17

Sie war meine einzige Beziehung - jetzt bin ich alleine

nureinmensch

Hallo liebes Forum

Ich würde hier gern meine Geschichte vorstellen,damit ihr in Zukunft wist worum es mir geht.
Ich werde die 23 Jahre meiner Beziehung stark kürzen,damit ich nicht zuviel schreiben muss.
Ich möchte eins auf jeden fall nicht,und zwar meine Ex Partnerin schlecht machen,wir sind im guten bis jetzt auseinander gegangen.
Kurz zu mir ,ich bin in den neuen Bundesländern geboren,wie meine EX auch.
Zur Wendezeit musste ich mit meinen Eltern mit in den Westen gehen.
Meine Ex (übrigens Scheidungskind ,ich nicht) wurde von Ihrer Mutter und Ihrem Lebensgefährten im Osten sitzen gelassen bei Ihrem Bruder.Sie ist dann aber auch in den Westen gekommen.
Ihre Mutter war geschieden und hatte mehrere Männer immer mit Heimgebracht zum S.
Meine Ex bekam das immer mit.
Und ich denke hier liegt auch der "Knackpunkt unserer gecheiterten Beziehung,weil ich glaube das sich dieses nichtaufarbeiten Ihrer Kindheit wie ein roter Faden durch unsrere Beziehung zog.
Ich glaube hier fest an meine Therorie Bezugsperson/Verlustängste.
Meine Ex hat damals schon versucht die Männer ihrer Mutter zu vergraulen.
Das hat bei dem letzten mit dem die Mutter in den Westen ging aber nicht geklappt.
Als wir dann schon zusammen waren hat sie wieder mal zoff mit ihrer Mutter gehabt,warum weis ich nicht mehr,und meine Ex hat darauf hin den Kontakt abgebrochen,zu ihrer Mutter,ich als ihr Partner natürlich auch,sollte man ja so machen,wenn man hinter seine Partnerin steht.
Obwohl ich keine Problem mit ihrer Mutter hatte.
Wir haben im Laufe unserer Beziehung auch einige Freunde kennengelernt,mit denen wir uns super verstanden haben.
Komischer weise aber,immer wenn ich mich mit den Freunden richtig gut verstanden habe,hat sie wohl immer was zu meckern gefunden oder einen streit mit denen angefangen um dann mit denen auch den Kontakt abzubrechen,das war auch mit ihrem Bruder so und mit Ihrer Nichte,mit meiner Schwester und kurzzeitig auch mit meinen Eltern.
Als ich dann einmal dagegen gewehrt habe und ich die gründe nicht verstanden habe,und dennoch mit einem Freundepärchen Kontakt hiel,gabs Megazoff.
Zu diesem Zeitpunkt wurde sie auch Schwanger mit unserem Sohn.
Als ich diesen mal mit zu besagten Freunden mitnehmen wollte gab es wieder Zoff.
Besagte Freunde hatten zwei Doggen ,die aber Erzogen und lieb waren,also in meinen Augen null Problem,in ihren schon.
Naja und seit unser Sohn auf der Welt ist gab es dann auch nur Probleme wegen seiner Erziehung.
Wir haben deswegen oft gestritten,naja und sie sagt dadurch sind Ihre Gefühle zu mir weggegangen.
Wir haben es nicht geschafft einen gemeinsamen Weg zu finden.
Ich hatte mal vor langer Zeit zu meinen besagten Freunden gesagt,Das erst ihre Mutter ihre Bezugsperson war,und sie alles versucht hat damit sich da niemand dazwischen gedrängt.
Dann kam Ich,und sie hat auch hier dafür gesorgt das sich da keiner zwischen drängt.
Und nun ist unser Sohn ihre neue Bezugsperson,und ich wurde durch ihn ersetzt.
Naja das Ende vom Lied kennen wir ja.
Am kommenden WE zieht sie aus.
Ich habe ihr noch einen letzten Brief geschrieben in dem ich ihr meine Ansichten mitgeteilt habe,aber naja ob sie das beherzigt oder nicht wei sich nicht.
In unserem Haus gibt es zu 90 % auch nur Bilder von unserem Sohn,kaum eins von uns.Und es sind viele Bilder.
Ich muss wiederum sagen das sie trotz allem ein gute Mutter ist.
Sie ist Vollzeit arbeiten gegangen und ist Nachts aufgesprungen wenn der Kurze mal geweint hat.
Wenn ich immer sagte ich geh schon.kam von ihr immer,"Ich mach das schon".
Naja ich bin fest der Überzeugung das mit ihrer Seele etwas nicht stimmt,uns sie sich mal Hilfe such soll,nur um es mal checken zu lassen,aber wenn ich das mal ansprach,hat das alles nicht gestimmt und es ist alles in Ordnung.

So das wars erstmal im groben.

Da ich vor ihr keine Beziehung hatte,also sie demzufolge meine einzige Beziehung war,habe ich natürlich echt Angst vor dem Alleinsein,und Angst davor keine Partnerin mehr zu finden.
Aber ich denke da muss ich wie ,viele von euch auch erstmal durch.
Diese Forum hier hat mir schon sehr geholfen und ich werde es weiterhin nutzen.
Also Kopf hoch und durch

23.04.2018 20:35 • x 1 #1


megan

megan


2460
2
2977
Hi @nureinmensch

willkommen im forum
tut mir leid, dass eure kleine familie auseinandergebrochen ist

du findest wieder eine partnerin, bestimmt
jetzt kümmer dich erst mal um dich und deinen sohn

23.04.2018 20:41 • x 2 #2


nureinmensch


Danke dir

Werd Ich tun,ist auch momentan das wichtigste,mich um meinen Jungen zukümmern.

23.04.2018 20:57 • #3


Löwenherz4

Löwenherz4


4832
1
9467
Herzlich Willkommen hier @nureinmensch .

Nicht nur um deinen Jungen, sondern auch um dich musst du dich kümmern.

Wie alt ist dein Sohn? Bleibt er bei dir oder zieht er zu seiner Mutter?

23.04.2018 21:03 • x 1 #4


Puppenmama5269


Wilkommen TE,

Hier wirst du immer ein "offenes Ohr finden.

Es tut mir Leid das du leidest. Gibt es jemandem der dir durch diese Zeit hilft?

Nimmt deine ex euren Sohn mit oder bleibt er bei dir?

Konntet ihr das wichtigste schon klären? Wie es mit söhnchen weiter geht z.B.

Wie lang wart ihr zusammen?
Wie alt ist dein Sohn?
Und wie geht es ihm aktuell? Hat er schon etwas gemerkt?

23.04.2018 21:16 • #5


nureinmensch


Hallo Löwenherz und Puppenmama

Mein Sohn ist 6 geworden im Februar.
Er weis denke ich was vorsich geht,was auch heisst alle sein Fragen zu beantworten,was echt schwer ist,ohne dabei ein Träne zu vergiesen.
Er zieht mit zur Mutter ,ich sheh ihn ale 14 Tage,erstmal.
Der Vorteil ist,sie zieht nur eine Ortschaft weiter,also wenn er gross genug ist ,kann er mit dem Rad zu mir kommen hoffe ich.
Um mich kümmern tu ich auch,habe auch echt die besten Freunde,die sind immer da wenn ich sie brauch.Unbezahlbar sowas.
23 Jahre waren wir zusammen

23.04.2018 21:18 • x 1 #6


Nordlicht74

Nordlicht74


1017
4
1622
Zitat von nureinmensch:
Hallo liebes Forum Ich würde hier gern meine Geschichte vorstellen,damit ihr in Zukunft wist worum es mir geht. Ich werde die 23 Jahre meiner Beziehung stark kürzen,damit ich nicht zuviel schreiben muss. Ich möchte eins auf jeden fall nicht,und zwar meine Ex Partnerin schlecht machen,wir sind im guten bis jetzt auseinander gegangen. Kurz zu mir ,ich bin in den neuen Bundesländern geboren,wie meine EX auch. Zur Wendezeit musste ich mit meinen Eltern mit in den Westen gehen. Meine Ex (übrigens Scheidungskind ,ich nicht) wurde von Ihrer Mutter und Ihrem Lebensgefährten ...


Ach weißt du lieber Mensch..

23 Jahre ist echt eine krasse lange Zeit und natürlich haben wir alle den Wunsch bis zum Alter mit unserem Partner alt zu werden. Aber vielleicht ist es so, dass sich eure Wege Trennen sollen. Vielleicht ist das auch für dich eine Chance einen neuen aufregenden Weg zu gehen. Etwas neues zu erleben und zu leben. Wahrscheinlich klingt das jetzt in deinen Ohren wie Hohn, aber ich bin mir ganz sicher, dass es dir in einem Jahr schon wieder gut geht. Die Sohn ist mit 6 in einem Alter, wo man schon verstehst, was nicht beutet, dass er nicht mal unter der Trennung leiden wird, aber er wird damit zurecht kommen.

ich wünsche dir alles gute und dass du diesen neuen Weg auch als Chance siehst. Natürlich findest du eine neue Partnerin

23.04.2018 23:13 • x 2 #7


honka


Willkommen im Forum mit deinen Sorgen und Kummer. Du hast eine lange Zeit mit deiner Partnerin hinter dir. Nutze das Forum und schütte dein Herz aus. Das schreiben erleichtert und lenkt etwas ab.
Deine Beziehung mit einer Zeit von 23 Jahren war eine lange Zeit und ich finde es immer schade wenn sie dann auseinander geht. Nun zieht sie aus der gemeinsamen Wohnung aus. Es scheint mir es wurde der Bruch mit dir von langer Hand geplant.

24.04.2018 04:45 • x 1 #8


nureinmensch


Danke euch,ihr seid echt klasse.
Ja ich denke auch das das schon länger geplant war,es gab ja auch schon andeutungen.
Naja da war wohl das bekannte Männer syndrom,nicht richtig zuhören,gerade da.
Aber zu diesem Schritt gehören auch immer zwei Leute.
Naja er wird aufwärts gehen,das weis ich,weil ich es hier schon oftgenug gelesen habe,das macht mich stark.
Danke euch nochmals

24.04.2018 04:58 • #9


mcteapot


Schön das du dich nun getraut hast, ich war schon gespannt, wie deine Geschichte ist.

Drück und knuddel

24.04.2018 05:10 • x 1 #10


Dunya


Guten Morgen, nureinmensch,

du hast hier schon viel Trost und Zuspruch erhalten
dem schließe ich mich komplett an.

Ich wollte nur noch sagen, dass dein Sohn deine Traurigkeit sehen darf. Nicht die Verzweiflang aber doch die Tränen der Trauer. Du musst sie vor ihm nicht unterdrücken.

Als meine Ehe endete, war unsere jüngste Tochter 14 Jahre alt. Ich dachte ich müsse stark sein und dürfe vor ihr nicht weinen. Na klar, hat sie trotzdem meine Trauer gespürt. Erst als ich ihr erklärt habe, warum ich traurig bin und das das so okay ist, konnte sie meine veränderte Art verstehen.

Du wirst dich auch verändern - zeige deinem Sohn daher ruhig, dass du jetzt gerade traurig bist. Er wird dich verstehen, denn er fühlt ja eine ähnliche Traurigkeit weil der Papa jetzt nicht mehr da ist. Es kann euch noch näher bringen.

Alles Gute für dich

24.04.2018 05:25 • x 1 #11


Puppenmama5269


Guten morgen lieber TE,

23 Jahre sind eine lange Zeit.
Ihr scheint jedoch gut soweit "vorbereitet" zub sein.
Wenn sie einen Ort weiter zieht, warum siehst du denn deinen Sohn nur alle 14 Tage? Gewollt oder ungewollt?

24.04.2018 06:39 • x 1 #12


nureinmensch


Gewollt oder ungewollt kann ich im moment nicht sagen,weil meine ex diesen rhytmus so vorgeschlagen hat.ich bin dann erstmal drauf eingegangen.
Sie hat auch nur einen befristeten Mietvertrag,und hat dem kurzen auch gesagt das sie irgentwann wieder nach hause kommen.
Reden ist auch nicht möglich im moment,weils sie arg sich zurück zieht.

24.04.2018 06:52 • x 1 #13


Arnika

Arnika


2638
4
3586
Oje, das tut mir leid für dich! Fühl dich getröstet.

Was mich bei deinem Post jedoch auffällt, sind die vielen "ich" - und dann dein hobbytherapeutischer Ansatz der Baustellen deiner Frau. Wichtig wäre aber auch für dich und deine Zukunft, dass du dir ansiehst, was deine Päckchen sind, die du in die Beziehung getragen hast, was deine Fehler waren und sind. Warst du aufmerksam, hast sie unterstützt, bist liebevoll, gut in der Kiste? Oder hat sich da nach 23 Jahren, zumal es deine erste Beziehung ist, viel eingeschlichen, dass du auch verbessern hättest können oder bei der Next kannst?
Was hat sie denn gesagt, warum sie dich nicht mehr will?

Ich finde es gut, dass du deine Freundschaften weiter gepflegt hast. Das ist wichtig! Aber hatte deine Ex vielleicht auch andere Gründe als ihre Kindheit? Also als Beispiel, wenn du dich regelmäßig mit deinen Freunden betrunken hast, hat ihre Kritik vielleicht auch ganz andere nachvollziehbare Gründe.

Fehler machen beide - deswegen wäre es auch ein guter Ansatz, du gehst mal in dich, machst einen Perspektivenwechsel und fragst dich, ob du mit dir eine Beziehung wölltest, wenn du eine Frau wärst. Kurz: Richte deinen Blick mal nicht nur auf Baustellen deiner Ex, sondern auf deine! Dann trägst du die selben Probleme nicht in deine nächste Beziehung hinein und wirst deinem Sohn auch noch der bessere Ratgeber, wenn er mal groß wird. Alles Gute!

24.04.2018 06:58 • x 1 #14


mcteapot


Zitat von nureinmensch:
Gewollt oder ungewollt kann ich im moment nicht sagen,weil meine ex diesen rhytmus so vorgeschlagen hat.ich bin dann erstmal drauf eingegangen

Ihr noch ein Paar, vor dem Gesetz, Du kannst ihn auch öfter sehen und holen, sie muss sich einrichten, du bist es bereits. Sprich es ab und hol ihn so oft du willst und kannst

24.04.2018 06:59 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag