6

Möchte erneut eine Familie gründen

Oberpfälzer

5
1
1
Hallo!
Seit 4 Jahren bin ich von meiner Frau getrennt und auch geschieden (sie hat mich damals von jetzt auf gleich verlassen weil sie sich fremd verliebt hat). Wir haben 2 Kinder (6 und zusammen, die ich jedes 2. WE bei mir habe. So weit so gut.

Meine Freundin und ich haben natürlich den Wunsch gemeinsam eine Familie zu gründen, nur tu ich mir etwas schwer damit. Aus folgenden Gründen:

1. Ich fühle mich so, als würde ich mich von meinen beiden Kindern entfremden weil ich dann ja noch eins hätte. Ich fühle mich so, als würde ich gedanklich meine beiden Kids "verlassen" obwohl ich ja damals von meiner Frau verlassen wurde und sie mir auf eine Art und Weise die Kinder auch mit weggerissen hat.
Ich meine mir fehlen meine beiden natürlich, und wir haben auch immer eine super Zeit wenn sie bei mir sind (wir achten auch darauf, dass ich regelmäßig auch Wes ohne meiner Freundin meine Kids habe), aber dennoch fehlen sie mir.

Ich sehe mich sozusagen in einer gewissen ob da Rolle, dass mir meine damalige Frau zumindest die Zeit mit meinen Kindern genommen hat, nur weil sie damals meinte mich verlassen zu müssen und die Kinder mit zu ihr zu nehmen.
Und jetzt habe ich eben die abstrusen Gedanken, dass ich meine beiden Kinder auf eine Art und Weise verlasse, wenn ich eine neue Familie gründen werde. Wobei ich natürlich nachgesprochen weiterhin genauso für meine beiden Kinder da sein möchte wie ich es ohnehin schon bin. Dann sind Gegenteil, es ist geplant, dass ich demnächst auch versuchen möchte noch paar extra Tage mit meinen Kindern raus zu schlagen, weil das Verhältnis zu meinen Kindern einfach zu gut ist und grundsätzlich die Kommunikation mit der Kindsmutter eigentlich auch gut funktioniert. Zudem haben meine Kinder eben auch ein super Verhältnis mit meiner neuen Freundin.

Gibt es hier Väter, die eine neue Familie gegründet haben? Und wie habt ihr euch damit gefühlt? Könnt ihr meine Befürchtungen und Gedanken irgendwie verstehen? Denn ich weiß nicht so genau, wie ich damit umgehen soll.

20.09.2021 13:30 • x 1 #1


Bumich

Bumich


1260
10
1303
Zitat von Oberpfälzer:
Wobei ich natürlich nachgesprochen weiterhin genauso für meine beiden Kinder da sein möchte wie ich es ohnehin schon bin. Dann sind Gegenteil, es ist geplant, dass ich demnächst auch versuchen möchte noch paar extra Tage mit meinen Kindern raus zu schlagen, weil das Verhältnis zu meinen Kindern einfach zu gut ist und grundsätzlich die Kommunikation mit der Kindsmutter eigentlich auch gut funktioniert. Zudem haben meine Kinder eben auch ein super Verhältnis mit meiner neuen Freundin.


Scheint doch gut zu laufen, mit eurer Patch-Work-Familie. Scheint so, als bringst du gut, beides unter einen Hut. Wo ist das Haar in der Suppe?

Zitat von Oberpfälzer:
Und jetzt habe ich eben die abstrusen Gedanken

Eine Frage. Wenn du doch weisst, dass diese Gedanken absurd sind, warum hälst du dich daran fest, anstatt sie zu verwerfen?
Machst du dir vorsorglich schon mal Sorgen, obwohl noch kein Anlass besteht? Gib dein Bestes und dann klapp das schon.

20.09.2021 14:41 • x 1 #2



Möchte erneut eine Familie gründen

x 3


Doppelherzchen


451
708
@Oberpfälzer Dieses von dir beschriebene schlechte Gewissen deinen Kindern gegenüber, klingt für mich ein wenig nach Selbstgeißelung. Versagst du es dir selbst, glücklich zu sein/Erfolg zu haben? Wenn ja, warum? Kennst du diese Verhaltensweisen bzw. Gedankengänge bereits von dir?

Oder könnte sich das schlechte Gewissen in Wirklichkeit auf deine Ex beziehen, weil du insgeheim doch noch nicht richtig abgeschlossen hast?

Vielleicht tut es dir einfach noch weh, zu akzeptieren das das Alte vorbei ist und so auch nicht mehr zurückkommen wird.

20.09.2021 14:49 • x 1 #3


Heidemarie


3775
1
3501
@Oberpfälzer

Ich kenne Väter, die das sehr gut gemeistert haben. Die älteren Geschwister müssen eben von Beginn an einbezogen werden und nie das Gefühl bekommen, ersetzt worden zu sein oder an zweiter Stelle zu stehen. Auch mal nur Aktivitäten mit denen machen..., wie verstehen sie sich mit deiner jetzigen Partnerin?

20.09.2021 14:58 • #4


Oberpfälzer


5
1
1
Zitat von Doppelherzchen:
Oder könnte sich das schlechte Gewissen in Wirklichkeit auf deine Ex beziehen, weil du insgeheim doch noch nicht richtig abgeschlossen hast?

Mit der Ex habe ich abgeschlossen. Das ging relativ flott. Die Trennung von der Frau hat ja auch viel Gutes und Neues mit sich gebracht.
Was mir aber fehlt sind meine Kinder. Sie würden mir ja sozusagen weggenommen! Und das, weil du Mutter nicht mehr mit mir wollte. Ich seh mich und auch meine Kids da einfach ungerecht behandelt. Warum müssen meine Kids und ich auf einander verzichten, nur weil sich die Mutter fremdverliebt. Schließlich habe ich mir in der Beziehung ja nix zu Schulden kommen lassen und war zudem ein vorbildlicher Familienvater.

20.09.2021 18:25 • #5


Oberpfälzer


5
1
1
Zitat von Heidemarie:
wie verstehen sie sich mit deiner jetzigen Partnerin?

Sehr gut. Wirklich sehr sehr gut. Meine Freundin ist kein Mamaersatz - der will sie auch nicht sein. Aber dennoch meistern wir denn Alltag (wenn meine Kids bei uns sind) sehr gut.

20.09.2021 18:28 • #6


Corvinian


361
469
Zitat von Oberpfälzer:
Mit der Ex habe ich abgeschlossen. Das ging relativ flott. Die Trennung von der Frau hat ja auch viel Gutes und Neues mit sich gebracht. Was mir aber ...

Hallo @Oberpfälzer ,

gleiches Thema hier - wirklich schwierig war lange Zeit nur die Trennung von den Kids und weniger von der Frau. Die Trauer musste ich erstmal überwinden, danach die Gedanken es könnte erneut schief gehen und mittlerweile Happy End, lebt unser gemeinsames Kind zumindestens zeitweise nicht als Einzelkind mit uns
Meine Partnerin wusste ja von der Geschichte, hat sich jahrelang rührend auch um Kinder gekümmert die nicht ihre eigenen sind und hat mir dadurch die Bedenken genommen. Das Thema, das durch ein neues Kind die älteren weniger Aufmerksamkeit bekommen haben alle Eltern mit mehreren Kindern, bei Teilzeitvätern schlägt das aber nochmal anders zu rein gefühlsmäßig. Verstehe ich absolut. Alles dreht sich um das Kleinste... aber ich kann dich beruhigen, sprich das ab mit deiner Frau und sie wird sicher nichts dagegen haben, wenn du auch zukünftig Zeit mit deinen grossen Kindern -auch mal ohne Baby- verbringen möchest.

20.09.2021 18:33 • x 2 #7


Pinkstar

Pinkstar


5688
2
7634
Zitat von Oberpfälzer:
Warum müssen meine Kids und ich auf einander verzichten,

Hallo Oberpfälzer,

deine Kids kommen auf dich wieder mehr zu, wenn sie größer sind und selbständig auch entscheiden können, ob sie dich sehen wollen oder nicht. Liegt dann auch in ihren Entscheidungen.
Wichtig ist, dass du den Kontakt, egal wie es ist, nicht abbrichst, dich an wichtigen Tagen bei ihnen auch meldest oder zwischendurch mal auch kurz.

Was deine neue Familie betrifft. Wenn dir das Unbehagen macht, solltest du auf dich hören und auch erstmal keine neuen Kids bekommen. Alles, woran du zweifelst, solltest du auch ernst nehmen.
Klar wünscht sich deine neue Partnerin ein Kind mit dir, aber sie hat dich mit Kindern bereits kennengelernt und sollte darauf auch Rücksicht nehmen.

Will sagen, geb dir noch etwas mehr Zeit und wenn es dir besser gehen sollte, ist es ja immer noch möglich denk ich mal.

Wie alt sind deine Kinder und wie alt ist deine neue Partnerin?

20.09.2021 18:34 • #8


LillyP


644
1253
Patchwork hat natürlich mehr Herausforderungen als eine Ursprungsfamilie. Aber dir selbst und deiner Freundin den Kinderwunsch deshalb zu versagen, wäre sehr schade. Bist du dir sicher, dass das dein Motiv ist? Oder hast du eventuell Angst vor Wiederholung? Sprich, du würdest ein zweites Mal verlassen? Es wäre traurig, wenn du dein Leben aufgrund von Angst ausbremst.

20.09.2021 18:38 • #9


Oberpfälzer


5
1
1
Zitat von LillyP:
Oder hast du eventuell Angst vor Wiederholung?

Ja, ich habe auch davor Angst. Dass ich nochmal "ohne Grund" verlassen werde und dann ein drittes Kind habe. Ich bin da eben schon ein gebranntes Kind..

21.09.2021 07:30 • #10


Corvinian


361
469
Zitat von Oberpfälzer:
Ja, ich habe auch davor Angst. Dass ich nochmal "ohne Grund" verlassen werde und dann ein drittes Kind habe. Ich bin da eben schon ein ...

Dafür kann deine neue Frau aber ja herzlich wenig, oder?

21.09.2021 07:41 • #11


waytodawn


143
1
218
Hi

Ich lebe auch in einer Patchwork Situation. Meine Ex-Frau (wir sind seit 2018 offiziell getrennt, nach einem halben Jahr Affären und Betrug ihrerseits) und ich haben zwei Kinder (9 und 6) und meine Freundin bringt eine eigene Tochter (8j) mit.
Im April kommt unser gemeinsames Kind.

Ich kenne deine Gedanken - aber auch dein Leben geht nunmal weiter. Es kann sich nicht immer um dein altes Leben bei deine Ex drehen. Du baust ein neues Leben auf und deine Kinder können ein Teil davon werden. Deine Kinder werden wahrscheinlich froh sein, wenn du sie integrierst... dann wirds eventuell auch eine Zeit geben, in der sie das nicht so prickelnd finden. Wichtig ist da meiner Meinung nach: Lass die Schuldzuweisungen ("Meine Ex hat mir ja die Kinder weggenommen, weil SIE sich trennen wollte"). Die Trennung ist eine Sache zwischen euch und dort sollte sie auch bleiben. Deshalb sind deine Kinder immernoch auch deine Kinder - sie sind nur nicht mehr im Alltag präsent.

Lass dich von der Situation nicht vom Leben abhalten - nimm aber deine Ängste ernst und gehe diese zuerst an. Ein weiteres Kind ist eine große Verantwortung - und Patchworkfamilien sind sowieso schon herausfordernd

21.09.2021 08:23 • #12


Vegetari

Vegetari


7625
3
6576
Zitat von Pinkstar:
Was deine neue Familie betrifft. Wenn dir das Unbehagen macht, solltest du auf dich hören und auch erstmal keine neuen Kids bekommen. Alles, woran du zweifelst, solltest du auch ernst nehmen.


Vielleicht gibt es noch andere Gründe gegen neue Familienplanung,die Dir nicht klar sind ?
Ich würde mal 1-2 Hypnosesitzungen buchen,um heraus zu finden was Dein Unterbewusstsein Dir sagen will

21.09.2021 08:36 • #13


Pinkstar

Pinkstar


5688
2
7634
Zitat von Vegetari:
Vielleicht gibt es noch andere Gründe gegen neue Familienplanung,die Dir nicht klar sind ?

Meine Meinung dazu solltest du bitte gelten lassen, genauso wie ich deine Meinungen hier im Forum gelten lassen Er hat ja auch geschrieben, dass er Angst hat, es könnte wieder auseinandergehen und das Kind wäre dann da

21.09.2021 10:19 • #14


Vegetari

Vegetari


7625
3
6576
Zitat von Pinkstar:
Meine Meinung dazu solltest du bitte gelten lassen, genauso wie ich deine Meinungen hier im Forum gelten lassen Er hat ja auch geschrieben, dass ...


Liebe Pinkstar
Ich meinte nicht Dich ,sondern TE.
Deine Frage habe ich nur zitiert ,weil sie in diesem Kontext passte.ok,?

21.09.2021 10:46 • #15



x 4