8

Meine Frau trennt sich nach 17 Jahren Gefühle sind weg?

Chris-2012

10
1
1
Hallo zusammen

Konnte mir nie vorstellen das ich mich hier in diesem Forum anmelde um einen Beitrag reinzustellen über meine Trennung.
Kurz Info über mich . Christian 42 Jahre alt 2 Kinder seit 15 Jahren verheiratet.
Meine Frau hat mir vor 7 Tagen eröffnet dass es keine Basis mehr zwischen uns gibt ihre Gefühle haben sich in den letzten Jahren verändert. Ich muss dazu sagen das wir seit längerem Probleme hatten in unsere Beziehung der S. und die Zärtlichkeiten wurden von ihrer Seite her immer weniger wenn ich nachgefragt habe hat sie immer nur gesagt zu mir das es mit mir nichts zu tun hat aber sie einfach keine Lust hat, sie würde mich lieben aber das andere braucht sie nicht zum Glücklich sein vielleicht sind solche Phasen normal in einer Partnerschaft. Ich hoffte natürlich das dies so ist und es sich wieder ändert.
Sie hat mir erzählt dass sie vor 3 Monaten einen Mann kennen gelernt hat. Sie hat sich ab und zu zum Kaffee getroffen als sie merkte dass sie immer grössere Gefühle bekommt für diesen Mann, hat sie es unterbrochen sie wollte dies eigentlich nicht haben.
Doch dann hat sie Ihn wieder getroffen und kann ihre Gefühle nicht unterdrücken. Durch diesen Vorfall ist ihr bewusst geworden das es dieses Gefühl ist das bei uns schon so lange fehlt, so dass
Ihr klar geworden ist das unsere Beziehung auf der Stufe steht wie zwischen einem Bruder und einer Schwester. Dadurch hat sie sich entschieden dass wir uns trennen sollten. So das jeder von uns nochmal die Chance hat einen Partner zu bekommen wo dies dann wieder passt. Ich tat ihr auch immer leid weil Sie immer gemerkt hat dass ich Sehnsucht nach ihr hatte. Sie versteht es selber auch nicht wie das passieren konnte da ich ihr kein Grund gegeben habe für diese Veränderung in unserer Ehe es hat sie nichts gestört wir haben viel miteinander unternommen aber jeder hatte auch seinen Freiraum gehabt aber das Gefühl wo man wohl benötigt um auch S. und Zärtlichkeit auszutauschen ist wohl seit längerem nicht mehr vorhanden.
Das hat mich dann erst einmal aus der Bahn geworfen mein Leben war erst einmal wie weggeblasen und meine Schmerz riesig.
Es kommt immer wieder die gleich Frage in mir auf, wie kann bei meiner Frau sich dieses Gefühl so verändern wenn man sonst alles eigentlich schön findet?
Hat hier jemand eine Antwort! Ist wahrscheinlich für einen Mann zu komplex die Gefühlswelt einer Frau.

18.06.2012 13:09 • #1


Rocky78


711
3
124
Erstmal herzlich Willkommen, lies dich durch die Foren und du wirst sehen, die Geschichten ähneln sich. 17 Jahre sind schwer wegzustecken und du erlebst gerade die Hölle auf Erden, glaub mir ich weis was du fühlst, aber da musst du jetzt durch. Wie schaut das ganze organisatorisch aus, Scheidung, auszug etc?!?

18.06.2012 17:33 • x 1 #2



Meine Frau trennt sich nach 17 Jahren Gefühle sind weg?

x 3


ivo


137
3
22
Hallo Chris!

ich bin 40, habe auch 2 Kinder und mir ist das gleiche passiert. Nach 12 Jahren hat mein Mann auch gemerkt, dass er starke Gefühle für eine Andere entwickelt hat.
Auch ihm tut es leid, aber er kann seine Gefühle zu ihr nicht abstellen. Lies dir mal meine (inzwischen ziemlich lange) Geschichte durch, wenn du Lust hast!
Ich hoffe nicht, dass auf dich das gleiche zukommen wird das bei mir ist. 8 Wochen ist es jetzt her und es wird schlimmer statt besser.
Ich erniedrige mich immer mehr, kann einfach nicht loslassen. Und es tut so unheimlich weh. Ich hoffe, ich werde wieder stärker, egal wie es ausgeht, aber im Moment überschlagen sich meine Gedanken und Emotionen von einem Tag auf den anderen.

Wie alt sind denn deine Kinder? Meine Jungs sind 6 und 10 und wissen bis jetzt noch nichts. Jedenfalls offiziell, sicher spüren sie schon was. Was hat deine Frau jetzt vor? Will sie gleich "Nägel mit Köpfen" machen oder ist sie noch unsicher, wie es weitergeht?
Liebe Grüße und viel Kraft wünsch ich Dir!

18.06.2012 17:42 • x 1 #3


Chris-2012


10
1
1
Hallo
vielen Dank für die ersten Anteilnahmen. Ich habe 2 Söhne 12 und 14 bin froh das dies nicht schon früher passiert ist ich glaube dann .wäre es noch schlimmer.
Als meine Frau mir das mitgeteilt hat, habe ich noch mit ihr ein Termin ausgemacht zur Paarberatung diesen haben wir nun Morgen Abend, obwohl ich glaube das es nichts mehr bringt. Vielleicht hilft es mir ja so das ich damit besser klar komme. Unsere Kinder und unser Umfeld wissen noch nichts davon. Wir waren auch gestern noch bei Freunden zusammen Fussball schauen und sie sagt das sie dies gern mit mir macht sie mag mich noch unheimlich und unternimmt gerne noch etwas mit mir. Aber halt nur wie Bruder und Schwester. Scheidung haben wir noch nicht besprochen. Da wir in meinem Elternhaus wohnen hat sie erst einmal angeboten das sie auszieht, und Mittags in die Wohnung kommt und die Kinder versorgt. Da wir zum Glück beide als erstes das Ziel haben das die Kinder so wenig wie möglich Veränderunge erleben sollten. So das sie dann wieder geht wenn ich vom Arbeiten komme. So könnte ich mir das dann auch vorstellen. Dann wären die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung und müssten sich nicht für jemanden entscheiden. Tagsüber wäre ihre Mutter da und Abend bin ich dann zuhause.
Aber wenn ich mir vorstelle das sie dann mit diesem neuen Mann in der selben Stadt dann lebt dann habe ich das Gefühl das kann ich nicht überstehen, da ich sie immer noch Liebe. Na gut ich hoffe das mir das Gespräch bei der Paarberatung vielleicht weiterhilft.
Ich versteh einfach nicht wie sich die Gefühle so verändern kann obwohl doch eigentlich alles schön ist. Werde mir eure Geschichten auch mal noch durchlesen. Wünsche euch ebenfalls viel Kraft um alles erfolgreich zu verarbeiten. Danke Gruss Chriss

18.06.2012 23:30 • #4


ivo


137
3
22
Hallo Chris!

dass ich euch schon so aufgeteilt habt, würde mir an deiner Stelle etwas Hoffnung geben. Ich habe gestern mit einer klugen Frau gesprochen, die mir gesagt hat, dass man, wenn die Liebe zu jemand neues so stark ist, als Partner NICHTS machen kann. (Ich weiß, man versteht als Partner sowieso nicht, dass es überhaupt soweit kommen konnte, das geht mir auch so!)
Man muss es einfach akzeptieren, dass sie es "ausleben" müssen. Wenn die anfängliche "Euphorie" vorbei ist, kann erst der Verstand wieder einsetzen, dann kann man erst wieder klar darüber nachdenken, was man verloren hat, ob das NEUE das wert war. Und dann gibt es Hoffnung, dass man sich besinnt. Ich hoffe für deine Frau und meinen Mann, das dies eintreffen wird, wann auch immer und dass du und ich dann noch bereit dafür sind.
Ich bleibe in deiner Geschichte dabei, vielleicht hast du meine ja auch schon gelesen und findest Parallelen.
Ich wünsche uns beiden Kraft, das durchzustehen, wie auch immer es ausgeht!

19.06.2012 17:56 • x 1 #5


Mit_Verlaub


63
1
16
Hallo Chris,

Ich befinde mich in genau der selben Lage wie deine Frau.
Habe keine Antworten zum warum, weshalb, wieso.
Ich fange langsam an zu glauben, dass die Natur, ggf der liebe Gott, es so gestaltet, der Mensch ist nicht zur ewigen Momogamie geschaffen.
Es hilft nicht, aber ich finde leide keine andere Erklaerung

20.06.2012 04:31 • #6


Chris-2012


10
1
1
Wir hatten gestern Abend den Termin bei der Paarberatung, uns wurde dabei erklärt das die Liebe sich nach einer gweissen Anfangseuphorie sich wieder verändert. besonders wenn man Kinder bekommen hat und ab hier sollte man dann schon aufpassen das die Liebe und der S. zu weit nach hinten gestellt wird. Dies wahr wohl einer unserer Hauptfehler das wir hier nicht früher versucht haben gegenzuwirken. Einen neuen Partner kennenzulernen kann eigentlich nur passieren wenn die Beziehung nicht mehr richtig funktioniert. Also auf den Punkt gekommen wir werden am Wochenende so gut wie möglich dies versuchen unseren Kinder beizubringen was mir natürlich super schwer fällt. Aber irgendwie muss es weiter gehen.

20.06.2012 08:24 • #7


MissMarple


Hallo Chris....

Deine geschichte kommt mir bekannt vor. Ich bin 46 Jahre alt, 1 Tochter ( 18 ) und seit 19 Jahren verheiratet. Ich habe mich vor 2 Monaten von meinem Mann getrennt. Einen neuen Partner gibt es nicht.

Du stellst Dir sicherlich die Frage, warum ich hier bin. Mir tut die Trennung unheimlich weh, weil ich meinen Mann wirklich sehr mag....aber auch wir haben zuletzt nur noch unseren Alltag verwaltet. Ich hatte mich bereits vor 2 Jahren getrennt. In dieser Zeit hatte ich einen Mann kennengelernt . Für mich stand von Anfang an der S. im Vordergrund, an einer Beziehung war ich nicht interessiert. Seit dem weiß ich was mir fehlt. Wir haben es dann nach 3 Monaten Trennung nochmal versucht, aber es läßt sich einfach nicht verdrängen, das etwas wesentliches fehlt. Zumindestens für mich...
Wie gesagt, mir fällt die Trennung unendlich schwer.... aber im Moment sehe ich keine andere Lösung.
Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Kraft. Das Gespräch mit meiner Tochter fiel mir auch unheimlich schwer. Die Trennung von ihr fällt mir nicht weniger schwer. Sie bleibt bei ihrem Papa im Haus. Ist ohnehin nur noch eine Frage der Zeit, wann sie auszieht und ihr eigenes Leben führt.
LG

20.06.2012 11:29 • #8


Rocky78


711
3
124
@missmarple: also bei uns hat der S. super gepasst und das nach acht Jahren, trotzdem hat sie mich Ende April für einen anderen verlassen, nachdem es, naja sagen wir mal drei bis vier Wochen unrund lief, sie sagte sie habe sich eingeengt gefühlt, obwohl sie alle Freiheiten meinerseits hatte und ich entsprechend den Rücken freigehalten habe( vier Kinder). Sie sagt auch es gebe keinen weg zurück. meine frage an dich, kann innerhalb eines so kurzen zeitfensters sich vom anderen abnabeln, obwohl
die Beziehung nicht ! zerrüttet war!?

20.06.2012 11:43 • #9


MissMarple


@ Rocky.... Ich bin echt keine Expertin und möchte mich auch nicht in den Thread von Chris reinmogeln. Grundsätzlich glaube ich aber, das eine Trennung vom Partner immer schon lange vor der "offiziellen" Trennung beginnt. Bewußt oder unbewußt....
LG

20.06.2012 11:55 • #10


feuerteufel


he chris,

war das was die euch in der paarberatung gesagt haben nun was wirklich neues? Das wusstest du doch schon oder?
Ich dachte die sind dazu da die defizite zu erkennen (haben sie ja) und dann ggf lösungswege zu finden. An den defiziten arbeiten.
Oder hat deine Frau da gezeigt, dass sie kein interesse an einer fortführung der ehe hat und ne beziehung zu dem anderen mann will?
Kam alles nicht so klar raus jetzt . . .

20.06.2012 13:11 • #11


ivo


137
3
22
Hallo Chris!

also mir kommt der Termin bei der Paarberatung auch etwas komisch vor. Das was die gesagt haben, wissen doch die meisten. Auch in meiner Beziehung war das ähnlich und das habe ich schon vorher gewusst, dass wir daran arbeiten müssten, aber ich war mir wohl einfach zu sicher, dass das trotzdem nie passieren wird, dass man sich woanders verliebt.
Durch diese Sache bin ich endlich wach geworden und wäre absolut bereit, daran zu arbeiten. Und das ist es doch, wobei eine Paarberatung da ist, um dort Hilfestellung zu geben, wie man die Zweisamkeit wieder ín den Vordergrung bringen könnte (falls man da selbst nicht drauf kommt, ich hätte etliche Ideen für mich und meinen Mann)
Das Problem ist ja sicher eher das Gefühl, was deine Frau für den Anderen entwickelt hat, genauso wie das bei meinem Mann ist. Und das lässt momentan wahrscheinlich nicht zu, dass man es in eine besserer Richtung zu Hause gemeinsam versuchen will.

Aber so schnell nach einer Woche die Trennung beschließen, find ich schon ganz schön heftig. Empfindet sie für dich wirklich gar nichts mehr? Hast du sie das mal gefragt?
Oder geht das schon sehr lange mit dem anderen und sie ist sich einfach schon zu sicher, dass sie um jeden Preis ihn will?

20.06.2012 17:25 • x 1 #12


Chris-2012


10
1
1
Hallo zusammen die Paarberatung war in diesem Sinne schon vorher klar was passiert. Meine Frau ist sich schon zu sicher das sie die Beziehung nicht mehr will. Ich habe diesen Termin eigentlich gemacht so das eine aussenstehende Person vielleicht mit anderen Fragen dies herausfinden kann. Aber die Gefühle sind wohl schon zu lange weg. Meine Frau sieht ohne diese Trennung keine Basis momentan für unsere Beziehung. Die Psychologin sagte dann selber das wir dann wohl nur die Chance haben wenn der Abstand da ist. Ich habe den Termin auch gemacht weil ich einfach mir nachher nicht vorwerfen wollte dies wenigstens versucht zu haben Ich bin inzwischen soweit das ich es akzeptieren muss das es vorbei ist. So hart wie es ist aber so schneller ich das akzeptiere bekomme ich wieder mein Kopf frei und habe dadurch auch wieder die Kraft für meine Jungs dazusein. Meine Frau ist einfach der Meinung das sie momentan diese Gefühle nicht für mich wieder aufbauen kann da diese Probleme ja schon über einige Jahre zurück gingen und es ihr selber leid täte das ich so leide aber ihre Liebe zu mir ist einfach nur noch wie man einen Bruder liebt mit dem man super auskommt. Sie ist sogar überzeugt das ich irgendwann dankbar bin das sie den Strich gezogen hat. So hat jeder wieder die Chance jemand kennne zu lernen so das ich auch wieder eine Person kennen lernen kann der mich dann liebt wie ich es auch verdienen würde. Das hört sich doch alles so an das hier nichts mehr zu retten ist oder was meint Ihr. Vielleicht haben wir es verpasst früher schon ein mal eine Paarberatung zu gehen !

21.06.2012 09:36 • #13


MissMarple


Paarberatung heißt ja nicht nur, das alles wieder gut wird. Manchmal ergibt so eine Therapie ja auch, das eine Trennung der einzig mögliche Weg ist. So eine Therapie kann nur gelingen, wenn beide es wirklich wollen. Oft wird so ein Termin von einem Partner vereinbart und der andere geht mit, um sein Gewissen zu erleichtern nach dem Motto " Ich habe es ja versucht". Richtig gewollt hat er/ sie es eigentlich nicht.

Wie Du schon sagst, manchmal ist es für so eine Therapie einfach zu spät. Vielleicht sollte man einen Ehe -TÜV einführen. Ab dem 3. Jahr der Ehe muß man jedes Jahr einmal zum Eheberater .

Für mich wäre eine Paartherapie nix. Ich habe mich dagegen vor 2 Monaten zu einer Einzeltherapie entschieden. Gibt doch irgendwie so ein Buch mit dem Titel" Liebe dich selbst, und es ist egal wen du heiratest". Auf meine Situation bezogen, ist da was dran.

LG

21.06.2012 09:49 • x 1 #14


ivo


137
3
22
Hallo Chris!
ja irgendwie hört es sich schon sehr entgültig an, wie du es schreibst. Es hört sich aber auch von dir aus so sachlich an, als wenn dich das emotional nicht so wirklich mitnimmt.
Liebst du deine Frau denn noch, wie deine Frau und nicht wie eine Schwester?
Habt ihr beide mal geredet, was schief gelaufen ist und was beide hätten besser machen können? Würdet ihr beide einen Sinn darin sehen, für eine begrenzte Zeit zumindest erstmal, zu versuchen, was anders zu machen? Du kannst deiner Frau ja mal diese Fragen stellen, vielleicht gibt es ja doch noch ein Fünkchen Hoffnung, wenn ihr das fpr euch mal aufarbeitet, wieso das gekommen ist und ob da was ändern könnte.
Wenn Sie da gar keinen Sinn mehr drin sieht, dann will sie es wohl einfach nicht, weil die Gefühle für den anderen einfach zu stark sind.

Dann wünsche ich Dir viel Kraft, das durchzustehen. Und ich wünsche , dass die Trennung so vernünftig es eben geht, abläuft und das eure Söhne das nicht so sehr mitnimmt! Ich hoffe, ihr schafft es, so wir ihr euch auch mit den Kindern aufgeteilt habt und es kommen keine bösen Gefühle auf.
Irgendwie bin ich bei dir da ganz optimistisch, weil du so vernüftig klingst.
Würd mich freuen, wenn du uns auf dem laufenden hälst, wie nun alles weiter geht, mich interessiert besonders, wie die Kinder reagieren (denn das ist meine persönliche größte Angst)
Viel Kraft wünsche ich dir

21.06.2012 21:34 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag