer Subton im Hinterkopf, der alles bezweifelt.

Glaube ich dir.
Vertrauen wird von Georg simmel als Zwischenzustand zwischen Wissen und Nichtwissen.
Wenn du vertraust, gehst du ein Risiko ein, ohne Schutzmaßnahmen.
Schlechten Erfahrungen fördern natürlich das Bedürfnis sich zu schützen.
Was du also lernen musst ist, in erster Linie dir selbst zu vertrauen, dass du bestehen bleibst und mit Verletzungen umgehen kannst.

Heute 10:40 • x 2 #326


unbel-Leberwurst
Zitat von meisterjäger:
Was bedeutet, dass ich eine Einzeltherapie mache, sie macht eine und zusammen gehen wir nochmal eine Paartherapie an.

Steht sie auch voll dahinter oder wird wieder abgebrochen, sobald ein Therapeut was kritisches anmerkt?

Vor 18 Minuten • x 3 #327


Bücherfreundin
Zitat von unbel-Leberwurst:
Steht sie auch voll dahinter oder wird wieder abgebrochen, sobald ein Therapeut was kritisches anmerkt?

Die Frage habe ich mir auch gestellt...

Gerade eben • x 1 #328


meisterjäger
Meiner Meinung nach, hat sie meine Perspektive verstanden, nachdem ich ihr diverse Momente und Beobachtungen meinerseits aufgezählt habe. Verhaltensweisen ihrerseits gezeigt habe, die ich nicht für normal erachte und die ich nicht weiter gewillt bin mitzutragen. Bleibt zu hoffen, dass sie umsetzt, was sie zugesagt hatte.

Gerade eben • #329


Bücherfreundin
Zitat von meisterjäger:
Bleibt zu hoffen, dass sie umsetzt, was sie zugesagt hatte.

Ich wünsche es mir für dich und vor allem für eure Kinder.

Gerade eben • #330


A


x 4